„Ich könnte kotzen“: Krebs- Betroffene kritisiert Quackseite “Zentrum der Gesundheit”

Ja klar – “die Pharma denkt nicht daran, die wirklichen Ursachen für Krebs zu bekämpfen” und “bekämpft alle alternativen Ansätze zur Heilung von Krebs”.

Willkommen in Honkland.

In Wahrheit werden in Deutschland zurzeit rund 1000 Industrie-initiierte Arzneimittelprüfungen durchgeführt. Mit Abstand am meisten wird an Krebsmedikamenten geforscht. Etwa ein Drittel der jährlich zugelassenen Medikamente sind Onkologika, gefolgt von Arzneimitteln gegen Infektionskrankheiten.

Neue vielversprechende Ansätze wie Immuntherapien oder eine Chemotherapie mit weniger Nebenwirkungen gehen fast täglich durch die Medien. Dass Verschwörungstheorien um angeblich unterdrückte Krebsmedikamente also blanker Nonsens sind, haben wir schon vor zwölf Jahren geschrieben.

Jetzt ist auch einer unmittelbar Betroffenen der Kragen geplatzt.

Das Tattoo-Model Myriam von M. hat HPV-induzierten Gebärmutterhalskrebs besiegt und engagiert sich für die Krebsvorsorge und die HPV-Impfung.

Für einen geplanten Dokumentarfilm

Gesichter einer Krankheit – Wir Helden gegen Krebs”

sammelt sie derzeit Spenden. Auch GWUP-Mitglied Dr. Mark Benecke unterstützt das Projekt:


Direktlink zum Video auf Youtube

Auf ihrer Facebook-Seite kommentiert Myriam von M. aktuell eine “Warnung” der berüchtigten Quack-Seite Zentrum der Gesundheit vor den angeblich schlimmen Folgen der HPV-Impfung – mit deutlichen Worten:

WENN ICH DIESEN SCHEISSDRECK LESE, MÖCHTE ICH AM LIEBSTEN KOTZEN!!!!!

Alle möglichen pseudomedizinischen Heilverfahren für Krebs werden angepriesen.

Mal heilt man Krebs mit Aprikosenkernen (bzw. einem Extrakt daraus), ein andermal ist Krebs in Wirklichkeit nur eine Pilzerkrankung [...]

Das wirklich Schlimme dabei ist, dass einige der Ratschläge durchaus sinnvoll sind, viele andere aber blanker Unsinn. Es wird einfach wahllos abgedruckt, was irgendwie in das eigene Weltbild passt oder passend gemacht werden kann.

Der Realitätsgehalt ist dabei unerheblich.

Medizinische Behauptungen werden nach dem Schrotflintenprinzip aufgestellt. Man behauptet beliebig alles mögliche und manchmal landet man sogar ein Trefferchen [...]

Fazit: Die Seite ist gemeingefährlich.”

Zum Weiterlesen:

  • “Zentrum der Gesundheit” bei Psiram
  • „Alternativmedizin“ und der Krebstod der „Wellness Warrior“, GWUP-Blog am 10. März 2015
  • Homöopathie gegen Krebs? GWUP-Blog am 15. Juni 2015
  • Steve Jobs und die Pseudomedizin, GWUP-Blog am 22. Oktober 2011
  • Krebsforscher: “Finger weg von komplementären Verfahren”, GWUP-Blog am 7. Januar 2015
  • Krebs-Scharlatane: Wenn Patienten den Tumor ärgern, GWUP-Blog am 8. Juli 2014
  • Zwangschemotherapie rettet 17-Jähriger das Leben, Welt-Online am 10. März 2015
  • Make Health, not War!“ – Die Vitaminverschwörung des Dr. Rath, Skeptiker 4/2003
  • Größte Hoffnung seit Jahrzehnten: Individuelle Krebsimpfung tötet Tumore, Focus-Online am 22. Juni 2015
  • Tumor halbiert, Lebenszeit verdoppelt – Krebsforscher sprechen schon von Heilung, Focus-Online am 4. Juni 2015
  • Forscher entwickeln revolutionäre Krebs-Behandlung – sie bekämpft die Nebenwirkungen von Chemotherapie, Huffington Post am 23. Juni 2015

55 Kommentare zu “„Ich könnte kotzen“: Krebs- Betroffene kritisiert Quackseite “Zentrum der Gesundheit””


  1. 1 Mr. MIR 24. Juni 2015 um 07:20

    Ramen, auch ich habe darüber schon gepredigt:

    zentrum-der-gesundheit.de: Eine Aluhutseite
    http://fsmosophica.org/2015/02/08/zentrum-der-gesundheit-de-eine-aluhutseite

  2. 2 Gernot Buth 24. Juni 2015 um 07:45

    Leicht OT: Die Webseite http://www.psiram.com ist so häufig nicht erreichbar (wie auch jetzt), dass die Versuchung groß ist eine Verschwörungstheorie rund um diese angeblich rein technischen Schwierigkeiten zu konstruieren ;-)

  3. 3 a.i. 26. Juni 2015 um 14:09

    Welch Ironie: Erstmal ein Pfeifchen rauchen ;)

  4. 4 Claudia 15. Juli 2015 um 15:40

    Und wenn man auf das Heilmittelgesetz hinweist, wird man von den Urhebern solcher Artikel als Mobber, Hetzer und Diffamierer hingestellt, der nur neidisch ist, weil er den Text nicht selbst schreiben durfte. hahaha. Die Schweiz scheint in dieser Hinsicht ein rechtsfreier Raum zu sein.
    Wie sich sowas über Monate hinzieht, wie man zum “Feind der Nation wird” und wie sich sowas aus Textersicht anfühlt, ist hier nachzulesen: http://zaubertraumtagebuch.blogspot.de/2015/07/facebook-ist-eine-schlampe-oder-wie-man.html

    Viele Grüße, Claudia

  5. 5 Bernd 20. September 2015 um 17:12

    Frau von M prahlt aber selbst mit ihrem “abgeschlossenen Studium als Heilpraktikerin für Psychotherapie und der eigenen Praxis”. Herzlichen Glückwunsch.

