gwup | die skeptiker

… denken kritisch seit 1987.

Schwurbler auf Speed: Jebsen und Schrang im „Interview des Jahres“ und Neues von den „Querdenken“-Klagen

| 12 Kommentare

Was gibt es Neues von den „Querdenkern“?

  • Der „Querdenken“-Anwalt Dr. Reiner Fuellmich war bei dem amerikanischen Rechtspopulisten und Ex-Breitbart-Chef Steve Bannon zu Gast, der mittlerweile die Live-Show „War Room Pandemic“ beim Real America’s Voice-Network moderiert:

Fuellmich sammelt seit Monaten Geld für eine angebliche „Sammelklage“ unter anderem gegen Christian Drosten (wir berichteten) – aber außer diversen Fake News hat man davon bislang noch nichts weiter gehört.

Auch in dem Interview mit Bannon erzählt Fuellmich allerlei Unsinn, zum Beispiel „dass die einzige Grundlage für diese Pandemie die so genannten PCR-Tests von Drosten“ seien.

Nur gab es nie einen breit verwendeten „PCR-Test von Drosten“. Darüber sprachen wir im aktuellen Skeptiker (1/2021) mit dem Biologen Dr. Hendrik Borucki vom Labordienstleister Bioscientia:

Skeptiker: Christian Drosten von der Berliner Charité hat zu Beginn der Corona-Pandemie eine SARS-CoV-2-PCR entwickelt, die von Verschwörungsgläubigen sogleich als „Drosten-PCR“ geschmäht wurde. Welche Rolle spielt dieser Test überhaupt für ein niedergelassenes medizinisches Großlabor wie das ihrige mit mehr als 10 000 Corona-Proben täglich?

Borucki: Keine. Herr Drosten hat als Leiter des nationalen Referenzzentrums das SARS-CoV-2-Virus frühzeitig sequenziert und eine PCR entwickelt, mit der die spezifischen RNA-Sequenzen des Virus nachgewiesen werden können. Die Hersteller von Testkits für niedergelassene Routinelabore, wie zum Beispiel Roche oder Thermo Fisher, orientierten sich zwar unter anderem daran, entwickelten aber ihre jeweils eigenen Nachweise.

Beispielsweise unterscheiden sich in den verschiedenen Testsystemen die Zielgene der SARS-CoV-2-PCR – aber alle Anbieter müssen ihre Testkits unabhängigen Leistungsbewertungen unterziehen. Medizinische Routinelabore verwenden diese Tests von kommerziellen Testherstellern, weil derart große Probemengen pro Tag nur auf entsprechend automatisierten Plattformen bewältigt werden können.

Eine „Drosten-PCR“ als konkretes Testkit gibt es nicht.

Nichtsdestotrotz träumt Fuellmich weiter von einem „Nürnberg 2.0.“ und kündigt große Taten an:

Wir hingegen sagen den nächsten Realitätsschock für die „Querdenker“ voraus – die ohnehin schon nicht mehr ganz so leise Zweifel an den Fähigkeiten des Anwalts artikulieren.

Als letzter Ausweg bleibt aber natürlich immer noch, alle Gerichte der Welt als korrupt zu diffamieren, weshalb es folgerichtig ist, dass alle Klagen verloren gehen und Fuellmich nichts dafür kann.

  • Ein anderer „Querdenken“-Anwalt zieht gerade noch rechtzeitig die Reißleine, ehe der Ruf vollends ruiniert ist: Ralf Ludwig.

Zur Erinnerung:

„Querdenken“-Initiator Michael Ballweg wollte vom Goldenen Aluhut den „Der goldene Aluhut“-Award 2020 einklagen, woraufhin Anwalt Jun für die gemeinnützige Organisation eine Gegenklage beim Berliner Landgericht einreichte, bei der es unter anderem darum geht, die Rechtsfähigkeit von „Querdenken“ zu ermitteln.

Anscheinend hat Ballweg zwischenzeitlich gemerkt, dass das Ganze eine ziemlich blöde Idee war, und sein Rechtsbeistand macht sich lieber gleich vom Acker.

  • Der Arzt, Impfgegner und Homöopath Rolf Kron (den wir hier mit seinem unvergesslichen Statement Ich habe keine Ahnung, ob ihr jetzt gleich nach Hause fahrt und eure Frauen oder Männer verprügelt, ob ihr gewalttätig seid, ob ihr euch kinderpornografisches Material anschaut oder ob ihr Hitlerkreuze an die Wände malt – das ist mir auch völlig schnuppe verewigt haben) ist sowohl seine Reputation wie auch seine Zulassung los.

Rund 4.500 „Gefälligkeitsgut­achten“ soll Kron ausgestellt haben. Offensichtlich unrichtige Gesundheitszeugnisse, die seinen Patienten den Verzicht des Maskentragens legitimieren sollten. Die Ermittlungen laufen bereits seit Mitte September.

Auf dieses exklusive Interview haben viele von euch seit Jahren sehnsüchtig gewartet: Ken Jebsen packt heute über seine erschreckenden Erfahrungen der letzten Monate aus.

Wer hat jetzt wie „seit Jahren“ darauf gewartet, erzählt zu bekommen, was Kenny in den „letzten Monaten“ erlebt hat?

Schwurbler auf Speed

bringt es in etwa auf den Punkt.

„Gefällt mir richtig gut, dieses Interview“, kommentiert Sinan Kurtulus einige Ausschnitte aus dem zirka einstündigen Video (ab Minute 20:44):

Da ist richtig viel selbstentlarvendes Zeug dabei.

