gwup | die skeptiker

… denken kritisch seit 1987.

25. November 2020
von Bernd Harder
Keine Kommentare

Video: „Der Ufo-Mythos von Roswell“ als ARTE-Dokumentation

Unaufgeregte, historisch anschauliche ARTE-Doku über den Roswell-Zwischenfall von 1947 (zirka 25 Minuten):

Fliegende Untertassen, kleine grüne Männchen: Die Roswell-Affäre hat die Fantasie der Menschen so nachhaltig beflügelt, weil sie sich vor dem Hintergrund sehr realer Ängste und Zweifel ereignete. Befeuert durch den Kalten Krieg und spätere Verschwörungstheorien, offenbar sie uns eine Welt, die sich durch den technologischen Fortschritt im Umbruch befindet.

Zum Weiterlesen:

  • „Roswell: Ein Ufo-Mythos stürzt ab“ kostenlos zum Download, GWUP-Blog am 3. Dezember 2019
  • Roswell, Ufos & Co, Hoaxilla-Podcast Nr. 33 vom 13. Februar 2011
  • Die Ufo-Videos der US-Navy sind echt – und jetzt? GWUP-Blog am 3. Oktober 2019
  • Ufo-Videos der US-Navy jetzt freigegeben: zwei Flugzeuge und ein Ballon? GWUP-Blog am 2. Mai 2020
  • Welt-Ufo-Tag: Walulis über die „Yetis des Weltraums“, GWUP-Blog am 4. Juli 2020
  • Nicht so wirklich „geheim“, die Ufo-Akten des Project Blue Book, GWUP-Blog am 22. Januar 2015
  • „Krieg der Welten“ 1938: Die Massenpanik, die keine war, derStandard am 25. Oktober 2018
  • Sensationsfund oder Quatsch? Dias vom Roswell-Alien werden heute Nacht präsentiert, GWUP-Blog am 5. Mai 2015
  • Reiseziel Roswell: Der Allfahrtsort, GWUP-Blog am 31. Juli 2011
  • Der alte Mann und das Alien, NZZ-Folio 7/2019

25. November 2020
von Bernd Harder
6 Kommentare

„2001“ oder 2020? Der metallene Monolith in der Wüste

Was ist das?

In einer entlegenen Gegend des US-Bundesstaates Utah hat die Besatzung eines Hubschraubers einen etwa drei Meter hohen Metall-Monolithen entdeckt.

Der Pilot Bret Hutchings spekuliert, dass die Metallsäule vielleicht von einem New-Wave-Künstler oder einem Fan des Science-Fiction-Films „2001: Odyssee im Weltraum“ installiert wurde. In dem Film erscheinen schwarze, quaderförmige Monolithen, die von einer unsichtbaren außerirdischen Spezies geschaffen wurden.

CNN schreibt dazu:

We still don’t know. No artist has publicly claimed it, and when Utah officials stumbled upon it, it was unmarked. But we can safely assume the artist was not an alien — humans are clearly capable of building rectangular pieces of art, said Jason Wright, a professor of astrophysics at Pennsylvania State University and the director of the university’s Extraterrestrial Intelligence Center.

„This monolith is clearly the sort of thing humans can (and do!) make, in a place where humans go,“ Wright told CNN. „Indeed, desert art is common in the American Southwest, so I don’t see any reason to think it’s anything other than that.“

Auch grenzwissenschaft-aktuell vermutet in dem Obelisken eine „künstlerische Arbeit“.

Schrauben, Bearbeitungsspuren und andere Details weisen dann doch eher auf einen irdischen Ursprung hin,

erklärt Mimikama.

Zum Weiterlesen:

  • GreWi Fakten-Check: “Mysteriöser“ Metall-Monolith in Utah…? grewi am 24. November 2020
  • 2001 Reloaded? – Der Monolith in der Wüste, mimikama am 25. November 2020

25. November 2020
von Bernd Harder
8 Kommentare

„Gefährlicher Irrtum“: Covid-19 ist eben nicht nur eine Grippe

Die Süddeutsche Zeitung (und bei SZ+) erklärt heute noch einmal, warum Corona nicht mit der Grippe vergleichbar ist.

Die wichtigsten Punkte:

Sars-CoV-2 hat deutlich gezeigt, dass es gefährlicher ist als die saisonale Grippe, wenn man die beiden wichtigsten Indikatoren heranzieht: das Potenzial andere anzustecken und zu töten.

