gwup | die skeptiker

… denken kritisch seit 1987.

Video: Spiegel-TV über die „Öko-Sekte“ Anastasia-Bewegung

| 6 Kommentare

Vor einem Jahr haben wir darüber berichtet, „wie eine Sekte ein Dorf übernimmt“. Es ging um den Vormarsch der rechtsesoterischen Anastasia-Bewegung in Brandenburg.

Jetzt hat Spiegel-TV sich vor Ort umgesehen:

Die „Anastasia-Bewegung“ ist eine völkisch-religiöse Sekte, die in Brandenburg und im Harz Häuser und Grundstücke aufkauft. Nach außen hin geben sie sich harmlos. Doch ihre Ideologie ist gefährlich. Wer steckt dahinter und wie reagieren die Bewohner der betroffenen Dörfer?

Hier geht’s zum Video (zirka 19 Minuten).

Zum Weiterlesen:

  • Die „Querdenker“-Schule, GWUP-Blog am 2. Oktober 2021
  • #30 Anastasia-Bewegung, secta.fm am 12. April 2021
  • „Die feenhafte Anastasia“ siedelt in Brandenburg, GWUP-Blog am 9. Dezember 2020
  • Video: Anastasia-Bewegung auf dem Vormarsch in Brandenburg, GWUP-Blog am 30. Oktober 2020
  • Zum Download: Die Feindbilder und Verschwörungstheorien der Anastasia-Bewegung, GWUP-Blog am 26. September 2018
  • Video: „Grüne Esoterik und braune Philosophie?“ GWUP-Blog am 14. Juni 2017
  • Video: Anastasia-Bewegung – Rechtsesoterik in einer verkitschten Wahnwelt, GWUP-Blog am 16. Mai 2019
  • Video: „Anastasia – Braune Ideologie hinter grüner Fassade“, GWUP-Blog am 26. November 2018
  • Rechtsesoteriker der Anastasia-Bewegung wollen Privatschulen gründen, jungle world am 6. Mai 2021
  • „Anastasia“-Bücher machen Schule, Belltower News am 14. Mai 2021

6 Kommentare

  1. Ein gruseliger Verein.

  2. @gnaddrig: Ja, beängstigend gruselig.

    Ich habe bei so menschenverachtenden Menschen schwerste Mühe, halbwegs cool zu bleiben, weil mich deren – wie soll ich es nennen – faschistisches Menschen- und Gesellschaftsbild wirklich ängstigt und zugleich erzürnt.

    Werden diese ‚Siedler‘ vom VS beobachtet?

  3. @MagdaEckstein:

    Werden diese ‚Siedler‘ vom VS beobachtet?

    Bisschen unklar:

    Einer, der die Umtriebe der Anastasia-Bewegung seit längerem verfolgt, ist der FDP-Bundestagsabgeordnete Jürgen Martens. Im November hat er der Bundesregierung die Frage gestellt, ob die Anastasia-Bewegung inzwischen vom Bundesamt für Verfassungsschutz oder anderen Diensten beobachtet werde – und eine bemerkenswerte Auskunft erhalten. Zum Beobachtungsstatus der Bewegung könne man keine Antwort geben, heißt es in der Antwort des Innenministeriums. Und weiter: „Die angefragten Informationen sind so sensibel, dass auch die geringfügige Gefahr eines Bekanntwerdens nicht hingenommen werden kann.“

  4. @Bernd Harder:
    Danke für die schnelle Antwort! Das beruhigt mich geringfügig :)

  5. Ach Jottchen, Akkulturation im BMI. Jetzt Radio Eriwan auch hier in Deutschland: „Im Prinzip beobachten wir sie, aber bekannt werden darf das nicht!“

    Wenn wir unsere Schlapphüte nicht hätten, wäre die Welt ein weniger lustiger Ort.

  6. @ borstel:

    „Beobachtet der Verfassungsschutz derzeit die Anastasia-Bewegung?“

    „Im Prinzip ja, nur beobachtet er nicht, er ignoriert. Und nicht die Anastasia-Bewegung, sondern den Schützenverein. Und nicht derzeit, sondern vorletztes Jahr.“

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.