Bundesinstitut für Arzneimittel: MMS-Produkte sind illegal

Na also, geht doch:

Das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte hat zwei MMS-Produkte (“Miracle Mineral Supplement”) als sogenannte Präsentationsarzneimittel eingestuft, weil der Hersteller eindeutige Heilversprechen macht und arzneiliche Zweckbestimmungen angibt.

Zulassungspflichtige Arzneimittel dürfen aber nur in Verkehr gebracht werden, wenn in einem Zulassungsverfahren Wirksamkeit, Unbedenklichkeit und Qualität belegt worden sind. Diese Nachweise fehlen für MMS.

Aus diesem Grund ist der Verkauf ab sofort illegal, meldet Spiegel-Online:

Beide Produkte wurden vom BfArM außerdem als bedenklich eingestuft, weil der begründete Verdacht besteht, dass sie bei bestimmungsgemäßem Gebrauch schädliche Wirkungen haben, die über ein vertretbares Maß hinausgehen […]

Nach der Entscheidung des Bundesinstituts sind nun wieder die Gesundheitsämter in den Ländern gefragt. Sie können auf Basis des BfArM-Votums “ordnungsbehördliche Maßnahmen zum Schutz der Patienten einleiten”, also zum Beispiel die Einfuhr von MMS-Produkten oder deren Verkauf verbieten.”

Wir sind gespannt, was das für die geplante MMS-Werbeveranstaltung “Spirit of Health” im April in Kassel bedeutet.

Zum Weiterlesen:

  • Gefährliches “Wundermittel” MMS wird verboten, Spiegel-Online am 26. Februar 2015
  • Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte stuft zwei „Miracle Mineral Supplement“-Produkte als zulassungspflichtig und bedenklich ein, Pressemitteilung vom 26. Februar 2015
  • Verkaufsverbot für “Heilmittel” MMS, Stern-Online am 26. Februar 2015
  • MMS: “Wundermittel” enthält aggressive Chemikalien, Welt-Online am 27. Februar 2015
  • Breites Aktionsbündnis gegen den Spirit-of-Health-Kongress, GWUP-Blog am 21. Januar 2015
  • MMS-Wahn geht weiter, GWUP-Blog am 8. Juli 2014
  • Kritisches Video zu MMS und Neues von den Behörden, GWUP-Blog am 6. August 2014
  • Miracle Mineral Supplement bei Psiram
  • Gefährliche “Alternativmedizin” MMS: Wenn Eltern ihre Kinder vergiften, Astrodicticum simplex am 7. August 2014
  • Populäre Fragen und Aussagen von MMS-Befürwortern und meine unpopulären Antworten, Indub.Io am 9. August 2014
  • Miracle Mineral Supplement: Die chlorreichen Lügen, DocCheck News am 26. Mai 2014
  • MMS: Verätzte Gewebefetzen sind keine Autismus-Würmer, GWUP-Blog am 2. Januar 2015

15 Kommentare zu “Bundesinstitut für Arzneimittel: MMS-Produkte sind illegal”


  1. 1 Ralf 26. Februar 2015 um 16:31

    Zitat Spiegel-Online:

    Beide Produkte wurden vom BfArM außerdem als bedenklich eingestuft, weil der begründete Verdacht besteht, dass sie bei bestimmungsgemäßem Gebrauch schädliche Wirkungen haben, die über ein vertretbares Maß hinausgehen […]

    Das gilt aber nur für Arzneimittel und nicht für “WC-Reiniger”, nur dann dürfen potentielle gefährliche Nebenwirkungen vorhanden sein, sofern der Nutzen des Medikamentes überwiegt und es nicht ein verträglicheres Mittel gibt; bei MMS-Produkten handelt es sich aber offensichtlich nicht um Medizinprodukte – wenn es so wäre, dann dürften diese doch nicht, ohne Prüfung, in den Umlauf gebracht werden?!
    (So hab’ ich das jedenfalls in Erinnerung)

  2. 2 Wolfbert 26. Februar 2015 um 17:17

    Geht doch ! :-)

    Zitat: “Aufgrund unsicherer Rechtslage wurde diese Website vorübergehend vom Netz genommen.”

    http://www.mms-selbsthilfe.de/

  3. 3 Tote Putzfauen sind gesünder . . . 26. Februar 2015 um 17:21

    Die tote Putzfrau sagt:

    Verdammt, jetzt wird der Putzfrauentod ala. Ypern noch teurer . .

