gwup | die skeptiker

… denken kritisch seit 1987.

15. November 2018
von Bernd Harder
Keine Kommentare

Video: „Streit ums Impfen – Ein gefährlicher Glaubenskrieg“

Jetzt online: Die Kontext-Reportage

Streit ums Impfen – Ein gefährlicher Glaubenskrieg

mit Dr. David Bardens und Skeptiker-Autor Philipp Schmid (zirka 47 Minuten).

Der Streit ums Impfen gleicht einem Glaubenskrieg.

Auf der einen Seite stehen Esoteriker und Verschwörungstheoretiker, auf der anderen Seite die Wissenschaft. Ein gefährlicher Disput, der auf dem Rücken der Kinder ausgetragen wird. Mediziner und Wissenschaftler entzaubern die gängigen Impfmythen und erklären, warum kaum ein Arzneimittel so strikt kontrolliert wird wie Impfstoffe.

Der Film zeigt, wie die Manipulation von Impfgegnern funktioniert, welche Instrumente sie dafür einsetzen und wie leicht Eltern, die eigentlich das Beste für ihr Kind wollen, in diese Welt aus Verschwörungstheorien hineinkippen können.

Zum Weiterlesen:

  • SkepKon-Video: 100 000 Euro für den Beweis der Existenz des Masern-Virus – im Ernst?!?
  • Addendum-Projekt „Impfpflicht“ – und eine TV-Doku mit David Bardens über Impfgegner, GWUP-Blog am 14. November 2018
  • „Herzinfarkt? Schlaganfall? Ruft bloß keinen Arzt!“ – Wie eine Krankenschwester die Impfgegner ins Gebet nimmt, GWUP-Blog am 15. November 2018
  • Masernvirus und Impfungen: Die Irrungen des Stefan Lanka, GWUP-Blog am 2. Juli 2017
  • Faktencheck: Sind Grippeimpfungen voller toxischer Inhaltsstoffe? Mimikama am 13. November 2018

15. November 2018
von Bernd Harder
Keine Kommentare

„Verschwörungstheorien“ bei Skeptics in the Pub Köln

Am Dienstag (20. November) bei Skeptics in the Pub Köln:

Ist die Erde doch eine Scheibe? Werden wir mit Chemtrails vergiftet? Ist Angela Merkel eine Reptiloidin? Im „postfaktischen Zeitalter“ boomenVerschwörungstheorien. Über das Internet rücken die bizarren Spekulationen zunehmend in die Mitte der Gesellschaft. Aber warum glauben Menschen an alternative Welterklärungen? Sind Verschwörungstheorien gefährlich? Und was kann man dagegen tun?

Unser Referent zeigt anhand weit verbreiteter Verschwörungstheorien, wie diese funktionieren, welche Bedürfnisse dabei bedient werden und warum es so schwierig ist, die Anhänger davon zu überzeugen, dass sie falsch liegen. Außerdem geht er der Frage nach, was reale Verschwörungen von Verschwörungstheorien unterscheidet.

Die Veranstaltung im Herbrand’s beginnt um 19.30 Uhr. Der Eintritt ist frei.

Zum Weiterlesen:

  • Angelesen: „Verschwörungstheorien“ von Bernd Harder, psiram am 7. November 2018
  • Bernd Harder: Schattenstaat und Puppenspieler – Über den Umgang mit Verschwörungstheorien, EZW-Materialdienst 7/2018
  • Bernd Harder: Verschwörungstheorien. Alibri 2018, 168 Seiten, 10 €

15. November 2018
von Bernd Harder
1 Kommentar

„Herzinfarkt? Schlaganfall? Ruft bloß keinen Arzt!“ – Wie eine Krankenschwester die Impfgegner ins Gebet nimmt

Der Facebook-Rant einer kalifornischen Krankenschwester und Mutter geht gerade viral:

Meggy Doodle („A nurse, A mother, A college graduate with a science based degree, NOT BIG PHARMA“) nimmt die Impfgegner ins Gebet.

Eine deutsche Übersetzung gibt’s bei Focus-Online:

Ich denke, dass Leute, die sich nicht impfen lassen wollen, das Recht dazu haben. Wenn sie glauben, dass „die Pharmariesen“ nur Geld machen oder uns vergiften wollen, dann sollen sie das glauben. Aber dann sollten sie auch nicht zum Arzt oder ins Krankenhaus gehen, wenn sie krank werden.

