gwup | die skeptiker

… denken kritisch seit 1987.

20. Januar 2020
von Bernd Harder
Keine Kommentare

„Meditieren, heilen, Juden hassen“: Rechte Esoterik und Verschwörungstheorien

Heute bei Zeit-Online:

Es geht unter anderem um Ivo Sasek und Klagemauer-TV, womit wir uns beim „Skeptical“ letztes Jahr in Augsburg und im Skeptiker (2/2019) beschäftigt haben. Unser Interviewpartner berichtet auch in dem Zeit-Artikel von seinen Erfahrungen:

Vor vier Jahren schaffte Jörg Mayerhofer den Ausstieg, doch noch immer fürchtet er die Sekte, deshalb bleibt sein richtiger Name ungenannt. Aussteiger und Journalisten sind in der Vergangenheit bedroht und eingeschüchtert worden […] Mayerhofer sagt: „Saseks Ziel ist wirklich der Sturz des Systems. Nicht durch die Gewalt von Waffen, sondern durch das Wort.“

Akteure wie Sasek, die antisemitische Verschwörungstheorien und esoterische Lebenshilfe vermischen, sind in Deutschland sehr erfolgreich. Neben Kla.TV gibt es Dutzende ähnliche YouTube-Kanäle. Stetig kommen neue hinzu, manche gehen wieder ein. Doch es werden mehr, sagen Sektenexperten. Die etablierten sind untereinander bestens vernetzt – und eine Bedrohung: „Die Behörden unterschätzen die Gefahr, die von der rechten Esoterik ausgeht“, warnt Matthias Pöhlmann, Beauftragter für Sekten- und Weltanschauungsfragen der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Bayern.

„Die Situation wirkt für mich wie damals bei den Reichsbürgern. Man hat die bis zur Tötung eines Polizisten 2016 völlig unterschätzt. Esoterik wird zum trojanischen Pferd für Rechtsextremismus, Verschwörungsglauben und Antisemitismus. Das Wut- und Hasspotenzial in dieser Szene ist erschreckend.“

Zum Weiterlesen:

  • Rechte Esoterik: Meditieren, heilen, Juden hassen, Zeit-Online am 20. Januar 2020
  • Warum ist Youtube voll von Verschwörungstheorien? jetzt am 31. Dezember 2019
  • Video: So funktioniert der „Infokrieg“ im Internet, GWUP-Blog am 1. Januar 2020
  • Skeptiker-Interview: Hinter der Klagemauer – welche Ziele verfolgt das „alternative Medienportal“? GWUP-Blog am 24. Juni 2019
  • „Klagemauer-TV“: Angst und Verunsicherung schüren, Vertrauen erschüttern, GWUP-Blog am 26. Juli 2019
  • Rechte Esoteriker im Krieg gegen 5G und das Impfen, Deutschlandfunk am 19. Oktober 2019
  • Klagemauer-TV: Endzeit- Szenarien und Antisemitismus vor den Toren Augsburgs, GWUP-Blog am 1. Dezember 2019
  • NGF027: „Braune Esoterik“ vom 15. Oktober 2019
  • SkepKon-Video: Rechte Esoterik im Internet, GWUP-Blog am 6. Januar 2019
  • Youtube: Hass und Desinformation gewinnt, GenFM (Facebook) am 20. Januar 2020
  • Das ABC der unseriösen Quellen, medium.com am 14. November 2015

20. Januar 2020
von Bernd Harder
15 Kommentare

„Homöopathie: Die Kontroverse“ heute bei ARD-alpha

Heute Abend (Montag, 20. Januar, 21 Uhr) im Bildungskanal ARD-alpha:

Ernstzunehmende Heilmethode oder Pseudowissenschaft?

Im Gespräch hat Moderatorin Birgit Kappel zwei Gäste, die engagiert diskutieren: Dr. Jens Behnke, Programmleiter Integrative Medizin der Karl und Veronica Carstens-Stiftung, und Dr. Nikil Mukerji, Philosoph und Vorsitzender des Wissenschaftsrats der Gesellschaft zur wissenschaftlichen Untersuchung von Parawissenschaften (GWUP).

