gwup | die skeptiker

… denken kritisch seit 1987.

„Herzensmenschen“ und Naturverklärer: Warum laufen Esoteriker und Homöopathen bei Anti-Corona-Demos mit?

| 23 Kommentare

Vor einem Jahr haben wir erstmals darüber geschrieben, wie die Esoterik auf Corona reagiert.

Unter anderem ging es um dieses Video des Schweizer „Channel-Mediums“ Nancy Holten, in dem sie ausführt (ab Minute 8:10), dass „alle Menschen, die gehen, und das sind nicht so viele – diese Menschen haben sich schon vorher bereiterklärt, zu gehen“.

Das erscheint nichts weiter als das altbekannte Victim Blaming der Szene, dem zufolge auch Krebs und tödliche Viruserkrankungen nur für solche Menschen gefährlich seien, die nicht das richtige Bewusstsein hätten, sich auf der falschen Schwingungsebene befänden etc.pp.

Das macht erst einmal sprachlos und lässt an kruden Sozialdarwinismus denken.

Aber möglicherweise haben wir nach einem Jahr Pandemie weitere Erkenntnisse gewonnen, um das Ganze differenzierter zu betrachten – und besser zu verstehen, warum so viele Esoteriker, Homöopathen, Anthroposophen, Umweltschützer, Heilpraktiker und andere zu den „Querdenkern“ gehören oder gar Corona-Leugner sind.

Einen wichtigen Beitrag dazu leisten zwei aktuelle Beiträge des Zeit-Schwerpunkts „Aberglauben Sie das wirklich?“ über esoterisches Denken.

Nancy Holten taucht in dem Artikel „Natürlich bedrohlich“ von Jakob Simmank nicht namentlich auf, aber gewissermaßen prototypisch. Denn auch die Wahl-Schweizerin ist Veganerin, Tieraktivistin und Grünen-Politikerin.

Ihre „Channel-Botschaften“ spiegeln im Grunde die kognitive Dissonanz von esoterischen, spirituellen und pseudomedizinischen Naturverklärern wider:

Wie lässt sich die rasende Verbreitung des neuen Coronavirus mit der Naturgläubigkeit vieler, vor allem einiger Esoterikerinnen und Esoteriker, vereinbaren? Es geht nicht. Und so deuten viele das, was die Pandemie anrichtet, einfach um,

analysiert Simmank.

In Anlehnung an den Arzt und Blogger Dr. Herbert Renz-Polster erklärt der Zeit-Redakteur, dass die Corona-Pandemie Homöopathen, Alternativmediziner, Esoterikerinnen, Anthroposophen, Gesundheitsbesonnene und Impfgegnerinnen besonders hart treffe. Sie erschüttere deren Weltbild. Und so entstehe in diesen Gruppen die Erzählung, dass ohnehin nur die Alten, Beschädigten und Kranken an Covid-19 stürben. Dass Menschen „künstlich“ am Leben gehalten würden:

Was sozialdarwinistisch klingt, federn sie durch eine Art Bestrafungsmythos ab. Das Virus bestrafe nur die, die nicht natürlich gelebt hätten, zu dick seien, sich falsch ernährten oder mit Impfungen vollgepumpt seien, schreibt Renz-Polster. Diese Bestrafungsfantasie lasse sich auf die Gesellschaft als Ganzes anwenden.

Demnach bestrafe die Natur mit dem Virus „eine ganze Zivilisation, die den richtigen, den guten Pfad längst verlassen hat, und sich in eine korrupte, seelisch und materiell verschmutzte Welt verwandelt hat“.

  • Kurz gesagt: Die Überhöhung der Natur zum moralischen Anker und absolut Guten ist ein wesentliches Bindemittel in der Allianz zwischen Corona-Verharmlosern, Esoterikern und Pseudomedizinern.

Dazu passen jüngste Studien, nach denen Corona-Demonstranten eine hohe Affinität zu alternativen Heilmethoden aufweisen und politisch häufig den Grünen nahestehen.

Sie treibt weit mehr um als politische Unzufriedenheit, viele von ihnen sind durch etwas Tieferes verbunden: durch ihre Haltung zu Natur und Wissenschaft, ihre Vorstellung vom Platz des Menschen im Universum,

heißt es in einer weiteren Zeit-Reportage zum Phänomen der „Querdenker“:

Querdenken, das ist mittlerweile klar, ist auch radikalisierte Esoterik.

