“Bullshit-Slam” im Livestream

Heute Abend (Donnerstag, 26. Februar) geht in Köln ein “Bullshit-Slam” über die Bühne:

Bullshit Slam – eine radikale neue Form der Wissenskommunikation.

Anders als beim Science Slam, bei dem Nachwuchswissenschaftler ihre Forschungsarbeiten möglichst unterhaltsam auf die Bühne bringen, treten hier Autoren, Philosophen und Wissenschaftler gegeneinander an, um herauszufinden: Wer redet den größten Bullshit von allen?

Bullshit, das sind vermeintlich revolutionäre Therapien, hohle Managementphrasen oder Verschwörungstheorien – all jenes inhaltslose Geschwafel von Managern, Werbung und Gesundheitsaposteln, die sich nicht darum scheren, was Wahrheit oder Lüge ist.

Jeder Slammer hat neun Minuten Zeit, die Zuschauer um den Finger zu wickeln – und am Ende kürt das Publikum den Meister-Bullshitter.

Die Botschaft: Schaltet Euer Hirn selbst an.”

Beginn ist um 20.15 Uhr, einen Live-Stream gibt es auf der Webseite von Quarks & Co.

Slammen wird unter anderem die Skepkon-Referentin, Bloggerin und Skeptiker-Autorin Claudia Courts sowie Carolin Snijders von den Hamburger Skeptikern. Die Organisation liegt in Händen von GWUP-Vorstand Dr. Julia Offe.

Das Format “Bullshit Slam” hatte im November in Hamburg Premiere. Sieger wurde der Zeit-Wissen-Redakteur Max Rauner mit “Neutrino Healing – Die Heilkraft der Elementarteilchen”:


Direktlink zum Video auf Youtube

Rauner hat auch das Buch “Schluss mit dem Bullshit! Auf der Suche nach dem verlorenen Verstand” geschrieben.

Einen Auszug gibt es hier.

 Zum Weiterlesen:

  • Tobias Hürter/Max Rauner: Schluss mit dem Bullshit! Auf der Suche nach dem verlorenen Verstand. Piper-Verlag, München 2014
  • In Bullshit-Gewittern, Spiegel-Online am 20. November 2014
  • Quantenheilung? Bullshit, GWUP-Blog am 18. Februar 2015

Bundesinstitut für Arzneimittel: MMS-Produkte sind illegal

Na also, geht doch:

Das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte hat zwei MMS-Produkte (“Miracle Mineral Supplement”) als sogenannte Präsentationsarzneimittel eingestuft, weil der Hersteller eindeutige Heilversprechen macht und arzneiliche Zweckbestimmungen angibt.

Zulassungspflichtige Arzneimittel dürfen aber nur in Verkehr gebracht werden, wenn in einem Zulassungsverfahren Wirksamkeit, Unbedenklichkeit und Qualität belegt worden sind. Diese Nachweise fehlen für MMS.

Aus diesem Grund ist der Verkauf ab sofort illegal, meldet Spiegel-Online:

Beide Produkte wurden vom BfArM außerdem als bedenklich eingestuft, weil der begründete Verdacht besteht, dass sie bei bestimmungsgemäßem Gebrauch schädliche Wirkungen haben, die über ein vertretbares Maß hinausgehen [...]

Nach der Entscheidung des Bundesinstituts sind nun wieder die Gesundheitsämter in den Ländern gefragt. Sie können auf Basis des BfArM-Votums “ordnungsbehördliche Maßnahmen zum Schutz der Patienten einleiten”, also zum Beispiel die Einfuhr von MMS-Produkten oder deren Verkauf verbieten.”

Wir sind gespannt, was das für die geplante MMS-Werbeveranstaltung “Spirit of Health” im April in Kassel bedeutet.