Einig sind sie sich in einem Punkt: Wie Homöopathie wirkt, ist naturwissenschaftlich nicht geklärt. Worauf beruht dann ihre teils erfolgreiche Anwendung? Alles nur Placebo? „Wer heilt, hat recht, meint Jens Behnke. „Wo kein Wirkstoff ist, da kann auch nichts wirken“, so Nikil Mukerji.

Was gilt?

Davor gibt’s um 20.15 Uhr die Doku „Homöopathie – Nutzen oder Scharlatanerie?“

Millionen Menschen schwören auf Globuli: allerdings wurde ihre Wirkung wissenschaftlich nie erwiesen. Die höheren Potenzierungen – gerade die angeblich wirkungsvollsten – entsprechen der Wirkung eines Tropfens in allen Weltmeeren, also mit Logik kaum nachzuvollziehen. Es geht um einen Milliardenmarkt, denn die Traubenzuckerkügelchen sind nicht unbedingt preiswert.

Und danach (21.30 Uhr) noch ne halbe Stunde „Alternative Heilmethoden“.

Anschließend sind die Beiträge in der Mediathek verfügbar.

Und nächste Woche geht’s beim WDR weiter.

Zum Weiterlesen:

  • alpha-Thema: Homöopathie und Co., BR am 16. Januar 2020
  • Warum ich Kritik an der Homöopathie wichtig finde – Heute: Dr. Nikil Mukerji, Onkel Michael am 14. Dezember 2018
  • Die Denkfehler der Homöopathie, spektrum am 7. September 2017
  • Gesunder Menschenverstand vs. Homöopathie: Video mit SkepKon-Referent Nikil Mukerji, GWUP-Blog am 4. Mai 2017
  • Homöopathie: Die Behnke-Story in der „Welt“ – selektiv interpretieren und weglassen, GWUP-Blog am 20. Juli 2019

20. Januar 2020
von Bernd Harder
5 Kommentare

Heilpraktiker weiterhin „in Alarmstimmung“ – sonst nichts

Die Heilpraktiker-Branche ist weiterhin „in Alarmstimmung“, heißt es in einem aktuellen Beitrag vom Deutschlandfunk (zirka 18 Minuten).

Dabei sind „wirklich einschneidende Änderungen“ gar nicht in Sicht, räumt Dr. Christian Weymayr vom Münsteraner Kreis ein:

Ich wünsche mir von den Politikern auf Bundes- und Landesebene, dass sie dieselben rational fundierten Grundsätze im Gesundheitssystem anwenden, die sie auch bei ihren anderen politischen Entscheidungen anwenden.

Also ich denke, kein Wirtschaftspolitiker dürfte eine Wahrsagerin beschäftigen, um Entscheidungen zu treffen. Kein Außenpolitiker dürfte auspendeln, ob er jetzt einen Vertrag unterzeichnen soll oder nicht. Im Gesundheitswesen dürfen das Politiker aber schon.

Trotzdem gingen die politischen Vorstöße wohl in die Richtung, dass das bestehende System nicht angetastet wird, sondern „vielleicht etwas verschärft wird, was die Prüfungen angeht.“

Dass die Heilpraktiker nach wie vor nicht verstehen, worum es überhaupt geht, und sich in ermüdender Redundanz immer wieder nur auf die „schwere Prüfung“ und die „schwarzen Schafe“ rausreden, konnte man vor zwei Wochen schon in der Süddeutschen nachlesen.

