gwup | die skeptiker

… denken kritisch seit 1987.

18. Juni 2019
von Bernd Harder
2 Kommentare

Holm Hümmler im BR-Podcast: Verschwörungstheorien und wie sie sich dekonstruieren lassen

Beim „Skeptical“ zeigte Dr. Holm Hümmler, wie man die angebliche Mondverschwörung mit Playmobil-Männchen debunked:

Gestern erklärte er im BR, wer an Verschwörungstheorien glaubt und wie sie sich widerlegen lassen:

Hier geht’s zum Podcast (zirka sieben Minuten).

Zum Weiterlesen:

  • Mondlandung ein Fake? Wissenschaftler entkräften Verschwörungstheorien, Augsburger Allgemeine am 2. Juni 2019
  • Holm Hümmler: Verschwörungsmythen. Wie wir mit verdrehten Fakten für dumm verkauft werden. Hirzel 2019, 224 Seiten, 19,80 €
  • Ausstellung und Wissenschaftsshow zu Verschwörungstheorien, GWUP-News am 15. Juni 2019
  • Alles nur Fake? Die 5 verrücktesten Verschwörungstheorien zur Mondlandung, futurezone am 18. Juni 2019

18. Juni 2019
von Bernd Harder
Keine Kommentare

„Vom Reiz des Übersinnlichen“ im Juli in Nürnberg: Moderne Verschwörungstheorien

Die diesjährige Kortizes-Vortragsreihe „Vom Reiz des Übersinnlichen“ im Nürnberger Planetarium widmet sich dem Themenschwerpunkt „Moderne Verschwörungstheorien“.

Zum Auftakt spricht am Dienstag (25. Juni) Prof. Michael Butter über „Verschwörungstheorien, Populismus und die Krise der Demokratie“.

Die Veranstaltung beginnt um 19.30 Uhr. Der Eintritt kostet 7,50 € (ermäßigt 5 €).

Die weiteren Termine:

  • 2. Juli: 50 Jahre Mondlandung – 50 Jahre Lüge? (Florian Freistetter)
  • 9. Juli: Impfen: ja oder nein? (Klaus Überla)
  • 16. Juli: Alle Übel dieser Welt – Verschwörungstheorien in der Postfaktokalypse (Bernd Harder)

Zum Weiterlesen:

  • „Verschwörungstheorien“, NSA und CIA: Skeptiker-Interview mit Professor Michael Butter, GWUP-Blog am 15. März 2016
  • Verschwörungstheorien: Zwei Interviews mit Professor Butter, GWUP-Blog am 1. März 2017
  • Verschwörungstheorien: Toxischer vs. gesunder Zweifel, GWUP-Blog am 29. April 2019
  • Falsche Heilsversprechen und Verschwörungstheorien, hpd am 18. Juni 2019
  • Verschwörungstheorien sind gefährlich, Zentrum Ökumene am 24. Mai 2019
  • Verschwörungstheorien und deren Urheber, Evangelische Sonntags-Zeitung am 12. Juni 2019

18. Juni 2019
von Bernd Harder
Keine Kommentare

SkepKon-Rückblick beim hpd: das Skeptical mit Urmel und Co.

Heute beim Humanistischen Pressedienst:

Über 300 Besucher zählte die Auftaktveranstaltung am 30. Mai, organisiert und moderiert von Dr. Claudia Preis und Bernd Harder. Für die angemessene musikalische Begleitung sorgten Tommy Krappweis und seine Band „Harpo speaks“ mit Songs wie dem Dunning Kruger Blues und Entdumm dich. Den Abschluss bildete eine Live-Show des Podcasts „Methodisch inkorrekt“.

Ein Video mit einem Zusammenschnitt der genannten Songs und dem Tommy-Krappweis-Interview wird in Kürze veröffentlicht.

Zum Weiterlesen:

  • SkepKon 2019: das Skeptical, hpd am 18. Juni 2019
  • „Gebt uns euer bestes Hemd!” Erster T-Shirt-Wettbewerb bei der SkepKon in Augsburg, GWUP-Blog am 12. Juni 2019
  • „SkepKon interviews“ und mehr im European Skeptics Podcast, GWUP-Blog am 7. Juni 2019
  • Das war die SkepKon 2019, GWUP-Blog am 2. Juni 2019
  • SkepKon-Video: „Impfen – Pro und Contra. Eine Einordnung“, GWUP-Blog am 10. Juni 2019

17. Juni 2019
von Bernd Harder
5 Kommentare

Europäisches Manifest gegen Pseudomedizin

Dr. Norbert Aust macht soeben auf das in Spanien initiierte „Europäische Manifest gegen Pseudomedizin“ aufmerksam:

Wer diese Initiative unterstützen will, kann dies auf zweierlei Weise tun:

(1) Unterzeichnen des Manifests.

