Der Dunning-Kruger-Blues von Tommy Krappweis: „Es ist zum Haare raufen“

Der skeptische Comedian Tommy Krappweis mit einem musikalischen Kommentar zur Ära des Postfaktischen:


Direktlink zum Video auf Youtube

Ein hochaktueller Song über den fatalen Effekt, dass inkompetente Menschen oftmals nicht wissen, dass sie inkompetent sind, aber genau deswegen dazu neigen ihre Kompetenz zu überschätzen. Das wiederum macht sie immun gegen Argumente von kompetent(er)en Menschen.”

Zum Weiterlesen:

  • Sieg des Bauchgefühls, Spiegel 37/2016
  • Faktenflucht als Zeitkrankheit, GWUP-Blog am 6. März 2015
  • Dunning Kruger nation and the disparagement of expertise, The Skeptical OB am 8. September 2016
  • Willkommen in der postfaktischen Welt, Cicero am 23. September 2016
  • Das Bauchgefühl ist ein Trottel, futurezone am 31. Mai 2016
  • „Wissenschaft und Blödsinn“: Post-Truth-Politics oder Ist das Zeitalter der Fakten vorbei? GWUP-Blog am 6. September 2016
  • Rolltreppen-Handläufe sauberlecken: Tommy Krappweis legt sich mit Impfgegnern an, GWUP-Blog am 1. Februar 2016
  • Comedian Tommy Krappweis nerven Verschwörungsfreaks bei Facebook, GWUP-Blog am 14. August 2014

Masern in den USA ausgerottet, andernorts lachen Impfgegner Tränen über tote Kinder

Mal eine gute Nachricht:

szm

Dies sei das Ergebnis umfassender Impfaktionen gegen Masern, Röteln und Mumps, die in Nord- und Südamerika sowie der Karibik seit 22 Jahren durchgeführt worden seien, hieß es. Der letzte endemische Fall sei 2002 gemeldet worden, danach habe es nur noch importierte Fälle gegeben.

Dies war auch beim letzten größeren Ausbruch im Dezember 2014 in Kalifornien (USA) in der Fall, als sich im Disneyland an einem importierten Erkrankung über 140 Menschen ansteckten. In den USA sind Masernimpfungen für Kinder vorgeschrieben und müssen in Schule und Kindergarten vorgewiesen werden. Allerdings können Eltern die Impfung aus religiösen Gründen verweigern.”

Bis dahin ist es andernorts noch ein weiter Weg, etwa in Rumänien:

Impgg

Und wie reagieren Impfgegner in Deutschland auf solche Meldungen?

Geg

Sie posten Smileys mit Lachtränen.

Zum Weiterlesen:

  • Masern in Amerika für ausgerottet erklärt, Süddeutsche am 27. September 2016
  • Impfgegner: Babys sterben an Masern, Müttermagazin am 27. September 2016
  • Impfgegnerin ändert ihre Meinung, nachdem ihre drei Kinder erkrankten, heute am 26. September 2016
  • Was hat giftiges Quecksilber in Impfstoffen zu suchen? Der chemische Reporter am 26. September 2016

Politik will Therapiemethoden und Zulassung von Heilpraktikern „kritisch prüfen“

Tatsächlich scheint das Thema “Unheilpraktiker” das Sommerloch zu überdauern.

Heilpraktiker in Deutschland müssen sich in Zukunft auf strengere Regeln bei der Berufszulassung einstellen”,

zitiert heute Welt-Online aus einer Antwort der Bundesregierung auf eine Kleine Anfrage der Fraktion von Bündnis 90/Die Grünen.

hpee

Laut dem aktuellen Focus (39/2016) sei dies im neuen Pflegestärkungsgesetz “schon bald machbar”.

Immerhin scheint etwas in Bewegung zu kommen, wenn auch das Ergebnis wohl weit hinter dem Wünschenswerten zurückbleiben wird.

