gwup | die skeptiker

… denken kritisch seit 1987.

23. Februar 2018
von Bernd Harder
1 Kommentar

„How bad are you?“ Neues Online-Spiel lehrt das Handwerk von Fake News-Machern

Vor einem Jahr stellte der Sozialpsychologe Sander van der Linden von der University of Cambridge seinen Ansatz vor, Fake News mit einer psychologischen Immunisierung, also einer Art „Impfung“, zu begegnen.

Jetzt gibt es eine erste konkrete Anwendung: das Online-Game „Bad News“.

Das Spiel …

… versetzt Nutzer in die Rolle der Fake-News-Macher. Es gilt, Tweets, Blogs oder Nachrichten so zu manipulieren, dass sie möglichst effektiv Emotionen wecken, polarisieren und die Botschaften unter die Leute bringen.

Basis aller im Spiel eingeübten und vorgestellten Techniken sind Analysen realer Filterblasen, viraler Fake-News und Verschwörungstheorien.

Vom System angestachelt, arbeiten sich die Nutzer durch verschiedenste Ebenen der Manipulation – von der Schaffung falscher Quellen, dem Einsatz von Bots und der Fälschung von Bildern und Meldungen bis hin zum Formulieren möglichst polarisierender, viraler Tweets.

Das Spiel gibt jeweils Rückmeldung, wie gut dies funktioniert und leitet zu noch raffinierteren Methoden an. Für jeden Erfolg als Manipulator gibt es eine Auszeichnung.

Das Prinzip dahinter: „Wenn ich mich in jemanden hineinversetzt habe, der aktiv täuschen will, dann erhöht das meine Fähigkeit, solche Techniken des Täuschens zu erkennen und ihnen zu widerstehen“, erklärt van der Linden.“

In Planung sind verschiedene Versionen des Spiels zu Themen wie Klimawandel und spezielle Verschwörungstheorien.

Hier geht’s zur Webseite.

Zum Weiterlesen:

  • „Impfung“ gegen Fake News, scinexx am 22. Februar 2018
  • Fake News: Computerspiel gibt Propaganda-Unterricht, spektrum am 20. Februar 2018
  • Immun gegen Unsinn, Süddeutsche am 23. Januar 2017
  • Desinformations-Kampagnen kontern – mit einer „Schutzimpfung“, klimafakten am 31. Januar 2017
  • Inoculating the Public against Misinformation about Climate Change, Global Challenges Volume 1, Issue 2, February 27, 2017

22. Februar 2018
von Bernd Harder
18 Kommentare

Cooles Erklärvideo: Homöopathie – Sanfte Alternative oder dreister Humbug?

Passend zu unserem letzten Posting ist gerade ein cooles Video im Youtube-Kanal Dinge erklärt – Kurzgesagt veröffentlicht worden:

Homöopathie ist extrem beliebt, aber zugleich sehr umstritten. Was steckt hinter der Behandlungsmethode?“

Zum Weiterlesen:

  • Neues von der Globukalypse: ein Krankenkassen-Interview und ein VHS-Vortrag in Hofheim, GWUP-Blog am 22. Februar 2018

22. Februar 2018
von Bernd Harder
Keine Kommentare

Neues von der Globukalypse: ein Krankenkassen-Interview und ein VHS-Vortrag in Hofheim

Noch bis zum 6. März kann man sich für die Veranstaltung „Hilft Homöopathie?“ bei der VHS Hofheim am Taunus anmelden.

Der Einsatz von Homöopathie ist ein umstrittenes Thema, über das in den Medien viel berichtet, von Medizinern stark diskutiert wird. Wie wirken homöopathische Mittel? Wirken Sie überhaupt?

In diesem Vortrag widmen sich der Mediziner Wolfgang Vahle und der Naturwissenschaftler Norbert Aust dem Thema, um die Diskussion mit Argumenten und Fakten zu bereichern.“

Der Vortrag findet am 13. März um 19 Uhr statt und kostet 5 Euro.

Was gibt’s sonst noch Neues in Sachen Homöopathie?

Einen Aufsatz von Natalie Grams

Homöopathie: Der Boom ist vorbei – nach uns die Sintflut?“

und ein Interview mit ihr in der Mitarbeiterzeitschrift der AOK Baden-Württemberg:

Das ist wirklich stark von der AOK_BW. Drucken die ein Interview mit mir zu #KrankenkasseohneHomöopathie groß in ihrer Mitarbeiterzeitung ab! Vor allem, dass der letzte Satz drin blieb – Respekt und danke!“

Und nicht zuletzt mal wieder eine spaßige Jubel-Umfrage des DZVhÄ:

