gwup | die skeptiker

… denken kritisch seit 1987.

13. April 2018
von Bernd Harder
Keine Kommentare

Antrag: Gesundheitsminister sollen Heilpraktikerwesen reformieren oder abschaffen

Geht endlich was?

Der im nordrhein-westfälischen Brüggen-Bracht tätige Heilpraktiker Klaus R. wird sich demnächst vor Gericht verantworten müssen.“

Und:

Die Behörde für Gesundheit und Verbraucherschutz (BGV) Hamburg „empfiehlt den Landesministerien eine „zwingende Reformbedürftigkeit des Heilpraktikerwesens“ festzustellen. Infolgedessen soll eine Bund-Länder-Arbeitsgruppe eingerichtet werden, um bis zum kommenden Jahr eine grundlegende Neuregelung des Berufsstands zu prüfen“, berichtet MedWatch.

Die Bund-Länder-Arbeitsgruppe soll nun prüfen, ob und gegebenenfalls wie „eine Aufhebung des Heilpraktikergesetzes erfolgen soll“, heißt es in dem Antrag.

Doch die Hamburger Behörde bringt neben der Auflösung des Berufsstands auch eine „Ausweitung der Vorbehaltstätigkeiten“ zugunsten akademischer Heilberufe und Gesundheitsfachberufe ins Spiel: Derzeit dürfen Heilpraktiker beispielsweise keine Infektionskrankheiten behandeln und keine Geburtshilfe leisten. Außerdem käme eine Beschränkung der Heilpraktiker-Erlaubnis auf bestimmte Krankheitsbilder in Frage.

Bei „Fortbestehen des Heilpraktikerberufes“ soll außerdem geprüft werden, wie eine bessere Kontrolle der Heilkundeausübung gewährleistet werden kann.“

Zum Weiterlesen:

  • Antrag an Gesundheitsminister: Heilpraktikerwesen reformieren oder abschaffen, medwatch am 13. April 2018
  • Anklage gegen Heilpraktiker wegen Todesfällen, DAZ.online am 13. April 2018
  • Der Münsteraner Kreis kritisiert erneut die Krebsbehandlung durch Heilpraktiker, GWUP-Blog am 25. März 2018
  • “Gefährliche Hybris”: Interview mit Dr. Christian Weymayr zum Heilpraktiker-Unwesen, GWUP-Blog am 24. Januar 2018
  • Nur ein Papiertiger: die neuen Heilpraktiker-Leitlinien, GWUP-Blog am 26. Januar 2018
  • Die Hyaluron-Party ist vorbei: Drei tote Patienten einer alternativen Krebsklinik in NRW, GWUP-Blog am 5. August 2016

13. April 2018
von Bernd Harder
6 Kommentare

Natalie Grams über den zweiten „March for Science“ am Samstag

Vorwärts hat mit Dr. Natalie Grams über den „March for Science“ gesprochen, der morgen (Samstag, 14. April) in mehreren deutschen Städten stattfindet.

Wir wollen der Gesellschaft klarmachen, wie die Forschung zu Wissen kommt. Das heißt nicht, dass sich Wissenschaftler irgendwo in einem Labor einschließen und eine absurde Meinung pflegen“, sagt Grams. Die Ärztin ist eine prominente Homoöpathie-Kritikerin und will in diesem Jahr mitdemonstrieren. „Gerade in Zeiten von Populismus und ‚fake news‘ gilt: Wissenschaft geht uns alle an“, sagt sie.“

An den Aktionen unter anderem in Frankfurt, Köln, München, Bremen, Stuttgart und Saarbrücken beteiligen sich zahlreiche GWUP- und INH-Mitglieder.

Infos zu Orten und Zeiten gibt’s hier.

