Der Weltuntergang einst und jetzt – Rückschau und Ausblick

Auch im vergangenen Jahr haben wir regelmäßig über Weltuntergangstermine geschrieben – und die Prognosen für 2016 lassen nicht erkennen, dass die apokalyptischen Schwanengesänge ob der permanenten Fehlschläge verstummen werden.

Welt

Halten wir deshalb in der Silvesternacht kurz inne und vergegenwärtigen uns zwei lehrreiche Klassiker der “failed prophecies”:

Welt-Online erinnert noch einmal daran, dass es die angebliche Weltuntergangspanik zum Jahreswechsel 999/1000 nie gab und wir es mit einem historischen Mythos zu tun haben.

Welt_1

Allerdings bereitet der Autor lediglich einen identischen Beitrag von 2007 neu auf – und spart erneut ein wesentliches Detail der Geschichte aus, nämlich was den Urheber der beliebten Vorstellung vom “Schreckensjahr 999″ betrifft.

Die Mär stammt von dem französischen Aufklärer Jules Michelet, der damit einen “Beweis” dafür konstruieren wollte, dass die Kirche ihre Gläubigen absichtsvoll in Unwissenheit und Aberglauben gefangen halte.

Welt_2

Einestages blickt auf das Jahr 1975 zurück, als die Zeugen Jehovas Harmagedon erwarteten.

Über den privaten “Weltuntergang” vieler Zeugen Jehovas im abgelaufenen Jahr hatten wir hier berichtet, über die Ausreden von gescheiterten Weltuntergangspropheten hier.

Zum Weiterlesen:

  • Jahreswechsel 999/1000: “Die Angst der Menschen war so groß wie nie zuvor”, Welt-Online am 30. Dezember 2015
  • Und die Erde drehte sich weiter, einestages am 30. Dezember 2015
  • Entlassungswelle bei den Zeugen Jehovas – ist das Ende nah? GWUP-Blog am 10. Oktober 2015
  • Weltuntergang: Selbstmord aus Angst vor dem Tod, GWUP-Blog am 2. Februar 2015
  • Was machen Apokalyptiker, wenn die Welt nicht untergeht? Einfach so weiter, GWUP-Blog am 4. Dezember 2015
  • CERN, Asteroiden, Finsternis: Weltuntergang garantiert noch im September, GWUP-Blog am 20. September 2015
  • Prognosen 2016: Masse statt Klasse – die üblichen Katastrophenprognosen bei Nikki Pezaro, Wahrsagerchecks-Blog am 31. Dezember 2015
  • Prognosen 2016: 3. Weltkrieg, Asteroideneinschlag,Vulkanausbrüche – Herr Salazar gibt den Supernostradamus, Wahrsagerchecks-Blog am 18. Dezember 2015
  • Prognosen-Check: Was hat die blinde bulgarische Seherin Baba Wanga zum IS gesagt? GWUP-Blog am 11. Dezember 2015
  • Mühlhiasl, Albrecht Dürer und die Atomkatastrophe, GWUP-Blog am 4. April 2011

8 Kommentare zu “Der Weltuntergang einst und jetzt – Rückschau und Ausblick”


  1. 1 Ralf 2. Januar 2016 um 01:54

    Es ist immer wieder lustig, wenn “Christen” versuchen den Weltuntergang vorherzusagen, wo doch in der Bibel steht:

    Matthäus 24,36-38
    von dem Tage aber und von der Stunde weiß niemand, auch die Engel nicht im Himmel, sondern allein mein Vater. Aber gleichwie es zur Zeit Noah’s war, also wird auch sein die Zukunft des Menschensohnes. Denn gleichwie sie waren in den Tagen vor der Sintflut, sie aßen, sie tranken, sie freiten und ließen sich freien, bis an den Tag, da Noah zu der Arche einging.

    Aber auch Jesus selbst irrte, da er meinte, der Weltuntergang stünde kurz bevor. Auch die berühmte “Offenbarung des Johannes (Apokalypse)” geht von einem baldigen Weltuntergang aus.
    Jesus sah sich als Messias und der Messias ist nach der jüdischen Tradition der “Endzeitherrscher”.
    Jetzt sind schon über 2000 Jahre vergangen und kein Weltuntergang ist geschehen…der Untergang der Menschheit wird menschengemacht sein, sofern wir nicht von einem Asteroiden getroffen werden.

  2. 2 Randifan 2. Januar 2016 um 13:54

    Das Thema ist langweilig, da die Unterhaltungsindustrie von diesem Thema regelrecht besessen ist. Es gibt so viele Filme über den Weltuntergang und die Zeit danach.

  3. 3 Bernd Harder 2. Januar 2016 um 15:00

    @Randifan:

    Und interessieren auch nicht die Unterhaltungsaspekte daran, sondern die konkreten Auswirkungen auf reale Menschen, die sich von diesem Quatsch ängstigen lassen:

    http://blog.gwup.net/2015/02/02/weltuntergangsglaubige-selbstmord-aus-angst-vor-dem-tod/

  4. 4 Randifan 2. Januar 2016 um 16:23

    @Bernd Harder:

    Die Unterhaltungsindustrie zeigt, wie tief dieser Weltuntergangsglaube in unserer Kultur verankert ist und warum dieser Wahn nicht so schnell aus der Mode kommt.

  5. 5 rambaldi 4. Januar 2016 um 12:27

    @Randifan
    Kann ich nicht so richtig nachvollziehen, wo (außer vielleicht “2012″) gibt es einen Untergangsglauben der mehr ist als ein Szenario “a long time ago in a galaxy far away”, “Mad Max” oder “Waterworld”?

  6. 6 Randifan 4. Januar 2016 um 13:11

    @rambaldi
    In den aufgezählten Filmen, außer in “Mad Max”, überstehen die Protagonisten die Kastrophe und bauen eine neue Zivilisation auf, nachdem die alte Zivilisation untergangen ist. Solche Filme müsste die Menschen eher abschrecken, aber sie werden am laufenden Band produziert.So etwas versprechen die Zeugen Jehovas ihren Anhängern, wenn ihr Weltuntergang kommt. Die Vorstellung, nach einer größeren Kastrophe, würde die alte, verdorbene Welt untergehen und die Überlebenden eine besseres erschaffen, ist in vielen Filmen präsent.

    Allerdings gibt es auch Filme und Serien, wo dich nicht eintrift, wie “The road”, wo die Protagonisten, von einer Kastrophe in die nächste stolpern.

  7. 7 Pierre Castell 3. Februar 2016 um 10:58

    Solche reißerischen Artikel mindern sicher nicht die Angst so mancher Bürger:

    http://web.de/magazine/wissen/doomsday-clock-nah-weltuntergang-31324078

  8. 8 Catweazle 3. Februar 2016 um 16:19

    @Pierre Castell
    Das Wort Politik kommt in dem Artikel nur ein einziges Mal vor. Nobelpreisträger bzw. Nukularwissenschaftler hingegen häufiger ;)
    Alles unter Kontrolle finde ich. Wer jetzt trotzdem in Panik gerät, der sollte sich schnell einen “Pan Galactic Gargle Blaster” machen und damit mögliche Unruhe bekämpfen.
    DON’T PANIC


NEU: Skeptiker 4/2015

SKEPTIKER 4/2015

GWUP im Social Web