Deutschland ist ein souveräner Staat, sagt sogar Gregor Gysi

Zugegebenermaßen war die Überschrift unseres Blogposts

Deutschland ist keine GmbH und nicht besetzt – und Gregor Gysi hat nichts dergleichen behauptet”

etwas unglücklich gewählt, denn tatsächlich hatte Gysi sich in einem TV-Interview von 2013 sehr missverständlich ausgedrückt, was die Souveränität der Bundesrepublik angeht.

Um so klarer ist dieses aktuelle Statement von ihm:


Direktlink zum Video auf Youtube

“Seit dem Zwei-plus-Vier-Vertrag ist der Besatzungsstatus Deutschlands beendet. Deutschland ist ein souveränes Land.”

Zum Weiterlesen:

  • Deutschland ist keine GmbH und nicht besetzt – und Gregor Gysi hat nichts dergleichen behauptet, GWUP-Blog am 3. Mai 2015
  • Gregor Gysi und das Besatzungstatut Teil 2, Eisenfraß: ironleafs und andere “Volksbetrüger” am 22. Mai 2015
  • Reichsbürger: Der gewaltsame Umsturz endete als kleine Biergartenrevolution, GWUP-Blog am 12. Mai 2015
  • Was die Reichsbürger wirklich glauben, Welt-Online am 16. Mai 2015
  • Naidoo darf wieder für VOX johlen, Ruhrbarone am 19. Mai 2015
  • Das bizarre Weltbild der Reichsbürger, N24 am 16. Mai 2015

Skepkon-Video: 100 000 Euro für den Beweis der Existenz des Masernvirus – im Ernst?!?

Das erste Video von der Skepkon 2015 ist online.

Dr. David Bardens spricht über den “Masern-Prozess” von Ravensburg:


Direktlink zum Video auf Youtube

Zum Weiterlesen:

  • Masern-Prozess: Bardens gewinnt, Lanka muss zahlen, GWUP-Blog am 12. März 2015
  • „Fassungslos, wie ignorant man sein kann“: Masern-Prozess-Sieger Dr. David Bardens im Interview, GWUP-Blog am 2. April 2015
  • Dr. David Bardens bei “Hoaxilla”, GWUP-Blog am 22. März 2015
  • Das war die Skepkon 2015, hpd am 20. Mai 2015

TV-Talk „Alternativmedizin: Heilmittel oder Hokuspokus?” mit starker Präsenz der Skeptiker

Kaum zu glauben, aber bei einer TV-Talkrunde zum Thema

Alternativmedizin: Heilmittel oder Hokuspokus?”

sind die Skeptiker tatsächlich mal in der Überzahl (zugegebenermaßen können wir uns an eine Sendung erinnern, zu der sich die Homöopathen nicht mal hingetraut hatten).

Morgen (Donnerstag, 21. Mai) diskutieren beim österreichischen Privatsender ServusTV Dr. Florian Aigner vom GWUP-Vorstand, der Apotheker Dr. Edmund Berndt und die Psychologin Ulrike Schiesser von der Bundesstelle für Sektenfragen mit den Homöopathen Michael Frass und Evemarie Wolkenstein.

Aus der Ankündigung:

Jeder zweite Österreicher verwendete im Vorjahr homöopathische Arznei. Sie sei die sanfte Ergänzung zur Schulmedizin, schwärmen Befürworter, individuell auf die Bedürfnisse des Patienten angepasst. Reiner Aberglaube, monieren Kritiker. Wer hat Recht? Wie wirken homöopathische Heilmittel? Können sie überhaupt funktionieren?

Nicht einmal in der Fachwelt herrscht Einigkeit. In Australien kam die Gesundheitsbehörde jüngst zum Schluss, dass Homöopathie keinerlei Wirkung abseits des Placebo-Effekts habe. In der Schweiz hingegen wird auf Wunsch der Bevölkerung Alternativmedizin evaluiert; solange diese Studie läuft, ist Homöopathie Bestandteil der Grundversorgung und die Kassen übernehmen die Kosten der komplementärmedizinischen Behandlung.

Und in Österreich? Ist alles ein wenig anders: Nur ausgewählte Krankenkassen bezahlen alternative Behandlungen; nur Ärzte dürfen Homöopathen werden. Die Nachfrage der Patienten nach naturheilkundlichen Alternativen steigt, wie auch die Zahl der Ärzte mit entsprechendem Zusatzdiplom: Bereits jeder fünfte Mediziner besitzt ein solches.

