gwup | die skeptiker

… denken kritisch seit 1987.

Stars und Scientology

| 22 Kommentare

Vor zwei Wochen brachte Welt-Online einen Artikel zum Thema „Stars und Esoterik“, der sich nahtlos einreiht in unsere Postings:

  • Die unheilige Jungfrau beim Opus Dei? GWUP-Blog am 20. April 2011
  • Die Geister-Therapeutin, GWUP-Blog am 15. Oktober 2009
  • Lady Gaga – haunted? GWUP-Blog am 3. November 2010
  • Die Wünschel-Wichte, GWUP-Blog am 6. November 2010
  • Michelle Hunziker, Paolo Coelho und die Krieger des Mists, GWUP-Blog am 12. April 2011

In dem aktuellen Beitrag „Nicht ohne mein Medium, nicht ohne innere Stimme“ heißt es unter anderem:

Dass die Stars, die Schönen, die Reichen, die Schauspieler aus der Traumfabrik einen so starken Hang zu esoterischen Helfern haben, dass sich einige von ihnen, wie John Travolta oder Tom Cruise, sogar so fragwürdigen Vereinigungen wie der Scientology Church anschließen, das hängt in vielen Fällen ganz sicher mit ihren besonderen Lebenssituationen zusammen.

Sie führen ein Leben auf der Kippe, zwischen Mega-Erfolg, der häufig nicht rational erklärbar ist, und drohendem Absturz, ein Leben, das wenig Regelmäßigkeit, Normalität kennt. Kaum verwunderlich, wenn gerade sie nach einfachen Antworten, nach klaren Rezepten für den Alltag ebenso suchen wie nach Hinweisen auf das, was kommt.“

Heute vertieft Welt-Online die seltsame Affinität einiger Hollywood-Stars zu Scientology.

Das Blatt rezensiert die Buchneuerscheinung „Going Clear: Scientology, Hollywood and the Prison of Belief“ von Lawrence Wright, das in den USA für Furore sorgt:

Der Welt-Autor nennt „Going Clear“ ein „sensationelles und mutiges Buch über Scientology und Hollywood“, das nicht mit Details spart:

Tom Cruise tritt erst auf Seite 201 des Buchs auf; verlässt die Story aber nie mehr. Seine Ehen mit Nicole Kidman und Katie Holmes werden von der Kirche begleitet, wenn nicht gestiftet, und zerstört, als die Frauen in Ungnade fallen […]

John Travolta, der schon auf Seite 150 als unsicherer, Halt suchender Schauspieler eingeführt wird, gilt wegen des Verdachts, seine Homosexualität zu verbergen, als schwierig. Lawrence Wright berichtet von vorsorglichen Materialsammlungen der Kirche über Travolta für den Ernstfall, dass man sich von ihm distanzieren müsse.

Miscavige [der derzeitige Scientology-Führer] habe offen Schwulenwitze über den Schauspieler gerissen. Travolta, der als Pilot mit eigener Boeing 707 der Kirche gern zu Diensten war, schweigt.“

Andere schweigen nicht mehr.

Zum Beispiel der Hollywood-Regisseur und Ex-Scientologe Paul Haggis.

Oder der österreichische Scientology-Aussteiger Wilfried Handl:

Und der Psychokult scheint langsam nervös zu werden:

Zum Weiterlesen:

  • Gefährlicher Glaube, Welt-Online am 27. Januar 2013
  • Die Sekte der Stars, Focus am 14. Januar 2013
  • Scientology: Warum eigentlich, Tom? Stern-Online am 18. Januar 2013
  • Lawrence Wright-Buch: Tom Cruise bereit zum Kampf gegen Aliens, danach möchte er US-Präsident werden, Blog gegen Scientology am 17. Januar 2013
  • Lawrence Wright: Going Clear: Scientology, Hollywood and the Prison of Belief. Knopf, 17. Januar 2013
  • Erpresst Scientology Travolta mit Schwulen-Outing? Brights-Blog am 19. Januar 2013
  • Zehn Tage bei Scientology: „Meine Persönlichkeit ist im Arsch“, stern.de am 30. Januar 2008

22 Kommentare

  1. Tja, Stars sind auch nur Menschen. Oft mit weniger Selbstbewusstsein (im privaten Alltag) als der „normale“ Bürger.

    Und es ist sicher kein Zufall, dass die ganz großen echten Stars oft Alkohol und/oder Drogenprobleme haben. In diesen Tiefs ist wohl der ein oder andere Star für gewisse Gruppierungen wie z. B. Scientology empfänglich. Dass einige Stars allerdings besonders lange über viele Jahre intensiven Kontakt mit Scientology pflegen, scheint aus meiner Sicht das Sponsering zu bewirken. Denn ich vermute mal, dass sich Scientology das einiges kosten lässt, wenn Stars für sie Werbung machen…

  2. „Dass die Stars, die Schönen, die Reichen, die Schauspieler aus der Traumfabrik einen so starken Hang zu esoterischen Helfern haben, […] das hängt in vielen Fällen ganz sicher mit ihren besonderen Lebenssituationen zusammen.“

    Na ja, abgesehen von der holprigen Rhetorik im Welt-Artikel, würde ich erstmal bestreiten, daß die Prävalenz von esoterischen Promis höher ist als in der Gesamtbevölkerung. Üblicher Fehler, die Basisrate zu mißachten.

