gwup | die skeptiker

… denken kritisch seit 1987.

15. August 2018
von Bernd Harder
18 Kommentare

„The Answer to Cancer“: Kino in München zeigt Werbefilm für Krebsbehandlung nach Banerji

So nahe liegen Witz und Wahnwitz der Homöopathie beieinander.

Gerade haben wir über lustige Twitter-Tweets in Sachen Globuli geschrieben – da wird es schon wieder todernst.

Das Münchner Monopol Kino meint, einen Werbestreifen für „alternative Krebsheilmethoden“ aufführen zu müssen:

Beim Cosmic Cine Filmfestival 2018 begeisterte der Film bereits viele Menschen, der ihnen eine neue Therapiemöglichkeit aufzeigte, die im Westen noch unbekannt ist.“

Hinter dieser „neuen Therapiemöglichkeit“ steckt nichts weiter als die homöopathische Krebsbehandlung nach den Banerji-Protokollen, die Dr. Norbert Aust schon 2013 ins Reich der Märchen verwies.

Auf Kritik reagiert das Lichtspielhaus bislang so:

Und wer sitzt auf dem Podium? Sachkundige Experten? Skeptiker? Onkologen?

Nope – sondern ein „Dr. Norbert Kriegisch“, der allen Ernstes als „Arzt für Naturheilkunde und Störfeldsuche“ firmiert und dessen Homepage seltsamerweise seit einigen Stunden nicht mehr erreichbar ist.

Liebe Leute vom Monopol Kino, die Antwort der Homöopathie auf Krebs ist tödliches Schweigen.

Lest dazu mal diesen Artikel:

Diskutiert werden kann übrigens auf der Facebook-Seite des Kinos.

Zum Weiterlesen

  • Krebstherapie: Ayurvedisches Ablenkungsmanöver, DocCheck am 13. August 2018
  • Homöopathische Krebsbehandlung nach den Banerji-Protokollen, Beweisaufnahme in Sachen Homöopathie am 30. Juni 2013
  • Homöopathie: Wenn Skeptiker Hoffnungen zerstören, GWUP-Blog am 18. April 2013
  • Homöopathie bei Krebs – es ist alles noch viel schlimmer, GWUP-Blog am 23. Juni 2014
  • Banerji-Protokoll bei Psiram

14. August 2018
von Bernd Harder
Keine Kommentare

Die besten Twitter-Tweets: „In erster Linie helfen Globuli gegen einen vollen Geldbeutel“

Gestern und heute hat The Best Social Media die „lustigsten Posts zu Homöopathie und Globuli“ gepostet:

Einen ernsthaften Beitrag hat Dr. Norbert Aust in seinem Blog Beweisaufnahme in Sachen Homöopathie veröffentlicht:

Homöopathie in der Leitlinie zur Rhinosinusitis“

Zum Weiterlesen:

  • Die lustigsten Posts zu Globuli und Homöopathie – Teil 2, The Best Social Media am 14. August 2018
  • Das Netz im Globulifieber Teil 1 – will nicht homöopathisch behandelt werden, The Best Social Media am 13. August 2018
  • Die besten Tweets von Dr. Christian Lübbers bei Twitterperlen
  • Dieser Arzt schreibt die witzigsten Tweets über Homöopathie und klärt nebenbei auch noch darüber auf, BuzzFeed.News am 3. Mai 2018
  • Homöopathie in der Leitlinie zur Rhinosinusitis (Nasennebenhöhlenentzündung), Beweisaufnahme in Sachen Homöopathie am 14. August 2018
  • Video: Dr. Norbert Aust erklärt die mit 50 000 Euro dotierte Homöopathie-Challenge, GWUP-Blog am 16. Mai 2018

13. August 2018
von Bernd Harder
Keine Kommentare

SkepKon-Video: „Osteopathie – was sagt die Evidenzbasierte Medizin?“

Neues SkepKon-Video:

Dr. Christian Weymayr über die Osteopathie (ein Film von Andreas Weimann).

