Echsenmenschen und Prüfbarkeit: Dr. Mark Benecke im Interview

Dr. Mark Benecke vom GWUP-Wissenschaftsrat im Gespräch mit 60Minuten.net:


Direktlink zum Video auf Youtube

Ab Minute 7.25 geht es um Echsenmenschen, Esoteriker und das Prinzip der wissenschaftlichen Prüfbarkeit.

Zum Weiterlesen:

  • Verschwörungstheorien: Wer glaubt dieses Zeug? Astrodicticum simplex am 14. April 2011
  • Der Antichrist Obama wird von Reptiloiden bewacht, GWUP-Blog am 24. März 20134
  • Positive und negative Aspekte von Verschwörungstheorien, GWUP-Blog am 12. Januar 2014
  • Überall Verschwörer, Tagesspiegel am 7. Dezember 2014
  • Geheime Mächte steuern die Welt. Echt? Wahnsinn! Welt-Online am 5. Dezember 2014
  • Hoaxilla #65 – “Echsenmenschen: Sie sind unter uns!” vom 13. November 2011
  • Unter uns, dieausrufer am 15. Mai 2011

Durchimpfungsraten in Deutschland und „Dinge, die Impfgegner sagen“

Das Ärzteblatt hat eine deutschlandweite Erhebung zu den Durchimpfungsraten bei der Schuleingangsuntersuchung veröffentlicht.

Die Durchimpfungsraten von Tetanus, Pertussis (Keuchhusten) und Poliomyelitis (Kinderlähmung) zeigten ein hohes Niveau, unzureichend seien dagegen die Impfquoten bei Masern und Hepatitis B.

Hier sind …

… verstärkt Maßnahmen erforderlich, um die Akzeptanz der Impfungen zu verbessern. Damit zukünftig Aufklärungskampagnen besser geplant werden können, müssen die Ursachen von Impfskepsis und Impfakzeptanz weiter erforscht werden.”

In diesem Zusammenhang wird der Kinder-Infektiologe Philipp Henneke vom Universitätsklinikum Freiburg bei Scinexx so zitiert:

Wir haben eine paradoxe Situation: Auf der einen Seite bittet UNICEF in der Weihnachtszeit um Spenden für Tetanus-Impfungen in Entwicklungsländern.

In Deutschland hingegen verfügen wir über eine hervorragende medizinische Infrastruktur, aber den eindeutigen Impfempfehlungen wird in zu vielen Fällen nicht entsprochen.”

Parallel dazu ist auf der Blogger-Platform medium.com ein gut gemachter Comic-Strip mit dem Titel “Vaccines work: Here are the Facts” erschienen.

Und bei der Facebook-Gruppe Dinge, die Impfgegner sagen gibt es tagesaktuell “eine Sammlung von echten Impfgegner-Zitaten, die für sich selbst sprechen”.

Zum Weiterlesen:

  • Durchimpfungsraten bei der Schuleingangsuntersuchung 2012: Deutschlandweite Erhebung auf Ebene der Landkreise und kreisfreien Städte, Dtsch Arztebl Int 2014; 111(46): 788-94
  • “Masernpartys sind Körperverletzung”, scinexx am 16. Dezember 2014
  • Impfgegner-Psychologie, GWUP-Blog am 9. Dezember 2014
  • “Impfen – Risiko mit Methode” jetzt in der ARTE-Mediathek, GWUP-Blog am 26. Oktober 2014
  • Impfgegner, zuhören: “Meine Mama bringt mich um”, GWUP-Blog am 5. Oktober 2014
  • Was die Impfgegner stark macht, hpd-online am 11. November 2014
  • Esoterik und die Reaktion der Impfgegner, hpd-online am 13. November 2014
  • Die fünf größten Irrtümer von Impfgegnern, Stern-Online am 12. November 2014
  • Diskussion mit Impfgegnern: Religiöser Eifer und die Verteidigung der Vernunft, GWUP-Blog am 24. Juni 2014
  • Fatales Natürlichkeitsdenken der Impfgegner, GWUP-Blog am 11. Mai 2014
  • Kinderarzt zu Impfgegnern: “Get Out of My Office”, GWUP-Blog am 5. Februar 2014
  • Mit Witz und Betroffenheit gegen aggressive Impfgegner, GWUP-Blog am 11. August 2013
  • “Wir impfen nicht”, Psiram am 1. September 2014
  • 20 häufige Impfgegner-Argumente: Was ist dran? GWUP-Blog am 18. Juli 2013
  • Die Argumente der Impfgegner, GWUP-Blog am 22. Oktober 2009
  • Waldorfschulen als Brutstätte für die Masern, GWUP-Blog am 11. Juli 2013

