gwup | die skeptiker

… denken kritisch seit 1987.

Xavier Naidoo spricht bei den „Reichsbürgern“ in Berlin

| 34 Kommentare

Ja, nee, is klar … Was SPON, wir und andere über Xavier Naidoo und seine Nähe zu den rechten „Reichsbürgern“ geschrieben haben, war natürlich bloß „Dreck“ beziehungsweise eine „konstruierte, pseudo-logische, böswillige Interpretation“ oder schlicht „Hetze“.

Der Sänger selbst begegnete den Vorwürfen mit einem Liedchen, ebenso simpel wie anmaßend „Die Wahrheit“ betitelt, in dem er behauptet:

Okay, die Wahrheit ist natürlich – hehe – Reichsbürger, da bin ich, glaub‘ ich, ein bisschen zu jung dafür. Ich seh‘ mich, glaub‘ ich, am ehesten als libertären, gläubigen Menschen.“

Gestern, am Tag der Deutschen Einheit, sprach der „libertäre, gläubige“ Xavier bei zwei Veranstaltungen in Berlin, wo sich …

… Reichsbürger, Kondensstreifen-Verängstigte, Verschwörungstheoretiker [und] ein NPD-Chef tummelten“,

berichtet der Tagesspiegel.

Ein Zusammenschnitt findet sich mittlerweile bei Youtube:

Diesmal beglückte Naidoo die Zuhörer mit der 9/11-Verschwörungstheorie („Das war der Warnschuss. Wer das als Wahrheit hingenommen hat, was darüber erzählt wurde, der hat einen Schleier vor den Augen, ganz einfach“), der amerikanischen „Besatzung“ sowie dem Wunsch, „miteinander Ordnung zu schaffen“.

Der Mann hat wirklich größere Probleme.

Update: Was „Reichsbürger“ im Original so von sich geben

Zum Weiterlesen:

  • Xavier Naidoo bei Verschwörungsdemo, B.Z. am 3. Oktober 2014
  • Warum trat Xavier Naidoo bei den Rechten auf? Bild am 4. Oktober 2014
  • Xavier Naidoo spricht vor „Reichsbürgern“, Bild am 3. Oktober 2014
  • Xavier Naidoo redet, der NPD-Chef hört zu, Tagesspiegel am 3. Oktober 2014
  • Xavier Naidoo spricht vor 300 „Reichsbürgern“ in Berlin, Berliner Morgenpost am 4. Oktober 2014
  • Xavier Naidoo verkündet „die Wahrheit“, musikexpress am 1. September 2014
  • Nichts als „Die Wahrheit“, Mannheimer Morgen am 1. September 2014
  • Xavier Naidoo, Reichsbürger und Verschwörungen, GWUP-Blog am 24. August 2014
  • Dabei sein – beim Karneval für Reichsbürger und Chemmies, GWUP-Blog am 2. Oktober 2014
  • Noch ein Sohn Mannheims spricht, Böss in Berlin am 6. Oktober 2014
  • Jesus bei den Reichsbürgern, Spiegel-Online am 7. Oktober 2014

 

34 Kommentare

  1. …geht es noch. da gibt es noch mehr von der Sorte von Leuten , die das gleiche behaupten:
    – Bundesgerichtshof
    – Schäuble
    – Gabriel
    – Seehofer usw.

    na da bin ich ja mal gespannt!

    Und ja, wer denen alles zuhört, oh mein Gott !

    Lasst einfach mal bitte , die Kirche im Dorf !

    Mit dieser Berichterstattung , macht Ihr Euch mal unglaubwürdig , mehr nicht !
    Es gab einen Aufruf an die Presse gestern, einfach mal ehrlich oder garnicht zu berichten.
    Wäre besser gewesen, wenigstens mal garnichts zu sagen !
    Es ist Eure Pflicht , nicht der der Anderen !

