gwup | die skeptiker

… denken kritisch seit 1987.

Schamanen, Satan und Frauen in der Sektenfalle

| 15 Kommentare

Mit „konfliktträchtigen Gruppen“ (so heißen „Sekten“ mittlerweile) befassen wir uns hier eher selten.

Und wenn, dann geht es meistens um Scientology.

Latest News:

  • Die abtrünnige Schauspielerin Leah Remini geht zum Angriff über.

Der „King of Queens“-Star hat bei der Polizei in Los Angeles eine Vermisstenanzeige aufgegeben.

Leah will so herausfinden, wo die Frau von Scientology-Chef David Miscavige steckt, die seit Jahren nicht mehr öffentlich aufgetreten ist.

Einer der Gründe für Reminis Ausstieg bei Scientology waren die harschen Reaktionen der Scientologen auf ihre Nachfragen zum Verbleib von Shelly Miscavige.

Cool.

  • Allerdings soll der Psycho-Kult in Hollywood ohnehin nicht mehr angesagt sein:

Immer mehr Stars werben für die okkulte Gemeinde O.T.O. Ist der Geheimorden das neue Scientology?“

schreibt etwa die Gala.

Auch der Focus berichtet:

Die Sinnsuche der Promis hat ein neues Ziel: Scientology ist out, O.T.O ist in!“

Nichts Weltbewegendes, aber schadet auch nichts, mal was davon gehört zu haben – und sei es auch nur als Ergänzung zu unserem Artikel „Stars und ihre Eso-Spleens“.

Hinter dem Kürzel „O.T.O.“ verbirgt sich der „Ordo Templi Orientis“ oder „Orientalischer Templerorden“.

Die deutsche Internetpräsenz gibt sich das Motto

Liebe ist das Gesetz, Liebe unter Willen“

des britischen Okkultisten Aleister Crowley, was die Gruppierung beim Neosatanismus verortet.

Als bester O.T.O.-Kenner im deutschsprachigen Raum gilt der Schweizer Ethnologe und Journalist Peter-Robert König.

Seine Studie „Das Ordo Templi Orientis Phänomen“ ist online hier zu finden.

Wie fast immer lässt sich kaum sagen, wie ernst es Peaches Geldorf, Isabella Cruise, Jay-Z und anderen Promis mit der „gefährlichen Sex-und-Drogen-Sekte“ (InTouch) wirklich ist.

In der Gala wird Dr. Kai Funkschmidt von der Evangelischen Zentralstelle für Weltanschauungsfragen so zitiert:

Es ist relativ schwer, heute noch zu schocken. Stars wie Peaches Geldof möchten sich durch O.T.O. mit der Aura des Geheimnisvollen, Dunklen umgeben und Grenzen austesten.

Schon die Beatles haben Aleister Crowley auf dem Cover von „Sgt. Pepper’s Lonely Hearts Club Band“ verewigt – als einer „der Leute, die wir mögen“.

  • Hier in Deutschland schickt sich der „sibirische Schamane Oyun“ zu seiner nächsten Tournee (September) an.

Im März hatte er uns schon einmal beglückt, mit einem „spannenden“ und „sehr kraftvollen Seminar“, wie eine „Schamanenschule“-Webseite kolportiert.

Etwas anderes wissen da unsere Freunde von Statt Schamanen.

Eine Aussteigerin berichtet von früheren engen Verbindungen „Oyuns“ zu dem berüchtigten Anführer der sibirischen Sekte „Ashram Schambala“, Konstantin Rudnew.

Rudnew wurde kürzlich wegen Vergewaltigung, sexueller Nötigung und Drogenhandel zu elf Jahren Haft verurteilt.

Oyun, der „Schamane der Freude“, reagierte darauf mit einer Gegendarstellung.

