gwup | die skeptiker

… denken kritisch seit 1987.

27. Mai 2019
von Bernd Harder
Keine Kommentare

INH mit neuer Webseite

Alles neu macht nicht nur der Mai:

Die neue INH-Webseite findet sich hier:

Wenn Sie daran interessiert sind, Ihre vielleicht guten Erfahrungen mit Homöopathie einmal in einem neuen Licht zu betrachten, sind Sie bei uns genau richtig. Wir möchten sachliche und wissenschaftlich-fundierte Informationen anbieten, die für eine persönliche Entscheidung in Sachen Homöopathie unerlässlich sind. Damit möchten wir Sie erreichen. Wir klären auf – Sie haben die Wahl.

Zum Weiterlesen:

  • Homöopathie grotesk, Psiram am 25. Mai 2019
  • Lächerlich: Globuli-Pharma will „Wirksamkeit“ der Homöopathie mit Unterlassungserklärungen herbeizwingen, GWUP-Blog am 25. Mai 2019
  • Warum Esoterik in der Medizin nicht klappt, derStandard am 25. Mai 2019

25. Mai 2019
von Bernd Harder
30 Kommentare

Lächerlich: Globuli-Pharma will „Wirksamkeit“ der Homöopathie mit Unterlassungserklärungen herbeizwingen

Es wird immer besser:

Auch Natalie Grams ist davon betroffen (zum Volltext der Unterlassungserklärung geht es hier):

Prof. Edzard Ernst hat bereits kommentiert:

Na, wenn das nicht mal nach hinten losgeht.

Wir halten unsere Leserinnen und Leser natürlich auf dem Laufenden.

Zum Weiterlesen:

  • A German manufacturer of homeopathic remedies is taking legal action against critics, edzardernst am 25. Mai 2019
  • Warum Esoterik in der Medizin nicht klappt, derStandard am 25. Mai 2019
  • Homeopathic Panic: Her mit den Anwaltsbriefen, Klagen und Verfügungen, GWUP-Blog am 21. Mai 2019
  • Homöopathie, Wissenschaft und Recht, eine Fortsetzungsgeschichte, Gesundheits-Check am 19. Mai 2019
  • Die Unantastbarkeit des Glaubens an die Homöopathie, Gesundheits-Check am 17. Mai 2019
  • Homöopathie-Lobbyisten auf der panischen Flucht vor der Realität, GWUP-Blog am 19. Mai 2019

21. Mai 2019
von Bernd Harder
1 Kommentar

„Evokids“: Anna Beniermann beim Skeptical am 30. Mai in Augsburg

Die Biologiedidaktikerin Dr. Anna Beniermann von der Arbeitsgemeinschaft Evolution in Biologie, Kultur und Gesellschaft stellt beim „Skeptical“ der GWUP am 30. Mai in Augsburg das Evokids-Projekt vor.

Sie übernimmt diesen Programmteil für Dr. Michael Schmidt-Salomon, der wegen der Buskampagne der GBS absagen musste.

Auch der Youtuber Daniel Pugge kann aufgrund der zeitraubenden Vorbereitungen auf den Gerichtstermin mit den „Bioscan“-Anbietern nicht nach Augsburg reisen.

Dafür demonstriert der Physiotherapeut Lutz Homann „Diagnose“-Verfahren, mit denen man alles und nichts feststellen kann.

Das „Skeptical“ am 30. Mai kann ohne Voranmeldung besucht werden. Der Eintritt kostet 12 Euro, inklusive der einstündigen Abendshow von „Methodisch inkorrekt“ ab 18 Uhr.

Zum Weiterlesen:

  • „Skeptical“ am 30. Mai in Augsburg mit Methodisch inkorrekt, Tommy Krappweis, Lydia Benecke und vielen weiteren Top-Acts, GWUP-Blog am 21. Januar 2019
  • SkepKon 2019: Verschwörungstheorien, Homöopathie und Anderes, hpd am 15. Februar 2019
  • „Skeptischer T-Shirt-Contest“ bei der SkepKon im Mai, GWUP-Blog am 1. April 2019

21. Mai 2019
von Bernd Harder
6 Kommentare

Homeopathic Panic: Her mit den Anwaltsbriefen, Klagen und Verfügungen

Homöopathen-Panik Teil II:

Mail an prozessabteilung[at]konsumentenbund.de

Und die Realität will sich immer noch nicht den absonderlichen Befindlichkeiten der Homöopathen-Lobby beugen:

Zum Weiterlesen:

20. Mai 2019
von Bernd Harder
1 Kommentar

Edzard Ernst und Natalie Grams bei „Esoterik in der Medizin“ an der MedUni Wien

Am Mittwoch (22. Mai) in Wien:

Komplementär- oder paramedizinische Methoden sind populär und werden von vielen Patientinnen und Patienten nicht nur nachgefragt, sondern oft auch eingefordert. Diese Veranstaltung aus der Serie „Alumni Standpunkt“ bietet einen Einblick in Methoden und deren Evidenz und hinterfragt, warum sich Menschen der Pseudomedizin zuwenden.

Die Veranstaltung mit Edzard Ernst, Natalie Grams und Krista Federspiel findet im Hörsaalzentrum der MedUni Wien, Ebene 7 (Währinger Gürtel 18-20), statt. Beginn ist um 14 Uhr, die Podiumsdiskussion gibt’s ab 16.30 Uhr.

Zum Weiterlesen:

  • Homöopathie-Lobbyisten auf der panischen Flucht vor der Realität, GWUP-Blog am 19. Mai 2019
  • MedUni Wien streicht die Homöopathie-Vorlesung, GWUP-Blog am 23. November 2018

20. Mai 2019
von Bernd Harder
Keine Kommentare

Vortragsvideo: Voll der Mond – die Mythen im Check

Gerade hat eine Schweizer Studie mal wieder erbracht, dass der Mond nichts mit der Gemütslage von uns Menschen zu tun hat.

Jetzt gibt es auch einen aktuellen Vortrag von Dr. Stefan Uttenthaler von den Wiener Skeptikern dazu.

Die Überzeugung, dass der Mond einen Einfluss auf das irdische Leben, ja sogar auf den Menschen hat, ist weit verbreitet. Doch was davon ist aus wissenschaftlicher Sicht tatsächlich belegt? Was davon ist Fakt, was ist Fiktion?

Der Vortragende, ein promovierter Astronom, wirft einen (er)nüchtern(d)en Blick auf das, was wirklich nachweisbar und verlässlich ist, was ins Reich der Legenden gehört, und wie man die beiden auseinanderhalten kann.

Zum Weiterlesen:

  • Schweizer Studie: Vollmond schlägt nicht aufs Gemüt, GWUP-News am 3. Mai 2019
  • Podcast der Münchner Skeptiker zu Mondmythen, GWUP-Blog am 15. Dezember 2014
  • GWUP-Thema: Mondglaube
  • Schneiden Sie jetzt Ihre Zehennägel! futurezone.at am 15. Juli 2014
  • Vom richtigen Zeitpunkt: Esoterischer Unsinn über den Mond, Astrodicticum simplex am 23. Mai 2008
  • Mond und Schlafstörungen, GWUP-Blog am 28. Juli 2013
  • Der Mondkalender, derStandard am 23. Dezember 2014
  • Wenn der Mond beim Putzen hilft, Astrodicticum simplex am 21. Januar 2010
  • Mondmythen im „Sternengeschichten“-Podcast, GWUP-Blog am 5. November 2017

20. Mai 2019
von Bernd Harder
Keine Kommentare

Skeptics in the Pub Wien: Wie werden eigentlich Arzneimittel zugelassen?

Morgen (Dienstag, 21. Mai) bei Skeptics in the Pub Wien:

Werden Inhaltsstoffe von Medikamenten verschwiegen, gibt es tatsächlich keine placebo-kontrollierten Zulassungsstudien für Arzneimittel und kümmert sich wirklich niemand um Nebenwirkungen? In diesem Vortrag werden Mythen und Fake News rund um die Arzneimittelzulassung seziert.

Dem Zuhörer wird der lange und steinige Weg von der Idee bis zur Marktreife eines Arzneimittels demonstriert … und sobald ein Medikament einmal zugelassen wird, geht’s erst richtig los – alles Lifecycle!

Referentin ist Dr. Barbara Tucek von der Österreichischen Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit (AGES).

Die Veranstaltung im Aera beginnt um 19 Uhr.

