gwup | die skeptiker

… denken kritisch seit 1987.

9. August 2020
von Bernd Harder
5 Kommentare

„Diese Ottos, die da draußen rumrennen“: LeFloids Rant gegen die Corona-Demonstranten

Und noch eine Stimme zu der Corona-Demo am 1. August in Berlin: ein zehnminütiger Rant von LeFloid.

Ähnlich wie Zeit-Autor David Hugendick ist auch der Youtuber strikt dagegen, diese Demonstrierenden „ernst zu nehmen“ oder ihnen noch länger zuzuhören:

Manchen Menschen, und das muss man irgendwann auch begreifen, gehört nicht geholfen – manche Menschen gehören aufgehalten.

Und diese ganz seltsame Masse, die sich da in Deutschland formt, aus Reichsbürgern, aus anderen Ideologen, seltsamen braunen Esoterikern, Verschwörungsextremisten, aber eben auch bekennenden Neonazi-Gruppen und Rassisten, die dort ebenfalls mit aufmarschiert sind, um Stimmung zu machen gegen „das System“, Menschen, die die Existenz eines Virus abstreiten, Menschen, die nicht verstehen, was zum Beispiel der Unterschied ist zwischen einem Coronavirus von 1960 und einem Coronavirus von 2020, weil ihnen auch der Begriff Evolution oder Entwicklung völlig fremd ist, die sich allen Ernstes hinstellen und sagen „Das gibt’s ja alles gar nicht wirklich“, während weltweit Menschen daran sterben, und die in einer Stoffmaske einen Anlass gefunden haben, auf die Straße zu rennen und ihren wirren Scheiß aus dem Internet zu greifen und irgendwo auf die Straße zu schmeißen, diese Ottos, die da draußen rumrennen, die wissentlich die Gesundheit anderer aufs Spiel setzen, die wissentlich dafür sorgen, dass es zu einem zweiten Lockdown kommen könnte, und selbst dafür verantwortlich sind, dass sie dann wieder rumheulen können „Das ist alles Bill Gates‘ Schuld“ – nein, es ist Eure fucking Schuld!

Ja, der Satz ist wirklich so lang (hier sogar noch gekürzt). Man merkt, LeFloid ist echt mega-sauer.

Zum Weiterlesen:

  • Kabarettist Florian Schroeder testet die Meinungsfreiheit bei den Corona-„Querdenkern“, GWUP-Blog am 9. August 2020

9. August 2020
von Bernd Harder
Keine Kommentare

#ferngespräch „Prophezeiungen“ jetzt als Video und Podcast

Das #ferngespräch zum Thema „Prophezeiungen“ gibt’s jetzt als Video und Hoaxilla-Podcast (zirka 141 Minuten):

Was bringt die Zukunft und können hier gar Wahrsager Gewissheit verschaffen? Und was verbirgt sich hinter den Schriften des Nostradamus?

Am Dienstag geht’s um „Genfrei, Bio und Co.“.

Zum Weiterlesen:

  • Hoaxilla/WildMics Special #15 – „Prophezeiungen“ vom 9. August 2020
  • In der Krise sind wieder einmal die alten „Volksseher“ gefragt, GWUP-Blog am 8. Juli 2020
  • Mühlhiasl, Irlmaier und Co: Die Angstmacher sind wieder da, GWUP-Blog am 11. Juni 2016
  • Entschlüsselt: Die prophetische Visitenkarte des Nostradamus – der Turniertod von Heinrich II., GWUP-Blog am 2. Juli 2016
  • Nostradamus entschlüsselt: Ein Berg ist kein Heißluftballon und ein Mausoleum kein Papst, GWUP-Blog am 15. Juni 2016
  • Nostradamus: Das „Wesen, halb Schwein, halb Mensch“ – ein Soldat mit Gasmaske im Ersten Weltkrieg? GWUP-Blog am 2. Juli 2016
  • Die Prognosenrückschau 2019, Wahrsagerchecks Blog am 12. Dezember 2019

9. August 2020
von Bernd Harder
8 Kommentare

Kabarettist Florian Schroeder testet die Meinungsfreiheit bei den Corona-„Querdenkern“

Sehenswerter Auftritt von Florian Schroeder gestern bei den Corona-„Querdenkern“ in Stuttgart:

Nach meinem Soloprogramm im NDR haben mich die Querdenker 711 eingeladen. Ich bin hingegangen und habe in Stuttgart gesprochen. Über das Grundgesetz, Meinungsfreiheit und den Unterschied zwischen Freiheit und Verantwortungslosigkeit.