(2) Für die weitere Verbreitung sorgen, indem man entsprechende Hinweise auf eigenen Webseiten postet, in den sozialen Medien oder auch Kollegen direkt darauf anspricht.

Zum Weiterlesen:

  • Europäisches Manifest gegen Pseudomedizin
  • Aktuell: Manifest gegen Pseudomedizin, Beweisaufnahme in Sachen Homöopathie am 17. Juni 2019
  • Nach Böhmermanns Kritik an Homöopathie: Globuli-Anbieter Hevert wird online verhöhnt, Stuttgarter Zeitung am 17. Juni 2019
  • Homöopathie: Kritikerin erhält Unterlassungsforderung von Globuli-Hersteller, Medical Tribune am 17. Juni 2019
  • Auf einen Blick: Die belastbare Evidenz zur Wirksamkeit von Homöopathika über Placebo hinaus, Gesundheits-Check am 16. Juni 2019
  • „Verklagt mich doch, ihr Quacksalber“, Detritus am 14. Juni 2019
  • Wie Schwurbelmediziner mit ihren Kritikern umgehen, volksverpetzer am 15. Juni 2019
  • Böhmermanns Globuli-Unternehmen Hervert ärgern: Diese Nutzer haben ihren Spaß mit Google Reviews, The Best Social Media am 16. Juni 2019
  • Böhmermann hat gerade die Homöopathie zerstört, watson am 17. Juni 2019

17. Juni 2019
von Bernd Harder
Keine Kommentare

Martin Moder im Kortizes-Podcast: „Giftige Gene? Ein vernunftorientierter Zugang zum Thema grüne Gentechnik“

Martin Moder im Kortizes-Podcast:

Viele Menschen lehnen gentechnisch veränderte Nahrungspflanzen ab. Doch wie gut sind ihre Argumente? Der österreichische Molekularbiologe und Wissenschaftsvermittler Dr. Martin Moder sagt: Nicht sehr gut.

Im Gespräch mit Helmut Fink erklärt er, dass viele angebliche Nachteile der Grünen Gentechnik aufgebauscht sind oder nichts mit der Technologie selbst zu tun haben. Manchmal ist auch das Gegenteil von dem wahr, was Gentechnikgegner behaupten. Einige wenige Gegenargumente hält er für bedenkenswert. Es sei aber nicht nachvollziehbar, warum nur über Nachteile und nicht auch über unbestreitbare Vorteile von gentechnisch veränderten Organismen (GVOs) geredet werde.

Aber auch um andere Themen geht es im Gespräch: Warum etwa verstehen wir genetische Krankheiten besser durch das Sequenzieren der Genome vieler Gesunder?

Zum Weiterlesen:

  • Indische Bauern protestieren für nachhaltige Landwirtschaft, salonkolumnisten am 17. Juni 2019
  • Pflanzenforscher, haut ab! salonkolumnisten am 11. Juli 2018
  • Indian farmers escalate civil disobedience campaign to sow GMO seeds, Alliance for Science am 17. Juni 2019
  • Maharashtra Farmers to Protest Ban on GM Crops, Plant Bt Cotton and Brinjal, The Wire am 9. Juni 2019
  • ‘Don’t want subsidies, just tech’: Farmers plant GM cotton in Maharashtra, defy crop ban, The Print am 10. Juni 2019
  • Die Teekanne des Todes, futurezone am 18. Februar 2019
  • Neu im „Nachgefragt“-Podcast: Gentechnik mit Martin Moder, GWUP-Blog am 4. Dezember 2018
  • Video von „Wissenschaft oder Wunschdenken?“: Ist das noch Gentechnik? GWUP-Blog am 1. Dezember 2018
  • Vortragsvideo: Erbgut nach Maß? Die Gen-Schere CRISPR, GWUP-Blog am 1. Februar 2019
  • Martin Moder: Ist das Gentechnik? addendum am 17. Juli 2018
  • Vortragsvideo: „Giftige Gene?“ mit Martin Moder in Nürnberg, GWUP-Blog am 29. Juni 2018

17. Juni 2019
von Bernd Harder
Keine Kommentare

Neu bei Hoaxilla: Der Schwindel um den Piltdown Man

Eine Frage zum „Piltdown Man“ war bei den Vorbereitungen zum ersten „Skeptischen Kneipenquiz“ bei der SkepKon in Augsburg lange Zeit in der engeren Auswahl.

