gwup | die skeptiker

… denken kritisch seit 1987.

Wenn anonyme Pöbler plötzlich kleinlaut werden: Der Hausarzt und die Hass-Kommentare

| 8 Kommentare

An Weihnachten berichteten wir über über den Ulmer Allgemeinmediziner Dr. Christian Kröner, der mit einem kompromisslosen Praxis-Aushang zum Thema Corona-Impfung bundesweit bekannt wurde („Und Bill Gates ….. NEIN!“).

Die Medical Tribune hat jetzt einen interessanten Nachklapp veröffentlicht:

Der Beitrag sei bislang rund 12 000 Mal kommentiert worden, berichtet Dr. Kröner. „Die meisten Leute haben das echt gefeiert und super nette Rückmeldung gegeben.

Ungefähr zehn Prozent der Kommentare waren aber eklig. Ich wurde zum Beispiel als Mörder oder Verräter bezeichnet. Oder man drohte, die Praxis abzufackeln.“ 

Wie geht man damit um?

Das ließ der Hausarzt sich nicht bieten. Er wandte sich an die bayerische Polizei und erstatte Strafanzeige gegen unbekannt. Einen Tag später meldete sich ein Sachbearbeiter des Staatsschutzes der Kriminalpolizei bei ihm. Dr. Kröner konnte mit zahlreichen Screenshots weiterhelfen, die er angefertigt hatte.

Wenig später erhielt er eine Liste der identifizierten Facebooknutzer, samt einer Aufzählung der Straftatbestände, die ihre Postings erfüllten. Somit konnte er gegen 80 der Pöbler vorgehen. 

Auch Dr. Natalie Grams wird in dem Beitrag zitiert:

Man muss sich trauen, gegen Schläge unter die Gürtellinie aktiv vorzugehen.

Zum Weiterlesen:

  • „Aber da wird ein Chip … NEIN!“ – Impf-Aushang von Neu-Ulmer Arzt geht viral, GWUP-Blog am 24. Dezember 2021
  • Hausarzt bezwingt Trolle – wie man gegen Hasskommentare vorgeht, Medical Tribune am 16. April 2021
  • Angriff auf Autos von Mitarbeitern in Impfzentrum, t-online am 14. April 2021
  • Schüler fordern Corona-Tests und erhalten Hassbotschaften, morgenpost am 13. April 2021
  • Was tun gegen Hass im Netz: „Es ist nicht das Ziel, den Troll zu überzeugen“, Spiegel Online-Video am 21. April 2021

8 Kommentare

  1. Ja, nur so geht das, die gefühlte Anonymität der Täter zu zerstören.

    Viele fühlen sich im (normalen) Internet anonym und sicher, aber wissen nicht, daß das so nicht ist und wenn sie damit konfrontiert werden, werden manche recht kleinlaut.

    Apropos: Auch „Telegram“ ist nicht gänzlich anonym ;-)

  2. Diese Pöbler, die im Netz ´ne große Fresse riskieren, sind in ihrem wahren Leben oft nur ganz kleine Lichter…

  3. @Martina:

    Das Video dazu:

    Live bei stern TV: Günther Jauch liest aus Hassbriefen vor

    https://www.youtube.com/watch?v=PyVx42qbIEc

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.