gwup | die skeptiker

… denken kritisch seit 1987.

18. April 2024
von Bernd Harder
Keine Kommentare

Rituelle Gewalt-Mind Control: Eine Verschwörungstheorie mit Gefahren für die Gesellschaft und hilfesuchende Patienten

Die brisante gesellschaftliche Dimension der „Satanic Panic“ (Rituelle Gewalt-Mind Control-Verschwörungstheorie) als Legitimationsgrund für Umsturzphantasien haben wir bereits am Beispiel der Reuß-Gruppe beleuchtet.

Aber auch andere Verschwörungsideologen hängen sich dran – und natürlich immer wieder Klagemauer-TV.

In diesem aktuellen Filmchen

… verteidigt eine Sasek-Tochter nicht nur vehement das Narrativ vom „gnadenlosen, weltweiten rituellen Kindesmissbrauch“, sondern versteigt sich in abstruse Wahnvorstellungen vom „Sturz dieses Verbrechersystems“, die Maximilian Eders Revoluzzer-Ideen noch toppen.

Über die individuellen Gefahren der RG-MC-Theorie (fehlgeleiteten Psychotherapien, zusätzliche Traumatisierung von Hilfesuchenden, Zerstörung von Familien durch Falschbeschuldigungen etc.) ist schon einiges geschrieben worden.

Jetzt greifen die Psychiater Jörg M. Fegert und Frank Urbaniok das Thema dezidiert im Fachjournal Der Nervenarzt auf.

Sie weisen darauf hin, dass der unkritische Glaube an die „Satanic Panic“-Verschwörungstheorie mit ihren spezifischen Elementen wie „Mind Control“ einerseits zu Fehlbehandlungen von Patienten sowie im Gegenzug zu einem grundlegenden Misstrauen gegenüber deren Aussagen geführt habe:

Dadurch droht diesen ohnehin vulnerablen Patient:innen weiterer Schaden, was den basalen Prinzipien medizinischer Ethik widerspricht.

Die Autoren adressieren ihren Beitrag an beide Seiten einer „polarisierten medialen Debatte“,

… zwei Lager, die sich gegenüberstehen und denen ein sachlicher Austausch miteinander nicht möglich ist:

Dabei stellen Fegert/Urbaniok klar, dass

… nicht die Aufdeckung von Fehlbehandlungen, „false memories“ und Falschbeschuldigungen eine Gefahr für die Glaubhaftigkeit der Aussagen tatsächlicher Opfer, Unterstützungsangebote und Traumatherapien darstellen, sondern, im Gegenteil, der Versuch, diese Phänomene zu bagatellisieren und zu tabuisieren.

Also genau das, was wir jeden Tag erleben, wenn RG-MC-Aktivisten versuchen, die Aufklärung über einen gesellschaftlich und individuell gefährlichen Verschwörungsmythos zu verhindern:

Dazu Fegert/Urbaniok:

Personen, die auf diese Problematik [das RG-MC-Verschwörungsnarrativ] hinweisen, werden in der Regel als Angehörige oder Unterstützer:innen eines vermuteten geheimen Täter:innennetzes angesehen.

Und das, obwohl

… Belege für systematisch organisierten rituellen Missbrauch aus ideologischen Gründen fehlen.

Dass auch im Fall der Colonia Dignidad nicht von „rituellem“ Missbrauch die Rede sein kann, erklären die beiden Psychiater überzeugend.

Ihr Fazit:

Bleibt eigentlich nur noch die Frage, wie viele seriöse und konstruktive Gesprächsangebote die „Satanic Panic“-Szene noch braucht?

Zum Weiterlesen:

  • Ritueller sexueller Missbrauch: Orientierung am Patientenwohl in einer polarisierten Debatte, Der Nervenarzt am 17. April 2024
  • Renommierte Experten nennen die „Satanic Panic“ unverhohlen eine Verschwörungstheorie, GWUP-Blog am 17. April 2024
  • Die Verkommenheit der Eliten: Satanic Panic als die „Big Lie“ der deutschen Reichsbürger, GWUP-Blog am 6. April 2024
  • Rituelle Gewalt-Mind Control: Protagonisten fabulieren einen „Generalverdacht“ herbei – wir fordern einen neuen Ansatz, GWUP-Blog am 17. Februar 2024
  • „Kannibalische Orgien“: Die sensationellen Enthüllungen der Satanic-Panic-Anhänger über uns Aufklärer, GWUP-Blog am 25. April 2023
  • Skeptiker-Interview: Hinter der Klagemauer – welche Ziele verfolgt das „alternative Medienportal“? GWUP-Blog am 24. Juni 2019
  • „Klagemauer-TV“: Angst und Verunsicherung schüren, Vertrauen erschüttern, GWUP-Blog am 26. Juli 2019
  • Die Verschwörungswelten des Sasekismus: Infobroschüre über die OCG und kla.TV, GWUP-Blog am 5. Mai 2023
  • „Aktionstage gegen geistige Brandstiftung“ in Gießen und Wetzlar zu den Gefahren von Pseudo- und Antiwissenschaft, GWUP-Blog am 8. April 2024

17. April 2024
von Bernd Harder
2 Kommentare

Renommierte Experten nennen die „Satanic Panic“ unverhohlen eine Verschwörungstheorie

Endlich, möchte man sagen.

Endlich spricht sich herum, dass eine entscheidende Ingredienz der Rituelle Gewalt-Mind Control-Verschwörungstheorie (RG-MC) kaum mehr als eine Luftnummer ist: nämlich die „Studie“

Organisierte und rituelle Gewalt in Deutschland

von 2018, für die der renommierte Hamburger Sexualwissenschaftler Peer Briken seinen Namen hergegeben hat.

Über die möglichen Motive des Direktors des Instituts für Sexualforschung und Forensische Psychiatrie am Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf (Forschungsgelder etc.) wollen wir nicht spekulieren.

Mit seiner anonymen Online-Befragung von 165 „selbstdefinierten Betroffenen“ (die große Mehrheit gab an, rituelle Gewalt in satanistischen Gruppen erfahren zu haben, „aufgespalten“ worden zu sein etc.) ohne jede Überprüfung oder Glaubwürdigkeitsbeurteilung wurde Briken bereits vom Spiegel sowie von den Psychologen Susanne Niehaus und Andreas Krause konfrontiert.

Seine peinlichen Ausreden haben wir hier im Blog dokumentiert.

Jetzt ist in der Psychologischen Rundschau ein Artikel namhafter Experten erschienen (darunter der Rechtspsychologe Andreas Mokros, die Skeptiker-Interviewpartnerin Aileen Oeberst und der Sozialpsychologe Roland Imhoff), der praktisch ein Generaldebunking der „Satanic Panic“ in Deutschland auf höchstem fachlichen Niveau darstellt:

Rituelle sexuelle Gewalt – Eine kritische Auseinandersetzung mit fragwürdigen empirischen Belegen für ein fragliches Phänomen

Dabei geht es nicht nur um das Brikensche Phantasiegebilde, sondern um mehrere Projekte, die ganz offiziell vom Bundesministerium für Familien, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) gefördert wurden.

Die in diesem Zusammenhang erstelllten Veröffentlichungen blenden

… die bereits vorhandene, umfassende und skeptische wissenschaftliche Literatur nahezu vollständig aus,

schreiben Mokros et al.

Kurz zusammengefasst werfen die Autoren den „Satanic Panic“-Proponenten Briken, Susanne Nick und ihren Mitmachern wissenschaftliche Unkenntnis in allen relevanten Bereichen ihres Untersuchungsgegenstandes vor.

Ihr Fazit:

Angesichts der Implausibilität der damit einhergehenden Annahmen wie „Mind Control“, gezielter Persönlichkeitsspaltung oder Amnesien für sich über Jahre erstreckende traumatische Erlebnisse und der Plausibilität anderer Erklärungen wie Scheinerinnerungen kann das Phänomen ritueller sexueller Gewalt auch als Verschwörungstheorie eingestuft werden.

Die Erwiderung auf Mokros et al. in derselben Ausgabe der Psychologischen Rundschau (u.a. von der ehemaligen Familienministerin Christine Bergmann und der Psychotherapeutin Silke Birgitta Gahleitner) ist erschreckend redundant und eindimensional.