Eine osteopathische Behandlung ist keine Pflichtleistung der gesetzlichen Krankenkassen, sondern eine so genannte Individuelle Gesundheitsleistung, kurz IGeL. Manche Krankenkassen bezahlen die Osteopathie jedoch freiwillig. Zur SkepKon wird der IGeLMonitor, ein Projekt des Medizinischen Dienstes Bund der Krankenkasen (MDS), die Osteopathie bewertet haben.

In meinem Vortrag möchte ich am Beispiel der Osteopathie darstellen, wie eine Bewertung von Nutzen und Schaden nach der Methodik der Evidenzbasierten Medizin (EbM) abläuft. Dabei wird deutlich werden, dass „EbM“ mehr ist als bloße Studienlektüre. Die Methodik fordert vielmehr einen festgelegten, aufwändigen Prozess aus Festlegen der Fragestellung, Suchen, Auswählen und Bewerten der wissenschaftlichen Literatur, Ermitteln von Nutzen und Schaden anhand der ausgewählten Literatur sowie gegebenenfalls Abwägen von Nutzenund Schaden für eine Gesamtbewertung.“

Zum Weiterlesen:

  • Nachgefragt 016: „Osteopathie“ vom 31. Juli 2018
  • Das „Phantom“ Osteopathie, GWUP-Blog am 12. Juni 2018
  • Patienten in guten Händen? Eher nicht – Die Zeit berichtet kritisch über Osteopathie, GWUP-Blog am 2. September 2016
  • Osteopathie bei Psiram
  • Osteopathie: Eine Heilmethode auf dem Prüfstand, Skeptiker 3/2015
  • IGeL-Monitor: Osteopathie bei unspezifischen Kreuzschmerzen

13. August 2018
von Bernd Harder
Keine Kommentare

Podcast: Wie lehrt man kritisches Denken an der Uni?

Neu im Kritisches Denken-Podcast:

In unserer elften Episode sprechen wir mit Herrn Dr. Dr. Norman Sieroka über die Frage, wie man kritisches Denken lehren kann. Als Geschäftsführer des Turing Centers der ETH Zürich und Mitarbeiter in der Critical Thinking Initiative der ETH Zürich beschäftigt er sich intensiv mit dieser Frage.“

Zum Weiterlesen:

  • Episode 11 – Wie lehrt man kritisches Denken? Kritisches Denken am 13. August 2018
  • Podcast: „Was ist kritisches Denken?“ mit Natalie Grams, GWUP-Blog am 31. Juli 2018
  • Was ist kritisches Denken? Skeptiker Schweiz

12. August 2018
von Bernd Harder
Keine Kommentare

Hat ein Physik-Fachjournal die Sprengung von WTC 7 bestätigt?

Wohlwollend ausgedrückt lud das Fachjournal Europhysics News der Europäischen Physikalischen Gesellschaft vor zwei Jahren zu „Spekulationen“ (NNZ) über den Einsturz von WTC 7 ein.

Man könnte aber auch sagen, dass die Zeitschrift sich von Verschwörungstheoretikern vereinnahmen ließ (Vice).

Oder kurz und knapp:

Spinnen die Physiker?“

Der Youtube-Kanal Verschwörung & Fakten geht in seinem neuesten Beitrag der Sache nach.

Das Video zeigt, was es mit dem durch die Architects & Engineers for 9/11 Truth lancierten Artikel in der EPN auf sich hat. Wissenschaftliche Belege für eine Sprengung der Twin Towers oder des WTC7 liegen nach wie vor nicht vor. Vielmehr zeigt der Artikel und seine Verbreitung, wie selektiv Ganser und seine Fans die Fakten wahrnehmen.“

Psiram merkt zu der Story an:

Die Zeitschrift Europhysics News wendet vor der Veröffentlichung von Beiträgen kein Peer-Review-Verfahren an. Die Herausgeber von Europhysics News machten mit einem Hinweis zu Beginn des Textes deutlich, dass es sich bei diesem Beitrag nicht um eine wissenschaftliche Veröffentlichung handelt, sondern um ein „Feature“. Der Artikel unterscheide sich von den üblichen Aufsätzen auf der Seite dadurch, dass er „einige Spekulationen“ enthalte, erklären sie in einem Kasten.“