  2. @Bettina:

    < < Es gab einen Aufruf an die Presse gestern, einfach mal ehrlich ... zu berichten << Ich wüsste nicht, was wir "falsch" berichtet haben? - Wenn Herr Naidoo meint, seine Ansichten bei einer Veranstaltung von Rechtsextremen und Obskuranten kundtun zu müssen, dann hat er definitiv ein Problem, erst mal ganz unabhängig vom Inhalt. Er hat bei der Kundgebung gesagt, er lasse sich "nicht vor einen Karren spannen". Genau das tut er aber mit solchen Auftritten, somit ist er mindestens dumm oder gedankenlos. Ich gebe Ihnen gerne ein Beispiel: Selbst wenn ich persönlich relativ sicher wäre, dass die DKP die skeptisch-naturalistische Haltung der "Skeptiker" weitgehend teilt, würde ich trotzdem niemals dort auftreten oder Vorträge oder Reden halten. Warum tut Herr Naidoo das - können Sie mir das sagen? Und bitte jetzt nicht die infantilen Phrasen des Herrn Naidoo wiederholen, dass er nur "die Liebe repräsentiert" - das ist einfach nur dämlicher Bullshit. - Schäuble, Seehofer und Co. behaupten mit Sicherheit nicht, dass 9/11 ein Inside-Job der USA gewesen sei oder ähnliches. - Was Schäuble, Seehofer, Gysi und andere meinen, hat nichts mit "Besatzung", fehlendem Friedensvertrag oder anderem Unsinn zu tun, sondern es geht um Souveränitätsrechte, die z.B. im Rahmen der EU abgetreten worden sind, oder um Militärrecht der US-Armee auf deutschem Boden. Zitat: << Schäuble-Sprecher Johannes Blankenheim auf Nachfrage: „Dies ist lediglich ein Hinweis auf die eingeschränkten Hoheitsrechte eines Staates innerhalb der Europäischen Union. Diese Lage bestand auch schon nach der deutschen Wiedervereinigung, dies ist insofern keine Neuigkeit sowohl für die Zukunft als auch die Vergangenheit. << Was die NSA-Affäre angeht, hat Schäuble sich über die Dummheit der Amerikaner aufgeregt, nicht über die Sache an sich. Das können Sie z.B. hier nachlesen: http://www.welt.de/politik/article13757549/Die-oeffentliche-und-die-verborgene-Seite-der-Krise.html

    http://www.hna.de/nachrichten/politik/eine-rede-brisanz-1501143.html

    http://www.sueddeutsche.de/politik/deutsch-amerikanische-beziehungen-in-deutschland-gilt-auch-us-recht-1.2084126

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/schaeuble-entsetzt-ueber-dummheit-der-usa-in-spionageaffaere-a-980238.html

    http://reichsdeppenrundschau.wordpress.com/2013/01/15/die-unfahigkeit-der-reichsideologen-die-billigen-scherze-des-sigmar-gabriel-zu-verstehen/

  3. @ Bettina:
    Mit dieser Berichterstattung , macht Ihr Euch mal unglaubwürdig , mehr nicht !

    Inwiefern macht sich ein wissenschaftlicher Aufklärung verpflichteter Verein dadurch unglaubwürdig, dass er Fakten referiert?

    Naidoo ist dort aufgetreten und hat dort das gesagt, was hier berichtet wurde. Oder können Sie irgendwelche sachlichen Fehler in Bernd Harders Text belegen?

    Dass Sie seine Meinung nicht teilen und das alles anders beurteilen – geschenkt. Das ist Ihr gutes Recht und ändert an den bekannten Tatsachen nichts.

    Wäre besser gewesen, wenigstens mal garnichts zu sagen !

    Die Chance hat Herr Naidoo leider nicht wahrgenommen.

    Es ist Eure Pflicht , nicht der der Anderen !

    Was ist die Pflicht der GWUP und nicht der Anderen? Den Mund zu halten?

    Herrlich!

  4. Gibt es wissenschaftliche Untersuchungen dazu, wie hoch der Prozentsatz an Rechtsradikalen und -extremen in der Reichsbürgerbewegung ist?

