“Reizthema Impfen – Der Hang zu abstrusen Heilslehren”

Die Profil-Titelgeschichte “Reizthema Impfen – Der Hang zu abstrusen Heilslehren”, über die wir auszugsweise hier und hier berichtet haben, ist jetzt vollständig online.

Ein Auszug:

Bei aller Verunsicherung der Menschen angesichts des regen Treibens obskurer Heiler: So schwer ist es dann auch wieder nicht, Fiktion und Fakten zu trennen.

Ist es nicht denkwürdig, dass es sehr oft nur einzelne verkrachte Existenzen sind, die behaupten, sie – und nur sie allein – hätten den Heiligen Gral der Medizin aufgespürt?

Der entziehe sich zwar jedem Beweis, aber gerade das sei ja das Tolle dran – mystisches Geheimwissen, das nur wenigen Auserwählten zugänglich ist.

Im Idealfall kämpft eine Person gegen den Rest der Welt, und zwar ähnlich selbstlos wie jene unserer Vorfahren, die erkannten, dass die Erde keine Scheibe sei.

Ganz ernsthaft wird manchmal der Vergleich zu Albert Einstein gezogen. Stellte sich der nicht auch mannhaft gegen das gültige Wissen seiner Zeit?

Nein, tat er nicht: Er griff bereits bestehende Erkenntnisse auf, dachte sie allerdings konsequent weiter. Er behauptete nicht etwa, der Mond bestehe aus Quargelkäse.

Ein anschauliches Beispiel für die angeblichen Genies unserer Ära sind die Schöpfer einer Strömung namens Neue Germanische Medizin, die mit sonderbaren „Naturgesetzen“ um sich werfen und postulieren:

Krebs könne ganz ohne Chemo und Bestrahlung therapiert werden. Denn Krebs wie auch andere Krankheiten seien bloß Resultat innerer Konflikte.

Natürlich ist das vergleichsweise ein Minderheitenprogramm. Dennoch gibt es Menschen, die zumindest die Bereitschaft aufbringen, sich mit all den abwegigen Lehren zu befassen – ob mit jenen von Viren-Leugnern oder durchgeknallten Krebs-Gurus.

Irgendeinen Nerv treffen diese Leute in gewissen Kreisen offenbar.

Vielleicht spielt hier ein Aufbegehren gegen die moderne, angeblich nur profitorientierte Welt hinein, eine diffuse Sehnsucht nach früher, nach einer heilen Welt, in der wir eins waren mit der Natur: keine Chemie, kein Regiment der kühlen Statistiken, keine Spur vom Mantra eisigen, menschenverachtenden Fortschritts, keine Dominanz undurchsichtiger Großkonzerne (die ja manchmal tatsächlich nach Kräften dazu beitragen, das Klischee zu erfüllen, siehe HCB-Skandal in Kärnten).

Sobald nun jemand das Schlüsselwort „Natur“ fallen lässt, vorzugsweise in Kombination mit einer exklusiven Heilslehre, die einfach alles anders macht, ist die Aufmerksamkeit schon geweckt.”

Auch ein schönes Erklärvideo ist heute online gegangen:

Und ein “Impfgegner-Bullshit-Bingo” gibt’s auch.

Zum Weiterlesen:

  • Reizthema Impfen: Der Hang zu abstrusen Heilslehren, profil am 24. Februar 2015
  • Impfgegner schwafelt im ZDF und Gaga-Eltern, die sich abreagieren, GWUP-Blog am 24. Februar 2015
  • Was tun gegen Impfgegner? Jetzt sind Emotionen gefragt, GWUP-Blog am 18. Februar 2015
  • Das Impfen und das Internet, Christian Buggischs Blog am 25. Februar 2015
  • Gesundheitsminister Gröhe kritisiert Impfgegner, Deutschlandfunk am 25. Februar 2015
  • Impfgegner entwickeln erste Impfung, die gegen Impfungen immunisiert, Der Postillon am 25. Februar 2015
  • Motive einer Mutter: “Ich habe mich gegen das Impfen entschieden”, FAZ am 25. Februar 2015
  • Fünf Fakten zur Masernimpfung, Stern-Online am 24. Februar 2015
  • Die fünf größten Impfmythen, Stern-Online am 24. Februar 2015
  • Masern sind viel gefährlicher als die Impfung, Zeit-Online am 24. Februar 2015
  • Masern in Berlin: Unterricht nur mit Impfpass, Süddeutsche am 25. Februar 2015
  • Die Renaissance des Irrationalen: Über die Unsitte, abstrusen Heilslehren anzuhängen, GWUP-Blog am 5. Februar 2015
  • Das Gutachten liegt vor, der “Masern-Prozess” geht weiter, GWUP-Blog am 5. Dezember 2014
  • Impfstoffe und der plötzliche Kindstod, Psiram am 19. Februar 2015
  • Liebe Impfgegner, es wäre nett, wenn Sie mein Kind am Leben ließen! Ruhrbarone am 25. Februar 2015

2 Kommentare zu ““Reizthema Impfen – Der Hang zu abstrusen Heilslehren””


  1. 1 Ralf 26. Februar 2015 um 17:37

    Ganz ernsthaft wird manchmal der Vergleich zu Albert Einstein gezogen. Stellte sich der nicht auch mannhaft gegen das gültige Wissen seiner Zeit?

    Das ist Quark, denn alle Grundlagen der Speziellen Relativitätstheorie (SRT) waren schon bekannt – nur Einstein “machte” daraus eine Theorie…und letztlich ist Allgemeine Relativitätstheorie (ART) eine Konsequenz der SRT.

    Einstein war der letzte “klassischer Physiker” – er war äußerst skeptisch gegenüber der aufkeimenden “Quantentheorie”, obwohl er durch die Erklärung des Photoeffekts, einen großen Beitrag zur Quantenmechanik leistete (und dafür den Nobelpreis bekam).

    Ich hätte hier eher so Namen wie “Heißenberg” und oder “Schrödinger” genannt ;-)

Kommentieren




Archiv