Zum Weiterlesen:

  • Gefährliches “Wundermittel” MMS wird verboten, Spiegel-Online am 26. Februar 2015
  • Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte stuft zwei „Miracle Mineral Supplement“-Produkte als zulassungspflichtig und bedenklich ein, Pressemitteilung vom 26. Februar 2015
  • Verkaufsverbot für “Heilmittel” MMS, Stern-Online am 26. Februar 2015
  • MMS: “Wundermittel” enthält aggressive Chemikalien, Welt-Online am 27. Februar 2015
  • Breites Aktionsbündnis gegen den Spirit-of-Health-Kongress, GWUP-Blog am 21. Januar 2015
  • MMS-Wahn geht weiter, GWUP-Blog am 8. Juli 2014
  • Kritisches Video zu MMS und Neues von den Behörden, GWUP-Blog am 6. August 2014
  • Miracle Mineral Supplement bei Psiram
  • Gefährliche “Alternativmedizin” MMS: Wenn Eltern ihre Kinder vergiften, Astrodicticum simplex am 7. August 2014
  • Populäre Fragen und Aussagen von MMS-Befürwortern und meine unpopulären Antworten, Indub.Io am 9. August 2014
  • Miracle Mineral Supplement: Die chlorreichen Lügen, DocCheck News am 26. Mai 2014
  • MMS: Verätzte Gewebefetzen sind keine Autismus-Würmer, GWUP-Blog am 2. Januar 2015

“Reizthema Impfen – Der Hang zu abstrusen Heilslehren”

Die Profil-Titelgeschichte “Reizthema Impfen – Der Hang zu abstrusen Heilslehren”, über die wir auszugsweise hier und hier berichtet haben, ist jetzt vollständig online.

Ein Auszug:

Bei aller Verunsicherung der Menschen angesichts des regen Treibens obskurer Heiler: So schwer ist es dann auch wieder nicht, Fiktion und Fakten zu trennen.

Ist es nicht denkwürdig, dass es sehr oft nur einzelne verkrachte Existenzen sind, die behaupten, sie – und nur sie allein – hätten den Heiligen Gral der Medizin aufgespürt?

Der entziehe sich zwar jedem Beweis, aber gerade das sei ja das Tolle dran – mystisches Geheimwissen, das nur wenigen Auserwählten zugänglich ist.

Im Idealfall kämpft eine Person gegen den Rest der Welt, und zwar ähnlich selbstlos wie jene unserer Vorfahren, die erkannten, dass die Erde keine Scheibe sei.

Ganz ernsthaft wird manchmal der Vergleich zu Albert Einstein gezogen. Stellte sich der nicht auch mannhaft gegen das gültige Wissen seiner Zeit?

Nein, tat er nicht: Er griff bereits bestehende Erkenntnisse auf, dachte sie allerdings konsequent weiter. Er behauptete nicht etwa, der Mond bestehe aus Quargelkäse.

Ein anschauliches Beispiel für die angeblichen Genies unserer Ära sind die Schöpfer einer Strömung namens Neue Germanische Medizin, die mit sonderbaren „Naturgesetzen“ um sich werfen und postulieren:

Krebs könne ganz ohne Chemo und Bestrahlung therapiert werden. Denn Krebs wie auch andere Krankheiten seien bloß Resultat innerer Konflikte.

Natürlich ist das vergleichsweise ein Minderheitenprogramm. Dennoch gibt es Menschen, die zumindest die Bereitschaft aufbringen, sich mit all den abwegigen Lehren zu befassen – ob mit jenen von Viren-Leugnern oder durchgeknallten Krebs-Gurus.

Irgendeinen Nerv treffen diese Leute in gewissen Kreisen offenbar.

Vielleicht spielt hier ein Aufbegehren gegen die moderne, angeblich nur profitorientierte Welt hinein, eine diffuse Sehnsucht nach früher, nach einer heilen Welt, in der wir eins waren mit der Natur: keine Chemie, kein Regiment der kühlen Statistiken, keine Spur vom Mantra eisigen, menschenverachtenden Fortschritts, keine Dominanz undurchsichtiger Großkonzerne (die ja manchmal tatsächlich nach Kräften dazu beitragen, das Klischee zu erfüllen, siehe HCB-Skandal in Kärnten).

Sobald nun jemand das Schlüsselwort „Natur“ fallen lässt, vorzugsweise in Kombination mit einer exklusiven Heilslehre, die einfach alles anders macht, ist die Aufmerksamkeit schon geweckt.”

Auch ein schönes Erklärvideo ist heute online gegangen:


Direktlink zum Video auf Youtube

Und ein “Impfgegner-Bullshit-Bingo” gibt’s auch.