Zum Weiterlesen:

  • Bald höhere Anforderungen für Heilpraktiker, FAZ am 26. September 2016
  • Bald soll nicht mehr jeder Heilpraktiker werden können, Welt-Online am 26. September 2016
  • Regierung will Heilpraktiker strenger kontrollieren, Zeit-Online am 26. September 2016
  • Regeln für Heilpraktiker sollen zügig verschärft werden, Focus 39/2016
  • Karl Lauterbach kritisiert die typischen Heilpraktiker-Märchen, GWUP-Blog am 14. September 2016
  • Immer mehr Experten kritisieren die Heilpraktiker-”Ausbildung”, GWUP-Blog am 8. September 2016

Astrologie im Zeitalter des Postfaktischen

War nur eine Frage der Zeit, bis in der “postfaktischen Welt” auch die alten Irrationalismen fröhliche Urstände feiern.

Jedenfalls schreibt die Süddeutsche heute das “Comeback der Astrologie” herbei:

sze

Die mitgelieferte Erklärung passt fugenlos auch auf Homöopathie, Heilpraktikerei und die gesamte Esoterik:

Letztlich tut Astrologie, was sie schon immer tat. Sie erklärt einem, wer man ist, oder gibt zumindest vor, das zu tun. Vielleicht zahlen die Menschen gar nicht, um aus den Sternen ihre Zukunft gelesen zu bekommen, sondern für den Luxus, dass sich jemand ein paar Stunden lang mit ihnen beschäftigt und ihnen die Mühe abnimmt, sich der Selbsterkenntnis zu widmen.”

Zum Weiterlesen:

  • Das Comeback der Astrologie, Süddeutsche am 25. September 2016
  • Faktenflucht als Zeitkrankheit, GWUP-Blog am 6. März 2015
  • Dunning Kruger nation and the disparagement of expertise, The Skeptical OB am 8. September 2016
  • Schock! Entsetzen! Empörung! Die NASA verschiebt eben mal einfach so die Sternzeichen, GWUP-Blog am 21. September 2016
  • “Mein Horoskop stimmt immer!” Ja und? GWUP-Blog am 4. Mai 2013 (mit zahlreichen Links zum Thema Astrologie und Wahrsagen)
  • Zwillinge und Löwen bauen die meisten Unfälle? Nichts weiter als „statistischer Unsinn“, GWUP-Blog am 13. September 2015
  • Der neue „SchlauLicht“-Podcast zum Thema Horoskope, GWUP-Blog am 7. September 2016
  • Willkommen in der postfaktischen Welt, Cicero am 23. September 2016

Video: „Bleiben Sie skeptisch“: Florian Aigner über die GWUP

Ein weiteres SkepKon-Video von Andreas Weimann ist online:


Direktlink zum Video auf Youtube

Dr. Florian Aigner stellt beim Publikumstag kurz die GWUP vor.

Zum Weiterlesen:

  • SkepKon 2016: Spielverderber in Aktion, diesseits am 10. Juni 2016
  • SkepKon 2016: Prophezeiungen, Pädagogik-Mythen und Genderwissenschaften auf dem Prüfstand, diesseits am 17. Juni 2016

Servus, TV: Ein Fernsehformat trägt sich mit „Wunderheiler”-Irrsinn selbst zu Grabe

Servus, TV!

Den Bodensatz des Fernsehformats “Talkshow” mussten wir am Donnerstagabend beim österreichischen Privatsender ServusTV über uns ergehen lassen (Video):

wund

Von Handauflegen über heilende Blicke bis hin zu Geisterbeschwörungen: Immer mehr Menschen kehren der Schulmedizin den Rücken und vertrauen Alternativen wie Energetik oder Schamanismus Der jährliche Umsatz des österreichischen Esoterikmarkts liegt Schätzungen zufolge bei bis zu drei Milliarden Euro.

Können so genannte Wunderheiler wirklich helfen, oder handelt es sich dabei vornehmlich um reine Geschäftemacherei auf Kosten der Gutgläubigen?

Darüber diskutieren wir am 22. September: Was können Wunderheiler?”

Mittendrin im Panoptikum des Grauens: Der Quantenphysiker Dr. Florian Aigner von den Wiener Skeptikern.

