gwup | die skeptiker

… denken kritisch seit 1987.

9. Februar 2024
von Bernd Harder
2 Kommentare

„Komplexitätsdenken“ schützt vor Verschwörungsglauben

Im Grunde nichts Neues, aber nochmal bestätigt:

  • Kritisches (komplexes, analytisches) Denken schützt vor dem Glauben an Verschwörungstheorien.
  • Ein formal hoher Bildungsabschluss und ein höheres Einkommen ebenfalls.
  • Vertrauen, Optimismus und gute Sozialkontakte reduzieren desgleichen die Anfälligkeit für Verschwörungslauben.
  • Hohe Extrovertiertheit fördert sie.

Das geht aus einer Studie von Forschern der Medizinischen Universität Wien und der Universität für Weiterbildungs Krems hervor.

In einer Pressemitteilung erklärt Prof. Gerald Steiner, Dekan der Fakultät für Wirtschaft und Globalisierung an der Donau Universität Krems:

In der Schule sollten Kinder lernen, analytisch zu denken und Nuancen komplexer, umfassender Situationen zu erkennen, anstatt sie zu vereinfachen […] Dann wären sie als Erwachsene weniger anfällig für Verschwörungstheorien, dass etwa SARS-CoV-2-Impfstoffe Mikrochips enthalten und das Virus gar nicht existiert.

Zum Weiterlesen:

  • Was den Glauben an Verschwörungstheorien begünstigt, apa-science am 7. Februar 2024
  • Faktoren für Verschwörungsglauben erforscht, meduniwien am 7. Februar 2024
  • Forscher: Umfassend denken lernen gegen Verschwörungstheorie nötig, science.apa.at am 7. Februar 2024
  • Kinder sollen in der Schule lernen, analytisch zu denken, diepresse am 9. Februar 2024
  • „Epistemische Laster“ machen anfällig für den Glauben an Verschwörungstheorien, GWUP-Blog am 18. Juli 2021
  • Verschwörungstheorien und paranoider Wahn, GWUP-Blog am 5. August 2023
  • Verschwörungsglaube und sozioökonomische Faktoren, GWUP-Blog am 27. Juli 2022
  • Verschwörungsmentalität und politische Orientierung, GWUP-Blog am 27. Juli 2022
  • Ist Religion ein Treiber für Verschwörungsaffinität? GWUP-Blog am 2. Juli 2023
  • Faktoren des Glaubens an Verschwörungstheorien, GWUP-Blog am 28. Juni 2023
  • Neue Studie: Kritisches Denken gegen Verschwörungsglauben, GWUP-Blog am 17. April 2023

9. Februar 2024
von Bernd Harder
2 Kommentare

TV-Reportage: „Alternative Krebstherapien – Das Geschäft mit der Hoffnung“

Einen Vorgeschmack gab’s am Mittwochabend bei Stern-TV:

Reporterin Sophia Maier, die bereits die Stern-TV-Beiträge über BG-Mun gedreht hat, sprach über ihre neueste Recherche für die Reihe #Why zum Thema „tödliche Heilsversprechen“.

Die ganze Folge (zirka 80 Minuten) wurde dann gestern ausgestrahlt und heute bei Youtube veröffentlicht:

Alternative Krebstherapien: Das Geschäft mit der Hoffnung

Eine Krebsdiagnose stellt das ganze Leben auf den Kopf. In ihrer Verzweiflung greifen Betroffene oft nach jedem vermeintlich rettenden Strohhalm. Dubiose Wunderheiler versprechen Heilung und versuchen schwerkranke Patienten um ihr Geld zu bringen.

Mit welchen Versprechen ködern Sie ihre Patienten? Wie behandeln diese vermeintlichen Heiler und Heilpraktiker? Reporterin Sophia Maier entlarvt nutzlose, überteuerte Therapieangebote und stellt die selbsternannten Heiler zur Rede.

Mit dabei sind die Skeptiker-Interviewpartnerin Jacqueline Klaus, Christoph Grotepass von der Sekteninfo NRW und INH-Beirätin Jutta Hübner.

Sophia Maiers Fazit:

Es sind Heilsversprechen, die tödlich enden können […] Ich hätte mir niemals vorstellen können, was in Deutschland hinter verschlossenen Türen passiert. Krebspatienten werden belogen, das Geschäft mit nutzlosen Krebsheilmitteln ist riesig.

