gwup | die skeptiker

… denken kritisch seit 1987.

24. November 2020
von Bernd Harder
Keine Kommentare

„Die Brüssler Gurkenbieger“: #ferngespräch über EU-Mythen jetzt auch als Hoaxilla-Podcast

Das #ferngespräch vom 20. Oktober gibt’s jetzt als Video und Hoaxilla-Podcast:

Beschäftigen sich hochbezahlte Politiker in Brüssel tatsächlich mit Gurken? Was genau macht eigentlich die EU? Werden wir zu Tode reguliert, oder hat die EU nicht doch eher viele Vorteile für uns alle?

Darüber diskutierten wir in diesem WildMics-Specials, zu dem Tommy Krappweis eingeladen hatte.

Mit dabei waren Nana Walzer, Florian Aigner, Holm Hümmler und Martin Moder.

Die Sendung entstand in Zusammenarbeit mit Europe direct, JEF.at, R-9.at, #EUmythbusters. Kofinanziert von der Europäischen Union 4eu.media.

Zum Weiterlesen:

  • WildMics Special #29 – „EU-Mythen“ vom 24. November 2020
  • Von krummen Gurken und anderen EU-Mythen, mimikama am 10. Mai 2019
  • Mehr Fakten über die gängigsten Mythen über die EU, mimikama am 15. Mai 2019
  • Ich und die EU – EU im Alltag, bpb am 23. September 2009
  • 8 Lügen, mit denen Brexit-Befürworter den EU-Austritt rechtfertigen, business insider am 2. März 2019
  • EU-Mythen: Echt oder erfunden? Planet Wissen am 8. August 2018
  • Die fünf größten EU-Mythen, br24 am 23. Mai 2019
  • „EU-Mythen“ bei EU-Mythbusters
  • #ferngespräch „Fake News“ jetzt als Video und Hoaxilla-Podcast, GWUP-Blog am 18. November 2020

24. November 2020
von Bernd Harder
Keine Kommentare

Heute im #ferngespräch: Der Spinner mit der Yucca-Palme – Urban Legends und Co.

Heute Abend im #ferngespräch:

Los geht’s um 20 Uhr.

Und wer morgen Abend noch nichts vorhat, kann sich für das Webinar

Coronamythen – Fakt und die Sehnsucht nach Fiktion

mit Hoaxilla anmelden.

Zum Weiterlesen:

  • Warum halten sich Urban Legends so hartnäckig? jetzt am 4. August 2016
  • Wie urbane Legenden entstehen, Weser-Kurier am 4. November 2012
  • Nierenklau und Weiße Frauen: Wandersagen im Sommerloch, GWUP-Blog am 23. August 2019
  • Der Geist fährt per Anhalter, Süddeutsche am 12. Januar 2017
  • Hoaxilla #241 – „The Vanishing Hitchhiker“ vom 24. November 2019
  • Bernd Harder: Das Lexikon der Großstadtmythen. Piper 2006
  • Gerüchte-Küche: „Bitte kommen Sie nicht wieder!“, sternklasse magazin 2011
  • Yps mit Gimmick – und mit fünf Seiten über Moderne Mythen, GWUP-Blog am 14. Januar 2016
  • Chemtrails und andere Mythen: “Hoaxilla” im Skeptiker-Interview, GWUP-Blog am 7. April 2015
  • Alle Jahre wieder: die Wiesn-Mär vom Araber, GWUP-Blog am 24. September 2011
  • Verfluchte und besessene Puppen im Kino und bei eBay, GWUP-Blog am 14. Februar 2016
  • Neue Art von Kriminalität“? Nein, bloß ein neuer Hoax, GWUP-Blog am 29. Oktober 2012
  • Hype, aber Hoax: Das angebliche Social-Media-Todesspiel „Blue Whale Challenge“, GWUP-Blog am 16. Juli 2017
  • Horror-Kettenbriefe: Virale „Geister“ drohen mit Tod und Verstümmelung, GWUP-Blog am 5. August 2018
  • „Game of 72“, das Kinder zum Verschwinden auffordert, ist nur ein Internet-Gerücht, GWUP-Blog am 12. Mai 2015
  • The Burger Lab: Revisiting the Myth of the 12-Year-Old McDonald’s Burger That Just Won’t Rot (Testing Results!), Serious Eats am 5. November 2010

