gwup | die skeptiker

… denken kritisch seit 1987.

Neu bei „Schlecht Beraten“: Der gefährliche Corona-Quark von Morbi Emeriti wie Bhakdi, Wodarg oder Stadler

| 3 Kommentare

Die neue Podcast-Folge von Schlecht Beraten dreht sich um „die kuriose Gattung des Morbus Emeritus“:

Der Morbus Emeritus ist eine Person, die früher eine angesehene wissenschaftlich-medizinische Stellung innehatte (zum Beispiel als Professor), sich nun im Ruhestand befindet und im Zuge der Coronavirus-Pandemie zu einem Corona-Crank mutiert ist.

Der Morbus Emeritus streut haarsträubende Desinformation und antiwissenschaftliche Verschwörungstheorien, und wird dafür von Heerscharen von Corona-QuerdenkerInnen beklatscht.

Morbi Emeriti wie Bhakdi, Wodarg oder Stadler produzieren gefährlichen Corona-Quark am laufenden Band, obwohl sie es eigentlich besser wissen müssten. Ihre wirren Behauptungen sind bizarre antiwissenschaftliche Stammtischargumente, die sich mit nur wenigen Minuten Recherche in der wissenschaftlichen Literatur entkräften lassen.

Doch trotzdem – oder genau darum – werden sie von der Corona-querdenkenden Masse gefeiert.

Zum Weiterlesen:

  • Schlecht Beraten Folge 10: „Morbus Emeritus, oder Ex-Experten auf Corona-Abwegen“ vom 22. Januar 2021
  • Querdenken – Gegner der Wissenschaft: „Warum Bhakdi & Wodarg falsch liegen“, GWUP-Blog am 3. Januar 2021
  • Video: Das System der Corona Verharmloser: Warum so viele ihnen glauben, quarks am 5. Dezember 2020
  • Video: Die Überzeugungstricks von Sucharit Bhakdi, GWUP-Blog am 21. Dezember 2020
  • Wolfgang Wodarg, quo vadis? Gesundheits-Check am 3. Januar 2021
  • Das Goldene Brett 2020 für Sucharit Bhakdi: „Noch nie gab es einen passenderen Kandidaten“, GWUP-Blog am 15. Dezember 2020
  • Geschichte, Gegenwart und Zukunft von QAnon im Podcast „Schlecht Beraten“, GWUP-Blog am 16. Januar 2021
  • Beda Stadler – ein Skeptiker auf Abwegen? Gesundheits-Check am 22. Juli 2012

3 Kommentare

  1. Zitat Artikel:
    … obwohl sie es eigentlich besser wissen müssten…

    Na ja, wenn man über einen Narzissmus verfügt und keine hohe Anerkennung durch seine wissenschaftlichen Arbeiten erreichen kann, dann versucht man es halt durch „Außenseitermeinungen“ und wenn diese dann auch noch auf fruchtbaren Boden fallen, dann hat man seine Zielgruppe gefunden.

  2. Morbus heißt doch Krankheit, nicht wahr?

    Demnach handelt es sich um emeriti morbidi, welche am morbus emeritorum leiden.

  3. Na ja, morbidus heißt eher „mürbe“. Wenn diese Emeriti allgemein als krank bezeichnet werden sollen, wären es meiner Erinnerung nach eher „aegriti“. Wenn „krank“ im Sinne von kaputt gemeint ist, sagen wir besser „fracti“.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.