gwup | die skeptiker

… denken kritisch seit 1987.

8. Mai 2021
von Bernd Harder
Keine Kommentare

Neu bei „Schlecht Beraten“: Die Corona-Proteste in der Schweiz

Warum gibt es in der Schweiz so viel Widerstand gegen Corona-Maßnahmen – obwohl die Beschränkungen im europäischen Vergleich seit Monaten recht locker sind?

Damit befasst sich die neue Folge von Schlecht Beraten:

Wir diskutieren fünf mögliche Erklärungen:

  • Die Schweiz hat ein großes Reservoir an irrationalen Gruppierungen, die sich jetzt für den Kampf gegen Corona mobilisiert haben.
  • Die Besonderheiten der direkten Demokratie in der Schweiz sind ein Ventil für Unmut.
  • Im politische Diskurs der Schweiz sind Corona-Verschwörungstheorien politischer Mainstream.
  • Die Schweiz leidet an Wohlstandsverwahrlosung; es fehlt das Bewusstsein dafür, dass wir in einer Krise stecken.
  • Die “Pandemieverlierer” fühlen sich vergessen und lassen ihrem Frust in wütenden Protesten freien Lauf.

Zum Weiterlesen:

  • Corona-Protest-Wunderland Schweiz, Schlecht Beraten am 8. Mai 2021
  • Die Schweiz öffnet: Ins Kino trotz Corona, Deutschlandfunk Kultur am 6. Mai 2021
  • Der Schweizer-Twitter-Star „Opa Köbi“: Mahner im Land der Corona-Lockerungen, SWR2 am 7. Mai 2021
  • Rezension: Den kritischen Mindestabstand wahren, Belltower News am 14. April 2021
  • Neffe von Sophie Scholl kritisiert Vereinnahmung durch „Querdenken“ & Co., Welt-Online am 8. Mai 2021
  • Was „Querdenker“ mit Freiheit meinen, BR24 am 7. Mai 2021
  • Neue „Querdenker“-Studie: Misstrauensgemeinschaft mit eigenwilliger Auffassung von Kritik, GWUP-Blog am 25. Dezember 2020
  • Sucharit Bhakdi geht nicht nach Thailand, er will nach Nordrhein-Westfalen, Gesundheits-Check am 2. Mai 2021
  • Verfassungsschutz beobachtet endlich deutschlandweit die „Querdenken“-Extremisten, Volksverpetzer am 28. April 2021
  • Der Querulant im neuen Gewand, SZ+ am 6. Mai 2021

8. Mai 2021
von Bernd Harder
Keine Kommentare

Die „Global Warming Party“ der Science Busters als Radio-Podcast

Atmosphärisch etwas gewöhnungsbedürftig:

Die „Global Warming Party“ der Science Busters als Radioshow.

House Warming kann jeder. Aber bei der Global Warming Party müssen alle Menschen mithelfen – und tun das leider auch seit knapp 200 Jahren. Der Kabarettist Martin Puntigam, der Astronom und Science Blogger Florian Freistetter sowie der Molekularbiologe Martin Moder beschäftigen sich in ihrer Wissenshow mit Kamelen in Australien, 500 Millionen toten Tieren und der Suche nach dem Planeten B.

Nebenbei wird erläutert, warum Segelohren optimal für den Klimawandel wären und experimentiert, ob man die ganze Angelegenheit vielleicht wegsaufen könnte. Die Science Busters liefern Erklärungen zu Fragen wie: „Bekommt man Sonnenflecken auch schon bei 40° wieder raus?“, „Kann ich meine Katze als Geigerzähler verwenden?“, oder „Wohin soll man auswandern, wenn auf der Erde der Klimawandel doch gewinnt?“

Zum Weiterlesen:

  • Kabarett direkt: Die Science Busters LIVE, Ö1 am 7. Mai 2021
  • Martin Puntigam, Science Busters: Global Warming Party. Hanser-Verlag 2020, 192 Seiten, 20 € (eBook 15,99 €, Hörbuch 11,95 €)
  • Die „Science Busters“ im Skeptiker-Interview: „Überall steckt Wissenschaft drin“, hpd am 15. Dezember 2018
  • Oberhummer-Award 2021 für „Das Coronavirus-Update“ vom NDR, GWUP-Blog am 5. Mai 2021
  • Video: Science Busters – Global Warming Party (Intro und Planet B)
  • Globale Erwärmung: Warum Deutschland schon 2050 nicht mehr das Land sein wird, das ihr kennt, Business Insider am 6. Mai 2021
  • Aus unserem Team: Wie der Klimawandel unser Leben verändern wird – ganz konkret und schon sehr bald, klimafakten am 4. Mai 2021
  • Mark Lynas: 6 Grad mehr. Rowohlt 2021, 416 Seiten, 16 €

7. Mai 2021
von Bernd Harder
1 Kommentar

Anthroposophie: Der esoterische Arm der Querdenken-Bewegung?

Immerhin:

In der Corona-Krise zeigt sich wie unter dem Brennglas, was eigentlich das Problem mit irrationalen Überzeugungssystemen ist, vor denen wir seit vielen Jahren warnen – zum Beispiel Impfverweigerung, Homöopathie, Pseudomedizin, Verschwörungstheorien, Fake News oder Esoterik.

Und natürlich die Anthroposophie.

Panorama hat bereits über „Die Waldorfbewegung und die Corona-Krise“ berichtet.

Auch Die Zeit schrieb Anfang April:

Die Pandemie hat Waldorfschulen an vielen Orten zu einem Kampfplatz gemacht. Staatliche Vorgaben stoßen hier nicht selten auf erbitterten Widerstand.

Eltern, die sich verantwortungsvoll verhalten und ihre Kinder von der Notwendigkeit der Hygiene- und Schutzmaßnahmen überzeugen, sehen sich plötzlich Menschen gegenüber, die ihnen mit einer kruden Mischung aus esoterischer Wissenschaftsfeindlichkeit, anthroposophischem Karmadenken, Biologismus und rechtsaffinen Verschwörungserzählungen begegnen.

Warum ist das so?

  • Als „grundlegendes Problem“ macht die Zeit-Autorin (deren Kinder selbst auf eine Waldorfschule gehen) ein „Klima der falschen Einmütigkeit“ aus, in dem Kritik abgewürgt würde.

Dem Religionswissenschaftler Ansgar Martins ist all das bekannt:

„Ich nenne das die Waldorf-Klima-Katastrophe.“ Ihr Ursprung liege in einem idealisierten Selbstbild, sagt er: „Alles, was Waldorfleute an Büchern, Aufsätzen und Vorträgen entwerfen, betont mantrahaft: Waldorf ist das Wahre, Schöne und Gute.“

Raum für strukturelle Verbesserungen gebe es nicht.

Der Bayerische Rundfunk betont den „ideologischen Überbau“ der Waldorfbewegung, der Schulen anfällig für Verschwörungsdenken mache und die Abgrenzung nach rechts erschwere.

Doch was genau ist dieser ideologische Überbau?

  • Zum einen liefere die Anthroposophie Anknüpfungspunkte „für Argumente, mit denen viele Maßnahmen-Gegner jetzt hantieren“, wird wiederum Ansgar Martins zitiert:

Krankheiten etwa hätten in diesem Weltbild einen ganz spezifischen Sinn. Selbst gefährliche Kinderkrankheiten wie Masern gelten darin als wichtig für die kindliche Entwicklung. Entsprechend gebe es unter Anthroposophen eine Skepsis gegenüber Impfungen.

An Stelle von Impfungen betonen viele anthroposophische Ärzte die Bedeutung des Immunsystems, von Bewegung an der frischen Luft. Das klingt auch immer wieder in Artikeln an, die etwa in der Erziehungskunst erscheinen, einer Waldorf-internen Zeitung, die alle Schulen und Eltern erhalten.