Denn: Die ganzen Antibiotika, die wir in euch hineinpumpen, damit ihr nicht an einer Blutvergiftung sterben müsst – sie kommen von den Pharmariesen. Die Steroide, die wir verabreichen, um euren Tod durch einen anaphylaktischen Schock zu verhindern – ihr ahnt es –, kommen von den Pharmariesen.

Ihr habt einen Herzinfarkt? Am besten holt ihr die ätherischen Öle heraus und regelt eure Angelegenheiten. Denn das Einzige, das wir anbieten können, sind Medikamente und Behandlungen, die von den gleichen Leuten kommen, die auch die Impfstoffe herstellen, die ihr für Teufelszeug haltet.

Ihr erleidet einen schweren Schlaganfall? Ihr könnt nicht sprechen und eine Körperhälfte ist gelähmt? Dann gibt es keine moderne Akuttherapie für euch, auch wenn sie alle Symptome unter Umständen in wenigen Minuten rückgängig machen könnte. Aber dieses TPA (Tissue Plasminogen Activator) macht die Pharmariesen reich – es kostet immerhin 25.000 Dollar.

Lebensgefahr? Wir brauchen den Notfall-Koffer nicht herausholen, er ist ohnehin nur voller Sachen, die dein Herz wieder zum Schlagen bringen. Ratet, wo sie herkommen.

Und bei der Diagnose „Krebs, Stadium IV“ – denkt gar nicht erst an eine Chemotherapie.

Ich glaube, ihr habt es verstanden.

Und jetzt hört endlich auf, so naiv zu sein! Alles hat Risiken, alles hat Nebenwirkungen. Die Medizin ist nicht perfekt. Aber wir raten euch und euren Kindern zur Impfung, weil es wissenschaftlich erwiesen die beste Methode ist, um die Ausbreitung von Krankheiten zu unterbinden und die größte Chance, dass ihr und eure Familie nicht an etwas völlig Vermeidbarem sterben müsst.

Glaubt mir, es ist vollkommen verrückt, euch und eure Kindern nicht impfen zu lassen, weil ihr denkt, die Pharmaindustrie sei nur auf Geld aus.

Ich höre immer wieder den Satz: „Wenn Du geimpft bist, was kümmert es dich, ob ich es auch bin? Falls es funktioniert, bis du doch geschützt.“

Das stimmt. Mir wird nichts passieren. Ich mache mir aber Sorgen um mein neugeborenes Baby. Es ist zu jung, um geimpft zu werden. Ich sorge mich um einen Freund, der eine Chemo durchmacht, um einen Nachbarn, dessen Immunsystem nicht funktioniert, um einen Cousin, der allergisch auf den Impfstoff ist.

Ja, wir sagen euch: Last euch impfen, damit ihr geschützt seid. Aber es ist mehr als das.

Lass dich impfen. Weil es dabei nicht nur um dich geht!

Natürlich hagelt es auch Widerspruch von Impfgegner, zum Beispiel hier. Aus strategischen Gründen vielleicht ganz interessant, sich auch damit zu beschäftigen.

Zum Weiterlesen:

  • So simpel widerlegt eine Krankenschwester die Argumente von Impfgegnern, Focus-Online am 14. November 2018
  • Krankenschwester widerlegt mit wenigen Sätzen Argumente von Impfgegnern, stern.de am 13. November 2018
  • 22 Words: 50 Children of Anti-Vaxxers Tell Their Stories
  • Mit Impfgegnern kommunizieren – warum Werte wichtig sind, Ratgeber-News-Blog am 28. August 2018
  • Impft euch! taz am 8. März 2015
  • Forderung nach Doppelblindstudien: Der Zynismus von Impfgegnern, Franks gesammeltes Halbwissen am 22. März 2015
  • Addendum-Projekt „Impfpflicht“ – und eine TV-Doku mit David Bardens über Impfgegner, GWUP-Blog am 14. November 2018