Gahleitner tat sich bislang damit hervor, Kritiker des RG-MC-Narrativs als Leugner von organisierter sexualisierter Gewalt zu diffamieren, etwa in dem Aufsatz „Missbrauch mit dem Missbrauch“:

Das ist natürlich leicht, wenn man sexualisierte und „rituelle“ Gewalt praktisch gleichsetzt, alle spezifischen Elemente der RG-MC-Verschwörungstheorie verschweigt und als Beleg für „rituellen Missbrauch“ immer und immer wieder die Colonia Dignidad anführt.

Warum das Unsinn ist, werden wir sowohl bei den „Aktionstagen gegen geistige Brandstiftung“ am 26. April in Wetzlar als auch beim „Skeptical“ am 9. Mai in Augsburg erklären.

In ihrer Entgegnung bringen Mokros et. al. es bereits auf den Punkt:

Es gibt bundesweit keine kriminalistischen Nachweise für konspirative, vernetzte Gruppierungen, die Kinder und Erwachsene in rituellen Zeremonien systematisch sexuell, körperlich und psychisch misshandeln, quälen, foltern oder gar töten und mittels sogenannter Mind Control-Methoden lenken.

Völlig zu Recht dagegen schließen sich Mokros et al. der Forderung

… nach einem sachlichen und kritisch-konstruktiven Austausch

an.

Nur ist diese Forderung eben gerade nicht an die RG-MC-Kritiker zu richten, sondern an Briken, Bergmann, Gahleitner, UKASK und Co., die

… die Auseinandersetzung und Begegnung mit der akademischen Fachwissenschaft (Psychologie, Psychiatrie, Kriminologie) außerhalb der eigenen Kreise in der Regel meiden,

wie Dr. Kai Funkschmidt in einer neuen GWUP-Broschüre schreibt, die am 9. Mai beim „Skeptical“ vorgestellt wird.

Genau dafür liefert der Beitrag „Rituelle sexuelle Gewalt – Eine kritische Auseinandersetzung mit fragwürdigen empirischen Belegen für ein fragliches Phänomen“ von Mokros et al. eine Reihe von Belegen.

Zum Weiterlesen:

  • Rituelle sexuelle Gewalt: Eine kritische Auseinandersetzung mit fragwürdigen empirischen Belegen für ein fragliches Phänomen. Psychologische Rundschau am 15. April 2024
  • Studie zu Falscherinnerungen: Suggestive Praktiken sind ein Problem in der Psychotherapie, GWUP-Blog am 23. März 2024
  • Rituelle Gewalt-Mind Control: Protagonisten fabulieren einen „Generalverdacht“ herbei – wir fordern einen neuen Ansatz, GWUP-Blog am 17. Februar 2024
  • „Keinerlei empirische Evidenz“ für die Grundannahmen der Satanic Panic-Verschwörungstheorie, GWUP-Blog am 12. Februar 2024
  • Video: „Falsche Erinnerungen und ihre Folgen“ mit Aileen Oeberst, GWUP-Blog am 12. Mai 2023
  • War alles gar nicht so gemeint: Renommierte Fachleute treten von der Satanic-Panic-Ideologie zurück – aber nur halbherzig, GWUP-Blog am 19. November 2023
  • Skeptiker-Interview mit Aileen Oeberst: „Keine überzeugende Evidenz für das Phänomen der verdrängten Erinnerungen“, GWUP-Blog am 20. Juni 2023
  • Bennett Braun, Psychiatrist Who Fueled „Satanic Panic“, Dies at 83, New York Times am 12. April 2024
  • Keine Aufarbeitung des Narrativs, dissoziationen am 15. April 2024
  • Damals und heute: rituelle Gewalt, dissoziationen am 29. März 2024
  • Sekten und Psychogruppen: ein Prolog, Infoportal Satanic Panic am 14. April 2024
  • Aktionstage gegen geistige Brandstiftung, humanisten-hessen am 16. April 2024

17. April 2024
von Bernd Harder
Keine Kommentare

„Healy“ – die nächste Runde

Zeit für die nächste Runde.

Simplicissimus berichtete über das Quatsch-Gerät „Healy“, die Firma Healy World GmbH drohte wenig originell mit einem Ordnungsgeld von 250.000 Euro, ein Richter riet Healy, die Sache nicht weiter zu verfolgen – und jetzt legt Simplicissimus nach:

Es geht um Studien, Zertifizierungen, Multi-Level-Marketing, falsche Heilsversprechen und mehr.

Auch von den Verbraucherzentralen gibt’s jetzt eine Stellungnahme zu Healy.

