CERN, Asteroiden, Finsternis: Weltuntergang garantiert noch im September

“Drei Weltuntergänge” zählt allein der Stern noch für diesen Monat – ohne groß auf die Suche nach weiteren Prophezeiungen zu gehen, die man zum Beispiel hier finden kann (Grafik von Nothing but the Truth):

wu

Tatsächlich drehen Schwarzseher und Apokalyptiker gerade mal wieder schwer am Rad. Und so lagen wohl wir mit unserer Vorhersage von 2013 richtig:

Die monatelange Weltuntergangshysterie des vergangenen Jahres [ist ] zu einer Art Mem geronnen, das losgelöst von konkreten Terminen weiter vagabundiert.”


Direktlink zum Video auf Youtube

Was liegt an?

  • Ein Asteroiden-/Meteoriten-/Meteor-/sonst was-/Einschlag, der seit Monaten vor allem von Focus-Online genüsslich propagiert wird.

Vor zwei Tagen hat der Web-Ableger des Münchner Nachrichtenmagazins noch einmal nachgelegt und sich damit erneut als …

… Klickschleuder, deren boulevardesker inhaltlicher Zuschnitt Bild in nichts nachsteht”

bewiesen:

Experte meint: Nächste Woche könnte ein Meteorit die ganze Erde auslöschen”

Dass das Ganze eine typische Focus-Ente ist, erkennt man schon an der Quellenrückverfolgung. Focus hat die Story aus dem englischen Mirror abgeschrieben – allerdings ohne den beruhigenden Nachsatz:

Expert says meteor could wipe out Earth – but don’t worry, we’re safe for now”

Der Mirror wiederum beruft sich auf eine Pressemitteilung der University of Central Lancashire, unterbetont aber die aufklärerische Absicht dahinter:

Earth asteroid collision: myths debunked by UCLan scientists”

Kurz gesagt: An der Sache ist nichts dran.

Das erklärt ausführlich auch der Astronom Dr. Florian Freistetter bei Astrodicticum simplex:

Jede Menge Leute beobachten Nacht für Nacht den Himmel, und dazu gehören nicht nur professionellen Astronomen, sondern auch Hobby-Beobachter, die ganz explizit auf der Suche nach neuen Asteroiden sind.

Daraus folgt: Wäre da ein großer Asteroid, der auf uns zu kommt, dann würden wir den auch sehen und wüssten Bescheid.

Und wenn wir Bescheid wüssten, dann wüssten wir alle Bescheid, und nicht nur ein paar Spinner im Internet.”

Von der NASA gibt es ebenfalls ein Statement dazu (aber die US-Weltraumbehörde gehört ja sowieso zur großen Vertuschungsverschwörung).

  • Auch das CERN avanciert zum Dauerbrandofen im Oberstübchen der Panikschieber.

Vollkommen ernsthaft rufen besorgte Christen zu einem “weltweiten Gebetstag” am 21./22. September auf, und zwar …

… zur Verhinderung von möglichen Katastrophen durch uns Menschen.”

Gemeint sind die bereits bis zum Überdruss beschworenen “Schwarzen Löcher”, aktuell angereichert mit Mythen von einem “Dimensionstor”, das sich um den 23. September infolge der Forschungen am Teilchenbeschleuniger LHC öffnen soll.

Was es damit auf sich hat, kann man wiederum bei Astrodicticum simplex sowie auf der Facebook-Seite von Kay Hoffmann nachlesen.

Und obwohl üblicherweise gar nichts passieren wird, können sich unsere tapferen Betbrüder und -schwestern trotzdem gegenseitig auf die Schulter klopfen – denn dann haben sie natürlich den Herrgott gnädig gestimmt und das Schlimmste abgewendet.

Ansonsten gibt’s ein paar zeitgeistige “Prepper-“Reportagen, den lang erwarteten vierten “Blutmond” am 28. September und zahlreiche Facebook-Gruppen, die diverse “Seher” exhumieren und gemeinsam ihre Angst vor der bevorstehenden “dreitägigen Finsternis” kultivieren:

Fi

Unnötig.

Die “dreitägige Finsternis” ist nichts weiter eine uralte prophetische Wandersage, die auf die zehn biblischen Plagen (2 Mos 10,21) zurückgeht und auch in den Sibyllinischen Weissagungen zu finden ist:

Alles wird in Dunkel gehüllt und Nacht sein auf der Erde.”

 fi_2

Und hinter den “Prophezeiungen” von Volkssehern wie dem Mühlhiasl oder Alois Irlmaier aus Freilassing verbergen sich lediglich warnende Gleichnisse, kollektive Ahnungen und sorgenvolle Seelenregungen, die von zahllosen nachbetenden Mündern immer wieder der Gegegenwart angepasst und weitererzählt werden.

fi_3

Was es mit Nostradamus auf sich hat, kann man am 27. September bei der Mercator Matinée in Duisburg erfahren.