14. November 2018
von Bernd Harder
23 Kommentare

Drohungen und Beleidigungen: Wenn Homöopathen plötzlich auf „Opfer“ machen

Endlich, möchte man fast sagen, lässt die Globuli-Lobby die Maske fallen und offenbart ungehemmt ihren anti-wissenschaftlichen Fanatismus:

In einem Interview mit dem Humanistischen Pressedienst nimmt Dr. Natalie Grams heute Stellung zu den aggressiven Anwürfen von homöopathischen Interessengruppen:

Natalie Grams: Was mich erstaunt: In den letzten dreieinhalb Jahren haben sich Homöopathen, bis auf sehr wenige Ausnahmen, konsequent jeder Diskussion verweigert, haben reihenweise Podiumsdiskussionen abgesagt, standen für Interviews nicht zur Verfügung und haben außer ad-hominem-Angriffen auf meine Person kaum etwas zu einer Diskussion über die Homöopathie beigetragen.

Heute Abend fordern dieselben Akteure jetzt einen wissenschaftlichen Diskurs. Dabei gibt es wissenschaftlich gesehen über die Wirksamkeit der Homöopathie nichts mehr zu diskutieren. Das dürfen Laien und Patienten auch gerne erfahren. Die Versuche, meine Person zu diskreditieren, sprechen für sich.

HPD: Vertreter der Homöopathie haben dazu aufgerufen Ihren Vortrag zu stören und oder sogar ganz abzusagen.

Ja, das haben sie getan. Und genau das meine ich mit Glaubenssystem – denn offenbar gibt es keine inhaltlichen Argumente, die man vorbringen kann. So muss man wohl aus Angst um eine Blöße zu anderen Maßnahmen greifen. Als diese Maßnahmen nicht griffen, verlangte man aus Prinzip eine Podiumsdiskussion von der Uni Mainz, die übrigens gar nicht Veranstalter ist.

Doch was soll diese Forderung? Gerade an einer Universität diskutieren wir auch nicht über Impfungen mit erklärten Impfgegnern, mit Kreationisten über Genetik und die Flache-Erde-Theorie mit Geologen.

Was stört Sie besonders an der Zuspitzung?

Am meisten stört mich, dass Tatsachen so lange verdreht und in ihr Gegenteil verkehrt werden, und dass das am Ende doch der ein oder andere glaubt. So haben Homöopathen zum Beispiel dazu aufgerufen, meinen Vortrag zu stören. Ich habe in der Vergangenheit des öfteren Morddrohungen per Mail bekommen. Verleumdungen im Internet und falsche Tatsachenbehauptungen meine Person betreffend sind an der Tagesordnung.

Doch jetzt stellen sich Homöopathen als die Opfer dar. Das ist absurd und bezeichnend zugleich.

Und allen Homöopathen, die heute Abend beim Vortrag an der Uni Mainz (Philosophicum, Raum P 2) anerkannte Beweise für die Wirksamkeit von Homöopathie vorlegen, macht Grams ein Angebot, das sie nicht ablehnen können:

Kekse.

Zum Weiterlesen:

  • Interview mit Natalie Grams: Der Krieg gegen Fakten und Aufklärung, hpd am 14. November 2018
  • Interview mit Natalie Grams: „Wir können Homöopathie getrost aus der Medizin entfernen und verlieren nichts“, GWUP-Blog am 13. November 2018
  • Holocaust-Vergleiche, Druck und Schleichwerbung: Die Globuli- Lobby dreht völlig hohl, GWUP-Blog am 11. November 2018
  • Natalie Grams am 14. November in Mainz: „Alternativmedizin – wirklich eine Alternative?“ GWUP-Blog am 1. November 2018
  • Die neuen Niveaulosigkeiten der Homöopathie-Befürworter, Onkel Michaels kleine Welt am 12. November 2018
  • ADHS-Epidemie bei der Homöopathielobby? Gesundheits-Check am 11. November 2018
  • A new and despicable low for homeopathy, edzardernst am 10. November 2018
  • Spiegel-TV-Video: „Wie sich Homöopathie-Gläubige und ihre Kritiker bekämpfen“, GWUP-Blog am 6. November 2018
  • Grams-Vortrag: Hahnemann-Gesellschaft macht mobil, apotheke adhoc am 13. November 2018

14. November 2018
von Bernd Harder
Keine Kommentare

Gießen: Vortrag „Fake News – Wie Trump bist du?“ der Skeptiker Mittelhessen

Die „Aktionstage gegen geistige Brandstiftung“ der Skeptiker Mittelhessen gehen weiter.

