Prof. Edzard Ernst: Homöopathie ist heute widerlegt

Mitte Mai stimmen die Schweizer über einen Verfassungsartikel zur Förderung der Komplementärmedizin ab – ein Feld, das wenige Wissenschaftler so gut kennen wie der deutsche Mediziner Prof. Edzard Ernst.

Er gilt als einer der renommiertesten Experten auf diesem Gebiet: An der britischen University of Exeter baute er den weltweit ersten Lehrstuhl zur Erforschung der Alternativmedizin auf und galt in Homöopathie-Kreisen lange Zeit als Aushängeschild.

Dann wandelte sich Prof. Ernst nach vielen Forscherjahren vom Befürworter zum Kritiker der Komplementärmedizin – und ist seitdem einigen Homöopathie-Gläubigen so verhasst, dass er sogar persönlich angegriffen wird, wie er berichtet. In seinem neuen Buch “Gesund ohne Pillen – was kann die Alternativmedizin?” geht er – zusammen mit Co-Autor Simon Singh – mit den Vertretern der Alternativmedizin hart ins Gericht.

In einem Interview mit dem Schweizer “Tagesanzeiger” sprach Prof. Edzard Ernst jetzt über tatsächlich wirkungsvolle Komplementärmedizin, den Placebo-Effekt bei Säuglingen, mittelalterliche Homöopathie-Mythen und den aktuellen Stand der Forschung.

Demnach ist Prof. Ernst überzeugt, dass

“die Homöopathie auf Grund der heutigen Datenlage eine widerlegte Methode ist. Die wissenschaftlichen Methoden sind zwar nicht geeignet, einen Negativbeweis zu erbringen. Aber irgendwann kommt man zum Punkt, an dem man die Wirkungslosigkeit einer Methode eingestehen muss. […]

Denn über alle 200 vorliegenden Studien betrachtet ist die Wirkung der Homöopathie nicht belegt. Ihre beiden Hauptprämissen – starke Verdünnung soll stärkere Effekte bringen und Ähnliches soll mit Ähnlichem geheilt werden – sind wissenschaftlich nicht haltbar. […]

Wir haben uns deshalb zu folgender Wette entschlossen: Wenn jemand den wissenschaftlichen Nachweis für die Wirksamkeit der Homöopathie liefert, zahlen wir ihm 100.000 Dollar. Das Angebot besteht seit einem Jahr. Abgeholt wurde das Geld bisher nicht.”

Das ganze Interview mit Prof. Edzard Ernst lesen Sie hier:

>>> “Homöopathie ist eine widerlegte Methode”

Edzard Ernst, der weltweit erste Professor für Komplementärmedizin, geht mit seiner Disziplin hart ins Gericht. Er zahlt jedem 100.000 Dollar, der ihm die Wirksamkeit von Homöopathie nachweist.

>>> Update vom 13.04.2009

Prof. Edzard Ernst schreibt auf Twitter! Aktuelle Wortmeldungen von Prof. Ernst lesen Sie unter http://twitter.com/EdzardErnst. Zum Lesen benötigen Sie kein Twitter-Konto. Zum Kommentieren und Mitschreiben dagegen schon. Der Dienst ist kostenlos. Anmelden können Sie sich hier. Ebenfalls im Twitter-Netzwerk aktiv sind u.a. die Skeptiker von der GWUP, die ScienceBlogs, der Skeptoid-Macher Brian Dunning und Bio-Prof. P.Z. Myers vom Pharyngula-Blog – um nur einige prominente Vertreter aus der weltweiten Skeptiker-Gilde zu nennen. Schauen Sie sich doch mal um!

Links zum Thema:

67 Kommentare zu “Prof. Edzard Ernst: Homöopathie ist heute widerlegt”


  1. 1 excanwahn 3. Januar 2010 um 18:31

    “:) Ich befinde mich übrigens in der Mitte oder besser über beiden Niveaus.”

    Na klar, “Porschefahrer”. Ist völlig gleich, ob 2 + 2 = 4 oder 5 ergibt. Was soll diese elendige Rechthaberei bringen ? Solche Nebensächlichkeiten stören doch ein großen Geist nicht wirklich.