Praktisch erst in der letzten Diskussionsrunde haben wir uns noch umentschieden – aber vielleicht beim nächsten Mal.

Bis dahin könnte es hilfreich sein, sich umfassend über das Thema zu informieren, zum Beispiel mit der neuen Hoaxilla-Folge:

Dabei kommen wir einem der größten Wissenschaftsschwindel des 20. Jahrhunderts auf die Spur.

Zum Weiterlesen:

  • Hoaxilla #231 – „Der Piltdown-Mensch“ vom 17. Juni 2019
  • Forscher entlarven den Affenmensch-Fälscher, Deutschlandfunk am 10. August 2016
  • Der „Piltdown-Mensch“ und die lange Suche nach dem Fälscher, scinexx am 13. Februar 2000
  • Gefälschter Ur-Mensch: Blamiert bis auf die Knochen, Spiegel-Online am 21. November 2013

16. Juni 2019
von Bernd Harder
3 Kommentare

Gemeingefährliche Impfgegner in der FAZ – und ein offener Brief an den Vergangenheitsverklärer Peter Millowitsch

Gestern in der FAZ (auch im Bezahlangebot von FAZ+ und bei Blendle):

Ähnlich wie in der GEO-Titelgeschichte vom März besuchen die Autoren verschiedene Impfgegner-Stammtische sowie Personen/Institutionen, die gegen die dort verbreiteten Falschmeldungen angehen:

Es dauert nicht lange, bis eine Teilnehmerin ausspricht, was Impfungen für sie wirklich sind: „Völkermord“. Die junge Frau mit den strohigen, kinnlangen Haaren ist fünffache Mutter und arbeitet als Krankenschwester. Als eines ihrer Kinder einen kreisrunden Hautausschlag bekam, gab es für sie nur eine mögliche Diagnose: Impfschaden. Dass die Kinderärzte in ihrem Ort das anders sahen, ist ihr egal, die seien ohnehin „alle eine Katastrophe“.

Die beiden Männer in der Runde nicken verständnisvoll. Der eine, Physiker und selbst Vater, kann einen anderen Kinderarzt empfehlen – einen, der kein Wort darüber verliert, wie schwer eine Maserninfektion verlaufen kann. Ihm gegenüber sitzt in verblichener Jeansjacke ein Mann, der in den siebziger Jahren mal Medizin studiert habe, wie er sagt, und der sich sicher ist, was Impfungen alles auslösen können: Allergien, Diabetes, Autoimmunkrankheiten, Autismus, Leukämie, Koma, Tod – alles hätte man schon gehört.

Die Wortführerin der Runde, eine ältere Frau mit weißen Locken, sagt, die impfkritische Bewegung gewinne ständig an Zulauf, mit den Anfragen komme sie gar nicht mehr hinterher. Mit weit aufgerissenen Augen und gespitzten Lippen schwört sie die Gruppe auf den Kampf ein: Wir Impfgegner gegen die Politik, die Medien, die Ärzte, die Pharmalobby.

Aufklärung kommt von Dr. Christoph Seeber, Philipp Schmid und Cornelia Betsch:

Die Art, wie in den Medien über Impfgegner berichtet werde, ist aus der Sicht der Psychologin [Betsch] ein weiteres Problem. In Diskussionsrunden würden die Verhältnisse nicht einmal ansatzweise korrekt abgebildet, wenn ein Impfgegner mit einem Impfbefürworter diskutiert – denn die Gegner sind eine kleine Minderheit, schätzungsweise nur etwa zwei Prozent der Deutschen zählen dazu.

Zudem werde überhaupt zu viel über Impfgegner und ihre Thesen berichtet, kritisiert Betsch.

Stimmt. Auch dort, wo man es gar nicht vermutet – zum Beispiel in der aktuellen Peter-Millowitsch-Kolumne im Kölner Express:

Wenn jemand in meiner Familie Mumps oder die Masern hatte, bekam das erst eine meiner Schwestern oder ich und der steckte dann die Geschwister an. Ich genoss das sehr, denn ich fühlte mich nicht richtig krank, durfte essen was ich wollte und brauchte nicht in die Schule.
Nach vier Wochen war die Familie durch und alle Kinder bis ans Ende ihres Lebens immunisiert.