Interessant für uns Skeptiker sind indes mehr die rührenden Versuche der Anhänger Oyuns, mit diversen „Wundergeschichten“ das Ansehen ihres Schamanen zu retten, etwa hier:

Ich wurde Zeuge, wie Kaichi Oyun eine sehr kranke Frau aus meiner Seminargruppe heilte! Ihre Gallensteine verschwanden durch seine Hilfe! Dieser Mensch vollbringt wirklich Wunder!

Die Ultraschallbilder „Vorher“ und „Nachher“ würden mich schon sehr interessieren – vielleicht schickt sie uns ja jemand?

Gerne laden wir Oyun auch zu unseren Psi-Tests ein – leicht verdientes Geld für einen „Wunder“-Schamanen, sollte man doch meinen.

Wir sind gespannt.

In Österreich bekommen selbsternannte „Schamanen“ übrigens gerade gut Gegenwind.

  • Und dann gibt es noch einen aktuellen Artikel in der Schweizer Tageszeitung Der Bund.

Es geht um „Frauen in der Sektenfalle“ und die Autorin Michèle Binswanger entwickelt dazu einige interessante Gedanken:

Was hat es eigentlich mit diesem weiblichen Hang zu Alternativmedizin und in der Folge oft auch zu Übersinnlichem und Unerklärbarem auf sich? […]

Es geht hier nicht darum, die Frauen deswegen zu verurteilen, denn die Anfälligkeit auf Heilsversprechen und Sektenwesen hat vermutlich weniger mit dem Chromosomensatz als mit den uns zugedachten männlichen oder weiblichen Rollen zu tun.

Die vornehmlich weibliche Bereitschaft, nicht nur rational, sondern auch emotional und sozial zu funktionieren, ist eine durchaus positive Eigenschaft. Wer würde sonst noch Kinder zur Welt bringen oder Angehörige pflegen?

Fest steht auch, dass Frauen öfter von den negativen Folgen betroffen sind, dass sich für jede Sekte ein Mann findet, der bereitwillig den grossen Führer gibt und die willigen Sinnsuchenden finanziell oder sexuell ausbeutet.

Und auch dies kann man als pervertierte Seite der durchaus positiven Eigenschaft verstehen, Verantwortung für eine Gruppe zu übernehmen und wichtige Entscheidungen zu treffen.“

Zum Weiterlesen:

  • Frauen in der Sektenfalle, Der Bund am 6. August 2013
  • Oyun, Schamane der Freude, und die russische Sekte? Statt Schamanen am 19. Juni 2013
  • Stars und Scientology, GWUP-Blog am 27. Januar 2013
  • Die Geister-Therapeutin, GWUP-Blog am 15. Oktober 2009
  • Frauen und Esoterik: Der sechste (Un)sinn, GWUP-Blog am 21. September 2010
  • Mädchen und Esoterik, GWUP-Blog am 23. Dezember 2011
  • Scientology war gestern: Peaches Geldof und Co. vertrauen Sex-Sekte, Focus-Online am 23. April 2013
  • Spekulationen um Frau von Scientology-Chef: Fernsehstar stellt Vermisstenanzeige, Spiegel-Online am 9. August 2013
  • Gesucht: Scientologys First Lady, Süddeutsche am 11. August 2013
  • Aus für Lebensberatung durch „Schamanen“, Kritisch gedacht am 14. August 2013

15 Kommentare

  1. Ross und Carrie vom Podcast „Oh No Ross and Carrie“ gehen für Ihre Hörer dahin wo es wehtut.

    Sie haben schon einiges ausprobiert so wie Reiki oder „Colon-Cleansing“.

    Die letzte Episode ihres Podcasts handelt von O.T.O., denn sie haben eine Messe besucht.