Zum Weiterlesen:

  • „Science March“: Wie Forscher gegen „alternative Fakten“ kämpfen, vorwärts am 13. April 2018
  • Protest gegen Wissenschaftsfeindlichkeit, Deutschlandfunk am 13. April 2018
  • Science March Germany: 2017 – 2018 bei wissenschaftskommunikation.de
  • Wohin, March for Science? meta-magazin am 12. April 2018
  • Wer marschiert noch für die Wissenschaft? spektrum am 9. April 2018
  • Der Lackmus-Test – „March for Science“ vor der Bewährungsprobe, Wissenschaft kommuniziert am 9. April 2018
  • Nachgefragt – bei Tanja Gabriele Baudson und Claus Martin, wissenschaft im dialog am 4. April 2018
  • Alternativlose Fakten: Wie wahr sind wissenschaftliche Tatsachen? spektrum am 2. Juni 2017

13. April 2018
von Bernd Harder
Keine Kommentare

Video: „Verschwörungstheorien“ mit Precht und Lesch

Nach vielversprechendem Beginn gleitet die aktuelle „Precht“-Talkshow recht schnell in einen philosophischen Diskurs über „Glaube“ und „Wahrheit“ ab:

Kann man mal anhören – der Erkenntnisgewinn für den praktischen Umgang mit Verschwörungstheorien und Verschwörungstheoretikern hält sich indes in Grenzen.

Zum Weiterlesen:

  • Bernd Harder: Verschwörungstheorien. Alibri 2018, 168 Seiten, 10 €
  • Verschwörungstheorien: Die Macht des Absurden über die Wahrheit, web.de am 13. April 2018
  • Verschwörungsstar verliert Lehrauftrag: Auch Uni St.Gallen lässt Daniele Ganser fallen, tagblatt am 7. April 2018
  • Verschwörungstheorien: Ganser, Trump, Putin und andere, journal21 am 9. April 2018
  • Verschwörungstheorien: Von Schuld und dunklen Mächten, tachles am 13. April 2018

10. April 2018
von Bernd Harder
8 Kommentare

Globukalypse: Kassenaufsicht kritisiert Homöopathie-Erstattung

Wow:

Die Aufsichtsbehörde der bundesweit agierenden Krankenkassen, das Bundesversicherungsamt, hat sich für eine grundlegende Reform der sogenannten „Satzungsleistungen“ der Krankenkassen ausgesprochen.

Unter anderem fordert die Behörde, dass Kassen nur noch Leistungen erstatten dürfen, für die es eine wissenschaftliche Evidenz gibt. Das BVA ermahnt die Kassen zudem, mehr Körperschaft öffentlichen Rechts und weniger profitgesteuertes Unternehmen zu sein.“

Auch in Österreich fordert die Partei NEOS, dass die Kassen aufhören, homöopathische Mittel zu bezahlen.

Und noch eine gute Nachricht:

Kammerpräsidentin Simone Heinemann-Meerz wies auf die gravierenden Ausbildungsunterschiede zwischen Ärzten und Heilpraktikern hin: Während Ärzte jahrelang studierten, dann eine Facharzt­weiterbildung machten und danach weiterhin einer Fortbildungspflicht unterlägen, erfolge die Zulassung als Heilpraktiker beim Gesundheitsamt lediglich nach einem schriftlichen Test und einer mündlichen Prüfung.

Allerdings spiegele sich dieser Qualitätsunterschied nicht in den Grenzen des erlaubten Tätigkeitsumfangs der Heilpraktiker nieder.“

Zum Weiterlesen:

  • Kassenaufsicht kritisiert Profitstreben der Krankenkassen, DAZ.online am 9. April 2018
  • Ärztekammer Sachsen-Anhalt fordert Tätigkeits­beschränkungen für Heilpraktiker, aerzteblatt am 9. April 2018
  • Wie viel geben Österreichs Kassen für Homöopathie aus? DAZ.online am 9. April 2018
  • Dr. Norbert Aust in Tostedt: “Homöopathie: Lehre, Überzeugung, Evidenz”, GWUP-Blog am 1. April 2018
  • Berliner Wirtschaftsgespräche: „Homöopathie: Anfang vom Ende eines Heilsverprechens?“ GWUP-Blog am 1. April 2018
  • Gronauer Arzt kritisiert Homöopathie: Nicht mehr als Placebo-Effekte, Westfälische Nachrichten am 7. April 2018
  • Kein Denkmalschutz für Homöopathie, ots am 5. April 2018
  • Gesetzliche Krankenkassen und Homöopathie, INH am 10. März 2017

9. April 2018
von Bernd Harder
3 Kommentare

Das Skeptical 2018 in Köln: „Busting the Bullshit“

In vier Wochen geht’s los:

Am 10. Mai (Donnerstag/Christi Himmelfahrt) beginnt die SkepKon 2018 mit dem traditionellen Vorprogramm „Skeptical“.

