gwup | die skeptiker

… denken kritisch seit 1987.

20. Oktober 2020
von Bernd Harder
Keine Kommentare

„Das Narbengesicht“: Natalie Grams und Christian Nobmann im „Die drei ???“-Fanpodcast

Kurios:

Dr. Natalie Grams und RA Christian Nobmann von „Grams’ Sprechstunde – Der Podcast für Recht gute Medizin“ sind zu Gast bei dem „Die drei ???“-Fanprojekt „Spezialgelagerter Sonderpodcast“.

Gemeinsam besprochen wird das ???-Abenteuer „Das Narbengesicht“, das sich um Wahrträume und eine Sekte namens „Mesa d’Oro“ dreht.

Zu hören ist das Ganze hier (zirka zwei Stunden) oder bei Youtube:

Zum Weiterlesen:

  • Übersinnliches mit Fragezeichen, Skeptiker 3-4/2007
  • Grams‘ Sprechstunde: Der Mann, die Norm, detektor.fm am 24. September 2020
  • Neu bei „Grams‘ Sprechstunde“: Immunsystem stärken? GWUP-Blog am 20. Oktober 2020

20. Oktober 2020
von Bernd Harder
Keine Kommentare

Heute Abend im #ferngespräch: EU-Mythen

Heute Abend (20. Oktober) im #ferngespräch:

Los geht’s um 20 Uhr.

Zum Weiterlesen:

  • Ich und die EU – EU im Alltag, bpb am 23. September 2009
  • 8 Lügen, mit denen Brexit-Befürworter den EU-Austritt rechtfertigen, business insider am 2. März 2019
  • EU-Mythen: Echt oder erfunden? Planet Wissen am 8. August 2018
  • Die fünf größten EU-Mythen, br24 am 23. Mai 2019
  • „EU-Mythen“ bei EU-Mythbusters

20. Oktober 2020
von Bernd Harder
3 Kommentare

Neu bei Grams‘ Sprechstunde: Immunsystem stärken?

Bei keiner Corona-Demo fehlt die Behauptung, ein „gesundes“ Immunsystem sei der beste Schutz vor einer Infektion mit Sars-CoV-2 – verbunden mit dem Geraune, dass die Bundesregierung diese simple Tatsache absichtsvoll verschweige.

Aber so einfach ist es eben nicht, erklärt Natalie Grams in ihrer aktuellen Kolumne.

Generell ist es kaum möglich, ein normales gesundes Immunsystem zu stimulieren. Egal ob Vitamine, Mineralstoffe oder spezielle Kräuterextrakte, der wissenschaftliche Nachweis für eine solche Wirkung ist oft sehr viel geringer als die mitgelieferte Hoffnung.

In einigen Fällen lässt sich ein Vitamin- oder Mineralstoffmangel ausgleichen. Aber so etwas liegt viel, viel seltener vor als gemeinhin angenommen.

Das Versprechen der Immunstimulation ist tatsächlich oft überzogen. Und das ist sogar gut, weil eine Immunstimulation bloß in sehr seltenen Ausnahmen überhaupt sinnvoll ist.

Letztendlich gehe es um „Sport, Entspannung und Ernährung“.

Zum Weiterlesen:

  • Grams‘ Sprechstunde: Wie sich Abwehrkräfte stärken lassen, spektrum am 20. Oktober 2020
  • Corona-Faktencheck: „Ein fittes Immunsystem ist ein Garant gegen Covid-19“, Süddeutsche am 19. Mai 2020
  • 12 Fragen von „Knoblauch“ bis „Kalte Dusche“, tagesspiegel am 27. März 2020
  • Immunbooster und andere Versprechungen, GWUP-News am 13. April 2020
  • Stärken Sie Ihr Immunsystem (oder nicht), Psiram am 26. Januar 2013
  • Immunsystem – Mythen und Fakten I, Susannchen braucht keine Globuli am 14. März 2018
  • Immunsystem – Mythen und Fakten II, Susannchen braucht keine Globuli am 17. März 2018

20. Oktober 2020
von Bernd Harder
14 Kommentare

Diskussion: Was hat jemand wie Bhakdi in ÖR-Medien zu suchen?