Zum Weiterlesen:

  • Reizthema Impfen: Der Hang zu abstrusen Heilslehren, profil am 24. Februar 2015
  • Impfgegner schwafelt im ZDF und Gaga-Eltern, die sich abreagieren, GWUP-Blog am 24. Februar 2015
  • Was tun gegen Impfgegner? Jetzt sind Emotionen gefragt, GWUP-Blog am 18. Februar 2015
  • Das Impfen und das Internet, Christian Buggischs Blog am 25. Februar 2015
  • Gesundheitsminister Gröhe kritisiert Impfgegner, Deutschlandfunk am 25. Februar 2015
  • Impfgegner entwickeln erste Impfung, die gegen Impfungen immunisiert, Der Postillon am 25. Februar 2015
  • Motive einer Mutter: “Ich habe mich gegen das Impfen entschieden”, FAZ am 25. Februar 2015
  • Fünf Fakten zur Masernimpfung, Stern-Online am 24. Februar 2015
  • Die fünf größten Impfmythen, Stern-Online am 24. Februar 2015
  • Masern sind viel gefährlicher als die Impfung, Zeit-Online am 24. Februar 2015
  • Masern in Berlin: Unterricht nur mit Impfpass, Süddeutsche am 25. Februar 2015
  • Die Renaissance des Irrationalen: Über die Unsitte, abstrusen Heilslehren anzuhängen, GWUP-Blog am 5. Februar 2015
  • Das Gutachten liegt vor, der “Masern-Prozess” geht weiter, GWUP-Blog am 5. Dezember 2014
  • Impfstoffe und der plötzliche Kindstod, Psiram am 19. Februar 2015
  • Liebe Impfgegner, es wäre nett, wenn Sie mein Kind am Leben ließen! Ruhrbarone am 25. Februar 2015

Jetzt kostenlos: Hoaxilla-TV mit Lydia Benecke über Psychopathie

Eine weitere kostenlose Folge von Hoaxilla-TV ist heute online gegangen:

Wie ticken Psychopathen? Und was macht einen Psychopathen aus? Solche Fragen stellen Alexa und Alexander einem kompetenten Gast: Lydia Benecke ist forensische Psychologin und hat sich mit Psychopathie intensiv beschäftigt.”


Direktlink zum Video auf Youtube

Am 16. Mai wird Lydia Benecke auch bei der Skepkon 2015 in Frankfurt zu Gast sein.

Sie referiert dort über “Satanistenmorde und ritueller Missbrauch vs. echtes Leben in der Schwarzen Szene”.

Zum Weiterlesen:

  • Lydia Benecke: Sadisten: Tödliche Liebe – Geschichten aus dem wahren Leben. Bastei Lübbe 2015
  • Lydia Benecke: Auf dünnem Eis – Die Psychologie des Bösen. Bastei Lübbe 2014
  • Eine Kriminalpsychologin & ihre härtesten Fälle, Bild-Online am 30. Mai 2014
  • Satanistenmorde bei Hoaxilla, GWUP-Blog am 5. Mai 2014
  • “Hoaxilla-TV” startet, GWUP-Blog am 17. Juni 2014

Paranormales und Skepsis: “Außer Sinnen” 2015 in Nürnberg

Nach dem Besucherrekord im letzten Jahr gibt es eine Neuauflage der Veranstaltungsreihe “Außer Sinnen: Paranormales und Skepsis” in Nürnberg.

“Außer Sinnen 2015″ umfasst fünf Termine:

Die Vorträge finden im Nicolaus-Copernicus-Planetarium und im Fabersaal statt.

Veranstalter sind der Turm der Sinne, die Humanistische Akademie Bayern und die GWUP-Regionalgruppe Mittelfranken.

Der Eintritt kostet 7 Euro, zur Voranmeldung geht es hier.

Zum Weiterlesen:

  • Hoaxilla-TV Folge 11: “Psychopathen” mit Lydia Benecke vom 25. Februar 2015
  • Techno-Mystizismus: Warum der Sherlock-Holmes-Erfinder an Geister und Feen glaubte, GWUP-Blog am 20. August 2014
  • Satanistenmorde bei Hoaxilla, GWUP-Blog am 5. Mai 2014
  • Vortragsvideo: Traditionelle Chinesische Medizin mit Claudia Courts, GWUP-Blog am 1. März 2014
  • Mehr Darwin statt Eso-Homöopathie! GWUP-Blog am 16. Februar 2009
  • Chupacabra: Mysteriöser Vampirköter oder Legende? GWUP-Blog am 2. März 2014
  • Mythen von Monstern (12): Der entsetzliche Schneemensch, Süddeutsche am 17. Mai 2010

