Jetzt kostenlos: Hoaxilla-TV mit Lydia Benecke über Psychopathie

Eine weitere kostenlose Folge von Hoaxilla-TV ist heute online gegangen:

Wie ticken Psychopathen? Und was macht einen Psychopathen aus? Solche Fragen stellen Alexa und Alexander einem kompetenten Gast: Lydia Benecke ist forensische Psychologin und hat sich mit Psychopathie intensiv beschäftigt.”

Am 16. Mai wird Lydia Benecke auch bei der Skepkon 2015 in Frankfurt zu Gast sein.

Sie referiert dort über “Satanistenmorde und ritueller Missbrauch vs. echtes Leben in der Schwarzen Szene”.

Zum Weiterlesen:

  • Lydia Benecke: Sadisten: Tödliche Liebe – Geschichten aus dem wahren Leben. Bastei Lübbe 2015
  • Lydia Benecke: Auf dünnem Eis – Die Psychologie des Bösen. Bastei Lübbe 2014
  • Eine Kriminalpsychologin & ihre härtesten Fälle, Bild-Online am 30. Mai 2014
  • Satanistenmorde bei Hoaxilla, GWUP-Blog am 5. Mai 2014
  • “Hoaxilla-TV” startet, GWUP-Blog am 17. Juni 2014

7 Kommentare zu “Jetzt kostenlos: Hoaxilla-TV mit Lydia Benecke über Psychopathie”


  1. 1 Beobachter 26. Februar 2015 um 10:48

    Eine allgemeine Frage:

    Ist hier im Blog “Bild-Online” zitierfähig – “zum Weiterlesen” zu empfehlen ?

    Unabhängig davon, um was es sich handelt: Personen, Sachverhalte, Geschichten, Infos, Daten etc.
    Ich habe es hier schon erlebt, dass man angeprangert/persönlich angegriffen wurde, wenn man Wikipedia, BUND oder Greenpeace zitiert hat oder hätte bzw. solche Quellen von vornherein als völlig unakzeptabel angesehen wurden.

  2. 2 Beobachter 1. März 2015 um 08:15

    @ Bernd Harder:

    Bitte nehmen Sie es mir nicht übel – ich möchte meine Frage wiederholen, bevor sie demnächst vielleicht untergeht:

    Halten Sie “Bild” für “verlinkbar”?
    “Zum Weiterlesen” empfehlenswert (siehe oben)?
    “Eine Kriminalpsychologin & ihre härtesten Fälle, Bild-Online am 30. Mai 2014”

    Im verlinkten Artikel stellt Lydia Benecke, Partnerin von Mark Benecke (m. W. prominentes Mitglied im GWUP-Wissenschaftsrat), ihren “Job” vor; gleichzeitig wird Werbung für eines ihrer Bücher gemacht.
    Man kann geteilter Meinung darüber sein, ob man sich überhaupt als vernünftiger Mensch Blättern wie “BILD” zur Verfügung stellen sollte, dort Interviews gibt und seine Bücher bewirbt.
    Das ist die Sache/Entscheidung von Frau Benecke.

    Eine andere Sache ist es, innerhalb eines GWUP-Blogs auf “Bild” (über die “Qualität” dieses Blattes braucht man wohl kein Wort verlieren) empfehlend zu verlinken.

  3. 3 Bernd Harder 1. März 2015 um 08:44

    @Beobachter:

    In gewisser Weise nehme ich das “übel”, denn wenn ich auf etwas explizit nicht antworte, heißt das, dass ich die Frage für nicht diskutabel halte.