  5. @Bettina:

    Lesebefehl:

    Die Souveränitität der Bundesrepublik Deutschland:

    http://www.jura-portal.eu/?p=327

  6. @Tim S.: Der Verfassungsschutz des Landes Brandenburg informiert über sogenannte ‚Reichsbürger‘ (Stand Juli 2013):

    „Ziel der ‚Reichsbürger‘ ist die Delegitimierung der Bundesrepublik Deutschland und das Stiften von Verwirrung. So wollen sie einen gesellschaftlichen Resonanzboden für ihr rechtsextremistisches Gedankengut schaffen. Die Akteure sind teilweise sehr tief in der rechtsextremistischen Szene verankert. Volksverhetzende Äußerungen, Holocaust-Leugnung und Werbung für rechtsextremistische Parteien sind keine Seltenheit.“

    Quelle: http://www.verfassungsschutz.brandenburg.de/media_fast/4055/Reichsbuerger.pdf

  7. @Tim S. Wissenschaftliche Untersuchungen meines Wissens nicht.

    Aber die Verfassungsschützer gehen von mehreren hundert Rechtsextremen unter den Reichsbürgern aus.

    Genau ist das auch schwer zu sagen.

    Denn “ Reichsbürger“ ist ein weiter Begriff, die Grenzen zwischen frustrierten selbsternannten Justizopfern, Braunesoterikern, Neurechten und klassischen Rechtsextremen ist fließend…

  8. Martina, sehr erhellende Erklärung, danke!

  9. Man kann allen möglichen Blödsinn reden, man muss nur immer wieder betonen, dass man voller Liebe ist und alles ist wieder gut? Der steht doch schon mit einem Bein in der Klapse.

  10. @ Bettina: Noch eine Kleinigkeit:
    Es gab einen Aufruf an die Presse gestern, einfach mal ehrlich oder garnicht zu berichten.

    Mit „ehrlich“ war sicher gemeint, dass die Presse im Sinne der Veranstalter berichten sollte, nicht wahr?

    Also deren Positionen ungefiltert übernehmen und weiterverbreiten, nicht wahr? Sonst sind die Veranstalter traurig, wo sie sich doch SOLCHE Mühe mit ihren Auftritten geben.

    Und die böse Presse hält sich einfach nicht an diese einfache, verständliche Bitte und zieht diese ehrenvollen Weltenretter wieder durch den Kakao.

    Es ist schon eine fiese Welt, in der wir leben…

  11. Schon vor Jahren sagte ich zu meinem Sohn, dass ich diesen Sänger nicht mag. Xavier Naidoo ist für mich ein ganz verlogener Typ und ein widerlicher Schleimer. Und ein hemmungsloser Verkehrsroadie ist er noch obendrein.

    Der Audruck auf seinem T-Shirt „Freiheit für Deutschland“ ist angeblich ganz zufällig gewählt und hat nichts zu sagen.

    Blabla, jeder weiß doch, woher der Satz stammt…

    Ich bin noch nie auf das Gewäsch von diesem Sänger reingefallen (wenn der schon nur den Mund aufmacht, muss ich meine Ohren auf Taub stellen). Sein Geschwafel (z. B. in Talkshows) erweckte bei mir stets den Eindruck „Mann, hält der die Menschen für blöde“.

  12. @ Bernd Harder
    “ …somit ist er mindestens dumm oder gedankenlos!“

    Es wäre beruhigend, wenn er das WÄRE. Scheint er aber nicht zu sein, denn er fällt schon seit Jahren mit gewissen Tendenzen auf. Ich denke, seine Aktivitäten sind wohlüberlegt und lange voller Überzeugung geplant.

    „…dass er nur „die Liebe repräsentiert“ – das ist einfach nur dämlicher Bullshit.“

    Genau, was für ein Schwachsinn. „Liebe repräsentieren“ – klingt in diesem Fall wie von irgendwelchen fanatischen Esotanten…

  13. Um mich auch in dem „Bashing-Reigen“ einzureihen ;-)
    Ich mochte ihn und seine Musik auch nicht – ich möchte sein „Können“ nicht in Abrede stellen…aber meine Musik, war das noch nie.
    Auch, daß er einen auf „Jesus-Freak“ machte, fand ich etwas gekünstelt – jetzt zeigt er wenigstens sein wahres Gesicht…

  14. „Gibt es wissenschaftliche Untersuchungen dazu, wie hoch der Prozentsatz an Rechtsradikalen und -extremen in der Reichsbürgerbewegung ist?“

    Ähm… per Definition sind das 100%. Was für eine skurrile Nachfrage.