Was ist dran, an der Alternativmedizin? Welche Methode wirkt? Warum zahlen manche Kassen und manche nicht? Ist alles bloß Geschäftemacherei für Pharmaunternehmen, Apotheken und Ärzte?Wissenschaftsfeindlichkeit, wieso sind die Vorträge voll?”

Los geht’s um 22.15 Uhr.

Zum Weiterlesen:

  • Homöopathie: “Neue Gedanken” dazu von einem Kassenvertreter und einer Ärztin, GWUP-Blog am 19. Mai 2015
  • Hilfe, ich bin im Fernsehen, naklar am 28. Januar 2013
  • Prof. Frass hält meine Rechnungen für falsch – ich die Seinen, Beweisaufnahme in Sachen Homöopathie am 8. Mai 2015
  • Österreichische Ärztekammer: Kritik an Pseudomedizin ist „anmaßend und unkollegial“, GWUP-Blog am 1.Mai 2015
  • Endlich da: “Der Pillendreh”, Kritisch gedacht am 9. November 2009
  • Glatte Lügen – gute Geschäfte: Homöopathie für Frauen, Kritisch gedacht am 24. Februar 2015
  • Edzard Ernst zieht Bilanz: “Alternativmedizin kann tödlich sein”, profil am 16. Mai 2015
  • “Fuck Belle Gibson“: Debatte über Pseudomedizin und die Kultur des magischen Denkens, GWUP-Blog am 26. April 2015
  • Homöopathie: Klartext-Diskussion ohne Homöopathen, GWUP-Blog am 14. Juli 2013

Homöopathie: „Neue Gedanken“ dazu von einem Kassenvertreter und einer Ärztin

Während in Deutschland die Krankenkassen der jungen, vorwiegend gesunden und einkommensstarken “Alternativ”-Klientel hinterherhecheln, findet der Chefarzt der Salzburger Gebietskrankenkasse (GKK) deutliche Worte für den Mumpitz.

In einem Gespräch mit den Salzburger Nachrichten erklärt der Kardiologe Peter Grüner:

Wir haben ein Solidarprinzip. Alle zahlen ein, damit jene behandelt werden, die krank sind. Eine Luxusversorgung ist nicht Aufgabe der Krankenversicherung. Das würde sich in deutlich höheren Beiträgen ausdrücken.”

Homöopathie wird vom Arzt verschrieben. Die Leute sagen, es wirkt. Wieso zahlt das die Kasse nicht?

Weil wir nur für Behandlungen Kosten übernehmen dürfen, deren Wirkung sich beweisen lässt. Diese Medikamente sind von der Versicherung auf Wirksamkeit, Risiko und Nutzen überprüft worden. Genau das ist aber der Hasenfuß bei der Homöopathie.

Bei homöopathischen Medikamenten haben sich Effekte in großen Studien nicht zeigen lassen. Die Daten sind derzeit nicht einmal so weit, dass wir überhaupt zu einer Antragstellung kommen.”

Homöopathen sagen oft, dass diese Studien nicht geeignet sind, um die Wirkung von Homöopathie zu zeigen.

Man muss dazu sagen: Homöopathie ist von der Universität Marburg als Irrlehre anerkannt worden. In Studien lässt sich sehr gut zeigen, dass es einen anderen Hintergrund für die Wirkung gibt.

Der homöopathisch tätige Arzt gibt dem Patienten das Wichtigste, was man ihm geben kann: Zeit und Empathie. Und damit ist dieser Placebo-Effekt gegeben. Wenn Sie das auch noch auf eigene Kosten gemacht haben, dann wären Sie ja ein Idiot, wenn’s nicht hilft.”

Sie sagen also: Ein Placebo, die Kugerl wirken nicht?

Gott sei Dank wirken die Kugerl nicht. Das Prinzip von Hahnemann sagt ja, dass die Substanz etwas mit dem Wasser verändert, während sie immer weiter verdünnt wird. Am Ende ist der Wirkstoff selbst ja nicht mehr nachweisbar, aber das Wassergedächtnis hat sich das gemerkt.

Stellen Sie sich vor, was das bedeutet: Wir müssen jede Kläranlage auf der ganzen Welt zusperren, weil sonst dürften Sie nie wieder Wasser zu sich nehmen. Soll ich noch deutlicher werden?”