Neurowissenschaft und Zauberei

Tolles Video von TEDxMünchen:

Der angebliche “Hirnforscher Dr. Peter Wittmann” entpuppt sich im Verlauf des Vortrags als Thomas Fraps, Zauberkünstler, Physiker und regelmäßiger Gaststar bei der brainWEEK in Nürnberg:


Direktlink zum Video auf Youtube

Über sein Thema

Why we experience illusions – The Brain as a Predicition Machine”

hat Fraps auch schon in Spektrum der Wissenschaft geschrieben:

Neurowissenschaftler erforschen zunehmend die wahrnehmungspsychologischen Hintergründe der Zauberkunst und nutzen deren Erfahrungsschatz für eigene Experimente.”

Einen aktuellen Artikel dazu gibt es in der amerikanischen Zeitschrift The Atlantic:

Psychologists and neuroscientists have an unlikely ally in their quest to understand human nature: professional magicians.”

Auch der österreichische Mentalist Harry Lucas spricht in einem Interview über das Verhältnis zwischen Wissenschaft und Magie.

Unvergessen ist die Experimentalshow “Ist es Wissenschaft oder Zauberei?” von Wolfgang Hund bei der GWUP-Konferenz 2007.

Hund werden wir übrigens auch beim Eröffnungstag der Skepkon 2015 im Mai in Frankfurt sehen, und zwar mit dem Publikumsversuch “Entlarvt den Hellseher!”

Und wer es selbst mal ausprobieren möchte:

Unser Blog-Kommentator Pierre Castell verlost derzeit zahlreiche Zaubertricks und -utensilien auf seiner Homepage (bitte Stichwort “Skeptiker” angeben).

Zum Weiterlesen:

  • Levitation, indische Seiltricks und die Wirkung von Illusionen auf Para-Gläubige, GWUP-Blog am 5. September 2014
  • This Is Your Brain on Magic, The Atlantic am 13. Februar 2015
  • Mentalist Harry Lucas: “Ich bin kein Guru”, mokant am 9. Dezember 2014
  • Neurotricks und Zauberwissenschaft, Spektrum der Wissenschaft 6/2009
  • Wie Zauberer mit der Wahrnehmung spielen, Spektrum der Wissenschaft 6/2009
  • Panther, Ufos – und die Glaubensmaschine, GWUP-Blog am 28. Oktober 2010
  • Paranormal? Wenn unsere Sinne verrückt spielen, GWUP-Blog am 20. August 2013
  • In unserem Kopf geht es anders zu, als es scheint, GWUP-Blog am 14. September 2013
  • Abrakadabra: Magie oder Wissenschaft? GWUP-Blog am 17. Mai 2007
  • Von der Paranuss zur Chipstüte: Interview mit Thomas Fraps, SinnesOrgan 1/2014 (PDF)

„Echte“ und Fake-Gurus: Das leichte Spiel der Scharlatane

Die Fake-Doku “Kumaré”, ein “wahrer Film über einen falschen Propheten”, ist jetzt bei Youtube zu sehen:

Um zu zeigen, welch leichtes Spiel Scharlatane haben, verwandelt sich der Filmemacher Vikram Gandhi aus Brooklyn in den weisen indischen Yogi Kumaré und kann rasch eine Gemeinde echter Anhänger um sich scharen.

Auf dem Höhepunkt seiner Popularität muss der selbst ernannte Guru jedoch seine wahre Identität preisgeben und das satirische Experiment findet ein unerwartetes Ende.”


Direktlink zum Video auf Youtube

“Kumaré” ist ein schönes Gegenstück zu einem anderen Film, der dieser Tage Schlagzeilen macht:

The Messenger of God”


Direktlink zum Video auf Youtube

Hauptdarsteller Gurmeet Ram Rahim Singh ist ein “echter” indischer Guru, der alle gezeigten “Wunder” selbst vollbracht haben will.

Das Guru-Unwesen in Indien nimmt anscheinend immer groteskere Formen an:

Gurus sind in Indien oft ungeheuer populär – und manche von ihnen nutzen die spirituelle Führerschaft schamlos aus”,

schreibt Spiegel-Online dazu.