Es muss sich etwas ändern. Die Politik sollte sich stärker mit dem Markt unseriöser Angebote auseinandersetzen. Die Gesetze müssen strenger werden und vermeintliche Heiler und ihre Mittel besser kontrolliert werden, damit Betroffene geschützt werden.

Zum Weiterlesen:

  • Heilpraktiker dürfen weiterhin kein Blut abnehmen, lto am 9. Februar 2024
  • Heilpraktiker scheitern mit Verfassungsbeschwerde um Eigenbluttherapie, zeit.de am 9. Februar 2024
  • Heilpraktiker dürfen kein Blut abnehmen, süddeutsche am 9. Februar 2024
  • Krebs und Esoterik: Was tun gegen das Geschäft mit der Verzweiflung Schwerkranker? GWUP-Blog am 21. September 2023
  • Therapiefreiheit ist kein Freibrief für Betrug: Haftstrafen im Ingolstädter Heilpraktiker-Prozess, GWUP-Blog am 16. Juni 2023
  • Stern-TV über den BG-Mun-Prozess in Ingolstadt, GWUP-Blog am 25. Juni 2023
  • Die Todesopfer der GNM: Hamer, wie er wirklich war, GWUP-Blog am 6. Juli 2017
  • Die Unheiler, correctiv.org am 18. Dezember 2015
  • Undercover-Doku bei ARTE: Krebs – Das Geschäft mit der Angst. Gefährliche Folgen alternativer Behandlung, GWUP-Blog am 13. Oktober 2015

8. Februar 2024
von Bernd Harder
12 Kommentare

Video: Die Quantenphysikin und das Gesetz der Anziehung neu bei Janos Hegedüs

Ich bin das Lichtwesen Janosch. In den letzten Wochen habe ich mich intensiver mit Licht, Energie und Quantenschwingungen auseinandergesetzt und plötzlich bin ich erwacht und aufgestiegen. Ich habe meinen menschlichen Körper hinter mir gelassen und existiere nun als reine Energie auf einer höheren Ebene.

Wem und was Dr. Janos Hegedüs auf seiner „absurden, abstrakten Wanderung auf den Spuren von Sören Schumann quer durch die alternativmedizinische Landschaft“ so alles begegnet ist, erfahren wir im neuen Video:

Quantenphysikin (sic!) empfiehlt: Leuchtstab in die Nase für mehr Energie!

Zum Weiterlesen:

  • Parasiten und therapeutisches Zittern: Janos Hegedüs über Sören Schumann, GWUP-Blog am 2. Februar 2024
  • Die Akte Manifestieren: Erfolgreich durch reine Gedankenkraft? quarks.de am 28. Oktober 2023
  • Armut als Charakterschwäche: Der alte neue Hype um das „Manifestieren“ von Geld, GWUP-Blog am 2. Mai 2023
  • Die Wünschelwichte: Interview mit Hugo Egon Balder und Jacky Dreksler zu ihrem Buch „Wunschbullshit im Universum“, Skeptiker 2/2008

8. Februar 2024
von Bernd Harder
5 Kommentare

„Von Lügen und Leiden“: Verschwörungstheorien als Filmthema im P-Seminar an Ingolstädter Gymnasium

Vor der Premiere gingen in Ingolstadt mehr als 6000 Menschen gegen Rechtsextremismus und völkischen Rassismus auf die Straße.

Am Abend des 27. Januar lief dann im Union-Kino der Film

Von Lügen und Leiden – Antisemitische Verschwörungstheorien in unserer Gesellschaft

Produziert wurde die 80-minütige Doku vom P-Seminar „Film“ des Reuchlin-Gymnasiums.

„Das Thema ist aktueller denn je“, erklärte der Mitverantwortliche Cornelius Becker (18) gegenüber unserem Blog:

Als wir mit dem Projekt anfingen, waren weder die Putsch-Pläne der „Reichsbürger“ bekannt noch die Correctiv-Recherchen zum Geheimplan der Neuen Rechten. Auch die antisemitischen Ausschreitungen nach dem 7. Oktober 2023 lagen noch in weiter Ferne.

