gwup | die skeptiker

… denken kritisch seit 1987.

Video: Radikale Impfgegner wollen „Rache für Corona“

| 5 Kommentare

Neue Vollbild-Reportage:

Rache für Corona – wie weit gehen radikale Impfgegner?

Die Corona-Pandemie ist vorbei. Doch die Wut einiger über Politik, Medien und Wissenschaft ist geblieben. Radikale Impfgegner wollen Rache für die angeblichen „Morde” an der Bevölkerung durch die Corona-Impfung.

Einige rufen zu Gewalt gegen Politiker auf und säen Hass im Internet. Durch die AfD finden radikale Verschwörungserzählungen sogar ihren Weg in den Bundestag.

Die Folge (zirka 26 Minuten) gibt’s in der ARD-Mediathek und bei Youtube.

Zum Weiterlesen:

  • Verfassungsschützer warnen vor Radikalisierung in der Corona-Protestbewegung, swr am 30. Januar 2024
  • Nach „Corona-„Querdenkern“ die Klima-„Querdenker“? GWUP-Blog am 26. Mai 2021
  • Klimaleugner entdecken Corona, taz am 11. Mai 2020
  • Corona-Aufarbeitung reloaded, Gesundheits-Check am 19. Januar 2024
  • Corona-Impfung: Bisher knapp 500 Impfschäden in Deutschland anerkannt, zeit.de am 22. Januar 2024
  • Die Corona-Impfung hat Millionen Leben gerettet, faz am 17. Januar 2024
  • Corona-Impfung: Nein, die Öffentlichkeit wurde nicht belogen, profil am 2. Januar 2024
  • Corona-Impfstoffe: Viel Empörung, wenig Evidenz von Rechts, profil am 15. Januar 2024
  • Bremer Impfgegner wegen Volksverhetzung vor Gericht, kreiszeitung am 3. Januar 2024
  • Berliner Amtsgericht verurteilt ehemaligen Lehrer wegen Volksverhetzung, rbb am 4. Januar 2024
  • Impfgegner muss 500 Euro Strafe zahlen, main-echo am 25. Januar 2024
  • „Verdammter Impfstoff, dieses Gift!“: Wie die Entführung des Impfchefs wirklich ablief, watson am 19. Januar 2024

5 Kommentare

  1. „Rache für Corona“…ja es war soooo unfair auf einer Strasse gehen und demonstrieren zu dürfen…das kann man ja keinem Mensch antun ! :D :D

    Mentale Notiz: „Backwerk“ Backwaren im Alltag durch türkisches Gebäck ersetzen ;)

    Um das „Einstechen“ und „Umrühren“ weiter an zu heitzen: Merz fängt jetzt mit Verschwörungsschwurbelei an das die Ampel Wahlen manipulieren würde =)

    Er macht also jetzt den Trump =)

    https://www.lto.de/recht/nachrichten/n/aenderung-bundeswahlgesetz-bundestag-merz-vorwurf-wahlrechtsmanipulation-ampel/

  2. @Carsten Ramsel

    Wie auch vorher immer bereits geschehen ist. Ich lehne mich (auch aufgrund beruflicher Erfahrung) daher aus dem Fenster und behaupte, dass keine einzige Klage durchkommen wird.

    Die einzigen Personen, die bisher von den Klagen profitiert haben und es weiterhin tun werden, sind die Herrn und Damen „Rechtsberater“, die ihre Mandanten in diese Prozesse getrieben haben, weil sie €uros auf ihren Konten blinken sehen wollen. Siehe unten verlinktes Beispiel:

    Anwalt Marco Rogert möchte von Impfstoffherstellern Schmerzensgeld für Tausende Mandanten erstreiten. Vordergründig geht es um Schadensersatz. Aber womöglich um noch mehr: untätige Behörden, ein angebliches Komplott – und Honorare in Millionenhöhe.

    https://archive.is/6j38R

  3. Auch auf PSIRAM gepostet:

    Bei solchen idiotischen Klagen, die lediglich zur Geldvermehrung diverser Unwälte dienen, sollte der Streitwert massivst auf das niedrigstmögliche Niveau nach der Gebührenordnung für Rechtsanwälte gesenkt werden (so auf << 100,00 €), damit diesen Abzockern die Lust am Klagen vergeht.

    Immerhin sind die Leidtragenden nicht die Anwälte, sondern diejenigen, die zur von vorneherein erfolglosen Schadensersatzklage animiert wurden.

  4. Etwas OT zum eigentlichen Thema, hat aber trotzdem mit der Coronaimpfung zu tun:

    Mehr als 200 Impfungen gegen COVID-19 haben bei einem Mann keine negativen Folgen für dessen Immunsystem gehabt. Forschende der Universität und des Uniklinikums Erlangen hatten Blutproben des Viel-Impfers aus verschiedenen Jahren untersucht und die Ergebnisse heute in The Lancet Infectious Diseases veröffentlicht (DOI: 10.1016/S1473-3099(24)00134-8).
    […]
    „Die Beobachtung, dass es trotz dieser außerordentlichen Hypervakzinierung nicht zu erkennbaren Nebenwir­kungen gekommen ist, steht im Einklang mit der grundsätzlich guten Verträglichkeit der Präparate“, sagte Letztautor Kilian Schober.

    Allerdings handele es sich bei dem Mann um einen Einzelfall, betonten die Forschenden. Rückschlüsse auf die Allgemeinbevölkerung oder Empfehlungen ließen sich aus den Ergebnissen daher nicht ableiten.

    https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/149761/Mann-mit-217-SARS-CoV-2-Impfungen-Immunreaktion-weiterhin-vorhanden

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.