    Und wir sind doch alle ein wenig “Bluna”, oder ?

    Fahr mal noch ‘ne Runde.

  2. 2 Zwischenbilanz 16. Mai 2010 um 20:01

    Interessanter Blog!
    Glaubenschaft und Wissenschaft können natürlich auch der derzeitige Stand des Irrtums und der Illusion sein !
    Und Geld schmiert die Welt!
    Haut euch nicht so feste!
    Schönen Sonntag noch !

  3. 3 Papst 18. Juni 2010 um 17:32

    Ich finde diese Seite, insbesondere diese Diskussion, ÄUßERST interessant:) Bin vor einer Weile mit der Frage “Homöopathie oder Schulmedizin?”, worüber meiner Meinung nach ein rational denkender, auf heutige menschliche Errungenschaften (wozu auch die moderne Medizin gehört) nicht lange sinnieren muss, zusammengestoßen.
    Und ich glaube, dass hier das Problem ist, dass völlig verschiedene Weltanschauungen aufeinandertreffen!
    Ich meine, Menschen, die diese “Alternative” wirklich als eine solche ansehen und daran festhalten, sollen doch tuen, was sie wollen. Was mir aber nicht passt, ist wenn solche Leute Eltern sind, die ihre Kinder auf jeden Fall von “schlimmen und eigentlich sehr gefährlichen” Antibiotika fernhalten wollen.
    Ich bestreite keinesfalls die bereits oben genannte Placebowirkung, meiner Meinung nach auch die einzige Wirkung neben Karies und Ähnlichem, mich interessiert jedoch, ob dies auch auf Kinder übertragbar ist?? Muss ein Kind daran glauben oder reicht es, wenn die Mutter sagt, davon wirst du gesund?
    Desweiteren bin ich sehr skeptisch, ob ein Mensch, der an Homöopathie glaubt(!), “bekehrt” werden kann. Um darüber zu reden und dem Gegenüber auf rationaler Ebene klarzumachen, dass eine Heilwirkung einfach unlogisch ist, so wird einem klar werden, dass hier noch viel mehr Faktoren hinzukommen. Meist einfach hoffnungslos, da man ab einem gewissen Zeitpunkt auf eine Wand stößt, welche niemals irgendwelche Beweise haben will.
    Auch denke ich, sollte jemals ein Nichtwirken der Homöopathie nachgewiesen werden können (wie auch immer;), werden sich höchstens die Nichtwissenden abwenden, jedoch nicht die “Gläubigen”.

    Außerdem: Die Homöopathie wird veglichen mit der Schulmedizin eine “sanfte Methode” gennant, die Krankheit zu, ich sage mal, überstehen.
    Was ist sanft daran, tagelang eine starke Grippe mit allen Symptomen zu durchleben, bloß um die Nebenwirkungen eines sicher helfenden Antibiotikums zu vermeiden???

    Wie kann ein gebildeter, rational denkender Mensch wirklich an etwas glauben, was richtig wirkt, “wenn sich die Krankheit vorerst für einige Stunden oder Tage verschlimmert, was ein Zeichen für den Beginn des Heiligungsprozesses ist”???

    Hoffe ich hab nicht zu zusammenhangslos geschrieben. Ich würde es einfach als Brainstorming nach intensiver Lektüre der Diskussion bezeichnen;)

    Liebe Grüße:)

  4. 4 Papst 18. Juni 2010 um 17:35

    P.S.: Ich habe mit der vorübergehenden Krankheitsverschlimmerung einen Homöopathen zitiert:P

  5. 5 Sebastian 20. Juni 2010 um 07:12

    @Papst: Bitte sitzen Sie nicht der Behauptung von Homöopathen auf, dass Homöopathie nicht widerlegt werden kann. Es wurde in einigen sauberen (nach wissenschaftlichen Standards durchgeführten Versuchen) eindeutig belegt, dass Homöopathie jenseits des Placebo-Effekts keine Wirkung entfaltet.

