Wie aus Bernd Klein ein gewisser „Dr. Leonard Coldwell“ wurde

In den USA hat es der selbsternannte “Krebsheiler” Coldwell zu einem eigenen Watchblog gebracht.

In Deutschland kasperte er bei der Kasseler Wunderheiler-Messe 2015 herum, postet auf seiner Facebook-Seite Wirrsinns-Videos wie “Bismarck und die Rothschilds – Er wusste alles !!!” oder “Adolf Hitler – Die verbotene Rede” und faselt von der “Weltrevolution”.

psirama

Wer ist dieser Mann, der behauptet, dass “einige Krebsarten innerhalb von Minuten geheilt werden können” und der “35 000 Krebspatienten mit einer Erfolgsrate von 92 Prozent” therapiert haben will?

Wo der Heiratsschwindler Skrupel bekommt, fängt Coldwell erst an”,

schreibt Psiram in einem aktuellen Blogpost:

Er hat als Meister begriffen, dass Lügen heutzutage so dick und phantastisch sein müssen, dass jeder normale Mensch denkt, dass man doch gar nicht so unverschämt sein kann, um so zu lügen: also an der Sache doch was dran sein muss […]

Wie es sich für einen Meister des Abzockens geziemt, hat er natürlich erkannt, dass lebensbedrohliche Erkrankungen gerne mal den eigenen Verstand reduzieren, Gefühle der Angst und Bedrohung kaum mehr nüchternes Denken zulassen: Die ideale Zielgruppe, um dick Kohle abzuschöpfen.”

coldi

Dazu gibt’s eine umfangreiche Aktualisierung des Wiki-Eintrags über den Herrn “Doktor”, der …

… bislang keinen Nachweis einer Ausbildung im medizinischen Bereich beigebracht [hat]. Er ist weder Arzt noch in irgendeiner Weise zur Ausübung der Heilkunde befähigt.”

Zum Weiterlesen:

  • Evolution der Betrüger. Heute: „Dr.“ Leonard Coldwell, Psiram am 25. April 2017
  • Leonard Coldwell bei Psiram
  • And so it begins: Breast Cancer Awareness Month brings out the cancer quacks, Respectful Insolence am 2. Oktober 2014
  • Der Arzt, der behauptet, Krebs heilen zu können, Welt-Online am 30. März 2017

4 Kommentare zu “Wie aus Bernd Klein ein gewisser „Dr. Leonard Coldwell“ wurde”


  1. 1 Georg 7. Mai 2017 um 17:13
  2. 2 B.L. 7. Mai 2017 um 19:57

    Eigentlich ja auch vollkommen egal, ob der gute Herr ein echter Onkel Doktor ist, oder nicht.

    Auch ein echtes Medizinstudium konnte einen gewissen Dr. Hamer nicht davon abhalten ähnlichen Bullshit zu verbreiten.

    Und wie es um die Wissenschaftlichkeit vom Dr. med. bestellt ist, wird ja gerade wieder öffentlich diskutiert:

    http://www.sueddeutsche.de/bildung/medizinstudium-dr-med-zu-leichtgemacht-1.3473555

    Bildung schützt scheinbar vor Dummheit nicht :)

  3. 3 Bernd Harder 11. Juni 2017 um 15:38

    Ist er nicht süß, der gute Onkel “Doktor”?

    < < An den menschlichen Abfall der immer wieder Verleumdungen oder Beleidigungen gegen Dr Leonard Coldwell Postet. Wir werden euch legal Jagen, Blosstellen und Rechtlich Eliminieren. << https://www.facebook.com/photo.php?fbid=1365776506822684&set=p.1365776506822684&type=3&theater

  4. 4 gnaddrig 11. Juni 2017 um 19:58

    Das ist doch genau die positive, lebensbejahende und dem Menschen zugewandte Einstellung, wie ich sie mir von einem Arzt und seinem Team wünsche. Wozu braucht’s da noch den verschnarchten Schulmediziner!? [/sarkasmus]

Kommentieren