gwup | die skeptiker

… denken kritisch seit 1987.

Waldorfschulen als Brutstätte für die Masern

| 90 Kommentare

Ein Gastbeitrag von André Sebastiani

In den letzten Tagen ging der Masernausbruch an der Freien Waldorfschule in Erftstadt durch die Presse.

Nur rund 100 der 396 Schüler konnten einen Impfschutz gegen Masern nachweisen, die Schule wurde vorübergehend geschlossen.

Zum Vergleich: In NRW liegt die Impfquote bei 94,1 Prozent.

Ist das eine krasse Ausnahme, ziehen die Waldorfschulen Impfgegner karmisch an – oder besteht sogar ein ursächlicher Zusammenhang?

anthroposophie_masern_impfen

In einer „waldorfnahen“ empirischen Studie wurden unter anderem in Einzelinterviews Fragen zum Gesundheitsverhalten an Waldorfschüler und deren Eltern gerichtet. Dabei zeigte sich wenig überraschend, dass die standardisierten Impfempfehlungen oftmals abgelehnt werden.

Dahinter steht die Annahme, Erkrankungen könnten auch sinnvoll, ja u.U. wertvoll sein, da die gesundheitliche Krise einen seelischen und körperlichen Wachstumsprozess ermögliche“,

so die Autoren.

Auch eine Waldorfmutter wird zitiert:

Ich bin nicht impffreudig, eher zurückhaltend. […] Grundsätzlich denke ich, zu Erkrankungen, wenn einer es bekommen soll, dann bekommt er es, egal ob er geimpft ist oder nicht. Das heißt, […] es gibt einen geistigen Hintergrund.“

Man kann also nicht gegen das Schicksal animpfen und überhaupt hat alles seine Ursache in der geistig kosmischen Welt, in der der Esoteriker und Waldorf-Begründer Rudolf Steiner gerne herumphantasierte.

Ist dieses Zitat nun eine abwegige Einzelmeinung einer Waldorfmutter – oder gibt es einen Bezug zur Anthroposophischen Medizin?

Die Gesellschaft Anthroposophischer Ärzte in Deutschland hat ein Merkblatt Masern herausgegeben. Darin spricht man sich zwar nicht generell gegen die Impfung aus und auch die Risiken der Masernerkrankung werden angesprochen.

Man widmet jedoch gleichermaßen dem „Sinn“, den diese Erkrankung angeblich haben könne, einen längeren Absatz:

Aufmerksame Eltern erleben gerade bei den Masern oft eine tiefgreifende Reifung ihres Kindes.“

Wer dergleichen nicht erlebt, ist vermutlich nicht aufmerksam genug.

Außerdem heißt es:

Einen weiteren Gesichtspunkt zur Sinnhaftigkeit einer Masernerkrankung gibt die Anthroposophische Medizin. Sie zieht die geistig-seelische Individualität des Kindes als eigenständige, nicht von den Eltern abstammende Realität in Betracht.

Diese muss und will den von den Eltern ererbten Leib individualisieren.

Im Rahmen akutentzündlicher, hochfieberhafter Erkrankungen kann dies in besonderem Maße gelingen, da es dabei zu einem starken Abbau und eigenständigen Neuaufbau leiblicher Strukturen kommt. Im Fieber, in der selbst gebildeten Wärme, ist aus dieser Sicht die geistig-seelische Individualität des Kindes in gesteigertem Maße leiblich tätig.

Durch das Fieber überwindet das Kind nicht nur die Maserninfektion, sondern individualisiert dabei seinen Organismus.“

Die „Einsichten“ aus der geistig-kosmischen Welt führen die Anthromediziner zu dem Fazit, dass es Gesichtspunkte gebe, die …

… einen freien, individuellen Impfentscheid rechtfertigen.“

In welche Richtung dieser freie Impfentscheid bei Waldorfeltern häufig ausfällt, sieht man an den Fallzahlen.

Psiram widmet dem Thema „Masernausbrüche an Waldorfschulen“ einen eigenen Artikel.

Die dramatisch niedrige Impfrate von Kindern an Waldorfschulen zeigt, dass dort offenbar ein geistiges Klima herrscht, welches die Impfverweigerung begünstigt.

Anthroposophische Mediziner gehen zu Untersuchungen und Vorträgen in vielen Waldorfschulen ein und aus, wie mir mehrfach berichtet wurde. Ob und welchen Einfluss sie auf die Impfentscheidung der Eltern nehmen, ist unklar.

Aber auch anthroposophische Eltern und Lehrkräfte dürften ihren Anteil daran haben, dass Waldorfschulen immer wieder durch Masernausbrüche in die Schlagzeilen geraten.

Zum Weiterlesen:

  • Masernimpfflicht für Deutschland? Psiram am 16. Juli 2013
  • Die Irrationalität der Impfgegner, GWUP-Blog am 6. Juli 2013
  • Ideologische Impfgegner verschulden Masern in München und Berlin, WeiterGen am 4. Juli 2013
  • Nachlese zu Skeptics in the Pub vom 13.11.2012, Thema Waldorfpädagogik, Aarkons Blog am 14. November 2012
  • Petition gegen eine staatlich geplante Waldorfschule, GWUP-Blog am 13. Dezember 2012
  • Herr Steiner, die informierte Ministerin und die Masern, dieausrufer am 3. Februar 2013
  • Waldorfschulen: Masernepidemie auf Steiners Geburtstagsparty, NovoArgumente am 21.12.2011
  • Kindesmisshandlung durch Masern-Party an Waldorfschule? CareChild am 4. April 2008

90 Kommentare

  1. […]Durch das Fieber überwindet das Kind nicht nur die Maserninfektion, sondern individualisiert dabei seinen Organismus.

    Also, was ist das bitteschön für ein Quatsch? Die Masern sind keine harmlose Kinderkrankheit.

    Es ist nicht nur die „Walddorfschule“, sondern auch die „Apokalypsen-Christen“, die sich gegen Impfungen aussprechen, weil sie Angst haben, dadurch gechipt zu werden.

    Solche Verschwörungs-Spinner sehen bestimmt in der aktuellen Masern-Impf-Diskussion eine Vorbereitung auf eine Impfpflicht, in der sie dann – so befürchten sie – den Chip eingeimpft bekommen, der das Malzeichen des Tieres 666 trägt…

    Oh Gott, bitte laß‘ Hirn regnen…mein eignes Kreuzuggebet ;-)

  2. Und die Vorsitzende der Grünen in Baden-Württemberg, war bis 2008 Referentin für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit beim Bund der Freien Waldorfschulen. In dieser Funktion hielt sie es für „absolute Privatsache“ der Eltern, ob sie ihre Kinder gegen Masern impften oder nicht (http://www.lichtblick-newsletter.de/ticker1837_06.html).

    Bitte nicht wählen!

  3. Al Kaida applaudiert, die RAF rotiert im Grab,
    noch nie war Bioterrorismus so billig wie heute.
    Atombomben sind doch echt sowas von gestern,
    Sie brauchen nur eine von Steiners Pestratten,
    selbst die strengste „Sicherheitskontrolle“
    hilft nix, zb. in irgendeine öffentliche
    Gelegenheit (zb. Finanzamt, Polizeirevier,
    Gerichtssaal,Swingerclub, Bundestag,…) zu
    platzieren, der „Erfolg“ ist garantiert.

