„Relativer Quantenquark“ mit Dr. Holm Hümmler jetzt als Video

Der Vortrag

Relativer Quantenquark – Kann die moderne Physik die Esoterik belegen?”

von Dr. Holm Hümmler in Frankfurt ist jetzt als Video online.


Direktlink zum Video auf Youtube

Es geht darum, “womit sich die moderne Physik wirklich beschäftigt und wie Esoteriker die Physik gezielt missverstehen, um ihren Glaubenssätzen einen schein-wissenschaftlichen Anstrich zu geben.”

Zum Weiterlesen:

  • Relativer Quantenquark, hpd am 28. Januar 2015
  • “Relativer Quantenquark” mit Dr. Holm Hümmler in Frankfurt, GWUP-Blog am 16. Januar 2015
  • Weck up: Quantenmystik ohne Skepsis, GWUP-Blog am 19. Juni 2010
  • Fußspray und Lebensenergie: Tachyonen in der Esoterik, GWUP-Blog am 21. August 2014
  • Biophotonen bei der SkepKon 2014 (Vortrag und Video)
  • Homöopathen und ihre Quanten, GWUP-Blog am 25. Julii 2013
  • Homöopathie: “Deutlich positive” Ergebnisse mit Quanten? GWUP-Blog am 2. August 2013
  • Was hat “Quantenheilung” mit Quantenphysik zu tun? GWUP-Blog am 3. Mai 2013
  • Was hält Anton Zeilinger von Homöopathie? GWUP-Blog am 2. Februar 2012
  • Quantenphysik: Wankt das “skeptische Dogma”? GWUP-Blog am 11. Oktober 2011
  • Ein Quantum Schwachsinn, GWUP-Blog am 10. April 2011
  • Ist Telepathie ein Quanteneffekt? Neues Deutschland am 15. Dezember 2012
  • Martin Lambeck: Irrt die Physik? GWUP-Infos
  • “Quantenmystik” bei Psiram

2 Kommentare zu “„Relativer Quantenquark“ mit Dr. Holm Hümmler jetzt als Video”


  1. 1 Michael Fischer 21. März 2015 um 18:39

    Wow, ein toller Vortrag!

    Bei Hans-Peter Dürrs: “Im Grunde gibt es Materie gar nicht. Jedenfalls nicht im geläufigen Sinne. Es gibt nur … das Verbindende ohne materielle Grundlage. Wir könnten es auch Geist nennen.” habe ich erst neulich diskutiert, ob das logisch überhaupt Sinn macht.

    Denn der Dualismus Materie-Geist meint ja im geläufigen Sinne den Unterschied zwischen stofflich und nicht-stofflich.

    Also analog Gut-Böse oder Licht-Dunkel gibt es m.E. das eine ohne das andere nicht; es sind lediglich Begriffe, um eine Unterscheidung treffen zu können.

    Wenn es also Materie nicht gibt, kann es auch keinen Geist geben! Bestenfalls gibt es irgendwas dazwischen, aber den einen Begriff einfach durch das Gegenteil ersetzen zu wollen, scheint mir dann doch sprachlich-logischer Nonsens zu sein.

  2. 2 Martin 13. September 2016 um 16:02

    Zu Michael Fischer:

    Ich finde diese Begriffe Materie und Geist auch überholt. Esoteriker behaupten immer,dass GEIST was nichtstoffliches sei, was man anzweifeln kann, da Geist ein uralter metaphorischer Begriff ist und eigentlich nur “aktiv ” wird durch die Resonanz(innere Bewertung)von neuronalen Verschaltungen im Gehirn.

    Letztere basieren auf den Austausch von Neurotransmittern,also chemisch nachweisbaren Stoffen.

    Warum und wieso diese Verschaltungen bei jedem Menschen so und nicht anders erfolgen,hängt wahrscheinlich von den jeweils angelernten Reizreaktiomnsmustern im Gehirn ab, die wiederum durch implizites und explizites LERNEN “chemisch” angelegt wurden.(zzgl. Genmaterial).

    Der Geist kann also,neurowissenschaftlich gesehen, ohne “Materie” -also NeuroChemie- gar nicht existieren bzw. aktiv werden. Sogesehen kann es -wie oben erwähnt-also ohne “Materie” auch keinen “Geist” geben.


NEU: Skeptiker 3/2016

SKEPTIKER 3/2016

GWUP im Social Web