Wussten Sie eigentlich, dass Orthopäden weniger Brillen als Augenärzte verordnen?“

kommentiert Dr. Joseph Kuhn im Science-Blog Gesundheits-Check die seltsamen Verrenkungen der Homöopathie-Lobby:

Ob man eine Umfrage machen sollte, warum das so ist?“

Zum Weiterlesen:

  • Homöopathie: Der Boom ist vorbei – nach uns die Sintflut? Die Erde ist keine Scheibe am 22. Februar 2018
  • Homöopathen werben wieder mit skurrilen Jubel-Umfragen, GWUP-Blog am 21. Oktober 2014
  • Homöopathische Forschung: Warum verordnen Orthopäden so wenig Brillen? Gesundheits-Check am 21. Februar 2018

20. Februar 2018
von Bernd Harder
2 Kommentare

Die Science Busters in Berlin: Wir verlosen zwei Karten für den kommenden Sonntag

Am kommenden Sonntag (25. Februar, 16 Uhr) und Montag (26. Februar, 10 Uhr) spielen die Science Busters in Berlin.

Wir verlosen zwei Karten für die Vorstellung am 25.2. im Fontane-Haus.

Einfach bis Freitag (23.2., 18 Uhr) im Kommentarbereich die E-Mail-Adresse hinterlassen – aus allen Einsendungen ziehen wir die Gewinner (diese Kommentare werden nicht veröffentlicht).

Unser aktuelles Skeptiker-Interview mit den „Science Busters“ gibt’s in voller Länge beim Humanistischen Pressedienst.

Zum Weiterlesen:

  • Die Science Busters im Interview mit dem Skeptiker: „Überall steckt Wissenschaft drin“, hpd am 15. Dezember 2017
  • Martin Puntigam/Florian Freistetter/Helmut Jungwirth: Warum landen Asteroiden immer in Kratern? Carl Hanser-Verlag, München 2017, 288 Seiten, 22 Euro (auch als Hörbuch)
  • Jetzt als Video: „Oberhummer Award 2017“ mit der Preisverleihung an Giulia Enders, GWUP-Blog am 3. Dezember 2017

20. Februar 2018
von Bernd Harder
Keine Kommentare

Wolfgang Hund in Wien: „Missbrauchte Physik: Gurus, Löffelbieger, Scharlatane“

Anschauliches Debunking:

Bei der diesjährigen Fortbildungswoche für österreichische Physik- und Chemielehrer in Wien hält GWUP-Urgestein Wolfgang Hund einen Experimentalvortrag und einen Workshop.

Die Veranstaltungen finden am 26. Februar (17.45-18.45 Uhr ) und am 27. Februar (14-17 Uhr) im Lise Meitner- Hörsaal der Fakultät für Physik der Universität Wien (Strudelhofgasse 4, 1090 Wien, 1. Stock) statt.

Parallel dazu stellt Gabriele Hund im Ernst Mach-Hörsaal im zweiten Stock „phänomenale Physikdinge“ aus Gaby’s Zauberland aus.

Am Montag (26.2.) geht es um „Missbrauchte Physik: Gurus, Löffelbieger, Geisterbeschwörer und andere Scharlatane“:

Der Satz „Schon die alten Ägypter/Griechen/Römer …“ ist ein seit Generationen beliebter Aufsatzbeginn in der Schule. Er stimmt auch in Bezug auf das Thema dieses Experimentalvortrags, denn bereits die Priester im antiken Ägypten benutzten physikalische Erkenntnisse, um das unwissende Volk zu beeindrucken: Tonnenschwere Tempeltüren öffneten sich geheimnisvoll oder aus „unerschöpflichen Brunnen“ konnte Wein oder Wasser gegossen werden.

Bis zum heutigen Tag verwenden immer wieder Scharlatane wenig bekannte naturwissenschaftliche Phänomene, um sich eine goldene Nase zu verdienen oder Macht auszuüben. Beispiele dafür sind moderne Geisterbeschwörer, Fakire, Telekineten (z.B. Löffelbieger Uri Geller) oder Wunderheiler, die übermenschliche Fähigkeiten zu besitzen behaupten.

In der Veranstaltung werden in den klassischen physikalischen Bereichen (Akustik, Optik, Mechanik …) jeweils besonders anschauliche Beispiele beschrieben oder demonstriert.“

Am Dienstagnachmittag heißt es dann „Spielzeugphysik und Stehgreifexperimente“.

Hier geht es zum Programm (PDF).