    Zum Placebo-Effekt bei Kindern: Es reicht, wenn dem Kind jemand erklärt, dass es hilft (wirkt). Deshalb hilft Pusten, Trösten und Pflaster-auf-die-Wunde-kleben ja so gut. Ich muss zugeben, dass ich das bei meinen eigenen Kindern auch mache.

    Zu der Frage, warum so viele Menschen so leichtfertig Unsinn glauben, gibt es heiße Diskussionen und zahlreiche Erklärungsansätze. Trotzdem empfinde ich es persönlich in Diskussionen mit esoterisch denkenden Menschen immer wieder als äußerst verstörend…

  6. 6 uwe 14. Juli 2010 um 14:39

    Auf einer Globuli Packung hab ich mal ein Verfallsdatum gesehen. Wie stellen die Globuli Hersteller eigentlich fest ob ihr “Medikament” noch wirkt oder nicht.
    Oder wie wird die optimale Verdünnung bei einem Globuli festgestellt. Woher weiß man das eine 10 hoch 30 -fache Verdünnung besser ist als eine 10 hoch n -fache?
    Einem Globulilutscher hab ich bei Erkältung empfohlen sich Pfefferminzöl auf den Schnurrbart zu schmieren um die Nase frei zu bekommen. Das ginge nicht weil dann die Globuli nicht wirken. Das Rauchen hat der Mann von wegen Globuliwirkung aber nicht eingestellt.

    Die Krebs Reihenuntersuchungen sind eine Volksverarschung gleicher Güte. Bisher hab ich nicht einmal die Behauptung: “Reihenuntersuchte leben länger als nicht Untersuchte.” geschweige denn einen Beweis dafür gesehen.

    Wenn der Glaube auch keine Berge Versetzt so leben doch einige Leute ganz gut davon.

  7. 7 Andreas Lichte 16. Juli 2010 um 10:13

    “Zusammen mit der Ärztin Ita Wegmann entwickelte Steiner seine anthroposophische „Heilkunst“ aus H O M Ö O P A T H I E und Romantischer Medizin des 19. Jahrhunderts, die er in seine Mitteilungen über Karma und Evolution aus „feinstofflichen Geisterwelten“ verpackte.”

    Ansgar Martins im Vorwort zu: „Masern werden von Waldorfschule zu Waldorfschule übertragen …“, http://waldorfblog.wordpress.com/2010/06/22/„masern-werden-von-waldorfschule-zu-waldorfschule-ubertragen …“/

    Anthroposophische Medizin = Homöopathie Wahnsinn Rudolf Steiners

  8. 8 Maria S. 22. März 2013 um 17:07

    Aus eigener Erfahrung kann ich nur sagen, dass Homöopathie sehr wohl eine Wirkung zeigt. Bei mir war die Erstverschlimmerung des Medikaments Entoxin so stark, dass ich schier am verzweifeln war. Ich bereue es sehr, dieses Medikament genommen zu haben, denn auch heute, 4 Monate später habe ich immer wieder plötzlich auftretende Bauchkrämpfe. Ich muss natürlich dazu sagen, dass ich ein sehr sensibler Mensch bin. Meiner Meinung nach ist die Wirkung der Homöopathie abhängig von der Empfindlichkeit eines Menschen. Bei unempfindlichen Leuten wird sie wahrscheinlich nicht wirken.

  9. 9 Bernd Harder 22. März 2013 um 20:02

    @Maria S.:

    < < Aus eigener Erfahrung kann ich nur sagen, dass Homöopathie sehr wohl eine Wirkung zeigt. << Natürlich, aber das hat nichts mit "der Homöopathie" oder dem homöopathischen Mittel zu tun (siehe Link). Die sogenannte "Erstverschlimmerung" ist schlicht eine Folge der völligen Nicht-Wirksamkeit des homöopathischen Arzneimittels: http://blog.gwup.net/2011/10/09/warum-homoopathie-wirkt/

  10. 10 Petra 8. Juli 2013 um 09:36

    Ich studiere seit einigen Jahren die klass. Homöopathie bei G. Vithoulkas in Griechenland.
    Ich möchte mich auf keine Diskussion einlassen, weil ich der Meinung bin, dass jeder seine Meinung haben sollte, aber wer sich ernsthaft mit diesem Thema beschäftigen möchte, kommt an G. Vithoulkas nicht vorbei.
    P.S. Ich bin Heilpraktikerin und behandele erfolgreich Patienten mit klass. Homöopathie. Ob Kritiker das glauben wollen oder nicht.