    Also ein fröhlich/geistliches
    back to the nature.

  4. Alles Schicksal, alles hat seinen Sinn, alles regelt sich von selbst… Bla bla bla.

    unser Gehirn ist nach Meinung der Steinerjünger nur energieverschwendung?

  5. Zu Ralf:
    Das ist mein Lieblingsspruch, der Vollständigkeit wegen:
    „Wäre ich gläubig,wäre ich verpflichtet, täglich zu beten: Herr laß Hirn regnen, aber nicht zuviel, sonst bin ich verpflichtet, nachzudenken“

    Dr. Nils:
    entgegen Ihrem Rat habe ich gewählt und habe mich anschließend gefragt:
    So etwas lässt man in der BRD auf Patienten los. Unfassbar!!

  6. „Grundsätzlich denke ich, zu Erkrankungen, wenn einer es bekommen soll, dann bekommt er es, egal ob er geimpft ist oder nicht. Das heißt, […] es gibt einen geistigen Hintergrund.“

    In welchem Jahrhundert leben wir eigentlich, dass erwachsene Menschen so etwas sagen?

  7. Ziemlich erschreckend. Da frage ich mich, ob es nicht sinnvoll wäre, Kinder nur gegen Nachweis der entsprechenden Impfungen in die Schule zu lassen. Die gängigen Impfungen gegen ansteckende Krankheiten meine ich.

    Tetanus kriegt man schlimmstenfalls nur selber (und stirbt dann einen sehr, sehr unschönen Tod), aber Masern werden munter weitergegeben, genasuo wie andere sogenannte Kinderkrankheiten. Nun mögen Masern meistens harmlos ablaufen, aber sie sind immer noch gefährlicher als die Impfung.

    Und am Ende geht es ja nicht um ein paar Masernausbrüche, es steht letztlich die Ausrottung einer Reihe von uralten Geißeln der Menschheit auf dem Spiel, Polio etwa.

    Es wäre fast soweit gewesen, wenn nicht hier eine Flut von esoterisch motivierten Impfgegnern und andernorts eine Welle fundamentalistischer Impfverhinderer den ganzen Aufwand noch auf der Zielgeraden wieder zunichte gemacht hätten.

    Diese Leute wissen offenbar gar nicht, wieviel Leid sie dadurch verursachen und wieviele Ressourcen dadurch für nichts aufgewendet wurden.

  8. „Strunzdumme Eltern erleben gerade bei Schlägen auf den Hinterkopf oft eine tiefgreifende Reifung ihrer Vernunft.“

    (Gesellschaft Misanthropischer Quacksalber in Deutschland)

  9. Lesen Sie doch einmal die Presseerklärung der Freien Waldorfschule Erftstadt. (Schulhomepage) Dann müssen Sie nicht weiterhin Zahlen kolportieren, die unrichtig sind. Aktuell besuchen 395 die Schule. Davon sind 53% geimpft.

    Beste Grüße sud Erftstadt

    Sophia

  10. @Sophia: Ach, 53 Prozent sind geimpft? Das ist immer noch deutlich weniger als der Bundesschnitt.

    Die Aussage widerspricht auch nicht fundamental der Aussage, dass zu einem gegebenen Zeitpunkt nur 100 der 396 SchülerInnen gegenüber Behörden den Impfschutz nachweisen konnten. Möglich, dass die anderen erst nach Bekanntgabe der Infos den Impfpass gefunden haben.

    Möglich auch, dass die Waldorfschule andere Kriterien hat, was als Impfschutz zu gelten hat als die Behörden. Würde mich nicht überraschen…

  11. @ Sophia: Seit wann? Vielleicht wurde ja seitdem schnell nachgeimpft, damit die Schule wieder aufmachen darf?

  12. @Chr. Baumgarten
    @“Gnaddrig“

    Lesen Sie die Presseerklärung auf der Homepage der Schule. Die wird ihre Fragen beantworten.

  13. @ „sophia“: Meine Frage wird dort nicht beantwortet.

    Dort steht nur, dass eine erneute Prüfung am 10.07. ergeben hat, dass 211 Schüler geimpft waren. Wieviele am 04.07. bereits geimpft waren, steht dort nicht.

    Die „kolportierten“ 100 Geimpften sind damit noch nicht widerlegt.

    Vielleicht haben die 111 ja wirklich erst jetzt ihren Impfpass wiedergefunden, oder sie waren in der letzten Woche schnell noch beim Arzt. Oder teils teils, das weden wir wohl nie erfahren.

    Aber wie Christoph Baumgarten schon angemerkt hat, 53% sind immer noch weit unter dem Bundesdurchschnitt und katastrophal wenig. Das ist, um es dramatisch auszudrücken, spielen mit dem Feuer.

  14. @Sophia: Die Presseerklärung wurde erst nachdem ich meinen Artikel abgeschickt hatte veröffentlicht.

    Demnach sind tatsächlich inzwischen 53% der Kinder geimpft – immer noch erschreckend wenige.

    Es ist durchaus möglich, dass einige erst jetzt ihren Impfpass vorgelegt haben. Wahrscheinlich wurden aber auch Kinder unmittelbar nach dem Ausbruch der Masern geimpft.

    Insofern widersprechen sich die Zahlen nicht unbedingt.

  15. @Sophia: Dein Auftritt ist ein klassisches Beispiel, wie die Eso-Szene gezielt Falschmeldungen lanciert.

    Die „Freie“ Waldorfschule schreibt lediglich, dass 211 Kinder einen lt. Behörden ausreichenden Immunschutz nachweisen konnten. Von geimpft sein ist gar keine Rede.

    Dieser Immunschutz kann genauso gut Resultat einer früheren Erkrankung gewesen sein oder, wie Andre schreibt, von einer schnellen Impfung im Nachhinein stammen.

    Andre hat also zu keinem Zeitpunkt falsche Zahlen kolportiert und schon gar nicht bewusst. Noch viel weniger sind Zahlen, die er verwendet hat, widerlegt worden.

    Es ist nun mal ein beliebter Trick in der Eso-Szene, auf Basis von Halb- und Viertelwahrheiten (bestenfalls), seriös arbeitende Menschen zu beschuldigen, sie würden Lügen verbreiten.

    Das wäre ja an sich halb so wild, politische Parteien machen das ständig. Nur behauptet die Eso-Szene leider ständig, absolute und unhinterfragbare Wahrheiten zu verkünden und überhaupt besser zu sein, weiser vor allem, als der Rest der Menschheit.

    Dieses Selbst-Image schlägt sich halt etwas mit solchen billigen Schmierenkampagnen.

  16. @ Sophia

    Sind Sie Lehrerin an der besagten Schule in Erftstadt?
    Das würde mich sehr interessieren…

    Oder verbirgt sich hinter „Sophia“ sogar der Schulleiter?