Am Samstag (17. November) steht in Gießen der Vortrag

Fake News – Wie Trump bist du?

auf dem Programm:

Die lesbische Alice Weidel hat in Argentinien, illegal vermutlich, Anfang der 1990er ein Baby gekauft – ein Familienteil von ihr wohnt da, seit ihr Nazi-Opa dorthin flüchtete. Das sind Fake News. Oder? Bestimmt oder? Oder ist das Satire? Oder wahr? Und wieso kann man das nicht auf Anhieb sicher sagen?

Genau darum geht es, wenn der Psychologe Dr. Sebastian Bartoschek zu „Fake News“ ausführt. Was sind Fake News, woher kommen sie, und wieso wird darum so ein großes Geschrei gemacht? Welche psychologischen Effekte kommen zum Tragen, und ist das Ganze wirklich gefährlich?

Die Veranstaltung im Margarete-Bieber-Saal (Ludwigstraße 34) beginnt um 19 Uhr.

Zum Weiterlesen:

  • Immer schön skeptisch bleiben, Wetzlarer Neue Zeitung am 9. November 2018
  • Verschwörerische Weltsichten: Trump wird nie verlieren, SPON am 7. November 2018
  • Video: Wie man Bullshit erkennt, GWUP-Blog am 25. Oktober 2018

14. November 2018
von Bernd Harder
10 Kommentare

Addendum-Projekt „Impfpflicht“ und eine TV-Doku mit David Bardens über Impfgegner

Neues Addendum-Projekt:

Es besteht aus den Elementen:

Beim letztgenannten Beitrag handelt es sich um eine Fernseh-Reportage, die am Donnerstag (15. November) um 21.15 Uhr bei ServusTV ausgestrahlt wird:

Der Film zeigt, wie die Manipulation von Impfgegnern funktioniert, welche Instrumente sie dafür einsetzen und wie leicht Eltern, die eigentlich das Beste für ihr Kind wollen, in diese Welt aus Verschwörungstheorien hineinkippen können.

Mit dabei ist auch Dr. David Bardens.

Zum Weiterlesen:

  • Eine Impfpflicht-Debatte und die Interessenkonflikte der Pharmaindustrie, GWUP-Blog am 25. Februar 2018
  • Süddeutsche: „Eine Impfpflicht korrigiert unsoziales Verhalten“, GWUP-Blog am 8. Mai 2018
  • Impfpflicht – ja oder nein? GWUP-Blog am 16. Juni 2014
  • Neue Studie: Impfpflicht möglicherweise kontraproduktiv, GWUP-Blog am 26. August 2015
  • Impfverweigerer: „Wenn Zureden nicht hilft, dann funktioniert Strafe vielleicht“, GWUP-Blog am 21. August 2017
  • Wollt ihr die totale Impfpflicht? Gesundheits-Check am 29. Mai 2017
  • Impfpflicht – pro und contra, Gesundheits-Check am 26. Februar 2015
  • „Sind ungeimpfte Kinder weniger krank?“ bei Mimikama, GWUP-Blog am 5. November 2018
  • „Ich bin zutiefst besorgt über das politische Klima in Deutschland“: Interview mit David Bardens nach dem zweiten Urteil im “Masernprozess”, positivism am 5. Mai 2016
  • Impfpflicht: Unsinn mit Ansage, Ganzheitlich durchleuchtet am 27. September 2017

13. November 2018
von Bernd Harder
16 Kommentare

FDP-Gesundheitsexperten wollen Heilpraktiker-Beruf abschaffen

Gerade eben:

Wenn es nach der Arbeitsgruppe Gesundheit der FDP-Bundestagsfraktion geht, wird der Berufsstand der Heilpraktiker abgeschafft. Dies verlangen sie in ein Positionspapier, das MedWatch exklusiv vorliegt.

Wollte man den „Heilpraktiker“ in seiner jetzigen Form beibehalten, wäre es allenfalls möglich, Risikominimierung zu betreiben, heißt es in dem Papier.