Das Coronavirus überträgt jeder Infizierte im Schnitt auf zwei bis drei andere. Bei der jährlichen Influenza liegt der Wert für gewöhnlich deutlich unter zwei. Covid-19 tötet etwa ein Prozent seiner Opfer; die Sterberate ist ungefähr 20 Mal so hoch wie die der Grippe. Das lässt sich längst an den Statistiken sehen.

Weltweit sterben pro Jahr ungefähr 650.000 Menschen an der Influenza. Dem Coronavirus sind schon heute mehr als doppelt so viele Menschen erlegen – ein Ende ist noch nicht abzusehen. Besonders deutlich offenbart Sars-Co V-2 sein schauriges Potenzial in den USA: Die Grippekostet dort etwa 30.000 bis 40.000 Leben pro Jahr. An Covid sind in den Staaten bis heute mehr als eine Viertel Million Menschen gestorben.

Und auch in Deutschland übertrifft die Zahl der Covid-Toten – aktuell mehr als 14000 – längst die der Influenza-Opfer aus Jahren mit milder Grippewelle.

Der entscheidende Unterschied aber ist: Sars-Co V-2 ist neu.

Noch immer haben die meisten Menschen keine Immunität. Spezifische Mittel gegen das Virus fehlen, weshalb eben nur die groben und Jahrhunderte alten Waffen aus dem Arsenal geholt werden konnten: Quarantäne, Isolation, Gesichtsbedeckungen, Hygiene.

Tatsache ist: Wäre Ende vergangenen Jahres ein neues Grippevirus aufgetaucht, hätte die Welt höchstwahrscheinlich genauso reagiert. In der Tat waren die Pandemiepläne, die Experten Anfang 2020 eilig aus ihren Schubläden holten, auf ein neues Influenza-Virus ausgerichtet.

Die Humangenetikerin und Philosophin Sigrid Graumann, die auch Mitglied im Deutschen Ethikrat ist, sagt dazu in der taz:

Krebs oder Herzinfarkt zum Beispiel sind nicht ansteckend. Eine exponentielle Verbreitung der Erkrankungen ist unmöglich. Deshalb lösen diese Krankheiten trotz hoher Todeszahlen keine Angst vor Kontrollverlust aus. Und im Gegensatz zur Grippe haben Medizin und Politik bei Corona das Problem, dass weder die Verbreitung noch die Behandlung des Virus richtig verstanden sind. Wir kennen die Risikofaktoren zu wenig.

taz: Die Kassenärztliche Bundesvereinigung und zahlreiche weitere Ärzteverbände haben die aktuellen Kontaktbeschränkungen kritisiert. Sie widersprächen teilweise dem fundamentalen ärztlichen Prinzip, an erster Stelle Schaden zu vermeiden. Die wirtschaftlichen und sozialen Schäden seien zu gravierend. Was halten Sie davon?

Graumann: Die Deutsche Forschungsgemeinschaft, die Max-Planck-Gesellschaft und weitere Wissenschaftsorganisationen sagen das Gegenteil. Die Wissenschaft ist uneins.

Aber so funktioniert sie eben: Thesen werden aufgestellt, kritisiert, bestätigt, verworfen oder verändert. Und dabei nähern wir uns der Wahrheit über das Virus langsam an.

Das spricht gegen „alternative Fakten“ ebenso wie gegen eine naive Wissenschaftsgläubigkeit.

Bei Welt+ weist der Psychologe und Wissenschaftsjournalist Christian Stöcker auf ein bislang wenig beachtetes Problem hin: dass wir uns unter einem „exponentiellen Wachstum“ nichts Konkretes vorstellen können:

Es ist sogar empirisch extrem gut nachgewiesen, dass wir Menschen sehr schlecht darin sind, mit Exponentialfunktionen umzugehen. Es gibt Experimente mit Zehntausenden von Leuten, die einfache Aufgaben bearbeiten mussten.

Nehmen wir diese: Ein Teich wächst in 48 Tagen mit Seerosen zu, und das in einer exponentiellen Weise. Nach wie vielen Tagen ist er halb zugewachsen? Ungefähr die Hälfte der Probanden antwortete: Nach 24 Tagen. Die richtige Antwort ist natürlich, dass der See am vorletzten Tag halb zugewachsen ist.

Das ist das Wesen der Exponentialfunktion: Am Anfang geht es langsam. Und dann wird es immer schneller und schneller und schneller und schneller. So sehen diese Kurven aus, die wir zuletzt auch wieder sahen im Zusammenhang mit dem Coronavirus oder der Intensivbettenbelegung.