    Reinhören lohn sich:

    https://ohnopodcast.com/investigations/2013/8/1/ross-and-carrie-go-oto-part-1-nudity-and-dark-rituals-edition

  2. Warum in die Ferne schweifen, wenn das Vergleichbare liegt so nahe?!
    Sektenähnliche Strukturen weisen m. E. auch hier Organisationen (Vereine, Stiftungen) auf, die unter dem Deckmantel von „alternativer, integrativer, ganzheitlicher Medizin“/“Umweltmedizin“ auch auf den lukrativen Zug des brasilianischen „Geistheilers/Wunderheilers“ Joao de Deus mit aufspringen (Massenveranstaltungen, „Geistheilungstage“).
    Und es gibt in Brasilien ein(e) „Funkloch-Klinik/Hotel“ mit deutschem medizinischen Personal (Ärzte, Zahnärzte), die stolz Joao de Deus als Schirmherr präsentieren (und Reisetourismus zur „Detox-Klinik“ anbieten).

    Ansonsten kommt man bisher ohne Prominenz aus dem Show-Biz aus …

    http://www.earth-oasis.de/geistheilungstage/joao-de-deus
    http://www.earth-oasis.de/geistheilungstage
    http://www.earth-oasis.de/geistheilungstage/tagesablauf
    http://www.earth-oasis.de/stiftung
    http://www.earth-oasis.de/stiftung/stiftungsprojekte
    („… Nach der Devise, „Wer heilt hat recht“ …“)
    http://www.earth-oasis.de/gesundheits-kongress-heilung-auf-3-ebenen
    (siehe dort auch „Referenten in der Kurzübersicht“!)

    http://www.staette-der-heilung.de/
    http://psiram.com/ge/index.php/Jo%C3%A3o_de_Deus

    http://www.open-mind-academy.eu/mitglieder_referenten/
    http://psiram.com/ge/index.php/Open_Mind_Academy

    http://www.ostmed.net/detox/detox.pdf
    („integrative Ärzte“, „geballte Kompetenz“, …)
    http://eo-travel.de/

  3. Ja, ja, der „gute“ Aleister Crowley…

    Do what thou wilt shall be the whole of the Law

    dann erst kommt „Liebe ist das Gesetz, Liebe unter Willen“
    also

    Love is the law, love under will

    steht alles im The Book Of Law ;-)
    Eine „schöne“ schwarze Messe auf Youtube von Coven :-)
    http://www.youtube.com/watch?v=2rEOqCNgqEQ#at=144
    Am Ende hören wir folgendes:

    Eva, Ave Satanas! Vade Lilith, vade retro Pan! Deus maledictus est!! Gloria tibi! Domine Lucifere, per omnia saecula saeculorum. Amen!!“ „Do What Thou Wilt, Shall Be the Whole of the Law!“ „Rege Satanas! Hail Satan! Ave Satanas! Hail Satan! Hail Satan!! Hail Satan!“

    Nun ja, das hat doch wirklich in Hollywood gefehlt ;-)

  4. @Ralf:

    < < Nun ja, das hat doch wirklich in Hollywood gefehlt ;-) << LaVey war ja schon mal gut dabei, vor 40 Jahren. http://fromthebarrelhouse.com/2012/04/05/satanism-in-hollywood-kenneth-angers-golden-age-of-occult-1969/

  5. @Bernd Harder:

    War ja auch ironisch von mir gemeint, aber wirklich…da wird von Glaubenschwund in der Gesellschaft geretet, aber der „Aberglaube“ bekommt immer mehr Anhänger – das ist kein Glaubenschwund, sondern eine Glaubensverlagerung…

    gleichsam einer „Drogen-Substitution“ von Heroin zu Methadon zb ;-)

  6. @Bernd Harder
    Das ist schon merkwürdig…warum ist das menschliche Gehirn so auf Glauben „geprägt“ – ist das, das Gottesgen? Sind Atheisten wirklich nicht gläubig? Oder haben sie ein Ersatz?
    Ich will natürlich nicht den überzeugten Atheisten leugnen, der auf der Basis reiner Vernunft natürlich zu dieser Einsicht kommen kann.
    Aber gibt es den „lupenreinen“ Atheist? ;-)