„Faszination Esoterik“ in ORF 2

Heute Abend (16. Dezember) läuft in ORF 2 um 22.35 Uhr die Doku “Faszination Esoterik”.

Als kritischer Experte kommt unter anderem der Psychologe Johannes Fischler zu Wort.

In der Ankündigung heißt es:

Pendeln und Wünschelrutengehen, Kartenlegen und Astrologie, Kinesiologie und Quantenheilung, Schamanismus und Feng-Shui, Feuerlaufen oder Engelarbeit: nur eine kleine Auswahl an sogenannten esoterischen Praktiken, die heute immer mehr Menschen faszinieren.

Der Markt esoterischer Angebote für religiöse Individualisten ist fast unüberschaubar geworden. Sogar Stadtverwaltungen scheuen sich nicht mehr, Esoterik-Messen zu organisieren.

Und Volkshochschulen haben längst Angebote wie “Energiearbeit/Pendeln” oder “Grundkurs Tarot” im Programm.

Rationalisten sehen Scharlatane am Werk und verweisen auf das einträgliche Geschäft mit der Spiritualität. Sie sehen Esoterik als Ausdruck einer “Wiederverzauberung” der Welt und als Niederlage der Vernunft.

Anhänger betrachten esoterische Praktiken dagegen als überfällige Wiederverbindung des Menschen mit seiner religiösen Natur. Heilerfolge seien keineswegs Illusion, das esoterische Sinnangebot fülle die seelische Leere, die die technische Zivilisation erzeugt.”

Nach der Austrahlung ist der Beitrag noch sieben Tage in der ORF-TVthek zu sehen.

Zum Weiterlesen:

  • Buch: Wie Esoterik die Köpfe leert und die Kassen füllt, GWUP-Blog am 15. April 2013
  • Jetzt online: “Lügner, Spinner, Heiler und Propheten”, GWUP-Blog am 19. Juni 2014
  • Eso-Lifestyle: “Skrupellose und verachtenswerte Veranstaltung”, GWUP-Blog am 1. September 2013
  • “Die Esoterik will die Probleme der Welt mit Engelsspray lösen”, derStandard am 24. April 2012
  • “Erschreckend”: Drei Skeptiker auf der Esoterik-Messe, GWUP-Blog am 1. Dezember 2014
  • Buchneuerscheinung: “Vier Frauen und ein Scharlatan”, GWUP-Blog am 12. Oktober 2014

Science-Slam-Meister 2014: der „Fossilien-Knutscher“

Die Wahl zum Wissenschafts-Blog des Jahres ist gerade im Gange – der Science-Slam-Sieger 2014 steht bereits fest.

Das Finale in Berlin gewann “ein Experte für alte bis uralte Knochen”, der Paläontologe Kai Jäger von der Universität Bonn.

Ein Video vom “Fossilien-Knutscher” gibt’s hier:


Direktlink zum Video auf Youtube

Zum Weiterlesen:

  • SkepKon-Rückblick: Der „Kamikaze-Ichthyosaurier“ und die Kreationisten, GWUP-Blog am 2. Juni 2014

Wissenschaftsblog des Jahres gesucht – auch die Skeptiker sind nominiert

Der Blog Wissenschaft kommuniziert ruft zum vierten Mal dazu auf, den “Wissenschafts-Blog des Jahres” zu wählen.

Nominiert sind 30 Blogs, darunter Klausis Krypto Kolumne, blooDNAcid, Astrodicticum simplex, Plazeboalarm, Primaklima, Fischblog und Hier wohnen Drachen.

Unser GWUP-/Skeptiker-Blog ist in einer neuen Kategorie namens “Blog-Teufelchen Wissenschaftskritik” nominiert.