Zum Weiterlesen:

  • Heilpraktiker: Eine Branche auf dem Prüfstand, Deutschlandfunk am 19. Januar 2020
  • Unsichere Zukunft für Heilpraktiker, Süddeutsche am 2. Januar 2020
  • „Gefährliche Hybris“: Interview mit Dr. Christian Weymayr über das Heilpraktiker-Unwesen, GWUP-Blog am 24. Januar 2018
  • „Heilpraktiker“ in der FAS: Klare Regeln und wissenschaftliche Fakten schaffen, GWUP-Blog am 10. November 2019
  • Wie „Alternativmedizin“ Patienten gefährdet, Gute Pillen – schlechte Pillen am 20. Januar 2020

16. Januar 2020
von Bernd Harder
13 Kommentare

Gwyneth Paltrow und ihre „Smells Like My Vagina“-Kerze jetzt auch bei Netflix

Immerhin:

Der eine oder andere Netflix-Abonnent kündigt seinen Vertrag, weil das Streaming-Portal ab dem 24. Januar die Doku-Serie „Goop Lab“ über das Wellness- und Medien-Imperium „Goop“ der Schauspielerin Gwyneth Paltrow ins Programm nimmt.

Vor wenigen Tagen erschien der Trailer zur Serie und er verspricht viel Sendezeit für eben jene Inhalte, für die Paltrow und ihre Marke schon oft kritisiert wurden.

Da ist von Heilbehandlungen mit bewusstseinsverändernden Drogen die Rede, von Exorzismen, von Medien mit übersinnlichen Fähigkeiten und von Orgasmuskursen. Während der Erfolg von Goop suggeriert, dass sich für diese Show viele Zuschauer finden werden (das Unternehmen wurde im Jahr 2018 auf einen Wert von 250 Millionen US-Dollar geschätzt), macht sich Netflix bei einigen Abonnenten damit sehr unbeliebt.

Sie kritisieren, dass der Sender den fragwürdigen bis sogar gefährlichen Gesundheitsratschlägen und unbewiesenen Behauptungen über die Wirkungen esoterischer Quatsch-Behandlungen, die Goop in ihren Augen verbreitet, eine Plattform gibt.

Auch bei Twitter trenden Hashtags wie #SayNoToGoop oder #cancelnetflix. Die Computer-Bild meint sogar, Fans liefen „Sturm“ gegen den medialen Humbug und schreibt von einem „Eigentor“ für Netflix.

Bei anderen Medien herrscht eher ein gewisses Amüsement vor, insbesondere über „das neueste Hype-Produkt ihrer fragwürdigen Firma“: eine Kerze, „die nach ihrer [Paltrows] Vagina riechen soll“:

Sie kostet theoretisch 75 US-Dollar, aber seit darüber berichtet wird, ist sie natürlich restlos ausverkauft. Weil sehr viele Menschen wissen wollen, wie… aber lassen wir das.

Kein Wunder, dass hier und dort darüber spekuliert wird, ob das „Goop“-Unternehmen von Gwyneth Paltrow entweder Verarsche oder aber ein einziger großer Betrug ist:

It’s not clear whether Paltrow intends to scam people with her business or not.

Aber sie mache definitiv jede Menge Geld damit, hochpreisige Placebo-Produkte zu verkaufen. Viele Social-Media-Nutzer würden sie deshalb als „Betrügerin“ und „Schlangenölverkäuferin“ bezeichnen.

No word from Gwyneth!

… hat bislang der kanadische Gesundheitswissenschaftler Timothy Caulfield gehört, der schon 2015 das Buch

Is Gwyneth Paltrow Wrong About Everything? When Celebrity Culture and Science Clash

veröffentlichte (wir berichteten hier). Außer einer allgemeinen Breitseite voller „Ad-hominem-Attacken und kahlköpfiger Heuchelei“ gegen ihre Kritiker hält die schauspielende Unternehmerin sich öffentlich zurück, seit sie 145 000 Dollar wegen falscher Heilsversprechen zahlen musste.

Dem Skeptical Inquirer sagte Caulfield vor zwei Jahren:

Ich würde mich gerne hinsetzen und mit Gwyneth über kritisches Denken sprechen, vielleicht bei einem Kräutertee. Glaubt sie das wirklich? Natürlich dreht sich das meiste nur um den Aufbau ihrer Marke und leider funktioniert es. Goop hat jetzt einen Wert von 250 Millionen US-Dollar.