Im KOMED (Mediapark) gibt es für sieben Euro (Tageskasse beziehungsweise im Preis einer Gesamtkarte für die SkepKon enthalten) folgendes Programm:

  • 14.00 – 14.45 Uhr

Die 50 000 Euro-Challenge

Homöopathie: What’s in – find out!

Eine Herausforderung an alle Homöopathen: Wer bei einem Globuli-Fläschchen ohne Beschriftung den Wirkstoff beziehungsweise die Urtinktur bestimmen kann, gewinnt 50.000 Euro.

Dr. Norbert Aust und Dr. Natalie Grams vom Informationsnetzwerk Homöopathie (INH) geben den offiziellen Startschuss für diese Aktion, die am 30. April 2020 endet. Homöopathen könnten damit einen der Hauptkritikpunkte an der Verwendung von hoch potenzierten Präparaten entkräften.“

  • 14.45 – 15.30 Uhr

Counter Speech

Begegnungen mit „Reichsbürgern“, Hatern und Impfgegnern

Ob Supermarktkasse, Kneipe oder Social Media: Fast überall kann man unvermittelt mit Verschwörungstheoretikern und Faktenleugnern konfrontiert werden. Was tun? Darüber berichten die Biologin und YouTuberin Dr. Anna Zakrisson („Doctor Anna’s Imaginarium“), die Psychologin Lydia Benecke und der Jurist Ralf Neugebauer.“

  • 16.00 – 17.00 Uhr

Verschwörungstheorien

Das Böse ist mitten unter uns

Teuflische Rituale, sexuelle Handlungen und Kindermorde unter dem Schutz weit verzweigter Geheimnetzwerke: Seit Jahrzehnten hält sich hartnäckig die Verschwörungstheorie vom satanisch-rituellen Missbrauch. Zum Debunking treten an: die Kriminalpsychologin Lydia Benecke, ein erfahrener polizeilicher Ermittler und ein bekennender Satanist.“

  • 17.30 – 18.15 Uhr

Unsinn durchschauen

Der Bullshit-Detektor

Täuschungen, Halbwahrheiten, unzulässige Verallgemeinerungen, Falschinterpretationen: Der Psychologe und Autor Axel Ebert („Bullshit Busters“) deckt weit verbreitete Mythen und Irrtümer auf und gibt Tipps für einen schnellen Info-Check.“

Wir freuen uns auf Sie!

Zum Weiterlesen:

  • Live beim Skeptical 2018 in Köln: die „Bullshit Busters“, GWUP-Blog am 17. Februar 2018
  • Live beim Skeptical 2018 in Köln: „Doctor Anna‘s Imaginarium“, GWUP-Blog am 3. März 2018

9. April 2018
von Bernd Harder
35 Kommentare

Hey Kollegah, wir stehen bei Dir Schlange, um uns die 25 000 Euro für „Pizzagate“ abzuholen

Kollegah tönt wieder rum:

Berichtet mal zum Beispiel über Pizzagate!“

fordert er die Journalisten in Deutschland auf.

Das will sich „der alles zerberstende Weltmonarch“ (puls) sogar etwas kosten lassen:

Wenn da von euch einer mit Gewissen in irgendeiner Redaktion sitzt und über Pizzagate objektiv berichtet, ich gebe dir sofort auf die Hand 25 000 Euro.“

Nun kann man wohl davon ausgehen, dass Kollegah mit „objektiv berichten“ soviel meint wie: diesen Fake News-Unsinn mit irgendwelchen Pseudo-„Belegen“ zur Tatsache zu erheben – wie Kollege Naidoo das in seinem „Marionetten“-Song tut:

Und etwas namens Pizzagate steht auch noch auf der Rechnung.“

Wäre es anders, darf ich um die 25 000 Euro bitten – denn in meinem neuen Buch wird die Story zumindest kurz (Seite 122) gestreift.