Interessantes Gespräch bei Übermedien zwischen dem Medienjournalisten Stefan Niggemeier und dem Podcaster und Hörfunkmoderator Holger Klein zu dem hr-iNFO-Fail „Bhakdi-Interview“ (zirka 40 Minuten):

Zunächst geht es um sehr spezielle journalistische/redaktionelle Aspekte des Themas, wie die neu eingesprochenen Moderationsfragen und den nachgeschobenen Faktencheck von HR und MDR.

Im weiteren Verlauf diskutieren die beiden aber auch darüber, ob jemand wie Bhakdi, „der Dinge redet, die nachweislich falsch sind“, überhaupt im Öffentlich-Rechtlichen Rundfunk zu Wort kommen sollte.

Während Niggemeier ein Problem darin sieht, solche Personen den „Alternativmedien“ zu überlassen, begründet Klein ein klares Nein:

Bhakdi ist sowie der Held bei den „Alternativmedien“ – dadurch, dass man mit ihm spricht, entzaubert man ihn nicht, sondern man macht ihn erst diskursfähig.

Wohl aber müsse der ÖR Bhakdis „Thesen und Themen“ addressieren, also zum Beispiel über die angebliche Falsch-Positiv-Rate beim PCR-Test aufklären.

Auch die Frage, warum Bhakdi, Wodarg oder andere Corona-Schwurbler nicht in ARD-/ZDF-Talksendungen eingeladen werden, wird erörtert.

Klein gibt zu bedenken, dass …

… die Talkshows, die wir haben, nicht für einen faktischen Erkenntnisgewinn gemacht sind, sondern für den Austausch von Meinungen zum Zweck der Unterhaltung.

Denkbar sei so etwas nur mit anderen Moderatoren und anderen Konzepten, etwa mit einem Echtzeit-Faktencheck durch qualifizierte Experten im Hintergrund, die den Gesprächsleiter permanent über einen Mikro-Ohrstecker auf dem Laufenden halten.

Am Ende geht es dann noch um den Umgang mit Homöopathie und Impfungen in den Redaktionen.

Hörenswert – gerade auch für die Kolleginnen und Kollegen in den gedruckten Medien, die auf Bhakdi reinfallen.

Zum Weiterlesen:

  • Was hat Sucharit Bhakdi als Experte im Programm der ARD zu suchen? uebermedien am 17. Oktober 2020
  • hr-iNFO mit „Postfaktencheck“ zu Bhakdis Falschbehauptungen, GWUP-Blog am 14. Oktober 2020
  • „Professor Seltsam“ Sucharit Bhakdi, GWUP-Blog am 1. Oktober 2020
  • „Corona Fehlalarm“: Faktencheck zu Bhakdi/Reiß in der SZ, GWUP-Blog am 14. September 2020
  • Universität Kiel distanziert sich von Sucharit Bhakdi/Karina Reiß, GWUP-Blog am 27. August 2020
  • Facebook-Post von Florian Aigner zu Bhakdi

19. Oktober 2020
von Bernd Harder
4 Kommentare

ORF-Video: „Corona – eine große Verschwörung?“ So leichtgläubig sind „kritische Denker“

Noch zwei Tage in der Mediathek (und derzeit auch bei Youtube): die ORF-Reportage

Am Schauplatz: Corona – eine große Verschwörung?

Als kritische Experten sind Ulrike Schiesser, Andre Wolf, Holm Hümmler und Christian Kreil mit dabei.

Es fällt allerdings schwer, für die gezeigten Corona-Demonstranten noch Verständnis aufzubringen, die sich für „kritische Denker“ und keinesfalls für verschwörungsgläubig halten, aber einer kindlichen Märchengläubigkeit an Mikrochips in Impfungen und Covid-19-Modulen in 5G-Antennen erliegen.

Christian Kreil von der Standard-Kolumne „Stiftung Gurutest“ führt das eindrucksvoll vor, indem er einem Demo-Veranstalter ein Fake-Pamphlet einer frei erfundenen Initiative „Ärzte gegen Impfterror“ unterjubelt:

Prompt wird der Nonsens vollkommen ungeprüft öffentlich verlesen.