  3. Scientology, ein totalitäres System aus Kontrolle um jeden Aspekt eines menschlichen Lebens zu infiltrieren und zu diktieren. Geld, Macht, Kontrolle …

    Wie Gruppen, wie Scientology, operieren, gibts hier anschaulich dargestellt:

    http://www.destruktive-gruppen-erkennen.com

    @Bernd: War auf deinem Vortag „Countdown zum Weltuntergang.
    2012, die Maya und das Ende der Welt“ in Wien. Echt Klasse!

    PS: bald wird der scientologische Geheimdienst (OSA) hier posten …

  4. @Markus E.:

    < < War auf deinem Vortag "Countdown zum Weltuntergang ... << Danke, war eine schöne Veranstaltung in einer tollen Stadt. << PS: bald wird der scientologische Geheimdienst (OSA) hier posten ... << Oder zumindest wieder der Chef-Blogger oder so was Ähnliches: https://blog.gwup.net/2012/10/08/scientology-jetzt-redet-der-urenkel-von-ronald-l-hubbard/

  5. Ja genau :-) … immer diese bösen Medien die manipulieren, eine Handvoll verbitterter Aussteiger, man solle sich doch ehrlich und offen informieren, blablabla

    Grüße aus Wien

  6. @trixi: Diese persönlichen Erlebnisse, und ich kenne sehr viele davon, abgesehen von meiner eigenen, gleichen sich alle immer auf die selbe Art. Es geht um Geld, zerstörte Familien, indoktriniert Phobien, Isolation von der realen Welt, Ausbeutung, Missbrauch, …

  7. Nun, Scientology ist doof. Wissen wir. Ist nicht neu. Die christlichen Kirchen richten jedoch wesentlich mehr Schaden an, sowohl in den Psychen der Menschen wie auch ganz konkret in der Welt.
    Insofern ist es mir völlig einerlei, ob ein paar Hollywoodstars bei SC Mitglied sind oder nicht – die sollen selbst entscheiden, wofür sie ihr Geld rausschmeßen.

  8. Nun Georg M., dann belegen sie diesen Schäden in der Psyche und in der Welt.

    Haben die christlichen Kirchen eine Straflager (RPF) für Abweicher innerhalb der Gruppe?
    Betreiben christliche Kirchen pseudowissenschaftliche Drogenrehabilitationszentren wo Menschen getötet werden?
    Verfolgen christliche Kirchen ihre Kritiker und terrorisieren ihre Aussteiger?
    Zwingen christliche Kirchen einem zur Abtreibung?
    Haben christliche Kirchen schon jemand in den Privatkonkurs getrieben?
    to be continued …

  9. Ich habe mal einen Interessanten Artikel gelesen, der Titel lautete „Die größten Sekten von Allen“.
    Zu erst wurde gefragt, was eine Sekte ausmacht: „Du kannst nicht raus“, „Zwang“, „das finanzielle Ausnehmen der Mitglieder“, „Das Abhängigmachen von Mitgliedern“, „Manipulation und Gleichheitsdenken“ und „Elitäres Denken“ etc. und was wurde auf diese Kriterien hin untersucht? Das Gesundheitswesen! Die Medien und das Bildungswesen! Das Finanzsystem! etc. Das war genial und tatsächlich ist es genau so!

    Ihr regt Euch hier über Scientology aus? Dann schau Euch mal genau diese Gebiete genauer an! Scientology wirkt diesen Gebieten entgegen und setzt sich für mehr Menschlichkeit und Gerechtigkeit ein und DESHALB – und NUR deshalb – wird Scientology attackiert! Und von wem? Genau von diesen Gebieten!

  10. @Qwert: Auf so einen Quatsch kann auch nur ein Scientologe kommen.

    Immer wieder schön, solche Selbstdemaskierungen zu lesen.

  11. Danke OSA (Qwert) für diese geistige Selbstentblößung. Du hast unter anderem noch die böse Psychiatrie vergessen aufzuzählen. Die ist ja auch für den Holocaust schuld (nicht die Nazis!)

    Scamology wirkt den Finanzsystem entgegen? Ach ja, mit Reed Slatkin einem Scientology-Mitglied. Urheber eines der größten Schneeballsysteme in der Geschichte der USA …

    Wortklären für Dich: Schneeballsystem

  12. @ Qwert
    „Scientology … setzt sich für mehr Menschlichkeit und Gerechtigkeit ein …!“

    Da kann man nur den Kopf schütteln und hoffen, dass niemand diesen Mist glaubt.