Welt-Online schreibt dazu:

Für seine ersten Äußerungen bekam er noch Applaus: „Mein Name ist Schroeder, ich komme aus dem Mainstream“, sagte er. „Man hat mir gesagt, hier in Stuttgart ist die Freiheit.“

Doch recht schnell nahm die Begeisterung des Publikums ab. Schroeder fragte, ob wir „in einer Corona-Diktatur“ lebten. Nach einem vielstimmigen „Ja“ aus der Menge argumentierte der Kabarettist dagegen: „Wenn wir irgendeine Form von Diktatur hätten, dann dürftet Ihr Euch hier gar nicht versammeln, dann dürftet Ihr hier gar nicht stehen.“

Zum Weiterlesen:

  • „Wollt Ihr die totale Meinungsfreiheit?“ – Kabarettist provoziert „Querdenker“, Welt-Online am 9. August 2020
  • Kabarettist Schroeder stellt „Querdenker“ bloß – und das Netz jubelt, t-online am 9. August 2020
  • Florian Schroeder: Leben wir „in einer Corona-Diktatur“? FAZ am 9. August 2020
  • Immer wieder lässt sich beobachten, wer EINER Verschwörungs­ideologie folgt, tendiert auch dazu, anderen anzuhängen“ – Antisemitische Narrative von ,QAnon’ bis zu den ,Hygiene’-Demonstrationen, gezeit 2020
  • Radikalisierung: Corona-Rebellen wünschen sich Anschläge und Bürgerkrieg, volksverpetzer am 9. August 2020
  • Von 4chan in den Vorwahlkampf, jungle world am 6. August 2020
  • Eingeständnis von Organisator von Corona-Demo in Berlin: Nur 17.000 Teilnehmer, volksverpetzer am 8. August 2020
  • Corona-Demos: Warum Neonazis zusammen mit Linken protestieren, br am 9. August 2020
  • Umgang mit Corona-Skeptikern: Ein anderes soziales Spiel, SPON am 5. August 2020
  • Thomas Berthold spricht auf Anti-Corona-Demo, Spiegel-Online am 8. August 2020
  • Corona-Proteste: Politische Esoterik, Spiegel-Online am 8. August 2020
  • „Hohe Einsichtsfähigkeit der Bürger ist kein Zeichen von Unterwürfigkeit“, Welt-Online am 3. August 2020
  • „Kontraste“-Video: Wie die Szene der Corona-Leugner sich radikalisiert, GWUP-Blog am 7. August 2020

8. August 2020
von Bernd Harder
2 Kommentare

„Rettet die BRD!“: Crowdfunding für ein Simulationsspiel, das über Verschwörungsmythen informiert

Am Montag waren bei Tommy Krappweis‘ „Zeitverschreib“ (twitch.tv/wildmics, auch als Hoaxilla-Podcast) Jasmin Herde und Torsten Fock-Herde zu Gast.

Die beiden entwerfen gerade ein Spiel, das …

zwangslos für Verschwörungstheorien sensibilisiert und informiert.

Die Singleplayer 2D RTS Chemtrail Simulation für PC/Android/iOS heißt

„Reptrails – Rette die BRD!“.

Du musst im Spielverlauf strategische Entscheidungen treffen, die sich an den alternativen Realitäten der Verschwörungstheorien orientieren. Es gibt zwei Spielmodi, die sogenannten Szenarien (Beispiel: „RETTE DIE BRD!“), und das Freie Spiel, in dem man die gesamte Welt unter seine Kontrolle bringen muss, um zu gewinnen.

Bei Spielbeginn ist die Bevölkerung neutral eingestellt. Deine Aufgabe besteht darin, durch geschicktes platzieren von Chemtrailrouten, Handymasten und Medien Einfluss auf die Bevölkerung zu nehmen und sie möglichst in Gänze zu kontrollieren.

Wenn Du gut bist, belohnt Dich Dein Vorgesetzter mit Bitcoins, die Du wiederum in Einsatzmittel investieren kannst.

