gwup | die skeptiker

… denken kritisch seit 1987.

Video: Bodo Schiffmann versucht es jetzt mit Quatsch-Jura

| Keine Kommentare

Skeptiker-Interviewpartner Anwalt Jun hat ein neues Video veröffentlicht:

Es geht um den Fall, über den wir im Februar schon kurz berichteten:

Bodo Schiffmann hatte erst versucht, den Youtuber „Schlauchbootfan“ mittels Doxing zum Löschen von Kritik zu bewegen.

Jetzt versucht er es mit #QuatschJura​. Seine Anwältin will u.a. verbieten, dass Hirse, Hitler und Schiffmann zu Faschismus führen würde. Hirse und Hitler? War da eine Kollegin am Werk, die noch nie von Attila Hildmann gehört hat?

Wir erklären die Methodik, mit der zunächst Tatsachenbehauptungen von Meinungsäußerungen abgegrenzt werden und mit welchen Kriterien dann im zweiten Schritt die Grenze zur unzulässigen Schmähkritik anhand der sachlichen Auseinandersetzung im Kontext beurteilt wird.

Jun hat das Mandat für Schlauchbootfan übernommen.

Konkret steht unter anderem zur Debatte, ob man behaupten darf, dass Bodo Schiffmann verantwortlich für den Tod von Menschen sei, weil er dazu aufrufe, sich nicht gegen Covid-19 impfen zu lassen, und einige weitere Punkte (z.B. Holocaust-Relativierung und diverse behauptete Formalbeleidigungen).

Zum Weiterlesen:

  • Bodo Schiffmann ist in Afrika, rnz am 11. März 2021
  • Video: Anwalt Jun über einen „Doxing“-Versuch von Schiffmann, GWUP-Blog am 16. Februar 2021
  • Die laute Minderheit: Ärzte gegen Corona-Maßnahmen, mdr am 18. Februar 2021
  • Ärzte auf Abwegen, Spiegel-Online am 28. März 2021
  • „Der Impf-Krieg“: Was tun gegen die Welle des Misstrauens und ärztliche Corona-Rebellen? GWUP-Blog am 14. September 2020
  • Interview mit Chan-jo Jun: „Wir wollten nicht länger zuschauen“, Skeptiker 1/2021

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.