  6. 6 Tom 23. September 2015 um 11:26

    Nach 25 jahren in der Krankenpflege, darunter etliche Jahre in der Onkologie (auch in einer bekannten Praxisklinik mit “wahren Meistern ihres Fachs”) kann ich nur folgendes anmerken: Wer glaubt,Chemotherapie, Bestrahlung und auch die neue “Wunderwaffe” Antikörpertherapie, würde Krebs heilen, der muß auch an den Weihnachtsmann glauben. Das tut sie,von wenigen Ausnahmen (z.b. Hodentumore) leider nicht. Sie richtet allerdings Gottverdammmt großen Schaden an.
    Ich gebe allerdings zu, für medizinische Laien ist es oft sehr schwer, seriöse Informationen zu erhalten.

  7. 7 Bernd Harder 23. September 2015 um 11:34

    @Tom:

    Schwächen der wissenschaftsbasierten Medizin machen “Alternativmedizin” nicht einen Deut wirksamer. Was genau wollen Sie denn mit Ihrem Kommentar zum Ausdruck bringen?

    < < Ich gebe allerdings zu, für medizinische Laien ist es oft sehr schwer, seriöse Informationen zu erhalten. <<

    Dann würde ich Sie doch bitten, diese zu liefern, und nicht bloß zu behaupten.

    << würde Krebs heilen <<

    Davon redet auch niemand. Zitat DKFZ:

    "Die moderne Chemotherapie hat schon bei vielen Patienten zur Heilung beigetragen, und bei anderen zumindest belastende Symptome einer Krebserkrankung gelindert ... Eine Chemotherapie kommt eher ergänzend hinzu, wenn überhaupt."

    << Sie richtet allerdings Gottverdammmt großen Schaden an. <<

    Zitat DKFZ:

    "Wie Krebsmediziner heute gemeinsam mit Patienten eine individuelle Nutzen-Risiko-Abwägung treffen können, hat der Krebsinformationsdienst im folgenden Text zusammengestellt."

    https://www.krebsinformationsdienst.de/behandlung/chemotherapie-stellenwert.php#inhalt6

    https://www.krebsinformationsdienst.de/behandlung/chemotherapie-stellenwert.php

  8. 8 Tom 25. September 2015 um 11:13

    @Bernd Harder:

    Schwächen der Alternativmedizin machen schulmedizische Behandlungen auch nicht einen Deut wirksamer.
    Was ich mit meinem Kommentar zum Ausdruck bringen wollte, sollte doch eigentlich auf der Hand liegen:
    Die Schulmedizin ist bei der Krebsbehandlung offensichtlich auf einem Irrweg und leider ist es sehr wohl so, daß hier sehr oft von Heilung gesprochen wird.
    Ich muß Ihnen hier aber einige Illusionen zerstören: Was der normale Menschenverstand unter Heilung versteht, unterscheidet sich elementar von dem, was Onkologen darunter verstehen.

    <<"Die moderne Chemotherapie hat schon bei vielen Patienten zur Heilung beigetragen, und bei anderen zumindest belastende Symptome einer Krebserkrankung gelindert … Eine Chemotherapie kommt eher ergänzend hinzu, wenn überhaupt."<<
    Nun, ich darf Ihnen versichern, die Wirklichkeit in deutschen Krankenhäusern und onkologischen Tageskliniken sieht anders aus.
    Oft allerdings auch deshalb, weil Patienten sich aufgrund falscher Heilungversprechungen bis zum bitteren Ende an die Chemo klammern.

    <>
    Ich behaupte nicht, ich stelle fest. Wie schon von mir angemerkt: Ich habe beruflich seit 25 Jahren mit Krebspatienten und ihrer Behandlung zu tun. Diese Zeit hat mir die Augen geöffnet.
    Zum Schluß noch ein kleines Annekdötchen (Originalzitat, wörtlich, eines Professors für Onkologie auf einem Kongress in München 2004):
    “Wir haben in den vergangenen Jahrzehnten bei der Behandlung der am häufigsten vorkommenden soliden Tumore keine nennenswerten Fortschritte erziehlt.”
    Und:
    “Brustkrebs ist NICHT heilbar.”
    Soviel zu der angeblich so guten Heilungschancen bei Brustkrebs.
    P.S.: Ich empfehle Ihnen und allen interessierten die Seite [entfernt - hier wird keine Quacksalber-Werbung gemacht].

  9. 9 Bernd Harder 25. September 2015 um 12:02

    @Tom:

    << Die Schulmedizin ist bei der Krebsbehandlung offensichtlich auf einem Irrweg. <<

    Die “Schulmedizin” kann nur mit den Mitteln und Erkenntnissen arbeiten, die sie derzeit hat, egal wie limitiert diese im Einzelfall auch sein mögen.

    Krebs ist ja auch nicht gerade eine Erkältung, es behauptet doch auch niemand, dass Krebs leicht zu heilen sei.

    Wenn Sie von einem “Irrweg” ausgehen, müssten Sie ja zugleich eine Alternative dazu benennen.

    Es gibt aber derzeit keine Alternative zu einer “schulmedizinischen” Behandlung, da können Sie noch so viele Homöopathen-Seiten verlinken.

    << Zum Schluß noch ein kleines Annekdötchen <<

    … das mehr als zehn Jahre alt ist – in der med. Forschung eine kleine Ewigkeit.