Zum Weiterlesen:

  • Kräutertrunk gegen Covid-19? apotheke adhoc am 24. September 2020
  • Ein COVID-19 Modul mit 5G-Antenne? (Faktencheck), mimikama am 3. August 2020
  • Der gemeinsame Nenner von Homöopathie, Esoterik und Verschwörungstheorien, GWUP-Blog am 17. Oktober 2020
  • NDR-„Redezeit“: Der Umgang mit Corona-Leugnern, GWUP-Blog am 27. September 2020

19. Oktober 2020
von Bernd Harder
Keine Kommentare

Live bei Skeptics in the Pub Wien: Esoterik und Psychose

Am Mittwoch (21. Oktober) gibt’s mal wieder einen Live-Vortrag bei Skeptics in the Pub Wien mit der Assistenzärztin für Psychiatrie Barbara Hinterbuchinger:

Es geht um eine Studie, an der auch wir Wiener Skeptiker als Probanden teilgenommen haben. Sie zeigt einen möglichen Zusammenhang zwischen dem Glauben an Paranormales und psychoseähnlichen Erfahrungen.

Beginn ist um 19.30 Uhr im Aera. Von der Veranstaltung wird es kein Video geben.

Zum Weiterlesen:

  • Barbara Hinterbuchinger et al.: Esoterik und Psychose, psychopraxis.neuropraxis 2016, 19:38–42
  • Barbara Hinterbuchinger et al.: Psychotic-like experiences in esoterism: A twilight zone? Schizophrenia Research, Volume 193, March 2018, Pages 240-243

19. Oktober 2020
von Bernd Harder
3 Kommentare

„Steigen die Coronazahlen nur, weil man mehr testet?“ – Video mit Martin Moder

Neues Video von Dr. Martin Moder im Rahmen von #EUmythbusters:

Steigen die Corona-Zahlen nur, weil man mehr testet? Nein. Wer sich auf „zwei Prozent falsch Positive“ ausredet, ist doof.

Zum Weiterlesen:

  • PCR-Test auf SARS-CoV-2: Warum in der Praxis falsch-positive Ergebnisse selten sind, correctiv am 9. September 2020
  • Nein, es sind nicht 90 Prozent aller positiven PCR-Tests in den USA falsch-positiv, correctiv am 30. September 2020
  • 12 Lügen über den PCR-Test der Rechtsextremen Naomi Seibt zerlegt, volksverpetzer am 19. Oktober 2020
  • Video: „Zu viel CO2 durch Masken?“ mit Martin Moder, GWUP-Blog am 21. September 2020
  • Video: „Wird das Coronavirus harmloser?“ mit Martin Moder, GWUP-Blog am 23. August 2020
  • Video von Martin Moder: Stirbt man an Corona oder mit Corona? GWUP-Blog am 5. August 2020

19. Oktober 2020
von Bernd Harder
6 Kommentare

Video: „Du sollst (nicht) impfen?“ im WDR-Fernsehen

Heute Abend (19. Oktober, 22.15 Uhr) im WDR-Fernsehen:

Du sollst (nicht) impfen? – Unterwegs im Westen

Die Doku findet sich bereits in der Mediathek (zirka 29 Minuten).

Der Journalist Manuel Möglich verfolgt offenbar den Ansatz, Impfkritikern, -skeptikern und -verweigerern die „Wut“ zu nehmen, ihnen aktiv zuzuhören und dann im Off allenfalls sanft zu widersprechen.

Das gibt dem Beitrag etwas dezidiert Unaufgeregtes, hinterlässt aber viele Fragezeichen, etwa

  • wenn Steffen Rabe sich ausführlich als altersweiser Unparteiischer in Sachen Impfungen gerieren darf;
  • die Vereine „Ärzte für eine freie Impfentscheidung“ beziehungsweise „Ärzte für eine individuelle Impfentscheidung“ nicht kritisch eingeordnet werden;
  • angebliche „Tausende von Impfschäden“ sowie die „Erfahrungen“ eines Heilpraktikers mit Impfschäden und Gerichten ebenfalls unkommentiert bleiben,
  • genauso wie die Falschbehauptung, dass ungeimpfte Kinder gesünder seien als geimpfte

und vieles mehr.