24. November 2020
von Bernd Harder
Keine Kommentare

Videos: „Dumme Nazi-Vergleiche“ – Walulis und MrWissen2go über „Jana aus Kassel“

Und noch eine Ergänzung zu „Jana aus Kassel“:

Neben dem Antisemitismusbeauftragten Felix Klein hat sich auch Philipp Walulis dazu geäußert:

Unter Masken-Gegnern gibt es jetzt einen neuen Trend: Vergleiche mit der Nazi-Zeit! “Querdenkerin” Jana zum Beispiel, verglich sich in einer Rede mit der Widerstandskämpferin Sophie Scholl.

Wir zeigen euch wieso Jana aus Kassel übers Wochenende zur Berühmtheit wurde und wie Corona-Leugner immer öfter Vergleiche zur NS-Zeit ziehen.

Und auch von MrWissen2go gibt’s ein Video:

Eine junge Frau aus Kassel vergleicht sich bei einer Demonstration gegen Corona-Maßnahmen mit Sophie Scholl. Einem 11-jährigen Mädchen legen mutmaßlich ihre Eltern kurz vorher in den Mund, sie sei sich beim Geburtstagsfeiern wie Anne Frank in ihrem Versteck vorgekommen.

Immer wieder fallen „Querdenker“ gerade mit Nazi-Vergleichen auf – dabei sollte eigentlich klar sein: So etwas ist total daneben.

Zum Weiterlesen:

  • Nein, „Jana aus Kassel“ ist weder labil noch naiv, GWUP-Blog am 23. November 2020
  • „Querdenkerin“ vergleicht sich mit Sophie Scholl – und was Schüler und Lehrer einer Geschwister-Scholl-Schule dazu sagen, GWUP-Blog am 22. November 2020
  • Die Wellnesswiderständler: Warum Sophie-Scholl-Vergleiche gefährlich sind, rnd am 23. November 2020
  • Antisemitismusbeauftragter Klein kritisiert „Querdenken“-Bewegung, dw am 24. November 2020
  • Klein wirft „Querdenkern“ Relativierung des Holocaust vor, Deutschlandfunk am 24. November 2020
  • Antisemitismusbeauftragter: „Im Zweifelsfall Demo verlassen“, BR24 am 24. November 2020
  • Jana aus Kassel und die lange Kette absurder Analogien, tagesspiegel am 23. November 2020
  • 20 Menschen, denen es genauso geht wie Jana aus Kassel, buzzfeed am 23. November 2020
  • Ordner bei Querdenken-Demo als Held gefeiert – alles nur ein Coup der Antifa? NOZ am 23. November 2020

23. November 2020
von Bernd Harder
2 Kommentare

„Die Trump-Shitshow“: Podcast der Schweizer Skeptiker

Neuer Podcast der Schweizer Skeptiker:

Die Trump-Shitshow

Ende gut, alles gut? Nicht, solange Donald J. Trump ein Wörtchen mitzureden hat! Der amtierende US-Präsident hat die Wahl vom 3. November 2020 zwar verloren, aber in einem Akt der postfaktischen Realitätsverweigerung erklärt er sich zum Sieger und die Demokraten zu Wahlbetrügern. Unterstützung erhält er dabei von bizarren Fake News-Medien wie One America News Network, Breitbart oder Newsmax – sowie von Millionen Amerikanerinnen und Amerikanern, die ihm immer noch zu Füssen liegen.

Darunter auch evangelikale Christen, die Trump als eine Art Messias feiern, obwohl Trump sündigt, was das Zeug hält. Aber egal, Hauptsache, das eigene Team gewinnt.