  11. 11 Bernd Harder 8. Juli 2013 um 09:44

    @Petra:

    < < Ich möchte mich auf keine Diskussion einlassen, << Schade. << weil ich der Meinung bin, dass jeder seine Meinung haben sollte << Homöopathie hat nichts mit "Meinungen" zu tun, die Studienlage ist völlig eindeutig (a) << aber wer sich ernsthaft mit diesem Thema beschäftigen möchte, kommt an G. Vithoulkas nicht vorbei. << Wer sich ernsthaft mit diesem Thema beschäftigen möchte, kommt vor allem an der Kritik an diesem Herrn nicht vorbei (b) << P.S. Ich bin Heilpraktikerin und behandele erfolgreich Patienten mit klass. Homöopathie. Ob Kritiker das glauben wollen oder nicht. << Noch einmal: Homöopathie hat nichts mit "Glauben" zu tun, sondern ist eindeutig widerlegt. Dass Sie Patienten manchmal helfen können, hat nichts mit einer spezifischen Wirksamkeit der Homöopathie zu tun (c): a: http://www.scilogs.de/wblogs/blog/detritus/alternativmedizin/2013-04-27/gesamtschau-der-studien-zur-hom-opathie

    b: http://psiram.com/ge/index.php/Georgos_Vithoulkas

    c: http://blog.gwup.net/2011/10/09/warum-homoopathie-wirkt/

    http://blog.gwup.net/2012/01/22/homoopathie-ist-irrtum/

  12. 12 Pierre Castell 8. Juli 2013 um 13:05

    @ Bernd Harder
    “Ich möchte mich auf keine Diskussion einlassen…!” (Aussage von Petra).

    Herr Harder, ob sie es wirklich nicht möchte, halte ich für fraglich.

    Ich vermute eher, dass diese Aussage eine “Masche” ist.

  13. 13 zwingenberger 8. Juli 2013 um 13:26

    @ Petra:

    Sie können meinen, was und soviel Sie wollen. Niemand wird Ihnen das streitig machen. Trotzdem – obwohl Ihr Entschluss, etwas ganz bestimmtes zu meinen, anscheinend feststeht – gebe ich Ihnen einmal folgendes zu bedenken:

    Halten Sie es für grundsätzlich möglich, dass eine Institution, die die Förderung der Homöopathie betreibt, sagen wir die Carstens-Stiftung oder der DZVhÄ, eines Tages und nach sorgfältigen Untersuchungen erklärt: das Ähnlichkeitsprinzip beruht auf einem Irrtum, es funktioniert so nicht?

  14. 14 excanwahn 8. Juli 2013 um 15:58

    Warum eine Diskussion mit Petra überflüssig ist:

    Sheldon Cooper: “I will spend the rest of my life here in Texas, trying to teach evolution to creationists.”

    Mary Cooper: “You watch your mouth, Shelly. Everyone’s entitled to their opinion.”

    Sheldon Cooper: “Evolution isn’t an opinion, it’s fact.”

    Mary Cooper: “And that is YOUR opinion.”

    Roma locuta, causa finita.

  1. 1 Sachsens Verbraucherschutzministerin Christine Clauß feiert die Homöopathie « Ratgeber-News-Blog Pingback am 23. April 2010 um 11:26
  2. 2 Homöopathie und die Wissenschaft… « Blasphemieblog reloaded Pingback am 31. Oktober 2010 um 20:15
  3. 3 Homöopathie-Esoterik-Hochschule in Traunstein? Bitte nicht! « Chiemgau Gemseneier Pingback am 9. März 2012 um 00:25

Kommentieren




NEU: Skeptiker 2/2017

SKEPTIKER 4/2016

GWUP im Social Web