  15. @ Abe: So abwegig ist das nicht. Man muss nicht rechtsradikal sein, um irgendwelchen Verschwörungstheorien auf den Leim zu gehen, und diese Reichsbürgergeschichte ist nichts als eine durchschnittlich dämliche Verschwörungstheorie. Dieselben Leute glauben oft auch an Chemtrails, die hohle Erde, Freie Energie und Aliens.

    Viele dieser Reichsbürger sind einfach nur verpeilte arme Seelen, Zivilversager, die einen Ausweg aus allem möglichen suchen (um z.B. Bußgeldbescheide u.ä. billig loszuwerden und das Gefühl zu haben, wer zu sein oder was weiß ich).

    Sicher gibt es eine ansehnliche Schnittmenge zwischen der Reichsbürgerei und dem rechtsextremen Lager, aber gleichsetzen kann man das nicht so pauschal.

  16. @ gnaddrig
    „Sicher gibt es eine ansehnliche Schnittmenge…!“

    Na, wenn das mal stimmt.
    Ich vermute schon, dass die eindeutige Mehrheit rechtsgesinnt ist!

  17. Da mein vorheriger Antwortkommentar der Zensur zum Opfer gefallen ist, hier eine andere Fassung:

    Hier findet sich eine Doku, in der der Reichsbürger Norbert Schittke gezeigt wird, der nicht rechts ist. Wohl scheint er versteckt antisemitisch zu sein, aber eine Dritte-Reichs-Nostalgie ist nicht zu erkennen. Eher scheint er das Ziel zu verfolgen, das Deutsche Kaiserreich wiederaufleben zu lassen.

    https://www.youtube.com/watch?v=ep9n0ryj0no

  18. Ich korrigiere: Mit „nicht rechts“ lag ich wohl falsch. Der Herr scheint doch rechts zu sein. Allerdings will er keine reine Neuauflage des Dritten Reichs, sondern, wie aus dem Video hervorgeht, wohl ein neues Kaiserreich…

  19. @Tim S.:

    << Da mein vorheriger Antwortkommentar der Zensur zum Opfer gefallen ist << Solange Du ohne Beschimpfungen wie "dämlich" auskommst, kannst Du schreiben, was Du willst. Aber ich habe keinen Bock mehr, dass jede Debatte mit Dir in gegenseitigen Beleidigungen endet und "Du" dann am Ende sogar aktiv um "Zensur" bittest, weil die anderen natürlich mit gleicher Münze zurückzahlen. "Skurril" ist übrigens keine Beschimpfung, "dämlich" allerdings schon, ok? Und "debil" ist übrigens noch schlimmer als "dämlich". Solange Du meinst, auf die harmlose Vorhaltung, eine "skurrile" Frage gestellt zu haben, gleich mit einer Beleidigung wie "debil" antworten zu müssen, legst Du es auf eine Eskalation an - nicht die anderen, die Du aufzählst. Das werde ich künftig schon im Ansatz unterbinden, dann gibt's auch keinen Ärger mehr.

  20. gerade gefunden:Kölner Stadtanzeiger: “ AUFTRITT VOR RECHTSPOPULISTEN
    Xavier Naidoo im Größenwahn“

    http://www.ksta.de/kultur/auftritt-vor-rechtspopulisten-xavier-naidoo-im-groessenwahn,15189520,28704474.html

  21. Es ist wirklich ein wenig erschreckend, dass hier Leute „wissenschaftliche Untersuchungen“ sehen wollen, um das offensichtliche zu begreifen.

    Man könnte sich ja einfach mal deren Publikation ansehen und dort eine hinreichende Antwort auf die Frage nach ihrer Gesinnung erlangen; gänzlich ohne externe wissenschaftliche Autorität.