  17. Ich bin weder eine Lehrerin an der Freien Waldorfschule Erftstadt, noch eine Schulleiterin.

  18. Kann man eine Impfung rückgängig machen, fragte eine Mutter bei einer anthroposophischen Veranstaltung eines Mediziners.

  19. @ Sophia

    Sondern?

  20. Meine innerlich Reifung bestand darin, gelassen hinzunehmen, dass meine Geschwister mich Streuselkuchen nannten, mich photographiert und dieses Photo bis heute an jedem Familienfest vorzeigen…. Danke Masern

  21. „Aufmerksame Eltern erleben gerade bei den Masern oft eine tiefgreifende Reifung ihres Kindes.“

    Dass den Kleinen bei Ausbruch der Krankheit das Lachen vergeht, ist wohl kein Wunder.

    Als ob das Leben nicht noch genug Leiden bereithielte, an denen man „reifen“ kann …

  22. Man sollte genauer lesen und besser analysieren. Das Werfen mit Wattebäuschen nützt nichts.

    http://transgallaxys.com/~kanzlerzwo/index.php?topic=7296.msg18238#msg18238

  23. @ama:

    Wer wirft hier womit?

    Und was genau würde etwas „nützen“ und wofür?

  24. Diese Hetze gegen ungeimpfte Menschen halte ich für äußerst Problematisch!

  25. @Frank Hoff:

    Ich bitte um Zitatbeleg und Erläuterung für „Hetze gegen ungeimpfte Menschen“ im hiesigen Artikel inklusive Ihrer Definition für „Hetze“. Danke!

  26. Vielleicht ging das an mich, ich hatte im Zusammenhang mit Impfverweigerung immerhin von „Spielen mit Feuer“ geschrieben. Das ist natürlich böse Hetze und als solche höchst problematisch.

    Aber jetzt mal im Ernst. Allein 2006 sind (laut Wikipedia ungefähr 800.000 Menschen an Masern gestorben. An Impfungen wieviele? Es gibt wohl welche (seit Einführung des Begriffs Impfschaden in den 60er Jahren, und die paar gehen nicht allein auf Kosten der Masernimpfung, sondern das sind die Opfer aller Impfungen, nur um das mal in den rechten Maßstab zu rücken).

    Und dann wundern sich die Impfverweigerer, wenn sie mit ihrem irrationalen und gefährlichen Verhalten nicht auf großen Enthusiasmus stoßen? Also wirklich!

  27. „800.000“ Menschen starben an Masern? Wahnsinn!

    Was nicht tötet, härtet ab. Und bildet den Charakter.

    Das Schlimme ist, es trifft ja dann nicht die Anthroposophen, sondern unschuldige kleine Kinder, die jämmerlich an eigentlich längst geheilten Kinderkrankheiten verrecken.

  28. Mir drängt sich auf: „Impfgegner sind Mörder“, auch wenn ihre Waffen harmlos aussehen.

  29. Ich mőchte diese ganzen Impfgegner immer gerne mal für ein paar Tage in das Krankenzimmer eines Kindes mit masernbedingter Hirnhautentzündung stecken. Wenn sie das mal 24 Std. mitgemacht haben, unterhalten wir uns nochmal übers Impfen.

  30. “Grundsätzlich denke ich, zu Erkrankungen, wenn einer es bekommen soll, dann bekommt er es, ….“

    Ja dann lasst uns doch alle impfen gehen!

  31. @ Michel: Ganz falsch gedacht. Wenn die Leute, die sie bekommen sollen, die Krankheit sowieso bekommen, heißt das ugekehrt auch, dass die, die sie nicht bekommen sollen, sie eben nicht bekommen. Und dann kann man sich das Teufelszeug beim Arzt auch sparen – bringt nichts, schadet nur, kostet Geld usw.

    Die allwissende, allumfassende, unfehlbare und unergründliche anthroposophische Vorsehung hat das alles im Griff, die beschenkt nur würdige Menschenkinder mit dem großen Reifeprogramm namens Masern.

  32. Kurz und bündig:
    Impfpflicht für Kinder einführen!

  33. Schade, ich dachte die Anthros. Würden auch auch in „impfschäden“ einen Sinn sehen.Röteln, Mumps, Windpocken,Tetanus.. Darf man sich dagegen impfen lassen? komische Weltanschauung, ganz ohne Mikroskope…

  34. Weltanschauung?
    Nein, ich nenne es Dummheit!

    Wenn Dummheit oder Sturheit der Eltern aber Kinder krank werden lassen, müssen Gesetze greifen.

  35. In D greifen aber Gesetze schon mal bereits bei einer unpassenden Weltanschauung…

  36. Oh ja, Masern lassen Kinder „tiefgreifend reifen“ – außer sie sterben einfach daran:

    http://www.welt.de/gesundheit/article118103903/Risiko-toedlicher-Spaetfolgen-von-Masern-doch-hoeher.html

  37. Vorweg: Meine Tochter ist geimpft und ich würde jedem raten, es genau so zu halten.
    Sie ist auch nicht auf einer Waldorfschule und wird wohl auch nie eine besuchen.

    Was mich hier aber massiv stört ist, wie hier mit anders denkenden umgegangen wird: Jeder, der nicht impft ist also dumm und hängt längst widerlegten Irrlehren an.

    Man mag von Waldorfeltern halten was man will, aber die machen sich meist mehr Gedanken als gewöhnlich, sie hinterfragen skeptisch geltende gesellschaftliche Normen und geben sich mit einem „das machen aber alle so“ gerade nicht zufrieden.

    Das sollte man respektieren.

    Und noch ein Wort zum Aufmacher „Aufmerksame Eltern erleben gerade bei den Masern oft eine tiefgreifende Reifung ihres Kindes.“: Das kann ich aus eigener Erfahrung nachvollziehen. Unsere Tochter macht bei fast jedem grippalen Infekt, vor allem bei Fieber, eine intellektuellen Sprung.
    Das bedeutet nicht daß wir dies provozieren oder und darüber freuen, es ist aber so.

    Thomas

  38. @Thomas:

    < < Man mag von Waldorfeltern halten was man will, aber die machen sich meist mehr Gedanken als gewöhnlich, sie hinterfragen skeptisch geltende gesellschaftliche Normen und geben sich mit einem "das machen aber alle so" gerade nicht zufrieden. << *Das* allein ist aber nicht das Ding. Nur der Wunsch, alles zu hinterfragen, aber ohne geeignete Methodik und ohne Ziel, ist noch lange kein sinnvoller Skeptizismus. In diese Richtung geht ein Kommentar in der "Welt": "Die selbst ernannten fortschrittlichen Milieus sehen um sich herum Biederkeit, Stumpfsinn und Nostalgie. Sie verstehen sich als weltoffen und aufgeklärt. Der Optimismus über die eigenen Fähigkeiten macht blind für den irrationalen Kern der eigenen Weltanschauung." Vor allem konnte ich bislang noch keiner Stellungnahme von waldorfnahen Ärzten detalliert entnehmen, wie die Beratung zur "individuellen Impfentscheidung" denn nun genau aussieht bzw. was da konkret gegeneinander aufgewogen wird und mit welchen Argumenten? Seltsamerweise wird in der IGeL-Diskussion stets davon ausgegangen, dass der Wissensvorsprung des Arztes so groß sei, dass er dem Patienten alles aufschwatzen könne, was er will. Und bei der Impfberatung von ideologisch eindeutig vorgeprägten Ärzten soll das nun plötzlich völlig anders sein? Die beraten dann angeblich ganz neutral und die Eltern können danach eine selbständige, informierte und verantwortungsvolle Entscheidung treffen? Tut mir Leid, aber an Märchen glaube ich schon lange nicht mehr. << Unsere Tochter macht bei fast jedem grippalen Infekt, vor allem bei Fieber, eine intellektuellen Sprung. << Woran machen Sie das fest? Und ohne Infekt bliebe das Kind immer auf derselben intellektuellen Stufe? Schwer vorstellbar. Könnte es sein, dass Sie Ihr Kind im Krankheitsfall einfach intensiver beobachten und dabei alles, was Ihnen auffällt, mit der Erkrankung in Verbindung bringen? Nur so ein Gedanke ... http://www.welt.de/debatte/kommentare/article117689049/Die-Irrationalitaet-der-Impf-Gegner.html

  39. „Was mich hier aber massiv stört ist, wie hier mit anders denkenden umgegangen wird: Jeder, der nicht impft ist also dumm und hängt längst widerlegten Irrlehren an.“

    Das hat niemand gesagt.

    Es gibt Menschen, die nicht geimpft werden können (z.B. weil sie eine Immunschwäche haben). Dass man sich in diesem Fall gegen eine Impfung entscheidet ist selbstverständlich. Wer allerdings tatsächlich längst widerlegten Irrlehren anhängt, der ist – zumindest in diesem Punkt – dumm, und wird von mir auch so bezeichnet werden.

    „Man mag von Waldorfeltern halten was man will, aber die machen sich meist mehr Gedanken als gewöhnlich, sie hinterfragen skeptisch geltende gesellschaftliche Normen und geben sich mit einem “das machen aber alle so” gerade nicht zufrieden.“

    Gute Absichten sind löblich, aber sie rechtfertigen keine gefährlichen Entscheidungen. Eltern, die ihr Kind ohne triftigen Grund (s.o.) nicht impfen lassen, gefährden nicht nur sich selbst und ihr eigenes Kind, sondern auch alle anderen, die nicht geimpft werden können.

    „Das sollte man respektieren.“

    Da sind wir wohl unterschiedlicher Ansicht.

  40. @ Vicky
    „Jeder, der nicht impft ist also dumm…(Zitat von Thomas)
    „Das hat niemand gesagt…!“ (Vicky)

    Doch, Vicky, ich habe das gesagt!
    Vielleicht findet jemand eine freundlichere Umschreibung als „Dumm“…

  41. @Vicky: “Das sollte man respektieren.“
    *Da sind wir wohl unterschiedlicher Ansicht.*

    Man sollte da differenzieren. Die guten Absichten, das Hinterfragen gesellschaftlicher Normen und dessen, was alle so machen, das Ringen um eine wirklich eigene Position – das ist legitim und gehört schon respektiert.

    Das bedeutet aber nicht, dass man kritiklos alle Entscheidungen und Verhaltensweisen akzeptieren oder gar guteißen muss, die aus dieser Lebenshaltung resultieren.

    Will heißen, @Thomas, wenn diese besten Absichten, das Hinterfragen usw., zu irrationalen Entscheidungen mit u.U. katastrophalen Folgen führen, gehört das Kind beim Namen genannt.

    Wie hier.

  42. @Thomas:
    >Unsere Tochter macht bei fast jedem grippalen Infekt, vor allem bei Fieber, eine intellektuellen Sprung.<

    Ich bin oft beruflich unterwegs,und was soll ich sagen: Jedesmal wenn ich fünf Tage weg bin, macht mein Sohn einen Entwicklungssprung. Meine Frau, die ihn jeden Tag sieht, merkt das nicht. Ich schon.
    Führen väterliche Dienstreisen also zu Entwicklunsschüben? Wohl kaum. Kinder entwickeln sich halt ständig. Dass man dass leicher sieht, wenn die Kinder ein paar Tage krank waren, wundert mich nicht im geringsten.

  43. Waldorfschulen als Brutstätten für Masern … so diffamierend daherquatschen können wohl nur Pharmaindustriegläubige. Wer sich nicht die Mühe umfassender Recherche macht, um verantwortungsvoll das Impfrisiko für seine Kinder einzuschätzen, der verfällt schnell den Argumenten der Pharmalobby. Das ist jedoch nur peinlich bequem und überhaupt nicht schlau, liebe Leute. Bevor Ihr Eure Kinder mit Impfstoffen traktiert, die im Gegensatz zur überstandenen Infektion überhaupt nicht lebenslang immunisieren und u.a. eine erhöhte Anfälligkeit für allergische Krankheiten nach sich ziehen können, informiert Euch bitte gründlich und zieht nicht für jede Krankheit nur eine wohlfeile Packung aus dem Pharmaautomaten.

  44. @Uwe Weselmann:

    Umgekehrt wären wir Ihnen sehr dankbar, wenn Sie sich erst mal über unser Position informieren würden und nicht unreflektiert jede Diffamierung wiederholen, die Sie irgendwo aufschnappen:

    https://blog.gwup.net/2013/04/21/skeptiker-als-pharma-soldner/

    https://blog.gwup.net/2013/04/18/homoopathie-wenn-bose-skeptiker-hoffnungen-zerstoren/

  45. @Weselmann:

    << Bevor Ihr Eure Kinder mit Impfstoffen traktiert, die im Gegensatz zur überstandenen Infektion überhaupt nicht lebenslang immunisieren und u.a. eine erhöhte Anfälligkeit für allergische Krankheiten nach sich ziehen. <<

    Beides ist falsch.

    Natürlich gibt es Impfungen, die lebenslang immunisieren, z.B. MMR.

    Der Zirkelschluss "Mehr Impfungen – mehr Allergien" ist etwas komplizierter, als Sie gerne hätten:

    http://www.rki.de/DE/Content/Infekt/Impfen/Bedeutung/Schutzimpfungen_20_Einwaende.html?nn=2378394#doc2378400bodyText4

  46. @Pierre Castell 17. Juli 2013 um 14:23

    „[…]Vielleicht findet jemand eine freundlichere Umschreibung als “Dumm”…[…]“

    lese gerade nur Aussagen, die von keinerlei Sachkenntnis getrübt sind, also vielleicht:

    – „kognitiv suboptimiert“

    – „mit großem bildungsresistenten Potential ausgestattet“

    – „Kompetenzsimulant“

    Da gibt es sooooooooooooooooo viel ;-)

  47. @Thomas 17. Juli

    „[…]Unsere Tochter macht bei fast jedem grippalen Infekt, vor allem bei Fieber, eine intellektuellen Sprung.[…]“

    Also jedes mal, wenn ich meine Nichten oder die Tochter eines Kumpels sehe, haben die nicht nur geistig sondern auch körperlich immense Fortschritte gemacht! Ich bin immer wieder erstaunt.