Insofern passt die Botschaft unseres Films genau in die Zeit: dass wir die Demokratie verteidigen müssen. Es ist besser, sich zu engagieren, als die vermeintlich einfachen Wahrheiten verfassungsfeindlicher Verschwörungstheoretiker zu teilen.

Cornelius Becker (l.) bei der Filmpremiere im Altstadtkino Union. Foto: Andreas Garitz

Los ging’s im September 2022.

Die 15 Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Projekts unter der Ägide von Musiklehrer Robert Aichner reisten quer durch Deutschland, um Betroffene, Politiker und Experten zu interviewen, darunter den Ascendancer, Sebastian Bartoschek, Bernd Harder, Christian Schiffer, Jean-Marc Wiesner, Muhanad Al-Halak, Konstantin von Notz und Bayerns Innenminister Joachim Herrmann:

Fachliche Unterstützung holten sich die Abiturienten unter anderem bei Anna-Lisa Lexa von den Münchner Kammerspielen und Jan Gebauer vom Stadttheater Ingolstadt.

Auch mit Verschwörungsgläubigen sprach die Reuchlin-Filmcrew:

Hinter deren Behauptungen stecken durchaus begründete Ängste, die wir gut nachvollziehen konnten,

sagt Cornelius Becker:

Aber für jede Befürchtung und missliche Lebenssituation ominöse Dunkelmächte verantwortlich zu machen, die im Hintergrund die Strippen ziehen: Das halten wir für den falschen Weg. Mit unserem Film möchten wir Menschen ermutigen, sich einzubringen und an die Möglichkeit von Veränderungen zu glauben.

Letztendlich wollten wir einen Beitrag zur Demokratieförderung leisten.

Aus „Von Lügen und Leiden“. Foto: Jean-Marc Wiesner

Der Rat des 18-Jährigen für alle, die ein ähnliches Schulprojekt realisieren wollen:

Think Big. Auch eine Idee, die erst mal tollkühn klingt, kann man verwirklichen, wenn man fest daran glaubt und engagierte Mitstreiter hat, die für die Sache brennen und bei Rückschlägen, wie zum Beispiel Interviewabsagen, nicht gleich aufgeben.

„Von Lügen und Leiden – Antisemitische Verschwörungstheorien in unserer Gesellschaft“ wird demnächst bei Youtube und anderen Internet-Plattformen zu sehen sein.

Ein ausführliches Interview mit Cornelius Becker gibt’s im nächsten Skeptiker.

Zum Weiterlesen:

  • Die traurige Wahrheit: Ingolstädter Gymnasium präsentiert Film über Verschwörungslügen, donaukurier am 31. Januar 2024
  • Manipulationsgefahr durch künstliche Intelligenz, donaukurier am 31. Januar 2024
  • Gegen die Lügen: Ingolstädter Reuchlin-Gymnasium dreht Film über Verschwörungstheorien, donaukurier am 28. Juli 2023
  • Instagram-Reel von Alfred Grob, MdL
  • „make Real news Great again“: Vier Videos zu Fake News und Verschwörungstheorien, GWUP-Blog am 24. Januar 2024

6. Februar 2024
von Bernd Harder
Keine Kommentare

Neue Broschüre: „Mystische Menschenfeindlichkeit“ und der Umgang mit rechter Esoterik

Mystische Menschenfeindlichkeit

ist der Titel einer neuen Broschüre der Amadeu Antonio Stiftung.

In der Stadt, auf dem Land und online – an vielen Orten sind wir mit rechter Esoterik konfrontiert.

So müssen sich strukturschwache ländliche Regionen fit gegen eine rechtsesoterische Landnahme und Reichsbürger*innen machen oder der Yoga-Kurs in der Stadt mit Verschwörungsgläubigen auseinandersetzen. Ökologische Verbände sind gefragt, sich vor einer Vereinnahmung durch wissenschaftsfeindliche Akteur*innen zu schützen.

Die Publikation gibt einen Überblick über die Ursprünge und aktuelle Erscheinungsformen rechter Esoterik sowie über Wege der Prävention und des Umgangs damit.

Themen sind unter anderem „Rechtsesoterische Elemente im Natur- und Umweltschutz“ und „Landsitzparadiese“.