    Natürlich sind die Reichsbürger per Definition und auch Eigenauskunft ‚rechtsradikal‘. Ein deutsches Reich als Organisations- und Herrschaftsform des Staates zu wollen, ist per Definition eine radikale Position der politischen Rechten…
    Niemand hat hingegen behauptet, sie seien ‚Nazis‘, @gnaddrig – obschon auch damit Schnittmengen vorhanden sind. Das mögen noch so ‚arme Seelen‘ sein, es geht ja nicht um die je individuelle Motivation (der durchschnittliche Nazi hat bestimmt auch eine furchtbare Kindheit gehabt), sondern um die politische Gesinnung einer Organisation, da hat das rekurrieren auf ihre je individuelle Harmlosigkeit schon etwas Relativierendes.

    Sehr passend dazu ja auch der neue Blogeintrag: https://blog.gwup.net/2014/10/11/was-reichsburger-im-original-so-von-sich-geben/

    Wenn das mal nicht genuin rechte Positionen sind. Ich gebe zu, sowas wie Antisemitismus ist nicht sonderlich radikal zu nennen ist, sondern eher deutscher Durchschnitt.

    Das radikal rechte ist eher die Offenheit, also Antisemitismus als politisches Programm.

  22. Der Sänger sagte erneut laut Fernsehen (SWR, Landesschau), weshalb er bei den Reichsbürgern vor´s Mikrofon getreten ist:
    „Ich bin da vorbeigeradelt. Dann hielt und sprach mich einer von denen an, ob ich auf die Bühne wolle und was sagen möchte!“

    Aber sein „Auftritt“ stößt auf immer mehr Abneigung. Nun überlegt sich der Bürgermeister von Mannheim ernsthaft, ob er das geplante Projekt „Pop-Akademie“ kippen soll. Es spricht einiges dafür…

  23. Das tut gut:

    http://www.rollingstone.de/news/meldungen/article645652/xavier-naidoo-manoevriert-sich-ins-abseits-popakademie-setzt-lehrtaetigkeit-aus-mannheimer-oberbuergermeister-geht-auf-distanz.html

    http://www.swr.de/landesschau-aktuell/bw/nach-umstrittenem-auftritt-wirbel-um-popstar-xavier-naidoo/-/id=1622/nid=1622/did=14309468/klh9z

    http://www.focus.de/kultur/nach-fragwuerdigem-auftritt-saenger-xavier-naidoo-missionar-auf-abwegen_id_4196199.html

    Bei Focus-Online kommentiert ein Leser namens Gerald Bienefeld (Auszug):

    „Was Herr Naidoo gesagt hat, mag einigen nicht gefallen – aber eigentlich hat jeder nach dem Grundgesetz das Recht auf freie Meinungsäußerung. Wem die Äußerungen von Herrn Naidoo nicht gefallen, kann dies ebenfalls äußern. Dass daraus aber ein Skandal gemacht wird, ist der eigentliche Skandal, der zeigt, wie wenig freie Meinungsäußerung tatsächlich noch in der BRD geduldet wird, wie sehr in totalitärer Methode versucht wird, political correctness überall durchzusetzen.“

  24. @Pierre Castell
    Was Herr Bienefeld nicht zu verstehen scheint:

    freie Meinungsäußerung heißt nur, dass man dafür nicht von der Staatsgewalt belangt werden kann (und auch dort gibt es gesetzliche Grenzen), nicht aber, dass eine solche Meinungsäußerung gänzlich frei von Konsequenzen ist.

    Soweit ich weiß stand bei Herrn Naidoo wegen seines Auftritts bisher noch nicht die Polizei vor der Tür, und ich bin mir ziemlich sicher, dass das auch so bleibt.

  25. @ Vicky

    Ich lese in den Zeilen von Herrn Bienefeld leider eine Pro-Einstellung zu den Reichsbürgern. Dieser Herr scheint einiges nicht zu verstehen…

  26. @ Pierre Castell: Ich vermute schon, dass die eindeutige Mehrheit rechtsgesinnt ist!

    Kann schon sein, zumindest undefinierte Rechtslastigkeit kann man da wohl generell unterstellen, nur bei aktivem Rechtsextremismus bin ich nicht sicher, wie weit der dort verbreitet ist. Ist aber auch fast nebensächlich – diese Spinnerei ist auch ohne Nazitum schlimm und hirnvernebelnd genug.