  10. 10 Pierre Castell 25. September 2015 um 12:15

    @ Tom
    “Ich behaupte nicht, ich stelle fest!”

    Solange Sie uns keine überprüfbaren Fakten bringen, sind Ihre Behauptungen haltlos…

  11. 11 RainerO 25. September 2015 um 14:13

    Und wer allen Ernstes Krebsbehandlung mit Homöopathie in Verbindung bringt, hat sich für mich aus jeglicher ernsthafter Diskussion gekickt, egal wie lange so ein Jemand schon Innenansichten bieten kann.

    Ich kenne auch eine an Krebs leidende Krankenschwester, die inzwischen eine Hamer-Anhängerin ist.

    In einer Sache “drinnen zu sein” schützt nicht vor falschen Ansichten und katastrophalen Irrwegen.

  12. 12 Bernd Harder 25. September 2015 um 14:16

    @RainerO:

    < < Und wer allen Ernstes Krebsbehandlung mit Homöopathie in Verbindung bringt, hat sich für mich aus jeglicher ernsthafter Diskussion gekickt, egal wie lange so ein Jemand schon Innenansichten bieten kann. <<

    So isses.

    http://blog.gwup.net/2014/06/23/homoopathie-bei-krebs-es-ist-alles-noch-viel-schlimmer/

  13. 13 Bernd Harder 25. September 2015 um 16:06

    @RainerO:

    < < Ich kenne auch eine an Krebs leidende Krankenschwester, die inzwischen eine Hamer-Anhängerin ist. <<

    Was üblicherweise das Todesurteil bedeutet:

    http://blog.gwup.net/2015/09/21/mein-studentenmadchen-gegen-krebs-neues-todesopfer-der-germanischen-neuen-medizin/

  14. 14 RainerO 25. September 2015 um 19:03

    @ Bernd Harder

    sskm, diese Dame ist mir ziemlich egal. Auch wenn das vielleicht menschenverachtend klingt, tun mir solche Leute kein bisschen leid, wenn sie sich mit Anlauf aus dem Genpool entfernen.

    Sie ist die Frau eines guten Bekannten, der eigentlich ganz ok ist. Sie fährt aber neben Hamer das volle Programm mit Chemtrails, Eso-Behandlungen aller Art, Xenophobie übelster Sorte, usw. Als unsere Nationalratspräsidentin an Krebs verstarb, beklagt sie laut, dass sie die Pharmaindustrie umgebracht habe und sie nicht verstehen könne, warum eine Frau, die eh so viel Geld hat, sich keine gute, alternative Behandlung geleistet hat.

    Auf meinen polemischen Einwurf “Ja, was für eine Schande, mit Homöopathie und Reiki würde sie sicher noch leben!” war dann Funkstille. Ich glaube, jetzt mag sie mich nicht mehr ;-)

    Einzig mein Bekannter tut mir leid.

  15. 15 Alex Mars 14. Dezember 2015 um 08:14

    @RainerO
    Sie schießen sich mit ihren Kommentaren selbst ab. Merken sie nicht wie sie sich selbst ins lächerliche ziehen? Ihre menschenverachtend polemisch unterirdische Ausdrucksweise interessiert hier niemandem.- ausser ihrem eigenen Ego.

  16. 16 Bernd Harder 18. Februar 2016 um 09:23
  17. 17 WAHRHEIT-VERA 15. August 2016 um 04:45

    Wir haben schon genug Chemie und Radioaktivität in uns!!! Alternativen sind immer besser! Vor allem eine gesunde Lebensweise!!! Sollte jeder mal drüber nachdenken, ehe man andere verunglimpft und beschimpft!!! Gesunde Rohkost macht auch weniger aggressiv und lässt weniger aggressive Zellen wachsen:-) :-). Zurück zur Natur und Plastik aus den Ozeanen!¡! Herzliche Grüße an alle … und an alle Freidenker!!! O:-)

  18. 18 Bernd Harder 21. August 2016 um 16:37

    @Wahrheit-Vera:

    Psssst – ich verrate Ihnen was, nicht weitersagen:

    Alles Biologische besteht aus chemischen Molekülen, auch Sie.

    Ihr Körper besteht aus zahllosen organischen und anorganischen Verbindungen und Ihre Zellen produzieren aufgrund von chemischen Prozessen Energie zum Leben.

    Und die gefährlichsten Gifte, die schlimmsten Krankheiten und sogar Radioaktivität kommen aus der Natur. Wenn Sie anderer Überzeugung sind, empfehlen wir Ihnen ein Glas Engelstrompetentee aus biologischem Anbau.

    http://blog.gwup.net/2013/10/13/natur-ist-gut-und-chemie-bose/

    http://blog.gwup.net/2015/08/20/gute-und-bose-chemie/

  19. 19 Lanzelot 21. August 2016 um 17:20

    Aber natürlich…

    Das Zentrum der Gesundheit, wo auch immer dies ist und in welchem Universum die sich auch immer geistig befinden. Galaktische Grüße

    Immer wenn ich schlechte Laune habe und merke, nee…. das geht ja gar nicht, ist das eines meiner bevorzugten Ziele

    Soviel Unsinn und irrationaler Humbug, dass muss einem zuerst mal einfallen. Obwohl das Lachen schon mal gallig wird. Meinen aufrichtigen Respekt für die Kreativität

    Und Vera:

    Supiiii, Rekord: 6 Zeilen und 30 Sekunden lesen—-BINGO. Sie bekommen ein kleines Grundstück auf den Golan-Höhen. Sie müssen aber selbst verteidigen

    Aber im Ernst:

    Für Chemotherapie gilt das Gleiche, wie für die meisten Medikamente. Sie lindern Symptome, stoppen Verlaufsformen, sind präventiv
    oder nachsorgend. Und (fast) immer Bestandteil eines mehrdimensionalen Behandlungskonzepts. Die sehr unschönen Begleiterscheinungen zu mindern, ist seit Jahren das Ziel aller Beteiligten

    Das Krebs bisher nicht endgültig besiegt ist, hängt mit auch der Komplexität zusammen, die das Entstehen der Krankheit und ihren Verlauf beeinflusst. Das ist sehr individuell. Echte und zuverlässige Königswege kenne ich nicht

    Aber ich kenne ein Dutzend Frauen, die den Brustkrebs seit teilweise über 15 Jahren hinter sich gelassen haben. Und nun? Aber ich bin dann nur ein Mietmaul, oder?

