11. September: Bikini Babes und andere “Truther”

Kaum zu glauben, wer alles nach der Wahrheit sucht.

Da gibt es zum Beispiel die Medical Professionals for 9/11 Truth, Veterans for 9/11 Truth, Scholars for 9/11 Truth & Justice, Scholars for 9/11 Truth, Scientists for 9/11 Truth, Lawyers for 9/11 Truth, Religious Leaders for 9/11 Truth, Political Leaders for 9/11 Truth, Pilots for 9/11 Truth, Firefighters for 9-11 Truth oder die U.S. Military Officers for 9/11 Truth.

Fehlen eigentlich nur noch die “Bikini Babes for 9/11 Truth”.

Mal schauen – ah, da sind sie ja schon:

[youtube BvfmZvppKKU]

Aber trotz dieser überaus rührigen “Truther”-Bewegung gibt es immer noch keine tragfähigen Belege für einen Inside-Job oder eine großangelegte Verschwörung.

Und bevor jetzt wieder die üblichen “Fragen” und “Argumente” im Kommentarfeld aufschlagen — bitte erst mal in diesen Portalen nachlesen, sehr wahrscheinlich findet sich dort die Antwort:

In America, it is always a paranoid time”

heißt es in dem neuen Standardwerk “The United States of Paranoia”, über das eine Rezensentin schreibt:

We’ve all got a little paranoia in us. Even me.”

Die Süddeutsche nannte das dieser Tage “Die Illusion vom großen Durchblick”:

Die grobe Faustformel lautet: Je vehementer eine Meinung vertreten wird, desto brüchiger ist meist das Fundament aus Fakten, auf dem diese ruht. Die meisten Menschen überschätzen sich grandios und leben in einer Illusion vermeintlichen Verstehens.”

In einem Folgeartikel von gestern lesen wir:

Zahlreiche Studien haben gezeigt, was für Starrköpfe Menschen sind und wie stark sie sich vor Gegenargumenten sträuben. Ist eine Meinung geformt, dient sie als Filter, durch den Informationen bewertet werden. Etwa in dem folgenden Beispiel: Opa hütet zum ersten Mal sein Enkelkind. Er füttert den Säugling mit Milch aus einem Fläschchen, aber das Kind schreit, offenbar leidet es unter Blähungen.

Der Großvater versucht das Kind zu beruhigen, sucht nach einer Begründung und wird fündig. Milch aus der Flasche, so könnte er überlegen, ist nicht gut verträglich für Säuglinge – schließlich liest man ja häufig davon, dass Milch von der Kuh sowieso nichts für den Menschen sei. Sobald der Opa diesen Pfad eingeschlagen hat, bleibt er darauf. Jedes Wimmern des Säuglings dient ihm nun als Beleg.

Selbst wenn später klar wird, dass eine Infektion das Kind gequält hatte und nicht die Milch, wird er auf seiner Meinung beharren.”

Was nun den 11. September 2001 angeht, kann man diese psychologischen Erkenntnisse exemplarisch an der Diskussion zu dem Artikel “9/11: Geld verdienen mit der großen Verschwörung” bei Astrodicticum simplex nachvollziehen — mit bislang 1633 Kommentaren.

So gesehen, sind Aufklärungsversuche vermutlich leidlich sinnfrei, denn:

It’s unnerving to think there are gangs of giant lizards controlling the whole of mankind from the shadows, but is that less worrying than the possibility that we live in a random universe where unthinking forces could opt to snuff us out without cause or reason?”

merkte der Guardian unlängst an.

Deshalb auch nur ein 60-Sekunden-Versuch:

[youtube Jb-OFhxvEo8#]

Ganz schwierig wird es natürlich, wenn man versucht, “Truthern” mit Humor zu kommen.

Dann wird man sogleich des Versuchs geziehen, das Thema ins Lächerliche zu zerren, um von der eigenen Verstrickung in die Verschwörung abzulenken.

Die amerikanische Skeptics Society geht trotzdem das Risiko ein und präsentiert ein Video, das die Einweisung zweier CIA-Agenten in die 9/11-Pläne der Regierung zeigt:

[youtube dwiA-Dosh-o]

Dazu fällt uns dieses argumentative Glanzstück des Kabarettisten Andreas Thiel zum Thema “Schatten und Photosynthese” ein:

[youtube rmaCDoQa6b4]

Und ab hier überlassen wir denn auch die Truther ihrer gerechten Empörung über uns Ignoranten und machen einen Sprung zu dctp.