Und wenn das alles überstanden ist, steht schon der nächste Weltuntergangstermin an: der 7. Oktober.

Zum Weiterlesen:

  • Öffnet sich am 23. September 2015 am CERN ein Portal in eine andere Dimension? Astrodicticum simplex am 9.September 2015
  • Verschwörungsschwachsinn um den Weltuntergang durch “CERN” am 23. September 2015, Kay-Hoffmann-Blog am 14. September 2015
  • So ein Schmarrn! Am Cern entstehen Schwarze Löcher, wir werden alle sterben, derStandard am 15. September 2015
  • Schlechte Schlagzeilen (13): “Wissenschaftler warnt: Meteorit kann noch im September die Erde zerstören!” Astrodicticum simplex am 19. September 2015
  • Verschwörungsschwachsinn um den Asteroideneinschlag am 24. September, Kay-Hoffmann-Blog am 26. Juni 2015
  • Weltuntergang: Selbstmord aus Angst vor dem Tod, GWUP-Blog am 2. Februar 2015
  • Peter Dinzelbacher: Weltuntergangsphantasien. Alibri-Verlag, Aschaffenburg 2014
  • Die Psychologie der Apokalypse, GWUP-Blog am 1. Mai 2013
  • Der nächste Weltuntergang: Schwarze Löcher am CERN, GWUP-Blog am 6. September 2013
  • Katastrophe am CERN: Zombies durch Teilchenkollision, GWUP-Blog am 12. Januar 2013
  • Danke, CERN: Weltuntergang im Herbst? GWUP-Blog am 11. April 2008
  • Experimente am CERN: Weltuntergang? GWUP-Blog am 29. Mai 2008
  • Angst vorm CERN: Mein Feind, der Forscher? GWUP-Blog am 2. Juni 2008
  • GWUP-Konferenz 2011: CERN-Mythen, GWUP-Blog am 4. Juni 2011
  • Meteorit schlägt ein: Weltuntergang beim Vorstellungsgespräch, GWUP-Blog am 4. September 2013
  • Panik(mache) vor Asteroideneinschlag und Weltuntergang am 24. September 2015, Astrodicticum simplex am 8. Juni 2015
  • Vorbereitung auf die Apokalypse in einem Doomsday-Trainingscamp, Vice am 16. September 2015
  • Doomsday: So bereiten sich deutsche Prepper auf das Ende der Zivilisation vor, Vice am 9. April 2015
  • Prepper: Soll die Welt doch untergehen, Stuttgarter Nachrichten am 10. August 2015
  • Mühlhiasl, Albrecht Dürer und die Atomkatastrophe, GWUP-Blog am 4. April 2011
  • Was wurde aus den Weltuntergangsprognosen der Siebziger? SPON am 19. September 2015
  • Meisterprophet oder Scharlatan: Nostradamus-Vortrag in Duisburg, GWUP-Blog am 17. September 2015

12 Kommentare zu “CERN, Asteroiden, Finsternis: Weltuntergang garantiert noch im September”


  1. 1 Ralf 20. September 2015 um 00:32

    Super..

    Ja, das “Mem”…ich als “praktischer Informatiker” (Programmierer ;-)) finde die Theorie des “Mems” toll…und wo kann man es in der Praxis erleben? – Natürlich im Internet…das Internet ist die Brutstätte und der Lebensraum des “Mems”…das “Mem” ist virtuell und hat ein Eigenleben…ich persönlich bin schon seit Jahren ein Fan des “Mems”.

    Das “Mem” ist auch ein Indikator dafür, inwieweit das Internet ein “Eigenleben” führt…ob es schon als ein “künstliches Lebewesen” zu sehen ist…man beachte den “Rasenmäher-Mann” ;-)

  2. 2 Catweazle 20. September 2015 um 05:05

    Was schweigt eigentlich Braco so alles zum Weltuntergang?

  3. 3 Bernd 20. September 2015 um 08:13

    Private Paul – Apocalypse when? (Extrem harter Disstrack):

    https://www.youtube.com/watch?v=UVL5nY9xPQY

  4. 4 Martina Rheken 21. September 2015 um 11:28
  5. 5 Udo 21. September 2015 um 12:07

    Keine Zeit mehr für was anderes, dauernd Weltuntergänge…

  6. 6 Rainer Zueni-Smous 23. September 2015 um 09:40

    Mir ist schon ganz schwindelig von den vielen Wiederauferstehungen.

