gwup | die skeptiker

… denken kritisch seit 1987.

Anwalt Jun-Video: Sammelklagen und andere Irrungen von Juristen der „Querdenken“-Szene

| 4 Kommentare

Wir erinnern uns:

Der „Querdenken“-Anwalt Reiner Fuellmich gefällt sich darin, in einem „Planspiel“ große Reden als „Bundeskanzler“ zu schwingen:

Was treibt einen promovierten Juristen um, einen solchen Mumpitz zu inszenieren?

Auch der „Corona-Ausschuss“ ist nach eigenen Angaben von „vier RechtsanwältInnen“ gegründet worden, und daneben gibt’s auch noch das Netzwerk „Anwälte für Aufklärung“.

In einem neuen Video erklärt Anwalt Jun, warum gerade Anwälte „die Stars der Querdenker-Szene“ sind, obwohl sie permanent nur heiße Luft produzieren:

In der oft unerfüllten Sehnsucht nach Bestätigung brauchen Anhänger von Verschwörungstheorien Idole, die nicht so schnell widerlegt werden. Das passt gut für Juristen, da Gesetze eine glaubwürdige Quelle bieten und die Beliebigkeit bei der Auslegung unterschätzt wird.

Außerdem können Szene-Anwälte – anders als Entertainer – auch mit ruiniertem Ruf noch hervorragende Umsätze mit ihren marginalisierten Anhängern erzielen, ohne um die knapper werdenden Spendengelder konkurrieren zu müssen.

Außerdem gibt’s (unter dem Re-Upload eines Videos vom Dezember) ein aktuelles Update zur „Corona-Sammelklage“:

Vor einem Jahr begannen Querdenken-Anwälte Füllmich und Templin für eine Corona-Sammelklage Gelder einzusammeln. Jan Böhmermann hat mit unseren Rechercheergebnissen vorgerechnet, dass alleine im letzten Jahr zumindest Rechnungen für über 1,3 Mio EUR ausgestellt worden sein müssen.

Dass solche Sammelklagen unter keinen Umständen dazu geeignet sein könnten, Corona-Maßnahmen in Deutschland zu bekämpfen oder auch nur politische Zeichen zu setzen – das war seriösen Anwälten von vornherein klar.

Ein Jahr später kann man Bilanz ziehen:

  • Es gab keine Sammelklage in Deutschland.
  • Es gab auch keine Sammelklage in den USA.
  • Es gab keine Klage gegen Wieler, Drosten oder Spahn.
  • Es gab folglich auch keine gerichtliche Feststellung über Sinnlosigkeit von Coronamaßnahmen.

Fragen von jenen, die Geld (800 EUR plus UmSt.) einbezahlt haben und auf Ergebnisse warten, blieben weitgehend unbeantwortet. Anzeigen wurden sowohl bei der Staatsanwaltschaft und der Rechtsanwaltskammer gestellt.

Die Initiatoren können sich jedoch darauf berufen, dass sie nie vertraglich versprochen haben, wirklich eine Sammelklage zu erheben. Im Kleingedruckten war geregelt, dass das Geld „unterstützenden Kollegen“ zugutekommen sollte. Das kam es wohl auch.

Bemerkenswert ist, dass man damit durchkommt, ohne Ansehen bei der Gefolgschaft zu verlieren.

Zum Weiterlesen:

  • Video: „Volksverpetzer reagiert auf Querdenker Fuellmich“ vom 3. August 2021
  • Das Machtübernahme-Planspiel der Querdenker: „skurril, völlig plemplem, größenwahnsinnig“, GWUP-Blog am 27. August 2021
  • Anwalt Jun-Video: Neues von den „Querdenken“-Prozessen – Rückzieher und Rohrkrepierer, GWUP-Blog am 23. Juni 2021
  • Dr. Reiner Fuellmich und sein „neuer Nürnberger Prozess“, mimikama am 2. Juni 2021
  • Wer ist eigentlich „Das Volk“ gegen Corona? Geld, Klagen und Extremismus bei den Querdenkern, GWUP-Blog am 4. Dezember 2020
  • Lachnummer „Sammelklage“? GWUP-Blog am 22. Januar 2021
  • Verschwörungsideologe Reiner Fuellmich : Der Anwalt, der die Sammelklage gegen Christian Drosten versprach, tagesspiegel am 30. März 2021
  • Anwälte für Aufklärung, Corona-Volksbegehren und „Querdenker“: Der organisierte Maßnahmenwiderstand, derStandard am 10. März 2021
  • Nach Klage-Niederlagen: Pandemie-Leugner fangen an, an Fuellmich zu zweifeln, volksverpetzer am 16. März 2021
  • Quatsch-Jura: Falschinformationen in Corona-Zeiten, BR am 11. November 2020

4 Kommentare

  1. „Markus Haintz und Vicky Richter sind aus der Partei „dieBasis“ wieder ausgetreten“:

    https://www.facebook.com/adornochrome/posts/371097657898502

  2. Genau solche „Planspiele“ wie die von Füllmich haben wir doch schon vor Jahren bei den Reichsbürgern gesehen. Die waren damals natürlich genauso absurd wie heute, aber eben leider nicht harmlos. Deshalb finde ich Füllmichs Auftritt auch eher alarmierend als amüsant. Ich irre mich da aber gerne.

  3. @Sonja

    Ich finde es bedenklich, aber dennoch irgendwie doch amüsant. Hat so eine unfreiwillige Komik.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.