Zu der Nonsens-Methode ist gerade ein interessantes Buch erschienen:

Homöopathie neu gedacht – Was Patienten wirklich hilft”

von der Ärztin Natalie Grams, die ihre homöopathische Tätigkeit aufgegeben hat und eine in weiten Teile realistische Einschätzung der Homöopathie abliefert.

hom

Ute Parsch hat das Buch bei amazon ausführlich rezensiert.

Ein Auszug:

Im letzten Kapitel schlägt die Autorin folgerichtig vor, die Homöopathie ganz anders als bisher nicht mehr als Arzneimittellehre, sondern als Gesprächstherapie zu integrieren. Entsprechend schlägt sie vor, Studien nur noch durchzuführen, um einordnen zu können, welchen Nutzen die Anamnesegespräche für den Patienten auf der emotionalen und geistigen Ebene haben.

Die jetzt Millionen an Forschungsgeldern verschlingenden sinnlosen Bemühungen, eine Überlegenheit der Globuli über Placebo nachzuweisen, sind dagegen einzustellen.

Trotz einiger Schnitzer gerade im letzten Kapitel, wenn es um neue Forschungsfragen geht, dürften Naturwissenschaftler mit der von Frau Grams neu gedachten Variante der Homöopathie weit weniger Schwierigkeiten haben, als Homöopathen selbst.

Mit ihrer Bewertung der Homöopathie als Methode der Gesprächsführung, mit der man unter Umständen auch Patienten erreicht, die eine psychologische Therapie nicht durchführen würden, mit ihrem Hinweis auf die bestehende Geringschätzung dieses Gesprächs innerhalb der Medizin, legt Nathalie Grams die Finger in eine tatsächlich bestehende (und auch von Kritikern der Homöopathie oft betonte) Wunde des Gesundheitswesens.

Und ich stimme ihr zu, dass es überdenkenswert ist, viele Patienten in einer Art “aktiven Zuhörens”, wie sie es beschreibt, dort abzuholen, wo sie stehen [...]

Im Fazit lässt sich sagen, dass Nathalie Grams einen interessanten Blick auf die Homöopathie wirft, der nicht in allen Punkten der homöopathischen Praxis bis zum Ende gedacht ist. Die homöopathischen Arzneien bewertet sie allerdings sehr realistisch.

So realistisch, dass ihre Kollegen das Buch wohl nach Herzenslust ignorieren werden, um weiterhin die Homöopathie als Arzneimittellehre betreiben und bewerben zu können. Es ist zu hoffen, dass zumindest viele Patienten das Buch lesen. Von mir trotz der genannten Kritikpunkte eine klare Leseempfehlung.”

Zum Weiterlesen:

  • Homöopathie: Ein Luxus, der nicht bezahlt wird, Salzburger Nachrichten am 15. Mai 2015
  • Die Krankenkassen und die Paramed… äh, Alternativmedizin (1) – Wo kommt das her und wie wird man das los? Psiram am 4. November 2014
  • Die Krankenkassen und die Paramed… äh, Alternativmedizin (2) – Dürfen die das? Psiram am 4. November 2014
  • Krankenkassenvoodoo und Voodookrankenkassen: eine kleine Auswertung, Wahrsagerchecks-Blog am 4. Februar 2014
  • Homöopathie-freie Krankenkasse gesucht! Christian Buggischs Blog am 8. April 2015
  • Kranke Kassen und Voodoo, GWUP-Blog am 11. November 2014
  • Zum Beispiel TK: Was die Kassen so alles unterstützen, GWUP-Blog am 2. Februar 2014
  • Nachweislich wirkungslose Medikamente und Krankenkassen, FSMoSophica am 2. August 2014
  • Kann mir jemand eine esoterikfreie Krankenkasse empfehlen? BlooDNAcid am 14. Dezember 2011
  • Homöopathie – Hilft auch bei Schockzuständen, GWUP-Blog am 26. Februar 201
  • Prof. Frass hält meine Rechnungen für falsch – ich die Seinen, Beweisaufnahme in Sachen Homöopathie am 8. Mai 2015
  • Homöopathie neu gedacht (zum ersten Mal), FSMoSophica am 19. Mai 2015
  • Mr. MIR und die Klassischen Homöopathen, FSMoSophica am 19. Mai 2015
  • Natalie Grams: Homöopathie neu gedacht – Was Patienten wirklich hilft. Springer Spektrum, Wiesbaden 2015

Sheng Fui und Skep Kon: Das heilige Trinkgefäß des Gurus kann jetzt ersteigert werden

Der charismatische Guru kam – und alle transzendierten wie wild.