Vermutlich kein schlechter Ansatz, denn in den USA wird gerade darüber diskutiert, ob nicht auch die massive Kritik an „Goop Lab“ letztendlich Werbung für Paltrows haarsträubenden Unsinn wie „Vaginaleier“ aus Jade und Quarzstein oder Elixiere wie „Psychic Vampire Repellent“ ist. Und wie man am besten dagegen argumentiert.

Im Prinzip ist Caulfield zuversichtlich:

There’s a growing recognition about the harm misinformation can do.

Schließlich sei auch seine eigene aufklärerische TV-Serie „A User’s Guide to Cheating Death“ beliebt und erfolgreich.

Unter anderem bei Netflix.

Zum Weiterlesen:

  • Gwyneth Paltrow kommt zu Netflix – und die Nutzer kündigen, Welt+ am 14. Januar 2020
  • Gwyneth Paltrow verkauft eine Kerze, die nach ihrer Vagina riechen soll, jetzt am 12. Januar 2020
  • Vor Start der Netflix-Serie „The Goop Lab“: Paltrows Vaginal-Kommerz unter der Lupe, derStandard am 14. Januar 2020
  • GOOP, Netflix and Motion Sickness, Skeptical Inquirer am 24. Juli 2018
  • Is Gwyneth Paltrow’s Entire Business One Giant Scam? CheatSheet am 14. Januar 2020
  • Goop enters Netflix Deal: Has Pseudoscience found a new Platform? forbes am 9. Februar 2019
  • Here’s why so many Viewers are outraged about Gwyneth Paltrows New Netflix Series, „The Goop Lab“, CheatSheet am 8. Januar 2020
  • Promi-Kultur à la Gwyneth Paltrow: Hort der Pseudowissenschaft, GWUP-Blog am 1. April 2015
  • Der Promi-Gesundheitskult: Timothy Caulfield im Interview, GWUP-Blog am 21. Juni 2015
  • „Information antibodies“ zu Gwyneth Paltrow und Co.: die „Science Moms“ bei Youtube, GWUP-Blog am 2. August 2018
  • Anne Hathaway prankt Show- Publikum: „Nicht alles machen, was Promis euch sagen“, GWUP-Blog am 25. Januar 2019
  • Glaube, Paltrow, Hoffnung, Spiegel-Online am 16. September 2018

14. Januar 2020
von Bernd Harder
28 Kommentare

Grüne und Homöopathie: Die „Kommission“ ist abgesagt, jetzt soll der Vorstand ran

Gerade geht es durch die Medien:

Der Bundesvorstand der Partei sei „einstimmig zu dem Ergebnis gekommen, dass eine vertrauensvolle und erfolgreiche Arbeit dieser Kommission nicht möglich ist“.

Als Grund wird angegeben, dass Informationen aus einem internen Vorgespräch an Zeitungen durchgestochen worden seien, schreibt die taz. Stattdessen soll jetzt wieder der Partei-Vorstand selbst ran:

Der Vorstand zieht die Beschlussfassung zur Homöopathie nun an sich. Der Parteitag habe den Vorstand beauftragt, eine Positionierung zu einem wissenschaftsbasierten und ethischen Gesundheitssystems zu erarbeiten. Auch solle eine Haltung zu den grundsätzlichen Voraussetzungen für die Erstattungsfähigkeit durch die gesetzlichen Krankenkassen vorgelegt werden.

Im Beschluss heißt es weiter: „Der Auftrag kann nur erfüllt werden, indem der Bundesvorstand die erforderliche programmatische Arbeit selbst verantwortet und mit dem Entwurf des Grundsatzprogrammes vorlegt.“

Die grüne Homöopathie-Kritikerin Paula Piechotta begrüßt auf Twitter die Entscheidung des Bundesvorstands:

Wir freuen uns auf die nun offene Debatte mit der ganzen Partei.

Ob es dabei viel Grund zur Freude gibt, wird sich zeigen.