Im Januar wird darin eine anthroposophische Kinderärztin interviewt, die erklärt, dass über eine Ansteckung nicht das Virus entscheide, „sondern die Empfänglichkeit oder die Immunkompetenz des Organismus“.

Besagte „anthroposophische Kinderärztin“ Michaela Glöckler wiederholte diesen „Denkansatz“ auch in einem „Oster-Memorandum“ vom 31. März, demzufolge „nicht das Virus alleinige Ursache der Pandemie [ist], sondern ebenso die Empfänglichkeit des Organismus für das Virus“.

  • Zum anderen mache das System der Selbstverwaltung, in dem Eltern viel mitreden können, die Waldorfschulen auch attraktiv für Gruppen, die dem Staat und seinen Bildungsinstitutionen skeptisch gegenüberstehen:

Meist, so Martins, seien das Menschen, die ihre Kinder alternativmedizinisch behandeln wollen oder etwa Impfen skeptisch sehen. Manchmal, das zeigt diese ARD-Recherche, sind es aber auch Menschen, die aus ideologischen Gründen ein Problem mit dem Staat haben: In Minden in NRW haben Rechtsextremisten versucht, eine freie Waldorfschule zu unterwandern.

Mit ihren Ansichten von Impfungen bis Alternativmedizin, von der Betonung persönlicher Freiheiten bis zur gleichzeitigen Ablehnung staatlicher Eingriffe, erscheine die Anthroposophie gar „als esoterischer Arm der Querdenken-Bewegung“, schreibt heute der AnthroBlogger.

Oliver Rautenberg analysiert, „wieviel Anthroposophie in den neuen Corona-Protest-Parteien steckt“:

Spoiler:

Es ist gruselig.

Zum Weiterlesen:

  • Wieviel Anthroposophie steckt in den neuen Corona-Protest-Parteien? Anthroposophie.blog am 7. Mai 2021
  • „Herzensmenschen“ und Naturverklärer: Warum laufen Esoteriker und Homöopathen bei Anti-Corona-Demos mit? GWUP-Blog am 28. März 2021
  • Esoterik in der Corona-Krise: Ganzheitliche Sinnsuche oder Gefahr für die Demokratie? GWUP-Blog am 16. Januar 2021
  • Video: Die Waldorfbewegung und die Corona-Krise, GWUP-Blog am 12. Februar 2021
  • Demeter träumt von einer Welt ohne Wissenschaft und ohne „zerstörerische Geisteseliten“, GWUP-Blog am 6. Januar 2021
  • Waldorfschulen und Corona: Abgrenzungsprobleme, Zeit+ am 7. April 2021
  • Wie die Waldorfbewegung mit Corona-Verharmlosern kämpft, BR am 30. April 2021
  • Wie kann ich mein Immunsystem stärken? Eine systematische Übersicht von klinischen Studien, publikum.net am 27. Oktober 2020
  • Grams‘ Sprechstunde: Wie sich Abwehrkräfte stärken lassen, spektrum am 20. Oktober 2020
  • Immunsystem – Mythen und Fakten I, Susannchen braucht keine Globuli am 14. März 2018
  • Immunsystem – Mythen und Fakten II, Susannchen braucht keine Globuli am 17. März 2018
  • Misshandlungen an Waldorfschule Weimar? Fakt am 4. Mai 2021
  • Wie viel Querdenken steckt in „Die Basis“? Partei für Energetiker, Aidsleugner und Holocaustverharmloser, tagesspiegel am 6. Mai 2021
  • „Die Basis“: Das steckt hinter der „Querdenker“-Partei, der Volker Bruch beitreten will, Spiegel-Online am 4. Mai 2021
  • Wolfgang Wodarg tritt für die Partei „Die Basis“ an, Gesundheits-Check am 25. April 2021
  • Intensivbetten: Wie Corona-Leugner Krankenhausbetten diskreditieren, BR24 am 7. Mai 2021
  • AnthroBlogger: Jetzt abstimmen für den Grimme Online Award 2021, GWUP-Blog am 25. April 2021