Der Auftritt von Lorenz Meyer aka Sheng Fui gehörte zu den Höhepunkten der Skepkon 2015 in Frankfurt.

Und wie es das Sakralchakra so will, manifestierte sich, nachdem der Meister wieder aufgestiegen war, in der hinterlassenen fernöstlichen Leere der heilige Gral der Sheng-Fui-Religion – im Regionaljargon auch “Ebbelwoiglas” genannt (behauptet jemand, dessen Name nichts zur Sache tut, aber Dr. Stephanie Dreyfürst heißt).

In einer nachmittäglich erchannelten Botschaft heißt es:

Achtung, noch besteht die Möglichkeit, das heilige-Trinkgefäß des charismatischen Gurus [...] zu ersteigern. Und zwar für eine Spende für Ärzte ohne Grenzen. Aktueller Stand der Auktion sind die 60 Euro eines ungenannt bleiben wollenden Bieters namens Stephan Stallone. Bitte bietet unbedingt mehr, als diesen (ohne Stephan zu nahe treten zu wollen) lächerlichen Preis.

Und denkt dran: Wir wollen nur den Einzahlungsbeleg/Screenshot Eurer Spende für die Ärzte ohne Grenzen. Ihr könnt das heilige Glas damit sogar noch von der Steuer absetzen. Also auf gehts und jetzt bieten!”

sheng

Aktuell sind sogar 80 Euro geboten – aber Vorsicht: Neun ist eins und Zehn ist keins.

Hier geht’s zur Spendenaktion im virtuellen Buch der Gesichter.

Zum Weiterlesen:

  • Lorenz Meyer: Sheng Fui. Erfülltes Leben dank fernöstlicher Leere. Carlsen-Verlag, Hamburg 2010
  • Chi Chi für die Lachmuskeln, Süddeutsche Zeitung am 16. Dezember 2010
  • Koi-Fischstäbchen und mobile Wasserbelebung: Die Leere des Sheng-Fui, Astrodicticum simplex am 2. August 2010
  • “Es gibt viele Menschen, die Sheng Fui nicht verstehen”, wissenrockt am 12. September 2011

Eitelkeiten, Manipulationen, Echsenmenschen und Illuminaten in der Wissenschaft

Welt-Online berichtet heute über

Fehlverhalten, Manipulation, ja Betrug in der Wissenschaft.”

Als wenn er’s geahnt hätte, gibt GWUP-Wissenschaftsrat Dr. Florian Aigner in seiner Rubrik “Wissenschaft & Blödsinn” bei futurezone eine Antwort darauf:

Kritisiere ich Heilsteine und Homöopathie, dann wirft man mir vor, von der Pharmalobby gekauft worden zu sein. Wenn ich anzweifle, dass man ein Perpetuum Mobile bauen kann, das Energie aus dem Nichts saugt und damit ein Auto antreibt, dann gelte ich als bezahlter Handlanger der Erdöllobby.

Und nachdem ich mich als Physiker auch mit Atomen beschäftigt habe, muss ich sicher auch von der Atomlobby gekauft worden sein.

Das Traurige daran ist nur: Niemand will mich bezahlen. Ich schreibe einen Artikel nach dem anderen, in der Hoffnung, irgendein Pharmariese würde sich endlich mal nach meiner Kontonummer erkundigen – doch nichts. Kein Cent.

Weder die Reptilienmenschen noch die Illuminaten, weder die Gentechnik-Lobby noch russische Erdgas-Oligarchen wollen mich finanzieren [...]

Eines stimmt natürlich wirklich: Auch Leute, die in der Wissenschaft arbeiten, sind keine Heiligen. Sie haben persönliche Interessen, sie wollen Geld verdienen, sie möchten ihre Theorien gegen die der Konkurrenz durchsetzen.

Manchmal werden in der Wissenschaft sogar Ergebnisse gefälscht, Zahlen geschönt oder Messergebnisse in den Papierkorb geworfen, weil sie nicht so recht zur eigenen Lieblingstheorie passen wollen.

Doch die Wissenschaft insgesamt ist so angelegt, dass solche Dinge früher oder später von selbst korrigiert werden. Schließlich kann man gerade in der Wissenschaft zu Ruhm, Ansehen und Forschungsgeld kommen, wenn man falsche Vorstellungen anderer Leute mit guten Argumenten widerlegt.

Für brave Ja-Sager gibt es keinen Nobelpreis. Für das Verändern gängiger Lehrmeinungen aber sehr wohl.”