Zum Weiterlesen:

  • Grüne und Homöopathie: Parteispitze sagt Kommission ab, taz am 14. Januar 2020
  • Grünen-Vorstand sagt Kommission zum Homöopathie-Streit ab, FAZ am 14. Januar 2020
  • Globuli wirken toxisch, taz am 14. Januar 2020
  • Gescheiterter Stuhlkreis, taz am 14. Januar 2020
  • Wenn zwei anthroposophische Ärzte ein „pro Homöopathie“- Gutachten schreiben, GWUP-Blog am 17. Dezember 2019
  • Video: Die heute-show zum Homöopathie-Streit beim Grünen-Parteitag, GWUP-Blog am 23. November 2019
  • Die grüne Homöopathie-Debatte im gmp-Podcast mit der Politikerin Paula Piechotta, GWUP-Blog am 4. Dezember 2019
  • Die Grünen und die Globuli: Es ist noch lange nicht vorbei, GWUP-Blog am 15. November 2019

14. Januar 2020
von Bernd Harder
Keine Kommentare

BR-Video: Dr. Nikil Mukerji zur Siemens-Entscheidung in Sachen australische Kohlemine

Gestern Abend in der „Rundschau“ des Bayerischen Fernsehens:

Der Philosoph und Wirtschaftsethiker Dr. Nikil Mukerji (auch Mitglied im GWUP-Wissenschaftsrat) zu der Siemens-Entscheidung, trotz Protesten von Klimaschützern Technik für ein Kohlebergwerk in Australien zu liefern – genauer gesagt Signaltechnik für die etwa 200 Kilometer lange Bahnstrecke, auf der die Kohle von der Mine Carmichael in Queensland zum Hafen Abbot Point gebracht und nach Indien verschifft wird.

Hier geht’s zum Video (zirka vier Minuten).

Zum Weiterlesen:

  • Siemens: Redet weiter mit den Mächtigen! Zeit-Campus am 13. Januar 2020
  • Wir haben mit Menschen gesprochen, die unter Klima-Angst leiden, Vice am 13. Januar 2020
  • „Die globale Erwärmung ist real, und es wird schlimmer“, Welt-Online am 14. Januar 2020
  • Luisa Neubauer wendet sich mit Warnung an alle CEOs, Welt-Online am 14. Januar 2020
  • Was hat der Klimawandel mit den australischen Buschfeuern zu tun? Und betrifft das Thema auch uns? Klimafakten am 13. Januar 2020

14. Januar 2020
von Bernd Harder
Keine Kommentare

Video: Walulis über „Dr. Scharlatan“ bei Youtube

Neues Walulis-Video:

„Gesundheits“-YouTuber: Das Geschäft mit dem Halbwissen

Gesundheit – Was sich alte Menschen statt Weltfrieden wünschen. Und auf Youtube ein ideales Thema, um verkürzten Unsinn in die Welt zu setzen.

Zwischen Bibis Badeschaum und Tanzverbots Unge-Roadtrip tummeln sich Leute mit erstaunlichen Erkenntnissen und medizinisches Halbwissen – und das ist ein großes Geschäft!

Warum immer mehr Leute „Gesundheits“-Youtuber als Sprechstunde nutzen und woran ihr die Scharlatane erkennt, jetzt.

Apropos Scharlatane: Im Psiram-Wiki gibt’s einen neuen Eintrag zu einem „Motivationscoach“ und Organisator von „Alternativmedizin“-Kongressen und einen neu überarbeiteten Artikel zum „bekanntesten Parasitenforscher im gesamten deutschsprachigen Raum“.

Zum Weiterlesen:

  • Wie viel Scharlatanerie verträgt die Medizin? medonline am 8. Januar 2020
  • Multiple Sklerose, coimbriert, psiram am 10. Januar 2020
  • Facebook verbietet Schwurbel – Das Gejammer ist groß, mimikama am 31. Dezember 2019
  • Medizin: „Falschinformationen, Halbwahrheiten, Werbung und Mythen“ im Internet, GWUP-Blog am 26. November 2017
  • Krebs: Gefährliche Online-Lügen, GWUP-Blog am 10. April 2017

14. Januar 2020
von Bernd Harder
3 Kommentare

Masern, Mumps, Windpocken: Weder harmlos noch problemlos zu Hause behandelbar

Unser Kommentator „noch’n Flo“ hat im Science-Blog Kritisch gedacht einen Gastbeitrag veröffentlicht.

