gwup | die skeptiker

… denken kritisch seit 1987.

Von „Querdenken“ lernen heißt zu erkennen, wie man es nicht machen sollte

| 15 Kommentare

Der Autor und Regisseur Tom Bohn, der an der Aktion #allesdichtmachen beteiligt war und den die Kritik daran „an die Tribunale in Hollywood während der McCarthy-Ära“ erinnerte, hat heute bei Welt+ einen Kommentar zur „Querdenken“-Bewegung publiziert.

Die Überschrift (die vermutlich von der Redaktion stammt) ist schon mal Unsinn, aus zweierlei Gründen:

  1. „Querdenker“ waren früher mal „Vorwärtsbringer“ (so Heribert Prantl in der Süddeutschen).

Die „Querdenker“ der Corona-Demos haben zwar den Begriff gekapert – sind aber nichts weiter als „handgreiflich-rabiate Wutbürger“ (NZZ), die „den Rechtsstaat in Frage stellen“ (SZ), weil sie „hinter allem eine Verschwörung vermuten“ (Mimikama).

So etwas braucht niemand – auch nicht beim „nächsten“ Mal.

2. Selbst wenn die „Querdenken“-Initiativen zunächst berechtigte Fragen gehabt haben sollten (Bohn zählt auf: „der Unsinn einer Konzentration auf Inzidenzzahlen, die zum Teil katastrophalen sozialen Folgen von Lockdowns, die damals wie gleichgeschaltet wirkende Presse sowie die Kritik an den einseitig besetzten Beratergremien der Regierung“), dann sind für einen „außerparlamentarisch organisierten“ demokratischen Protest dagegen eher spiegelvorhaltende Geradeausdenker als „sympathische Garanten der Aufklärung“ notwendig.

Aber nicht solche Zeitgenossen:

Allerdings breitet Bohn danach auch durchaus sinnvolle Überlegungen aus, wenn er den „Querdenkern“ zum Beispiel eine „verantwortungsvolle Führung“ abspricht:

Bereits bei den beiden großen August-Demos in Berlin zeichnete sich bei Querdenken eine unverständliche Fehleinschätzung der gesellschaftlichen Lage ab. Es sollte einem erfahrenen Veranstalter ins Auge springen, dass man im Vorfeld besprochene Auflagen nicht einfach während einer Demonstration brechen kann, ohne dass dies schwerwiegende Folgen für Zukünftiges hat.

Nicht nur das. Gegen eine der schillerndsten Szene-Gestalten wird nun auch wegen Volksverhetzung ermittelt, meldet der SWR:

Der Arzt ist Teil und führender Kopf der „Querdenker“-Bewegung. In Deutschland trat er unter anderem im Frühjahr bei einer „Querdenker“-Demonstration ins Sinsheim (Rhein-Neckar-Kreis) auf – allerdings nur per Video zugeschaltet. Seine Angriffe auf Polizei und Staat wegen der Corona-Beschränkungen fanden dort reichlich Beifall.

Das sieht auch Bohn so, der in seinem Artikel die „Querdenker“ neben ihrer „Unvernunft und Selbstbezogenheit“ vor allem dafür kritisiert, dass „bekennende Demokraten mit oder neben Rechtsradikalen und Reichsbürgern marschieren“.

Bohns Fazit:

Das bunte Schiff Querdenken wurde durch die eigene Crew versenkt. Es wird nicht lange dauern und Querdenken wird Geschichte sein […] Die Bewegung Querdenken ist vor eine Mauer gelaufen, die sie sich selbst errichtet hat.

Das Landsberger Stadtratsmitglied (FDP) rechnet indes mit neuen Protestbewegungen, etwa gegen „soziale Verwerfungen“ durch die Corona-Krise oder gegen eine „versteckte Impfpflicht“ bei Kindern.

Alle diese Initiativen sollten von „Querdenken“ lernen, „wie man es besser nicht macht“.

Eine ausführliche Analyse der „Querdenken“-Bewegung von ihren Anfängen bis hin zu den aktuellen Auflösungserscheinungen gibt’s im nächsten Skeptiker, der Mitte Juni erscheint.

Zum Weiterlesen:

  • Was die nächsten „Querdenker“ besser machen müssen, Welt+ am 2. Juni 2021
  • Nach Corona-„Querdenkern“ die Klima-„Querdenker“? GWUP-Blog am 26. Mai 2021
  • Ermittlungen gegen Bodo Schiffmann wegen Volksverhetzung, swr am 2. Juni 2021
  • Querdenker zeigen versehentlich, wie sie lügen: Die Impfung ist nicht „ansteckend“, volksverpetzer am 1. Juni 2021
  • Flucht ins Exil, im Streit oder erfolglos: So unterhaltsam geht die „Querdenken“-Bewegung unter, volksverpetzer am 30, Mai 2021
  • Highway to Intensivstation: Der Tiefpunkt des „Querdenkens“, GWUP-Blog am 10. Januar 2021
  • Walulis Story: Wie Nazis „Querdenken“ steuern
  • Video: „Sektenführer“ Bodo Schiffmann bei Sinans Woche, GWUP-Blog am 28. Mai 2021
  • Vom Querdenken-Protest in den Bundestag? Die neue Partei „Die Basis“, buten un binnen am 2. Juni 2021
  • „Es reicht nicht, Verschwörungstheoretiker als ‚Spinner‘ abzutun“, hpd am 2. Juni 2021
  • Warum Bhakdi immer noch nicht in Thailand ist und warum er jetzt angeblich nach Sachsen-Anhalt will, Gesundheits-Check am 2. Juni 2021
  • Fast eineinhalb Jahre Coronakrise – Versuch einer subjektiven Bestandsaufnahme, Gesundheits-Check am 24. Mai 2021
  • Youtube löscht Kanal von Stuttgarter Querdenkern, netzpolitik.org am 26. Mai 2021
  • Her mit dem Corona-Untersuchungsausschuss, SPON am 2. Juni 2021
  • Die Misstrauensgemeinschaft, Skeptiker 2/2021

15 Kommentare

  1. Hmm. Welche einseitig besetzten Beratergremien? Damals war Streeck noch glaubwürdig und der saß bei Laschet mehr oder weniger mit im Boot.

