gwup | die skeptiker

… denken kritisch seit 1987.

„Wertloses Stück Papier“: der First Report vom NHMRC

| 13 Kommentare

Nach dem INH hat jetzt auch Dr. Norbert Aust noch einmal ausführlich den „Ersten Bericht“ des australischen NHMRC kommentiert, in dem die Homöopathen „ermutigende Evidenz“ gefunden haben wollen:

Sein Fazit:

Das vom NHMRC veröffentlichte Dokument, das von den Homöopathen als „First Report“, vom NHMRC als „Draft Report“ bezeichnet wird, ist wissenschaftlich gesehen ein wertloses Stück Papier, das noch nicht einmal einen Namen eines Autors trägt, der zu dem Ergebnis stünde.

Außerdem hat Aust einen Gastbeitrag im aktuellen Newsletter der britischen Organisation „HealthWatch“ publiziert:

Hier geht’s zum kostenlosen Download.

Zum Weiterlesen:

  • NHMRC-Report: Homöopathen endgültig auf dem Weg in die Verschwörungstheorie, GWUP-Blog am 14. Oktober 2019
  • „Release the first report!“ Beweisaufnahme in Sachen Homöopathie am 17. Oktober 2019
  • „Süßes oder Saures!“ – Der Homöopathie-Streit der Grünen, hpd am 18. Oktober 2019

13 Kommentare

  1. Ein exellenter Bericht von Norbert Aust im HealthWatch Newsletter, der auch einen Schuss trockenen Humors nicht missen lässt. Vielen Dank dafür! :)

  2. @ RPGNo1:

    „der auch einen Schuss trockenen Humors nicht missen lässt“

    Norbert ist so trocken. Er staubt schon fast. Sein Humor wurde bereits zum meteorologischen Katastrophengebiet ernannt. Wäre Norbert ein Gin, er ergäbe den perfekten Martini.

  3. Die Wissenschaft ist sich mit überwältigender Mehrheit einig, dass Homöopathie nicht derartig wirkt. Mehr noch: ihr esoterisches Fundament widerspricht jedweder Logik und allem, was wir über Physik, Chemie, über Naturgesetze und den menschlichen Körper wissen.

    https://twitter.com/ver_linkt/status/1185277080315019264

  4. Vielen Dank für die Blümchen.

  5. Ein Hinweis an die werten Ärzte unter den Kommentatorenkollegen: Bei Joseph Kuhn ist ein Heilpraktiker aufgetaucht, der die Behandlung schwerer Erkrankung im allegemeinen und Krebs im Speziellen mittels Homöopathie verteidigt.

    http://scienceblogs.de/gesundheits-check/2015/10/30/jens-wurster-die-homoeopathie-und-die-unertraegliche-leichtigkeit-der-luege/#comment-90587

  6. Habe den Text von Norbert Aust gerade erst gelesen. Sehr schön! Ich erinnere mich auch sehr gern an Böhmermanns Satirebeitrag…

  7. Die Ärztekammer Sachsen-Anhalt hat eine neue Weiterbildungsordnung beschlossen und verzichtet künftig auf die Zusatzbezeichnung Homöopathie.

    https://www.sueddeutsche.de/dpa/dpa-dpa.urn-newsml-dpa-com-20090101-191019-99-362645

  8. @ crazyfrog: Sachsen-Anhalt bezeichnet sich ja als „Land der Frühaufsteher“ (was immer daran positiv sein mag) – immerhin sind sie die Zweiten (nach Bremen), die das machen – weiter so!

    @ RPGNo1: Unterhaltsam ist er ja. Nicht unbedingt substantiell belastbar (aber wie sollte das bei Homöopathie schon möglich sein), dennoch unterhaltsam….

  9. Ein „Chapeau!“ nach Magdeburg.

  10. @RPGNo1
    “ Bei Joseph Kuhn ist ein Heilpraktiker aufgetaucht, der die Behandlung schwerer Erkrankung im allegemeinen und Krebs im Speziellen mittels Homöopathie verteidigt.“

    Da fragt man sich doch wieder mal wo die „seriösen Homöopathen“ bleiben… angeblich kennen die doch ihre Grenzen…

  11. @ rambaldi:

    „Da fragt man sich doch wieder mal wo die „seriösen Homöopathen“ bleiben… angeblich kennen die doch ihre Grenzen…“

    Heissen die nicht „Homöopathen ohne Grenzen“?

  12. Keine Anerkennung mehr für homöopathische Weiterbildungen: Der Entschluss der Bremer Ärztekammer steht. Warum diese Entscheidung so maßgebend ist

    https://www.doccheck.com/de/detail/articles/23719-homoeopathie-entschlossene-bremer

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.