    Zitat Vera:

    “Sollte jeder mal drüber nachdenken”

    Just do it
    possibly with the help guide

  20. 20 noch'n Flo 22. August 2016 um 06:43

    Sollen wir Vera vielleicht noch verraten, dass sie auch voller Gene ist? Und Atome?

    “Gesunde Rohkost macht auch weniger aggressiv”

    Angesichts des inflationären Gebrauchs unschuldiger Satzzeichen schlussfolgere ich mal, dass sich Vera so gar nicht gesund ernährt.

  21. 21 Lanzelot 22. August 2016 um 16:18

    Lässt sich daraus implizieren, dass es auch auch ungesunde Rohkost gibt?
    Und das mit dem weniger aggressiv kann ich so nicht unterschreiben
    Ich esse gerne Gemüse, auch nicht erhitzt

    Aber bei zuviel davon bekäme ich Reizzustände
    Würde man mich zwingen, wie es so mancher Grüne gerne tun würde…
    Aggression pur:)

  22. 22 noch'n Flo 22. August 2016 um 16:27

    @ Lanzelot:

    Vielleicht ist Wahrheit-Vera ja die Schwester von Urkost-Igitte.

  23. 23 Lanzelot 23. August 2016 um 14:03

    Im Moment ruht ihr Verein, aus persönlichen Gründen
    Hmmm……
    Ihre Kommentare zur Ur-Methodik, das sie “aus vielen wichtigen Bereichen ausgestiegen sind”, kann man erkennen
    Vor allem im Bereich Logik, Vernunft, jedwede Form von Realität u.a

    Obwohl, sich die Früchte aus Thailand einfliegen zu lassen….. Die fliegen sowieso.
    Okay, dann vergessen wir in dem Fall, den sonst propagierten Umweltschutz, ist ja was anderes
    Ein Vorbild die Frau, auch in Sachen moralische Flexibilität
    Wer behauptet denn, dass diese Menschen engstirnig sind
    Völlig offen, bei Bedarf

    Man hat nicht genug Hände, um sich an den Kopf zu fassen

  24. 24 noch'n Flo 23. August 2016 um 15:33

    @ Lanzelot:

    Du hast jetzt nicht ernsthaft auf meinen letzten Kommentar hin Igitte gegooglet?

  25. 25 Lanzelot 23. August 2016 um 16:30

    Groß googlen…nein
    Psiram!!!!!!

    Und dann wurde ich neugierig, was die Dame im Moment so macht
    Kann ich nicht unterdrücken
    Bin doch noch dabei, mich in die Szene einzufinden
    Von vielen der Protagonisten habe ich bisher noch gar nicht gehört

  26. 26 noch'n Flo 23. August 2016 um 17:07

    @ Lanzelot:

    Über die diversen Vertreter seltsamer Kostformen findet man teilweise noch viel mehr bei “Antivegan”, als bei “Psiram” (wobei die beiden Webseiten durch persönliche Kontakte diverser Mitglieder wohl auch zusammenarbeiten). Im Falle von Igitte: https://www.antiveganforum.com/wiki/Brigitte_Rondholz

  27. 27 noch'n Flo 23. August 2016 um 17:26

    Kleine Randanekdote: eine meiner Praxisassistentinnen hat mir heute erzählt, dass sie am Wochenende einen jungen Mann aus Italien kennengelernt hat, der gerade zu Besuch bei Verwandten in der Schweiz weilt. Dieser hatte ihr erzählt, er wolle demnächst auch permanent in die Schweiz kommen und sich als “onkologischer Ernährungsberater” selbstständig machen.

    Als meine Praxisassistentin irritiert nachfragte, was das denn sein sollte, erklärte er ihr, er habe in 2 Büchern gelesen, dass man Krebs alleine durch eine konsequente Ernährungsumstellung heilen könne, ohne Operation, Chemo und so. Da meine Assistentin durch die Arbeit mit mir für solche Themen bereits recht gut sensibilisiert ist, haben sich bei ihr spontan sämtliche Zehennägel hochgerollt.

    Man sollte dazu auch wissen, dass sie seit Anfang dieses Monats dabei ist, in der Abendschule die Berufs-Maturität zu erwerben, anschliessend möchte sie sich an der FH zur Oecotrophologin ausbilden lassen. Bei der Aussicht, sich das Berufsfeld der Ernährungsberaterin künftig mit solchen Typen teilen zu müssen, überkommt sie das kalte Grausen.