Hart auf dem Boden der Realität sind auch die Anhängerinnen und Anhänger der QAnon-Verschwörungstheorie aufgeschlagen. Trump hätte eine grosse Säuberungsaktion gegen die angeblich pädophilen Demokraten durchführen sollen (“the storm”), doch daraus wurde nichts. Überdenken die QAnon-Jüngerinnen und -Jünger nun ihr Weltbild?

Denkste! Die Verschwörungstheorie passt sich einfach an die neuen Gegebenheiten an. Denn es gilt: The show must go on.

Hier geht’s zur Aufnahme (zirka 28 Minuten).

Zum Weiterlesen:

  • Heute Abend im #ferngespräch: QAnon ohne Trump? GWUP-Blog am 17. November 2020
  • „Alles nach Plan“: Wie QAnons auf die US-Wahl reagieren, GWUP-Blog am 7. November 2020

23. November 2020
von Bernd Harder
2 Kommentare

Video: Rezo über „Querdenker“ und „Verschwörungsdullis“

Und noch ein Video zum Thema Corona-Proteste:

Wenn Idioten deine Freiheit und Gesundheit gefährden…

von Rezo.

Zunächst widmet sich der Youtuber bekannten Verschwörungs­ideologen, wie etwa dem rechtsextremen Vegankoch Attila Hildmann. Ihn nennt er mitunter „lappenhaft“ und „Verschwörungsdulli“. Auch die „übertriebene Opferinszenierung“ der selbst ernannten Querdenker spricht er an […]

Doch nicht nur die Corona-Leugner selbst werden in dem Beitrag kritisiert. Geht es nach dem 28-Jährigen, dann haben Politik und Sicherheits­behörden die Rechtsverstöße der sogenannten Querdenker zu lange geduldet.

Apropos Hildmann:

Der bestätigt gerade unsere Titulierung als „Schmierentheatraliker“. Mit dieser Darbietung dürfte er aber an einer Provinzbühne nicht mal den Beleuchtern das Frühstück machen.

Zum Weiterlesen:

  • Kritik an Polizei und Politik: Rezo knöpft sich die Corona-Leugner vor, rnd am 23. November 2020
  • Rezo geht mit Politik und Polizei wegen „Querdenker“-Demos ins Gericht, tagesspiegel am 23. November 2020
  • Attila Hildmann: Berliner Staatsanwaltschaft ermittelt gegen Corona-Leugner, Frankfurter Rundschau am 22. November 2020
  • „Der ist doch völlig durchgeknallt“: Attila Hildmann posiert in DDR-Uniform, tag24 am 23. November 2020
  • „Querdenkerin“ vergleicht sich mit Sophie Scholl – und was Schüler und Lehrer einer Geschwister-Scholl-Schule dazu sagen, GWUP-Blog am 22. November 2020
  • Nein, „Jana aus Kassel“ ist weder labil noch naiv, GWUP-Blog am 23. November 2020

23. November 2020
von Bernd Harder
6 Kommentare

Video: „Der Corona-Soundtrack – Best of Hygienedemos“

Spiegel-TV hat den zweiten Teil von

Der Corona-Soundtrack – „Best Of“ Hygienedemos

veröffentlicht:

Man darf gar nicht hinsehen.

Auf Teil 1 wurde im August hier im Kommentarbereich hingewiesen.

Heute Abend (RTL, 23.25 Uhr) geht es bei Spiegel-TV um die Rolle der AfD bei den Corona-Demos.

Zum Weiterlesen:

  • Corona-Politik der AfD: Wenn Rechte für die „Freiheit“ kämpfen, Zeit-Online am 18. November 2020
  • „Wenn nie­mand ein­schreitet, wird die Gewalt weiter eska­lieren“, 11freunde am 14. November 2020
  • Corona-Proteste: Politische Esoterik, Spiegel-Online am 8. August 2020
  • Spiegel-TV bei der Corona-Demo: „Vom Schwindelarzt aus Sinsheim bis zum gescheiterten Journalisten Ken Jebsen“, GWUP-Blog am 13. Mai 2020
  • Corona-Demo in Berlin: Traurige Verschwendung von Engagement, GWUP-Blog am 29. August 2020
  • „Querdenkerin“ vergleicht sich mit Sophie Scholl – und was Schüler und Lehrer einer Geschwister-Scholl-Schule dazu sagen, GWUP-Blog am 22. November 2020
  • Nein, „Jana aus Kassel“ ist weder labil noch naiv, GWUP-Blog am 23. November 2020