    Sie haben sich die Antwort darauf schon selbst gegeben:

    << Unabhängig davon, um was es sich handelt: Personen, Sachverhalte, Geschichten, Infos, Daten etc. << Eine Quelle kann man nie "unabhängig" von dem sehen, was man damit zum Ausdruck bringen bzw. belegen will, und mit einer "Empfehlung" hat eine Quelle schon gar nichts zu tun. "Bild" als Quelle für medizinische, politische, wissenschaftliche Expertisen jeder Art - natürlich nicht. "Bild" als Quelle, um zu belegen, dass a) eine bestimmte Person sehr populär ist und trotz eines "exotischen" Themas auch im "Mainstream" rezipiert wird (wie Frau Benecke) - natürlich. b) ein bestimmtes "Para"-Thema von den Boulevardmedien gerade gehypt wird (wie die Grey Lady) - natürlich. Damit ist dieses Thema für mich beendet.

  4. 4 Beobachter 1. März 2015 um 13:33

    @ Bernd Harder:

    Wie soll ich wissen, ob und warum Sie Fragen für “nicht diskutabel” halten oder nur keine Zeit zur Beantwortung haben?

    Ich habe mir die Antwort nicht selbst gegeben, denn ich halte “Bild” als Quelle oder “zum Weiterlesen” in gar keinem Fall und niemals für geeignet – unabhängig vom Thema.
    Da sind wir offensichtlich verschiedener Meinung.
    “Bild” ist m. E. mindestens genauso boykottwürdig und unter jedem Niveau wie z. B. Eso-Blätter à la “Raum & Zeit”; zitierbar allenfalls zur Dokumentation von “Schwachsinn”, der dort (wieder mal) verbreitet wird.

    Außerdem denke ich, dass Fachbereiche wie “Psychopathologie” und “forensische Psychologie” nicht in Boulevard-Blättern oder gar “Bild” abgehandelt/aufbereitet werden sollten; sie gehören in die medizinische/psychologische Fachliteratur.
    Beide Bereiche zum reißerischen, exotischen Para-Thema mit Grusel-Effekt zu machen, wird psychisch Schwerstkranken nicht gerecht.

    Es gibt keinen Grund, mir etwas übel zu nehmen, weil ich etwas hinterfragt habe und offensichtlich anderer Meinung bin.
    Damit ist auch für mich dieses Thema beendet.

  5. 5 Bernd Harder 1. März 2015 um 13:39

    @Beobachter:

    Wir hatten diese “Quellen”-Diskussion schon einmal oder sogar auch mehrmals, wenn ich mich richtig erinnere, es ging z.B. um Brian Dunning und auch darum, ob Skeptiker der “Bild”-Zeitung überhaupt zur Verfügung stehen sollten.

    Und Sie wissen, dass wir darin sehr unterschiedlicher Auffassung sind – daran ändert auch ein neuerlicher Diskussionsversuch plus Nachfrage nichts.

    Und Sie wissen auch, dass ich üblicherweise *sofort* antworte, wenn ein Thema für mich diskussionswürdig ist.

    << Damit ist auch für mich dieses Thema beendet. << ... üblicherweise mit dem letzten Wort, anstatt bekannt Unvereinbares einfach mal so stehenzulassen.

  6. 6 Pierre Castell 28. März 2015 um 16:25

    Lydia Benecke war seit Dienstag täglich (auch heute – soeben vor einer Minute) in der Sendung “Brisant” zu sehen! Bei den Gesprächen ging es um das Flugzeugunglück bzw. um den Co-Piloten…

  7. 7 Ralf 14. Juli 2015 um 23:29

    Gerade eben im Ersten deutschen Fernsehen.
    “Blick in den Abgrund – Profiler im Angesicht des Bösen”
    Der Beitrag beinhaltet einige extreme Schauinhalte…zartbesaitete sollten nicht alles ansehen…wobei die textuellen Schilderungen, manchmal schlimmer sind, als die visuellen.
    Ich persönlich, bin in der Lage diese “Bilder” mit einem mir angeeigneten Zynismus, zu “verkraften”; wobei ich diese Form der “Verarbeitung” nicht jedem ans Herz legen will – wobei ich dadurch nicht zu einem amoralischen Zombie werde…einige Szenen/Texte, sind mir auch bitter aufgestoßen, deshalb hab’ ich auch gewartet, bis ich den Beitrag gesehen hab’, bis ich ihn empfehle.

Kommentieren




Archiv