Archiv-Seite 13

„Quacksalberei“: Homöopathie ist pseudowissenschaftliches Heilsversprechen

Zu den “größten Lügen der Heilmittelbranche” zählen nicht nur Homöopathie und Bach-Blüten – aber auch.

Mehr dazu in einem neuen Buch des Pharmakologen und Toxikologen Professor Hans-Jürgen Mest:

Angebote zu Diäten, Nahrungsergänzungsmitteln, Multivitaminpräparaten, Mineralien beziehungsweise Salzen verschiedener Mischungen, Bachblüten, Homöopathie und vielen anderen scheinbar hilfreichen Mitteln und Verfahren sind ständig in Zeitschriften, Rundfunk und insbesondere Fernsehen präsent.

Danach könnte man von früh bis spät diese Dinge konsumieren und würde, nach Angaben der Hersteller, gesund und fit bleiben oder erst werden.

Prof. Dr. med. Hans-Jürgen Mest nimmt die Heilsversprechen der Werbung unter die Lupe und kommt zu dem Ergebnis: Die Werbung für Arzneimittel und Nahrungsergänzungsmittel ist im geringsten Fall ohne Folgen, kann aber im ungünstigen Fall zu erheblichen Nebenwirkungen führen.”

Zum Weiterlesen:

Video: Homöopathischer Selbstversuch – das Fazit

Der homöopathische Selbstversuch von Axel Lämmle ist heute, am achten Tag, zu Ende gegangen.

Sein Fazit:

Obwohl ich ab dem dritten Tag Belladonna C200 stündlich genommen habe, fünf Stück, hat sich einfach gar nichts gezeigt. Es gibt keine Wirkung. Definitiv nicht.”

Wir warten jetzt auf die Homöopathen-Ausreden.

Zum Weiterlesen:

  • Homöopathischer Langzeit-Selbstversuch im Video: Wo bleiben die Furunkel? GWUP-Blog am 1. August 2017
  • Die CDU und die Homöopathie: eine Partei, zwei Meinungen, DAZ.online am 3. August 2017
  • Nichts drin, nichts dran: die Homöopathen-Ausreden, GWUP-Blog am 9. April 2013

Neue „skeptisCH“-Serie: Kognitive Verzerrungen

Nach der “Fehlschlüsse”-Serie haben die Schweizer Skeptiker jetzt die Podcast-Reihe “Kognitive Verzerrungen” gestartet.

Wir alle denken, tagein, tagaus. Meistens denken wir dabei automatisiert und schnell. Das macht vielfach Sinn, aber es ist auch ein Problem, denn unser automatisiertes Denken beruht auf kognitiven Verzerrungen. Wir müssen, um rational zu sein, diese “cognitive biases” kennenlernen: Erst, wenn wir uns unserer Denkfehler bewusst sind, können wir rationaler werden.”

Zum Weiterlesen:

  • skeptisCH – Folge 59: Kognitive Verzerrungen, Teil 1 vom 2. August 2017
  • Ad-Hominem, Tu Quoque, Middle Ground, Circular Reasoning: Fehlschlüsse Teil 3, GWUP-Blog am 22. Juli 2017

Impfgegner, Waldorfianer, Familienaufsteller: die Arbeit der GWUP geht weiter

Natürlich war unser gestriges Posting über die Selbstauflösung der GWUP nur eine Fingerübung mit dem neuen Fake-News-Generator Paul Newsman – der in den vergangenen Tagen Online-Meldungen wie “Bundesregierung bestätigt Chemtrail-Projekte” oder “Verdacht: Wurde Frauke Petrys Baby schwul geimpft?” generiert hat.

Hoffen wir mal, dass die Intention der Betreiber sich erfüllt:

Ich glaube, dass man durch diese Grenzgänge zwischen Satire und Fake News die Leute dazu bringt, Quellen genauer zu checken und nicht alles zu glauben, was ein „Kölner Abendblatt“ bringt.

Viele werden, wenn sie unsere Artikel bei Facebook teilen, von Freunden und Bekannten auf den Fake aufmerksam gemacht, eben weil das Enttarnen so einfach ist.

Das ist hoffentlich peinlich genug, um einen Lerneffekt zu erzielen. Falls nicht, gibt es vermutlich keine Hoffnung.”