23. November 2020
von Bernd Harder
14 Kommentare

Nein, „Jana aus Kassel“ ist weder labil noch naiv

Direkt anknüpfend an einen Kommentar bei unserem Posting „Querdenkerin vergleicht sich mit Sophie Scholl“:

Ja, das ist genau der Punkt. Es geht eben nicht um eine einzelne „gagaeske Jana“ und um Mutmaßungen über deren psychische Verfassung („jung, naiv, labil“), sondern um die Strategie dahinter.

Benennt das, was ihr seht, lest oder hört – den Antisemitismus, den Rassismus, die Verschwörungsideologien. Dazu braucht es keine Umschreibungen als scheinbar „dumm“, labil oder naiv.

Auch die österreichische Politikwissenschaftlerin Natascha Strobl hat dazu heute einen ausführlichen Thread verfasst:

Die Autorin und Satirikerin Sarah Bosetti hatte sich schon vor dem Fail am Samstag in Hannover mit den NS-Vergleichen der „Querdenker“ beschäftigt:

Muss uns wirklich erst ein aus Ungarn geflohener Autor ermahnen, „die Saat der Aufwiegler und Demokratiefeinde“ ernster zu nehmen?

Und wer dann immer noch meint, die „naiv-labile“ „Jana aus Kassel“ in Schutz nehmen zu müssen – nein, sorry:

Zum Weiterlesen:

  • Corona-Proteste: Nehmt die Gefahr ernst! Zeit-Online am 21. November 2020
  • #JanaausKassel und Sophie Scholl – warum NS-Vergleiche falsch sind, dasding am 23. November 2020
  • Corona-Politik der AfD: Wenn Rechte für die „Freiheit“ kämpfen, Zeit-Online am 18. November 2020
  • „Wenn nie­mand ein­schreitet, wird die Gewalt weiter eska­lieren“, 11freunde am 14. November 2020
  • Warum denken „Querdenker“ nicht auch mal nach? Mainpost am 23. November 2020
  • Erste Sophie-Scholl-Schule benennt sich in Jana-aus-Kassel-Schule um, der-postillon am 23. November 2020
  • Infektionsschutzgesetz: Gewalt und Judensterne – Impfgegner und Verschwörungsgläubige radikalisieren sich weiter, GWUP-Blog am 17. November 2020
  • „Querdenkerin“ vergleicht sich mit Sophie Scholl – und was Schüler und Lehrer einer Geschwister-Scholl-Schule dazu sagen, GWUP-Blog am 22. November 2020
  • Die Wellnesswiderständler: Warum Sophie-Scholl-Vergleiche gefährlich sind, rnd am 23. November 2020

22. November 2020
von Bernd Harder
6 Kommentare

Corona: Impfungen, Forscher, Impfgegner und Ängste

In ihrem Podcast Bugtales.FM sprechen die Biologin Jasmin Schreiber und der Systembiologe Lorenz Adlung darüber, wie mRNA-Impfungen funktionieren,

… die aktuell während der Covid19-Pandemie durch BioNTech, Moderna und Co. in den Medien sind. Er erklärt, wie unser Erbgut zunächst abgeschrieben und dann übersetzt wird, und wie ein mRNA-Impfstoff dabei helfen kann, dass unsere Körperzellen als Produzenten für eine Immunreaktion dienen, ohne selbst viral zu gehen.

Jasmin beginnt damit, einen kurzen Überblick über die Geschichte des Impfens zu geben. Wie kam man eigentlich auf diesen Prozess, was war die erste Impfung und welche Impftypen gibt es heutzutage?