Ich glaube, ein grundsätzliches Problem besteht darin, sich diese enorme Beschleunigung vorzustellen. Und das wiederum liegt daran, dass sie in unserem Alltag sehr selten vorkommt.

Und nicht zuletzt hat die Bundeszentrale für politische Bildung (bpb) ein Spezial zu den wirtschaftlichen Folgen der Corona-Krise publiziert.

Es enthält die Beiträge:

Weitere Artikel der bpb zum Thema Corona gibt es hier.

Zum Weiterlesen:

  • Corona-Pandemie: Gefährlicher Irrtum, SZ+ am 25. November 2020
  • Ethikrätin Graumann zu Maßnahmen: „Furcht vor dem Kontrollverlust“, taz am 15. November 2020
  • Was das Seerosen-Beispiel über den Verstand vieler Menschen aussagt, Welt+ am 24. November 2020
  • Grippe versus Covid-19: Was ist gefährlicher? rnd am 23. Oktober 2020
  • Nein, es ergibt keinen Sinn, aktuelle Todeszahlen von Covid-19 mit älteren Daten zur Grippe zu vergleichen, correctiv am 5. Oktober 2020
  • Abrechnung mit dem “Aber 25.000 Grippetote”-Argument der Corona-Verharmloser, volksverpetzer am 25. August 2020
  • Nein, das RKI hat nicht bestätigt, dass Covid-19 „gleich gefährlich“ wie die Grippe sei, correctiv am 9. November 2020
  • Vergleich von Todesfällen durch Covid-19 mit Krankenhauskeimen oder Behandlungsfehlern ist irreführend, correctiv am 25. November 2020
  • Video: „Covid-19 ist viel tödlicher als Grippe“ mit Martin Moder, GWUP-Blog am 10. November 2020

24. November 2020
von Bernd Harder
Keine Kommentare

„Die Brüssler Gurkenbieger“: #ferngespräch über EU-Mythen jetzt auch als Hoaxilla-Podcast

Das #ferngespräch vom 20. Oktober gibt’s jetzt als Video und Hoaxilla-Podcast:

Beschäftigen sich hochbezahlte Politiker in Brüssel tatsächlich mit Gurken? Was genau macht eigentlich die EU? Werden wir zu Tode reguliert, oder hat die EU nicht doch eher viele Vorteile für uns alle?

Darüber diskutierten wir in diesem WildMics-Specials, zu dem Tommy Krappweis eingeladen hatte.

Mit dabei waren Nana Walzer, Florian Aigner, Holm Hümmler und Martin Moder.

Die Sendung entstand in Zusammenarbeit mit Europe direct, JEF.at, R-9.at, #EUmythbusters. Kofinanziert von der Europäischen Union 4eu.media.

Zum Weiterlesen:

  • WildMics Special #29 – „EU-Mythen“ vom 24. November 2020
  • Von krummen Gurken und anderen EU-Mythen, mimikama am 10. Mai 2019
  • Mehr Fakten über die gängigsten Mythen über die EU, mimikama am 15. Mai 2019
  • Ich und die EU – EU im Alltag, bpb am 23. September 2009
  • 8 Lügen, mit denen Brexit-Befürworter den EU-Austritt rechtfertigen, business insider am 2. März 2019
  • EU-Mythen: Echt oder erfunden? Planet Wissen am 8. August 2018
  • Die fünf größten EU-Mythen, br24 am 23. Mai 2019
  • „EU-Mythen“ bei EU-Mythbusters
  • #ferngespräch „Fake News“ jetzt als Video und Hoaxilla-Podcast, GWUP-Blog am 18. November 2020

24. November 2020
von Bernd Harder
Keine Kommentare

Heute im #ferngespräch: Der Spinner mit der Yucca-Palme – Urban Legends und Co.

Heute Abend im #ferngespräch:

Los geht’s um 20 Uhr.

Und wer morgen Abend noch nichts vorhat, kann sich für das Webinar

Coronamythen – Fakt und die Sehnsucht nach Fiktion

mit Hoaxilla anmelden.