Die Autoren Philipp Daum und Marius Buhl erzählen ihre Geschichte ebenfalls an einer ehemaligen Grünen-Politikerin entlang, die an „das Göttliche in der Natur“ glaubt. Und peu à peu manifestieren sich in dem Beitrag verschiedene Punkte, auf die auch die Sozialwissenschaftlerin Nora Pösl hinweist und die wir hier stichwortartig zusammengefasst haben:

  • Komplexitätsreduktion
  • Selbstaufwertung
  • Gut-Böse-Dualismus
  • Wissenschaftsfeindlichkeit
  • Bauchgefühl
  • Selbstermächtigung/Egomanie

Etwas bemüht positiv charakterisieren Daum/Buhl die typische esoterisch-alternative „Querdenker“-Persönlichkeit als „Herzensmensch“:

Das Denken mit dem Herzen hat zwei Dimensionen: Einerseits wirkt es nach außen und dient der Verbindung der Menschen miteinander. Und andererseits wirkt es nach innen. In unübersichtlichen Zeiten, in denen immer mehr Menschen mit Entscheidungen überfordert sind, sagt das Herzmenschentum:

Hört auf euer Herz und die innere Weisheit eures Körpers. Es ist politische Intuition, Medienintuition und Gesundheitsintuition in einem. Heraus kommen Hygienedemos.

Weniger romantisiert ausgedrückt handele es sich um „spirituelle Modernisierungsverlierer“, die Angst haben vor der normierenden Kraft der neuen Verhältnisse, vor „Mehrdeutigkeit, Kontingenz, Unordnung“:

Vor allem aber fürchten sie die lähmende Vorstellung, dass kein Plan hinter dieser Pandemie steht und all das Leid keinen tieferen Sinn hat.

Damit dürfte die Motivation der teilnehmenden „Yogalehrer und Impfgegnerinnen, Heilpraktiker und Anthroposophen, Umweltschützer und Grünen-Wählerinnen“ bei den Corona-Demos ganz gut beschrieben sein.

Natürlich ist das nur eine Teilmenge der „Querdenken“-Bewegung – dass sich bei den Anti-Corona-Demonstrationen zum Beispiel auch rechte „Widerstandskämpfer“ ausagieren, die die Souveränität der Bundesrepublik infrage stellen, ist in diesem Deutschlandfunk-Beitrag zu hören.

Zum Weiterlesen:

  • Gefährliches Gedankengut: Was Reichsbürger und Corona-Leugner gemeinsam haben, Deutschlandfunk am 9. Januar 2021
  • Rechte Allianz im Erzgebirge, störungsmelder am 28. März 2021
  • Querdenker: Radikale Herzensmenschen, Zeit-Online am 17. März 2021
  • Esoterik und Medizin: Natürlich bedrohlich, Zeit-Online am 17. März 2021
  • Video: Die Waldorfbewegung und die Corona-Krise, GWUP-Blog am 12. Februar 2021
  • Neue Studie: Die „Querdenker“ – Wer nimmt an Corona-Protesten teil und warum? GWUP-Blog am 24. Januar 2021
  • Esoterik in der Corona-Krise: Ganzheitliche Sinnsuche oder Gefahr für die Demokratie? GWUP-Blog am 16. Januar 2021
  • Der gemeinsame Nenner von Homöopathie, Esoterik und Verschwörungstheorien, GWUP-Blog am 17. Oktober 2020
  • Schnupfen als Katastrophenfall, Husten als Notstand: Die Esoterik und die Coronakrise, GWUP-Blog am 6. April 2020
  • Wie es war, ein Jahr lang über die Corona-Demos zu berichten, tagesspiegel am 27. März 2021
  • Querdenker-Demo führt direkt an Berliner Impfzentrum vorbei, tagesspiegel am 28. März 2021

23 Kommentare

  1. Das gibt auch den Eindruck wieder, den ich aus Gesprächen habe; Mutter Natur ist sauer und will uns unsere bösen Machenschaften heim zahlen. Das alles in einem Rahmen einer Comic-haften Natur, in der sich der Zirkel der Tiere über den Menschen beklagt.

    Das führt zu Misanthropie. So schön solche Erzählungen sind, in denen die Natur einer Handlung folgt, so werden sie aber von einigen auch als bare Münze in ihr Naturverständnis eingepflegt.

    Sprechende Mäuse und Enten, a la Disney, sind niedlich und witzig. Nicht mehr ganz so witzig ist, wenn solche Narrative, auf fruchtbaren Boden treffen und entsprechende Schuldgefühle wecken.

    Danke, eine schöne Zusammenfassung.

  2. „Das macht erst einmal sprachlos…!“

    Mich macht es wütend, so richtig wütend!