Und was die GWUP angeht: Die Arbeit geht den Skeptikern keineswegs aus.

Ein paar Beispiele, die in den letzten Tagen (von den Leserinnen und Lesern dieses Blogs) an uns herangetragen worden sind und um die wir uns aus Kapazitätsgründen leider kaum adäquat kümmern können:

  • Quarks & Co macht unverhohlen Werbung für die Waldorfschule.
  • Bei SWR1 Leute darf eine Reiseverkehrskauffrau sich unwidersprochen als Expertin für “ganzheitliches Herzenswissen” aufspielen.
  • Ein “nachrüstbarer Strahlenschutz für die Hosentasche, der […] den Menschen vor hochfrequenter Strahlung des Mobiltelefons schützt”, wird von einer “hochkarätigen Wirtschaftsjury” und den Rhein-Westerwald-News als “clevere Geschäftsidee” gelobt.

  • 3sat veralbert die Zuschauer mit der Behauptung, die esoterische “Familienaufstellung nach Hellinger” funktioniere, weil es in Familien “nichtlokale Verschränkungen” gebe.
  • Der Liedermacher Hans Söllner outet sich mit dem dümmsten aller “Argumente” als Impfgegner (“Wovor hat der Geimpfte Angst? Dass ich ihn anstecke? Es kann ihm doch nichts passieren.”) und verbreitet im Internet eine “Impferklärung”, die Ärzte unterschreiben sollen – was in etwa vergleichbar ist mit der Forderung, ein Autohändler müsse für etwaige Unfälle haften, die mit dem verkauften Fahrzeug passieren, oder ein Bäcker habe die Verantwortung für eine mögliche Mehlallergie seiner Kunden zu übernehmen.

Und die Netzfrauen machen jetzt doch weiter.

Ach nein, das ist [vorerst] nur eine Falschmeldung von einem anderen Fake-Generator.

Da kommt noch was auf uns zu …

Zum Weiterlesen:

  • Reingefallen: Wenn man unbedingt an Chemtrails glauben will, Gesundheits-Check am 1. August 2017
  • GWUP-Leak im Kölner Abendblatt: Skeptiker vor der Selbstauflösung, GWUP-Blog am 3. August 2017

GWUP-Leak im Kölner Abendblatt: Skeptiker stehen vor der Selbstauflösung

Das Kölner Abendblatt hat es irgendwie herausgefunden. Dementieren hat keinen Zweck mehr:

Zeit für neue Hobbys. Danke, auf Wiedersehen!

Zum Weiterlesen:

  • “Paul Newsman” geht online und fragt: Wie medienkritisch/-kompetent ist eigentlich Deutschland? medium am 2. Februar 2017
  • Dieser Generator macht die Verbreitung von Fake News super einfach, jetzt am 2. August 2017
  • Über Sellner und Newsman: Glaube nicht alles, was im Netz steht! mimikama am 31. Juli 2017
  • “Verdacht: Wurde Frauke Petrys Baby schwul geimpft?” Fake-Version der Apotheken Umschau, Apotheke adhoc am 3. August 2017
  • Video: “Im Netz der Lügen – Der Kampf gegen Fake News”, GWUP-Blog am 1. August 2017

Skeptics in the Pub Hamburg mit Florian Freistetter: In einem Glas Bier steckt ganz viel Wissen

Am 15. August (Dienstag) ist Dr. Florian Freistetter zu Gast bei Skeptics in The Pub Hamburg:

Wie viel Astronomie steckt in einem Glas Bier? Strategien gegen Pseudowissenschaft”

Die beste Strategie gegen Pseudowissenschaften ist die Verbreitung von echter Wissenschaft. Je mehr Menschen wissen, desto weniger Unsinn glauben sie.

Der Blogger, Autor und Astronom Florian Freistetter zeigt uns an diesem Abend, dass die echte Wissenschaft überall in unserem Alltag steckt – man muss nur seine Augen aufmachen und findet sie überall. Sogar die Astronomie.

Die Veranstaltung im Centro Sociale beginnt um 19.30 Uhr. Der Eintritt ist frei.