Die unabhängige TV-Plattform nähert sich dem Thema “9/11” auf ganz eigene Weise und reflektiert die künstlerische Reaktion der US-Comiczeichner auf die Anschläge vom 11. September:

Interviewt wird dazu die Literaturwissenschaftlerin Ulrike Sprenger.

Es scheint wohl so zu sein, wie Michael Shermer von Skeptic mal sinngemäß gesagt hat:

Warum wir wissen, dass die Bush-Administration die Anschläge nicht geplant hat? Weil es funktioniert hat.”

Zum Weiterlesen:

  • Die Illusion vom großen Durchblick, Süddeutsche am 29. August 2013
  • Psychologie des Starrkopfs, Süddeutsche am 9. September 2013
  • 9/11: Geld verdienen mit der großen Verschwörung, Astrodicticum simplex am 5. September 2011
  • Conspiracy theories: the science behind belief in secret plots, The Guardian am 5. September 2013
  • Verschwörungstheorien um 9/11: Wahrheit und Wahn, Süddeutsche am 26. August 2011
  • How I Debated a 9/11 Truther and Survived, Skeptical Inquirer Volume 19.4., December 2009
  • You can’t handle the Truthiness: One night out with the 9/11 Truth Community, Skeptical Inquirer am 1. September 2011
  • Konspirologen: Hauptsache “anders”, GWUP-Blog am 28. Januar 2012
  • Zehn Jahre Verschwörungen zu 9/11, Sebastian-Bartoschek-Blog am 10. September 2011
  • Verstörendes und Verschwörendes, GeoGraffitico am 13. September 2011
  • Verschwörungstheorien zu 9/11, Hoaxilla-Podcast Nr. 16 vom 3. Oktober 2010
  • Synekdoche 9/11, New York, GeoGraffitico am 6. September 2011
  • Befand sich Nanothermit zwischen den Trümmern des World Trade Centers? Mente et Malleo am 29. Januar 2010
  • Unkenntnis ist kein Beleg für Verschwörungstheorien, zoon politikon am 26. August 2013
  • Superhelden-Physik, GWUP-Blog am 1. April 2013
  • A Bestiary of the 9/11 Truth Movement: Notes from the Front Line, Skeptical Inquirer Volume 35.4, July/August 2011
  • The 9/11 Truth Movement: The Top Conspiracy Theory, a Decade Later, Skeptical Inquirer Volume 35.4., July/August 2011

24 Kommentare zu “11. September: Bikini Babes und andere “Truther””


  1. 1 p0etwarri0r 10. September 2013 um 21:48

    Was fehlt um 22:48 Uhr?

    Bikini Babes for Chemtrail Truth: Die reichsdeutsche Antwort auf Femen!

    Wenn’s die noch nicht gibt, sollte sie jemand sofort gründen.

  2. 2 bernd 11. September 2013 um 06:04

    Ich sehe schon, ich muss mich noch mal mit dem Thema beschäftigen beizeiten. Denn so eindeutig sehe ich das bisher nicht und fand den Artikel im Skeptiker damals enttäuschend. Aber ich bin ja lernwillig.:-)
    Das 60sek-Video hat sogar schon einen Punkt aufgeklart (wobei ich 1-2 Punkte vorher gar nicht kannte)

  3. 3 Günther 11. September 2013 um 08:08

    In der Aufzählung fehlt noch “Sceptics for the 9/11 Truth”. Aber im ernst: immerhin scheint es noch keine Homeopathists for the 9/11 Truth zu geben. Man muß doch auch mal mit was zufrieden sein.

  4. 4 Pierre Castell 11. September 2013 um 11:36

    Hat sich eigentlich jemand den 11. September als Wortmarke schützen lassen?

    Würde mich nicht wundern, wenn dies irgendein Depp aus München zugelassen hätte…

  5. 5 Michael Jachan 11. September 2013 um 12:45

    Heute ist ein guter Tag, die GWUP-Regionalgruppe Freiburg i. Br. zu gründen.

  6. 6 Bernd Harder 11. September 2013 um 12:46

    @Michael Jahn:

    Unbedingt.

    Und da Freiburg so eine schöne Stadt ist, würde ich mich gleich als Referent o.ä. anbieten.

  7. 7 Lurker 11. September 2013 um 17:16

    Das hat schon etwas von Strohmann-Argumentation wenn nur die bescheuertesten unter den ‘Skeptikern’ der offiziellen Erklärung erwähnt und widerlegt werden, gleichzeitig aber die offensichtlichen Lücken und ungereimtheiten in der Gechichte nicht nachgegangen wird.