Kurz zusammengefasst geht es um ein Informationsblatt für Eltern, wie sie mit einigen häufigen Erkrankungen ihrer Kinder umgehen sollten. In der alten Version, die „noch’n Flo“ für eine Lehrerin überarbeiten soll,

… verzeichnete dieses doppelseitige Infoblatt auch Tipps zur Behandlung von akuten Masern-, Mumps- und Windpocken-Infektionen. Ich möge doch bitte noch Röteln und Bindehautentzündungen einpflegen und die neue Fassung möglichst zeitnah übermitteln.

Allerdings liegt der Verdacht nahe, dass damit Impfgegnern eine Handreichung gegeben werden soll, die die Folgen des Nicht-Impfens bagatellisiert beziehungsweise dass es womöglich darum geht,

… Tipps zu geben, wie man eine Erkrankung, die durch Impfungen problemlos zu vermeiden sei, zuhause behandelt.

Also was tun?

Dass Windpocken keineswegs eine harmlose Kinderkrankheit sind und die Impfung entsprechend wichtig ist, erklärt Fabin Link in einem Twitter-Thread.

Und die Süddeutsche weist darauf hin, dass „im Eifer der hiesigen Impfdebatten“ die Gefahr von Masern „oft unterschätzt“ wird:

Vor wenigen Tagen hat die Weltgesundheitsorganisation (WHO) gemeldet, dass an der Masern-Epidemie im Kongo mittlerweile mehr als 6000 Menschen gestorben sind. Seit Jahresbeginn 2019 sind dort 310 000 Menschen an dem Virusleiden erkrankt.

Zum Weiterlesen:

  • Impfkritik reloaded – aus dem Tagebuch eines Schularztes, Kritisch gedacht am 10. Januar 2020
  • Die Masern töten Tausende in Afrika – und keiner bekommt es mit, Süddeutsche am 12. Januar 2020
  • Thread: Über die Windpocken-Impfung, Twitterperlen am 3. Januar 2020
  • Ist Impfen gefährlich? Ein Biologe klärt die Fakten, gq am 24. Dezember 2019
  • Podcast mit Cornelia Betsch: „Was Impfgegner und Gegner von Impfgegnern wissen sollten“, GWUP-Blog am 5. Januar 2020
  • Wurden Krebszellen in Impfstoffen entdeckt? Mimikama am 9. Januar 2020
  • „Impformation“ mit alternativen „Fakten“, froitzheims wortpresse am 22. Oktober 2019

13. Januar 2020
von Bernd Harder
Keine Kommentare

ARTE-Video: Waldorfschulen und Co.: „Kann man ihnen trauen?“

ARTE zeigt einen …

… erschütternden Bericht über Züchtigungen, Vertuschung, Inkompetenz, Impfgegner und Drohungen gegen Eltern an esoterischen Waldorfschulen,

kommentiert der AnthroBlogger:

Steiner, Montessori, Freinet: Diese Schulen sind schwer angesagt. Ihre alternative Pädagogik stellt das Kind in den Mittelpunkt. Doch es gibt auch Kritik: In Europa häufen sich die Vorwürfe, gerade an Steiner-Schulen herrschten schlimme Missstände.

Das Video (zirka 30 Minuten) ist bis zum 18. März verfügbar.

Den nächsten Vortrag von Oliver „AnthroBlogger“ Rautenberg und André Sebastiani gibt’s übrigens am 31. März bei Skeptics in the Pub in Köln:

Waldorf, Demeter und Pseudomedizin – Risiko Anthroposophie“.