Zum Weiterlesen:

  • Jetzt bestecht mich doch endlich! futurezone am 19. Mai 2015
  • Unser Wissenschaftssystem belohnt dreiste Lügner, Welt-Online am 19. Mai 2015
  • “Es geht nicht um persönliche Eitelkeiten”: Interview mit Anton Zeilinger, derStandard am 14. Mai 2015

Marienerscheinungen: Zum Fünfjährigen beleuchten Hoaxilla das Sonnenwunder von Fatima

Vor 98 Jahren begannen die “Marienerscheinungen” von Fatima.

Fatima_children_with_rosaries

Im aktuellen Hoaxilla-Podcast gehen Alexa und Alexander unter anderem der Frage nach, ob am 13. Oktober 1917 wirklich Tausende Gläubige ein “Sonnenwunder” gesehen haben:


Direktlink zum Video auf Youtube

Übrigens feiern Hoaxilla gerade ihr Fünfjähriges. Die taz schreibt über die beiden:

Die Regierung sprüht Chemikalien über uns aus, Impfungen verursachen Autismus, und jüdische Banken wollen die Weltherrschaft – es sind nicht nur Pegida-Anhänger, die solche Meinungen verbreiten. Ein Blick in Internetforen zeigt: Verschwörungstheorien und Pseudowissenschaften haben Konjunktur.

Zwei, die solche Behauptungen mühsam dekonstruieren, sind Alexander und Alexa Waschkau. Seit fünf Jahren betreibt das Pärchen aus Hamburg Hoaxilla, einen der meistgehörten Podcasts Deutschlands. 25 000- bis 50 000-mal wird jede Folge heruntergeladen.

In über 180 Episoden haben die beiden bisher untersucht, was hinter Lichtnahrung, Stigmata oder Kornkreisen steckt. Ihre häufigste Antwort: ziemlich wenig.”

Zum Weiterlesen:

  • Die Geheimnisse von Fatima I, GWUP-Blog am 9. Mai 2010
  • Die Geheimnisse von Fatima II: Das Sonnenwunder, GWUP-Blog am 10. Mai 2010
  • Die Geheimnisse von Fatima III: Die Prophezeiungen, GWUP-Blog am 11. Mai 2010
  • Die Geheimnisse von Fatima IV: Der Kommunismus, GWUP-Blog am 12. Mai 2010
  • The Lady of Fátima & the Miracle of the Sun, livescience am 2. Mai 2013
  • Chemtrails und andere Mythen: Hoaxilla im „Skeptiker“-Interview, GWUP-Blog am 7. April 2015
  • Hoaxilla #187 – „Das Sonnenwunder von Fátima” vom 17. Mai 2015
  • Wissenschaft gegen Quatsch, taz am 15. Mai 2015

Radio: Dr. Mark Benecke über die „Skepkon 2015“ in Frankfurt

Dr. Mark Benecke spricht bei radioeins über die Skepkon 2015:

Sie runzeln die Stirn, schnaufen und räuspern sich, weil Sie zweifeln und es nicht glauben können und wollen? Die Skeptiker sind unter uns und tagen in dieser Woche in Frankfurt (Main) über die neuesten kritisch zu beäugenden Phänomene wie dem Lug und Trug der Beautyprodukte-Versprechungen, sie sezieren den Hellseher und die nicht ganz so extraterrestrischen Lebewesen bei Star Trek.

Hier kann nur noch einer mithalten, der auszog, die Skepsis und das Gruseln zu lehren: Unser terrestrischer Lieblingskriminalbiologe Dr. Mark Benecke, der von der Skepkon 2015 berichtet, der Skeptiker-Konferenz der Gesellschaft zur wissenschaftlichen Untersuchung von Parawissenschaft.”

Unter anderem geht es um den Vortrag von Dr. David Bardens zum “Masern-Prozess”.

Zum Weiterlesen:

  • Masern-Prozess: Bardens gewinnt, Lanka muss zahlen, GWUP-Blog am 12. März 2015

Die heute-show über Chemtrails und das Buch einer Aussteigerin

Zwei sehr unterschiedliche Ansätze von Aufklärung:

Die heute-show hat sich unter den “Global March Against Chemtrails and Geoengeneerings” in Berlin gemischt und lässt die Chemmies sich selbst als desorientierte Blödmannsgehilfen entlarven:


Direktlink zum Video auf Youtube

(Auch die Titanic hat die Chemtrail-Demo satirisch begleitet, während Dr. Mark Benecke und DIE PARTEI zur Gegendemo “Hunde raus aus Deutschland” aufriefen).