Zum Weiterlesen:

  • Bundestagsfraktion: Gesundheitsexperten der FDP wollen Heilpraktikerberuf abschaffen, MedWatch am 13. November 2018
  • Focus über Gefahren und Erfahrungsfundamentalismus der Heilpraktiker-Zunft, GWUP-Blog am 3. November 2018
  • „Heilpraktiker sollte kein anerkannter Beruf sein“, GWUP-Blog am 6. Oktober 2018
  • „Gefährliche Hybris“: Interview mit Dr. Christian Weymayr zum Heilpraktiker-Unwesen, GWUP-Blog am 24. Januar 2018
  • Spahn will riskante Heilpraktiker-Methoden verbieten, Spiegel-Online am 9. November 2018
  • Spahn will gefährliche Therapien verbieten, Süddeutsche am 9. November 2018
  • Kommentar: Mehr Schutz vor Quacksalbern, Süddeutsche am 11. November 2018

13. November 2018
von Bernd Harder
2 Kommentare

Interview mit Natalie Grams: „Wir können Homöopathie getrost aus der Medizin entfernen und verlieren nichts“

Mehr braucht man dazu eigentlich nicht zu sagen:

Es gibt weit über 200 klinische Studien zu Homöopathie und aktuell acht systematische Reviews. Generell kann man sagen, dass je größer und besser eine Studie gemacht wurde, umso weniger Effekte zeigen sich bei dem Einsatz von Homöopathie.

Bei keinem der Reviews kommen die Autoren zu der Schlussfolgerung, dass ein überzeugender Nachweis für die Wirksamkeit der Homöopathie über Placeboeffekt hinaus geglückt sei.

Bemerkenswert ist, dass dieses Ergebnis auch in den Studien von nicht gegen die Homöopathie voreingenommen Autoren auftritt: beispielsweise in den beiden Arbeiten von R.T. Mathie, der für die British Homeopathic Association arbeitet.

Zum Weiterlesen:

  • Interview mit Natalie Grams: „Voodoo-Verfahren brauchen wir in der heutigen Medizin nicht mehr“, coliquio am 13. November 2018
  • Homöopedia: Systematische Reviews zur Homöopathie
  • Homöopathie international: Die Reviews / die Statements / die Maßnahmen, Keine Ahnung von Garnix am 1. Juli 2018
  • Neue Metaanalyse zur Homöopathie bestätigt Skeptiker, Beweisaufnahme in Sachen Homöopathie am 3. Januar 2015
  • Homöopathie: Tricky Mathie – Betrug oder Daten-Kosmetik? Bullshit am 31. Dezember 2014
  • Holocaust-Vergleiche, Druck und Schleichwerbung: Die Globuli- Lobby dreht völlig hohl, GWUP-Blog am 11. November 2018
  • Natalie Grams am 14. November in Mainz: „Alternativmedizin – wirklich eine Alternative?“ GWUP-Blog am 1. November 2018

13. November 2018
von Bernd Harder
26 Kommentare

„It-Girl der Esoterik“ und „spirituelles Kindergenie“: Wer ist Christina von Dreien?

Im Sommer berichteten wir über eine Doppelveranstaltung in Bern mit dem Verschwörungstheoretiker Daniele Ganser und dem esoterischen Teenie-Star Christina von Dreien.

Aber wer ist eigentlich Christina von Dreien, die 2019 auch in Deutschland auftritt?

Trotz ihres Erfolgs blieb sie in der medialen Öffentlichkeit praktisch unerwähnt,

schrieb der Blick im August.

Jetzt hat die Evangelische Informationsstelle Relinfo (Rüti ZH) einen ausführlichen Bericht über die 17-Jährige veröffentlicht.

In Kürze:

„Christina von Dreien“ heißt eigentlich Christina Meier und wurde am 15. April 2001 geboren. Ihr Pseudonym leitet sich von dem Wohnort Dreien in der Gemeinde Mogelsberg im Toggenburg ab.