    Es gab, glaube ich, mal einen tödlichen Unfall, als eine Putzfrau “Aktivchlor” (Hypochlorit) und Salzsäure gleichzeitig anwandte.

    Die Putzfrau muß ja echt hart im Nehmen gewesen sein……ich frage mich, wie die das in der Chlorwolke ausgehalten hat. Ich wäre schon nach dem ersten Atemzug Cl2 weggerannt. Oder die gute Frau hat stundenlang in einer gerade noch erträglichen Cl2-Konzentration gearbeitet. Beide Varianten kann ich mir kaum vorstellen.

    Wie kann man an Cl2-Vergiftung sterben, wenn man jederzeit die Möglichkeit hat, den extrem reizenden Dämpfen auszuweichen?

    Der Putzfrauen-Tod tritt immer wieder mal auf, das war kein Einzelfall.
    Wie hatte Darwin das genannt ? “Natürliche Selektion” ?
    Vielleicht entsteht ja so irgendwann eine Chlor-resistente Form der Putzfrau, die sich dann gegenüber ihren Artgenossen durchsetzt. Dann müssten wir uns halt an den Anblick von Putzfrauen ohne Nase gewöhnen.

    Frei nach: http://www.versuchschemie.de/topic,5942,15,-Aktivchlor.html

    Der tiefe Atem war Ihr Leben. M.

  4. 4 Johannes Most 26. Februar 2015 um 17:59

    Abschied in tiefster Trauer . . .

    Schön war die “Begeisterung” meiner Kinder
    als ich Sie davor “warnte” die bei meinen Schwiegereltern
    aufgefundene MMS-Lösung auf Klo/Zeitungspapier oder
    auf die esotherische Schundliteratur ihre Mutter zu
    tropfen, welche nach einig Zeit zu ordentlich Rauch
    und Schwelbrand führte . . .

    Eine erfogreiche Demo im schulischen Alltag führte zu größter
    Anerkennung der naturwissenschaftlichen Leistungen.

    Eso ists wenns stinkt und Qualmt.

  5. 5 gnaddrig 26. Februar 2015 um 19:54

    @ Ralf:
    Das gilt aber nur für Arzneimittel und nicht für “WC-Reiniger” (…) bei MMS-Produkten handelt es sich aber offensichtlich nicht um Medizinprodukte – wenn es so wäre, dann dürften diese doch nicht, ohne Prüfung, in den Umlauf gebracht werden?!

    Natürlich ist MMS kein Medizinprodukt. Aber es wird in der Eso-Unheiler-Branche als solches angepriesen, und deshalb hat das BfArM den Vertrieb verboten. Weil: Wenn mMS als Medikament aufgefasst und “bestimmungsgemäß”, also nach den Vorgaben der Eso-Unheiler angewendet wird, kann es erheblichen Schaden anrichten und hat dabei nicht die geringste heilende Wirkung.

    @ Wolfbert: Damit rutscht “Spirit of HealthMMS” auch rechtlich in die Nähe der Linie, ab der man von einer kriminellen Vereinigung sprechen kann… Recht so :)

  6. 6 Ralf 26. Februar 2015 um 20:14

    @gnaddrig
    Genau die Erklärung ist mein Problem…ich denke, daß dies nur auf Heilmittel zutrifft und wenn ich die Begründung lese, dann verstehe ich es so:
    MMS ist ein Medikament, welchem der mögliche Schaden, dem Nutzen zuwider spricht, aber es ist doch kein Medikament, bei allem Positiven, sehe ich hier ein Problem in der Begründung, da es bei mir den Eindruck hinterließ, als sei es eine Arznei.
    Vielleicht sind das aber nur “juristische” Formulierungen… kA

  7. 7 gnaddrig 26. Februar 2015 um 20:46

    @ Ralf: MMS wurde vom BfArM als “Präsentationsarzneimittel” eingestuft. Das ist laut Wikipedia definiert als ein Produkt, das zum Zweck der Heilung oder Krankheitsverhütung angewendet werden bzw. angewendet werden soll, losgelöst von einer tatsächlichen Wirkung.