  48. Da ja nun die Impfdebatte mit all ihren wissenschaftsignorirenden und esoterikbeinflussten Aspekten vieler Impfgegner auf allen Kanälen diskutiert wird, wäre das nicht eine Möglichkeit für die gwup, sich da mehr ins Spiel zu bringen?

    @Thomas Das ist auch nach Liebeskummer, Klassenfahrt oder dem Besuch bei Oma bisweilen zu beobachten. Ich schlage eine Studie vor: Vergleiche des Veränderungspotentials durch ……….

    Finanziert durch die Homöopathiesche Union, die Walddorfschulenverband und das nach der Erhebung der Ruhrbarone am meisten mit Globuli ausgezeichnete Gesundheitsministerium.

  49. @Wolf:
    „Also jedes mal, wenn ich meine Nichten oder die Tochter eines Kumpels sehe, haben die nicht nur geistig sondern auch körperlich immense Fortschritte gemacht! Ich bin immer wieder erstaunt.“

    Du beobachtest das auch? Ich dachte schon, ich wäre der Einzige, dem dieses Phänomen auffiele.
    So langsam meine ich ein Muster bei Kindern beobachten zu können.
    Sie scheinen alle größer zu werden und sich geistig weiter zu entwickeln!

    Aber vielleicht sollte ich nicht vorschnell Schlüsse ziehen…

  50. Neues zum Thema „Impfskepsis bei Masern“:

    Süddeutsche Zeitung.de:

    http://www.sueddeutsche.de/gesundheit/strategiewechsel-bei-masern-kapitulation-vor-der-impfskepsis-1.1938477

    Zitate (Auszüge):

    Artikel-Überschrift:
    „Strategiewechsel bei Masern
    Kapitulation vor der Impfskepsis?“

    „Weltweit sterben – vor allem in den ärmeren Ländern – noch immer jedes Jahr 150 000 Menschen an den Masern.“

    „Infektionskrankheit
    Masernausbruch in New York
    Die Masern galten in den USA als nahezu besiegt. Jetzt haben sich binnen kurzer Zeit zwei Dutzend New Yorker infiziert – und zeigen die Kehrseite des Erfolgs in der Krankheitsbekämpfung: Offenbar erkenenn junge Ärzte die Infektion nicht mehr.“

  51. „Aufmerksame Eltern erleben…“

    Kann mir jemand sagen, von wann diese Aussage stammt?

  52. @ Bernd Harder

    Vielen Dank!
    Ich fragte deshalb, weil ich wissen wollte, ob der Spruch vielleicht 50 Jahre alt ist.

    Denn es macht mich sprachlos, wenn ich so etwas Dummes lese.

  53. Masern an Waldorfschule, 27.02.2015:

    “Fünf Schulkinder in Sankt Augustin an Masern erkrankt

    27.02.2015 – Gleich fünf Kinder einer Waldorfschule in Sankt Augustin sind an Masern erkrankt. Das Gesundheitsamt hat daraufhin Schüler wie auch Angestellte, die keine Impfbescheinigung vorlegen konnten, vom Besuch der Schule ausgeschlossen …”

    http://www.rundschau-online.de/rhein-sieg/gesundheitsamt-fuenf-schulkinder-in-sankt-augustin-an-masern-erkrankt,15185860,29989510.html

  54. Die beim Robert-Koch-Institut (RKI) für Impfungen zuständige Sabine Reiter wies im Deutschlandfunk auf den “starken Einfluss von Anthroposophen” bei der Impfgegnerschaft hin und erklärte:

    “In den letzten Jahren, wenn wir Masernausbrüche in Schulen und Kindergärten hatten, waren die oft in Waldorf-Kindergärten oder anthroposophischen Schulen.”

    Quelle: “MASERN IN BERLIN – Gesundheitsminister Gröhe kritisiert Impfgegner”, http://www.deutschlandfunk.de/masern-in-berlin-gesundheitsminister-groehe-kritisiert.1818.de.html?dram:article_id=312349

  55. @ Lichte, Sebastiani, Harder […]

  56. @toxi truxi:

    Dass man Ihnen alles zweimal sagen muss, bestärkt mich in dem Verdacht, es mit einem Sammel-Pseudonym zu tun haben.

    Noch einmal zum Mitschreiben:

    < <<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<< @truxi toxi: Ihre “Schreierei” (die Sie mit VERSALIEN zum Ausdruck bringen), ihre Ablenkungsmanöver (“Unterernährung” etc.) und vor allem Ihre ständig wechselnden IP-Adressen machen mich langsam misstrauisch. Mit anderen Worten: Sie sind raus. <<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<< Aktuell zu Ihrem Post würde ich noch die zwei Punkte "Unhöflichkeit" und "Nazi-Vergleiche" ergänzen, also hätten wir schon fünf gute Gründe für Ihren Rausschmiss: https://blog.gwup.net/2015/02/06/der-wahnsinn-in-den-zeiten-der-masern-wir-impfen-nicht-im-kommunalen-kino-giesen/#comment-48081

  57. Anthroposophische Medizin hat in vielen Bereichen Gutes zu bieten und wird erweitert zu schulmedizinischen Verfahren vielerorts akzeptiert angewendet. Jedoch ist aber tatsächlich das Bild dieser Medizin massiv beschädigt durch die kritische Haltung gegenüber der Masernimpfung. Vielversprechend sind zwar tatsächlich beobachtet und in Studien nachgewiesen vermindertes Atopierisiko bei Ungeimpften Kindern. Ich persönlich empfehle die Impfung der Kinder. Das ist ein Luxus, den wir hier haben und nutzen sollten. Masern sind aber, entgegen der Panikmacherei wesentlich ungefährlicher als dargestellt und angenommen. Häufigste Komplikationen sind Mittelohrentzündung und Lungenentzündung. Sehr sehr selten die SSPE (eine Enzephalitis, Gehirnentzündung) mit neurologischen Folgeerscheinungen oder eintretendem Tod. Harmlos ist der begleitende Hautausschlag. Bei 999 von 1000 Kindern verlaufen Masern als intensiven grippalen Infekt, der folgenlos abheilt. Erforderlich ist die medizinische Betreuung und Überwachung. Die Frage ist: Sind Krankenhäuser dafür gerüstet? Sind medizinische Einrichtungen nicht schon überlastet genug? Darf man als Mensch heute noch krank werden? Wer bezahlt?

    Ich würde mich sehr freuen, wenn die Gesellschaft genau so kritisch wie hier auftretend bleibt. Nur befürchte ich, dass bei vielen die Fähigkeit zum eigenen kritischen Denken durch den grossen Einfluss der Medien abhanden gekommen ist. Das zeigt mir, wie einseitig hier das Thema der Masern aufgeputscht und zu einem riesigen Thema gemacht wird.
    Wir haben massiv grössere Probleme in unserem Gesundheitssystem. Steigende Kosten, Überalterung der Bevölkerung und tätiger Ärzte, technischer- und damit teurere Behandlungen usw.
    Beobachten Sie draussen die Menschen. Energy Drinks en masse (Diabetes), Rauchen aktiv und passiv (Lungenkrebs), überdrehte Musik in den Ohren (später massive Hörprobleme), Fastfood (Übergewicht, Herzkreislaufprobleme, Todesursache Nr. 1 in Europa)…
    Wollen wir das alles einmal unter Verhaltenspflichten und Gesetze stellen?