Zum Weiterlesen:

  • Warum halten sich Urban Legends so hartnäckig? jetzt am 4. August 2016
  • Wie urbane Legenden entstehen, Weser-Kurier am 4. November 2012
  • Nierenklau und Weiße Frauen: Wandersagen im Sommerloch, GWUP-Blog am 23. August 2019
  • Der Geist fährt per Anhalter, Süddeutsche am 12. Januar 2017
  • Hoaxilla #241 – „The Vanishing Hitchhiker“ vom 24. November 2019
  • Bernd Harder: Das Lexikon der Großstadtmythen. Piper 2006
  • Gerüchte-Küche: „Bitte kommen Sie nicht wieder!“, sternklasse magazin 2011
  • Yps mit Gimmick – und mit fünf Seiten über Moderne Mythen, GWUP-Blog am 14. Januar 2016
  • Chemtrails und andere Mythen: “Hoaxilla” im Skeptiker-Interview, GWUP-Blog am 7. April 2015
  • Alle Jahre wieder: die Wiesn-Mär vom Araber, GWUP-Blog am 24. September 2011
  • Verfluchte und besessene Puppen im Kino und bei eBay, GWUP-Blog am 14. Februar 2016
  • Neue Art von Kriminalität“? Nein, bloß ein neuer Hoax, GWUP-Blog am 29. Oktober 2012
  • Hype, aber Hoax: Das angebliche Social-Media-Todesspiel „Blue Whale Challenge“, GWUP-Blog am 16. Juli 2017
  • Horror-Kettenbriefe: Virale „Geister“ drohen mit Tod und Verstümmelung, GWUP-Blog am 5. August 2018
  • „Game of 72“, das Kinder zum Verschwinden auffordert, ist nur ein Internet-Gerücht, GWUP-Blog am 12. Mai 2015
  • The Burger Lab: Revisiting the Myth of the 12-Year-Old McDonald’s Burger That Just Won’t Rot (Testing Results!), Serious Eats am 5. November 2010
  • „Verängstigungsbullshit“: Die Grusel- und Killerclowns, GWUP-Blog am 24. Oktober 2016
  • Mit den Clowns kam das Grauen, GWUP-Blog am 9. März 2010

24. November 2020
von Bernd Harder
3 Kommentare

Videos: „Dumme Nazi-Vergleiche“ – Walulis und MrWissen2go über „Jana aus Kassel“

Und noch eine Ergänzung zu „Jana aus Kassel“:

Neben dem Antisemitismusbeauftragten Felix Klein hat sich auch Philipp Walulis dazu geäußert:

Unter Masken-Gegnern gibt es jetzt einen neuen Trend: Vergleiche mit der Nazi-Zeit! “Querdenkerin” Jana zum Beispiel, verglich sich in einer Rede mit der Widerstandskämpferin Sophie Scholl.

Wir zeigen euch wieso Jana aus Kassel übers Wochenende zur Berühmtheit wurde und wie Corona-Leugner immer öfter Vergleiche zur NS-Zeit ziehen.

Und auch von MrWissen2go gibt’s ein Video:

Eine junge Frau aus Kassel vergleicht sich bei einer Demonstration gegen Corona-Maßnahmen mit Sophie Scholl. Einem 11-jährigen Mädchen legen mutmaßlich ihre Eltern kurz vorher in den Mund, sie sei sich beim Geburtstagsfeiern wie Anne Frank in ihrem Versteck vorgekommen.

Immer wieder fallen „Querdenker“ gerade mit Nazi-Vergleichen auf – dabei sollte eigentlich klar sein: So etwas ist total daneben.

Zum Weiterlesen:

  • Nein, „Jana aus Kassel“ ist weder labil noch naiv, GWUP-Blog am 23. November 2020
  • „Querdenkerin“ vergleicht sich mit Sophie Scholl – und was Schüler und Lehrer einer Geschwister-Scholl-Schule dazu sagen, GWUP-Blog am 22. November 2020
  • Die Wellnesswiderständler: Warum Sophie-Scholl-Vergleiche gefährlich sind, rnd am 23. November 2020
  • Antisemitismusbeauftragter Klein kritisiert „Querdenken“-Bewegung, dw am 24. November 2020
  • Klein wirft „Querdenkern“ Relativierung des Holocaust vor, Deutschlandfunk am 24. November 2020
  • Antisemitismusbeauftragter: „Im Zweifelsfall Demo verlassen“, BR24 am 24. November 2020
  • Jana aus Kassel und die lange Kette absurder Analogien, tagesspiegel am 23. November 2020
  • 20 Menschen, denen es genauso geht wie Jana aus Kassel, buzzfeed am 23. November 2020
  • Ordner bei Querdenken-Demo als Held gefeiert – alles nur ein Coup der Antifa? NOZ am 23. November 2020
  • Corona-Leugnung und NS-Vergleiche – „Eine immense Verharmlosung“, Deutschlandfunk Nova am 24. November 2020
  • Psychologin: Es ist zu leicht, sich über Jana nur lustig zu machen, Deutschlandfunk Nova am 24. November 2020