Zum Weiterlesen:

  • Video: „So gut wie nutzlos“ – der „Healy“ bei Simplicissimus, GWUP-Blog am 15. März 2024
  • „Wie gefährlich ist der Healy?“ GWUP-Blog am 5. September 2023
  • Healy: fragwürdige Frequenztherapie, medizin-transparent am 31. August 2023
  • Video: „Healy“ – Heißer Scheiß der Esoterik?“, GWUP-Blog am 22. August 2023
  • Healy: „Beschiss mit Bioresonanz“ bei den Science Cops, GWUP-Blog am 30. Mai 2023

16. April 2024
von Bernd Harder
Keine Kommentare

Vortragsvideo: „Spukhaus Gehirn – Neuropsychologie des Gespensterglaubens“

Zum Thema

Spukhaus Gehirn – Neuropsychologie des Gespensterglaubens

sprach Prof. Peter Brugger vom GWUP-Wissenschaftsrat in der Reihe „Vom Reiz des Übersinnlichen“ in Nürnberg:

Drei Türen aus dem vielzimmrigen Spukhaus Gehirn werden in dem Vortrag geöffnet:

1. Wie kommt es zu spiritistischen Phänomenen wie dem „automatischen Schreiben“, was passiert beim Pendeln?

2. Wo kommen die Geisterstimmen her, die Leute mit, aber auch ohne psychiatrische Erkrankung zu hören meinen?

3. Was macht manche von uns den Blick von hinter uns Stehenden spüren, können wir selber andere durch reines Anblicken auf uns aufmerksam machen?

Heute (16. April) referiert Prof. Ulrike Bingel zum Thema

Die Macht der Erwartung – Wie Plazebo- und Nozebo­effekte den Therapie­erfolg beein­flussen

Zum Weiterlesen:

  • Vortragreihe „Vom Reiz des Übersinnlichen“ in Nürnberg, GWUP-Blog am 13. März 2024
  • Geisterjäger im Labor, dasgehirn.info am 19. September 2017
  • Geister oder was man dafür hält, GWUP-Blog am 30. Oktober 2022
  • Peter Brugger: „Ich bin ein konvertierter Gläubiger“, spektrum am 22. November 2012
  • Peter Brugger: „Telepathie und Hirnlateralität“, kritisches denken am 26. März 2019
  • Peter Brugger: „Aberglaube und Neur(o)astrologie“, kritisches denken am 23. April 2019
  • Interview mit Peter Brugger: „Hauptsache irrational“
  • Der Preis für eine Überlebenshilfe, Wiener Zeitung am 28. Oktober 2019
  • Video: Bist du abergläubisch? zdf.de am 10. Februar 2024

16. April 2024
von Bernd Harder
Keine Kommentare

Podcast: Verschwörungsmythen und die PSI-Tests der GWUP

Verschwörungsmythen – nur skurril oder gefährlich?

heißt ein aktueller Beitrag vom Hessischen Rundfunk (zirka 25 Minuten).

Angela Merkel ist eigentlich ein Echsenmensch, die Mondlandung wurde in einem Fernsehstudio gefakt und die Welt wird von Illuminaten regiert: Verschwörungsmythen gibt es zwar schon immer und sie haben auch immer wieder Hochkonjunktur.

Aber warum sind Verschwörungsmythen nicht totzukriegen? wie erkennt man sie? Wie soll man damit umgehen?

Also im Grunde Basics, unter anderem geht es um den Vortrag des Physikalischen Vereins Frankfurt zur „Mondlandungslüge“.

Ab Minute 15:20 baut die Redakteurin Yvonne Koch einen älteren Bericht von den PSI-Tests der GWUP ein.

Zum Weiterlesen:

  • Vortragsvideo: Gefälschte Mond- und Marslandungen? GWUP-Blog am 12. April 2024
  • In Memoriam: Dr. Rainer Wolf, GWUP-Blog am 11. Oktober 2023
  • Die „geistige Führerschaft“ half nicht: Mainpost über die Psi-Tests der GWUP in Würzburg, GWUP-Blog am 5. November 2022
  • PSI-Tests: Prüfzeichen für die Goldgräber, FAZ am 29. August 2010
  • „Epistemische Feigheit ist ein Problem“, zeit.de am 15. April 2024

15. April 2024
von Bernd Harder
1 Kommentar

Vertretungs-Cops: Methodisch inkorrekt über Quantenheilung

Methodisch inkorrekt haben die Vertretung für die Science Cops übernommen:

Methodisch inkorrekt haben sich schon einmal mit Quantenheilung beschäftigt, da aber nicht so tiefgehend. Neu angekommen im Science Cops Police Department nehmen die beiden erneut die Ermittlungen auf und gehen diesmal richtig rein.