Die Berliner Morgenpost stellt das Start-up „Belyntic“ vor, wo GWUP-Mitglied Dominik Sarma an einem Impfstoff gegen Covid-19 forscht:

Der mögliche Impfstoff von Belyntic, an dem das junge Unternehmen gemeinsam mit einer westdeutschen Universitätsklinik arbeitet, steht noch vergleichsweise am Anfang. Es sei sinnvoll, noch nach weiteren Impfstoffen zu suchen.

„Um die Krankheit komplett zu besiegen, braucht es ein nachhaltiges Konzept, und das besteht nicht nur aus einem, sondern aus mehreren Impfstoffen. Wir sind überzeugt, dafür einen Beitrag leisten zu können“, sagt Chemiker Sarma.

Belyntic arbeitet an einem sogenannten Peptid-Impfstoff. Bei seiner Entwicklungsarbeit ist das achtköpfige Team gewissermaßen auf der Suche nach der Nadel im Heuhaufen.

Das geht so: Im Labor baut das Berliner Start-up winzig kleine Teile des Coronavirus in Form von Peptiden chemisch nach. Auch bei anderen Krankheiten ist das weltweit Teil der Arbeit von Pharma-Forschern. Belyntic aber hat eine Technologie entwickelt, mit der sich die Suche nach den richtigen Bausteinen wesentlich vereinfachen lässt.

Die Neue Zürcher Zeitung beschäftigt sich derweil mit den Impfgegnern und plädiert dafür, „Komplementär- und Alternativmediziner in künftige Impf- und Kommunikationsstrategien einzubeziehen“, Impfskeptikern zuzuhören und ihre Ängste (vor dem Impfstoff, vor der großen Verschwörung, vor staatlichem Zwang, vor sozialem Druck, vor Ärzten und vor Gott) ernstzunehmen.

Zum Weiterlesen:

  • So ticken die Impfskeptiker: Ihre grossen Ängste, woher sie kommen – und bei wem alle Argumente für die Katz sind, NZZ am 21. November 2020
  • The Debunking Handbook auf Deutsch: „Widerlegen, aber richtig“ als kostenloses PDF, GWUP-Blog am 21. November 2020
  • Grams‘ Sprechstunde: „Warum will die Pharmaindustrie uns vergiften?“ vom 3. November 2020
  • „Der Impf-Krieg“: Was tun gegen die Welle des Misstrauens und ärztliche Corona-Rebellen? GWUP-Blog am 14. September 2020
  • Kurzes Impfstoff-Update: Der zweite Kandidat mit guten Zwischenergebnissen, Relativer Quantenquark am 16. November 2020
  • Impfgegner: Covid-19 nur „kleine Grippe“, euronews am 22. November 2020
  • Impfgegner marschieren durch Berlin, n-tv am 22. November 2020
  • Paul-Ehrlich-­Institut wirft Impfgegnern unbegründete Angstmache vor, aerzteblatt am 19. November 2020

22. November 2020
von Bernd Harder
22 Kommentare

„Querdenkerin“ vergleicht sich mit Sophie Scholl – und was Schüler und Lehrer einer Geschwister-Scholl-Schule dazu sagen

Update vom 23. November: Nein, „Jana aus Kassel“ ist weder labil noch naiv

—————————————————————————————————————

Man muss es gesehen haben.

Nach dem unsäglichen Anne-Frank-Vergleich einer Elfjährigen bei einer „Querdenker“-Demo in Karlsruhe spielte sich gestern in Hannover „Jana aus Kassel“ als neue Sophie Scholl auf – allerdings fand das ein Ordner (der nicht zur „Querdenker“-Szene gehört) gar nicht lustig:

Kurze Zeit später kam „Jana“ jedoch wieder auf die Bühne und wiederholte ihre kruden Äußerungen.

Daraufhin gab es ein paar dezente Hinweise auf ihr Verhalten in ihrem Telegram-Kanal (die sofort geblockt wurden – mittlerweile scheint ihr Medium StudentenStehenAuf – Kassel down zu sein), über deren Form man natürlich ebenfalls geteilter Meinung sein kann:

Kumi hatte sich schon im September über „Jana“ seine Gedanken gemacht:

Aber erkundigen wir uns doch mal bei Lehrern und Schülern der Geschwister-Scholl-Gesamtschule Moers, wie sie solche Vergleiche sehen.