Die Ex-Chemtrail-Anhängerin Stephanie Wittschier, über die wir hier berichteten, hat zwischenzeitlich das Buch

Die Welt der Verschwörungsideologien – Die Erlebnisse einer Aussteigerin”

veröffentlicht.

Da eine Webseite dazu noch im Aufbau ist, kann man das Buch derzeit nur über eBay beziehen.

Wittschier betreibt auch die Facebook-Gruppe “Nothing but the Truth. Aktiv gegen Chemmies und andere VT’ler”.

Ob allerdings der Untertitel des Buches “Welcome to the Madness” sowie der Titel der neuen heute-show-Serie “Deutschland, Deine Irren” glücklich gewählt sind, darüber kann man diskutieren.

Bei der gerade zu Ende gegangenen “Skepkon” in Frankfurt machte der Arzt und Blogger Dr. Jan Oude-Aost (diaphanoskopie) noch einmal deutlich, dass …

… Menschen, die irrationalen Glaubenssystemen anhängen, keine psychische Störung haben müssen. Im Gegenteil gibt es physiologische psychologische Mechanismen, die selbst sehr außergewöhnliche Ansichten erklären können, und auch die Vehemenz, mit der an diesen festgehalten wird.”

Dazu wird es demnächst auch einen Skeptiker-Artikel geben.

Zum Weiterlesen:

  • Umweltbundesamt wird von Chemtrail-Trollen zugespamt, GWUP-Blog am 12. Mai 2015
  • Chemtrails und goldene Aluhüte: Eine Verschwörungstheoretikerin steigt aus, GWUP-Blog am 4. Mai 2015
  • Der „Mord“ an Ben Wettervogel und die Chemtrail-Verschwörung, GWUP-Blog am 11. Februar 2015
  • Chemtrails: Luxustod von unseren Steuergeldern, GWUP-Blog am 1. März 2014
  • Was CIA, Chemtrails und die Lügenpresse verbindet, derwesten am 4. Januar 2015
  • Blick nach Vorn – Skepkon 2015, diaphanoskopie am 17. Mai 2015
  • Autoskeptizismus – Skepkon 2015, diaphanoskopie am 17. Mai 2015

Es gibt keinen „Designer-Gott“: Evolutionsvortrag in Nürnberg

Morgen Abend (Dienstag, 19. Mai) startet in Nürnberg die Vortragsreihe “Außer Sinnen 2015 – Paranormales und Skepsis”.

Zum Auftakt referiert der Evolutionsbiologe Prof. Ulrich Kutschera das Thema

Design-Fehler in der Natur. Alfred Russel Wallace und die Gott-lose Evolution”

Aus der Ankündigung:

Da bei oberflächlicher Betrachtung der Natur die Pflanzen und Tiere geordnet und geplant erscheinen, haben christliche Theologen im 18. Jahrhundert die Existenz eines „Designer-Gottes” postuliert.

Ausgehend von Leben und Werk von Alfred Russel Wallace (1823-1913), dem Mit-Entdecker des „Darwin-Wallace-Prinzips der natürlichen Selektion” wird dargelegt, dass es in der Natur weder eine übergeordnete Intelligenz, noch einen Plan gibt. Lebewesen sind die Produkte einer nach Zufall und Notwendigkeit verlaufenden richtungslosen Evolution.

Das „Wallace-Prinzip der Eigeninitiative und Freidenker-Mentalität” wird vorgestellt und das populäre „Intelligent Design-Konzept” als christlich-religiöser Wunderglaube enttarnt.”

Die Veranstaltung beginnt um 19.30 Uhr im Fabersaal am Gewerbemuseumsplatz. Der Eintritt kostet 7 Euro, zur Voranmeldung geht es hier.

Die weiteren Termine von “Außer Sinnen 2015″:

Zum Weiterlesen:

  • Über die fehlerhafte Natur, hpd am 1. November 2013
  • Ulrich Kutschera: Design-Fehler in der Natur – Alfred Russel Wallace und die Gott-lose Evolution, LIT-Verlag, Münster 2013
  • Kreationismus, eine Alternative zur Evolutionstheorie, derStandard am 28. April 2015
  • Evolutionsforschung ist mehr als Knochenarbeit, GWUP-Blog am 5. März 2015
  • Evokids: Evolution schon in der Grundschule lehren, GWUP-Blog am 26. Juni 2014




NEU: Skeptiker 1/2015

SKEPTIKER 1/2015

GWUP im Social Web