Zum Weiterlesen:

  • Rezension: Anthroposophie – Eine kurze Kritik, blickpunkt wiso am 9. Januar 2020
  • Das vermeintliche Mistel-Wunder: Der Masterplan der Anthroposophie, MedWatch am 3. Dezember 2019
  • Neu im Kortizes-Podcast: „Anthroposophie – Eine kurze Kritik“ mit André Sebastiani, GWUP-Blog am 21. September 2019
  • 100 Jahre Waldorfschulen: Zeit für einen kritischen Blick, radio dreyeckland am 24. September 2019
  • „Kontraste“-Video: 100 Jahre Waldorf-Bewegung – Siegeszug einer fragwürdigen Ideologie, GWUP-Blog am 26. September 2019

11. Januar 2020
von Bernd Harder
3 Kommentare

Buchtipp: Zauberkünstler gegen „Magier“ und Spiritisten

Interessanter Buchtipp vom Deutschlandfunk:

Die Kunst der Illusion: Magier, Spiritisten und wie wir uns täuschen lassen

Der Autor Matthew L. Tompkins ist Mitglied in Londons „Magic Circle“ und zugleich Wissenschaftler auf dem Feld der experimentellen Psychologie.

Er beleuchtet die Techniken, Vorgehensweisen und Mechanismen von Magiern, Hexen, Geisterbeschwörern, Wunderheilern und Hypnotiseuren ebenso wie von Illusionisten und Bühnenzauberern:

Dass Tompkins, der Zauberkünstler, zum experimentellen Psychologen geworden ist und uns mit aufklärerischem Eifer Kartentricks, optische Täuschungen und scheinbar paranormale Phänomene erläutert, macht ihn keineswegs zu einer Anomalie seiner Zunft.

Im Gegenteil. Er steht in einer langen Tradition – und Tompkins erzählt kenntnisreich und anschaulich von ihren Ursprüngen. Im 19. Jahrhundert griff eine spiritistische Welle um sich: Medien überbrachten Nachrichten von Verstorbenen, fertigten Fotografien von Geistern an, spien Ektoplasma, also Materie aus dem Nichts.

Während nicht wenige Naturforscher den Lockungen des Übernatürlichen verfielen, waren es vor allem Zauberer, die sich den Versprechungen des Spiritismus entgegenstellten.

Auch Überläufer gab es, etwa Erik Weisz, besser bekannt als Houdini. Er begann seine Karriere als Medium, wechselte später das Fach – und unterwanderte in trickreichen Verkleidungen die Seáncen spritistischer Medien, um sie bloßzustellen.

Houdini versuchte auch, einem befreundeten Kriminalschriftsteller den Glauben an den Spiritismus auszutreiben, doch, entgegen dem skeptizistischen Rationalismus seines Romanhelden Sherlock Holmes, war Sir Arthur Conan Doyle übernatürlichen Theorien alles andere als abgeneigt.

So stur war der ausgebildete Augenarzt, dass er nach einer Aufführung Houdinis folgerte, Houdini müsse selbst ein Medium sein, er wolle es nur nicht zugeben.

Zum Weiterlesen:

  • Matthew L. Tompkins: Die Kunst der Illusion. Dumont 2019, 224 Seiten, 34 €
  • Blendwerk im Dienste der Wahrheit? Deutschlandfunk am 10. Januar 2020
  • „Die Kunst der Illusion“: Warum wir unseren Augen nicht trauen sollten, Deutschlandfunk Kultur am 21. Dezember 2019
  • Houdini: Der Mann, der durch Wände ging, einestages am 18. September 2015
  • Harry Houdini and Sir Arthur Conan Doyle, Skeptoid am 2. September 2014
  • Techno-Mystizismus: Warum der Sherlock-Holmes-Erfinder an Geister und Feen glaubte, GWUP-Blog am 20. August 2014
  • Skepkon-Video: „Entlarvt den Hellseher!“ mit Wolfgang Hund, GWUP-Blog am 17. Juli 2015
  • Levitation, indische Seiltricks und die Wirkung von Illusionen auf Para-Gläubige, GWUP-Blog am 5. September 2014