    Hier:
    http://www.heise.de/tp/artikel/39/39855/1.html
    werden einige der *echten* Probleme mit der offiziellen Version thematisiert, aber bei weitem nicht alle.
    Wie zum Beispiel die Namen der 19 Attentäter ermittelt wurden ist einfach nur absurd zu nennen.

    Abschliessend: Skeptiker zu sein, das heisst *alles* skeptisch zu hinterfragen. Ob das nun die Evolutionstheorie, die Mondlandung oder 9/11 ist. In den ersten beiden Fällen kommt der wissenschaftlich gebildete Skeptiker Bei intensiver Betrachtung in der Regel zu dem Ergebnis das etwaige Zweifel als widerlegt betrachten werden können. Im Falle von 9/11 bleiben grundsätzliche Fragen unbeantwortet und reichlich verdachtsmomente im Raum stehen.
    Etwas weniger Voreingenommenheit und Bewusstsein für die eigene confirmation bias würde der GWUP da gut zu Gesicht stehen.

  8. 8 Bernd Harder 11. September 2013 um 17:24

    @Lurker:

    << Im Falle von 9/11 bleiben grundsätzliche Fragen unbeantwortet und reichlich verdachtsmomente im Raum stehen. << Ja und? Das ist doch völlig klar, dass bei einem solch monströsen Verbrechen noch weit mehr Fragen unbeantwortet bleiben, als dies schon bei kleinen "normalen" Geschehnissen der Fall ist. Und natürlich versuchen eine Menge Leute und Institutionen, ihre Fehler und ihr Versagen am 11.9.2001 zu vertuschen. Daraus aber einen Inside-Job zu konstruieren, klingt noch viel mehr nach Bestätigungsfehler.

  9. 9 Lurker 11. September 2013 um 18:07

    @ Bernd:
    Hast du den Artikel gelesen?
    Die von mir angesprochenen Fragen beziehen sich nicht nur auf die Vertuschung von Peinlichkeiten und Randnotizen.

    Und die Monströsität eines Verbrechens ist nicht unbedingt umgekehrt proportional zum Aufklärungsgrad, im Gegenteil.
    Nicht mal in den USA selbst behaupten die Ermittlungsbehörden einen Zusammenhang zu Bin Laden herstellen zu können. Die (unbelegten) Behauptungen in Bezug auf Khalid Sheikh Mohammed beruhen mindestens auf Folterverhören, sind also ebenfalls nicht mehr wert als eben blosse Behauptungen. Fakt ist also das wir bis heute keine belastbaren Indizien betreffs der Urheberschaft haben.

    Was wir jedoch wissen (Stichwort Iraki WMD) ist das die damalige US-Regierung sich nicht zu Schade war ihre Ziele mit glatten Lügen und Manipulationen zu erreichen. Einen eventuellen Vertrauensvoschuss kann da niemand mehr einfordern.

    Ob es also um eine auffällige aber letztlich zufällige Häufung von Versagen und dessen Vertuschung geht oder aber eine mit Insiderwissen ausgeführte verdeckte Aktion, das ist mit den vorliegenden Fakten nicht abschliessend mit hinreichender Sicherheit beantwortbar. Wenn man sich aber klar macht das die Geschichte ohne Insiderwissen oder eben diese auffällige Häufung von zufällig zusammentreffenden Umständen nicht mal im Ansatz funktioniert hätte dann muss die Vermutung jedoch eher Richtung Insiderwissen bei den Planern gehen.

    Mindestens aber die Unsicherheit einzugestehen würde der GWUP sicher nicht schlecht tun.

  10. 10 Bernd Harder 11. September 2013 um 18:33

    Hallo Lurker,

    ja, ich hatte den Artikel schon gestern Abend gelesen, bevor ich den Post geschrieben habe.

    Ab Kapitel 6 “Entführte Entführer” habe ich den Gedanken verworfen, den Artikel zu verlinken, zumal über diese wilden Thesen hinaus am Ende auch schlicht Falsches behauptet wird, um zumindest den Anschein von ein paar “Belegen” zu erwecken, wie z.B. die Thermit-Geschichte oder das “Rätsel” des geschmolzenen Stahls, das keines ist:

    http://www.fema.gov/pdf/library/fema403_apc.pdf

  11. 11 Lurker 11. September 2013 um 19:57

    Um ehrlich zu sein, den zweiten Teil (Wo sind da eigentlich Kapitel 4 und 5 hingekommen? ;) ) hatte ich noch nicht gelesen, meine Bemerkung bezieht sich also nur auf die Kapitel 1-3.