23. November 2020
von Bernd Harder
3 Kommentare

„Die Trump-Shitshow“: Podcast der Schweizer Skeptiker

Neuer Podcast der Schweizer Skeptiker:

Die Trump-Shitshow

Ende gut, alles gut? Nicht, solange Donald J. Trump ein Wörtchen mitzureden hat! Der amtierende US-Präsident hat die Wahl vom 3. November 2020 zwar verloren, aber in einem Akt der postfaktischen Realitätsverweigerung erklärt er sich zum Sieger und die Demokraten zu Wahlbetrügern. Unterstützung erhält er dabei von bizarren Fake News-Medien wie One America News Network, Breitbart oder Newsmax – sowie von Millionen Amerikanerinnen und Amerikanern, die ihm immer noch zu Füssen liegen.

Darunter auch evangelikale Christen, die Trump als eine Art Messias feiern, obwohl Trump sündigt, was das Zeug hält. Aber egal, Hauptsache, das eigene Team gewinnt.

Hart auf dem Boden der Realität sind auch die Anhängerinnen und Anhänger der QAnon-Verschwörungstheorie aufgeschlagen. Trump hätte eine grosse Säuberungsaktion gegen die angeblich pädophilen Demokraten durchführen sollen (“the storm”), doch daraus wurde nichts. Überdenken die QAnon-Jüngerinnen und -Jünger nun ihr Weltbild?

Denkste! Die Verschwörungstheorie passt sich einfach an die neuen Gegebenheiten an. Denn es gilt: The show must go on.

Hier geht’s zur Aufnahme (zirka 28 Minuten).

Zum Weiterlesen:

  • Heute Abend im #ferngespräch: QAnon ohne Trump? GWUP-Blog am 17. November 2020
  • „Alles nach Plan“: Wie QAnons auf die US-Wahl reagieren, GWUP-Blog am 7. November 2020

23. November 2020
von Bernd Harder
11 Kommentare

Video: Rezo über „Querdenker“ und „Verschwörungsdullis“

Und noch ein Video zum Thema Corona-Proteste:

Wenn Idioten deine Freiheit und Gesundheit gefährden…

von Rezo.

Zunächst widmet sich der Youtuber bekannten Verschwörungs­ideologen, wie etwa dem rechtsextremen Vegankoch Attila Hildmann. Ihn nennt er mitunter „lappenhaft“ und „Verschwörungsdulli“. Auch die „übertriebene Opferinszenierung“ der selbst ernannten Querdenker spricht er an […]

Doch nicht nur die Corona-Leugner selbst werden in dem Beitrag kritisiert. Geht es nach dem 28-Jährigen, dann haben Politik und Sicherheits­behörden die Rechtsverstöße der sogenannten Querdenker zu lange geduldet.

Apropos Hildmann:

Der bestätigt gerade unsere Titulierung als „Schmierentheatraliker“. Mit dieser Darbietung dürfte er aber an einer Provinzbühne nicht mal den Beleuchtern das Frühstück machen.

Zum Weiterlesen:

  • Kritik an Polizei und Politik: Rezo knöpft sich die Corona-Leugner vor, rnd am 23. November 2020
  • Rezo geht mit Politik und Polizei wegen „Querdenker“-Demos ins Gericht, tagesspiegel am 23. November 2020
  • Attila Hildmann: Berliner Staatsanwaltschaft ermittelt gegen Corona-Leugner, Frankfurter Rundschau am 22. November 2020
  • „Der ist doch völlig durchgeknallt“: Attila Hildmann posiert in DDR-Uniform, tag24 am 23. November 2020
  • „Querdenkerin“ vergleicht sich mit Sophie Scholl – und was Schüler und Lehrer einer Geschwister-Scholl-Schule dazu sagen, GWUP-Blog am 22. November 2020
  • Nein, „Jana aus Kassel“ ist weder labil noch naiv, GWUP-Blog am 23. November 2020

23. November 2020
von Bernd Harder
14 Kommentare

Video: „Der Corona-Soundtrack – Best of Hygienedemos“

Spiegel-TV hat den zweiten Teil von

Der Corona-Soundtrack – „Best Of“ Hygienedemos

veröffentlicht:

Man darf gar nicht hinsehen.