Zum Weiterlesen:

  • Astrologie-Vortrag mit Florian Freistetter bei SITP in Hamburg jetzt als Video, GWUP-Blog am 23. August 2015
  • Martin Puntigam/Florian Freistetter/Helmut Jungwirth: Warum landen Asteroiden immer in Kratern? Hanser-Verlag, München 2017, 288 Seiten, 22 €
  • Neues Buch von Florian Freistetter: Die etwas andere Newton-Biografie, GWUP-Blog am 17. März 2017

Das P.M.-Magazin will kein Esoterik-Blättchen mehr sein

Wenn man das “P.M. Magazin” googelt, erscheint unser Blog-Posting “Das Peinliche Magazin” immer noch unter den ersten Suchresultaten.

Ob’s etwas bewirkt hat?

Jedenfalls überrascht Chefredakteur Florian Gless in der aktuellen Ausgabe (8/2017) mit dem Editorial

Spinnerei? Nicht bei uns!”

Darin heißt es:

P.M. und Esoterik – darüber müssen wir reden […]

Seit den 90er-Jahren hat P.M. immer wieder Titelgeschichten gedruckt wie “Die weißen Götter – gab es sie wirklich?” über eine geheimnisvolle Urzivilisation in der Antarktis oder “Außersinnliche Wahrnehmungen” über Phänomene wie Gedankenlesen – um nur zwei Beispiele herauszupicken.

Das entsprach sicherlich dem Geist der Zeit um die Jahrtausendwende: TV-Serien wie “Akte X” machten Quote, Dan Brown veröffentlichte seine weltweit erfolgreichen Romane rund um Verschwörungstheorien, und viele von uns sorgten sich um den Y2K-Bug, der am 1. Januar 2000 Windows endgültig zum Absturz bringen sollte.

Ich bin Jahrgang 1968 und damit aus der Generation, die mit P.M. groß wurde. Ich tat mich schwer mit diesen pseudowissenschaftlichen Geschichten, für mich passten sie nicht zur nüchternen, aber nicht minder spannenden Information, die P.M. mir immer geliefert hatte.

Als ich vor knapp drei Jahren die Chefredaktion dieses Magazins übernehmen durfte, war mir klar: keine Esoterik mehr!

Es passiert so viel Aufregendes in Wissenschaft und Forschung, gerade im digitalen Zeitalter, dass es die emotionale Aufladung durch Raunen und Mutmaßungen wahrlich nicht braucht.”

Schön geschrieben. Wir werden sehen.

Zum Weiterlesen:

  • P.M. – Das Peinliche Magazin, GWUP-Blog am 3. Februar 2010
  • “Mystic Moments”: Der Zwang zum Geheimnis, GWUP-Blog am 26. November 2010
  • Häppchen für den Hai: “Bella Luna” ist da, GWUP-Blog am 23. November 2010
  • “P.M.” bei Psiram

Die Wunder der Homöopathie: eine Anekdote

Das kritische Zeit-Interview mit der Homöopathie-Cheflobbyistin Cornelia Bajic provozierte natürlich Leserbriefe, von denen einige in der gedruckten Zeit (Nr. 28/2017) veröffentlicht wurden.

Neben den üblichen “Wer heilt, hat recht”-Sprüchen und “empörten” Aufschreie über die “denunziatorische Art und Weise, wie dieses Verhör (ein Interview war es ja nicht) geführt wurde” gab es die Zuschrift eines Ulmer Arztes, der folgendes Erlebnis berichtete:

Als Allgemeinarzt stehe ich gelegentlich vor scheinbar unlösbaren Problemen.

Bei einer 95-jährigen Patientin mit seit Jahren bestehendem Juckreiz verordnete ich (nach Besprechung mit homöopathisch versierten Kollegen) eine entsprechende Aufbereitung (Bellis perennis D12 Globuli).

Wie durch ein Wunder verschwand der Juckreiz, die Patientin war (nach dem Scheitern aller vorherigen Versuche) endlich erlöst. Der Juckreiz kehrte auch nicht wieder.

Nach zwei Monaten fragte mich allerdings der Pfleger, ob die Frau denn das Mittel noch bekommen solle. Er habe das Rezept in einem Stapel Papiere erst jetzt entdeckt. Es war nie eingelöst worden.

Für mich ist Homöopathie Psychotherapie mit anderen Mitteln.”

Übrigens durfte Frau Bajic drei Wochen nach dem Zeit-Interview diesselben inhaltslosen Antworten fast wortgleich in der Augsburger Allgemeinen platzieren – allerdings unbehelligt von kritischen Rückfragen des Redakteurs.

