gwup | die skeptiker

… denken kritisch seit 1987.

„King of Queens“-Star steigt bei Scientology aus

| 19 Kommentare

Der Blog gegen Scientology hörte schon letztes Wochenende das Gras wachsen.

Seit gestern berichten auch die großen internationalen Medien darüber: Die Schauspielerin Leah Remini hat Scientology den Rücken gekehrt.

Der „King of Queens“-Star sei …

… wegen einer einfachen Frage an den Scientology-Chef David Miscavige jahrelang verhört worden“,

schreibt Welt-Online.

Außerdem ging es bei Reminis Konflikt mit dem Psycho-Kult auch um das Kontaktverbot mit ausgetretenen Mitgliedern.

Beim Nachrichtenportal The Atlantic Wire heißt es:

Longtime Scientologist Leah Remini, the actress best known for putting up with Kevin James for nine years on The King of Queens, has left the church, reportedly because she is sick of the culture of fear and intimidation that church leader David Miscavige has created.

Supposedly she is tired of church members being threatened and interrogated if they question Miscavige’s leadership and disagrees with the forced estrangement from family members whom the church deems „suppressive persons.“

So she’s getting out, and considering going public with her story, no matter what the church throws at her in retaliation.“

Laut Wikipedia war die Schauspielerin „mehrere Jahrzehnte Mitglied der Organisation und warb bei ihren Fans um Mitgliedschaften.“

In einem ersten Statement zu ihrem Scientology-Ausstieg sagte Remini:

Ich möchte meinen aufrichtigen und herzlichen Dank für die überwältigende positive Resonanz teilen, die ich aus den Medien, von Kollegen und von Fans auf der ganzen Welt erhalten habe.“

Auch wir finden das ganz prima!

Zum Weiterlesen:

  • Leah Remini jahrelang von Scientology verhört, Welt-Online am 12. Juli 2013
  • Will Smith verkaspert sich in Scientology-Werbefilm, GWUP-Blog am 1. Juni 2013
  • Stars und Scientology, GWUP-Blog am 27. Januar 2013
  • Scientology: Jetzt redet der Urenkel von Ronald L. Hubbard, GWUP-Blog am 8. Oktober 2012
  • Sucker Punch gegen Scientology, GWUP-Blog am 11. Februar 2013

19 Kommentare

  1. Diese Nachricht nahm ihren Ausgang im – sehr empfehlenswerten – Blog von Tony Ortega, der früher Mitherausgeber von „The Village Voice“ war und auch dort schon regelmäßig – und professionell journalistisch – über Scientology berichtet hat.

    http://tonyortega.org/2013/07/05/has-leah-remini-left-the-church-of-scientology/

  2. Eine meiner Lieblings-sitcoms, King of Queens.Hoffe, Leah Remini packt es.

  3. Auch ganz witzig und der Grund, warum Remini Scientology attackiert :-)

    http://superotpower4u.wordpress.com/

  4. @Markus E.: Ist das Satire?

  5. @Philipp

    Natürlich ist es Satire! Aber man muss sich mit Scientology etwas auskennen, um vieles zu verstehen.

    Es wird aus der Sicht von Scientology geschildert; aus ihrem paranoiden Weltbild, das voller Feinde ist. Die Begriffe, die sie verwenden. Ihr Eliteanspruch. Die Gier nach Geld. Wie sie versuchen, ihre Mitglieder zu controllen …

  6. Wir vom Scientology Verein kennen die völlig substanzlosen Lügen, die über uns verbreitet werden.Leah Remini ist schwach, unspirituell und voller Overts gegenüber unserem Verein. Darum haben wir auch unseren Millionen von AnhängerInnen verboten, mit ihr jemals wieder Kontakt zu haben.

    Wir sind keine Gruppe von eselhaften schwafelnden Idioten, die über ein geheimes Geheimnis im Universum faseln, das wir hätten.

    Dies ist so unwahr!

    Wir sind die Autoritäten auf dem Gebiet des Geistes! Und ja, wir haben das Geheimnis was vor 75.000.000 Jahren passiert ist, das diesen Sektor des Universums verwüstet hat. Dieses Geheimnis erklärt, warum jeder von euch geisteskrank ist.

    Und nur Wir vom Scientology Verein nutzen diese urheberrechtlich geschützte Technologie, um diese Geisteskrankheit zu löschen, wodurch die Menschen auf jeder Dynamik wieder vernünftig werden.

    Wir sind die einzige Hoffnung auf diesen Planeten. Unsere Zeit ist jetzt.

    Spende noch heute, um deinen Status zu erhöhen.

  7. @ SuperOTpower4U

    Seit wann gibt es eure Website/Blog?

  8. @Markus: Jetzt bin ich erleichtert. Ich bin natürlich mal wieder voll drauf reingefallen :-)

  9. „It’s 10:13 AM, and SuperOTpower4U is still in the closet!“

    :-P

  10. Nein „Dalek“, Nein. Wir vom Scientology Verein sind nicht im closet. Wir sind immer 40.0. Wir haben eine Welt zu klären. Für Wog-Sexualverhalten haben wir keine Zeit. Außerdem ist im closet zu sein 1.1

    Es gibt nur 2 Möglichkeiten jemanden über 2.0 zu bekommen. Wir vom Scientology Verein de-enturbulieren einen Teils deines Thetas mit Hilfe von drei wirksamen Prozess oder wir entsorgen dich still und ohne Sorgen.