  3. Lustigerweise habe ich vor ca. 3 Wochen schon mal ein Vortrag einer Ringvorlesung der Uni Göttingen gehört/gesehen in dem das Thema auch behandelt wurde. Auch Frau Holten wird in dem Vortrag als Beispiel genannt, Den Vortrag hält Prof. Dr. Andreas Grünschloss von der Theologischen Fakultät.

    „Zum religiösen und esoterischen Umgang mit der Corona-Pandemie – Andreas Grünschloss“

    https://www.youtube.com/watch?v=ICiC1bdSRgI

    Ich fand den Vortrag schon recht gut. Aber eben für mich beinhaltete der Vortrag nichts was ich nicht schon wusste. Aber vielleicht interessiert das Video jemanden von Euch ;)

  4. „Ist die neueste Verlautbarung der ‚Ärztegesellschaft für Klassische Homöopathie‘ nur falsch oder schon kriminell?“

    https://publikum.net/ist-die-neueste-verlautbarung-der-arztegesellschaft-fur-klassische-homoopathie-nur-falsch-oder-schon-kriminell/

  5. @M. Rheken, -es gibt zwei Antworten.

    1. die Verlautbarung ist falsch „wenn“ die so doof sind daß sie immer noch nicht gemerkt haben daß sie Kokolores erzählen und anwenden.
    2. die Verlautbarung ist kriminell und falsch, wenn sie wissen daß die gesamte Homöopathie erfundener Mumpitz ist, und sie diesen zum abkassieren benutzen.

    das Problem die Abzocker werden es nie zugeben, denn dann würden sie sich ja selbst das Wasser(Geld) abgraben.

  6. @diabetiker

    Eben dieser Umstand macht das Ganze auch juristisch recht schwierig. Ich finde es auch immer wieder schwierig zu unterscheiden, ist jemand ein offensichtlicher Betrüger oder Selbstbetrüger. Also anders gesprochen. Ist das jemand der nur auf den Zug aufgesprungen ist, oder jemand der tatsächlich auch das glaubt was er verkündet.

    Abgesehen davon, dass ich beide Motivatoionen kritisch sehe, die betrügerische Variante finde ich zudem auch noch sehr unterirdisch.

  7. um auf das Thema zurückzukommen, wollte mir mal ein eigenes Bild machen und nicht nur nachlesen was ein channel-medium ist (eine Kanalratte).

    Habe das Video angesehen, jedenfalls die ersten zwei Minuten dann mußte ich wegen ununterbrochenem Kopfschütteln abbrechechen, das ist so ekelerregender Schwachsinn und nicht ansehbar. Für mich gehört die in die Klapse und kalt gebadet.

    So wie es aussieht gibt es wirklich Leute die den Sch… für wahr halten (erneutes Kopfschütteln)

  8. @diabetiker

    Auch wenn ich Ihr Kopfschütteln teile, möchte ich höflich darauf hinweisen, dass z.B. Lydia Benecke immer wieder zu Recht darauf besteht, dass die meisten dieser Menschen in einem psychologischen oder medizinischen Sinne nicht krank sind und schon gar nicht einer stationären Behandlung bedürfen.

    So sehr ich das Verhalten von Frau Holten moralisch begründet kritisiere, so wenig finde ich es darüber hinaus angemessen, sie mit einem Nagetier zu vergleichen. Beides wird meinem Anspruch eines menschenfreundlichen und wissenschaftlich denkenden Menschen nicht gerecht.

    Das ist es, was ich an der GWUP so schätze, sie klären auf, kritisieren begründet Überzeugungen und Handlungen der genannten Personen, aber werten dabei die Person selbst nicht ab, betrachten wir einmal Zuschreibungen wie „Schwurbler“ für Faktenresistente und Wirklichkeitsferne als Ausnahme.

  9. @ Martina Rheken:

    Ich stufe das schon als kriminell ein.

    Aber aus einem anderen Grund als diabetiker.

    Wenn ich es richtig in Erinnerung habe ist HP die Behandlung meldepflichtiger Infektionskrankheiten untersagt. Damit dürfen die Covid19 nicht behandeln.

  10. @Terri

    Bei der von Martina Rheken verlinkten Gruppe handelt es sich nicht um Heilpraktiker (das wäre ja noch schöner), sondern um homöopathisch praktizierende Ärzte.

    In der ÄKH habe ich zumindest ein bekanntes Gesichter aus der ärztlichen Homöpathieszene entdeckt, nämlich Dr. Michael Frass.

    https://www.aekh.at/aekh/aekh-team/

  11. @Carsten Ramsel.
    ich habe nur chanel medium übersetzt, und meine ureigenste Meinung zu dieser „Dame“ geäußert, weder die der GWUP noch die von Frau Bennike.