  28. 28 Lanzelot 23. August 2016 um 17:38

    Stimmt, Antivegan habe ich auch auf dem Schirm
    Einfach klasse
    Komprimiert, reichlich Infos, gut gemacht
    Brauch ich auch so, geht am schnellsten
    Habe ja auch nicht immer so viel Zeit, muss flott gehen

    Stelle aber immer wieder fest, das man sich gar nicht so lange
    am Stück damit befassen kann, ohne das es auf’s Gemüt schlägt:)
    Irgendwann ist man auch gaga und denkt: Die Welt steht Kopf

    Bedauerlicherweise durfte ich mit ein paar Pseudo-Heiler-Freaks
    schon in der Realität plagen.
    War nicht ganz so lustig.
    Seit der Zeit suche ich einen Backround mit Gleichgesinnten
    GWUP und so, wenn dann richtig
    Antrag ist gestellt, mal schauen wie es weiter geht

  29. 29 Wolfgang 23. August 2016 um 19:57

    Da schreibt jemand “Brustkrebs ist nicht heilbar” Komisch meine Mutter hatte 1974 ein Mammakarzinom. Operiert, bestrahlt. Letztes Jahr (2015) ist sie im 94 Lebensjahr verstorben, an einem Infekt, nicht am Mamma Ca. Aber ja eh nicht heilbar-oder so??? Also 41 Jhr Überlebenszeit- aber Mamma Ca nicht heilbar- gehts noch?

    Klar es geht nicht immer so gut- aber nicht heilbar ??
    Na ja uns seit 1974 ist ja in der Therapie von Mamma Cas und generell in der Onkologie einiges weitergegangen – speziell bei Leukämien-Philadelphia Chromosom pos Patienten – heute gute Prognose, wenn therapiert; 1980 Überlebenszeit max 1 Jhr.

    Also bitte keinen Unsinn posten.

  30. 30 noch'n Flo 23. August 2016 um 22:50

    @ Lanzelot:

    “Stelle aber immer wieder fest, das man sich gar nicht so lange am Stück damit befassen kann, ohne das es auf’s Gemüt schlägt:) Irgendwann ist man auch gaga und denkt: Die Welt steht Kopf”

    Kenne ich nur zu gut. Lass Dir gesagt sein: das wird mit der Zeit besser. Dauert halt ein wenig. Ich habe dazu auch eine Weile gebraucht. Und dennoch lasse ich mich auch heute immer noch regelmässig zu Kommentarschlachten mit Esos, Pseudomedizin-Anhängern u.ä. hinreissen.

    Für mich ist das Internet mit all seinen Foren und Blogs inzwischen a) eine Art “Testgelände” für bestimmte Argumente und b) eine Möglichkeit, gewissen Mitmenschen mal genau die Dinge zu sagen, die auszusprechen ich mir in meiner Praxis (immer noch) nicht leisten kann. (Letztere werden aber seit Jahren fortgesetzt weniger.)

    “Bedauerlicherweise durfte ich mit ein paar Pseudo-Heiler-Freaksschon in der Realität plagen. War nicht ganz so lustig.”

    Kenne ich ebenfalls aus meiner Praxis – dagegen hilft nur schonungslose Aufklärung. Manche Patienten verliert man (an weniger kritsche KollegInnen) – aber vielen kann man eben auch helfen, sich besser zu informieren. Und diese Patienten sind es m.E. absolut wert!

    Ist zu Beginn recht frustrierend, weil zunächst einmal der Patientenstamm kleiner wird – letztendlich spricht es sich aber auch irgendwann herum, dass da ein Arzt praktiziert, der nichts von Hokus-Pokus-Medizin hält: dann kommt die Praxis auch wieder in Schwung (musste ich selber erleben, war extrem demotivierend, letztlich bin ich aber dennoch wieder auf die Füsse gekommen).

    Bitte verstehe, dass es Patienten gibt, die sich von Deinen Methoden und Therapien schlichtweg nicht helfen lassen WOLLEN. Sie kommen zu Dir, weil sie entweder einen gelben Schein brauchen, ihnen nach gewissen Medikamenten ist, sie ein Rentenbegehren haben und von der BfA dazu verpflichtet wurden oder einfach nur sonst keine besondere Aufmerksamkeit bekommen, und sich deshalb im Internet dubiosen Bewegungen angeschlossen haben.

    Da kannst Du argumentieren, wie Du willst, es ist sinnlos. Sie zum richtigen Zeitpunkt aufzugeben, schont Dein ganz persönliches Seelen- und Privatleben. Sind es diese Frustratoren wirklich wert, dass Du – alleine um sie MÖGLICHERWEISE zu retten – 3-5 andere Patienten vernachlässigst/abweist, denen Du sehr gut helfen könntest?

    Ich weiss, das mag sehr zynisch klingen. Für mich ist es einfach nur eine (schmerzhaft am eigenen Leib erlernte) Notwendigkeit, seine eigenen Resourcen zu schonen und dann bestmöglich einzusetzen.

    “Seit der Zeit suche ich einen Backround mit Gleichgesinnten GWUP und so, wenn dann richtig Antrag ist gestellt, mal schauen wie es weiter geht”

    Meine Frau und ich sind inzwischen seit fast zwei Jahren Mitglieder bei den “Skeptikern Schweiz” – bislang noch still und fördernd, wir planen allerdings bereits, in absehbarer Zeit auch bei uns in der Nähe einen Skeptiker-Stammtisch auf die Beine zu stellen. Wenn wr dafür mal Zeit finden…

  31. 31 noch'n Flo 23. August 2016 um 23:10

    @ Wolfgang:

    “Klar es geht nicht immer so gut- aber nicht heilbar?? Na ja uns seit 1974 ist ja in der Therapie von Mamma Cas und generell in der Onkologie einiges weitergegangen – speziell bei Leukämien-Philadelphia Chromosom pos Patienten – heute gute Prognose, wenn therapiert; 1980 Überlebenszeit max 1 Jhr.”