Geplanter Veröffentlichungstermin ist das zweite Quartal 2021. Derzeit läuft dafür ein Crowdfunding bei Startnext („Bislang wird das Projekt privat finanziert und hat alle Ersparnisse aufgezehrt.“):

Torsten Fock-Herde schreibt über sich:

1997 geriet ich in das Netz der Verschwörungstheorien und war fast ein Jahr darin gefangen. Erst die Ankündigung einer Tochter konnte mich vollends von kruden Gedanken befreien und ließ mich in die Realität zurückgleiten, nicht ohne Scham […]

2014 war es soweit. Die antisemitischen Montagsmahnwachen, Hogesa und Pegida schufen die Grundlage für eine postfaktische Wende, in der selbst die schrillsten Töne und krassesten Ausfälle mit Applaus und Followern belohnt werden […]

In dieser Zeit begann ich mich verstärkt gegen Verschwörungstheorien einzubringen, als Admin auf verschiedenen Seiten, in Gruppen und durch Auseinandersetzung mit den unterschiedlichsten Akteuren der Szene […]

Zeitsprung 2020. Nach 15 Jahren als hauptberuflicher Spieleentwickler kündigte ich meinen Job und machte mich selbstständig. Da grätschte Corona rein. Mit einem Schlag begannen Menschen an Verschwörungstheorien zu glauben, die ich bis dahin für immun hielt. Unmut machte sich in mir breit. Will ich in dieser Situation „nur“ Auftragsentwickler sein? Was kann ich tun?

Es dauerte nicht lange, bis ich es wusste.

Schon für einen Förderbetrag von 6,66 € kann man sich den Zugang zu dem Spiel via Android oder PC sichern.

Hier geht’s zur Homepage, hier zum Crowdfunding.

Zum Weiterlesen:

  • Hoaxilla/WildMics Special #16 – „Reptrails – Kreativ gegen Bullshit“ vom 9. August 2020
  • Neue Zahlen zum Corona-Verschwörungsglauben, GWUP-Blog am 19. Juli 2020
  • QAnon: „Der bösartigste Verschwörungsglaube der Gegenwart“, GWUP-Blog am 25. Juli 2020
  • Live-Vorträge in Augsburg und Landsberg am Lech: „Verschwörungstheorien – eine Gefahr für die Demokratie?“ GWUP-Blog am 4. August 2020
  • Der schwierige Umgang mit Verschwörungsgläubigen, GWUP-Blog am 15. Mai 2020
  • Wie wird man eigentlich zum Verschwörungsgläubigen? GWUP-Blog am 3. Juni 2020

8. August 2020
von Bernd Harder
Keine Kommentare

Neu in der Homöopedia: „Heilung oder Humbug?“

In der Homöopedia ist eine weitere Folge der Reihe

Fernsehbeiträge zur Homöopathie

erschienen. Diesmal geht es um den 3sat-Beitrag „Homöopathie – Heilung oder Humbug?“ von 2013.

Erfreulicherweise kommt hier auch die wissenschaftliche Sichtweise zu Wort, was ja schon nicht selbstverständlich ist, aber insgesamt ist diese Sendung ein Lehrbuchbeispiel für „falsche Ausgewogenheit“, indem die wissenschaftliche und die Schwurbelsichtweise unkommentiert nebeneinander gestellt werden, als seien sie gleichwertig.

Beschämend für eine öffentliche Einrichtung mit Bildungsauftrag.

Ob sie in Dokumentationen über das Sonnensystem auch Flacherdlern und Kreationisten Raum gäben? Oder wohlwollende Berichte über die hohle Erde und ihre Innenbewohner senden würden, in denen Harald Lesch zwischendrin kurz beteuern darf, dass die Erde nicht hohl ist?

Jedenfalls hätte das dieselbe Logik.

Zum Weiterlesen:

  • Homöopedia: Fernsehbeiträge zur Homöopathie: „Homöopathie – Heilung oder Humbug?“
  • „Homöopathie – Heilung oder Humbug?“ Humbug, liebe Redaktionen, GWUP-Blog am 8. November 2013
  • Video: „Medizin zwischen Fakt und Fake“ mit Norbert Aust, GWUP-Blog am 7. August 2020
  • Corona: Sagt uns endlich die Wahrheit, die ganze Wahrheit! Gesundheits-Check am 7. August 2020
  • Die Fairness-Falle: Florian Aigner über falsche Ausgewogenheit, GWUP-Blog am 7. Januar 2019

7. August 2020
von Bernd Harder
5 Kommentare

Noch kein Wort von der Schwerpunktstaatsanwaltschaft Cottbus zum Fall Attila Hildmann

Die Süddeutsche Zeitung (online bei SZ+) geht heute der Frage nach, was die Schwerpunktstaatsanwaltschaft für Internetkriminalität im brandenburgischen Cottbus bislang in der Causa Attila Hildmann unternommen hat, gegen den sie seit drei Monaten wegen Volksverhetzung ermittelt.