7. Mai 2021
von Bernd Harder
11 Kommentare

Rap: Mit Verzweiflung, Wut und Verstörung gegen „Querdenker“ und Corona-Leugner

Über Verschwörungstheorien in der Rap-Musik haben wir schon einige Male geschrieben, etwa hier und hier. Auch in der Corona-Krise tat sich Sido mit Sprüchen über „Juden, Kinderschänder und die globale Medienmacht“ hervor.

Eine aktuelle Studie der Uni Bielefeld kommt zu dem Ergebnis, dass „Gangsta-Rap den Nährboden für spätere verfestigte antisemitische Einstellungen“ bereite, etwa den Glauben an die „Rothschild-Verschwörung“.

Dass es natürlich auch anders geht, haben wir hier im Blog exemplarisch an Fatoni, Blumio und Knackeboul gezeigt.

Ein recht krasses Video gegen „Querdenker“, Neonazis, Reichsbürger, Verschwörungsideologen, Impfgegner etc. hat jetzt die Berliner Rapperin Babsi Tollwut veröffentlicht:

Bei Facebook schreibt sie dazu:

Letzten Sommer kamen meine Mitbewohnerinnen nach Hause, völlig fertig. „Wir haben Angst vor der Zukunft.“ Das hat mich krass gefickt, weil es meine Herzen sind und weil ich nicht will, dass sie Angst haben müssen. Dann habe ich dieses Lied geschrieben […] Material ist von Friedensdemo-Watch, JFDA – Jüdisches Forum für Demokratie und gegen Antisemitismus, cocobongo666, Democ. Zentrum Demokratischer Widerspruch und Umbruch Bildarchiv.

Die „Wut und Verzweiflung und Verstörung“ der „queer-feministischen“ Musikerin und „Antifaschistin“ ist herauszuhören. Lassen wir als kontroversen Freitags-Post mal so stehen. Vielleicht auch als Diskussionsöffner für Schulvorträge geeignet.

Zum Weiterlesen:

  • Querdenker und Judenfeindlichkeit: Antisemitismusbeauftragter für Verbot des gelben Sterns auf Demonstrationen, tagesspiegel am 6. Mai 2021
  • Felix Klein fordert Verbot von gelben Sternen bei Corona-Protesten, Zeit-Online am 7. Mai 2021
  • Analyse: Was „Querdenker“ mit Freiheit meinen, BR24 am 7. Mai 2021
  • Wie viel Querdenken steckt in „Die Basis“? Partei für Energetiker, Aidsleugner und Holocaustverharmloser, tagesspiegel am 6. Mai 2021
  • „Wir raten Angehörigen, mit ,Querdenkern‘ nicht zu diskutieren“, Welt-Online am 5. Mai 2021
  • Operation Tinfoil hat Geburtstag: 1 Jahr Aluhüte und Schwurbel, anon leaks am 5. Mai 2021
  • „Babylon Berlin“-Star Volker Bruch: Schauspieler auf Abwegen, taz am 4. Mai 2021
  • Querdenkerin wollte vor Gericht Drosten als Gutachter – er zerlegt alle Fakes, volksverpetzer am 7. Mai 2021
  • Gangsta-Rap: Der Antisemitismus wird oft nicht erkannt, Deutschlandfunk Kultur am 4. Mai 2021
  • Neue Studie : „Gangsta-Rap fördert antisemitische Haltung“, FAZ am 4. Mai 2021
  • Gangsta-Rap fördert laut Studie antisemitische Einstellungen, Zeit-Online am 4. Mai 2021
  • Forscher über Antisemitismus und Gangsta-Rap: „Es bringt nichts, zu sagen: ,Das dürft ihr nicht hören‘“, Spiegel-Online am 6. Mai 2021
  • Anti-Verschwörungs-Song: „Das Zentrum der Macht“, GWUP-Blog am 9. Februar 2021

7. Mai 2021
von Bernd Harder
Keine Kommentare

Grams’ Sprechstunde: Triage – Wer wird zuerst behandelt?