    D.h. wenn ein Mittel wie ein Arzneimittel präsentiert wird, also zur Behandlung bestimmter Leiden mit einer entsprechenden Gebrauchsanweisung verkauft wird, ist es als Arzneimittel einzustufen, egal ob es eine medizinische Wirkung hat oder (nur oder vor allem in erheblichem Maß) schädlich ist.

    (Anders gesagt: Wenn man “Medizin” auf die Packung schreibt, muss sich das Zeug auch an den Ansprüchen an “Medizin” messen lassen, auch wenn es eigentlich nur gepresste Hundescheiße oder eben aufgehübschter Toilettenreiniger ist. Die Präsentation ist maßgeblich, nicht der Inhalt.)

    Und wenn es deshalb als Arzneimittel einzustufen ist, unterliegt es auch den Bestimmungen für Arzneimittel. Dazu gehört beispielsweise der Wirksamkeitsnachweis.

    Den gibt es für MMS nicht, dafür weiß man, dass dieser Toilettenreiniger ätzend und nicht zur inneren Anwendung geeignet ist. Und darum wurde verboten, das Zeug wie ein Arzneimittel in Verkehr zu bringen.

    (Ich bin weder Mediziner noch Jurist, meine Begründung wird deshalb nicht wasserdicht sein, aber so ungefähr dürfte sie stimmen.)

  8. 8 Beobachter 27. Februar 2015 um 12:47

    … die Website zum MMS-Kongress/zur MMS-Messe in Kassel noch nicht, die ist noch sehr lebendig:

    http://www.jim-humble-mms.de/news/allgemeine_mms_news/spirit-of-health-kongress-2015-kassel/

    Man beachte: “Referenten”(u. a. auch Mediziner!)/Programm/Zeitplan

  9. 9 Atari-Frosch 27. Februar 2015 um 15:51

    Der Verkauf ist in Deutschland verboten, das hindert aber noch niemanden daran, sich das Zeug in den USA oder sonstwo online zu bestellen. Durch den Zoll kommt es dann, indem es anders, z.B. als Desinfektions- oder eben Bleichmittel, deklariert wird. Und der Verkauf der Einzelkomponenten ist ja nicht verboten; wer also weiß, was er will, findet passende Anleitungen im Netz und kauft sich die Zutaten ggf. einzeln.

    Insofern kann das nur ein Anfang sein.

    Eine sinnvolle Ergänzung wäre dann, die Mißhandlung von Kindern mit diesem Zeug und/oder zumindest die Anleitung dazu zu verbieten, damit Staatsanwaltschaften entsprechenden Verdachtsfällen nachgehen können.

    Die „Spirit of Health“-Veranstalter wird das nicht weiter stören, denn schon letztes Jahr in Hannover hieß es ja, das Zeug werde dort nicht verkauft. Und solange sie nur drüber reden, kann ihnen nach heutiger Rechtslage keiner was.

  10. 10 Beobachter 27. Februar 2015 um 16:10

    Auf o. g. Website äußert sich Humble (oder der “Verantwortliche”, siehe Impressum) auch zu Masern:

    http://www.jim-humble-mms.de/news/allgemeine_mms_news/mms-chlordioxid-gegen-masern/

    Hier zur Dokumentation ein längeres Zitat (Auszug):

    “Chlordioxid eliminiert Masern-, Herpes- und Influenzavirus
    Angst vor Masern – unnötig!