  7. 7 Catweazle 23. September 2015 um 14:17

    Könnten wir uns nicht wenigstens auf den Begriff “Erduntergang” einigen? Um die ganze Welt untergehen zu lassen bedarf es etwas mehr als roten Blutmond, Nostradamus oder einem 3.Weltkrieg.

  8. 8 Ralf 24. September 2015 um 20:33

    Halleluja, die Gebete wurden erhört:
    Zitat Zuschrift 4596 24.09.2015

    Gebetsaufruf gegen CERN >

    DANKE an alle Mitstreiter im Gebet und vor allem 1000 Dank an GOTTVATER. Unsere Gebete wurden erhört und so die Erdbeben verhindert. Kommentar zum Film vor 9 Stunden > Das Hochfahren wurde verhindert!

    Das Ganze wurde abgeblasen und vorerst auf 2016 verschoben! https://youtu.be/lvcbUoD2BRoG

    Man, diese “Restarmee” sollte wirklich das ‘Goldene Brett’ erhalten, aber erst nächstes Jahr, denn der/die diesjährige SigerIn steht (mMn) schon fest.
    Wer das Tor der “Hölle” betreten will – hier ist es ;-)
    http://home.web.cern.ch/

  9. 9 Ralf 24. September 2015 um 20:42

    Ein kleiner Nachtrag:
    Jeder Mensch sollte froh sein, daß es CERN gibt, denn wie heißt es so schön:

    Die Mathematik von heute, ist die theoretische Physik von morgen und die Technik von übermorgen

    Aber es stimmt auch, daß alle Theorie grau ist…und deshalb braucht man Experimente, die die Theorie verifizieren oder gegebenenfalls falsifizieren.
    Natürlich erhofft man auch neue Ansätze für die Forschung zu finden, die auch einen “wirklichen” Nutzen für die Menschen haben:
    http://derstandard.at/2000022745796/Cern-unterstuetzt-Krebsforscher-bei-neuartiger-Strahlentherapie

  10. 10 Ralf 24. September 2015 um 23:48

    Die kleinen “Monster”, die in CERN entstehen könnten, wären wirklich “kleine zahnlose Tiger”…Babies, die uns sehr viel über das Universum verraten könnten…kleine “Schwarze Löcher” wären ein Segen, wenn sie entstünden…
    https://de.wikipedia.org/wiki/Micro_Black_Hole
    In einem ‘Schwarzen Loch’ gibt es keine Zeit (und auch kein Raum – Singularität, ist das Stichwort), aber das heißt nicht, daß sie zeitlos existieren:
    https://de.wikipedia.org/wiki/Hawking-Strahlung

  11. 11 next 27. September 2015 um 22:08

    @Ralf

    Da irren sich die Betlinge aber gewaltig: Jede Menge Erdbeben in Dtl:
    http://juskis-erdbebennews.de/erdbeben-deutschland/

    Hab ich das mit dem “Runterfahren des Finanzsektors” eigentlich verpasst? Heisst das, im muss jetzt mein Dispo nicht mehr ausgleichen? Ist das durch die Presse etwa verschwiegen wurden und jetzt werden schon heimlich Rettungsschirme gepackt?

    Bin ja schon gespannt was die Mondfinsternus noch so bringt. Eines kann ich aber schon voraussagen: anhaltende Müdigkeit den ganzen Montag lang.

    next

  12. 12 Ralf 28. September 2015 um 21:41

    So, jetzt haben wir den Blutmond auch überstanden…war was?
    Ein Schreiber auf der “herzmariens-Seite” hat natürlich super Erklärungen:
    http://herzmariens.ch/Zuschriften/4601-4700/4609.htm

    Warum merken diese “Gläubige” nicht selbst, wie absurd ihre Argumentation ist?
    Mondfinsternisse, sind sehr gut zu berechnen, es sind keine Zeichen eines Gottes, sondern schlichte astronomische Phänomene, die in bestimmten – berechenbaren – Zyklen wiederkehren.
    Ich kann verstehen, wenn Menschen in früheren Epochen, diese Phänomene anders deuteten, weil sie sie nicht verstanden – ein “blutroter” Mond war dann etwas Außergewöhnliches und wurde als Zeichen eines Gottes (oder mehrere Götter) deuteten; das kann ich im historischen Kontext verstehen, aber nicht mehr heute.

Kommentieren