Christinas Lieblingsbeschäftigung war immer das Lesen. Sie war derart schnell darin, dass ich es oft kaum glauben konnte. Im Alter von zehn Jahren las sie pro Woche mindestens fünf dicke Bücher. 300 Seiten waren da im Nu gelesen, und sie wusste anschliessend über den gesamten Inhalt sehr gut Bescheid,

behauptet ihre Mutter, die ehemalige Marathonläuferin und „Naturheilpraktikerin“ Bernadette Meier.

Auf der Leseliste standen angeblich „Fachbücher in den Bereichen Naturwissenschaft und Mystik“, Kosmologie und Astrologie sowie Abenteuer- und Fantasy-Geschichten.

Relinfo weiter:

Im Alter von zehn Jahren beginnt Christina ihrer Mutter Vorträge zu halten, zuerst über Science-Fiction-Themen […] Im Februar 2015 beginnt die bald 14- jährige Christina, die Science-Fiction- Themen durch Esoterisches anzureichern.

Aus Christinas überbordender Imagination sprudelt unter anderem heraus, dass ihre Körperzellen nicht auf Kohlenstoff, sondern auf Silizium aufgebaut seien, und dass die menschliche DNA ursprünglich zwölfsträngig gewesen sei, und dass sich dieser Zustand wieder einstellen werde, wenn die Erde demnächst in die fünfte Dimension aufsteigen würde.

Sie selbst verfüge schon heute über eine 12-Strang-DNA.

Bernadette Meier besteht darauf, diesen Kaprizen ihrer Fantasy-belesenen Tochter unbedingt Glauben zu schenken:

Da ich ohnehin bei den allermeisten Themen, über die ich mir Wissen aneignen kann, darauf angewiesen bin, jemand anderem zu vertrauen, entscheide ich mich bewusst dafür, Christina zu vertrauen.

2017 und 2018 schrieb die frühere Leichtathletin als „Bernadette von Dreien“ zwei Bücher über ihr wunderliches Kind:

  • Christina, Band 1: Zwillinge als Licht geboren
  • Christina, Band 2: Die Vision des Guten

Ein dritter Band ist in Arbeit, am Ende soll eine ganze Buchreihe stehen.

In den beiden Eso-Schwarten erscheint Christina als …

… Künderin einer neuen Zeit, einer Wendung zum Besseren, eines Happy End,

analysiert der Relinfo-Autor.

Die „Prinzessin des Übersinnlichen“ (Blick) ist – natürlich – ein „Indigo-„ oder „Regenbogenkind“, will bereits mehrere Inkarnationen hinter sich haben, hat Zugang zur Akasha-Chronik und verkündet, dass jeder Mensch auf Unterstützung aus den höheren Sphären zählen dürfe, etwa von „Geistführern“, „Schutzengeln“ und „Lichtheilern“:

Der Hauptgrund für die Attraktivität von Christina von Dreien für Menschen innerhalb und ausserhalb der Esoterik-Szene ist vermutlich die Tatsache, dass sie die schon seit Jahrzehnten in der alternativen Spiritualität vertretenen Hoffnungen auf den Anbruch einer neuen Zeit, auf ein neues goldenes Zeitalter, auf einen Aufstieg der Erde in eine lichtvolle, friedliche, problemlose Sphäre aufgreift und verstärkt, indem sie das baldige Eintreten dieser Wende lehrt.

Christina erklärt, die Menschheit stehe „mitten in einem riesigen Evolutionssprung“. Nach diesem „Aufstieg“ in die „fünfte Dimension“

  • existieren kaum noch Krankheiten, geschweige denn Altersbeschwerden. Denn bei hochfrequenten Wesen stoppt der Alterungsprozess zwischen 32 und 35 Jahren.
  • wird das Klima überall auf der Erde mediterran oder tropisch sein.
  • werden die Menschen alle für ein gemeinsames „Wir“ zusammenarbeiten, und dadurch werden sie Erfüllung und Freude von unvorstellbarem Ausmaß erleben.
  • werden Technologie und elektronische Geräte im heutigen Sinn sich mehrheitlich erübrigen.

Und so weiter, und so fort.

Wie „weise“ und „hellsichtig“ die 17-Jährige tatsächlich ist, lässt sich exemplarisch aus Textpassagen zum Bau der Pyramiden herauslesen:

In Ägypten beispielsweise nutzte man so etwas Ähnliches wie fliegende Teppiche, um die Steinblöcke zu transportieren.