Die Publikation steht hier zum kostenlosen Download bereit.

Zum Weiterlesen:

  • Mystische Menschenfeindlichkeit: Zwischen rechten Aussteiger*innen, Landsitzparadiesen und Reichsideologie, Belltower News am 6. Februar 2024
  • Mystische Menschenfeindlichkeit: Über Esoterik Rechtsaußen, Belltower News am 29. Januar 2024
  • Mystische Menschenfeindlichkeit: Wie umgehen mit rechter Esoterik, Belltower News am 22. Januar 2024
  • Sekteninfo warnt: „Da sitzt dann ein Guru und bestimmt über das Leben, die Sexualität, den Beruf, über alles“, stern.de am 4. Februar 2024
  • Video: Die Anastasia-Bewegung fasst weiter Fuß im Harz, GWUP-Blog am 11. November 2023
  • „Querlernen“-Schule in Zwickau, GWUP-Blog am 1. Februar 2024

5. Februar 2024
von Bernd Harder
1 Kommentar

Abnehm-Gummibärchen? Diät-Irrsinn bei den Science Cops

Neu bei den Quarks Science Cops:

Ein paar Gummibärchen täglich, und plötzlich verbrennt das Körperfett von Zauberhand? Das ist das unglaubliche Versprechen vieler Abnehm-Gummibärchen.

Die Science Cops Max und Jonathan gucken sie sich die Versprechen der Hersteller von Keto-Gummibärchen mal genauer an. Manche von den Herstellern sollen sogar die Gummibärchen schon als echte Abnehm-Sensation bei “Die Höhle der Löwen” vorgestellt haben.

Die Folge gibt’s als Podcast und bei Youtube.

Zum Weiterlesen:

  • Abnehmen mit Keto-Gummibärchen? quarks.de am 5. Februar 2024
  • Video: Janos Hegedüs über zwei Pseudoexperten und ketogene Diät bei Krebs, GWUP-Blog am 4. August 2023
  • „Ketogene Diät“ bei Psiram

5. Februar 2024
von Bernd Harder
2 Kommentare

Video: Norbert Aust und Udo Endruscheit zum achtjährigen Gründungsjubiläum des INH

Am letzten Januar-Wochenende 2016 wurde in Freiburg das Informationsnetzwerk Homöopathie (INH) gegründet.

Zum Achtjährigen sprach GWUP-Vorstandsmitglied André Sebastiani mit Norbert Aust und Udo Endruscheit:

Schachmatt Homöopathie?

Sie berichten über Herausforderungen und Erfolge ihrer Aufklärungsarbeit. Das INH hat die öffentliche Meinung durch seine Arbeit maßgeblich beeinflusst, dabei wichtige Fachbeiträge geleistet und damit wesentlich dazu beigetragen, dass Homöopathie keine Kassenleistung mehr sein wird.

Zum Weiterlesen:

  • „Unplausibel, irreführend“: Homöopathiekritik in tiermedizinischem Fachjournal, GWUP-Blog am 2. Februar 2024
  • „Getretener Quark“: Neuer Epic Fail der Homöopathen, GWUP-Blog am 1. Februar 2024
  • Erneuter Lauterbach-Vorstoß: Homöopathie raus aus der Erstattung durch die Kassen, GWUP-Blog am 11. Januar 2024
  • „The Thing with the Sugar“: Susanne and Norbert Aust on Homeopathy, skepticalinquirer am 15. August 2023
  • Innerhalb des Informationsnetzwerk Homöopathie: Udo Endruscheit über Aktivismus im skeptischen Bereich, skepticalinquirer am 9. März 2020
  • Das „Netzwerk Homöopathie“: die offizielle Presseerklärung, GWUP-Blog am 1. Februar 2016

4. Februar 2024
von Bernd Harder
3 Kommentare

Pseudowissenschaftlicher Unsinn: „Warum glauben so viele Menschen daran?“

Im Standard-Podcast „Rätsel der Wissenschaft“ geht es diese Woche um die Frage

Warum glauben so viele Menschen pseudowissenschaftlichen Unsinn?