    Setzen sie bitteschön alle gesunden Menschheitsverstand ein. Anthroposophen, Nicht-Anthroposophen. Mediziner und Nicht-Mediziner.
    Die Quellen stammen sehr aktuell aus den Vorlesungen meines fortgeschrittenen Medizinstudiums.

  58. Medizinstudent:

    < < Wir haben massiv grössere Probleme in unserem Gesundheitssystem. << Und deshalb soll man das Problem "Impfgegner" ignorieren, weil es darüber hinaus noch andere Probleme gibt? Was ist das für eine "Argumentation"? Soll man die Sicherheitsbestimmungen im Flugverkehr lockern, weil es bei Autounfällen doch viel mehr Tote gibt? Was meinen Sie, wie das Problem "Masern" und andere Infektionskrankheiten sehr schnell deutlich massiver wird, wenn die Impfbereitschaft noch weiter abnimmt und Pseudo- und "Alternativ"-Heiler wie Anthroposophen den Diskurs bestimmen? << Wollen wir das alles einmal unter Verhaltenspflichten und Gesetze stellen? << Zum Teil ist man dran, das gesetzlich zu regeln, z.B. Energy-Drinks, Rauchen oder Giganto-Flaschen Cola etc. Traurig, dass das notwendig ist, ebenso traurig wie die Unvernunft und Faktenresistenz von Impfgegnern gleich welcher Couleur. << Wir haben massiv grössere Probleme in unserem Gesundheitssystem. Steigende Kosten, Überalterung der Bevölkerung und tätiger Ärzte, technischer- und damit teurere Behandlungen usw. << Die auch bekannt sind und immer stärker diskutiert werden. *Wir* befassen uns hier mit Pseudowissenschaft, Esoterik und Paramedizin: https://blog.gwup.net/2013/04/21/skeptiker-als-pharma-soldner/

  59. @ Bernd Harder

    ein „Medizinstudent“ der sagt, daß die „Anthroposophische Medizin“ „Gutes zu bieten hat“ – ganz große Anthro-Kunst, darauf einen Wolf Haas:

    „Du musst wissen, Handlesen, Horoskop, Feng Sushi, das sind heute weit verbreitete Krankheiten, wo man aufpassen muss, dass man sich nichts holt. Da wird viel eingeschleppt durch den Sioux-Tourismus, wo sie extra nach Amerika fliegen, damit sie den Indianern auf den Geist gehen, weil eine Ärztin macht im zweiten Bildungsweg Handlesen, oder ein Bankdirektor ist einfach froh, wenn er weiß, meine Frau ist beim Voodoo gut aufgehoben.“

    Wolf Haas über Esoterik, „Das ewige Leben“

  60. Masernausbruch in der Waldorfschule Ludwigsburg:

    „Zwei Schüler an Masern erkrankt

    Stuttgarter Zeitung, von meb/tim 13. März 2015

    In der Freien Waldorfschule in Ludwigsburg sind die Masern ausgebrochen: Offenbar sind zwei Schüler an dem Virus erkrankt.

    In der Freien Waldorfschule in Ludwigsburg sind die Masern ausgebrochen: Zwei Schüler einer dritten und einer zehnten Klasse sind an dem ansteckenden Virus erkrankt. Deshalb dürfen in den betroffenen Klassen nun nur noch Kinder zur Schule kommen, die geimpft sind – oder bereits an Masern erkrankt waren und deshalb gegen eine erneute Infektion geschützt sind. Das führt dazu, dass diese Klassen zurzeit zur Hälfte leer bleiben. „Es gibt bei uns recht viele Elternhäuser, in denen die Kinder nicht geimpft wurden“, erklärt Markus Fuhlendorf, der Geschäftsführer der Schule (…)“

    Quelle: http://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.ludwigsburg-zwei-schueler-an-masern-erkrankt.84ba2e8d-7535-4270-92ca-a3e8a51632a6.html

  61. Zitat Medizinstudent:

    Anthroposophische Medizin hat in vielen Bereichen Gutes zu bieten und wird erweitert zu schulmedizinischen Verfahren vielerorts akzeptiert angewendet.

    Man sollte sich über diese Aussage nicht wundern, immerhin gibt es auch viele Ärzte, die homöopathische Mittel anwenden…

  62. @ Ralf

    So langsam wundert mich fast gar nichts mehr…

  63. @ Pierre Castell:

    „So langsam wundert mich fast gar nichts mehr.“

    … Du hast die Geistige Reife für Rudolf Steiners

    „Akasha-Chronik“

  64. Medizinstudenten und Mediziner schlechthin sind ja nachgewiesenermaßen eher unkritische Geister – ihr Problem ist ja gerade eine übergroße Portion „gesunder Menschenverstand“.

  65. Danke für die Links.

    Zu der bereits hier und anderswo erörterten mangelnden methodischen Ausbildung von Ärzten und den beim schweizer Skeptiker erwähnten Thesen würde ich noch behaupten, dass abgekoppelt vom Wissen, dass im Studium vermittelt wird, die Mehrheit der Mediziner aus einem Milieu kommt, in dem der Esoterik ja gerade überzufällig oft angehangen wird.

    Wenn man dem gegenüber nicht resistent genug ist, z.B. durch eine systematische wissenschaftstheoretische oder zumindest methodische Ausbildung, dann kann das natürlich trotz Widerspruchs sehr gut koexistieren mit dem Fachwissen aus dem Studium.

    Die kognitiven Verrenkungen, um die fast notwendig entstehende Dissonanz zu glätten, kennen wir ja auch zur Genüge.

    Btw., hier noch ein Audio-Vortrag vom 9. März: Pädagogik für Arier. Die Grundlagen der Waldorfschule http://emafrie.de/audio-paedagogik-fuer-arier-die-grundlagen-der-waldorfschule/

    Ich mag die etwas starre kultursoziologische Ableitungsmethode des Referenten zwar nicht (immer dieses ‚guilty by association‘, anstatt den inneren Zusammenhang aufzeigen zu können), aber immerhin versucht er die Ideologie Waldorf auf ihren gesellschaftlichen Grund hin zu untersuchen, anstatt werksimmanent nur in den Büchern von Steiner herumzulesen.

    Zitat aus der Ankündigung: „In Steiners Welt spuken Engel und Dämonen, Volks- und Rassengeister, er mixte Versatzstücke aus Buddhismus, Hinduismus und Christentum mit darwinistischen Evolutionsvorstellungen und bürgerlichem Kulturpessimismus.“

  66. „Bereits 20 Masernfälle in Erfurt bei ungeimpften Schulkindern

    18.03.2015

    Erfurt. Die Masern breiten sich weiter aus, bestätigte am Dienstag das Erfurter Gesundheitsamt. Am Nachmittag waren aktuell 20 erkrankte und unter Verdacht stehende Kinder betroffen. Konzentriert auf die Waldorfschule in Bischleben.