Auf Teil 1 wurde im August hier im Kommentarbereich hingewiesen.

Heute Abend (RTL, 23.25 Uhr) geht es bei Spiegel-TV um die Rolle der AfD bei den Corona-Demos.

Zum Weiterlesen:

  • Corona-Politik der AfD: Wenn Rechte für die „Freiheit“ kämpfen, Zeit-Online am 18. November 2020
  • „Wenn nie­mand ein­schreitet, wird die Gewalt weiter eska­lieren“, 11freunde am 14. November 2020
  • Corona-Proteste: Politische Esoterik, Spiegel-Online am 8. August 2020
  • Spiegel-TV bei der Corona-Demo: „Vom Schwindelarzt aus Sinsheim bis zum gescheiterten Journalisten Ken Jebsen“, GWUP-Blog am 13. Mai 2020
  • Corona-Demo in Berlin: Traurige Verschwendung von Engagement, GWUP-Blog am 29. August 2020
  • „Querdenkerin“ vergleicht sich mit Sophie Scholl – und was Schüler und Lehrer einer Geschwister-Scholl-Schule dazu sagen, GWUP-Blog am 22. November 2020
  • Nein, „Jana aus Kassel“ ist weder labil noch naiv, GWUP-Blog am 23. November 2020

23. November 2020
von Bernd Harder
22 Kommentare

Nein, „Jana aus Kassel“ ist weder labil noch naiv

Direkt anknüpfend an einen Kommentar bei unserem Posting „Querdenkerin vergleicht sich mit Sophie Scholl“:

Ja, das ist genau der Punkt. Es geht eben nicht um eine einzelne „gagaeske Jana“ und um Mutmaßungen über deren psychische Verfassung („jung, naiv, labil“), sondern um die Strategie dahinter.

Benennt das, was ihr seht, lest oder hört – den Antisemitismus, den Rassismus, die Verschwörungsideologien. Dazu braucht es keine Umschreibungen als scheinbar „dumm“, labil oder naiv.

Auch die österreichische Politikwissenschaftlerin Natascha Strobl hat dazu heute einen ausführlichen Thread verfasst:

Die Autorin und Satirikerin Sarah Bosetti hatte sich schon vor dem Fail am Samstag in Hannover mit den NS-Vergleichen der „Querdenker“ beschäftigt:

Muss uns wirklich erst ein aus Ungarn geflohener Autor ermahnen, „die Saat der Aufwiegler und Demokratiefeinde“ ernster zu nehmen?

Und wer dann immer noch meint, die „naiv-labile“ „Jana aus Kassel“ in Schutz nehmen zu müssen – nein, sorry:

Zum Weiterlesen:

  • Corona-Proteste: Nehmt die Gefahr ernst! Zeit-Online am 21. November 2020
  • #JanaausKassel und Sophie Scholl – warum NS-Vergleiche falsch sind, dasding am 23. November 2020
  • Corona-Politik der AfD: Wenn Rechte für die „Freiheit“ kämpfen, Zeit-Online am 18. November 2020
  • „Wenn nie­mand ein­schreitet, wird die Gewalt weiter eska­lieren“, 11freunde am 14. November 2020
  • Warum denken „Querdenker“ nicht auch mal nach? Mainpost am 23. November 2020
  • Erste Sophie-Scholl-Schule benennt sich in Jana-aus-Kassel-Schule um, der-postillon am 23. November 2020
  • Infektionsschutzgesetz: Gewalt und Judensterne – Impfgegner und Verschwörungsgläubige radikalisieren sich weiter, GWUP-Blog am 17. November 2020
  • „Querdenkerin“ vergleicht sich mit Sophie Scholl – und was Schüler und Lehrer einer Geschwister-Scholl-Schule dazu sagen, GWUP-Blog am 22. November 2020
  • Die Wellnesswiderständler: Warum Sophie-Scholl-Vergleiche gefährlich sind, rnd am 23. November 2020
  • Corona-Leugnung und NS-Vergleiche – „Eine immense Verharmlosung“, Deutschlandfunk Nova am 24. November 2020
  • Psychologin: Es ist zu leicht, sich über Jana nur lustig zu machen, Deutschlandfunk Nova am 24. November 2020