Gesprächspartner sind der „Goldenes Brett“-Laudator und Mediziner Gerald Gartlehner sowie der CSI-Fellow und Wissenschaftsphilosoph Lee McIntyre:

Wie kommt es, dass sich Menschen von der evidenzbasierten Medizin abwenden und stattdessen auf Methoden setzen, für deren Erfolg es keine Belege gibt? Weshalb sind auch rationale Menschen manchmal abergläubisch?

Lässt sich Religion mit Wissenschaft vereinbaren, und wie kann man Wissenschaft überhaupt von Pseudowissenschaft unterscheiden?

Zum Weiterlesen:

  • Warum glauben so viele Menschen pseudowissenschaftlichen Unsinn, GWUP-News am 3. Februar 2024
  • Lee McIntyr: How to Talk to a Science Denier? GWUP-Blog am 11. Oktober 2021
  • Wie erkennt man Pseudowissenschaften? Skeptiker 2/2017 (online hier und hier)

4. Februar 2024
von Bernd Harder
Keine Kommentare

„Esoterik“ und „Atom-Angst“ beim Wissenschaft-trifft-Freundschaft-Festival (WTF) in Leipzig

Das dritte Live-WTF (Wissenschaft trifft Freundschaft) in Leipzig findet am 17. und 18. Mai statt, wie immer an Pfingsten und parallel zum WGT.

Dabei gibt’s nicht nur einen Vortrag über 70 Jahre Godzilla („Künstlerische Verarbeitung kollektiver Traumatisierung“), dessen Kurzversion bereits in Augsburg über die Bühne ging:

Sondern auch einen Block zum Thema

Esoterik im Alltag

Die weiteren Themen sind

  • Körper, Kunst, Kontroverse: Zwischen Body Positivity und Sexismus
  • Atomangst – Fakten und Fiktion
  • Tausend Tode: Umgang mit einem Tabuthema
  • Breathcontrol: Zwischen Sexspiel und Tötungsdelikt
  • Zwischen Lust und Scham: Zeitreise durch die Sexualität
  • Facetten des Bösen
  • Crime Night: Eindrückliche Ermittlungen und Nachtmusik

Mit dabei sind unter anderem Christian von Aster, Florian Schroeder, Thomas Kundt, Marcus Schwarz, Jörg Buttgereit, Luci van Org, Isa Theobald und Eva Hanson.

Das vollständige Programm der beiden Tage findet sich hier.

Zum Weiterlesen:

  • Das Beste aus drei Welten: Interview mit Lydia Benecke zum „WTF!? – Wissenschaft trifft Freundschaft“-Festival in Leipzig, GWUP-Blog am 29. Juni 2022

3. Februar 2024
von Bernd Harder
2 Kommentare

„Düster und provokativ“ – und am Ende die Psychose: Was Life-Coaching anrichten kann

Mitunter werden wir gefragt, warum wir das Treiben von Wahrsagern, Hellsehern oder spirituellen Coaches nicht unter dem Aspekt „Lebensberatung“ tolerieren können – auch wenn es „übersinnliche“ Fähigkeiten nicht gibt.

Einfache Antwort: Weil es sich dabei um Seelenpfuscher handelt, die etwaige Psychokrisen bei ihren Klienten weder erkennen noch fachgerecht auffangen können.

Beispielhaft wird das in einem Artikel der Süddeutschen Zeitung (Buch Zwei, Seite 11-14, 3./4. Februar) geschildert:

Das Versprechen

Die Geschichte wird an dem jungen Ehepaar Jürgen und Sonja Müller entlangerzählt, die ein mehrtägiges „Phönix-Seminar“ bei Veit Lindau besuchten, der sich auf seiner Homepage als „moderner Mystiker“ vorstellt und bei Wikipedia den Titel „Heilpraktiker für Psychotherapie“ angibt.

Am vierten Tag des Seminars, so schildert es Jürgen Müller gegenüber der SZ, geriet er „in einen kritischen Zustand“:

Im Essensraum, während einer Pause, sei Müller schließlich „zusammengebrochen“:

Ein Blackout, körperlich und seelisch.

Veit Lindau widerspricht dieser Darstellung.