Die kurze Antwort: nichts.

So bekommt weder Hildmann bislang aufgezeigt, wo genau die roten Linien des Strafrechts in Deutschland verlaufen […] Noch bekommen dies Hildmanns Anhänger aufgezeigt. Noch die Bürger, die all dies mit wachsendem Entsetzen verfolgen. Mit der Sorge, dass aus Worten Taten werden können. Und mit der Frage, wie weit die Meinungsfreiheit heute wirklich reicht.

Die lange Antwort spiegelt im Kern die Phrase „Zwei Juristen, drei Meinungen“ wider.

Die Süddeutsche befragte renommierte Rechtswissenschaftler, wie Hildmanns Aussagen juristisch zu bewerten seien, zum Beispiel:

Dieser Kampf ist ein Kampf um Leben und Tod: Sein oder nicht sein! Dieser Kampf muss ausgetragen werden, ob wir wollen oder nicht! Dieser Kampf ist unerbittlich und unabänderlich! Der Zionist wollte diesen Krieg!

Immerhin: Auf den rhetorischen Trick, er meine ja gar nicht „die Juden“, sondern nur „die Zionisten“, kann Hildmann sich nicht rausreden, erklärt der Strafrechtler Mustafa Oğlakcıoğlu von der Universität Erlangen-Nürnberg:

Zionist ist im Sprachgebrauch der Antisemiten der Code für Jude.

Allerdings bleibe Hildmanns Kriegsrhetorik stets vage. Ganz nüchtern betrachtet und im Licht der Meinungsfreiheit könne ein Gericht Attila Hildmanns „Kampf um Leben und Tod” auch für eine Metapher halten, für eine Auflehnung gegen eine bestimmte Ordnung.

Zweites Beispiel:

Für (Volker) Beck würde ich als zukünftiger Reichskanzler wieder die Todesstrafe durch Eier-Treten auf öffentlichem Platz einführen.

Juristisch sei das ein „schwieriger Fall”, meint Martin Heger, Rechtsprofessor an der Humboldt-Universität zu Berlin. Das bloße Billigen von Gewalt gegen wen auch immer sei bislang nur selten strafbar in Deutschland. Nur dann nämlich, wenn es sich um reale, bereits begangene Taten dreht. Das sei paradox, merkt Heger an: Simple Schimpfwörter wie „A…loch” seien als Beleidigung strafbar, „aber krasse Vernichtungsfantasien sind es oft nicht”.

Das dritte Beispiel des Artikels:

Juden seien selbst schuld am Holocaust. Das suggeriert Hildmann immer wieder.

Das sei spannend, sagt der Rechtsprofessor Heger aus Berlin: Die Rechtsprechung sei hier seit einigen Jahren stark in Bewegung. Und er meint: Die Botschaft des veganen Kochs sei nicht minder widerlich, „schuldentlastend für die Täter, verhöhnend für die Opfer”, nur weil sie verklausuliert daherkomme. Er findet, das würde ausreichen für eine Verurteilung […] Fragt sich nur: Wie bewertet das die zuständige rechtsstaatliche Stelle? Die Staatsanwaltschaft Cottbus? Und der letztlich zuständige, unabhängige Richter? Man weiß es nicht. Man wüsste es gern.

Hildmann amüsiert sich derweil über die Justiz:

Das Redaktionsnetzwerk Deutschland (rnd) kommentiert:

Unterdessen werden Hildmanns Nachrichten immer länger, immer wirrer, immer extremer – und seine Gefolgschaft, zumindest im Internet, wächst weiter. Die Justiz hat sich genug Zeit gelassen, um jetzt eine fundierte Anklage auf den Weg zu bringen. Es wäre ein Zeichen, dass sich der Rechtsstaat auch gegen verklausulierte Drohungen zur Wehr setzen kann – und ein Zeichen dafür, dass die Justiz Mut beweist.

Und da das alles schwer zu ertragen ist, hier noch eine nette Video-Collage zu Herrn Hildmann.