Das hat so etwas von Sieveking revisited.

Am Ende räumt Möglich ein, dass ein Konsens zwischen Pro und Contra nicht in Sicht sei (hat er das ernsthaft als seine Aufgabe verstanden, diesen herbeizuführen?). Auch die Ausgangsfrage „Welche Kritik am Impfen ist berechtigt?“ bleibt offen.

Dafür durften sich die Impfgegner mal vor der Kamera ausquatschen.

Bravo. Offenkundig ist für solch sensible Themen der „Gonzo-Journalismus“ von Manuel Möglich nicht geeignet.

Zum Weiterlesen:

  • „Der Impf-Krieg“: Was tun gegen die Welle des Misstrauens und ärztliche Corona-Rebellen? GWUP-Blog am 14. September 2020
  • Werbeverbot für Impfgegner auf Facebook: „Ein kleiner Schritt, der zu spät kommt“, SWR aktuell am 14. Oktober 2020
  • Impfkritiker im Kompetenzcheck: Rolf Kron, GWUP-Blog am 1. August 2020

18. Oktober 2020
von Bernd Harder
8 Kommentare

Video: „Die Wahrheit liegt nie in der Mitte“ – Terra X über Verschwörungstheorien

Heute Abend lief bei „Terra X“ im ZDF die Folge

Ein Fall für Lesch & Steffens: Die Wahrheit über die Lüge

„Alternative Fakten“ haben Konjunktur. Die Wahrheit kommt dabei unter die Räder. Harald Lesch und Dirk Steffens verfolgen Verschwörungsideologien und entdecken immer die gleichen Muster.

Es geht um die Mondlandung, Flacherdler, Chemtrails, die Templer und Klimafaktenleugner.

Besser als die rund 45-minütige Sendung selbst ist ein Interview mit Dirk Steffens ausgerechnet bei Focus-Online.

Ein Auszug:

Steffens: Wir Journalisten machen oft einen großen Fehler: Wir bieten kruden Thesen zu viel Raum […] Oft laden Talkshows ja einen Menschen ein, der verrückte Thesen vertritt, und versuchen das dann durch einen seriösen Gast oder einen Experten wieder auszugleichen. Das ist dieses vom Politjournalismus angelernte Muster: Es gibt zwei Meinungen und als Journalist muss ich beide zu Wort kommen lassen. Dieses Modell ist in uns Journalisten ganz tief reingeätzt worden.

Der Klassiker: „Die Wahrheit liegt immer in der Mitte“.

Die Wahrheit liegt verdammt nochmal niemals in der Mitte!

Stellen Sie sich vor, in einer Talkshow ist ein Geowissenschaftler zu Gast, der sagt: „Die Erde ist eine Kugel“, und neben ihm sitzt ein Spinner, der sagt: „Die Erde ist eine Scheibe.“ In der Mitte zwischen diesen beiden Aussagen liegt nur eine andere Verrücktheit. Und das müssen wir sehr, sehr schnell lernen – insbesondere im Wissenschaftsjournalismus.

Die Wahrheit liegt nicht in der Mitte, sondern nur bei der Wahrheit. Und nirgendwo anders. Wir müssen aufhören, abseitigen Meinungen ein Forum einzuräumen, als seien die genauso ernstzunehmen wie große wissenschaftliche Erkenntnisse. Das ist ein ganz schlimmer Fehler, den wir da begangen haben.

In der Klimadebatte übrigens, die wir im Film auch behandeln, kann man wie im Lehrbuch ablesen, was falsch gelaufen ist. Bis vor wenigen Jahren haben wir zu dem Thema in allen Talkshows den Satz gehört: „Aber es gibt ja noch andere wissenschaftliche Meinungen.“

Nein! Hat es in relevantem Umfang niemals gegeben. Niemals! Und dann saßen wieder selbsternannte „Klimaskeptiker“ in großen Talkshows oder durften Zeitungsinterviews geben. Wir müssen als Journalisten in der Lage sein, Unsinn als solchen zu erkennen – und ihm dann auch keine Plattform geben.   

Eine beliebte Gegenposition hierzu lautet, dass man die Menschen auch mit abstrusen Positionen konfrontieren müsse. Und dass man solchen Unsinn nur auf der Bühne entlarven könne, mit der Macht des besseren Arguments.