Jeder Versuch, diese “Talk im Hangar 7″-Sendung zusammenzufassen, würde zu einer einstündigen Kopf-Tisch-Kopf-Tisch-Selbstfolter eskalieren – daher verweisen wir auf Aigners eigene Wiedergabe der Ereignisse:

naklar

Am Ende seiner Schilderung fragt unser Skeptiker-Kollege explizit nach “Verhaltenstipps” für künftige Sendungen.

Ich persönlich schließe mich diesbezüglich voll und ganz dem Kommentar von Jörg (diewahrheit.at) Wipplinger an:

Ich glaube, es gibt tatsächlich eine Taktik, die halbwegs funktioniert, sie ist nur nicht sehr sympathisch: Vollkommen ignorieren, was gefragt wird und was die anderen reden. Sich vorher überlegen, was man zu dem Thema loswerden möchte und diese paar kurzen Statements möglichst gut platzieren.”

Das ist wohl das Einzige, was man in einer solchen Narrenrunde ausrichten kann.

Respekt und Anerkennung für Florian Aigner, dass er in diesem esoterischen Absurdistan durchgängig ruhig und sympathisch rüberkam.

Zwischen Medizin und Hokuspokus: Was können Wunderheiler?”

war mitnichten “seine” Hinrichtung.

Hier hat sich ein komplettes TV-Format einschließlich der freidrehenden Gäste, der Redaktion (die sich allen Ernstes eine 5:1-Konstellation ins Studio holt) und des Moderators selbst zu Grabe getragen.

Eine Diskussion über die Sendung gibt’s auch im Science-Blog Gesundheits-Check.

Und unser nächster Blogpost hier wird der kurze SkepKon-Vortrag von Florian Aigner in Hamburg sein. Der Mann ist nämlich wirklich gut.

Zum Weiterlesen:

  • Erinnerungen an meine Hinrichtung, naklar.at am 23. September 2016
  • Die Schulmedizin hat Grenzen, Gesundheits-Check am 24. September 2016
  • Hex und hopp: Skeptiker im TV, GWUP-Blog am 29. Januar 2013
  • Hilfe, ich bin im Fernsehen, naklar.at am 28. Januar 2013
  • Impfen und die Verantwortung der Medien, Psiram am 24. Februar 2015

Porentiefer Blödsinn: Wie esoterisch ist die Kosmetik- Industrie?

Als Ergänzung zum SkepKon-Vortrag von Claudia Courts über Beauty-Produkte ist bei futurezone der Beitrag

Porentiefer Blödsinn?”

erschienen.

poo

Die Situation ist kurios: Gentechnik und Stammzelltherapie werden oft auf recht irrationale Weise verteufelt, doch in der Kosmetik, wo sie tatsächlich nichts verloren haben, findet man sie offenbar irgendwie spannend, modern und innovativ.

Und so gibt es tatsächlich Leute, die sich hoffnungsvoll DNA oder Stammzellen besonders glatthäutiger, runzelfreier Apfelsorten ins Gesicht schmieren, um selber runzelfrei zu werden.”

Zum Weiterlesen:

  • Porentiefer Blödsinn, futurezone am 20. September 2016
  • SkepKon-Video: Beauty- Produkte – Wer schön sein will, muss zahlen, GWUP-Blog am 16. August 2016
  • Very fishy: Bachblüten-Kosmetik und DNA-Forschung, GWUP-Blog am 11. Oktober 2009
  • Kate Moss, die Skeptiker und falsche Umfragen, GWUP-Blog am 13. Januar 2010

Furchteinflößende Hühner: Das erste Buch von Molekularbiologe Martin Moder ist da

Der Molekularbiologe, SkepKon-Referent, Blogger und profil-Autor Martin Moder hat ein populärwissenschaftliches Buch über sein Fachgebiet geschrieben:

9783711000934-553x800

Aus der Verlagsbeschreibung:

Sie fragen sich, was Fruchtfliegen mit Bier zu tun haben und wie man in einem Reagenzglas ein Schnitzel züchtet?

Martin Moder stellt die entscheidenden Fragen zu Biologie und Genetik und beantwortet sie sogar. Humorvoll und verständlich beschreibt der Molekularbiologe, wie man wissenschaftlich korrekt kuschelt, furchteinflößende Hühner züchtet und warum sich Anti-Aging Fanatiker mit jemandem zusammennähen lassen sollten. Selten war es so unterhaltsam, etwas Spannendes zu lernen!