Zum Weiterlesen:

  • Das Schweigen der Staatsanwälte im Fall Attila Hildmann, SZ+ am 6. August 2020
  • SZ-Podcast Auf den Punkt: „Warum Attila Hildmann noch nicht angeklagt wurde“ vom 6. August 2020
  • Hildmann hetzt ungestraft – beweist die Justiz endlich Mut? rnd am 7. August 2020
  • Die lügen doch alle! Wie Verschwörungstheorien das Vertrauen in die Politiker und die Demokratie untergraben, ipg-journal am 29. Mai 2017
  • Die Verschwörungsepidemie, Süddeutsche am 4. August 2020
  • Bloß “Covidioten”? “Man sollte die Akteure ernst nehmen”, rnd am 6. August 2020
  • Interview mit Bernd Harder: „Das Killer-Argument gibt es nicht“, engels am 4. August 2020
  • Schmierentheatraliker und Verschwörungsideologe Attila Hildmann hat Angst vor Wissenschaftlerinnen, GWUP-Blog am 13. Juni 2020
  • Attila Hildmann: Schwurbel-Meltdown, Professor Schwurbelstein am 21. Juni 2020
  • Attila Hildmann: Staatsanwaltschaft sieht keine Handhabe gegen rechten Hetzer, tagesspiegel am 19. Juli 2020

7. August 2020
von Bernd Harder
10 Kommentare

„Kontraste“-Video: Wie die Szene der Corona-Leugner sich radikalisiert

Gestern Abend bei Kontraste:

Wie die Corona-Leugner-Szene sich radikalisiert

Zehntausende Menschen demonstrieren dieser Tage in deutschen Großstädten gegen die Corona-Beschränkungen. Die Demo unter dem Motto „Tag der Freiheit“ ist von Rechtsradikalen organisiert. Ihre Parolen schüren Hass und sogar Gewalt.

Kontraste fragt exklusiv alle Bundestagsabgeordneten nach ihren Erfahrungen mit Bedrohungen und Beleidigungen während Corona. Rund 150 Abgeordnete antworten, ein Viertel von ihnen leidet unter Beleidigungen oder Bedrohungen. Wer öffentlich besonders im Fokus steht, erhält sogar Hunderte Hassbotschaften – Tendenz in jüngster Zeit steigend.

Politiker und eine Wissenschaftlerin erzählen Kontraste, wie sie mit diesem Druck umgehen.

Dazu gibt’s bei Zeit-Online einen Diskussionsbeitrag, wem und vor allem warum man bei solchen Spektakeln eigentlich zuhören sollte?

Je pompöser dieses Zuhören nun eingefordert wird, desto unklarer wird, was aus diesem Vorgang überhaupt erfolgen soll:

1. Entweder das Zuhören ist eine symbolische, paternalistische Geste, die letzthin die Demonstranten zu emotional verwirrten, launenhaften Kindern verniedlicht, die nach etwas mehr Anerkennung ihrer Sorgeberechtigten rufen.

2. Oder das Zuhören wird zum relativistischen Wahrheitsprinzip selbst erhoben, an dessen Ende alles nur noch in „Meinungen“ aufgeht und im Zweifel die Ansicht eines Virologen gleichberechtigt neben der des Mannes steht, der glaubt, Angela Merkel sei von Echsenmenschen gesteuert oder womöglich selbst einer.

2. Oder, als dritte, aus der jüngeren Geschichte heraus eher unwahrscheinliche Möglichkeit, entsteht tatsächlich etwas, was man möglicherweise Diskurs nennen könnte.

Der setzte allerdings voraus, gewisse wissenschaftliche Fakten anzuerkennen, und auch die Einsicht, dass „starke Gefühle“, so wenig sie vielleicht wegrationalisiert werden können, als erkenntnistheoretische Begründung selten etwas taugen. Wer diese basalen Vereinbarungen nicht einhält, sollte sich indessen nicht wundern, wenn man ihn nicht mehr ernst nimmt in einem Gespräch, zu dem er ja offensichtlich nichts Substanzielles beizutragen hat oder es gar nicht will.

Ein interessantes Interview mit einer Demo-Teilnehmerin gibt’s auf der Facebook-Seite vom Berliner Tagesspiegel.

Zum Weiterlesen:

  • Corona-Demos: Nicht schon wieder zuhören, Zeit-Online am 6. August 2020
  • Die Freiheit, die sie meinen, ist rücksichtslos, Welt-Online am 7. August 2020
  • Zweifel am System: Der seltsame Frust über die deutsche Demokratie, Welt+ am 6. August 2020
  • Ja denkt denn keiner an die Kinder! Anthroposophie-Blog am 7. August 2020
  • Corona-Äpfel und Nazi-Birnen, belltower news am 7. August 2020
  • Corona-Demo in Berlin: Kein Sicherheitsabstand zu Gewalt, belltower news am 3. August 2020
  • Auch Sonnenstand WIDERLEGT 1,3 Millionen-Lüge: Denkfehler-Video zerlegt, volksverpetzer am 6. August 2020
  • Nach Debakel um 1,3 Millionen-Lüge: Selbst einige Pandemie-Leugner rudern jetzt zurück, volksverpetzer am 4. August 2020
  • Ich war auf der Corona-Demo: Die Politik muss endlich handeln, volksverpetzer am 4. August 2020
  • Corona-Demo: Hipster sind es wohl nicht, derfreitag 32/2020
  • Dunja Hayali: So erlebte sie die Corona-Demo in Berlin, abendzeitung am 7. August 2020
  • Verschwörungsgläubige: Die „Grundmotive“ ernst nehmen – aber was folgt daraus? GWUP-Blog am 2. August 2020
  • Immer wieder lässt sich beobachten, wer EINER Verschwörungs­ideologie folgt, tendiert auch dazu, anderen anzuhängen“ – Antisemitische Narrative von ,QAnon’ bis zu den ,Hygiene’-Demonstrationen, gezeit 2020

7. August 2020
von Bernd Harder
2 Kommentare

„Der Verschwörungsverkäufer“: Video von Extra 3

Ganz nettes Video von extra 3:

Wir wollen testen, wie die Norddeutschen auf ausgedachte Produkte reagieren. So werden herkömmliches Leitungswasser, gewöhnliche Alufolie und eine einfache Stricknadel an den Mann gebracht.

Zum Weiterlesen:

  • Verkaufsmasche Verschwörungstheorien, extra 3 am 5. August 2020
  • Corona-Krise: Die hohen Kosten der Verschwörungstheorien, FAZ am 13. Juli 2020
  • Wunderhübscher Eso-Plunder für viel Geld, GWUP-Blog am 16. Mai 2017
  • „Die Verschwörungsfanatiker von QAnon“ bei Spiegel-TV, GWUP-Blog am 5. August 2020

7. August 2020
von Bernd Harder
1 Kommentar

Video: „Medizin zwischen Fakt und Fake“ mit Norbert Aust

Der Web-Talk

Medizin zwischen Fakt und Fake

mit Dr. Norbert Aust und dem FDP-Gesundheitspolitiker Dr. Dominik Spitzer ist jetzt online:

Immer mehr Leute schließen sich entgegen wissenschaftlichen Erkenntnissen Aussagen von Impfgegnern an, wenden sich alternativen Heilmitteln zu oder kehren der Schulmedizin gar ganz den Rücken. Doch wie ist es um den Stellenwert der evidenzbasierten Medizin in unserer Gesellschaft wirklich bestellt und wie soll die Politik mit Kritik an der Wissenschaft umgehen?

Zum Weiterlesen:

  • Video: „Homöopathie in der Apotheke“ von Norbert Aust, GWUP-Blog am 1. August 2020
  • „Elternschule“: Wie eine umstrittene Klinik eine Oma zum Schweigen bringen wollte, medwatch am 30. Juli 2020
  • Interview mit Dr. Benedikt Matenaer: Recht auf Suizid und Sterbehilfe – Selbstbestimmung bis in den Tod, Deutschlandfunk am 6. August 2020

6. August 2020
von Bernd Harder
29 Kommentare

Video: „maiLab Drama-Analyse“ der Causa Dieter Nuhr und DFG

Die „maiLab Drama-Analyse“ der Causa Dieter Nuhr und DFG:

Es gibt zwar nicht die Wahrheit, aber es gibt in vielen Bereichen wissenschaftlichen Konsens. Und dem zu folgen, ist nicht religiös, das ist einfach nur vernünftig.

Zum Weiterlesen:

  • Beitrag von Dieter Nuhr wieder online, dfg2020 am 6. August 2020
  • Dieter Nuhr lehnt DFG-Angebot ab, FAZ am 5. August 2020
  • Forschungsgemeinschaft entschuldigt sich bei Dieter Nuhr – und macht ein Angebot, Welt-Online am 4. August 2020
  • Die Wissenschaft und der Kabarettist Dieter Nuhr, Zeit-Online am 5. August 2020
  • Nuhr ein Scherz? Süddeutsche am 1. August 2020
  • Die Forschungsgemeinschaft hätte den Shitstorm einfach aushalten sollen, Welt-Online am 4. August 2020
  • Forschungsgemeinschaft löscht umstrittenen Beitrag von Dieter Nuhr – der tobt, watson am 4. August 2020
  • Forschungsgemeinschaft und Dieter Nuhr legen Streit bei, Welt-Online am 6. August 2020