    Dass nun die mediale Hexenküche überschwappt, das muss nicht betont werden, ist ja deutlich spürbar. Es wird ja auch regelrecht Angst vor den Masern geschürt. Diese ist aber in den allermeisten Fällen unnötig. Warum? Gerne kurz erklärt.
    Angst vor der Erkrankung
    Wenn ein Kind Masern bekommt, dann ist das kein Zufall, sondern der Körper zieht diese Krankheit an, das heißt es braucht sie. Ich weiss, das ist nun schwer zu verstehen. Deshalb lest mal diesen Text bezüglich Viren. http://impfentscheid.ch/wp-content/uploads/Faltblatt-Virus-August-20141.pdf
    Ansteckung ist eine Theorie, die klappt nur, wenn man genügend Emotionen rein steckt oder man eine Auszeit braucht. Wer kennt das nicht: Völlig am Anschlag, dann erwischt einem auch noch die Grippe…Pause ist angesagt…
    Masernviren können nicht ausgerottet werden. Diese sind in der Natur immer vorhanden. Ob sie nun die Ursache für eine Erkrankung sind oder nicht, könnt ihr dem Faltblatt oben entnehmen.
    Es geht in erster Linie darum, gesund zu leben. Auf allen Ebenen, vom grob- bis zum Feinstofflichen.
    Masern sind in den allermeisten Fällen harmlos und vor allem ungeimpfte Kinder überstehen diese ohne Probleme.
    Komplikationen entstehen meistens, wenn Fieber und Hautausschläge unterdrückt werden. Das ist das übliche schulmedizinische Vorgehen. Lasst also die Finger von Zäpfchen und Co. Die Kinder brauchen solche Massnahmen nur äusserst selten. Ungeimpfte noch seltener.
    behandelt mit der Naturheilkunde, sucht Euch in dieser Richtung Hilfe.
    Grundsätzlich:
    Angst, Zwang und Druck sind die schlechtesten Argumente, aber die einzigen, die sie noch haben. Die Felle schwimmen denen davon. Immer mehr Menschen wachen auf. Bleibt standfest und stark. Es neigt sich dem Ende zu.

    Hoffe, das hilft Euch, die Medienschlacht ungeimpft zu überstehen….
    Es gibt eine schnelle und effektive Lösung bei Masernbefall: MMS
    … ”

    Und ganz unten – kleingedruckt im Impressum – folgt die (in solchen Fällen übliche) “rechtliche Absicherung”:

    Impressum:
    http://www.jim-humble-mms.de/impressum/

    Auszug:
    “Impressum
    Für den Inhalt verantwortlich
    Koc Ofis Hizmetleri Holding
    Ayazaga Mahallesi
    76263
    Meydan Sokak No:1 Beybi Giz Plaza Kat: 23
    34396 Istanbul
    Turkey

    kontakt|a|jim-humble-mms.de oder klicken Sie hier
    *aufgrund SPAM-Mails ersetzen Sie bitte das “|a|” durch ein “@” Zeichen.

    WICHTIGE INFORMATIONEN
    Psssst…….!
    Sie bewegen sich im Terretorium der alternativen Möglichkeiten, deswegen müssen wir Sie auf folgendes Hinweisen: Die Informationen dienen rein informativen Zwecken und dürfen auf keinen Fall als Ersatz für professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte angesehen werden. Sie beinhalten keinerlei Empfehlungen bezüglich bestimmter Diagnose- oder Therapieverfahren. Die Inhalte dürfen niemals als eine Aufforderung zur Selbstbehandlung oder als Grundlage für Selbstdiagnosen und -medikation verstanden werden.

    Haftungsausschluss & Datenschutz
    1. Inhalt des Onlineangebotes
    Der Autor übernimmt keinerlei Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen den Autor, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen.
    … “

  11. 11 Beobachter 27. Februar 2015 um 16:52

    Es ist also öffentlich bekannt (siehe o.g. Website), welche gefährliche Gesinnung das MMS-Scharlatanerie-Unternehmen-Jim Humble vertritt und verbreitet – u. a. auch zu Maserninfektionen.
    Und es ist öffentlich bekannt, dass selbst Mediziner (als Referenten) sich in den Dienst dieses Unternehmens stellen, MMS-“Therapien” propagieren und bekennende MMS-Anwender/Behandler sind.