Mit praktisch-biologischen Tipps, um wissenschaftlich korrekt durch den Alltag zu kommen.”

In einer ersten Rezension bei wissenschaft-aktuell heißt es:

Aus dem Buch spricht eine ungetrübte und ansteckende Begeisterung des Autors für die biologische Wissenschaft. Moder sprüht vor Optimismus und versprüht gute Laune. „Es gibt in Ihrem Leben sowieso nur zwei Dinge, die Ihnen Freude bereiten: Serotonin und Dopamin.“ Auch die Lektüre dieses Buches setzt Glückshormone frei.”

Zum Weiterlesen:

Schock! Entsetzen! Empörung! Die NASA verschiebt eben mal einfach so die Sternzeichen

Diesmal hat’s ganze fünf Jahre gebraucht bis zur nächsten Welle um das “13. Tierkreiszeichen”, das irgendwie macht, dass alle Horoskope falsch sind.

Vor allem Frauenmagazine seien “geschockt”, weil die NASA angeblich “Sternzeichen verschoben” hat, berichtet Motherboard.

mobo

Tatsächlich greifen die Online-Portale von Grazia, Bravo, Mädchen und viele andere eine US-Schlagzeile auf, die angeblich auf die NASA zurückgeht:

nasa

Doch hinter dem angegebenen Link zur amerikanischen Weltraumbehörde verbirgt sich lediglich eine Erklärseite für Kinder, die den Unterschied zwischen Astrologie und Astronomie behandelt:

nasaa

Unter anderem geht es um die Erdpräzession, die dazu führt, dass die starr festgelegten zwölf astrologischen Tierkreiszeichen und die entsprechenden astronomischen Tierkreissternbilder nicht mehr übereinstimmen und die Ekliptik auch durch den Schlangenträger verläuft, der daher ebenfalls als Tierkreissternbild (eben das 13.) gelten müsste.

Das ist allerdings schon lange bekannt und den Astrologen schnurzpiepegal, weshalb die NASA gestern diese Richtigstellung veröffentlichte:

naasa

Eigentlich unfassbar, dass man mit diesem ausgelutschten Kaugummi immer noch Empörung generieren kann:

narsa

Ausführlich haben wir hier die ganze Schlangenträger-Story schon vor fünf Jahren erklärt.

Zum Weiterlesen:

  • Wieder mal: Alle Horoskope falsch, GWUP-Blog am 15. Januar 2011

Das Gedankenexperiment: Eine Welt ohne „Schulmedizin“

Ein Gedankenexperiment bei Psiram:

psir

Und darum geht es:

Was ist also dran an der behaupteten Überlegenheit der schönen sanften, natürlichen, holistischen, komplementären oder alternativen Heilerwelt, die doch wohl unfehlbar bestehen müsste, mit den vorteilhaftesten Auswirkungen auf die Volksgesundheit?

Basteln wir also einen gedanklichen Versuchsaufbau zusammen, der zeigen müsste, ob diese These zutrifft.

Und das geht ganz einfach: Wir denken uns eine Welt, in der es keine „Schulmedizin“ mehr gibt.”

Zum Weiterlesen:

  • Vortrefflichkeit und Notwendigkeit der Heilpraktiker – ein Gedankenexperiment, Psiram am 20. September 2016
  • Karl Lauterbach kritisiert die typischen Heilpraktiker-Märchen, GWUP-Blog am 14. September 2016
  • Immer mehr Experten kritisieren die Heilpraktiker-”Ausbildung”, GWUP-Blog am 8. September 2016
  • Das INH nimmt Stellung zur aktuellen Debatte um die Rechte und Pflichten von Heilpraktikern, GWUP-Blog am 1. September 2016
  • Chemie ist überall – alles ist Chemie: Warum es unter Stoffen kein Gut und Böse gibt, Astrodicticum simplex am 21. September 2016
  • “Dinge, die Heilpraktiker sagen” bei Facebook




NEU: Skeptiker 3/2016

SKEPTIKER 3/2016

GWUP im Social Web