    Wir vom Scientology Verein sind der am ausführlichst vertretene Verein im Internet. Darum sind wir hier zu diesem Entheta-Blog gekommen, um unsere Vereinsmitglied, Robin „Qwert“ Boeck zu unterstützen. Er alleine bekämpf das Böse hier.

    Robin, Wir vom Scientology Verein rufen dir zu: „Behalte deine Scheuklappen auf, behalte deinen Kopfer weiterhin im Sand, und glaube den bösen Medien und Aussteigern nichts.“ Die bringen deine Ewigkeit in Gefahr und wollen nicht, dass du ein fähiger Mensch wirst. Bei uns erfährst du spirituelle Erlösung, wir machen dich zum OT. Opfer weiterhin dein Leben und dein Geld unserem Verein.

    Much Love

  11. Übersetzt in’s Deutsche klingt der Scientolog-Slang noch mal erheblich bescheuerter als schon im Englischen.

    Das schlimmste Reinkarnationsschicksal?
    Wiedergeboren als Aschenbecher in einem Scientology-Auditing-Raum …

  12. Leah Remini bleibt der King of Queens Star mit oder ohne Scientology.

  13. In diesem Artikel (wie in vielen anderen Anti-Scientology-Artikeln auch) springen mir zwei Dinge förmlich ins Auge:
    1. Nicht SIE, sondern eine ANDERE Quelle spricht schlecht über Scientology und gibt die (angeblichen) Gründe an, während Leah dazu gar nichts sagt, sondern nur ihren Fans dankt. Dennoch wird es so dargestellt, als wären es tatsächlich IHRE Aussagen
    2. Die eher spärlichen Informationen sind durch hohle Verallgemeinerungen und dramatisch klingende Adjektive und Verben verbunden worden, was reine Meinungsmache ist
    Meiner Meinung nach ist es immer wichtig, eigene Erfahrungen über ein Thema zu haben. Eigene, persönliche, solide Erfahrungen. Oder, wenn dies fehlt, hat man lieber keine Meinung dazu, als die (falsche) Meinung einer anderen Person ungeprüft wiederzugeben und blind in das eigene Weltbild aufzunehmen! Dies gilt nicht nur für Scientology, aber Scientology ist ein gutes Beispiel dafür.
    Außerdem muss man sich bewusst machen, was die Medien verkaufen, womit sie ihre Artikel schreiben! Medien Arbeiten mit Extremen, mit Besonderheiten, nicht mit alltäglichen Dingen. Daher ist es mehr als naiv anzunehmen, dass Anti-Scientology-Artikel die Normalität oder auch nur die Realität schildern!

  14. @Qwert:

    Nur mal so, aus rein beruflichem Interesse:

    Was zahlt Scientology für so einen Leerschrieb? Kann man davon leben? Verhelfen wir Ihnen also zu einem geregelten Einkommen? Oder wie darf man sich das vorstellen?

    Und wieso hat Ihre Reaktion einige Wochen gedauert?

  15. @ Bernd

    Darf ich etwas Klarheit in deine Frage bringen? Scientoloy-Opfer Robin „Qwert“ Boeck wird das nämlich nicht machen.

    Scientology Mitarbeiter sind eigentlich Verkäufer; leben von Provision. Da sich nur mehr ganz wenige neue Opfer finden, und die alten Opfer schon leergesaugt sind, würde ich zwischen 200-400 Euro im Monat schätzen.

    Darum müssen die meisten auch „moonlighten“ gehen. Scio-Begriff für Nebenjob um Miete u. Lebenskosten bezahlen zu können.

    Sea-Org Sklaven machens umsonst. Max. 50 Euro die Woche bei 14-16 Stunden täglicher Arbeit. Urlaub nur bei guter Statistik.

    Wir verhelfen Qwert eigentlich zu einere besseren Statistik, weil er für Postings Punkte bekommt. Er muss sich die „Liebe“ der Sekte verdienen. Jeden Donnerstag Punkt 14:00 ist Stats Day. Jegliche Produktivität wird in einer Statistik ausgewiesen.

    Scientology betreibt Verhaltenskontrolle. Gute Statistik = Lob. Schlechte Statistik = Bestrafung/Wiedergutmachung.

    Gibt momentan viel „Entheta“ rund um Remini zum handhaben, aber sie schreiben diese Worthülsen überall rein, wie hirnlose Zombies – wenn auch verspätet.

    http://www.destruktive-gruppen-erkennen.com

  16. @trixi:

    < < ” Nicht SIE, sondern eine ANDERE Quelle spricht schlecht über Scientology und gibt die (angeblichen) Gründe an, während Leah dazu gar nichts sagt, sondern nur ihren Fans dankt.” << Wird eng, Quert: http://brightsblog.wordpress.com/2013/08/01/leah-remini-plant-enthullungsbuch-uber-scientology/

  17. Heute bei Stationen.Dokumentation im BR3
    Der tödliche „Ausstieg“ der Scientologin „Biggi“…
    angeblich Selbstmord, aber auch die Staatsanwaltschaft ermitteltete in Richtung „Fremdverschulden“.
    Wiederholungen heute Nacht 01:10 und morgen 13:30 im BR3 (TV)

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.