Also, worum geht’s? Selbsternannte Quantenheiler und -heilerinnen wollen Krankheiten behandeln, indem sie mit bloßen Händen Energiefelder beeinflussen. Und diese Quantenheilung beruft sich angeblich auf echte Wissenschaft.

Auch wenn der Fall einfach scheint: Die Vertretungs-Science Cops von Methodisch inkorrekt müssen bis zur Quantenmechanik vordringen, um Beweise für die Festnahme zu sammeln.

Die Folge gibt’s als Podcast und bei Youtube.

Zum Weiterlesen:

  • Der Fall Quantenheilung: Energetischer Unsinn? quarks.de am 13. April 2024
  • Pseudowissenschaft Quantenmedizin: Einstein für Esoteriker, Spiegel-Online am 17. Februar 2015
  • Quantenphysik hat nichts mit Quantenheilung zu tun, derStandard am 3. Mai 2013
  • Ich bin jetzt Quantenheilungs-Skeptiker, Hier wohnen Drachen am 5. Februar 2012
  • The mysterious search for the amazing quantum healing, insolence am 14. Dezember 2012
  • It’s not just homeopathy, it’s quantum homeopathy, which is so much better, insolence am 13. Dezember 2012

15. April 2024
von Bernd Harder
Keine Kommentare

ZDF-Frontal über Yoga-Gurus und fehlende Ausstiegshilfen

Das ZDF-Magazin frontal berichtet über die Festnahme des „Yoga-Gurus“ Gregorian Bivolaru im November 2023, Anführer der Sekte „Movement for Spiritual Integration into the Absolute“ (Atman, zuvor MISA):

Gregorian Bivolaru hat das sogenannte MISA-Yoga gegründet. Für manche seiner Schülerinnen ist er der „direkte Channel zu Gott“. Sein Name stand jahrelang auf der Fahndungsliste von Interpol – wegen mutmaßlicher sexueller Ausbeutung.

Daneben geht es in dem zehnminütigen Beitrag um fehlende Ausstiegshilfen:

Kultgemeinschaften oder Sekten wollen angeblich Halt und Hilfe bieten, doch anstatt zu heilen, beuten sie ihre Mitglieder oft aus. Für Betroffene ist es meist schwierig, sich aus dem Griff der Gurus zu lösen. Qualifizierte Beratungsstellen sollen beim Ausstieg helfen, doch es gibt zu wenige.

Gefilmt wurde dafür auch bei der EI-Tagung 2023, über die wir hier berichteten.

Zum Weiterlesen:

  • Guru soll Frauen sexuell missbraucht haben: Anführer von Yoga-Sekte in Frankreich festgenommen, tagesspiegel am 28. November 2023
  • 26 Frauen aus Atman Yoga-Sekte befreit: Sekten-Guru in Frankreich festgenommen, euronews am 29. November 2023
  • Yoga-Guru festgenommen: Vorwürfe gegen Tantra-Bewegung, br am 30. November 2023
  • Yoga-Verein mit zwielichtigen Verbindungen, schwaebische.de am 15. April 2021
  • #Metoo im Yoga – wie bekannte Gurus ihre Macht missbrauchen, stern.de am 4. April 2022
  • Video: „Cash und Karma – Ausbeutung beim Yoga?“, GWUP-Blog am 5. September 2023
  • Sexuelle Übergriffe beim Yoga: Wenn der Guru zum Täter wird, tagesschau.de am 21. November 2023
  • Sexueller Missbrauch beim Yoga: Was ans Licht kam, Süddeutsche am 5. November 2020
  • Namaste, mein Vergewaltiger, zeit.de am 16. September 2018
  • Verschwörungstheorien, Freilerner, Falscherinnerungen im Tagungsband 2023 der EI, GWUP-Blog am 18. Dezember 2023

14. April 2024
von Bernd Harder
2 Kommentare

Video: Janos Hegedüs über den Pseudoskandal „RKI-Files“

Nach der Veröffentlichung der RKI-Files blieb mir nichts anderes übrig, als das Land so schnell wie möglich zu verlassen.