Zum Weiterlesen:

  • Video: Schurbler auf Speed, Sinans Woche am 11. Juni 2021
  • „Cui Bono – WTF happened to Ken Jebsen?“ – Sechsteilige investigative Podcast-Reihe, GWUP-Blog am 13. Juni 2021
  • Eine Tragödie namens Ken Jebsen, tagesspiegel am 12. Juni 2021
  • „Verdachtsfall“: KenFM wird vom Verfassungsschutz beobachtet, GWUP-Blog am 28. Mai 2021
  • Wie Heiko Schrang sich als „friedlicher Kämpfer“ der rechten Esoterik inszeniert, Belltower News am 5. August 2020
  • Heiko Schrang bei Psiram
  • Video: Ich kann Querdenker verstehen, Sinans Woche am 4. Juni 2021
  • „Fünf Kilo Altpapier“: Anwalt Jun zur Klage von Wodarg/Fuellmich gegen den Volksverpetzer, GWUP-Blog am 27. Februar 2021
  • Lachnummer „Sammelklage“? GWUP-Blog am 22. Januar 2021
  • Der Goldene Aluhut verklagt „Querdenker“ Michael Ballweg, GWUP-Blog am 22. Dezember 2020
  • Impfkritiker im Kompetenzcheck – Rolf Kron (I), INIBlog am 25. Juli 2020
  • Von „Querdenken“ lernen heißt zu erkennen, wie man es nicht machen sollte, GWUP-Blog am 2. Juni 2021

12 Kommentare

  1. Die offenen Tötungsaufrufe Bannons gegen Abweichler samt Kriegsphantasien sind für Quer-Liebesfrieden-Füllmich kein Problem:

    „…Entweder ihr macht mit oder euch wird es auch so ergehen!’…“

    https://www.spiegel.de/netzwelt/web/twitter-loescht-konto-von-steve-bannon-a-be138e50-39ec-4930-9ac3-903495b24a2f

  2. Ich habe die unseligen, dummen Ergüsse des Herrn Füllmich nicht mehr verfolgt. Aber das Thema Nürnberg treibt ihn ja schon seit Monaten um.

    Vorweg: Ich bin der tiefen Überzeugung, daß die Nürnberger Prozesse keine „Siegerjustiz“ waren. Und ich muß zugeben, daß die damals verhängten und vollzogenen Todesurteile wohl die einzig angemessene Form des Strafmaßes für die monströsen Taten bestimmter Angeklagter dort gewesen sind.

    Aber wenn Füllmich ein neues Nürnberg-Tribunal fordert, dann fordert er implizit die Möglichkeit der Verurteilung von Angeklagten zum Tode.

    Wenn Füllmich das historische Vorbild ernst nimmt, dann bedeutet es, daß eine Reihe mächtiger Staaten ein Tribunal gründen – also genau das, was er eigentlich gar nicht möchte. Es paßt aber hervorragend zu der Anmaßung, daß er und seine Spießgesellen ihre Kaffeerunde als „Untersuchungsausschuß“ titulieren.

    Wenn Füllmich die für die Bewältigung der Pandemie Verantwortlichen mit den Verbrechern vergleicht, die in Nürnberg angeklagt worden sind, dann betreibt er explizit Geschichtsrevisionismus.

    Wenn Füllmich ein neues Nürnberger Tribunal fordert, dann kann ich daraus nur schließen, daß Deutschland noch immer besetzt ist von fremden Mächten und wir nicht souverän sind – oder jedenfalls scheint Füllmich das zu glauben. Somit stellt Füllmich sich implizit an die Seite der diversen Reichsbürger in unserem Lande.

  3. @ Borstel

    Danke für diesen hervorragenden Kommentar.

  4. Verschwörungsideologe, Antisemit, Spinner, Lügner und Abzocker … Ken Jebsen ist vieles. Und jetzt ist er auch gehackt und defaced.

    https://anonleaks.net/2021/optinfoil/could-anonymous-hack-kenfm-de-yes-we-ken/

  5. Und so sieht die Webseite von KenFM derzeit aus:

    This Domain has been seized by Operation Tinfoil.

  6. @Bernd Harder:

    Phantastisch!!

  7. @ borstel

    Ich teile die Ansicht nicht, dass die Tötung für überhaupt irgendetwas eine angemessene Bestrafung ist. Oder im Falle der Nazitäter überhaupt eine Strafe, was man leicht daran erkennt, dass sich viele von denen ja selbst getötet haben, um sich der Bestrafung zu entziehen. Die Tötung befriedigt wohl eher das Bedürfnis nach Rache oder das Gerechtigkeitsempfinden der Überlebenden (Stichwort „angemessen“).

    Mein Punkt dabei ist, dass ein Hingerichteter den Rest seines Lebens und damit den Großteil der Bestrafung ja gar nicht erlebt.

    Vielleicht eine Minderheitenmeinung und außerdem OT, sorry. Im übrigen stimme ich Dir zu, wobei ich aber von diesen Leuten auch nicht erwarte, logisch konsistent zu argumentieren oder überhaupt ein konsistentes Weltbild zu haben. Mit Logik oder mit Wissen kommt man da leider nicht weiter *seufz

  8. Irgendwas ist da passiert. Stand 16:02 Uhr steht die Webseite in voller brauner Pracht

    https://kenfm.de/

  9. @Peter Friedrich:

    Nun ja, irgendwann werden die Admins es ja mal gemerkt haben.

  10. „A podcast where Dan tells his friend Jordan about what happened that day on the Alex Jones Show, and they struggle to make sense of it all.“

    https://knowledgefight.com/

  11. AnonLeaks gibt Auskunft, wie Anonymous den Hack von KenFMs Homepage geschafft hat.

    https://anonleaks.net/2021/optinfoil/kennotfm-details-zu-hack-und-defacement/

    Es gibt auch ein Angebot, die abgezogenen Daten an „echte“ Medien/Journalisten weiterzugeben.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.