    Dass sich die „Gegenseite“ durch ihre persistent falschen Vorhersagen selber ins Aus manövriert hat, kann man kaum der Regierung anlasten, finde ich.

  2. @Matthias Urlichs:

    Das ist sicher richtig.

    Ich weiß auch nicht genau, worauf er abzielt, aber es gab z.B. auch politische Kritik an der zu „medizinischen“ Besetzung der Beraterstäbe, die „den Regierungskurs stützen“:

    https://www.spiegel.de/politik/deutschland/corona-politik-die-bestellten-berater-kommentar-a-9edd178d-1843-4522-8bde-f4c8bc0dfa30

    https://www.nordbayern.de/politik/wahlt-die-regierung-ihre-corona-berater-zu-einseitig-aus-1.10786152

  3. „Der Virologe und Epidemiologe Klaus Stöhr sieht das Abklingen der Corona-Pandemie. Die Angst vor den Mutationen hält er für unbegründet.“ (BZ vom 12.2 21)

    https://www.berliner-zeitung.de/politik-gesellschaft/corona-ist-auf-dem-rueckzug-li.139546

    Das war zu dem Zeitpunkt, als die britische Mutante bereits in deutschen Startlöchern für die 3. Welle bereits wartete und Indien die echte Katastrophe noch bevorstand.

  4. Die ganze Querdenkerbewegung besteht halt nur aus diffuser Begleitempörung zum Takt von „Ich will mir nichts vorschreiben lassen“.

    Ich denke mittlerweile, dass es nie wirklich um die Verhandlung einer Kritik ging, sondern dass alles nur eine kollektive psychohygienische Kompensationshandlung war.

    Öffentliche Schreitherapie gegen den Corona-Blues.

  5. Beraterstäbe: Darüber, ob die virologische und epidemiologische Expertise anfangs zu sehr im Vordergrund stand, vielleicht auch zu lange, kann man diskutieren.

    Interdisziplinärer angelegte Netzwerke wie z.B. das Kompetenznetz Public Health Covid-19 (https://www.public-health-covid19.de/) hätte man sicher systematischer einbeziehen können.

    Man muss aufpassen, dass man nicht aus einem Abwehrreflex den Querdenkern gegenüber Dinge rechtfertigt, die wirklich nicht optimal gelaufen sind: Die Querdenker befördern nicht die kritische Bestandsaufnahme, sie behindern sie.

  6. Pingback: Kritik und Pseudokritik: Querdenker als nützliche Idioten der dunklen Seite der Macht? – Gesundheits-Check

  7. Er behaupte nicht, das Virus sei eine Erfindung, so der ehemalige Fernsehseelsorger Jürgen Fliege. Doch die Lockdown-Maßnahmen seien nicht gerechtfertigt gewesen. Im Frühjahr ist er der Partei „Die Basis“ beigetreten.

    https://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/menschen/juergen-fliege-in-corona-protest-partei-die-basis-17374873.html

  8. @ RPGNo1:

    „… Er behaupte nicht, das Virus sei eine Erfindung, so der ehemalige Fernsehseelsorger Jürgen Fliege. Doch die Lockdown-Maßnahmen seien nicht gerechtfertigt gewesen. …“

    Er musste ja auch keinerlei Verantwortung übernehmen. Läßt sich erst durch öffentlich-rechtliche Medien ins Fernsehen befördern, um dann neubraunes Gedankengut in die Öffentlichkeit zu streuen. Was für ein verantwortungsloser Schwätzer.

  9. @Peter Friedrich

    Jürgen Fliege war schon zu ÖR-Seiten ein seltsamer Vogel mit einem Hang zu Scharlatanerie, Esoterik und Pseudowissenschaft.

    https://www.psiram.com/de/index.php/J%C3%BCrgen_Fliege

  10. Jürgen Fliege: Er ist, wie man bei Psiram nachlesen kann, auch mit Harald Wiesendanger bekannt, dem Bruder des vor kurzem bekannt gewordenen Roland Wiesendanger.

    Irgendwie hängt eben alles mit allem zusammen, genau wie die Esoteriker lehren. Nicht zu vergessen übrigens Flieges Engagement für Sabine Linek, die sagt, sie könne Krebs durch Sauerstoff heilen. Die Frau ist nach wie vor im Geschäft.

    Vom Ganzheitlichen ist es oft nicht weit zum ganzheitlichen Knall.

  11. „Christoph Lütge und Coronaleugner: „Er hat die Wissenschaft komplett negiert“

    https://www.sueddeutsche.de/muenchen/ebersberg/coronaleugner-christoph-luetge-vaterstetten-vhs-1.5316524

  12. Christian Kreil über Bhakdis Buch „Corona Unmasked“:

    Der deutsche Corona-Plauderer surft mit seinem neuen Buch auf jener zweiten Welle, die er vor einem Jahr abgesagt hatte.

    https://www.derstandard.de/story/2000127072614/corona-unmasked-bhakdis-demaskierung-als-unpolitischer-querdenker

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.