Was machen Apokalyptiker, wenn die Welt nicht untergeht? Einfach so weiter

Wann ist eigentlich der nächste Weltuntergangstermin?

Klar, noch in diesem Monat.

Natürlich wird wieder nichts passieren – und die Apokalyptiker werden völlig ungerührt das nächste Datum aus dem Hut ziehen.

Warum das so ist, haben wir hier und hier schon mal erklärt (das Stichwort lautet “Kognitive Dissonanz”).

vice

Jetzt greifen auch Vice und die Süddeutsche Zeitung das Thema auf, am Beispiel des US-Predigers Chris McCann, der nach einer Weltuntergangsvorhersage für den 7. Oktober 2015 …

… ebenfalls nur wenige Anhänger einbüßen”

musste.

Warum ist das so?

Normalerweise ändern Menschen ihre Weltanschauung nicht einfach so von heute auf morgen”,

umschreibt der Religionswissenschaftler Lorenzo DiTommaso von der Concordia University den Gefühlszustand der kognitiven Dissonanz:

Religion und unsere Beziehung dazu sind komplexe und widerstandsfähige Dinge. Genau deshalb wird man auch in Zukunft den Weltuntergang immer wieder neu festlegen und daran glauben.”

Dazu reichen schon die üblichen Ausreden, die auch Chris McCann (ein Anhänger von Harold Camping) bemüht:

1. Das Ganze war ein Irrtum, der auf die Kappe des Propheten geht:

Der wird sich dann wieder ganz in die Bibel vertiefen und nach neuen Hinweisen auf den richtigen Termin des Weltuntergangs suchen.”

2. Viele Propheten verschieben das Datum einfach ein wenig nach hinten und halten sich dabei sehr vage:

Nachdem es 1993 keinen Tag des jüngsten Gerichts gab, begann der Children-of-God-Gründer David Berg […] damit, seine Anhänger mit Newslettern zu versorgen, die den etwas orakelhaften Titel It Could Happen This Year trugen.”

Das ist meist vollkommen ausreichend, denn:

Überzeugte Gläubige verlieren ihren Glauben nicht so schnell. So wie Abraham gehen auch viele Anhänger davon aus, dass sie von Gott geprüft werden – und deshalb ist jedes Scheitern nur eine Möglichkeit, seine Loyalität unter Beweis zu stellen.

Also geht es weiter und es wird mehr missioniert, mehr gebetet und sich mehr engagiert als jemals zuvor. Und es wird immer wieder neue Entrückungsdaten geben, denn wenn es kein Ziel gibt, wird die Gruppierung zerfallen.

Dieser Funke der Hoffnung – egal wie klein er auch sein mag – macht es Propheten möglich, ihr Schaffen fortzuführen, ohne zu großen Druck auszuüben.”

Und wenn es eines Tages doch mal soweit sein sollte – zum Glück gibt es jetzt “Das Handbuch für den Neustart der Welt”:

Hinterm Weltuntergang geht’s weiter”

Zum Weiterlesen:

  • Was machen Apokalypsen-Prediger eigentlich, wenn die Welt nicht untergeht? Vice am 2. Dezember 2015
  • Blöd, wenn der Weltuntergang doch nicht kommt, Süddeutsche am 9. Oktober 2015
  • Weltuntergang: Selbstmord aus Angst vor dem Tod, GWUP-Blog am 2. Februar 2015
  • Apokalypse no, GWUP-Blog am 21. Mai 2011
  • Meteorit schlägt ein: Weltuntergang beim Vorstellungsgespräch, GWUP-Blog am 4. September 2013
  • Die große Lust am Untergang, Süddeutsche am 10. Juli 2015
  • CERN, Asteroiden, Finsternis: Weltuntergang garantiert noch im September, GWUP-Blog am 20. September 2015
  • Lewis Dartnell: Das Handbuch für den Neustart der Welt. Hanser-Verlag, Berlin 2014
  • Buch über “Neustart der Welt”: Man hätte in Chemie besser aufpassen sollen, FAZ am 22. Januar 2015

0 Kommentare zu “Was machen Apokalyptiker, wenn die Welt nicht untergeht? Einfach so weiter”


  1. Keine Kommentare

Kommentieren




Archiv