Auch Sebastian Bartoschek meldet seinen Anspruch auf die Summe an:

Denn wesentlich mehr als das, was er dazu bei den Ruhrbaronen schreibt, gibt es in der Tat nicht zu sagen.

Aber wir wissen natürlich beide: Außer einer „richtig großen Klappe“ ist bei Kollegah nix dahinter.

Zum Weiterlesen:

  • Alles was Sie über Pizzagate objektiv wissen müssen, ruhrbarone am 6. April 2018
  • Bernd Harder: Verschwörungstheorien. Alibri 2018, 168 Seiten, 10 €
  • Warum Pizzagate kein Einzelfall bleiben wird, Süddeutsche am 7. Dezember 2016
  • Verschwörungstheorien: Ausgetauschte Völker und Kinderpornos in der Pizzeria, Süddeutsche am 5. Dezember 2017
  • Rap in Deutschland: Von NWO, Rothschilds und Illuminati, belltower am 24. Februar 2017
  • Hip-Hopper Fatoni und Rapper Blumio singen über Aluhüte und Verschwörungsfans, GWUP-Blog am 7. Dezember 2015
  • Aluhut ab: Deutschrap und Verschwörungstheorien, rap.de am 24. November 2015
  • Rapper Blumio distanziert sich von Jebsen und Xavier Naidoo, GWUP-Blog am 2. September 2015
  • Warum Kollegahs Ideologie zum Fürchten ist, puls am 22. Juli 2015
  • „Pizzagate“ im Rational Wiki
  • „Pizzagate“: Anatomy of a Fake News Scandal, rollingstone am 16. November 2017

9. April 2018
von Bernd Harder
2 Kommentare

Buchtipp: „Factfulness – Wie wir lernen, die Welt so zu sehen, wie sie wirklich ist“ von Hans Rosling

Ein Jahr nach seinem Tod ist jetzt „Factfulness – Wie wir lernen, die Welt so zu sehen, wie sie wirklich ist“ erschienen, das Hans Rosling zusammen mit seinem Sohn Ola und seiner Schwiegertochter Anna Rosling Rönnlund geschrieben hat.

Unser Gehirn verführt uns zu einer dramatisierenden Weltsicht, die mitnichten der Realität entspricht, wie der geniale Statistiker und Wissenschaftler Hans Rosling erklärt. Wer das Buch gelesen hat, wird

  • ein sicheres, auf Fakten basierendes Gerüst besitzen, um die Welt so zu sehen, wie sie wirklich ist,
  • die zehn gängigsten Arten von aufgebauschten Geschichten erkennen,
  • bessere Entscheidungen treffen können,
  • wahre Factfulness erreichen,

jene offene, neugierige und entspannte Geisteshaltung, in der Sie nur noch Ansichten teilen und Urteile fällen, die auf soliden Fakten basieren.“

Die drei Autoren sind auch Gründer der Gapminder-Stiftung.

Im November sprach Ola Rosling in Oslo über „Fake News and Fact Resistance“:

Zum Weiterlesen:

  • Hans Rosling/Anna Rosling Rönnlund/Ola Rosling: Factfulness – Wie wir lernen, die Welt so zu sehen, wie sie wirklich ist. Ullstein 2018, 400 Seiten, 24 €
  • In memoriam Hans Rosling – Danke! Psiram am 7. Februar 2017
  • Hans Rosling 1948-2017, naklar am 7. Februar 2017
  • Nachruf: Superstar der Statistik, Süddeutsche am 8. Februar 2017

9. April 2018
von Bernd Harder
1 Kommentar

Ein Skeptiker auf der Wiener Esoterikmesse: Wie lautet der Inkarnationsauftrag?

GkD-Chef Prof. Ulrich Berger hat die Wiener Esoterikmesse besucht.

Dort erfuhr er, dass sein persönlicher Engel Nathanael heißt und sein ganz persönlicher Inkarnationsauftrag darin besteht, Leid, Zerstörung und katastrophale Auswüchse zu verhindern.

Das tut Berger ja auch. Insbesondere die Auswüchse der Esoterik.

