Die „vier Blutmonde“ und der Weltuntergang

Vor kurzem haben wir hier über das Augsburger “Wunderzeichenbuch” aus dem 16. Jahrhundert berichtet.

Damals wurden zum Beispiel Mondfinsternisse als Zeichen des bevorstehenden Weltuntergangs gedeutet.

Es hat sich anscheinend nichts geändert.

Übermorgen (in der Nacht vom 15. auf den 16. April) beginnt eine Serie von vier aufeinanderfolgenden totalen Mondfinsternissen – eine sogenannte Tetrade.

Beobachten kann man das Himmelsschauspiel hier in Europa leider nicht.

Nichtsdestotrotz schlagen schon wieder die Endzeitpropheten Alarm.

Weil der Mond den Kernschatten der Erde durchläuft und deswegen rötlich erscheint, ist von “vier Blutmonden” die Rede, was auf die Erfüllung irgendwelcher religiöser Prophezeiungen hindeuten soll.

Das Ganze ist natürlich der übliche Quark.

Was es mit biblischer Prophetie auf sich hat, kann man aktuell bei Man glaubt es nicht nachlesen.

Auch GWUP-Mitglied Klaus Schmeh hat schon mal darüber geschrieben.

Sinnfälligeres zu der Mondfinsternistetrade gibt’s denn auch bei space.com und MrEcplipse – und als Video:

Zum Weiterlesen:

  • Blutmond: Ist das Ende der Welt gekommen? news.de am 14. April 2014
  • The Big Bad Moon, used to sell fear to the superstitious, Doubtful News am 14. April 2014
  • Wikinger, Wunderzeichen und der Weltuntergang 2014, GWUP-Blog am 16. Februar 2014
  • Über “Tausende von Prophezeiungen in der Bibel”, Man glaubt es nicht am 12. April 2014
  • Beweisen eingetroffene Prophezeiungen, dass die Bibel das Wort Gottes ist? Telepolis am 17. September 2006
  • Four Blood Moons: Total Lunar Eclipse Series Not a Sign of Apocalypse, space.com am 9. April 2014
  • Total Eclipse of the Moon: April 15, 2014, MrEclipse am 13. April 2014

6 Kommentare zu “Die „vier Blutmonde“ und der Weltuntergang”


  1. 1 Bernd Harder 14. April 2014 um 18:05
  2. 2 Ralf 14. April 2014 um 21:03

    Ja, es ist schon erstaunlich, wie exakt “Prophetien” sind, die im nachhinein niedergeschrieben werden, um so peinlicher ist dann aber ein Fehler, wie er zb bei der “Fatima-Prophetie” gemacht wurde ;-)
    https://blog.gwup.net/2010/05/11/die-geheimnisse-von-fatima-iii-die-prophezeiungen/

  3. 3 Ralf 16. April 2014 um 18:58

    Gestern habe ich mir die Sendung:
    Objektiv – Woher kommen die Versuchungen zum Bösen? im K-TV angesehen und darin sagte doch der Pfarrer tatsächlich, der Urknall und die Evolutionstheorie seien Lügen, aber das ganze Geschwurbel von ihm, bzgl “Teufel” und “Himmel” sind natürlich alles “Wahrheiten”.
    Nein, sorry, bei solchen Glaubensvorbildern, kann ich beim besten Willen nicht mehr katholisch sein.

  4. 4 nihil jie 17. April 2014 um 12:13

    @Ralf

    Und diese Sendung heißt wirklich “Objektiv” ? *gg Ist aber wohl kein Weitwinkel-Objektiv ;)

  5. 5 Ralf 18. April 2014 um 00:35

    Oh man, ich könnte explodieren…
    Gerade eben kam die Wiederholung davon und der Pfarrer sprach von dem “Urknall” und der “Descent-Theorie”, er vermied dadurch das Wort “Evolutionstheorie”…man kann ihn nur schwer verstehen…und weil ich mir nicht ganz sicher war, hab’ ich mir die Wiederholung angetan (sogar aufgezeichnet)…ja, ich bin ein Masochist, wie schon “JolietJake” vermutete ;-)
    Danach kam noch ein Film, in dem verschiedene Bilder der Jahreszeiten gezeigt wurde und dann, bei den Winterbildern, wurde über die “Evolutionstheorie” abgelästert.
    Warum kann man diese Leute nicht anzeigen wegen Verleumdung? – Immerhin bezeichnen sie Wissenschaftler als “Lügner”, die gezielt “Scheinwahrheiten” verbreiten…oder eine Unterlassungsklage?…

Kommentieren




Archiv