Die Methoden folgen einem ähnlichen Muster: Es gibt das Versprechen auf Erleuchtung und Erlösung, eine kräftige Prise Personenkult und eine Fassade aus guten Werken, mit denen die Anführer Spendenaufrufe rechtfertigen.

So können die Organisationen Kranken- oder Waisenhäuser betreiben, Schulen bauen und Brunnen finanzieren – allerdings wird darauf oft nur ein Teil der Spenden verwendet. Fürstliche Anwesen und Flotten teuerster Automobile gehören für einige von Indiens spirituellen Führern dazu [...]

Jeder fünfte Inder lebt in bitterer Armut, viele hungern, viele sind verzweifelt. Sie sind bereit, Mittelsmännern mit angeblich gutem Draht zu den Göttern für ein bisschen Fürsprache ihre letzte Rupie zu geben – leichte Beute für spirituelle Scharlatane.

“Die Ärmsten der Armen werden skrupellos abgezockt”, sagt Prabir Ghosh, Präsident des Verbands für Wissenschaft und Rationalismus in Indien.

Dass die Regierung nicht einschreitet, hält der in Kalkutta ansässige Autor für einen Skandal. “Die Prediger und die Politiker stecken unter einer Decke. Ein Guru kann Millionen Wähler mobilisieren und manipulieren. Jeder Politiker weiß, dass diese ‘Heiligen’ Betrüger sind, aber keiner von ihnen würde es wagen, das zu sagen.”

Zum Weiterlesen:

  • Kumaré – die Fake-Guru-Doku jetzt auf youtube, Wahrsagerchecks-Blog am 23. Februar 2015
  • Umstrittene Gurus in Indien: Erlöser in Wrestling-Kostümen, Spiegel-Online am 20. Februar 2015
  • Film: Falscher Prophet, wahre Geschichte, GWUP-Blog am 4. August 2012
  • Die Gurubusters von Indien, GWUP-Blog am 1. November 2013
  • Sathya Sai Baba: Tod eines Wundergurus, GWUP-Blog am 24. April 2011

Impfgegner schwafelt im ZDF und Gaga-Eltern, die sich abreagieren

Die Todesursache ist geklärt:

Der anderthalb Jahre alte Junge in Berlin ist infolge einer Masernerkrankung gestorben.

Über die “Impfskeptiker in Berlin” berichtet Spiegel-Online:

Lea, eine Mittdreißigerin mit langen braunen Haaren, sagt: Sie wisse nicht, was sie nun tun solle, was gefährlicher sei – die Impfung oder die Masern? Ihre Kinderärztin habe gesagt, es sei nicht schlimm, wenn das Kind die Masern durchmache.

Aber jetzt sei sie durch den Ausbruch der Krankheit schon aufgeschreckt.

Ihre Tochter, fast drei, geht nicht in die Kita, aber in eine antroposophische Spielgruppe. Lea vermutet, dass die meisten Kinder dort nicht geimpft sind.”

Die FAZ war ebenfalls vor Ort:

Jette B. hat am Montag sofort eine Diskussion in der Krabbelgruppe ihres Sohnes losgetreten. Die junge Mutter – Brille, Turnschuhe, das acht Monate alte Kleinkind dick vermummt vor den Bauch geschnallt – steht auf dem kleinen Spielplatz an der Gethsemanekirche.

„Jede Mutter handelt aus Liebe“, sagt sie und signalisiert damit durchaus ein gewisses Verständnis für die Ängste der Impfgegner, die ihren Babys eine „Donnerspritze“ ersparen wollten.

Aber: „Ich kann das Risiko für mein Kind übernehmen. Aber ich kann nicht das Risiko für Schwangere oder Kleinkinder übernehmen, die noch nicht geimpft werden dürfen.“

Auch Jörg Kachelmann nimmt wie gewohnt kein Blatt vor den Mund:

Wenn Hunde und Katzen daran stürben, gäbe es die Impfpflicht schon längst. Sind halt nur Kinder, an denen sich Gaga-Eltern abreagieren.”