Zum Weiterlesen:

  • Video: „Verschwört euch! How to Fake News“ mit Hydra bei Skeptics in the Pub Wien, GWUP-Blog am 3. März 2019
  • Wissen was wirkt – Cochrane bloggt auf Deutsch
  • Video: „Chruschtschow und die fliegenden Kühe – Fake News und Verschwörungstheorien“ bei Skeptics in the Pub Wien, GWUP-Blog am 13. Februar 2019

19. Mai 2019
von Bernd Harder
7 Kommentare

Homöopathie-Lobbyisten auf der panischen Flucht vor der Realität

Nichts gelernt aus der Causa Fritzsche. Die Homöopathie-Lobby beamt sich zusehends in ein realitätsbereinigtes Parallel-Universum und dokumentiert damit ihren schleichenden Abschied von dem bisschen Restseriosität.

Beispiel eins:

Gegen die taz-Titelgeschichte „Das weiße Nichts“ haben der DZVhÄ und der Verband klassischer Homöopathen Deutschlands Beschwerde beim Presserat eingelegt:

Beispiel zwei:

Der Autor des Beitrags, Bernd Kramer, soll eine Art „Unterlassungserklärung“ unterschreiben:

Beispiel drei:

Der Homöopathiehersteller Hevert hat kürzlich Gerd Glaeske, Pharmazie-Professor in Bremen, eine Unterlassungserklärung abgerungen, weil dieser öffentlich in einer pauschalen Weise von der Unwirksamkeit homöopathischer Mittel gesprochen hatte,

berichtet Dr. Joseph Kuhn bei Gesundheits-Check.

Bei zugelassenen homöopathischen Mitteln, die es auch gibt, vor allem niedrigpotenzierte Mittel mit Wirkstoffgehalt, geht das Arzneimittelrecht aber von einer Wirksamkeit aus, auch wenn die Belege dafür aus wissenschaftlicher Sicht nicht sehr überzeugend sein mögen. Eine juristische Spitzfindigkeit, mit der es hier gelungen ist, die Debatte von der wissenschaftlichen auf die juristische Bühne zu verlagern.

Während die Homöopathen den schrillsten Unfug verbreiten dürfen, selbst dass sie CERN gestoppt hätten, kann eine nicht ganz präzise Formulierung Homöopathiekritikern anwaltlichen Ärger einbringen. Ob sich Hevert vor Gericht damit hätte durchsetzen können, weiß ich nicht, aber wer hat schon die Zeit, das Geld und die Nerven, das auszuprobieren?

Fortsetzung:

In einem Brief an Glaeske räumt Hevert ein, dass „auch die Anforderungen des Wirksamkeitsnachweises [von Homöopathika] für Mittel, für die ein Indikationsgebiet angegeben wird, nicht so hoch [sind], wie sie es für konventionelle Arzneimittel üblicherweise sind.“

Kuhn kommentiert:

Das ist nicht nur ein erstaunliches Eingeständnis, es bringt auch die Absurdität des juristischen Streits in unnachahmlicher Weise zum Ausdruck: Hevert möchte nicht, dass Glaeske sagt, es gäbe keinen Wirksamkeitsnachweis für homöopathische Mittel und räumt dann selbst die schwache Evidenzbasis ein.

Beispiel vier:

Der Herr Behnke von der Carstens-Stiftung versucht Natalie Grams bei der Grünen Jugend anzuschwärzen:

Aber sicher war das nur ein kurzes erratisches Weggetretensein des bezahlen Homöopathie-Lobpreisers. Gewiss wollte er eigentlich Folgendes schreiben, ist Sankt Johann überzeugt:

Tja, insgesamt scheint wohl was dran zu sein, dass zu viel Zucker nicht gut fürs Gehirn ist.

Kleiner Tipp für unsere Süßkram-Freunde in ihrer Scheinwelt:

Schnell noch den „Tatort“ heute verklagen/abmahnen/angreinen beziehungsweise was Euch sonst noch so einfällt.

Oder aber einfach mal die Wirklichkeit akzeptieren:

Halten wir fest, dass das schon über 200 Jahre alte Geschäftsmodell Homöopathie nun doch noch Wissenschaftlichkeit und Redlichkeit zum Opfer fällt, wie es aussieht. Die Fakten sind schließlich so unbestreitbar wie die Existenz der Mondphasen. 

