Furchtbare Mütter und Homöopathen-Klage

Kürzlich haben wir ja schon mal darüber gesprochen, dass Blogs für die kritische Berichterstattung über “Alternativmedizin” immer bedeutsamer werden.

Dieser Auffassung scheint nun sogar der multinationale Homöopathika-Konzern Boiron zuzuneigen – und verklagte kurzerhand einen italienischen Blogger, der über “Mythen und Legenden” der Homöopathie geschrieben hatte.

Allerdings zeigt sich wieder einmal, dass hochbezahlte Leute, die an eine geheimnisvolle Informationsübertragung zwischen der “Idee” eines – nicht vorhandenen – Wirkstoffes und dem Patienten glauben, nichts von realer Information beziehungsweise Kommunikation verstehen.

Dank des Streisand-Effekts hat diese Nachricht mittlerweile nämlich sogar Einzug ins British Medical Journal gehalten:

A letter sent by the Italian arm of multinational company Boiron, threatening to sue an amateur blogger over remarks he made about homoeopathy, has sparked a strong internet reaction in defence of freedom of speech.

Samuele Riva posted two articles on his blog, blogzero.it , on 13 and 27 July,which included pictures of Boiron’s blockbuster homoeopathic product Oscillococcinum, marketed as a remedy against flu symptoms. The pictures were accompanied by captions, which joked about the total absence of any active molecules in homoeopathic preparations.

On 28 July Boiron fired off a letter to the internet provider, complaining that both the articles and the captions were “untrue and derogatory both of homeopathy and [the] company,” and responsible for tarnishing the company’s reputation and causing “serious [...]“

Und nicht nur dort.

Ausführlich kann man die Geschichte auch bei Astrodicticum simplex nachlesen, ebenso bei Esowatch und bei Kritisch gedacht.

Und das Beste: Das große Medieninteresse hat dazu geführt, dass in den USA nun eine Sammelklage gegen Boiron vorbereitet wird – wegen irreführender Werbung.

Apropos Homöopathie: Trotz Sommerlochs können wir zu einer kleinen aktuellen Presseschau ausholen – und auch hier geht es zunächst um Blogs.

SciLogs erregt sich zu Recht über “Furchtbare Mütter und Homöopathie”:

Man stelle sich einmal vor, jemand würde seinen Kindern absichtlich verkrüppeln und ihnen Schmerzen verursachen. Die allgemeine Empörung, eine Titelstory in überregionalen Boulevardblättern inklusive, wäre mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit ziemlich groß. Normalerweise wäre das sicher auch gegeben, wenn jemand seinen Kindern bei Krankheit jede Hilfe verweigert. Normalerweise, sicher.

Normale Menschen würden das ja auch nicht machen. Nein, normale Menschen vermuten derartige Verhaltensweise sicher nur in sozialen Randgruppen. Nun, in gewisser Weise mag das ja auch stimmen. Allerdings sind die Verwender der so genannten „alternativen“ Medizin in den seltensten Fällen in den sozialen Randgruppen zu suchen [...]“

Im Folgenden geht es dann um den Fall eines 20 Monate alten Kindes mit einer Beinfehlstellung, das von seiner Mutter von einem “Naturheiler” zum nächsten geschleppt (“Folterprogramm”) wird.

Irrsinn.

Die Ausrufer beschäftigen sich mit einer neuen Broschüre der Deutschen Homöopathie Union:

Die Botschaft ist klar, in der „Schulmedizin“ gibt es Stangenware, der Mensch wird nicht als Individuum gesehen. Auch um diesen Punkt zu untermauern ziehen die Autoren ein Beispiel zu Rate, nämlich die Migräne.

Schaut man sich einmal den Artikel zur Migräne in der Wikipedia an, sieht man schnell, wie sehr die Behauptung, bei „Migräne“ handele es sich um eine kollektive Diagnose mit Therapie von der Stange, an der Wirklichkeit vorbei geht.

Es gibt verschiedene Formen der Migräne, verschiedene Möglichkeiten von Therapie und Prophylaxe, medikamentös, wie nicht medikamentös. Leider, auch das steht im Artikel, konnte für Homöopathie keine Wirkung über den Placeboeffekt hinaus nachgewiesen werden [...]“

Der Wahrsagerchecks-Blog beschreibt die eher glücklosen Versuche der Uni Magdeburg, einen Master-Studiengang Homöopathie einzuführen.

Wow, gleich drei Bloggings, die nach einer Klage schreien …

Aber auch die großen Publikumsmedien sind in Sachen “Alternativmedizin” unterwegs.

In der FAZ findet sich ein launiger Selbstversuch mit dem Wunderwässerchen von Jürgen Fliege, über das wir die Tage schon berichtet haben.

Meine Lieblingsstelle:

Fliege? Das ist doch dieser schmierige Fernsehpfarrer, der Leute abzockt auf irgendwelche dubiose Touren.”

Und der kritische Zeit-Artikel zum Thema “Brain Gym/Edu-Kinestetik” ist jetzt online, und zwar hier.

9 Kommentare zu “Furchtbare Mütter und Homöopathen-Klage”


  1. 1 Kurt Barlow 18. August 2011 um 14:11

    Auch sehr geil:

    Denkender Vater mit behinderter Tochter im Eso-Heiler-Sommercamp:

    http://keinelockenmehr.wordpress.com/2011/08/09/gedanken-im-sommercamp/

  2. 2 Josh 18. August 2011 um 14:43

    Also, dieses Forum bei “Lage & Roy” ist ja ein Horrorkabinett !!
    (Da ist die Geschichte mit der Beinfehlstellung her.)

    Unglaublich, ratlose Heilpraktiker und Homöopathieanwender unter sich – Krebs, Knochenbrüche, Tuberkulose … mir fehlen die Worte …

    http://www.lage-roy.de/forum/alle-foren.html?tx_mmforum_pi1%5Baction%5D=list_topic&tx_mmforum_pi1%5Bfid%5D=3

  3. 3 merdeister 20. August 2011 um 19:15

    Einer der “Ausrufer” hat sich die Mühe gemacht den Blogartikel von Samuel aus dem Italienischen zu übersetzen und die, wie ich finde passenden Worte dazu gefunden:

    Passende Worte:
    https://dieausrufer.wordpress.com/2011/08/20/arznei-nicht-nur-ein-sprachliches-problem/

    Übersetzung:
    https://dieausrufer.wordpress.com/2011/08/20/homoopathie-mythos-und-legende-1/

    Viel Spaß

  4. 4 ed2murrow 20. August 2011 um 19:32

    Den Blog von Samuele haben wir Ausrufer mit dessen Gestattung ins Deutsche übertragen und online gestellt unter

    http://dieausrufer.wordpress.com/2011/08/20/homoopathie-mythos-und-legende-1/

    Einer Weiterverwendung steht nichts entgegen.

    e2m

  1. 1 Andreas Kyriacou über Manches » Neu von Boiron: Streisand C200 Pingback am 18. August 2011 um 01:02
  2. 2 Arznei – (nicht nur) ein sprachliches Problem « Die Ausrufer Pingback am 20. August 2011 um 19:04
  3. 3 Medicinali – (non solo) un problema linguistico « al bando Pingback am 21. August 2011 um 12:21
  4. 4 Homöoschallalie: Keine Entenleber, aber rudern! « Buchstaeblich seltsam! Pingback am 26. August 2011 um 13:29
  5. 5 Boiron vs Blog: elenco siti “supporter” :B-log(0) Pingback am 12. September 2011 um 19:24

Kommentieren




NEU: Skeptiker 3/2016

SKEPTIKER 3/2016

GWUP im Social Web