Neu im Podcast Grams‘ Sprechstunde:

Triage: Wer wird zuerst behandelt?

Wenn es zur Triage kommt, müssen Ärztinnen und Ärzte entscheiden, wessen Leben sie zuerst retten. Medizin, Ethik, Rechtsprechung und Gesundheitsökonomie sind sich uneinig: Darf man Menschenleben gegeneinander abwägen?

Gesprächspartner ist der Philosoph und Sozialunternehmer Adriano Mannino, Autor von „Wen rette ich – und wenn, wie viele?“ und Koautor von „Covid-19: Was in der Krise zählt“.

Zum Weiterlesen:

  • Grams’ Sprechstunde: Wer wird zuerst behandelt? detektor.fm am 6. Mai 2021
  • Triage wegen Corona? Was man darunter versteht, BR24 am 19. April 2021

6. Mai 2021
von Bernd Harder
Keine Kommentare

„Berliner Sprechstunde“ via Zoom – am Sonntag mit Holm Hümmler

Die Berliner Skeptiker laden am Sonntag (9. Mai) zu einem Online-Frühstück via Zoom ein, diesmal konzipiert als „Holms Berliner Sprechstunde“.

Konkret geht es um einen Fragenplausch mit Dr. Holm Hümmler.

Als promovierter Physiker klärt er unermüdlich über die vielen Formen der Pseudophysik, Wetterphänomene, Verschwörungstheorien auf und ist auch regelmäßig dienstags bei #Ferngespräch als Experte dabei.

Los geht’s um 10.30 Uhr. Den Link erhält man nach persönlicher Anmeldung unter gwup.berlin[at]gmail.com.

Zum Weiterlesen:

  • Ulrike Schiesser/Holm Hümmler: Fakt und Vorurteil – Kommunikation mit Esoterikern, Fanatikern und Verschwörungsgläubigen. Springer 2021, 22,99 €
  • Mal was Vernünftiges zu Impfungen, Relativer Quantenquark am 2. Mai 2021

5. Mai 2021
von Bernd Harder
9 Kommentare

Oberhummer-Award 2021 für „Das Coronavirus-Update“ vom NDR

Der Heinz Oberhummer Award für Wissenschaftskommunikation geht in diesem Jahr an den Podcast „Das Coronavirus-Update“ von NDR info:

Preisträgerinnen sind stellvertretend die drei NDR-Journalistinnen Korinna Hennig, Katharina Mahrenholtz und Beke Schulmann, der Virologe Christian Drosten und die Virologin Sandra Ciesek.

Die Auszeichnung ist mit 20.000 Euro dotiert. „Als Trophäe gibt es – Heinz Oberhummer war ein großer Alpaka-Verehrer – ein Glas Alpakakot.“

Die Award-Gala soll am 24. November im Stadtsaal Wien stattfinden:

2020 hätte der Preis nicht nur Heinz Oberhummer und die Begeisterung für Wissenschaft gefeiert, sondern auch 5-jähriges Bestehen! Aber Distance-learning und Home Schooling haben eine Verleihung an die Preisträgerin 2020, die deutsche Chemikerin Mai Thi Nguyen-Kim, bislang verhindert.

Das wird 2021 groß nachgeholt. Zum 80. Geburtstag von Heinz Oberhummer. Wenn Mai Thi Nguyen-Kim und alle Ausgezeichneten des NDR-Podcasts zur Verleihung nach Wien kommen und mit den Science Busters gemeinsam eine Gala-Live-Show spielen.

Die bisherigen Preisträger waren James Randi (2016), Giulia Enders (2017), Adam Savage (2018), No Such Thing As A Fish (2019) und Mai Thi Nguyen-Kim (2020).