    Wenn dieser “Spirit of Health-Kongress” in Kassel 2015 trotz allem dennoch stattfinden kann, wäre das ein Skandal erster Güte.

    Ich kann nur hoffen, dass “Atari-Frosch” mit seiner (realistischen) Einschätzung danebenliegt …

  12. 12 Beobachter 27. Februar 2015 um 18:11

    Wenn dieser “Kongress” dennoch stattfinden sollte, bedeutet das, dass man diesen Werbe-Event durchzieht – weil es für alle Beteiligten ein riesiges Geschäft ist:

    für die Stadt Kassel als Vermieter der Örtlichkeiten:
    http://www.kongress-palais.de/de/impressum
    (Kassel Marketing GmbH)
    für den Veranstalter:
    http://www.spiritofhealth2015.org/tickets/
    für die Referenten und Workshop-Anbieter:
    http://www.spiritofhealth2015.org/workshops/
    für die Anbieter bei der angeschlossenen Messe
    für die umliegenden Hotels

    @ trixi:

    Man darf nicht so naiv/blauäugig/blind sein und das alles an einem “armen, verwirrten, alten kranken Mann” (Humble) festmachen, der zum Privatvergnügen als “religiöser Führer” unterwegs ist.
    Der ist nur Galionsfigur.
    Dahinter steckt ein großes, verzweigtes Unternehmen (inkl. Verlag und Versand), das möglichst viel Geld verdienen will – völlig egal, mit was und mit welchen Mitteln (im doppelten Wortsinn).
    Und es wollen möglichst Viele mitverdienen …

    Selbst wenn die medizinisch gefährliche Seite der Produkte/Angebote geklärt ist – nützt auch das nichts, solange die “rechtliche Grauzone” so groß ist und solche Kongresse/Events/Massenheilungsveranstaltungen etc. stattfinden können – und Politik/Gesetzgeber tatenlos zuschauen.

  13. 13 Ralf 28. Februar 2015 um 00:45

    @gnaddrig
    Danke für die Erläuterungen – ich dachte, nur “Nahrungsergänzungsmittel” dürften ohne Wirkungsnachweis verkauft werden.
    Gut, dann Frage ich mich: “Warum hat die BfArM so spät reagiert?”
    Das Thema war doch schon in allen Medien, wie kann man solange ein “Wundermittel”, das schwere Nebenwirkungen hat im Umlauf belassen?

  14. 14 gnaddrig 28. Februar 2015 um 08:36

    @ Ralf: Das frage ich mich auch. Vielleicht mahlen die Mühlen dort eher langsam, keine Ahnung.

    Immerhin haben sie sich jetzt eindeutig geäußert. Obwohl die MMS-Gemeinde ganz offen diskutiert, dass man den Grundstoff ja weiterhin als Desinfektionsmittel kaufen kann. Es ist sicher nur eine Frage der Zeit, bis detaillierte MMS-Anrühranleitungen auf der Grundlage gängiger Reinigungsprodukte kursieren.

    So einfach kommen die armen Kinder dieser Leute nicht davon, fürchte ich :(

  15. 15 CrisisMaven 5. März 2015 um 20:33

    Ich habe hier mal eine chemisch-pharmakologische Zusammenfassung geschrieben: Natriumchlorit, Natriumhypochlorit, MMS – Miracle Mineral Supplement.

    Wer jedoch glaubt, das MMS sei nun “verboten” irrt – nur der Verkauf “als” (Praesentations-) Arzneimittel ist untersagt. Als Schwimmbad-Desinfektionsmittel ist es weiterhin erhaeltlich, wird es vermutlich immer sein und die MMS-Anhaenger werden es jetzt sogar billiger in grossen Mengen kaufen.

    Die naechsten Veraetzungen durch Einlaeufe sind also programmiert!

Kommentieren




Archiv