    Trotzdem waren Kinder der Schule am Dienstag auch im Rathausfestsaal zum Kinderkonzert und mit den öffentlichen Verkehrsmittel unterwegs.

    (…)

    Zunächst waren zwei Kinder nachweislich erkrankt, bei einem Dutzend Mädchen und Jungen bestand der selbe Verdacht. Das war allerdings schon am 6. März und konnte gut unter der Decke gehalten werden.

    (…)

    Zwei Mal kamen Mitarbeiter vom Gesundheitsamt direkt in die Schule, zur Beratung und Kontrolle der Impfausweise. Mit dem ernüchternden Ergebnis, dass nur ein Drittel der 260 Waldorfschüler geimpft ist. Ein Drittel hatte keine Unterlagen, ein Drittel verweigerte bewusst die Impfung.

    (…)“

    Quelle: http://www.thueringer-allgemeine.de/web/zgt/leben/detail/-/specific/Bereits-20-Masernfaelle-in-Erfurt-bei-ungeimpften-Schulkindern-306869720

  67. “Löffelchen voll Zucker”. Impfschäden, Mary Poppins und die Geister der Finsternis

    Mit verstörender Regelmäßigkeit tauchen im Waldorfmilieu Masernfälle auf (im März 2015 gab es bestätigte in Erfurt, Sankt Augustin und Ludwigsburg). Wer aber einen Zusammenhang zwischen Masern und Waldorf postuliert, wird von Anthroposophen für gewöhnlich beleidigt zurückgewiesen: “pauschale” Vorwürfe seien das. Parallel plädiert man aber für “individuelle Impfentscheidung”, was, sofern es keine Tautologie sein soll (natürlich entscheiden faktisch Individuen darüber, sich bzw. ihre Kinder impfen zu lassen), ja wohl heißt, dass man sich “individuell” auch gegen Impfungen und dann im Zweifelsfall eben für Masern (bzw. eventuell tödliche Folgeerkrankungen) entscheiden solle. Die offizielle Begründung für diese “individuelle Impfentscheidung” sind reale und/oder vermeintliche “Impfschäden” und “Nebenwirkungen”.

    In der Anthroposophischen Medizin freilich gibt es zusätzliche Gründe: “Karma” zum Beispiel oder der (gegenläufige, weil nicht wie “Karma” retrospektive, sondern proskeptive) Glaube, dass Kinderkrankheiten ganz wunderbare Reifungs- und Entwicklungschancen darstellen. Es sei daran erinnert, dass um’s kosmische Kindeswohl bemühte Eltern zumindest früher einmal regelrechte “Masernpartys” abhielten – wie ja auch Dr. Michaela Glöckler, Leiterin der Medizinischen Sektion am Goetheanum, ausführt, der Kranke erlebe “in der Krankheit unbewusst die Schritte zu seiner Höherentwicklung”, wozu sie gleich ein Beispiel beisteuert: “Die Hunderttausende [sic], ja Millionen, die in Afrika von der AIDS-Epidemie hingerafft werden, bereiten sich vor, der Menschheit von morgen, die am Egoismus zu zerbrechen droht, die notwendige Hilfe und Inspiration für lebensfreundlichere Kulturgewohnheiten zu bringen.” (Glöckler: Sexualität und Menschenkunde, in: Bart Maris/Michael Zech: Sexualkunde in der Waldorfpädagogik, Stuttgart 2006, S. 62) Wozu Masern gut sein sollen, gilt es gleich zu diskutieren.

    (…)“

    weiter beim „Waldorfblog“ von Ansgar Martins: https://waldorfblog.wordpress.com/2015/03/17/impfschaden/

  68. Den „Reifungsprozess“ nach durchgemachten Masern kenne ich. Man hängt vierzehn Tage nach Abklingen der gröbsten Beschwerden dermaßen in den Seilen, dass man zu nichts Lust und Freude hat. Das wird dann, wenn man es so verstehen will, als „Reifung“ interpretiert. Ist aber Quatsch.

  69. „Masern-Welle schwappt von Leipzig nach Dresden – Ausbruch in Waldorfschule

    18.03.2015

    (…)

    Laut Radio Dresden teilte die Freie Waldorfschule Dresden in einem Elternbrief mit, dass 14 Kinder an der Schule von Masern betroffen seien. Etwa 200 von 800 Kindern müssten derzeit bis Ende nächster Woche zu Hause bleiben. Zudem müssten viele der 75 Lehrkräfte ihren Impfstatus beim Gesundheitsamt überprüfen lassen.“

    Quelle: http://www.lvz-online.de/nachrichten/mitteldeutschland/masern-welle-schwappt-von-leipzig-nach-dresden–ausbruch-in-waldorfschule/r-mitteldeutschland-a-279595.html

  70. Masernfälle in Marburg: Schüler müssen zuhause bleiben

    11.05.15

    An der Marburger Waldorfschule hat sich ein zweiter Schüler mit Masern angesteckt. Nun müssen alle nicht gegen die Krankheit geschützten Schüler zu Hause bleiben (…)“

    weiter: http://www.hna.de/lokales/schwalmstadt/masernfaelle-marburg-schueler-muessen-zuhause-bleiben-4996205.html

  71. Masern: Anthroposophischer Export ins Elsass

    Deutsches Ärzteblatt, Donnerstag, 14. Mai 2015

    Stockholm – Ein französischer Austauschschüler hat die Masern-Viren von Berlin ins Elsass verschleppt. Dort sind an anthroposophischen Einrichtungen sogleich 67 Personen erkrankt. Die EU-Behörde ECDC befürchtet angesichts einer geringen Impfquote, dass das Virus auf andere Bevölkerungsgruppen übergreift.

    In den letzten 12 Monaten sind in Europa 3.760 Masern-Erkrankungen registriert worden, die meisten davon in Deutschland. Die Epidemie, die im Oktober in Berlin begonnen hat und bis Ende April zu 1.134 Erkrankungen (inklusive einem Todesfall) geführt hat, könnte in den letzten Wochen nach Frankreich exportiert worden sein.

    In der Region Colmar im Elsass sind nach Angaben französischer Behörden seit dem 10. April insgesamt 67 Personen an den Masern erkrankt. Darunter waren 39 Schüler einer anthroposophischen Privatschule. Die Epidemie breitete sich offenbar über eine Musikschule in Colmar aus. Viele Erkrankte hatten diese Schule besucht, für die anderen ließ sich ein Kontakt mit den Schülern nachweisen. Als Index-Patient wurde der Schüler einer anthroposophischen Privatschule ermittelt, der vor seiner Erkrankung an einem Austauschprogramm mit Berlin teilgenommen hatte und in dessen Gastfamilie ein Kind nachweislich an Masern erkrankt war.