    Christliche Kirchen richten MEHR Schaden als Scientology an?
    Obwohl die katholische Kirche ihren Ruf fast täglich mit neuen Skandalen verschlechtert und mein Vertrauen zu ihr immer mehr sinkt, wage ich dennoch zu bezweifeln, dass sie noch mehr Schaden als Scientology anrichtet. Markus E. hat dazu schon interessante Beispiele aufgeführt…

  13. An alle Scientologen, die hier mitlesen bzw. kommentieren:

    Kennen Sie CoS-Mitglieder, die aufgenommen wurden, obwohl sie mittellos waren?

    Wenn die CoS die Welt verbessern möchte, warum verbreitet sie ihre Lehren nur gegen Bezahlung?

    Was passiert genau mit den zahlreichen Spenden, die für die für die „Ideal Orgs“ eingetrieben werden? Wer legt darüber irgendeine Rechenschaft ab?

  14. Scientology will die Welt verbessern…Ha Ha…jetzt muß ich doch lachen…vielleicht mit dem E-Meter, den ich schon als Kind mit einem Elektronik-Baukasten gebaut habe…da war Scientology in Deutschland noch nicht bekannt…das Gerät ist genauso primitiv, wie die ganze Lehre dieser „Weltverbesserer“… :-)

  15. @Josh: Natürlich. Bei Scientology gibt es Menschen aller Klassen. Ich kenne Scientologen, die ein normales, geringeres oder halt höheres Einkommen haben. Doch das Einkommen einer Person spielt in Scientology keine Rolle.

    Vielleicht sollte man mal klären, was ein Scientologe überhaupt ist, bzw. was er für Ziele verfolgt. Folgendes sind die von L. Ron Hubbard aufgeschriebenen (sprich die „offiziellen“ Ziele) der Scientology:
    Eine Zivilisation ohne Wahnsinn, ohne Verbrecher und ohne Krieg, in der der Fähige erfolgreich sein kann und ehrliche Wesen Rechte haben können und in der der Mensch die Freiheit hat, zu größeren Höhen aufzusteigen – das sind die Ziele der Scientology.

    Ein Scientologe ist folglich daran interessiert diese Ziele zu verwirklichen. Unabhängig von all den ganzen „Märchen“, die es um Scientology gibt, kann jeder selbst darüber urteilen, ob solche Ziele erstrebenswert oder zu bekämpfen sind!

  16. @Qwert:

    Schöner kann man die menschenverachtende Übermenschen-Ideologie von Scientology kaum formulieren.

    Die Neosatanisten sagen es ganz ähnlich, nicht umsonst war „Ron“ Mitglied im O.T.O., bevor er seinen Psychokult gegründet hat.

    Ach ja, und ein Hauptziel haben Sie ganz „vergessen“:

    „Mach Geld. Mach mehr Geld.“

  17. @Qwert: und was ist mit den Unfähigen? Dürfen die nicht erfolgreich sein? Und die Unehrlichen? Soll die keine Rechte haben? Und wer bestimmt diese Rechte? Gehen wir zur Quelle! Was sagt Ron dazu:

    Somebody some day will say ‘this is illegal.’ By then be sure the orgs (Scientology organizations) say what is legal or not.”
    L. Ron Hubbard, Hubbard Communications Office Policy Letter, 4 January 1966, “LRH Relationship to Orgs”

    Und wie funktioniert das für euch, Scientologen?

    Ihr seid so beschäftigt der Menschheit zu erzäheln wie man Kriege stoppt. ABER COS (Cult of Scientology) Scientologen führen Krieg gegen die Independent Scientologen (Indies). Und beide führen Krieg gegen die Freezone Scientologen.

    Und ALLE DREI führen Krigen gegen SP’s (Unterdürcker), psychiatrischen Einrichungen und tote Aliens (BT’s – Body Thetan, Körperthetane)

    Beweisführung abgeschlossen. Scientology ist schlimmer als du denkst. Nein, es ist schlimmer als du dir jemals vorstellen kannst.

  18. Meine Empfindung: Scientologen lügen, manipulieren und betrügen von der ersten Minute an. Mein Sohn wurde in München vor einigen Jahren in der Fußgängerzone angesprochen und mit üblen Tricks in ein Büro gelockt, wo man versuchte, alles Mögliche über sein bisheriges Leben samt aller persönlichen Daten zu erfahren. Und seinen Personalausweis wollte man selbst erständlich auch direkt sehen. Und gegen seinen Willen wurden seine Personalien mit dem Computer notiert. Zunächst wollte man ihm auf der Straße nur ein Buch schenken (als er es in die Hand nahm, wollte man plötzlich Geld von ihm). Und es wurde ihm zunächst verschwiegen, dass er es mit Scientology zu tun hat.

    Ich spucke voller Verachtung auf diese widerliche mutmaßliche Abzockerorgasination!!!

  19. Das Buch von Lawrence Wright über Scientology ist nicht sauber recherchiert http://wp.me/p2Cfx3-1ej

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.