Hier geht’s zur Abstimmung.

Zum Weiterlesen:

Podcasts der Münchner Skeptiker zu Homöopathie, Kornkreisen und Vollmond

Die Münchner Skeptiker haben mittlerweile vier Podcasts des “GWUP-Magazins” online gestellt, das regelmäßig bei Radio Lora läuft.

Es geht unter anderem um Kornkreise, Vollmond und Homöopathie.

Zu letzt genanntem Thema kommen der Allgemeinmediziner Dr. Wolf Bernhardt, die Physikerin Ute Parsch sowie Dr. Norbert Aust von Beweisaufnahme in Sachen Homöopathie zu Wort.

Zur Podcast-Seite geht es hier.

Zum Weiterlesen:

  • In Sachen Homöopathie: Interview mit Norbert Aust im “Skeptiker”, GWUP-Blog am 14. September 2014
  • Mond und Schlafstörungen, GWUP-Blog am 28. Juli 2013
  • Kornkreis als Live-Mandala, GWUP-Blog am 31. Juli 2014

Online-Fragebogen zu „Glauben, Aberglauben und Wissenschaftsglauben“

SkepKon-Referent und Skeptiker-Autor Dr. Robert Mestel arbeitet an einer Studie über

Glauben, Aberglauben und Wissenschaftsglauben”

Dazu gibt es einen Online-Fragebogen zu verschiedenen Aspekten dieses Themas. Die Erhebung ist anonym und dauert etwa 20 Minuten.

Mitmachen kann man hier.

Zum Weiterlesen:

  • SkepKon-Rückblick: Placebo-Effekte in der (Richtlinien-) Psychotherapie, GWUP-Blog am 23. Juni 2014
  • “Placebo-Wirkung in der Psychotherapie” als Video von der SkepKon, GWUP-Blog am 22. Juni 2014
  • Wirkfaktoren in der Richtlinien-Psychotherapie, Skeptiker 4/2014

„Guerilla-Skeptizismus auf Wikipedia“ jetzt als Video von der SkepKon 2014

Einen weiteren Vortrag von der SkepKon 2014 gibt es jetzt als Video:

Michael Steinkellner spricht über “Guerilla-Skeptizismus auf Wikipedia”:


Direktlink zum Video auf Youtube

Produziert wurde der Film von Andreas Weimann.

Der Vortrags-Abstract findet sich hier.

Zum Weiterlesen:

  • SkepKon 2014 in München: Alle Vorträge und Videos, GWUP-Blog am 23. August 2014

Neue Info-Broschüre über „Reichsbürger“ und Verschwörungsphantasten

Die Amadeu Antonio Stiftung hat eine Info-Broschüre über die “Reichsbürger” herausgebracht.

Sie steht hier als PDF zum kostenlosen Download bereit und kann in Druckform angefordert werden.

Auf den 32 Seiten geht es um “Überzeugungen, Gefahren und Handlungsstrategien” in Bezug auf die vordergründig “skurrile”, im Kern aber gefährliche Bewegung der Reichsideologen.

Dabei benennt der Autor Jan Rathje auch den Unterschied zu echten Systemkritikern beziehungsweise kritischen Fragestellern:

Anstatt einzelne Fakten zu einer allgemeinen Aussage zusammenzubringen, steht diese Aussage bereits fest [...]

Das bedeutet, dass die Person eine kritische Auseinandersetzung mit ihren Überzeugungen nicht zulässt und glaubt, die einzig wahren Lösungen für historische und aktuelle gesellschaftliche Probleme zu kennen.”

Rathje prüft unter anderem die sechs gängigsten “Argumente” der “Reichsbürger” auf Plausibilität, rät aber zugleich davon ab, sich in die “detaillierte Auseinandersetzung” zu begeben.

Besser:

Zeigen Sie nach Möglichkeit die rechtsextremen Elemente innerhalb der reichsideologischen Argumentation auf.”

Ein aktuelles Interview mit Jan Rathje (vom 12. Dezember) kann man in der ARD-Mediathek nachhören.

Parallel dazu ist im Online-Portal Publikative.org der Amadeu Antonio Stiftung der Artikel

Pegida: Wenn Untertanen aufmüpfig werden”

erschienen.