Die kamen dann von Norbert Aust, in seinem Blog Beweisaufnahme in Sachen Homöopathie.

Zum Weiterlesen:

  • „Zeit“-Interview: Homöopathie Bullshit-Bingo mit Frau Bajic, GWUP-Blog am 21. Juni 2017
  • Frau Bajic verteidigt die Homöopathie in der Augsburger Allgemeinen, Beweisaufnahme in Sachen Homöopathie am 23. Juli 2017
  • Natalie Grams im „Psychcast“: Ist Homöopathie eine Art Psychotherapie? GWUP-Blog am 14. Februar 2017
  • Über Homöopathie lässt sich streiten, Apotheke adhoc am 1. August 2017

“Muskeltest” beim Zahnarzt

Die Süddeutsche greift heute den Welt-Artikel vom Juni auf:

Geködert werden die Patienten mit dubiosen Testmethoden wie der “Applied Kinesiology”, die sich ebenfalls im Fortbildungskatalog einiger Zahnärztekammern findet.

In der Regel drückt der Arzt dabei gegen den ausgestreckten Arm des Patienten, während er ihm eine angeblich problematische Substanz zeigt oder in den Mund legt. Das kann ein Zahnfüllungsmaterial sein, aber auch ein Nahrungsmittel; was immer als “Stressor” definiert wird. Eine Änderung der Muskelspannung soll dann eine Unverträglichkeit des Füllmaterials oder andere Zahnprobleme signalisieren.

Studien haben – wenig überraschend – gezeigt: Die Methode ist wissenschaftlich unhaltbar. Dennoch verfängt sie bei einem Teil der Patienten. Sie unterziehen sich unnötigen, im schlimmsten Fall schädlichen Behandlungen.”

Wie dieser “Muskeltest” funktioniert und wie leicht er manipulierbar ist, darüber haben wir erst kürzlich bei Wissenschaft & Skeptizismus diskutiert.

Zum Weiterlesen:

  • Wenn der Zahnarzt Esoterik anbietet, Süddeutsche am 2. August 2017
  • Wenn nach der „Störfeld-Messung“ alle Backenzähne fehlen, Welt-Online am 6. Juni 2017
  • So nehmen Zahnärzte mit Hokuspokus Patienten aus, Welt-Online am 8. Juni 2017
  • “Ganzheitliche” Zahnheilkunde: Heeeereinspaziert! Kritisch gedacht am 28. August 2012
  • Ganzheitliche Medizin: Wenn Zähne fremdgehen, Süddeutsche am 15. Mai 2012
  • “Zahnherd” bei Psiram
  • “Alternativmedizinische Zahnheilkunde” bei Psiram
  • “Meridiansystem der Zähne” bei Psiram
  • Die Attraktivität “ganzheitlicher” Zahnmedizin, Skeptiker 2 und 3/2013 (PDF)

„Shut Eyes“: Die PSI-Tests der GWUP in der Münchner tz

Heute in der Münchner tz (leider nicht online): die PSI-Tests der GWUP.

Zitat von Versuchsleiter Dr. Rainer Wolf:

Viele haben uns vorgeworfen, wir hätten sie bei den Tests betrogen. In der Sprache der Psychologen sind das Shut-Eyes, also Menschen, die vor der Realität die Augen verschließen.

Ursache für diese Unbelehrbarkeit, die Glaubenssüchtigkeit, sei der unwiderstehliche Drang zum Aberglauben – dies sei das tierische Erbe der Menschen.”

Die tz von heute (1. August) gibt’s in Bayern am Kiosk, die drei Artikel zum Titelthema “Phänomen Paranormal” auch über den PressReader.

Zum Weiterlesen:

  • SkepKon-Video: Dr. Martin Mahner über die Psi-Tests, GWUP-Blog am 3. Dezember 2016
  • Die Mächte wollten nicht: Psi-Tests der GWUP in Würzburg, GWUP-Blog am 26. Juli 2016
  • Wissenschaft und Blödsinn: Was wäre, wenn jemand den PSI-Test der Skeptiker bestehen würde? GWUP-Blog am 2. Dezember 2015
  • Hörfunk-Feature in SRW2: Beim Test für paranormale Fähigkeiten, GWUP-Blog am 6. Januar 2017