    Leider , wenn man Kommentare zu der Videos der Frau liest schafft sie es andere von ihren Märchen zu überzeugen, und es ist eine bodenlose Unverschämtheit und Betrug Verstorbenen Worte und Meinungen in den Mund zu legen die sie garnicht gesagt haben.

  12. Beispiel: Ich hatte früher eine Sportverletzung mit gravierenden Folgen.
    Frau Holten weiß, dass ich mich dazu „schon vorher bereiterklärt“ habe.
    Ich selber weiß nichts davon, dass ich mich diesbezüglich irgendwie bereiterklärt hätte.
    Nächstens muss ich Frau Holten fragen, was ich gewollt haben werde.

  13. „Weniger romantisiert ausgedrückt handele es sich um „spirituelle Modernisierungsverlierer“, die Angst haben vor der normierenden Kraft der neuen Verhältnisse, vor „Mehrdeutigkeit, Kontingenz, Unordnung“:“

    Diese Aussage hat mich kalt erwischt und Empathie für die Beschriebenen erzeugt. Dabei war ich bis dahin, so schön empört.

  14. —Vor allem aber fürchten sie die lähmende Vorstellung, dass kein Plan hinter dieser Pandemie steht und all das Leid keinen tieferen Sinn hat.—(Zitat)

    Hinter welcher Pandemie stand jemal ein Plan, welches Leid ausgelöst durch eine Pandemie hatte jemals einen Sinn!
    Sorry aber wenn ich solche philosofischen Ergüsse lese kommt mir der Gedanke wenn die was praktisches (schaufeln zb) täten, wäre es eine weit nützliche Tätigkeit für die Menschheit.

  15. @Lilife, Bernd Harder

    Ein sehr interessanter Artikel, danke. Es ist spannend, eine nicht-deutsche Perspektive über die deutsche Querdenker-Szene zu sehen.

  16. @diabetiker

    Der Zorn in allen Ehren, aber die Antwort auf „hinter welcher Pandemie stand jemal[s] ein Plan, welches Leid ausgelöst durch eine Pandemie hatte jemals einen Sinn!“ steckt doch als Voraussetzung in „—vor allem aber fürchten sie die lähmende Vorstellung, dass kein Plan hinter dieser Pandemie steht und all das Leid keinen tieferen Sinn hat.—(Zitat)“.

    Man muß ja nicht der Suche nach psychologischen Ursachen/Mechanismen bei den Schwurblern folgen (ich seh’s auch nicht als meine Sache, mit denen zu diskutieren o.ä.), aber in Rage mißverstehend die anzupinkeln, die sich dieser Suche widmen, bringt keinen weiter (Menschenverachtung, sei sie auch nur verbal, erst recht nicht).

  17. Mal die spiegelverkehrte Analyse: „Ein genauerer Blick auf jene Leute, die für Verschwörungstheorien nur Spott übrig haben“:

    https://blog.bastian-barucker.de/ueber-die-psychologie-des-verschwoerungsleugners/

    Und hier das englische Original:

    https://off-guardian.org/2021/03/12/on-the-psychology-of-the-conspiracy-denier

    Meines Erachtens ein großes Strawmen Gathering. Muss immer noch schmunzeln, wenn ich daran denke, dass dieser Hinweis von jemandem stammt, der ganz fest davon überzeugt ist, dass antarktische Nazi-Flugscheiben unmittelbar nach dem zweiten Weltkrieg reihenweise US-Kriegsschiffe versenkt haben.

  18. @akkordeonator:

    Danke, ich habe nur die ersten zwei Sätze gelesen und dann gleich wieder aufgehört:

    Warum sträuben sich ansonsten vollkommen intelligente, nachdenkliche und rational denkende Menschen gegen die Behauptung, Soziopathen würden sich verschwören, um sie zu manipulieren und zu täuschen? Und warum verteidigen sie diese unbegründete Position mit solcher Vehemenz?

    Das tut eben keiner.

    Niemand stellt die Existenz von realen Verschwörungen, Absprachen etc. in Abrede.

    Nur haben Verschwörungstheorien damit nichts zu tun:

    https://blog.gwup.net/2019/04/29/verschwoerungstheorien-toxischer-vs-gesunder-zweifel/

    Insofern in der Tat bloß ein weiterer sinnfreier Versuch, mit dem Verschwörungsgläubige sich selbst aufwerten und als „Wahrheitssucher“ positionieren wollen. Gibt’s in meinem Buch ein ganzes Kapitel dazu.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.