Es kamen Dinge ans Licht, die man sich kaum vorstellen kann. Alles, was auf diesem Kanal in den letzten Jahren erzählt wurde, wurde enthüllt. Genau so, wie die Querdenker es von Anfang an sagten: Sie hatten mit allem Recht. Endlich ist der Beweis da.

Keine Sorge: Dr. Janos Hegedüs wird nach wie vor bei unserem „Skeptical“ am 9. Mai in Augsburg auftreten.

Denn:

Es ist kaum zu glauben, aber es gibt wirklich Menschen, die das genau so sehen und daran glauben. Ich bin ein bisschen zu spät dran: Der Skandal, der keiner ist, wurde bereits auf vielen Kanälen sehr korrekt eingeordnet, und das Bläschen ist schon geplatzt. Zumindest für uns. Für Menschen, die noch denken können.

Es ist ja für jeden klar zu sehen, dass die RKI-Files nicht skandalös sind. Aber wartet mal ganz kurz! War das jetzt wirklich ein sinnvolles Argument? „Jedem muss das klar sein…“ – So sollte man eigentlich nicht argumentieren, oder?

Lasst uns mal ein wenig darüber sprechen, wie man in so einer Situation sinnvoll argumentieren sollte und analysieren, mit welchen rhetorischen Tricks solche Skandale wie dieser künstlich generiert werden.

Zum Weiterlesen:

  • Janos Hegedüs: Fremd-DNA im Corona-Impfstoff – was ist dran? GWUP-Blog am 13. Dezember 2023
  • Die RKI-Files und der Skandal, der keiner ist, tagesschau.de am 25. März 2024
  • „RKI-Protokolle“ bei Wikipedia
  • RKI-Files: Anatomie (k)eines Skandals, ndr am 8. April 2024
  • RKI: Stellungnahme zur aktuellen Diskussion um Protokolle
  • RKI-Files bald mit Namen, tagesschau.de am 28. März 2024
  • Die „RKI-Files“ als Enthüllungs-Placebo, Gesundheits-Check am 7. April 2024

14. April 2024
von Bernd Harder
Keine Kommentare

Der neue Astro-Hype

Bei der GWUP-Umfrage „Der Glaube an Paranormales“ von 2021 waren die Zustimmungswerte zur Astrologie im Vergleich mit früheren Erhebungen eher rückläufig.

Das scheint auch nach wie vor so zu sein – bis auf die jüngere Generation, bei der „einer bedeutsamen Minderheit“ Astrologie „sehr wichtig“ ist, sagt der Jugendforscher Kilian Hampel in dem WDR-Beitrag

Junge Menschen und die Astrologie

Die Gründe decken sich mit den Aussagen in vergleichbaren Artikeln der letzten Jahre:

Astrologie ist für die Millennials

… eine Art Bewältigungsmechanismus – und die Generation Z fühlt sich ziemlich gestresst, wie etwa eine Studie der „American Psychological Association“ belegt. Vor allem die Flut an negativen Nachrichten sei daran schuld. Insofern fungiert Astrologie als eine Art Trostspender und lässt das Leben nicht mehr ganz so willkürlich erscheinen.

Leider kommen neben exaltierten „Astrofluencern“ und spinnerten Astrologinnen keine Kritiker zu Wort, außer Sarah Pohl von der Beratungsstelle ZEBRA.

Auch bei Deutschland Nova darf erst mal eine Astrologin mit ihrem Nonsens langweilen (und demonstrieren, dass sie den Unterschied zwischen Korrelation und Kausalität nicht versteht), ehe der Psychologie-Professor Christoph Bördlein vom GWUP-Wissenschaftsrat ab Minute 10:55 ausführlich die „Kontrollillusion“ der Sterndeuterei erklärt:

Die Science Busters wiederum weisen in der März-Ausgabe von Bild der Wissenschaft darauf hin, dass keine der vier bekannten Grundkräfte „geeignet ist, die Behauptungen der Astrologie zu stützen“.

Und eine möglicherweise noch unbekannte Kraft?

