gwup | die skeptiker

… denken kritisch seit 1987.

Deutschlandfunk Nova: Wie aus einem Haus ein Geisterhaus wird

| 2 Kommentare

Natürlich immer schade, wenn von langen, interessanten Gesprächen im Zusammenschnitt nur relativ wenig übrigbleibt:

Aber wie das jetzt genau ist mit der Psychologie von „Geisterhäusern“ – dazu gibt’s drei Links bei „Zum Weiterlesen“.

Zum Weiterlesen:

  • Halloween: „Orte, die Besucher das Fürchten lehren“ – aber was spukt da eigentlich? GWUP-Blog am 30. Oktober 2017
  • Evolutionary psychology explains why haunted houses creep us out, The Conversation am 29. Oktober 2015
  • Scientist to create „haunted house“, The Guardian am 24. Juli 2003
  • Mythenbildung: Wie aus einem Haus ein Geisterhaus wird, Deutschlandfunk Nova am 19. Juli 2018

2 Kommentare

  1. Ja, es ist leider immer recht schade, wenn von solchen Interviews wenig übrig bleibt – aber auch wenn ich Geisterjäger bin, muss ich schon bestätigen, dass in vielem viel zu viel hineingedeutet wird – ein sachlich kritischer Umgang erfolgt nur selten, zumal gerade auch sehr viele TV-Serien vorleben, was „echt“ ist.

    Gerade auch, was mittlerweile so Wonderboxen und Apps zur Livekommunikationen angeht. Viele in der paranormalen Community sind aber auch regelrecht „gierig“ nach paranormalen Phänomenen und da schaltet sich dann die Ratio aus. Allein bei Pixelbreibildern wird die Möglichkeit der Mustererkennung gern beseite geschoben.

    Man könnte sich da stundenlang drüber unterhalten.

    Beste Grüße aus Wuppertal Tom

  2. @Tom:

    Ich hoffe, das können wir bei Gelegenheit mal tun.

    Viele Grüße!

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.