Ich verstehe nicht, warum da heute so ein Theater drum gemacht wird mit Zwangsimpfung. Hat das vielleicht damit zu tun, dass unsere Zeit zur Hysterie neigt? Dass aus jeder Mücke ein Elefant gemacht wird nach dem Motto: Only bad news are good news? Mag sein.

Wirklich?

Eine Gegenrede zu der kitschigen Vergangenheitsverklärung des Sohnes von Willy Millowitsch erreichte uns heute aus Köln von unserem Kommentator Pierre Castell, der wir gerne Raum geben.

Ein Gastkommentar von Pierre Castell

Den Schauspieler Peter Millowitsch kenne ich als einen klugen und intelligenten Menschen, der stets wachsam und kritisch durchs Leben geht. In seinem Beruf als ehemaliger Leiter des privaten Millowitsch-Theaters empfand ich ihn als fleißigen Arbeiter und Perfektionisten. Vor Jahren begegnete ich ihm auf einer V.I.P.-Veranstaltung. Er war dort als Gast. Ich war bei diesem Event als Magic-Comedian und Showtaschendieb engagiert. Auch seinen Vater, die Volksschauspieler-Legende Willi Millowitsch, durfte ich auf einer seiner (öffentlichen) Geburtstagsfeiern persönlich kennenlernen. Der „Millowitsch-Clan“ ist in Deutschland seit vielen Jahrzehnten sehr bekannt, auch die Schwester von Peter Millowitsch – Mariele – ist eine erfolgreiche Schauspielerin, die TV-Zuschauer aus ihren unzähligen Serien und Filmen kennen dürften.

Wieso ich das alles erwähne? Als ich gestern Morgen zum Frühstück die Zeitung „Express“ meines Nachbarn aufblätterte, las ich einen Artikel von Peter Millowitsch. Was er da (und auch in früheren Artikeln) so schreibt, stimmt überwiegend mit meinen Ansichten überein. Aber dann standen mir fast die Haare zu Berge, als ich die oben zitierten Zeilen lesen musste.

Jeder darf seine Meinung vertreten. Glücklicherweise ist das in unserem Land möglich. Als prominente Person allerdings sollte man in meinen Augen eine Vorbildfunktion haben. Wenn Peter Millowitsch derart wichtige Themen wie Masern als „Mücke zum Elefanten machen“ darstellt, bleibt mir das Frühstücksbrötchen im Hals stecken.

Solche Aussagen einer so bekannten öffentlichen Person wie Herrn Millowitch halte ich für unverantwortlich. Derartige Äußerungen empfinde ich als ignorant und hätte sie aus seinem Munde niemals erwartet.

Endlich kommt nach langer, intensiver Aufklärung Bewegung in die Sache – wohlbemerkt in die richtige Richtung. Die überwiegende Mehrheit der Menschen in Deutschland hat verstanden, wie wichtig die Impfung ist. Impfen hat etwas mit Verantwortung zu tun, nicht nur innerhalb der eigenen Familie, sondern auch seinen Mitmenschen gegenüber.

Oder weiß Peter Millowitsch nicht, dass man sich auch noch 30 Minuten später in einem Raum, in dem sich zuvor jemand mit Masern aufhielt, anstecken kann? Kennt Herr Millowitsch nicht das Elend, das Betroffene erleiden müssen?

Herr Millowitsch, meine offenen Worte an Sie:

Bitte überdenken Sie zukünftig ähnliche Äußerungen. Die Menschen kennen und mögen Sie. Die beiden ehemaligen weltbekannten Illusionisten  „Siegfried & Roy“ sagten in ihrer Show – als sie im Publikum mal Ihren Vater erblickten – folgende Worte: „Oh, wen sehen wir denn da? Einen Zuschauer, der bekannter ist als der Kölner Dom: Willy Millowitsch!“

Wer einen so öffentlich bekannten Familiennamen trägt, ist zur Verantwortung gegenüber der Gesellschaft verpflichtet. Meinung hin, Meinung her. Beim Thema Impfung gegen Masern zählen aus meiner Sicht nur wissenschaftliche FAKTEN, und die sprechen eindeutig für die Impfung.

“So schön ist es, altmodisch zu sein?” Nein, bitte nicht in solch wichtigen Dingen wie der Impfung gegen Masern. Wer hier altmodisch denkt, hat nichts dazugelernt.