Zum Weiterlesen:

  • Oberhummer-Award 2020 geht an Mai Thi Nguyen-Kim, GWUP-Blog am 1. Mai 2020
  • NDR-Podcast „Coronavirus-Update“ über 100 Millionen Mal abgerufen, rnd am 30. April 2021
  • Wissenschaftler irren sich ständig – trotzdem gewinnt der Podcast „Das Coronavirus-Update“ den Grimme Online Award, GWUP-Blog am 25. Juni 2020
  • Christian Drosten über das PLURV-Prinzip der Desinformation, GWUP-Blog am 4. April 2021
  • Zwischen PLURV und False Balance: Was lernen die Medien aus der Corona-Krise? GWUP-Blog am 3. Mai 2021

5. Mai 2021
von Bernd Harder
1 Kommentar

ARTE-Video: Der neue Esoterikboom in Europa

Vorgestern schrieben wir über die New-Age-Welle in den USA, im Dezember über Deutschland – jetzt erkundet ARTE „den neuen Esoterikboom“ in Europa (zirka 30 Minuten):

Als Experte ist GWUP-Mitglied Dr. Sebastian Bartoschek mit dabei.

Es geht unter anderem um Hexen, Astrologie und die Anastasia-Bewegung.

Zum Weiterlesen:

  • Video: Ufos und tödlicher Froschschweiß – die neue New-Age-Welle in den USA, GWUP-Blog am 3. Mai 2021
  • ZDFinfo-Video: „Zauber, Hexen, Heilsversprechen“ – Esoterik boomt in der Coronakrise, GWUP-Blog am 21. Dezember 2020
  • Esoterik in der Corona-Krise: Ganzheitliche Sinnsuche oder Gefahr für die Demokratie? GWUP-Blog am 16. Januar 2021
  • #30 Anastasia-Bewegung, secta.fm am 12. April 2021
  • Zum Download: Die Feindbilder und Verschwörungstheorien der Anastasia-Bewegung, GWUP-Blog am 26. September 2018
  • „Die feenhafte Anastasia“ siedelt in Brandenburg, GWUP-Blog am 9. Dezember 2020
  • #WitchTok: Der Hexentrend auf TikTok ist antimodern und pseudofeministisch, Belltower News am 3. Mai 2021
  • Flausch in schwierigen Zeiten: Brigitte ruft mal wieder Esoterik als neuen Trend aus, GWUP-Blog am 19. März 2020
  • Video: „Die Macht der Sterne“ im Saarländischen Rundfunk, GWUP-Blog am 7. März 2021

4. Mai 2021
von Bernd Harder
2 Kommentare

Natalie Grams: Homöopathie als Einstieg in den Ausstieg aus dem rationalen Denken

Interview mit Natalie Grams in der Südwestpresse (hinter Bezahlschranke):

Ein Auszug:

Sie haben mal gesagt, die Homöopathie sei eine Art „Glaubenssystem“. Schaltet man da das rationale Denken aus?

Grams: Die Homöopathie bedient das „schnelle“ Denken, und ich fürchte, dass sie oft der Einstieg in den Ausstieg aus dem rationalen Denken ist. Keiner würde seine Steuererklärung mit dem Bauchgefühl machen. In der Medizin verleitet uns aber die Homöopathie dazu, dieses Bauchgefühl-Denken, das Dran-Glauben, über alles zu stellen. Und das ist eben mitunter gefährlich.

Wie kann man der Wissenschaftsfeindlichkeit begegnen?

Um sich der Wissenschaft anzunähern, muss man zunächst deren Prinzipien erklären. Dann fällt es schon mal leichter, ihr zu vertrauen. Zum anderen müssen wir uns auch alle an die eigene Nase packen: Ich habe selbst erlebt, dass man niedergemacht und gehasst wird, wenn man für die Wissenschaft eintritt. Wer wissenschaftliche Fakten transportiert, dem sollte man zumindest zuhören.