Auch dieser Beitrag sieht Verschwörungsphantasten und selbst ernannte “Enthüller”, die angeblich “unterdrückte” Themen auf die Agenda bringen, weit entfernt von redlichen Aufklärern:

Rebellion gegen den Mainstream muss überhaupt nicht schlimm, sondern kann vielmehr für eine Gesellschaft der Garant für kulturellen und gesellschaftlichen Fortschritt sein – vorausgesetzt, es handelt sich dabei um progressive Bewegungen und nicht um einen reaktionären Sumpf, wie er sich derzeit in Deutschland massiv ausbreitet [...]

Der Zerfall von autoritären Strukturen bedeutet einen zivilisatorischen Fortschritt, die Ausdifferenzierung einer einst fürchterlich homogenen Gesellschaft ein Gewinn an Freiheit. Doch geht es hier nicht um Menschen, die nach mehr Freiraum streben, um diesen für sich füllen zu können.

Es geht um die Kehrseite von Freiheit – und um die Menschen, die Angst haben vor der größeren Verantwortung, die von einer Fragmentierung in verschiedenen Bereichen verunsichert werden.”

Die Denkweise dieser Konspirologen beschreibt der Autor so:

Schaut beispielsweise ein überzeugter Klimaskeptiker in große Medien, findet er Meldungen, die in seiner Community als extrem wichtig erachtet werden, lediglich als Randnotiz. Oder gar nicht.

Beispielsweise, weil die Meldung in der Gewichtung der jeweiligen Redaktion als nebensächlich eingestuft wurde oder weil die Quelle schlicht unseriös war.

Daraus folgert unser Klimaskeptiker in einem bemerkenswerten Umkehrschluss, dass die jeweilige Meldung nicht zu unwichtig, sondern vielmehr zu wichtig und brisant sei, um in den „Systemmedien“ aufzutauchen.

Das soll nicht bedeuten, über redaktionelle Gewichtung solle nicht gestritten werden, denn offenkundig gibt es vor allem strukturelle Gründe, warum einige Themen oft vorkommen, andere aus meiner Sicht weniger oft.

Dennoch kann es nicht schaden, den Wert von Themenvielfalt an sich anzuerkennen und die Diskussionen über die Relevanz der „eigenen“ Fachgebiete auch als Realitätscheck zu begreifen.

Interessant ist zudem, dass sich die Leute, die schnell von Zensur und gesteuerter Presse sprechen, gerne auf Artikel in etablierten Medien beziehen, wenn der jeweilige Inhalt mit der eigenen Weltsicht korrespondiert.

Glaubwürdigkeit ist also ein flexibler Begriff, der täglich neu definiert wird. Die Grundregel dabei lautet: Hohe Glaubwürdigkeit genießt der, der mir sagt, was ich ohnehin hören will.

Genau auf dieses Liefergebiet haben sich einige Publizisten und Polit-Aktivisten spezialisiert.”

Zum Weiterlesen:

  • Pegida: Wenn Untertanen aufmüpfig werden, publikative am 11. Dezember 2014
  • Vertrauen sie niemandem – schon gar nicht Xavier Naidoo, GWUP-Blog am 12. Dezember 2014
  • Was “Reichsbürger” im Original so von sich geben, GWUP-Blog am 11. Oktober 2014
  • Prozessbericht: Peter Fitzek vor dem AG Dessau, Sonnenstaatland am 8. Dezember 2014
  • Die “Reichsbürger” und der fehlende Friedensvertrag, GWUP-Blog am 4. Januar 2014
  • Dabei sein – beim Karneval für Reichsdeutsche und Chemmies, GWUP-Blog am 2. Oktober 2014
  • Haben wir eine “Systempresse”? Was ist das überhaupt? Kann man denn noch guten Gewissens Zeitung lesen? Indub.io am 3. November 2014
  • Ist halt so, ist die Wahrheit! FAZ am 9. Dezember 2014
  • Die “Reichsbürger”: Überzeugungen, Gefahren und Handlungsstrategien, hrsg. von der Amadeu Antonio Stiftung

Vertrauen sie niemandem – schon gar nicht Xavier Naidoo

Alles nur ein Missverständnis?