Zum Weiterlesen:

  • Esoterikmesse: Ein Skeptiker sucht die Erleuchtung, kurier.at am 8. April 2018
  • „Das bereitet mir zunehmend Schmerzen“: BR-Reporter und Skeptiker auf der Esoterikmesse, GWUP-Blog am 1. Juli 2017
  • Zwei Skeptiker auf der Esoterikmesse (2), GWUP-Blog am 3. Mai 2010
  • Zwei Skeptiker auf der Esoterikmesse (1), GWUP-Blog am 2. Mai 2010
  • „Erschreckend“: Drei Skeptiker auf der Esoterikmesse, GWUP-Blog am 1. Dezember 2014
  • Video mit Krista Federspiel: Wissenschaft vs. „Energetik“, GWUP-Blog am 8. April 2018

8. April 2018
von Bernd Harder
2 Kommentare

Video mit Krista Federspiel: Wissenschaft vs. „Energetik“

Die Esoterik-Affäre in Österreich sorgt weiter für Aufregung.

Auf Einladung der Kleinen Zeitung diskutierte GWUP-Mitglied Dr. Krista Federspiel mit der „Energetikerin“ Ingrid Karner.

Hier geht’s zum Video (zirka 50 Minuten).

Wohin diese „Energetiker“ sich verirren, demonstriert beim Standard in einer perfekten Selbstdemontage der „Schamane“ August Thalhammer, der von Walach bis zur Quantenebene nichts auslässt.

Was von Thalhammers Schwurbeleien zu halten ist, beschrieb schon vor zwei Jahren der Science-Blog Kritisch gedacht.

Zum Weiterlesen:

  • Energetik und Wissenschaft: Wo Welten aufeinanderprallen, Kleine Zeitung am 4. April 2018
  • Im Bann der Aura: Ein Selbstversuch in Esoterik, derStandard am 7. April 2018
  • Feinstoffliches hat immer Saison, derStandard am 7. April 2018
  • Das Geschäft mit Licht und Luft, derStandard am 7. April 2018
  • „Energetik, Esoterik, Glaube“: Florian Aigner bei Puls 4, GWUP-Blog am 29. März 2018
  • Krankenhausmedizin heute: Flussgeister und Schwingungen, GWUP-Blog am 21. März 2018
  • „Das bereitet mir zunehmend Schmerzen“: BR-Reporter und Skeptiker auf der Esoterikmesse, GWUP-Blog am 1. Juli 2017

7. April 2018
von Bernd Harder
3 Kommentare

Gratulation: „Homöopedia“ und INH zwei Jahre online

Ist das wirklich erst zwei Jahre her?

Und wir dürfen sagen: Die Projekte leben! So haben z.B. auf der INH-Webseite allein die fünf meistgelesenen Beiträge zusammen über 130.000 Zugriffe zu verzeichnen. Bei der Homöopedia ist vor kurzem der 50. Fachartikel erschienen und damit eine einzigartige wissenschaftlich fundierte Plattform für Themen zur und rund um die Homöopathie entstanden.“

Möglicherweise kann man den Erfolg dieser Initiativen aber auch an solchen Medienveröffentlichungen ablesen:

Vor zwei Jahren wäre so etwas nahezu undenkbar gewesen.

Zum Weiterlesen:

  • Zwei Jahre Webseiten von INH und Homöopedia, INH am 5. April 2018
  • Gronauer Arzt kritisiert Homöopathie: Nicht mehr als Placebo-Effekte, Westfälische Nachrichten am 7. April 2018
  • Esoterik an der Notdienstklappe: „Bitte nicht abscannen!“ apotheke adhoc am 1. April 2018
  • Kein Denkmalschutz für Homöopathie, ots am 5. April 2018
  • Neu in der Homöopedia: „Biochemie nach Schüßler“, GWUP-Blog am 3. April 2018
  • Das „Netzwerk Homöopathie“: die offizielle Presseerklärung, GWUP-Blog am 1. Februar 2016
  • Kritische Internet-Portale: netzwerk-homoeopathie.eu und homöopedia.eu sind online, GWUP-Blog am 5. April 2016