  7. Nun ja, etwas Off-Topic:
    Wir haben heute den 126. Geburtstag von Erwin Schrödinger – ja, der mit der Katze…und sogar Google gedenkt ihm
    https://www.google.de/
    und dazu noch etwas Nachtliteratur, nach all dem „Satanismus“ ;-)
    http://de.wikipedia.org/wiki/Interpretationen_der_Quantenmechanik
    Meine Lösung: Die Katze ist ein Zombie ;-)

  8. Natürlich: Nachtlektüre, statt Nachtliteratur…

  9. Gerade eben ist mir ein Bild aufgefallen, das in dem verlinkten Wikipedia-Artikel zu finden ist:
    http://commons.wikimedia.org/wiki/File:Niels_Bohr_Albert_Einstein_by_Ehrenfest.jpg
    Also ich würde mal sagen, das spricht „Körpersprachliche“-Bände…

  10. Zitat Binswanger:

    „[…] die Anfälligkeit auf Heilsversprechen und Sektenwesen hat vermutlich weniger mit dem Chromosomensatz als mit den uns zugedachten männlichen oder weiblichen Rollen zu tun.“

    Ähm, und die männlichen oder weiblichen Rollen bestimmen sich nicht aus dem Chromosomensatz?

    Ich mag das gut 40 Jahre alte Argument von den bösen Rollenmustern nicht mehr hören! Gerade Skeptiker sollten akzeptieren können, dass Denken und Fühlen massiv von den geschlechtsspezifischen Genen beeinflusst wird.

    Trotz aller Freiheiten und Fördermaßnahmen interessieren sich immer noch signifikant weniger Frauen für Computerprogrammierung als Männer. Umgekehrt liegen die Interessen bei Pflegeberufen.

    Warum diese Gegebenheiten nicht einfach – ohne Wertung – hinnehmen? Das ermöglicht doch erst den nüchternen Umgang damit!

  11. @ Ralf:

    < < Aber gibt es den "lupenreinen" Atheist? << Mein aktueller Lieblingsartikel dazu: http://evidentist.wordpress.com/2013/08/12/warum-ich-nicht-mal-atheist-sein-will/

  12. Evangelischen Zentralstelle für Weltanschauungsfragen
    Es entbehrt nicht einer gewissen Ironie, wenn Vertreter der Großsekte, ihr Urteil über die Konkurrenz fällt. Auch wenn die evangelische Kirche nicht so viel Unheil anstellt, wie die Konkurrenz, so würde derren Weltanschauung nicht als rationaler bezeichnen. Vor allen Angesichts der Aussage der Evangelischen Zentralstelle für Weltanschauungsfragen über Atheisten:
    „. Die von Atheisten beanspruchte Rationalität ist keine überzeugende Beweisführung, sondern eine Missachtung der Grenzen menschlicher Vernunft….Trotz der Ablehnung Gottes, trotz des Versuchs, die Welt ohne jeglichen Gottesbezug zu erklären und in ihr zu leben, bleibt die Frage, ob der Mensch sich wirklich so weit von Gott lösen kann, wie es im modernen Atheismus beansprucht wird.“
    http://www.ekd.de/ezw/Lexikon_2102.php

    Mit anderen Worten, der Atheismus scheitere daran die Welt ohne den christlichen Gott zu erklären. Die evangelische Kirche setzt fest, was Vernunft sein soll. Alles mit einem Zitate von Martin Luther unterlegt. Ähnliche Argumente kann ein Esoteriker gegen die Weltanschauungsbeauftragte vorbringen, ein Lieblingspruch lautet, Jesus galt am Anfang auch als Fanatiker

  13. Bei RTL läuft gerade „Spiegel TV“, und gleich kommt in der Sendung u. a. ein Bericht über schamanische Heiler.

  14. In der Mediathek unter: http://www.spiegel.tv/filme/magazin-23022014/

    Ist aber nicht sehr aufregend. Einige Damen (und zwei Herren) im Stuhlkreis und gaaanz viel Gefühl.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.