gwup | die skeptiker

… denken kritisch seit 1987.

Mission Accomplished – Danke an den „Impfluencer“

| 8 Kommentare

Was ist das?

Im April hatten wir über die Hass-Kommentare gegen den Impfarzt Dr. Christian Kröner in Neu-Ulm berichtet.

Als Kröner – im Einklang mit der STIKO – auch Kinder gegen Covid-19 impfte, eskalierten die Anfeindungen bis hin zu Morddrohungen:

Zeitweise stand der „Impfluencer“ genannte Mediziner unter Polizeischutz. Auch das ZDF berichtete darüber:

Parallel dazu trendete bei Twitter der Unterstützer-Hashtag #dankekroener.

Dass Kröner die Corona-(Erst-)Impfungen in seiner Praxis jetzt einstellt, hat rein pragmatische Gründe:

Danke, Christian Kröner!

Zum Weiterlesen:

  • Kampf gegen Masern, Polio & Co.: „Seid wegen Corona nicht auf einem Auge blind“, Welt-Online am 18. Juli 2021
  • Größere Brüste durch Corona-Impfung? tagesschau.de am 18. Juli 2021
  • Impfverweigerer und ihre „dissidente Selbstwahrnehmung“, GWUP-Blog am 17. Juli 2021
  • Wenn anonyme Pöbler plötzlich kleinlaut werden: Der Hausarzt und die Hass-Kommentare, GWUP-Blog am 21. April 2021
  • „Aber da wird ein Chip … NEIN!“ – Impf-Aushang von Neu-Ulmer Arzt geht viral, GWUP-Blog am 24. Dezember 2021
  • Impfender Hausarzt steht unter Polizeischutz: „Ich werde mich nicht einschüchtern lassen“, watson am 18. Juli 2021

8 Kommentare

  1. „Danke, Christian Kröner!“

    Dem schließe ich mich gern an.

    Gleichzeitig ist es für mich unfassbar, was bei den Impfgegnern abgeht. Herr wirf Hirn vom Himmel. Oder Steine. Hauptsache Du triffst.

  2. Ich finde es schrecklich das bei solchen dingen nicht härter durchgegriffen wird seitens des Gesetzgebers und der Polizei. Der gute Mann macht nur seinen Job und zwingt niemanden in seine Praxis zu kommen. Wenn man dann lesen muss das er bereits zeitweise unter Polizeischutz stand/steht, wird mir ganz anders.

    Was stimmt nicht mit diesen Menschen? Wann ist in deren Leben etwas derart schief gelaufen?

  3. und wenn man dann diese Ereignisse um Dr. Kröner liest kommt mir der Artikel in der „Zeit“ mit den „Vorschlägen“ vor wie Phantasien, das sind Traumtänzer.

  4. Als ich im Zeit-Artikel den Satz

    „Bei den Corona-Impfstoffen kennt noch niemand die Langzeitfolgen“

    las, wollte ich abbrechen. Da ist wieder so ein schlauer Mensch (Rechtswissenschaftler), der sich zu einem Gebiet äußert, auf welchem er ganz offensichtlich keinen Ahnung hat, obwohl eine schnelle Internetrecherche Aufklärung hätte bringen können (*).

    Der Rest des Artikels ist ok, aber warum es eine Impfpflicht in einer liberalen Demokratie nicht geben soll, erklärt er nicht. Denn schließlich hatten wir in der BRD bereits einmal eine Impfpflicht für Diphtherie, Scharlach und Pocken, und auch „das Bundesverwaltungsgericht entschied […] schon 1959, dass die Impfpflicht mit dem Grundgesetz vereinbar sei.“

    https://de.wikipedia.org/wiki/Impfpflicht#Geschichte_der_Impfpflicht_in_Deutschland

    (*) Wenn Mediziner von Langzeitfolgen sprechen, sind also keine Nebenwirkungen gemeint, die erst sehr lange nach Impfung auftreten, sondern sehr seltene Nebenwirkungen. Susanne Stöcker erläutert: „Diese Nebenwirkungen erkennt man ja erst, wenn der Impfstoff lange Zeit auf dem Markt ist – weil sie eben so selten sind, dass hunderttausendfach oder millionenfach geimpft werden muss, dass die auftreten.“ Will man eine Nebenwirkung nachweisen, die nur in einem von 100.000 Fällen auftritt, muss man den Impfstoff mehreren hunderttausend Menschen verabreichen.

    https://www.zdf.de/nachrichten/panorama/corona-impfstoff-langzeitschaeden-100.html

  5. „Bedrohung zum Nachteil eines Neu-Ulmer Hausarztes“:

    https://www.polizei.bayern.de/schwaben_sw/news/presse/aktuell/index.html/331424

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.