gwup | die skeptiker

… denken kritisch seit 1987.

Auch in Baden-Württemberg: Landesärztekammer streicht Homöopathie aus der Weiterbildungsordnung

| 12 Kommentare

Es hilft alles nichts mehr.

Weder ein „brand new and exciting magazine […] written by homoeopaths, for homoeopaths“ noch eine als redaktioneller Beitrag daherkommende Pressemitteilung in der Medical Tribune noch die aberwitzige Behauptung, dass „PatientInnenpräferenz“ eine Säule der evidenzbasierten Medizin sei, noch Pseudo-Studien noch die immergleichen Jubel-Umfragen:

Als dreizehnte von 17 Landesärztekammern hat am Wochenende das baden-württembergische Ärzteparlament die Zusatzweiterbildung Homöopathie aus ihrer Weiterbildungsordnung gestrichen – nach „ausführlicher und fairer Erörterung von Pro- und Contra-Argumenten […], die stets sachlich blieb und vielerlei Aspekte berücksichtigte“, wie es in einem Bericht der Kammer heißt.

Das verbitterte Statement des DZVhÄ dazu lässt tief blicken. Die resignierte „Quo Vadis?“-Frage am Ende lässt sich indes leicht beantworten:

Es geht immer mehr bergab.

Zum Weiterlesen:

  • Mit der Homöopathie geht es immer mehr bergab, publikum-net am 25. Juli 2022
  • Deutscher Ärztetag streicht die Zusatzbezeichnung Homöopathie aus der MWBO, GWUP-Blog am 26. Mai 2022
  • Ist Homöopathie out? GWUP-Blog am 18. Juli 2022

12 Kommentare

  1. Im Statement der DZVhÄ steht: „Mimimi mimi mimi“

    Lese ich das richtig? :)

  2. @RPGNo1
    Ich würde das nicht mimimi nennen, sondern ganz klar Realitätsverweigerung, wenn mal wieder darauf hingewiesen wird, dass die Faktenlage für eine Wissenschaftlichkeit der Homöopathie spreche.

  3. @Christian Becker:

    Wir hatten ja einen Kommentator, der par excellence vorgeführt hat, wie diese Realitätsverweigerung funktioniert:

    https://blog.gwup.net/2022/05/09/video-der-streit-um-die-zuckerkuegelchen-bei-wiso/#comment-144115188075957323

    Indem er die Aussagen der systematischen Reviews zur Homöopathie einfach ins Gegenteil verkehrt, weil er nur Halbsätze daraus zitiert und bis zur Kernaussage gar nicht vordringt.

  4. Ach, der Herr Doktor a.D. Double-Eitsch.

    Auf dem Blog von Edzard Ernst schlägt er regelmäßig mit den immer gleichen vorhersehbaren Argumenten auf.

    Würde mich wundern, wer er dort oder auch hier bald wieder auftaucht bzw. aufzutauchen versucht, um das alte ausgeleierte Magnetband erneut abzuspielen.

  5. @RPGNo1:

    Wir haben die „Diskussion“ mit dem Herrn ja hier bereits beendet.

    Klar hat er es dann zunächst mit einer Sockenpuppe, dann mit einem Pseudonym wieder versucht, aber die „immer gleichen vorhersehbaren Argumente“ machen die Erkennung halt recht leicht.

  6. Die nächste Schlappe für die Homöopathen:

    Wer uns verfolgt, weiß, dass wir Homöopathie kritisieren. Wir haben die Pressemitteilung gelöscht, diese hat es fälschlicherweise durch unseren Prozess geschafft. Wir distanzieren uns von den Inhalten und stehen für Medizin. Danke für den Hinweis und die konstruktive Kritik.

    https://twitter.com/MedTrib_medizin/status/1551873431167279104

  7. So geht Populismus:

    Baden-Württemberg ist das Land der Naturheilkunde und gerade die Homöopathie ist für viele Bürgerinnen und Bürger im Land ein wichtiger Teil ihrer Gesundheitsversorgung.

  8. Herr Lucha hat es 2019 so formuliert:

    „Wenn wir als Grüne die Homöopathie in Frage stellen, dann berührt das unsere programmatische DNA“.

    Ein Hinweis auf einen Gendefekt der Grünen in BW.

  9. Während der vergangenen 2 Jahre, als Corona alle anderen Themen überstrahlte, hatte Manne Lucha keine Zeit, sein Steckenpferd Alternativmedizin zu reiten. Da musste er sich um echte Problem kümmern.

    Nun kann er sein altes Selbst erneut pflegen. Wala, Welada, DHU und Co. haben ihren Schutzpatron zurück.

    PS: Ich halte Lucha immer noch für eine politische Zumutung meines Wohnortes Ravensburg.

  10. Möge er es nicht wagen, einen verfassungskonformen, korrekt zustande gekommenen und fachlich wohlbegründeten Beschluß der Ärztekammer abzublocken!

    Aber mal ganz im Ernst: Was ist von einem erwachsenen Menschen, der sich immer noch „Manne“ nennt, auch zu erwarten? (Verzeihung, aber soviel ad hominem mußte jetzt mal einfach sein.)

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.