Oder gar eine Neidkampagne gegen einen beliebten und erfolgreichen Künstler?

Hat Xavier Naidoo wirklich das “Goldene Brett vorm Kopf” verdient?

Er hat.

Telepolis macht sich die Mühe, die Texte des “Reichsbürger”-Sympathisanten einer Analyse zu unterziehen und findet darin zahlreiche konspirologische, antisemitische, neonazistische und fundamentalreligiöse Bezüge:

Die permanente Bedrohung durch eine geheime Macht im Hintergrund, die in Naidoos Texten und seinen politischen Auftritten mitschwingt, ist geeignet, um leichtgläubige Menschen zu radikalisieren.

Denn gegen eine derart übermächtige Gefahr erscheint jedes Mittel der Gegenwehr gerechtfertigt zu sein.”

Bislang gibt es fast 400 Kommentare zu dem Artikel, der beste davon:

Die Kommentare bestätigen alle im Artikel genannten Vorwürfe.”

Auch die Frankfurter Allgemeine Zeitung befasst sich mit der wachsenden “Gruppe von Menschen, die überall Lügen sehen”:

Diese Deutschen, die da sprechen, hassen Presse und Politik, Amerika und Israel, den Kapitalismus machen sie für alles verantwortlich und sind im Grunde einfach nur gegen die Demokratie.

Dafür lieben sie Russland.

Nicht, weil sie Gogol so gut, Bulgakow so klug und Tolstoi so brillant finden, sondern weil westliche Ideale für sie eine Bedrohung darstellen.

Ihr Lebensentwurf ist ein sehr russischer Lebensentwurf, denn sie sehnen sich nach den alten Werten, die „dekadente“ westliche Gesellschaft fürchten sie.

Und deshalb spiegeln sich in ihren Argumentationen gegen Kapitalismus, Amerika, Freiheit oder Homosexualität auch die Argumentationen des Kremls, der Russen wieder.”

Welt-Online und Tagesspiegel schreiben über den Verschwörungsglauben im Allgemeinen:

Warum sind dieselben Menschen gleichzeitig gegenüber Medienberichten so misstrauisch und in so starkem Ausmaß bereit, auch Widersprüchliches für wahr zu halten, wenn es nur der offiziellen Lesart des Geschehens entgegensteht?

“Die menschliche Erkenntnistätigkeit hat sich evolutionär in kleinen, überschaubaren, eng kooperierenden Gruppen aus persönlich bekannten Mitgliedern entwickelt, die sich gegenüber anderen Gruppen – oft aggressiv – behaupten und abgrenzen mussten”, gibt der Biopsychologe Peter Walschburger von der Freien Universität Berlin zu bedenken.

Mit vielen komplexen Fragestellungen in unserer globalisierten Welt sei sie schlicht überfordert.”

Tatsächlich scheint das alte “Akte X”-Motto “Trust no one” für eine zahlenmäßig nicht geringe Anzahl von Menschen das Leitmotiv des 21. Jahrhunderts zu sein.

Zum Weiterlesen:

  • Rothschild-Verschwörung bei Xavier Naidoo, Telepolis am 11. Dezember 2014
  • Ist halt so, ist die Wahrheit! FAZ am 9. Dezember 2014
  • Überall Verschwörer, Tagesspiegel am 7. Dezember 2014
  • Geheime Mächte steuern die Welt. Echt? Wahnsinn! Welt-Online am 5. Dezember 2014
  • Die Eso-Oscars 2014: And the Winner is …, GWUP-Blog am 26. November 2014
  • Medienkritik, Paranoia und “Alternativ”-Journalismus, GWUP-Blog am 2. November 2014
  • Faktencheck Ebola und die Verschwörung der “Systempresse”, GWUP-Blog am 12. November 2014
  • Meine Haltung zu Elsässer, Jebsen und Co., Niederrheiners Blog am 11. Dezember 2014
  • GWUP-Thema: Verschwörungstheorien
  • Neue Info-Broschüre über “Reichsbürger” und Verschwörungsphantasten, GWUP-Blog am 13. Dezember 2014




NEU: Skeptiker 4/2014

SKEPTIKER 4/2014