Zum Weiterlesen:

  • Vor der „Star Wars“-Premiere: GWUP-Illusionist Wolfgang Hund zeigt Jedi-Kräfte bei ProSieben, GWUP-Blog am 10. Dezember 2015
  • Skepkon-Video: „Entlarvt den Hellseher!“ mit Wolfgang Hund, GWUP-Blog am 17. Juli 2015
  • Levitation, indische Seiltricks und die Wirkung von Illusionen auf Para-Gläubige, GWUP-Blog am 5. September 2014
  • Uri Geller – Zauberkünstler und Dalai Lama des Hokuspokus, GWUP-Blog 19. Januar 2014

19. Februar 2018
von Bernd Harder
16 Kommentare

Neu in der Homöopedia: der Halb-Quack Prince of Wales

Neu in der Homöopedia:

Während Königin Elizabeth II. beispielsweise Schirmherrin des Royal London Homoeopathic Hospital ist und dies als Privatangelegenheit betrachtet, betreibt Charles dagegen seit längerem aktive Lobbyarbeit für die Homöopathie.“

Nichtsdestotrotz hält auch das British Dental Journal Homöopathie für „Bad Science“.

Und die Royals in Deutschland langweilen eh nur „mit Normalität“.

Was durchaus sein Gutes hat, beruhte doch dereinst die besondere Anziehungskraft der Homöopathie auf Klerus und Adel darauf, dass man dort „dem Materialismus und Rationalismus am meisten abhold“ sei.

Zum Weiterlesen:

  • Erfolg für die Homöopathie, dieausrufer am 17. Februar 2018
  • NATURE/British Dental Journal zum neuesten „Trend“: Homöopathie in der Zahnheilkunde, INH am 17. Februar 2018
  • Homöopedia: Prinz Charles
  • Edzard Ernst vs. Prinz Charles: The Complete Story, GWUP-Blog am 25. Januar 2015
  • Edzard gegen Charles, ZeitWissen am 28. Januar 2012
  • Edzard Ernst und der Halb-Quack-Prinz, Psiram am 4. September 2011
  • Alternativmedizin: Nobelpreisträger gegen Prinz Charles, Spiegel-Online am 23. Mai 2006

18. Februar 2018
von Bernd Harder
1 Kommentar

Kongress: Der Ungeist der MMS-Scharlatanerie in Berlin

Die Quack-Gruppen, mit denen sich Facebook gerade so schwertut, wirken durchaus ins Reallife hinein:

Umso mehr stellt sich die Frage, warum die Behörden Werbeveranstaltungen für MMS und Co. einfach so zulassen?

Im März soll mal wieder ein „Spirit of Health“-Kongress in Berlin stattfinden.

MedWatch hat beim Veranstalter der Messe, beim Berliner Landesamt für Gesundheit und Soziales und beim Maritim-Hotel nachgefragt.

Das LAGeSo „begrüßt“ zwar nicht die Durchführung dieses Kongresses in Berlin, will aber zunächst nicht tätig werden, da „kein begründeter Verdacht zur Begehung einer Straftat oder Ordnungswidrigkeit“ vorliege.

Die Tagungsstätte Maritim proArte Hotel will weder die Kongressinhalte bewerten noch erklären, inwiefern diese mit dem hauseigenen „Code of Conduct“ in Einklang zu bringen sind.

Der Veranstalter hat wohl aufgrund der MedWatch-Anfrage diesen Hinweis auf der Startseite angebracht:

Zugleich präsentiert man aber Werbevideos für MMS und Kerri Riveras „Autismus erfolgreich behandeln“. Kerry Rivera, die in einer Klinik in Mexiko autistische Kinder mit MMS, Überdruckkammern und dubiosen Diäten gequält hat.

Mal sehen, ob und was sich bis zum 3. März noch tut. Aktueller Lesetipp für alle Beteiligten:

Autistic children are being tortured, forced to drink this poisonous substance and forced to have burning BLEACH enemas.“

Zum Weiterlesen:

  • Hotelkette Maritim beherbergt Quacksalber-Kongress „Spirit of Health“, medwatch am 16. Februar 2018
  • Behörde warnt: Esoterik-Kongress wirbt für gefährliche Mittel, medwatch am 30. Januar 2018
  • Facebook ohne jeden Plan: Quack wird wiederhergestellt, die Aufklärung darüber gelöscht, GWUP-Blog am 17. Februar 2018
  • Wie man medizinische Fake-News erkennt, zdf.de am 13. Februar 2018
  • Mutter verabreicht Kind Bleichmittel „zur Heilung“, heute.at am 14. Februar 2018
  • Terpentin, Benzin, Chlorbleiche: Immer rein mit den natürlichen Gesundmachern, GWUP-Blog am 23. Januar 2018
  • Kerri Rivera And Her Bleachers! Fiona O’Leary Blog am 15. Februar 2018
  • „Spirit of Health Kongress“ bei Psiram
  • Drei Jahre Haft für Verkäufer des „Wundermittels“ MMS, DAZ.online am 1. November 2017
  • Was sich Menschen alles antun – Heute: Quacksalberei mit MMS, Onkel Michaels kleine Welt am 1. September 2017

18. Februar 2018
von Bernd Harder
Keine Kommentare

Video: „Debunking Anti-Vaxxers“ und das neue Online-Portal „Impfen mit Vernunft“

Leider auf Englisch:

Debunking Anti-Vaxxers“

Dafür gibt’s hierzulande das neue Online-Portal Impfen mit Vernunft.