Zum Weiterlesen:

  • Willkommen in der Welt der Impfgegner, FAZ+ am 15. Juni 2019
  • Religion kein Grund für Impfverweigerung, bluewin am 14. Juni 2019
  • Masern: „Ein kleiner Huster zerriss ihre Lunge“, moz am 9. Juni 2019
  • Der gemeine Impfgegner, Psiram am 25. Februar 2009
  • SkepKon-Video: Impfen – Pro und Contra. Eine Einordnung, GWUP-Blog am 10. Juni 2019
  • Impfgegner: „Ärzte müssen kämpfen“, sagt der Psychologe Philipp Schmid, GWUP-Blog am 4. Juni 2019
  • Ich wollte Eltern überzeugen, dass Impfen schlecht ist – und scheiterte glücklicherweise, watson am 14. Juni 2019
  • Das will Jens Spahn: Bußgeld-Strafen bis 2500 Euro für Impfgegner, tag24 am 15. Juni 2019
  • Impfgegner als Gesundheitsrisiko? spektrum am 22. Mai 2019
  • Bastion of Anti-Vaccine Fervor: Progressive Waldorf Schools, New York Times am 13. Juni 2019
  • US measles cases surpass 1,000 this year, cnn am 6. Juni 2019

16. Juni 2019
von Bernd Harder
Keine Kommentare

Drei Jahre Schlaulicht-Podcast: „Kinder an das wissenschaftlich- kritische Denken heranführen“

Traditionell feiern die Schlaulichter die Geburtstage ihres Podcasts bei der SkepKon – so auch dieses Jahr:

Wie immer war die Hütte (diesmal das Murdock’s in Augsburg) knallvoll. Und ein kurzes Announcement gab’s auch, das wir hier gerne – zur größeren Verbreitung – wiedergeben:

Seit über drei Jahren gibt es nun das Schlaulicht. Wir haben es uns zur Aufgabe gemacht, Kinder auf humorvolle Weise Kinder an das wissenschaftlich-kritische Denken heranzuführen und sie für interessante Themen zu begeistern. Wir versuchen dafür zu sorgen, dass sie das Staunen nicht verlernen und sich zutrauen, Dinge selbst zu untersuchen.

Um unsere Aktivitäten zu unterstützen und auszuweiten haben wir einen gemeinnützigen Förderverein gegründet: Schlaulicht e.V.Der Beitrag ist frei wählbar, aber nach gewählter Beitragshöhe gestaffelt in Standard-, Bronze-, Silber- und Goldmitgliedschaften.

Alles Infos zum Verein und die Möglichkeit, online Mitglied zu werden, finden sich hier.

Zum Weiterlesen:

16. Juni 2019
von Bernd Harder
Keine Kommentare

Video: „MedWatch“ bei ZAPP

Die diesjährigen Carl-Sagan-Preisträger der GWUP …

… waren diese Woche auch Thema bei ZAPP:

Das Video (zirka sechs Minuten) gibt’s auf der ZAPP-Homepage und bei Youtube:

Zum Weiterlesen:

  • Carl-Sagan-Preis 2019 für MedWatch, GWUP-News am 13. Mai 2019
  • Interview mit Netzaktivistin Mela Eckenfels: „Jens Spahn sollte die Kinder schützen“, medwatch am 10. Juni 2019
  • Heilpraktiker-Prozess in Krefeld: Masja W. setzte 3-BP ab –diese Entscheidung hat vermutlich ihr Leben gerettet, medwatch am 5. Juni 2019
  • Interview zu Ärzte-Fortbildungen: „Wir prüfen und beurkunden Papier. Da kann so einiges untergeschoben werden“, medwatch am 31. Mai 2019
  • Berliner Ärztepräsident Günther Jonitz: „Das bisherige System fährt gegen einen Baum“, medwatch am 29. Mai 2019

16. Juni 2019
von Bernd Harder
7 Kommentare

Teilnehmer für Online-Studie gesucht: „Fake News vs. echte Nachrichten“

Teilnehmer gesucht:

Hier geht’s zum Link.

Zum Weiterlesen:

  • Video: Jagd auf Fake News, WDR am 22. Mai 2019
  • Junge Leute sind weniger anfällig für Fake News als ältere, jetzt am 12. Juni 2019
  • Fünf Tipps und Tools, mit denen man Fake News im Internet identifizieren kann, GWUP-Blog am 23. März 2019
  • Mit der „Triple-A-Methode“ gegen Verschwörungsmythen, GWUP-Blog am 18. März 2019