Diese unbekannte astrologische Kraft würde dann aber erst genau zum Zeitpunkt der Geburt zu wirken beginnen, also erst nachdem das Kind aus dem Mutterleib raus ist. Lebendig ist das Kind zwar schon lange davor, aber astrologisch entscheidend ist der Geburtszeitpunkt, am besten auf die Minute genau.

Das bedeutet, das der Mutterbauch, das bisschen Fleisch zwischen dem Kind und dem Rest der Welt, diese astrologische Kraft effektiv abschirmen kann. Und Sie können somit die Gunst der Sterne auch ganz leicht beeinflussen: Sollte Ihr Kind zum falschen Sternzeichen auf die Welt kommen (Sie wünschen sich Fische, aber es ist noch ein Tag Wassermann), nicht verzagen.

Sondern den Wonneproppen einfach in ein Stück Fleisch einwickeln, vielleicht kurz zur Rindsroulade machen und auf bessere Sterne warten.

Zum Weiterlesen:

  • Junge Menschen und die Astrologie, wdr am 14. April 2023
  • Astrologie-Hype: Warum Sternzeichen und Horoskope faszinieren, Deutschlandfunk am 12. April 2024
  • Warum Menschen an Horoskope und Astrologie glauben, GWUP-Blog am 7. Dezember 2021
  • Mein Horoskop stimmt immer!” Ja und? GWUP-Blog am 4. Mai 2013 (mit zahlreichen Links zum Thema Astrologie und Wahrsagen)
  • „Gönnen Sie sich ein bisschen Ruhe“: 45 000 Horoskope analysiert – nichts dahinter, GWUP-Blog am 30. Dezember 2023
  • Der Sieg der Sterne: Warum Millennials Astrologie lieben, kurier am 15. März 2022
  • Warum sich viele junge Leute für Astrologie begeistern, Süddeutsche am 23. Juli 2022
  • Why Are Millennials Turning to Astrology? skeptical-inquirer am 18. Mai 2018
  • Das Comeback der Astrologie, Süddeutsche am 25. September 2016
  • Tiktok und Corona pushen den Astro-Hype – das ist nicht unproblematisch, watson am 13. Februar 2023
  • Zulauf in der Krise: Warum die Gen Z und Millennials an Astrologie glauben, rnd am 16. November 2022
  • Wieso die Generation Z beim Dating auf die Sterne schwört, welt.de am 17. Juli 2023
  • Jüngere Deutsche glauben eher an Horoskope, statista.com am 21. Oktober 2021
  • Der Fall Palina Rojinski: Folge deinen Sternen besser nicht, wdr am 30. April 2023

13. April 2024
von Bernd Harder
Keine Kommentare

Video: Epigenetik als aktuelles Modethema der Esoterik

In dem neuen Videoformat „Wir müssen reden“ spricht Holm Hümmler mit dem Biologen Fabian Deister über Epigenetik:

Epigenetik ist ein aktuelles Modethema der Esoterikszene.

Epigenetikcoaches wollen ihre Klienten von angeblich epigenetisch ererbten Traumata ihrer Eltern und Großeltern heilen. Meditation, Psychotechniken, Nahrungsergänzungsmittel oder Ernährungsvorschriften sollen das eigene Erbgut optimieren. Ein Buch verspricht, durch Epigenetik könne man glücklich schlank und gesund bis ins hohe Alter bleiben.

Aber was ist eigentlich Epigenetik, und in welchem Umfang kann man sie mit aktuellem Wissen gezielt beeinflussen? Wir müssen reden – mit Fabian Deister, Biologe und Doktorand an der Zoologischen Staatssammlung München mit Schwerpunkten in Genomik, Evolutionsbiologie und Bioinformatik.

Zum Weiterlesen:

  • „Epigenetik-Coaches“ bei den Quarks Science Cops, GWUP-Blog am 9. Dezember 2023
  • Grams‘ Sprechstunde: Ein Wechselspiel aus Genen und Umwelt, detektor.fm am 26. Mai 2022
  • Homöopathen, aufgepasst: Epigenetik ist keine Esoterik, GWUP-Blog am 17. Juni 2014
  • WTF-Talk „Epigenetik“ vom 25. September 2023
  • Video: „Genome – kennste eins, kennste alle?“ mit Fabian Deister bei Skeptics in the Pub Köln