Ein – kaum beachteter – Gegenartikel erschien in der nächsten Ausgabe (48/1, 2017):

From the viewpoint of physics, and structural mechanics in particular, it is perfectly clear that no WTC demolition took place. The collapse was triggered by an atypical fire ignited simultaneously in a large volume. It was driven by gravity, and was spontaneous. In hindsight, it was, under the given circumstances, inevitable.“

Zum Weiterlesen:

  • Did a European Scientific Journal Conclude 9/11 Was a Controlled Demolition? snopes am 9. Oktober 2016
  • Physik-Fachjournal lässt sich von 9/11-Verschwörungstheorie vereinnahmen, vice am 8. September 2016
  • Spinnen die Physiker? Gesundheits-Check am 9. September 2016
  • Video: Hat Leroy Hulsey die offizielle Version von 9/11 widerlegt? GWUP-Blog am 11. August 2018

11. August 2018
von Bernd Harder
Keine Kommentare

Video: Hat Leroy Hulsey die offizielle Version von 9/11 widerlegt?

Der Youtube-Kanal Verschwörung & Fakten nimmt sich die „WTC 7 Evaluation-Study“ von Leroy Hulsey vor.

Der Professor für Bauingenieurwesen an der University of Alaska in Fairbanks ist nicht nur Daniele Gansers neuer Gewährsmann, sondern wird von der gesamten „Truther“-Szene seit zwei Jahren als der Mann gefeiert, der „den NIST-Bericht wissenschaftlich zerlegt“ beziehungsweise „die offizielle Version von 9/11 widerlegt“ habe.

Warum, weiß eigentlich niemand, denn außer ein paar Konferenz-Videos mit bunten Slides und markigen Sprüchen hat Hulsey bislang nichts vorgelegt.

Das Video zeigt, was es mit der durch die Architects & Engineers for 9/11 Truth bezahlten Studie auf sich hat. Ergebnisse liegen nicht vor und dennoch wird behauptet, dass es nun wissenschaftliche Belege für eine Sprengung des WTC7 gäbe. Die Studie verschlang bisher über 300.000 Dollar und kann ausser einer Powerpoint-Präsentation bisher nichts Verwertbares liefern.“

Auch Mick West von Metabunk wies bereits auf zahlreiche Fragwürdigkeiten der „WTC 7 Evaluation-Study“ hin.

While it is possible that Dr. Hulsey’s study will eventually yield some interesting results, it is factually incorrect to say that it proves that fire could not have caused the collapse.“

Mittlerweile hat Hulsey die Veröffentlichung seiner „Studie“ auf unbestimmte Zeit verschoben.

Das wird den Doktor Ganser aber sicher nicht davon abhalten, sich weiterhin auf Hulsey zu berufen.

Zum Weiterlesen:

  • Debunked: UAF Study Shows WTC7 Could Not Have Collapsed from Fire, metabunk am 13. September 2017
  • What is Hulsey’s Forensic Structural Engineering Experience? metabunk am 16. September 2017
  • Neuer Ganser-Check: Gibt es über 2700 Architekten, die an 9/11 zweifeln? GWUP-Blog am 29. Juni 2018
  • Video: Dr. Ganser im Faktencheck, Teil IV, GWUP-Blog am 17. Februar 2018
  • Daniele Ganser – Esoteriker? GWUP-Blog am 18. Juli 2018
  • Warum stürzte WTC 7 ein? GWUP-Blog am 1. September 2011
  • Bernd Harder: Verschwörungstheorien. Alibri 2018, 168 Seiten, 10 €
  • Projekttag Verschwörungstheorien: „Nichts ist, wie es scheint?“, Berufliche Schulen Wittelsbacher Land am 30. Juli 2018
  • Projekttag Verschwörungstheorien: Bermuda-Dreieck und vergiftete Kondensstreifen, Augsburger Allgemeine am 30. Juli 2018

 

11. August 2018
von Bernd Harder
7 Kommentare

Video: Telekinese, Psychokinese – oder Zaubertricks?