    (…)“

    weiter: http://www.aerzteblatt.de/nachrichten/62804/Masern-Anthroposophischer-Export-ins-Elsass

  72. gebt dem Lichte sein Feindbild uns seine kleine Welt ist wieder „viren- und bakterienfrei“, sobald man den/die Anthroposophen“wahn“ ausgerottet hat. Ich frage mich manchmal, was aus Lichte geworden wäre, wenn er 70 Jahre früher geboren wäre … *lächel* ich fürchte: nichts Gutes

  73. @ Michael

    zu Ihren Phantasien „… wenn er 70 Jahre früher geboren wäre …“:

    „Rudolf Steiner war ein wahrhaft idealer Vorläufer des neuen Europa von Mussolini und Hitler. Ziel dieser Schrift war es, den Geist und die Figur dieses grossen, modernen, deutschen Mystikers für die Bewegung zu beanspruchen – eine Bewegung, die nicht nur politisch, sondern auch spirituell ist – eingeführt in die Welt von den zwei parallelen Revolutionen, der Faschistischen und der Nationalsozialistischen Revolution, denen Rudolf Steiner als echter Vorläufer und spiritueller Pionier in idealer Weise angehört.“

    Ettore Martinoli, Mitbegründer der „Anthroposophischen Gesellschaft Italiens“ [„Società Antroposofica d’Italia“]

    Quelle: Hitler, Steiner, Mussolini – Anthroposophie und Faschismus, gestern und heute

  74. Masernfälle mehr als verdoppelt: Schüler der Marburger Waldorfschule betroffen

    Hessische Niedersächsische Allgemeine, 11.06.15

    Marburg. Die Zahl der Masernfälle in Marburg hat sich in den vergangenen drei Wochen mehr als verdoppelt: Nach Auskunft des Kreisgesundheitsamtes haben sich inzwischen 23 Kinder und Jugendliche mit der Krankheit angesteckt (…)“

    weiter: http://www.hna.de/lokales/frankenberg/masernfaelle-marburg-mehr-verdoppelt-5089141.html

  75. … In welchem Jahrhundert leben wir, dass kritisch denkende, lebendig und sensibel fuehlende und geistig taetige Menschen daemonisiert und verhetzt werden ??? Ein sehr grausamer Vergleich aus der juengsten Geschichte Deutschlands draengt sich ins Bewusstsein …. Und meist jedoch merkt anscheinend keiner was, weil dies mehr und mehr zur Norm verkommt ? … Und diejenigen, die was merken, muessen Angst haben vor Verfolgung und Hetzcampagnen … Hat Deutschland noch immer nicht gelernt ? Und sogar schlimmer noch ???

    … was fuerchten Impfbefuerworter, wenn Menschen nicht geimpft sind ??? Es besteht doch keine Gefahr fuer sie … sie sind doch durchgeimpft … !!!!!

    … wie waer es zur Abwechslung mal mit einer Haftungspflicht fuer Aerzte bei Impfschaeden ?

    … und einer Haftungspflicht fuer die HerstellerFirmen nicht nur von Impfstoffen?

    … und einer Straftatverfolgung z.B. wegen schwerer Koerperverletzung nicht nur fuer Etiketenschwindel und nicht nur bei Impfseren ???

    … und einer Haftungspflicht fuer die entsprechende Regierung, die die „dazu notwendige“ Gesetzesgebung durchdrueckt und ausfuehrt bzw. deren Abschaffung tatenlos verhindert, weil pharmazeutische und andere wirtschaftliche und eigennuetzige menschen und natur zerstoerende Interessen evt. das Leitbild politischer Entscheidungsfindung manipulieren ???

    … und wie waere es mit der absolut transparenten Ausweisungspflicht der enthaltenen Ingredienzien … nicht nur fuer Impfstoffe sondern u.a auch fuer saemtliche Nahrungsmittel und Produkte, die u.a. zu deren Erzeugung verwendet werden, oder schlichtweg fuer alles, womit Mensch und Natuer in Beruehrung kommen sowie ueber kurz oder lang der radikalen Abschaffung von allem, was zerstoererisch fuer Mensch und Natur ist ???

    … und wie waere es zur Abwechslung mal mit radikaler Ehrlichkeit und Liebe fuer mein Gegenueber im Miteinander ? … vor allem auch fuer Berichterstatter ???

    … Gott kann nicht nur nicht genug KlarHirn regnen lassen sondern vor allem Herz und Geist !!!

  76. @Marion Schmidt:

    “ Gott kann nicht nur nicht genug KlarHirn regnen lassen sondern vor allem Herz und Geist !!!“

    Ich denke, zur (egal ob moralischen oder fachlichen) Überheblichkeit haben Sie nun wirklich keinen Grund.

    Wenn Sie sich selbst nicht einmal diese Frage

    … was fuerchten Impfbefuerworter, wenn Menschen nicht geimpft sind ??? Es besteht doch keine Gefahr fuer sie … sie sind doch durchgeimpft … !!!!!

    beantworten können, zeigt das, dass Sie sich mit dem Thema nicht beschäftigt haben. Antworten finden Sie z.B. hier:

    https://www.facebook.com/psHolstein/posts/1315766451857181/

    „Wir Geimpften“ haben tatsächlich keine Angst vor Impfverweigerern. Aber wir haben Angst um unsere Kinder und um unsere Nachbarn und Freunde, die zu jung, zu krank oder zu schwach sind, um geimpft zu werden. Diese Argumentation ist tatsächlich auf die Gemeinschaft bezogen und steht in krassem Gegensatz zu dem viel geäußerten „Ist doch meine Sache“ der Gegner von Impfungen. Um es also noch einmal ganz klar zu sagen: Du gefährdest nicht mich, sondern mein Kind. Nicht meine Frau, sondern unsere schwer erkrankte und dadurch immunsupprimierte Freundin. Denn die beiden können (noch) nicht alle notwendigen Impfungen bekommen.

    Den Rest Ihres „Kommentars“ haben Sie nahezu wörtlich von diversen Impfgegnerseiten übernommen (selber nachgedacht darüber haben Sie offenbar nicht), z.B. die „Impferklärung“ von Söllner oder die „33 Fragen an den Impfarzt“.

    Dazu gibt es längst diverse Erwiderungen, zum Beispiel

    https://www.facebook.com/groups/wissenschaft.und.pseudogedoens/permalink/565743770216193/?comment_id=565748946882342&comment_tracking=%7B%22tn%22%3A%22R9%22%7D

    Oder von Kinderärzte im Netz.

    “ Ein sehr grausamer Vergleich aus der juengsten Geschichte Deutschlands draengt sich ins Bewusstsein …“

    Wer mit Nazi-Vergleichen ankommt, verspielt per se seine Glaubwürdigkeit:

    https://www.deutschlandfunkkultur.de/historisch-unsensible-reflexe-warum-nazi-vergleiche.1005.de.html?dram:article_id=395362

  77. @ Marion Schmidt:

    Du kämpfst also für das Recht der Kinder, elendig an einer Krankheit zu krepieren, die eigentlich schon ausgerottet sein könnte, wenn nicht Egomanen wie Du das immer wieder verhindern würden.

    Toll! Jeder braucht eine Aufgabe.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.