    Das fand ich ja auch in den letzten 10 Jahren so extrem crémig: dass dank der Entwicklung neuer Medikamente in den späten 1990ern die 10-Jahre-Überlebensrate bei den senilen Leukämieformen von knapp über 10% auf inzwischen fast 90% gestiegen ist. Eine wirklich GENIALE Leistung der “forschenden Pharmaunternehmen” (wie wir sie ja inzwischen auch aus der Deutschen TV-Werbung kennen).

    Okay, da werden sicherlich gewisse Mitmenschen einwenden: “Was kümmern mich die Senioren: die haben ja – im Gegensatz zu mir – ihre Rente auf Sicher.” Irgendwie verständlich. Zumindest aus deren Sicht.

    Blöd nur, wenn man dann selber gerade dabei ist, die inoffizielle Deutsche Meisterschaft im Sozialnassauern zu erwerben… jemalige weitere Einzahlungen in die hiesigen Sozialsysteme auf Dauer ausgeschlossen… (und damit meine ich gewiss nicht “die Flüchtlinge” – Guten Morgen, PEGIDA!)

    @ alle “Farma”-Hasser:

    Sind es diese Mitmenschen nicht wert, dass Originalmedikamente immer noch 8 Jahre lang (in Deutschland) patentgeschützt sind und die Preise auf dem Generikamarkt stagnieren?

    Bitte denkt immer daran, dass nur eines von 1000 potentiellen Medikamenten den Weg vom “Farma”-Reissbrett zur Marktreife schafft. Sollte man den Entwicklern nicht die Möglichkeit einräumen, damit auch weiterzumachen? Sollten wir uns nicht mit denjenigen Mitmenschen, die von einer solchen Therapie profitieren (während der Beweis der Wirksamkeit auch nur irgendeiner “alternativen” Therapie (nota bene: nicht nur für Krebs!) immer noch aussteht), solidarisieren, damit diese wieder mehr Lebensqualität erleben dürfen?

    Hasst Ihr Eure Omi und Euren Opi wirklich so sehr?!?

  32. 32 Bernd Harder 23. August 2016 um 23:27
  33. 33 Bernd Harder 11. September 2016 um 20:35

    << Aus vollem Herzen: Ja, wir erleben derzeit eine Revolution in der Krebstherapie." (Ulrich Keilholz vom Comprehensive Cancer Center der Berliner Charité) <<

    http://www.sueddeutsche.de/gesundheit/onkologie-stille-revolution-in-der-krebstherapie-1.3155518

  34. 34 Brigitte Götz 14. Oktober 2016 um 09:23
  35. 35 Pierre Castell 14. Oktober 2016 um 11:36

    @ noch´n flo
    “Sind es diese Mitmenschen nicht wert, dass Originalmedikamente immer noch 8 Jahre lang (in Deutschland) patentgeschützt sind und die Preise auf dem Generikamarkt stagnieren?”

    Ein sehr interessanter Punkt, über den ich mich letzte Woche so sehr mit meinem Apotheker gestritten habe, dass ich ab sofort irgendwo anders meine Medikamente einkaufen werde!

  36. 36 noch'n Flo 14. Oktober 2016 um 13:40

    @ Pierre Castell:

    Welche Position haben Sie denn in diesem Streit eingenommen?

  37. 37 Pierre Castell 14. Oktober 2016 um 15:21

    @ noch’n Flo

    Mir fehlt momentan die Zeit, dass hier ausführlich zu beantworten bzw. zu diskutieren. Ich möchte das eigentlich ungern in zwei Sätzen abtun.

    Ich formuliere/beantworte es mal so:

    Grundsätzlich bin ich gegen jede Form von Plagiaten, Kopien, Generika oder wie immer man das auch nennen mag. Deshalb habe ich auch seit Jahren eine Abneigung gegen Aldi.

    Bei Medikamenten ist das aber nicht einfach, fair zu beurteilen.

    Ich bin für Originalmedikamente, aber was ist mit den bedürftigen Menschen, die den höheren Preis oft nicht zahlen können?

    In der Apotheke ging es übrigens um mein verlangtes Medikament “Micardis”, welches ich seit ca. 20 Jahren einnehmen muss.

    Zur Diskussion stand das entsprechende Generika, nämlich Telmisartan Plus von der Firma Aliud Pharma

  38. 38 Pierre Castell 15. Oktober 2016 um 20:33

    @ noch’n Flo

    Habe ich Ihnen zu unsachlich geantwortet?

  39. 39 noch'n Flo 15. Oktober 2016 um 22:31

    @ Pierre Castell:

    “Habe ich Ihnen zu unsachlich geantwortet?”

    Nö, ich finde Ihre Argumentation gut nachvollziehbar. Zumal es ja auch ein Irrglaube ist, alle Generika seien gleich gut wirksam (und genauso gut wie die Originale). Der/die enthaltene(n) Wirkstoff(e) mag/mögen zwar derselbe/dieselben sein, aber eine Tablette besteht ja auch noch aus anderen Komponenten, vor allem Bindemitteln und Hilfsstoffen.

    Und diese sind nun einmal von Hersteller zu Hersteller unterschiedlich. Daraus resultiert eine unterschiedliche Resorptionsfähigkeit im menschlichen Darm und damit auch ein oftmals völlig anderes Wirkverhalten.

    Nebenbei: nicht alles, was bei Aldi (und Lidl & Co.) angeboten wird, sind Plagiate. Oftmals stellen sogar die Originalhersteller selber für die Discounter die Kopien her, die sich zumeist gar nicht vom Original unterscheiden.

  40. 40 Pierre Castell 16. Oktober 2016 um 12:20

    @ noch´n floh

    “Oftmals stellen sogar die Originalhersteller selber für die Discounter die Kopien her, die sich zumeist gar nicht vom Original unterscheiden.”