Zur Erinnerung:

Die GSG Moers hatte im Juni zu einem Fotowettbewerb „Mein Aluhut gegen verstrahltes Gedankengut“ aufgerufen. Im Corona-Lockdown sollten sich Schülerinnen und Schüler mit selbstgebastelten Alu-Hüten ablichten, um auf das Thema Verschwörungstheorien aufmerksam zu machen. Daraufhin brach ein orchestrierter Shitstorm über die Schule herein, der bundesweit Schlagzeilen machte.

Auch der Initiator dieses digitalen Störfeuers berief sich in seinem Facebook-Posting auf die Geschwister Scholl, die nach seinem Verständnis „quasi die Verschwörungstheoretiker der ersten Stunde“ gewesen seien, weil sie „damals auch anderer Meinung waren“.

Am vergangenen Freitag fand an der Schule ein Projekttag „Corona – Alles nur erfunden?“ statt, über den wir im nächsten Skeptiker (Mitte Dezember) berichten. In einem Gespräch mit Rolf Grüter (Schulleiter), Tanja Zielinski und Benjamin Janssen (Kollegium) sowie Sebastian K. (Schülervertretung) fragten wir auch nach der Okkupation der Geschwister Scholl durch heutige „Querdenker“.

  • Benjamin Janssen:

Es ist erschreckend und gleichzeitig entlarvend, wenn man so einen Vergleich zieht. Die Gräueltaten des NS-Regimes mit den aktuellen Maßnahmen gleichzusetzen und sich selbst zu Freiheitskämpfern zu ernennen, wenn man dagegen protestiert, entbehrt jeder Logik.

Wenn man dann sieht, wie sich Menschen heutzutage auf öffentlichen Demos hinstellen und sich selbst mit den Geschwistern Scholl vergleichen, kann man nur ungläubig den Kopf schütteln, und das würden meiner Ansicht nach auch die Geschwister Scholl in der heutigen Zeit tun, wenn man ihren Namen in diesem Kontext missbraucht.

  • Rolf Grüter:

Aus der Ecke der Verschwörungstheoretiker und der Rechtspopulisten bis hin zur AfD kommen immer wieder völlig abstruse, geschichtsverfälschende Vergleiche.

Die Geschwister Scholl würden heute wie damals Widerstand leisten und sie wären sicherlich auch stolz auf Schulen, die Courage zeigen und sich mit solchen gefährlichen Strömungen ernsthaft auseinandersetzen.

  • Tanja Zielinski:

Die Vorgehensweise, sich mit Opfern des Nationalsozialismus gleichzusetzen, ist in dieser Szene nichts Ungewöhnliches mehr. Das ist erschreckend und relativiert die Verbrechen, denen unter anderem Hans und Sophie Scholl zum Opfer fielen.

Noch verstörender finde ich es, dass mittlerweile sogar Kinder von ihren Eltern dahingehend instrumentalisiert werden. Das zeigt sich zum Beispiel am Auftritt einer Elfjährigen bei einer „Querdenken“- Demonstration. Man ließ das Mädchen sagen, es habe sich wie Anne Frank gefühlt, weil es seinen Geburtstag wegen der Corona-Maßnahmen heimlich feiern musste.

Das ist ein Schlag ins Gesicht derjenigen, die unter dem Nazi-Regime leiden mussten und entbehrt jeglicher Verantwortung der Gesellschaft und seinen eigenen Kindern gegenüber.

  • Sebastian K.:

Es ist einfach nur perfide zu behaupten, Hans und Sophie Scholl seien Verschwörungstheoretiker gewesen. Hans und Sophie Scholl – und viele weitere – waren Freiheitskämpfer, die etwas gegen das Unheil Nazi-Deutschlands tun wollten und auch getan haben.