Passend zu unserer „Zaubertrick“-Diskussion:

Der Youtube-Kanal Quipus Paranormal Scanner analysiert Telekinese- und Psychokinese-Videos aus dem Internet – insbesondere die des „Psychokineten und Mystifier“ Benedikt Maurer, der ernsthaft Geld mit einer „schulischen Fortbildung für das Erlernen der Psychokinese“ macht.

Quipus Paranormal Scanner hat den „PSI-Star“ sogar mit der Frage konfrontiert, warum er sich nicht den Tests der GWUP stellt (ab Minute 6:10)?

Es kam keine Antwort.

Zum Weiterlesen:

  • Die PSI-Tests 2018: das „unbekannte physikalische Phänomen“ zeigte sich nicht, GWUP-Blog am 8. August 2018

11. August 2018
von Bernd Harder
3 Kommentare

Video: Aus der Geschichte lernen? Zum richtigen Umgang mit Verschwörungstheorien

Ein verregneter Sonntag ist zwar nicht abzusehen – aber wir hinterlassen mal für alle Fälle diese Podiumsdiskussion im Tagungshaus Weingarten der Akademie der Diözese Rottenburg-Stuttgart:

Aus der Geschichte lernen? Zum richtigen Umgang mit Verschwörungstheorien“

Mit dabei sind Prof. Michael Butter und Jan Rathje.

Verschwörungstheorien haben Hochkonjunktur. Dank neuer Kommunikationstechnologien verbreiten sie sich schneller als je zuvor. Doch schon seit Jahrhunderten versuchen Menschen, sich das Unbegreifbare und vermeintlich Böse als geheime Machenschaften fremdartiger oder allmächtiger Akteure zu erklären.

Ausgehend von dieser Feststellung stellt sich die Frage: Wie gefährlich sind Verschwörungstheorien für unsere Demokratie? Wie hängen sie mit populistischen Bewegungen zusammen? Und was kann uns die Geschichte über die Mechanismen von Verschwörungsglauben und über den richtigen Umgang damit in Gesellschaft, Politik und Medien lehren?“

Zum Weiterlesen:

  • Verschwörungstheorien: Symptom für eine tiefe Krise, faktenfinder.tagesschau am 9. August 2018
  • Alex Jones: Grelle Parallelwelt der Verschwörungstheorien, Frankfurter Rundschau am 8. August 2018
  • Infowars-Alex Jones aus Social Media gekickt, Ruhrbarone am 7. August 2018
  • Verschwörungstheoretiker: Alles nur ein Gag? Wer hinter den Trump-Fans von „QAnon“ wirklich stecken soll, stern.de am 9. August 2018
  • Trump-Anhänger: Die QAnon-Verschwörungstheorie, faktenfinder.tagesschau am 9. August 2018
  • Jan Rathje: Wann wird eine Verschwörung zur Verschwörungsideologie? Belltower News am 25. September 2015
  • Jan Rathje: Begriffe, Trends und Dauerbrenner der Verschwörungsideologien, Belltower News am 29. September 2015
  • Projekttag Verschwörungstheorien mit Bernd Harder: „Nichts ist, wie es scheint?“, Berufliche Schulen Wittelsbacher Land am 30. Juli 2018
  • Projekttag Verschwörungstheorien mit Bernd Harder: Bermuda-Dreieck und vergiftete Kondensstreifen, Augsburger Allgemeine am 30. Juli 2018

11. August 2018
von Bernd Harder
3 Kommentare

Eso-Stimmen vs. Experten: „Immer das Gleiche, Langweilige, Deprimierende“

Gute Frage:

Die Antwort der Autorin:

Die neue Esoterikwelle kommt zu einer Zeit, in der viele Menschen Trost brauchen, denn die Welt ist gerade kein besonders schöner Ort. Es gibt sehr, sehr viele Gründe, Angst vor der Gegenwart und der Zukunft zu haben. Die Globalisierung der Wirtschaft hat massive Folgen für Mensch und Umwelt und lässt den Einzelnen machtlos zurück. Der Klimawandel bedroht unsere Existenz. Die Überfülle, ständige Verfügbarkeit und Gleichzeitigkeit von Informationen kann einen schier verrückt machen […]

Dass wir uns infolge dieser Entwicklungen zurückziehen, auf uns selbst besinnen wollen, Netflix glotzen und uns am Wochenende beim „Wellness“ vom Stress erholen, ist eigentlich kein Wunder.

Und genau dieser Wellness-Wahn, dem viele Menschen anheimgefallen sind, hat der Esoterik Vorschub geleistet […]

Gegen all die lauten Wellness- und Eso-Stimmen kommen die alten Experten aus der Schulmedizin und der Wissenschaft nur schlecht an, die immer das Gleiche, Langweilige, Deprimierende zu erzählen haben: dass es für diese Heilsversprechen keinerlei Beweise gibt, dass wir uns gesund ernähren, Sport treiben, nicht trinken, nicht rauchen, keine Drogen nehmen sollen. Sondern früh zu Bett gehen. Und akzeptieren, dass zum Leben Ungerechtigkeiten und Schicksalsschläge dazu gehören.“

Zum Weiterlesen:

  • Was macht der Esoterik-Kram in meiner Timeline? jetzt am 9. August 2018
  • Skeptics in the Pub in Frankfurt zum Thema „Heilsteine“, GWUP-Blog am 7. August 2018
  • Das Psiram-„Quacktett“ mit 32 Schwurb-Stars steht jetzt zum Download bereit, GWUP-Blog am 5. Juni 2018
  • Robert Franz: Der Automechaniker mit onkologischem Rat, derStandard am 6. August 2018

10. August 2018
von Bernd Harder
9 Kommentare

Video: „Unser Interviewpartner [Hans Tolzin] verprügelt gerade das Team von Spiegel-TV“

Möglicherweise neue Aspekte für die „Pathologisierungs-Diskussion“:

Auch die Journalisten vom Y-Kollektiv haben am Rande des Nürnberger Impfgegner-Aufmarschs mit Hans Tolzin gesprochen (mit der launigen Einleitung: „Unser Interviewpartner verprügelt gerade das Team von Spiegel-TV.“)

Die Reporter Johannes Musial und Sarah Lehnert wollen wissen, warum einige Eltern ihre Kinder nicht impfen lassen und begeben sich auf ihrer Spurensuche nach Bayern.

In Murnau, der „Hauptstadt der Impfgegner“, sprechen sie mit dem Kinderarzt Oliver Michael und fragen ihn, was passieren kann, wenn Kinder nicht immunisiert sind. Außerdem sprechen sie mit einem Vater der seine zwei Kinder bewusst lange nicht hat impfen lassen, bis ihm die Welt der Impfskeptiker zu unglaubwürdig wurde. Der Heilpraktiker Rainer Körner setzt ganz auf die Heilkräfte der Natur. Außerdem treffen sie Hans Tolzin, der glaubt, Ebola und AIDS seien Erfindungen der Pharmaindustrie.

Schließlich landen sie bei einem Seminar von Helmut Pilhar, einem Vertreter der „Germanischen Neue Medizin“ („GNM“), der ihnen erst erklärt, wie gefährlich Impfen aus seiner Sicht sei und dann von jüdischen Verschwörungen redet.“

Dass die GNM-Anhänger auch nach Hamers Tod ihre unheilvollen Aktivitäten entfalten, zeigt ein aktuelles Posting bei Wissenschaft & Skeptizismus.

Zum Weiterlesen:

  • Video: Spiegel-TV über „die bizarre Welt der Impfgegner“, GWUP-Blog am 31. Juli 2018
  • Kolumne: Der Kinderdok – Warum Impfgegner unsozial handeln, tagesspiegel am 9. August 2018