    Mittlerweile ja. Das war vor vielen Jahren aber nicht so. Heute sagen sich die Originalhersteller, wenn die uns sowieso kopieren, dann machen wir es lieber selbst. Hinzu kommt, dass bei den allermeisten “Kopien” von den Originalherstellern die Rezeptur ein wenig anders ist, so dass sich der Geschmack oft vom Originalprodukt ein wenig unterscheidet, obwohl vom Originalhersteller produziert. Die Qualität hingegen ist gleich gut, wie ich immer wieder mal bei der Stiftung Warentest lese, manchmal sogar noch besser.

    “Zumal es ja auch ein Irrglaube ist, alle Generika seien gleich gut wirksam.”
    Richtig, das entspricht genau meinen Erfahrungen!

  41. 41 Pierre Castell 16. Oktober 2016 um 12:30

    @ noch´n floh
    “Zumal es ja auch ein Irrglaube ist, alle Generika seien gleich gut wirksam.”

    Das war auch der Punkt, an dem ich mit dem Apotheker aneinander geriet. Er wollte mich für dumm verkaufen, weil er ja der Fachmann ist und ich eben nur der dumme unwissende Kunde.

    Dann fing er an, auf übelste Art und Weise auf die “arroganten” Hersteller zu schimpfen, die mal von ihrem hohen Ross runterkommen sollten. Ist mir unbegreiflich, wie man als Apotheker so reagiert…

    So sehr ich die überhebliche Geschäftspolitik gegenüber den eigenen Kunden von Apple verachte, so bin ich der Meinung, dass es von Samsung eine Frechheit ist, Apple endlos zu kopieren. Umso mehr empfinde ich nun Freude, dass Samsung die momentan großen Probleme hat. Die Aktien von Samsung sind die Tage schon um rund 5% gesunken (und werden meiner Einschätzung nach weiter sinken).

  42. 42 RainerO 16. Oktober 2016 um 19:51

    @ Pierre Castell

    Ich hoffe, du musstest das Mittel nicht gleich in der Apotheke einnehmen… ;-)

    Der Apotheker hat sicher falsch reagiert. Zur Ehrenrettung der Zunft sei meine Frau angeführt. Ihr ist klar, dass es Unterschiede gibt (auch ihr Argument sind u.a. die Begleitstoffe) und ließe sich sicher nicht auf eine derartige Diskussion ein.

    In Österreich wird das Mittel aber nicht (mehr) von der Kasse bezahlt und ist damit privat zu bezahlen. Daher kann es dem Apotheker völlig egal sein, wenn ein Arzt genau dieses Mittel verschreibt und ein Patient das kaufen will.

  43. 43 Pierre Castell 17. Oktober 2016 um 06:16

    @ RainerO

    In Deutschland ist das Mittel inzwischen nur noch gegen eine höhere – so der Apotheker – Zusahlung erhältlich. Bisher zahlte man nur den Mindestsatz hinzu.

    Der Apotheker bot mir Alternativen an, das Mittel über einen gewissen Import zu besorgen. Dabei scheint das Mittel wohl um die halbe Welt zu reisen, wird irgendwo anders verpackt, um dann anschließend wieder in Deutschland zu landen (hergestellt würde es angeblich beim Originalhersteller in Deutschland).

    Hatte vor Jahren genau mit solch einem Import schlechte Erfahrungen gemacht (mehrere Tabletten waren schon aus der Blisterpackung herausgedrückt und lagen lose in der Verpackung).

  44. 44 noch'n Flo 17. Oktober 2016 um 13:47

    @ RainerO:

    In Deutschland ist es mittlerweile so, dass die Ärzte für generisch erhältliche Medikamente nur noch den Wirkstoff rezeptieren. Der Apotheker schaut dann, welche Krankenkasse der Patient hat und mit welchem Generikahersteller diese Kasse in diesem Jahr einen Abgabevertrag hat. Von diesem Hersteller bekommt der Patient dann sein Medikament (es sei denn, er zahlt zu). Das kann u.U. jedes Jahr ein anderer Hersteller sein.

    @ Pierre Castell:

    “Das war auch der Punkt, an dem ich mit dem Apotheker aneinander geriet. Er wollte mich für dumm verkaufen, weil er ja der Fachmann ist und ich eben nur der dumme unwissende Kunde.”

    Naja, es gibt aber auch Pharmafirmen, die nicht nur ihr eigenes Generikum herstellen, sondern denselben Wirkstoff gleich auch noch für 2-3 andere Anbieter tablettieren und verblistern. Leider ist jedoch für den Kunden überhaupt nicht erkennbar, welche anderen Anbieter das sind – für den Arzt zumeist auch nicht. Und genau da beginnt dann das Problem.

  45. 45 Pierre Castell 17. Oktober 2016 um 14:07

    @ noch’n Flo
    “Leider ist jedoch für den Kunden überhaupt nicht erkennbar, welche anderen Anbieter das sind – für den Arzt zumeist auch nicht. Und genau da beginnt dann das Problem.”

    Oje – das scheint ja für Laien wie mich doch noch ein wenig komplizierter zu sein, als ich sowieso schon dachte.

    Danke für Ihre Infos!

  46. 46 noch'n Flo 17. Oktober 2016 um 14:54

    @ Pierre Castell:

    “das scheint ja für Laien wie mich doch noch ein wenig komplizierter zu sein, als ich sowieso schon dachte”

    Wie soll ein Laie dort durchblicken, wo sogar gestandene Fachleute scheitern? Dieses Durcheinander dürfte aber durchaus Methode haben: vor allem, wenn ein Hersteller nicht nur den eigenen Abgabepreis, sondern auch den der vermeintlichen Konkurrenten (die in Wirklichkeit seine Kunden sind) beeinflussen kann. Und kein Kartellwächter der Welt kann dagegen etwas unternehmen.