Und bevor irgendjemand auf die Idee kommt,

“… der Münchner Kinderarzt und Homöopath”

Martin Hirte, der gestern Abend in der “heute”-Sendung des ZDF (ab Minute 3.35) schwafeln durfte, sei

… kein prinzipieller Impfskeptiker”,

wie die Off-Moderatorin meinte, und habe irgendetwas Sinnvolles zum Thema beizutragen, sei auf den heutigen Psiram-Artikel

Impfen und die Verantwortung der Medien”

hingewiesen:

Wie man an der Vorgehensweise von Hirte leicht sieht, ist er definitiv ein prinzipieller Impfgegner (wir möchten hier die Medien auch ersuchen, mit dem Wort “Skeptiker” etwas sorgsamer umzugehen, danke!).

In seinem Buch baut er fast gekonnt eine falsches Gleichgewicht zwischen Pro & Kontra auf. Das gelingt ihm auch dadurch, dass er einfach irgend etwas behauptet, eine nett klingende Quelle angibt und sich darauf verlässt, dass sowieso keiner die Originaltexte nachliest.

Martin Hirte ist definitiv ein Experte. Nicht in Bezug auf Impfungen, aber in Bezug auf die falsche Darstellung von Fakten ganz sicher.”

Zum Weiterlesen:

  • Impfen und die Verantwortung der Medien, Psiram am 24. Februar 2015
  • Martin Hirte bei Psiram
  • Martin Hirte: “Impfen Pro & Kontra”: eine Rezension, Psiram am 26. Juli 2013
  • Frisch-lässiger Videokommentar zu den Impfgegnern bei SRSLY, GWUP-Blog am 21. Februar 2015
  • Was tun gegen Impfgegner? Jetzt sind Emotionen gefragt, GWUP-Blog am 18. Februar 2015
  • Neues von der Anti-Impf-Front: “Öko-Mütter rotten Berlin aus”, GWUP-Blog am 14. Februar 2015
  • „Amy Farrah Fowler“ will keine Impfgegnerin mehr sein, GWUP-Blog am 11. Februar 2015
  • Impfgegner, die sich in Kinderreime flüchten, und Kinder mit SSPE, GWUP-Blog am 9. Januar 2015
  • Die Renaissance des Irrationalen, GWUP-Blog am 5. Februar 2015
  • Impfpflicht in Deutschland? Das sagen die Medien, Spiegel-Online am 24. Februar 2015
  • Eine Impfpflicht dient dem Schutz der Jüngsten, FAZ am 23. Februar 2015
  • Autismus und multiple Sklerose: Diesen Irrtümern sitzen Impfgegner auf, Focus-Online am 23. Februar 2015
  • Die Impf-Gentechnik-Verschwörungs-Connection, Krautreporter am 11. Februar 2015
  • Gesundheitswissen aus historischer Perspektive, Gesundheits-Check am 20. Februar 2015
  • Schluss mit den Masern-Mythen! Zeit-Online am 23. Feruar 2015
  • Volles Risiko, tödliche Folgen, Süddeutsche am 23. Februar 2015
  • Masern: Todesfall in Berlin, Kinderdok am 23. Februar 2015
  • Impfen ist keine Privatsache, Spiegel-Online am 24. Februar 2015
  •  Impfskeptiker in Berlin: “Die Haltung vieler Eltern ist ein großes Problem”, Spiegel-Online am 24. Februar 2015
  • Debatten in der Krabbelgruppe, FAZ am 24. Februar 2015
  • Tod durch Masern: “Gaga-Eltern, die sich abreagieren”, Stern-Online am 24. Februar 2015
  • Throwing Science At Anti-Vaxxers Just Makes Them More Hardline, IFLscience am 24. Februar 2015

Allein unter Globulisten: Kritiker Norbert Aust bei „Science meets Homeopathy“ in Berlin

Dr. Norbert Aust von Beweisaufnahme in Sachen Homöopathie hat sich nach Berlin zur Schüttel-PR (sorry, “Weiterbildungsveranstaltung”)

Science meets Homeopathy”

aufgemacht.

Er traf dort unter anderem Irene Schlingensiepen, Michael Frass und andere illustre Globulisten und stellte fest, dass die skeptische Rezension von Schlingensiepens Etikettenschwindel “Homöopathie für Skeptiker” bei amazon die Leutchen anscheinend ganz schön geärgert hat.

Immerhin bekam Aust von Österreichs Ober-Homöopath Frass einen guten Rat spendiert:

Ich [Norbert Aust; Anm. d. Autors] rede ja ganz vernünftig, aber ich solle mich vielleicht besser von der GWUP zurückziehen.”