Das ist grundnaiv. Ich bin 52 Jahre alt und seit 30 Jahren Journalist. Ich habe noch keinen einzigen Fall erlebt, in dem zum Beispiel ein Rassist durch Argumente davon überzeugt worden wäre, dass Rassismus keine gute Idee ist. Ich weiß nicht, wie es Ihnen geht, aber ich habe das noch nie erlebt. Auch nicht bei Flacherdlern oder Corona-Skeptikern. Es ist naiv zu glauben, man müsse Verschwörungstheoretikern nur die richtigen Argumente an die Hand geben. Die kennen diese Argumente ja auch. Die sind im Internet, in Zeitungen und im Fernsehen für die genauso zugänglich wie für uns.

Der Punkt ist ja: Die wollen das nicht glauben. Und warum nicht? Weil sie den Quellen misstrauen. Das haben wir auch versucht, in unserem Film herauszustellen: Politik, Behörden, Wissenschaft, Medien – daraus setzt sich ja das System zusammen, das unsere Demokratie am Laufen hält.

Und da überschneiden sich die Denkmuster von Verschwörungstheoretikern mit denen von Rechtsextremen. Diese grundsätzliche Systemkritik: Wir wollen diesen Staat, diese freie, pluralistische Gesellschaft nicht, weil wir glauben, eine pauschale Antwort zu haben, die alles erklärt und alle Probleme löst. Und so kommt es dann eben auch, dass Öko-Hippies oder Menschen mit Migrationshintergrund auf diesen Corona-Demos neben Nazis mitlaufen. Und hier wird es dann auch gefährlich.

Natürlich ist es albern, was Attila Hildmann oder die sonstigen Aluhut-Träger so erzählen. Aber wir dürfen nie vergessen: Die größte Verschwörungstheorie von allen war die von der jüdischen Weltverschwörung. Und wir wissen alle in Deutschland, wozu das geführt hat. Wenn Sie glauben, dass alles gesteuert wird, dann muss es auch immer einen Verantwortlichen geben.

Antisemitismus ist ein typisches Merkmal von Verschwörungstheorien. Selbst ein alberner Aluhut-Träger trägt daher das Potenzial totalitärer Weltanschauungen in sich. 

In ähnlicher Form gibt es das Interview auch bei spektrum.de.

Zum Weiterlesen:

  • Unhaltbare Aussagen: Rezension zu Harald Leschs Buch „Die Menschheit schafft sich ab“, GWUP-Blog am 27. September 2017
  • skeptisCH – Folge 75: „Flache Erde“ vom 4. April 2018
  • „Terra X“-Moderator Dirk Steffens: „Die Wahrheit liegt nie in der Mitte, verdammt!“ Focus-Online am 18. Oktober 2020
  • Skeptiker“-Sonderheft zum Thema Verschwörungstheorien, GWUP-Blog am 18. August 2020
  • Klimafaktenleugner: Der Zweifel bleibt, Deutschlandfunk am 11. Oktober 2020

18. Oktober 2020
von Bernd Harder
Keine Kommentare

Hoaxilla: Florian Aigner über Wissenschaft und Bauchgefühl

Hoaxilla haben mit Florian Aigner über sein neues Buch „Die Schwerkraft ist kein Bauchgefühl“ gesprochen:

Mit unserem alten Freund Florian Aigner sprachen wir über sein neues Buch „Die Schwerkraft ist kein Bauchgefühl“. Florian ist Physiker und arbeitet seit vielen Jahren in der Wissenschaftskommunikation. In unserem Gespräch ging es unter anderem um philosophische Ansätze des Erkenntnisgewinns.

Zum Weiterlesen:

  • Hoaxilla #262 – „Wissenschaft ist kein Bauchgefühl“ vom 18. Oktober 2020
  • ,Die Schwerkraft ist kein Bauchgefühl“: GWUP-Interview mit Florian Aigner, GWUP-News am 4. Oktober 2020
  • „Wissenschaft ist wunderschön“: Das neue Buch von Florian Aigner, GWUP-Blog am 14. Oktober 2020