Und:

Zum Weiterlesen:

  • Homöopathie, Wissenschaft und Recht, eine Fortsetzungsgeschichte, Gesundheits-Check am 19. Mai 2019
  • Die Unantastbarkeit des Glaubens an die Homöopathie, Gesundheits-Check am 17. Mai 2019
  • Verbraucherschützer in Belgien: Homöopathie ist unwirksam, sogar gefährlich, INH am 16. Mai 2019
  • Frankreich: Negative Stellungnahme der Obersten Gesundheitsbehörde zur Homöopathie vorgelegt, INH am 16. Mai 2019
  • Die hochdosierte Frau: Natalie Grams in der NZZ, GWUP-Blog am 17. Mai 2019

17. Mai 2019
von Bernd Harder
Keine Kommentare

Die hochdosierte Frau: Natalie Grams in der NZZ

Heute in der Neuen Zürcher Zeitung:

Es wird immer schwerer, Natalie Grams zu ignorieren. Denn ihrer Bekanntheit nützt, was ihr als Ärztin Sorgen bereitet: die steigende Zahl der Masernfälle, eine mit der Homöopathie sympathisierende Ministerin, die Wissenschaftsskepsis im Netz, dieser Terror der Meinungen gegen die Aufklärung.

Die Deutsche erklärt fast täglich in Interviews, warum sie Homöopathie für eine Pseudomedizin hält. Sie weist in Vorträgen auf deren fehlende Wirksamkeit hin und stellt sich den Homöopathen im Publikum, als ob eine Annäherung möglich wäre. Doch Befürworter und Kritiker stehen sich so unversöhnlich gegenüber wie je.

Zum Weiterlesen:

  • Die hochdosierte Frau, NZZ am 17. Mai 2019
  • Jetzt als Video: „Homöopathie – Wunschdenken und Wirklichkeit“ von Natalie Grams, GWUP-Blog am 13. Mai 2019
  • Frankreich: Negative Stellungnahme der Obersten Gesundheitsbehörde zur Homöopathie vorgelegt, INH am 16. Mai 2019
  • Wissen und Meinungen, Gesundheits-Check am 14. Mai 2019

17. Mai 2019
von Bernd Harder
2 Kommentare

Video: „Im Land der Verschwörungstheorien“ bei der re:publica und eine Ausstellung im Kloster Dalheim

Bei der re:publica in Berlin haben die Journalisten Christian Alt und Christian Schiffer über ihr Buch

Angela Merkel ist Hitlers Tochter – Im Land der Verschwörungstheorien

gesprochen:

Die BRD existiert nicht. Der Papst ist ein Echsenmensch. Und Chemtrails sollen uns vergiften. Für ihr Buch „Angela Merkel ist Hitlers Tochter – im Land der Verschwörungstheorien “ sind Christian Alt und Christian Schiffer durch ein paranoides Land gereist und trafen Verschwörungstheoretiker, Aussteiger und Opfer. Auf der Re:Publica erzählen sie, was der Verschwörungswahn mit dem Internet zu tun hat und warum sie sich manchmal Erich von Däniken zurück wünschen.

Und im Kloster Dalheim (bei Paderborn) wird heute die Sonderausstellung „Verschwörungstheorien früher und heute“ eröffnet.

Fand die Mondlandung nur im Filmstudio statt? Lenken die Freimaurer die Geschicke der Welt? Und sollen uns Kondensstreifen am Himmel vergiften? Verschwörungstheorien sind ein wiederkehrendes Phänomen in der Geschichte der Menschheit. Auch heute, im schnelllebigen Zeitalter von „alternativen Fakten“, greift der Glaube an vermeintliche Verschwörungen vermehrt um sich. Doch was macht die Faszination dieser Theorien aus? Wie abwegig sind sie? Und wer steckt dahinter?

Zum Weiterlesen:

  • „Kampfschrift gegen Halbwahrheiten“: Angela Merkel ist Hitlers Tochter – Im Land der Verschwörungstheorien, GWUP-Blog am 4. September 2018
  • Rezension: Angela Merkel ist Hitlers Tochter. Im Land der Verschwörungstheorien, netzpolitik.org am 6. September 2018
  • Angela Merkel ist Hitlers Tochter, hpd am 5. Oktober 2018
  • Bundespräsident eröffnet Schau zu Verschwörungstheorien, westfalenpost am 15. Mai 2019
  • Museum zeigt die bizarrsten Verschwörungstheorien, Welt-Online am 14. Mai 2019
  • Warum Verschwörungstheorien so populär sind, neue westfälische am 15. Mai 2019
  • Verschwörungstheorien: Toxischer vs. gesunder Zweifel, GWUP-Blog am 29. April 2019