    Zeit Online hab übrigens einen schönen Artikel über das Absacken von Naidoo: Xavier Naidoo – Oh, wie bös ist das System. Kurzes Zitat: Dementsprechend stehen jene, die auf „Mahnwachen“ und „Montagsdemonstrationen“ gehen, in der Regel für das exakte Gegenteil von Systemkritik. Was dort geboten wird, ist vielmehr hysterisches Desinteresse am Realen, eine organisierte Verweigerung des Denkens.

  27. Ds trifft es recht gut:

    http://www.zeit.de/kultur/2014-10/xavier-naidoo-systemkritik-reichsbuerger?google_editors_picks=true

    „hysterisches Desinteresse am Realen, eine organisierte Verweigerung des Denkens“

  28. @ gnaddrig/klauszwingenberger
    Da haben Sie zufällig den gleichen Artikel verlinkt.
    Danke, sehr interessant!

    Xavier Naidoo: „Ich möchte auf Menschen zugehen. Auch zu Reichsbürgern. Auch auf die NPD. Das ist mir alles Wurst.“

    Soso, es ist ihm alles Wurst.
    Was soll man von dieser Aussage bloß halten?

    Hier noch ein Satz von ihm: „Ich mache das, was ich will. Gerade dann wenn jemand sagt mit denen redet man doch nicht, mache ich es erst recht. So bin ich eben!“

  29. @ Pierre Castell: Stimmt, gleicher Artikel. Aber ich war Erster ;)

    Dass Naidoo auf die Menschen zugehen möchte, ist für sich genommen kein Problem. Auch dass er mit Leuten redet, über die „jemand sagt, mit denen redet man doch nicht“ (wer sollte das sagen?), ist kein Problem.

    Grundsätzlich ist es in Ordnung, mit Leuten egal welcher Meinung zu reden, etwa um verstehen zu können, wie sie ticken.

    Bedenklich wird es, wenn jemand wie Naidoo hier völlig undifferenziert an so etwas herangeht und nach dem Motto „Du bist ok, ich bin ok, wir sind alle irgendwie ok“ Leuten oder Meinungen Reichweite verschafft, die eben nicht so harmlos oder egal sind;

    wenn jemand Prominentes sich mit solchen bedenklichen Ansichten gemein macht.

    Ich lasse mir nicht erzählen, dass ein Medienprofi wie Naidoo nicht weiß, was er da macht.

    Schon dass er sich von dem Reichsbürgerkram und anderen auf diesen Demos vertretenen Inhalten nicht distanziert, lässt tief blicken. Die Pose der verfolgten Unschuld, dieses „Ich will ja nur auf die Menschen zugehen“ wie der Hirte, der die 99 Schafe zurücklässt, um das eine Verirrte zu retten, diese Pose ist etwas fadenscheinig, die nehme ich ihm nicht ab.

    So unbedarft und einfach gestrickt kann Naidoo nicht sein, dass er nicht einschätzen kann, wie sein Auftritt bei den Reichsbürgern in der Öffentlichkeit wirkt.

  30. @ gnaddrig
    „Ich lasse mir nicht erzählen, dass ein Medienprofi wie Naidoo nicht weiß, was er da macht.“

    Ich auch nicht.

  31. Angeblich, schreibt GenFM, soll Naidoo versucht haben, gegen die Veröffentlichung dieses Artikels im Berliner Tagesspiegel juristisch vorzugehen:

    http://www.pnn.de/weltspiegel/952183/

    „Da er wieder online ist, konnte sich Naidoo wohl nicht gegen den Tagesspiegel durchsetzen.“

    https://www.facebook.com/GenFM/posts/1508117722538324

    Auch die Bild-Zeitung befasst sich in diesem Zusammenhang nochmal mit Naidoo:

    „Was hat Xavier Naidoo mit den „Reichsbürgern“ zu tun?“

    http://www.bild.de/news/inland/xavier-naidoo/was-hat-xavier-mit-den-reichsbuergern-zu-tun-48390178.bild.html

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.