Aber es gab auch angenehm-konstruktive Begegnungen, etwa mit dem “Wasserlinsen”-Experimentator Stephan Baumgartner.

Und möglicherweise kann Aust beim nächsten “Science meets Homeopathy” sogar einen kritischen Vortrag halten.

Den ganzen Erfahrungsbericht

Science meets Homeopathy – and one Skeptic”

kann man hier nachlesen.

Zum Weiterlesen:

  • Science meets Homeopathy – and one Skeptic, Beweisaufnahme in Sachen Homöopathie am 23. Februar 2015
  • Irene Schlingensiepen und die homöopathische Scheinwelt, GWUP-Blog am 20. Dezember 2014
  • “Lehrstück in Pseudowissenschaft:” Rezension zu “Homöopathie für Skeptiker” bei amazon
  • Pilzvergiftung, Homöopathie und die zwei verschiedenen Professoren Michael Frass, GWUP-Blog am 10. September 2014
  • SkepKon-Rückblick: Die fehlende interne Validität von Homöopathie-Studien, GWUP-Blog am 10. Juni 2014
  • In Sachen Homöopathie: Interview mit Dr. Norbert Aust im Skeptiker, GWUP-Blog am 14. September 2014
  • Homöopathie in den Medien: Killerargumente und Kakerlaken, GWUP-Blog am 19. Februar 2015

Verschwörungstheorien, Praxis und magisches Denken

Interessantes Interview in der aktuellen NEON-Ausgabe (3/2015):

Der Soziologie-Professor Armin Pfahl-Traughber erklärt zum Thema Verschwörungstheorien:

Ideologien sind immer dann erfolgreich, wenn sie gesellschaftliche Grundbedürfnisse befriedigen. Sie geben der Welt eine Ordnung. Die Anhänger haben das Gefühl, dass sie auf der Seite des Guten stehen.

Verschwörungsauffassungen haben eine ganz ähnliche Funktion. Es geht zentral um die Reduzierung von Komplexität.

Man sucht eine einfache Erklärung für dramatische Ereignisse. Das ist eine ganz natürliche Reaktion, die man gut an sich selbst beobachten kann.

Man verschläft, weil der Wecker nicht klingelt, die Kaffeemaschine geht kaputt, der Bus fällt aus, und schließlich erwischt einen der Chef, wie man zu spät ins Büro kommt. Dann sagt man: “Es hat sich alles gegen mich verschworen.”

Der Mensch sucht nach Kausalitäten, Stringenz und einer verantwortlichen Partei.”

NEON: Aber in einer globalen Welt gibt es natürlich keine einfachen Erklärungen. Alles hängt mit allem zusammen.

Politische Großereignisse sind mitunter so komplex, dass man sie nicht mehr erkären kann. Verschwörungsauffassungen helfen uns, diesen beunruhigenden Gedanken zu verdrängen.

Die ersten systematischen Verschwörungsbücher entstanden bereits nach der Französischen Revolution, ein epochales Ereignis, das eine ganze Gesellschaftsordnung zerstörte.

Viele Revolutionsverlierer haben damals Gründe und Schuldige für die Katastrophe gesucht.

Statt das eigene politische Lager zu hinterfragen oder die Lage differenziert zu analysieren, entwickelten sie Verschwörungsauffassungen. Plötzlich waren die bösen Freimaurer für die Revolution verantwortlich.”

NEON: Ist es sehr arrogant, wenn ich sage: Verschwörungstheorien sind was für Trottel, die gerne in einer einfachen Welt leben würden? Können Bildung und Erziehung gegen solche Ideen nicht helfen?

Historisch gesehen nicht. In der Folge der Französischen Revolution entwickelten auch hochgebildete Leute Verschwörungsauffassungen.

Auch im 20. Jahrhundert existiert dieses Phänomen: Der Industriemagnat Henry Ford zum Beispiel war ein fanatischer Judenhasser und vermutete hinter allem und jedem eine jüdische Verschwörung.

Ford war ein sehr intelligenter Mann. Nur weil man eine hohe Bildung hat, ist man nicht automatisch in der Lage, gesellschaftliche Entwicklungen differenziert zu betrachten.

Das ist auch eine Einstellungs- und Mentalitätsfrage.”

Eien ähnliche Auffassung vertritt der amerikanische Politikwissenschaftler Eric Oliver.