Bei den Querdenker-Demonstrationen ist eine bunte Mischung unterwegs, darunter auch Menschen, die auf Homöopathie schwören. Warum?

Weil man bereit ist, das rationale Denken nicht als wichtigsten Maßstab zu nehmen. Wir wissen aus der Forschung: Wer an den einen Verschwörungsmythos glaubt, glaubt auch leichter an den nächsten. Ich kann das aus meiner eigenen Erfahrung sagen: Man ist dann in einer gewissen Blase drin, in der manche Dinge „common sense“ sind.

Wer Homöopathie gut findet, der findet eher auch Impfungen blöd und will sich „von denen da oben“ nichts sagen lassen, weil die ja auch die Homöopathie nicht anerkennen. Da ist die eine Fehleinschätzung der nächsten sehr nahe.

Oder so:

Zum Weiterlesen:

  • Natalie Grams: „Homöopathie ist der Einstieg in den Ausstieg aus dem rationalen Denken“, Südwestpresse am 3. Mai 2021
  • Homöopathie als Einstieg in Verschwörungsdenken, GWUP-Blog am 7. Januar 2021
  • „Herzensmenschen“ und Naturverklärer: Warum laufen Esoteriker und Homöopathen bei Anti-Corona-Demos mit? GWUP-Blog am 28. März 2021
  • „Biontech-Globuli“ bauen keinen homöopathischen Impfschutz auf, GWUP-Blog am 30. April 2021
  • „A schlampige G’schicht“: Der Umgang mit homöopathischem Humbug, Stiftung Gurutest am 21. April 2021

4. Mai 2021
von Bernd Harder
Keine Kommentare

„Busting the Myths“: GWUP-Vorsitzender Amardeo Sarma beim INFODEMIC-Kongress

GWUP-Vorsitzender Amardeo Sarma war im April bei der (englischsprachigen) Online-Veranstaltung

INFODEMIC: Global Conversations on Science and Misinformation

des Aspen Institute zu Gast.

Zusammen mit dem CICAP Executive Director Massimo Polidoro bestritt er den Programmteil

Busting the Myths: From Propaganda to the Paranormal

Two myth-busters, from Italy and Germany, reveal their scientific approaches to debunking conspiracy theories, fake news, supernatural claims, and pseudoscience.

Darüber hinaus ging es um

  • Science Denial in a „Post-Truth“ Era (Video)
  • Dousing Denial: The Pandemic of Climate Change (Video)
  • Science Faction: When Disinformation Creates Divides (Video)
  • When Governments Ignore Science (Video)
  • Science in the Face of Natural Disasters (Video)

„From this global community of science advocates who have a common goal of making science a guiding force for all, I was gathering stories and lessons not found in mainstream American media,” said Executive Producer and Director of the Aspen Institute Science & Society Program Aaron Mertz.

„I wanted to bring these underrepresented voices to as wide a public audience as possible so we could learn from others’ successes and pitfalls, and apply what we learn from the COVID-19 pandemic to how we tackle other scientific crises like climate change and respond to natural disasters.”

Zum Weiterlesen:

  • To Understand How Science Denial Works, Look to History, Scientific American am 1. Dezember 2020
  • The Antiscience Movement Is Escalating, Going Global and Killing Thousands, Scientific American am 29. März 2021
  • Skeptical Science: Die Geschichte der 5 Techniken der Wissenschaftsleugnung
  • Grams‘ Sprechstunde: Wir müssen den Verlust von Vertrauen in Rationalität wettmachen, spektrum am 20. April 2021
  • Das Prinzip Skepsis: GWUP im „National Geographic“-Magazin, GWUP-Blog am 1. März 2015
  • Faktenflucht als Zeitkrankheit, GWUP-Blog am 6. März 2015
  • Podcast Wissenschaft im Dialog: „Wissenschaftsleugnung“