Doch auch ganz unabhängig von diesem konkreten Fall benennt die Süddeutsche das Problem:

Die neuen Coaches sind nicht zwingend darauf vorbereitet, mit psychisch Erkrankten verantwortungsvoll umzugehen. Ein Psychotherapeut, dessen Leistungen von den Krankenkassen übernommen werden sollen, muss ein Studium abschließen – Psychologie oder Medizin etwa – und anschließend noch eine jahrelange Weiterbildung.

Coach hingegen kann sich jeder und jede nennen, auch ohne jegliche Ausbildung und Erfahrungen.

Das bestätigt in dem Artikel die Autorin Charlotte Raven:

In einem Online-Seminar habe sie innerlich in die eigene Kindheit tauchen sollen. Es habe vorab keine Hinweise gegeben, „wie tief mit der menschlichen Psyche“ gearbeitet werde. Der Kurs habe sie retraumatisiert. Menschen mit traumatischen Erlebnissen würden gezielt mit „manipulativem Marketing angegangen“.

Darüber hinaus wird auf die Sendung

Psychotricks – Die bizarre Show der Life-Coaches

in der Reihe Reschkes Fernsehen (ARD) verwiesen:

Die Süddeutsche hat nach eigenen Angaben mit etwa 20 ehemaligen Teilnehmern von Lindaus Seminaren gesprochen:

In der zweiten Seminarhälfte […] trete Lindau wie ein „Heilsbringer“ auf, erzählen mehrere, wie ein „Guru“. Von den zehn Personen, die solche Kritik äußern, bringen vier eine von ihnen erlittene psychische Erkrankung mit dem Seminar in Verbindung, darunter Jürgen und Sonja Müller. Die anderen beiden erlebten depressive Episoden, die in zeitlichem Zusammenhang mit dem Seminar stehen.

Lindau sagt dazu, er weise vor dem Seminar ausdrücklich „auf die Wichtigkeit einer mentalen Stabilität“ hin. Jeder Teilnehmer des „Phönix“ beantworte zuvor einen ausführlichen Selbstauskunftsbogen. Ernsthafte körperliche und psychische Erkrankungen müssten der Seminarleitung vor der Buchung mitgeteilt werden. Auch ein „Nachsorge-Seminar“ werde angeboten.

Auf SZ-Anfrage halten psychologische Experten diese Maßnahmen nicht für angemessen und kritisieren solche „Großgruppensettings“.

Das Fazit des Ehepaares ist ebenfalls eindeutig. Jürgen Müller

… rutschte nach seiner Psychose in eine mehrmonatige Depression. Heute gehe es ihm wieder gut, sagt er. Bei einem Coach sei er seitdem nicht mehr gewesen.

Bei seiner Frau Sonja habe sich „das Leben eher verschlechtert“.

Zum Weiterlesen:

  • Das Versprechen, Süddeutsche am 2. Februar 2024
  • Psychotherapie bei Heilpraktikern: „Eine Anmaßung von Kompetenzen“, GWUP-Blog am 21. September 2022
  • Video: Der Coaching-Boom – das Geschäft mit der Hoffnung, GWUP-Blog am 1. Januar 2024
  • Studien zum Coaching mit Pferden, Skeptiker 4/2023
  • SkepKon-Video: „Coaching auf Abwegen“ mit Uwe Kanning, GWUP-Blog am 5. Juli 2023
  • Zynisch und gefährlich: der billige Positivity-Glitzer der spirituellen Coaching-Szene, GWUP-Blog am 1. Januar 2024
  • Eso-Coaching treibt Betroffene „eher in Richtung Suizid als auf den Weg der Heilung“, GWUP-Blog am 6. August 2023
  • Wenn Coaching gefährlich wird: Aussteigerin berichtet über die dunklen Seiten der Szene, watson am 13. April 2023
  • „Erleuchtet oder abgezockt?“ – ZDF-Doku zum Thema Coaching, GWUP-Blog am 27. April 2023
  • Geburtsdatenalgorithmen und Lichtsprache: Coaching-Methoden unter der Lupe, GWUP-Blog am 15. März 2023
  • Charlotte Raven: Nicht noch ein Coaching-Buch. Komplett-Media 2023, 208 Seiten, 22 €
  • Uwe Peter Kanning: Wider alle Vernunft – Coaching und HR-Management auf Abwegen. Pabst 2023, 348 Seiten, 30 €