Die FAQs sind noch nicht ganz fertig, aber bereits lesenswert, darunter zum Beispiel das Impfgegner-Lieblingsthema:

Spoiler: Falsche Frage.

Zum Weiterlesen:

  • Neu im „Nachgefragt“-Podcast: Impfmythen, GWUP-Blog am 14. Februar 2018
  • Einfach zusammengeschustert: Martin Hirtes Impf-„Ratgeber“ in der Kritik, GWUP-Blog am 13. Februar 2018
  • ARTE-Doku: Impfgegner auf dem Vormarsch, GWUP-Blog am 29. Januar 2018
  • Influenzasaison 2017/18: Und sie schützt doch – die Grippeimpfung! DAZ.online am 16. Februar 2018

18. Februar 2018
von Bernd Harder
Keine Kommentare

Video: Verschwörungstheorien – wie und wieso funktionieren sie?

Im Youtube-Kanal LitosoPHie gibt’s ein Erklärvideo zum Thema Verschwörungstheorien:

Verschwörungstheorien – wie und wieso funktionieren sie? Chemtrails, Flache Erde Theorie, Hohlerde Theorie, Echsenmenschen etc. etc. Die Masse an abwegigen Vorstellungen über Zusammenhänge in unserer Welt ist praktisch nicht zu überblicken.

Aber wieso fühlen sich Menschen oft zu solchen auf den ersten Blick sehr unplausiblen Theorien hingezogen?

Mit dieser Frage setzte ich mich in diesem Video auseinander und gebe einen Einblick darüber, was mir zu dem Thema im Kopf rumgeht.“

Zum Weiterlesen:

  • Die besten Verschwörungstheorien zum Falcon-Heavy-Start, futurezone am 13. Februar 2018
  • Video: Dr. Ganser im Faktencheck, Teil IV, GWUP-Blog am 17. Februar 2018
  • Mein Freund, der Verschwörungstheoretiker, Psiram am 14. Februar 2018

18. Februar 2018
von Bernd Harder
Keine Kommentare

Jetzt teilnehmen: Online-Umfrage zu evidenzbasierter Praxis

Angehörige verschiedener Gesundheitsprofessionen (zum Beispiel Medizin, Physiotherapie, Psychologie, Ergotherapie, Hebammenkunde, Pflege, Sporttherapie, Sprachtherapie) können sich bis zum 28. Februar an einer deutschlandweiten Befragung zum Thema

Evidenzbasierte Praxis“

beteiligen.

Initiatoren sind die Hochschule für Gesundheit (hsg) in Bochum und die Deutsche Gesellschaft für Physiotherapiewissenschaften (DGPTW):

Die Evidenzbasierte Praxis in den klinischen Alltag einzubeziehen bleibt eine große Herausforderung. Um den Theorie-Praxis-Transfer zu optimieren, ist es notwendig, Förderfaktoren und Barrieren zu identifizieren, die auftreten, wenn evidenzbasierte Praxis angewendet werden soll.

Barrieren gegenüber Evidenzbasierter Praxis wie zum Beispiel Zeitmangel oder kein Zugang zu beziehungsweise Unkenntnis von Ergebnissen wissenschaftlicher Untersuchungen oder auch fehlende Unterstützung von Kollegen*innen können bestehen und zukünftig verringert werden, um die Versorgung von Patienten*innen zu verbessern.

Die Ergebnisse der Befragung können dabei helfen, zu verstehen, wie und warum Entscheidungen in der Patientenversorgung getroffen werden.

Durch Identifikation von Vorbehalten und/oder Ablehnung gegenüber den Methoden und Inhalten der Evidenzbasierten Praxis können Bedarfe ermittelt werden, die die Nachqualifizierung von Angehörigen der Gesundheitsprofessionen betreffen, und entsprechende Maßnahmen abgeleitet werden, die helfen, Evidenzbasierte Praxis im Alltag stattfinden zu lassen.“

Hier geht’s zum Fragebogen.

Zum Weiterlesen:

  • Cochrane: Drei neue Videos über Evidenzbasierte Medizin, GWUP-Blog am 1.Mai 2016
  • Viva La Evidence! Mit “Coldplay”-Song für EbM werben, GWUP-Blog am 11. September 2013
  • „Eindeutige Präferenz für die Abschaffung“: EbM-Netzwerk zum Heilpaktiker-Memorandum, GWUP-Blog am 19. November 2017