gwup | die skeptiker

… denken kritisch seit 1987.

„Morgellons“ bei Hoaxilla

| 5 Kommentare

Das Thema „Morgellons“ juckt noch immer Verschwörungsgläubige und Medien.

Auch Hoaxilla haben einen aktuellen Podcast dazu produziert:

Wir gehen auf Spurensuche und erklären, warum es „Morgellons“ gar nicht gibt und doch nicht aus der Welt zu schaffen sind.

Zum Weiterlesen:

  • Hoaxilla #273: „Morgellons“ vom 31. März 2021
  • Psychodermatologe erklärt das Phänomen: Morgellons auf FFP2-Masken und Coronatests? Was hinter vermeintlichem Parasitenbefall steckt, focus-online am 1. April 2021
  • Würmer, Nanobots und Morgellons: Wieso lassen wir uns verarschen? mimikama am 29. März 2021
  • Warum es keine Morgellons auf Teststäbchen gibt, Pharmazeutische Zeitung am 31. März 2021
  • Der „heiße Scheiß“ in der Verschwörerszene, DocCheck am 30. März 2021
  • #Faktenfuchs: Keine Parasiten auf Schnelltest-Stäbchen, BR24 am 31. März 2021
  • Sind Corona-Teststäbchen und Masken mit gefährlichen „Morgellons“ kontaminiert? GWUP-Blog am 27. März 2021

5 Kommentare

  1. Nur zur Ergänzung zum Podcast Hoaxilla: Scabies, ist eine Erkrankung bei der Tierchen unter der Haut leben und ihre Eier ablegen. Sie lösen Juckreiz aus.

  2. Alternative Denkangebote, gefunden bei der hochinteressanten Suche nach Morgellonen und Homöopathie:

    „Morgellons sind Pilze, die vorrangig Insekten befallen und gentechnisch soweit verändert wurden, daß sie in der Lage sind, als hochwirksames Myko(Pilz)-Insektizid die komplette DNS des infizierten Organismus in ihr Erbgut miteinzubauen.“

    Woher? Daher: https://www.hofener-apotheke.de/index.php/themen/veroeffentlichungen/109-natuerlich-gesund-mit-spagyrik-teil-7

    Weiterführender wäre die Information, dass Morcheln beliebte Speisepilze sind. Sie sind gentechnisch nicht verändert und machen auch keine Fäden unter der Haut.

    Noch weiterführender ist der Wetterbericht von morgen.

  3. Eine kleine persönliche Anekdote dazu:

    vor einigen Jahren, erkrankte ich an einer Kälte-Urtikaria, welche damals (2015) bei meinen Ärzten relativ unbekannt war. (oder so selten, daß sie es als unwahrscheinlich einschätzten)

    Durch das Internet fand ich diese Diagnose, hätte ich mich auf den falschen Seiten informiert, dann wäre ich mit Sicherheit bei den „Morgellons“ gelandet.

    So wie die Krankheit kam, so verschwand sie auch, nach ca. drei Jahren (der Durchschnitt liegt bei vier Jahren)

    Vielleicht gab es auch einen Zusammenhang mit einer Hepatitis-C-Infektion, die nach einer erfolgreichen Therapie mit Sofosbuvir besiegt wurde, ein halbes Jahr danach, verschwand auch die Kälte-Urtikaria.

  4. Hin und wieder finde ich es bedauerlich, dass Morgellons nicht wirklich existieren.

  5. Moin, ich höre Hoaxilla mit viel Vergnügen und freue mich auf jede Folge. Zu dieser hier habe Anmerkungen:

    wie Guru Ade schon schrieb, gibt es tatsächlich unter der Haut lebende Parasiten, neben Scabies bspw. auch Loa Loa oder Sandfloh. So ein sachlicher Fehler sollte nicht passieren, zumal das bei den noch nich ganz verlorenen Morgellonengläubigen die Aufklärung diskreditieren kann.

    Des Weiteren fand ich die Erläuterungen zu den psychotischen Erkrankungen etwas problematisch, gerade ein Psychologe sollte nicht von „abstempeln“ sprechen und so zur Stigmatisierung psychischer und psychosomatischer Zusammenhänge beitragen.

    Insgesamt aber ein herzliches „weiter so!“ an die Hoaxillas und viele Grüße

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.