Der Washington Post sagte Oliver:

We think of conspiracy theories as simply another form of magical thinking [...]

Contrary to popular speculations, conspiracy theorists are not the sole domain of conservatives nor are conspiracy theorists all paranoid.

We do find that conspiracy theories are more popular among the less educated. Not surprisingly, conspiracy theorists also tend to be less trusting of other people and feel more politically alienated.

But the biggest predictor of whether someone believes in conspiracy theories is whether they also hold other magical beliefs – conspiracy theorists are much more likely to believe in the supernatural and paranormal or believe in Biblical prophecy.”

Eine treffende Kolumne des Bloggers und Strafverteidigers Heinrich Schmitz über rechte Verschwörungstheoretiker à la “Reichsbürger” und Co. gibt’s im European:

Diskussionen mit Reichsbürgern und/oder BRD-GmbH-Freaks sind offenbar völlig sinnlos.

Solange sie ihre Verschwörungstheorien nur als Theorien pflegen würden, wären sie auch kein Problem. Schließlich genießen auch diejenigen, die das GG als Verfassung nicht anerkennen, die dort enthaltenen Grundrechte, einschließlich der Meinungsfreiheit.

Und die schließt selbstverständlich auch seltsame und skurrile Meinungen ein.

Wenn aus den Verschwörungstheorien jedoch auch Verschwörungspraktiken werden, die mit Gefahr für Leib und Leben von Gerichtsvollziehern, Polizisten, Richtern, Staatsanwälten usw. verbunden sind, weil eine selbsternannte „Polizei“ sich als Staatsgewalt aufspielt und Straftaten begeht, dann sollte langsam mal „Schluss mit Lustig“ sein.

Eine Volksbefreiung durch Verpeilte muss nicht unbedingt sein. Da muss dann die echte Polizei eingreifen.

Da muss es Anklagen und auch Verurteilungen geben, die zwar die Betroffenen für ihre Gesinnungsgenossen zu politischen Gefangenen machen werden, die aber vielleicht auch den ein oder anderen Ansteckungsgefährdeten zur Vernunft bringen könnten.”

Und schließlich ist jetzt die Hoaxilla-TV-Folge “Verschwörungstheorien und ihre Hintergründe” kostenlos online zu sehen:

Warum gibt es eigentlich Verschwörungstheorien? Wie entstehen sie? Und warum glauben viele Menschen leichtfertig daran? Alexa und Alexander begrüßen diesmal den Psychologen Sebastian Bartoschek, der zu diesem Thema promoviert hat und daher viel dazu sagen kann.”

Zum Weiterlesen:

  • Verschwörungstheorien: Die Mondlüge und Hitlers Unterkiefer, Deutschlandfunk am 21. Februar 2015
  • Die andere Wahrheit, Neon 3/2015
  • Hoaxilla-TV: “Verschwörungstheorien und ihre Hintergründe” vom 24. September 2014
  • Fifty percent of Americans believe in some conspiracy theory. Here’s why, Washington Post am 19. Februar 2015
  • Anti-Science ‘Skeptics’ Are Not Skeptics. They Are Incredibly Willing to Believe BS, Real Clear Science am 17. Februar 2015
  • Rechte Verschwörungstheoretiker, The European am 14. Februar 2015
  • Verschwörungstheoretiker haben die besten Facebook-Profile, vice am 19. Februar 2015
  • Ist Deutschland souverän? derFreitag am 19. Oktober 2014
  • Neue Info-Broschüre über “Reichsbürger” und Verschwörungsphantasten, GWUP-Blog am 13. Dezember 2014
  • Der Eso-Oscar 2014 geht an Xavier Naidoo, GWUP-Blog am 26. November 2014
  • Willkommen in Absurd!istan: Die Psychologie der Verschwörungstheorien, Video-Vortrag von Sebastian Bartoschek
  • Science-Slam von Sebastian Bartoschek zum Thema Verschwörungstheorien
  • Verschwörungstheorien im Netz, WDR5 am 30. September 2014
  • Verschwörungstheoretiker, Pseudoskeptiker und Aufklärung im Internet-Zeitalter, GWUP-Blog am 5. Februar 2015
  • Sind Verschwörungstheoretiker “vernünftiger”? Natürlich nicht, GWUP-Blog am 18. Januar 2015




NEU: Skeptiker 4/2014

SKEPTIKER 4/2014