Zum Weiterlesen:

  • Querdenkerin sieht sich als Sophie Scholl – Mann verliert Fassung, t-online am 22. November 2020
  • Krude Geschichtsvergleiche der „Querdenker“, zdf am 22. November 2020
  • Querdenkerin fühle sich “wie Sophie Scholl” – darauf schmeißt ihr Ordner hin, volksverpetzer am 22. November 2020
  • „Das ist ein Faustschlag ins Gesicht“: Oliver Pocher wütet gegen Anne Frank-Vergleich auf Corona-Demo, watson am 21. November 2020
  • So reagieren Facebook-Nutzer auf „Anne-Frank-Vergleich“ bei „Querdenken“-Demo, swr am 18. November 2020
  • Kein Verfahren wegen Anne-Frank-Vergleich, t-online am 17. November 2020
  • Extra 3-Video: „Querdenker – Die Gedanken sind Brei“, GWUP-Blog am 19. November 2020
  • Infektionsschutzgesetz: Gewalt und Judensterne – Impfgegner und Verschwörungsgläubige radikalisieren sich weiter, GWUP-Blog am 17. November 2020
  • Die Wellnesswiderständler: Warum Sophie-Scholl-Vergleiche gefährlich sind, rnd am 23. November 2020

22. November 2020
von Bernd Harder
1 Kommentar

Vitamin D und Covid-19

Einschlägig bekannte Homöopathie-Verehrer propagieren gerne auch Vitamin D gegen Covid-19:

Was ist dran?

Dazu hat Dr. Natalie Grams schon einiges gesagt, etwa

  • Erstens ist es wohl so, dass vor allem das Alter ein Risikofaktor für eine schwere COVID-Erkrankung oder gar den Tod ist. Ältere Menschen haben öfter niedrige Vitamin D-Spiegel. Daraus zuschließen, dass ein höherer Vitamin D-Spiegel schützt, ist schlicht falsch rum aufgezäumt.
  • Zweitens sind die Studien, in denen der Vitamin D-Spiegel mittels eines Vitamin D-Präparats erhöht wurde, teilweise viel zu klein oder zu schlecht gemacht, um diese krasse Aussage abzuleiten. Sie wurden teils heftig kritisiert.

Das arznei-telegramm hat sich „drei publizierte randomisierte Untersuchungen speziell zu Vitamin D bei COVID-19“ angesehen.

Fazit:

Wir sehen derzeit keine hinreichenden Nutzenbelege für Vitamin D oder Vitamin-D-Derivate zur Prophylaxe oder Behandlung einer SARS-CoV-2-Infektion.

Auch eine aktuelle Metastudie von Forschern der Universität Hohenheim weist auf den Unterschied zwischen Korrelation und Kausalität beziehungsweise Ursache oder Folge hin:

Das Risiko für einen schweren Covid-19-Verlauf ist für Patienten mit einem niedrigen Vitamin-D-Spiegel höher als für solche mit normalen Werten. Das liege aber auch daran, dass ein Vitamin-D-Mangel häufig mit anderen Vorerkrankungen einhergeht. All diese können gemeinsam zu einem schweren Covid-19-Verlauf führen.

Prof. Martin Fassnacht, Leiter der Endokrinologie am Universitätsklinikum Würzburg, ergänzt:

Viele Studien zu Vitamin D seien Assoziations- beziehungsweise Beobachtungsstudien. „Diese Studien können per Definition den kausalen Zusammenhang nicht belegen, sondern weisen nur auf bloße Korrelationen hin“

Allgemein befasst sich auch maiLab mit dem Thema:

An Vitamin D scheiden sich die Geister: Für die einen herrscht ein weit verbreiteter Vitamin-D-Mangel in der Bevölkerung, für die anderen ist das alles nur ein Mythos, der betrieben wird, um den Leuten Nahrungsergänzungsmittel zu verkaufen. Doch die Wirklichkeit liegt irgendwo dazwischen, sagt die Wissenschaft.

Zum Weiterlesen:

  • Kann Vitamin D vor einer schweren Covid-19-Erkrankung schützen? BR24 am 19. November 2020
  • Corona und Vitamin D: Hilfe oder Hype? DW am 29. Oktober 2020