Solchen offenkundigen Nonsens verbrämt Christina von Dreien mit den üblichen konspirologischen Phantastereien von der „manipulierten Wissenschaft“ oder der „Medienverschwörung“.

Kritisch wird’s, wenn „die erfolgreichste Esoterikerin im Land“ (Tagblatt) gegen Organspenden wettert (weil dadurch eine „Lücke im Ätherkörper“ entstehe) oder Christina-Fans medizinische Behandlungen abbrechen, wie Blick berichtet.

Ob das neue „It-Girl der Esoterikszene“ (Blick) zum Longseller taugt, hängt laut Relinfo von verschiedenen Faktoren ab, zum Beispiel:

  • Schafft es Christina von Dreien, ihre Fantasie soweit zu zügeln, dass sie sich nicht mit unbescheidenen Inkarnationen, erfundenen Zitaten und unbedachten Äusserungen zu heiklen Themen selbst ein Bein stellt?
  • Gelingt es Christina von Dreien, ein Spezialgebiet innerhalb der Spiritualität zu besetzen, für welches sie in der Öffentlichkeit als erste Adresse gilt, so wie es bei Mike Shiva fürs Wahrsagen und bei Pascal Voggenhuber für die Jenseitskontakte der Fall ist?
  • Findet Christina von Dreien Erklärungen dafür, warum die Welt in fünf, zehn und zwanzig Jahren immer noch nicht der idealen Gesellschaft entspricht, welche sie vorhersagt? Und werden diese Erklärungen für ihr Publikum plausibel sein, das sich nach baldiger Veränderung sehnt?

Tja, man hat’s nicht leicht als „spirituelles Kindergenie“ (Watson).

Und schon gar nicht ….

… mit einer Mutter, die ihre Tochter in die Rolle der Heilsbringerin drängt und ihr die Jugend stiehlt.

Zum Weiterlesen:

  • Die 16-jährige Christina ist der neue Star am Esoterik-Himmel – was dahintersteckt, watson am 13. Januar 2018
  • Christina von Dreien bei Psiram
  • Sie spannt mit Ganser zusammen: Der hellste Stern am Esoterik-Himmel kommt aus dem Toggenburg, tagblatt.ch am 12. September 2018
  • Mit 17 Esoterikstar: Christina von Dreien – Die Prinzessin des Übersinnlichen, blick am 20. August 2018
  • Relinfo: Christina von Dreien
  • Daniele Ganser – Esoteriker? GWUP-Blog am 18. Juli 2018

12. November 2018
von Bernd Harder
6 Kommentare

Neu bei Hoaxilla: Die „Blue Whale Challenge“ kehrt zurück

Der Viral-Hoax „Blue Whale Challenge“ ist anscheinend nicht tot zu kriegen.

Auch ein Jahr nach dem Hype um das angebliche Selbstmord-Spiel aus Russland perpetuieren verschiedene Youtube-Kanäle das Thema immer wieder von Neuem.

Aus diesem Grund befassen sich auch Hoaxilla in ihrem aktuellen Podcast damit:

Es gibt keine Beweise für 130 tote russische Jugendliche durch die sog. „Blue Whale Challenge“. Trotz allem ist dieses Internetphänomen nicht ganz ungefährlich. Wir untersuchen die Motive hinter dem Hoax.

Dazu gibt es ein Interview mit den Autorinnen Nadine d´Arachart und Sarah Wedler, die in ihrem aktuellen Thriller die Challenge zum Thema machen.

Zum Weiterlesen:

  • Hoaxilla #218 – „Blue Whale Challenge“ vom 11. November 2018
  • Hoaxilla #217 – „Der Tod von Edgar Allan Poe“ vom 31. Oktober 2018
  • Hoaxilla #216 – „Geister-Luftschiff L-8“ vom 28. Oktober 2018
  • Hype, aber Hoax: Das angebliche Social-Media-Todesspiel „Blue Whale Challenge“, GWUP-Blog am 16. Juli 2017
  • MDR: „Blue Whale Challenge“ … und was Medien daraus machen
  • Horror-Kettenbriefe: Virale „Geister“ drohen mit Tod und Verstümmelung, GWUP-Blog am 5. August 2018