  47. 47 RainerO 17. Oktober 2016 um 15:53

    @ noch’n Flo
    Die aut idem-Regelung kenne ich. ich wusste nur nicht, dass die Ärzte gar kein bestimmtes Mittel mehr aufschreiben, sondern nur den Wirkstoff.

    >> es gibt aber auch Pharmafirmen, die nicht nur ihr eigenes Generikum
    >> herstellen, sondern denselben Wirkstoff gleich auch noch für 2-3
    >> andere Anbieter tablettieren und verblistern

    Ich betreue übrigens ein Pharmaunternehmen, das genau das macht. Ich werde bei Gelegenheit nachfagen, wie das in Österreich gehandhabt wird.

  48. 48 Ho2 23. Oktober 2016 um 17:36

    An alle die wegen Geld, eigener Überzeugung ohne Beweise und Studien oder Egomanie ihre Lügen verbreiten und Verwirrungen stiften!
    Halbwahrheiten ind keine Wahrheiten. Und wer den Mammon anbetet, der wird sowieso sterben.

  49. 49 Bernd Harder 23. Oktober 2016 um 17:39

    @Ho2:

    Echt? Und ich dachte immer, sterben müssen wir alle.

    Bin verwirrt.

  50. 50 RainerO 23. Oktober 2016 um 18:13

    @ Bernd Harder:

    Ein einfaches “Amen!” hätte gereicht. Verwirrt können nur diejenigen sein, die den Fehler begehen, nachzudenken.

  51. 51 noch'n Flo 23. Oktober 2016 um 19:33

    @ Bernd Harder:

    Esos und ihre Trolle sterben doch nicht, die steigen auf (in was auch immer).

  52. 52 RPGNo1 23. Oktober 2016 um 19:45

    @Ho2
    Was willst du uns sagen? Deine Aussage ist sinnbefreit in den Raum gestellt.

  53. 53 rthbnk 13. Dezember 2016 um 21:25

    Auch wenn der letze Eintrag eine Weile her ist, möchte ich gerne zu der Diskussion beitragen.
    Ich habe mir die Einträge durchgelesen in der Hoffnung auf Erkenntnisse zu stoßen. Ich bin wahrlich kein Experte in diesem Themengebiet und ich gebe ehrlich zu bei manchem Beitrag nicht alles verstanden zu haben.
    Ich bin auf diesen Beitrag gestoßen, weil ich mich nicht blind auf einer Quelle beziehen möchte, ohne diese zu hinterfragen. Und um damit auf das ursprüngliche Thema zurückzukommen: Ich bin nicht gänzlich überzeugt vom “Zentrum der Gesundheit”. Viele Erläuterungen erscheinen mir zu einfach und gewissermaßen rächen sie sich an der Medizin.
    Dennoch muss ich sagen, dass auch die Kritiker innerhalb dieses Forums keine klaren Verhältnisse schaffen konnten.

    Prägnant war besonders der Beitrag von @Tom, der durch seine jahrelange Erfahrung auf diesem Gebiet durchaus seriös erscheint. Seine Äußerungen wurden jedoch von @Pierre Castell folgendermaßen beantwortet:

    <>

    Wo ich mich frage: Ja, wo bleiben denn die überprüfbaren Fakten Ihrerseits? Nicht ein Kritiker konnte dem Wunsch von Pierre Castell gerecht werden, nichtmal er selbst.
    Hinzukommt die Art und Weise, wie die Befürworter verbal “belächelt” werden und sich einzelne Kommentatoren gegenseitig hochschaukeln. Das lässt mich zudem an der Glaubwürdigkeit der Kritiker zweifeln.

  54. 54 Bernd Harder 13. Dezember 2016 um 21:39

    @rthbnk:

    << Wo ich mich frage: Ja, wo bleiben denn die überprüfbaren Fakten Ihrerseits? <<

    Wofür genau? Über konkret welches “Themengebiet” möchten Sie gerne diskutieren?

    Toms Äußerungen wurden u.a. auch von mir beantwortet, mit a) seriösen Links zum Thema Chemotherapie, die belegen, dass seine Äußerungen so nicht stimmen und b) mit dem aus meiner Sicht entscheidenden Satz:

    Schwächen der wissenschaftsbasierten Medizin machen “Alternativmedizin” nicht einen Deut wirksamer.

    Darüber hinaus disqualifiziert Tom sich mit seinem Link zu einer “homöopathischen” Krebsseite selbst, denn das belegt, dass er von wissenschaftsbasierter Medizin gar nichts versteht. Da gibt es auch nichts mehr zu “belächeln”, denn das ist schlicht lebensgefährlicher Unsinn.

    Und von “gegenseitigem Aufschaukeln” kann ich eigentlich nichts erkennen.

  55. 55 noch'n Flo 14. Dezember 2016 um 07:35

    @ rthbnk:

    “Prägnant war besonders der Beitrag von @Tom, der durch seine jahrelange Erfahrung auf diesem Gebiet durchaus seriös erscheint.”

    Ich komme zwar nicht auf Toms 25 Jahre, sondern “nur” auf 18, dafür aber als Arzt und nicht als Krankenpfleger. Und ich habe im Laufe meiner Assistenzarztzeit auch in der Onkologie gearbeitet. Bin ich damit für Dich seriös genug, um Dir sagen zu können, dass Toms Geschreibsel gequirlte Schweinescheisse ist? Und mutmasslich aus der Ecke des antisemitischen und mit internationalem Haftbefehl gesuchten Scharlatans Ryke Geerd Hamer stammt (google den mal)?


NEU: Skeptiker 4/2016

SKEPTIKER 4/2016

GWUP im Social Web