gwup | die skeptiker

… denken kritisch seit 1987.

Homöopathie in der taz: „Hokus Pokus Globuli“

| 18 Kommentare

Heute in der taz am wochenende (2./3. März):

Es geht in der Titelgeschichte um die peinlich-aggressiven Versuche der Globuli-Lobby, einen Vortrag von Natalie Grams an der Uni Mainz zu stören, um eine Patientin, die von sich sagt, die Homöopathie habe sie fast umgebracht, um Samuel Hahnemann, der „scharfsichtig die Irrtümer seiner Kollegen durchschaute“, aber „blind blieb bei seinen eigenen“ – und nicht zuletzt um Grams‘ Weg von der Homöopathin zur Skeptikerin.

Der Autor Bernd Kramer schreibt:

In letzter Zeit ist viel vom Postfaktischen die Rede, davon, dass gefühlte Wahrheiten in den gesellschaftlichen Auseinandersetzungen wichtiger werden als echte und die Debatten immer unversöhnlicher. Im Kampf um die Homöopathie lässt sich vieles davon beobachten […]

Schaut man genauer hin, bekommt man schnell den Eindruck, in einer Trollfabrik gelandet zu sein. Es wird gekämpft und gehasst, oft persönlich, gern bizarr.

Und alles nur, weil Homöopathen heute ebenso blind bleiben gegenüber ihren Irrtümern wie einst Hahnemann und die schlichte Realität nicht akzeptieren können oder wollen:

Überprüft man [die Homöopathie] in aufwendigen Versuchen, kommt in der Regel wie schon 1835 in Nürnberg heraus: Es gibt keinen nennenswerten Unterschied zwischen beiden Gruppen, Globuli wirken nicht besser als ein Placebo.

Als PDF gibt es die taz-Wochenendausgabe für 1,29 € hier. Eine Online-Version des Artikels findet sich hier.

Update vom 8. März: „Ein homöopathiekritischer Artikel provoziert eine Debatte bei den Grünen“: das taz-Nachbeben.

Zum Weiterlesen:

  • Das weiße Nichts, taz am 2./3. März 2019
  • Video: Um den ZDF-Beitrag herum zeigen die Homöopathen, dass sie keine Argumente haben, GWUP-Blog am 18. Januar 2019
  • Drohungen und Beleidigungen: Wenn Homöopathen plötzlich auf „Opfer“ machen, GWUP-Blog am 14. November 2018
  • Wie Homöopathie in Millionen Haushalte gespült wird, hpd am 1. März 2019
  • „Homeopathy Reconsidered“ von Natalie Grams bei Science-Based Medicine, GWUP-Blog am 1. März 2019
  • Homöopathie, Umsatzrückgang und Pharma-Lobbyverbände, GWUP-Blog am 27. Februar 2019
  • Homöopathie: Von Medizinern belächelt, von Comedians veralbert, GWUP-Blog am 1. März 2019

18 Kommentare

  1. Es ist nicht zu übersehen, die Aufklärung wirkt.

    Jemand hat sich mit einem INH-Plakat selbst eine Geburtstagsfreude gemacht – es war ihm ein Bedürfnis…

    Wir freuen uns!

  2. @ Susanne Aust:

    Luschtig: wenn ich Deinen Link anklicke, erscheint rechts unter „Ähnliche Seiten“ eine Praxis für Kinderhomöopathie.

  3. @noch’n Flo:

    Ausgerechnet…!

  4. Ein schöner Erfolg für Susannchen!

    Mir wurde als ähnliche Seite ausgerechnet die „Netzfrauen“ vorgeschlagen – Zuckerberg? Suckerberg, more like!

  5. Die Homöopathen sind not amused, Diskussionen laufen z.B. bei Twitter:

    https://twitter.com/NatalieGrams

  6. @crazyfrog:

    Dazu auch:

    „Der Bundestagsabgeordneten Ulle Schauws ist es völlig egal, wie die taz ihre Kritik an der Homöopathie begründet. Gründe gelten in Glaubenssachen bekanntlich nicht.“

    http://scienceblogs.de/gesundheits-check/2019/03/03/die-duemmsten-begruendungen-fuer-die-homoeopathie/

  7. Auch nett:

    „Homöopathie und echte Medizin – eine ehrliche Checkliste.“

  8. Stand der Diskussion um Homöopathie in Deutschland 2019: Europawahlkandidatin bezichtigt mich der Lüge, prüft keine Fakten und glaubt so, die Homöopathie retten zu können. Nee, das ginge mit Argumenten, nicht mit FakeNews, liebe Frau @birgit_raab. @Die_Gruenen

    https://twitter.com/NatalieGrams/status/1103182324286529536

  9. @crazyfrog:

    Ich hab’s mal überflogen:

    „In dem Thread waren es insgesamt 3 Politikerinnen der Grünen, die mit fadenscheinigen Gründen & teilweise ad hominem Zuckerkugeln verteidigten. Die Grünen haben ein Problem… als linksalternativer Mensch, der aber Wissenschaft Esoterik vorzieht, halte ich sie für nicht wählbar.“

    https://twitter.com/Kolkrabenwut/status/1103193409337077760

  10. Die gute Frau Raab ist jetzt auch noch als Impfgegnerin geoutet worden:

    https://twitter.com/HansZauner/status/1103219545878290432

  11. 1. Frau Raab ist Homöopathieanhängerin und mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit auch Impfleugnerin oder zumindest Befürworterin einer „individuellen Impfentscheidung“.

    Ich wäre nicht erstaunt, wenn sie sich als Anhängerin weiterer pseudomedizinischer Behandlungsmethoden wie TCM, anthroposophische Medizin etc. offenbaren würde und ihre Krankheiten regelmäßig beim Heilpraktiker behandeln lässt. In dieser Szene kommt oft eines zum anderen.

    2. Nach Frau Raabs Lebenslauf (https://birgit-raab.de/ueber-mich/) ist sie Diplomagraringenieurin (FH) mit den Schwerpunkten Agrarökonomie und Ökologischer Landbau.

    Was ich jetzt sage, ist natürlich sehr spekulativ, aber bei diesem Hintergrund würde es mich nicht erstaunen, wenn sie gegen Grüne Gentechnik argumentiert und eine Befürworterin des Monsanto-Tribunals ist.

  12. Die Berliner Morgenpost macht Werbung für Homöopathie, ohne sie als solche zu kennzeichnen.

    https://www.morgenpost.de/web-wissen/gesundheit/article216599561/Mythen-rund-um-die-Homoeopathie-Was-stimmt-wirklich.html

    Peinlich, peinlich, wieviel pro-Homöopathie-Bullshit der „Medizinautor“ Maurice Klingler verbreitet.

  13. @RPGNo1:

    Ist im Grunde ein Werbeartikel für das „Lifeline“-Portal.

  14. @Bernd Harder

    Ist das „Lifeline“-Portal bekannt/berüchtigt für die Verbreitung pseudomedizinischer Behauptungen? Ich lese zum 1. Mal darüber.

    Nur nebenbei: Ich sehe momentan nicht mehr, ob aktuelle Kommentare erscheinen. Der Abschnitt auf der rechten Bildschirmseite ist blank. Ist das ein Problem von eurer Seite, oder stimmt etwas bei meinen Computereinstellungen nicht?

  15. @RPGNo1:

    Ja, wir arbeiten daran.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.