    Und ja, das Thermit-Ding bzw. die ganze Controlled Demolition These ist in auch in meinen Augen mindestens ein wenig wichtiges Randthema oder sogar völliger Unfug. Selbst wenn man beweisen könnte das es sich um eine Sprengung handeln würde wäre damit ja keine Insider-Verschwörung belegt, dann wäre die neue Verteidigunglinie halt das diese schwierige Entscheidung getroffen werden musste um umliegende Gebäude und mehr Menschenleben zu retten.

    Auch wenn ich also Spekulationen in dieser Richtung als nicht zielführend betrachte bleiben doch die von mir erwähnten Fakten (Keine belegte Urheberschaft von irgendwem/ nötiges Insiderwissen oder Riesenglück) bestehen und rechtfertigen eine differenziertere Betrachtung des Komplexes als hier geschehen.

  12. 12 Bernd Harder 11. September 2013 um 20:04

    @Lurker:

    Da magst Du schon recht haben – aber wir sind primär ein “Wissenschafts”-Blog bzw. beschäftigen uns mit “außergewöhnlichen Behauptungen” und deren Überprüfung und ggf. Widerlegung.

    Aus diesem Grund stehen bei dem Post bzw. den Links die klassischen “physikalischen” VTs im Mittelpunkt, wie kontrollierte Sprengung, Thermit etc., sowie ein paar soziologische/psychologische Betrachtungen.

    Oder anders gesagt: Wir sehen unseren Part nicht darin, Belege für eine Verschwörung o.ä. zu suchen.

  13. 13 Connie 11. September 2013 um 21:40
  14. 14 Bernd Harder 11. September 2013 um 21:44

    Hallo Connie,

    gib’s zu, Du hast keinen einzigen der Links gelesen.

    Glückwunsch zu Deiner “Skepsis”, die sich von youtube-Videos und Umfragen nährt – Respekt!

  15. 15 Norbert Aust 12. September 2013 um 12:12

    @ Michael Jachan
    … ich wäre dabei …

  16. 16 Connie 12. September 2013 um 14:32

    Zur WTC7-Sprengung:

    In unserem Bürogebäude gab es eine monatelange
    Asbestentseuchung, Etage für Etage.

    Niemandem wäre da eine Anbringung von Sprengstoff
    aufgefallen.

    Und die 2.000 Architekten, die eine erneute Untersuchung über
    den Einsturz von WTC7 fordern, sind wohl allesamt verrückt, was?

    Viele Grüße aus Hannover (GWUP-freie Zone)

    Connie

  17. 17 Bernd Harder 12. September 2013 um 14:45

    @Connie:

    < < Niemandem wäre da eine Anbringung von Sprengstoff aufgefallen. << Dir vielleicht nicht - außerdem ist das nur einer von vielen Einwänden gegen deine These. Und wenn Du Deine Meinung unbedingt aufrecht erhalten möchtest: Wann genau, wo und wie lange fanden im WTC 7 solche Sanierungsmaßnahmen statt, bei denen man hätte Sprengstoff anbringen können? Und warum bewahren im Medien-geilen Amerika alle beteiligten Bauarbeiter bis heute eisernes Stillschweigen darüber, obwohl sie mit einer belegbaren "Enthüllung" Millionen verdienen könnten? Sobald mehr als zwei, drei Leute im Spiel sind, ist es nahezu unmöglich, ein "Geheimnis" zu bewahren. Mit "wäre" und "könnte" überzeugst Du hier niemanden. << Und die 2.000 Architekten ... << Was genau verstehen Architekten von Statik und Materialversagen? Architekten *bauen* Häuser, sie attackieren sie nicht mit Flugzeugen und können auch nicht sagen, was genau dabei passiert. Und abschließend sag mir bitte, warum wir ständig Deine Kommentare und Links lesen sollen, Du aber permanent alles ignorierst, was nicht zu Deiner vorgefertigen Meinung passt (dazu gehört übrigens auch die "GWUP-freie Zone Hannover", oder hast Du Einblick in unsere Mitgliederdatei?) Lies wenigstens mal das hier (deutsch und leicht verständlich): http://skeptics.de/?p=671

  18. 18 Pierre Castell 12. September 2013 um 16:06

    @Connie
    “Bei den Themen Klimawandel, Mondlandung und 9/11
    empfehle ich der GWUP, endlich einmal skeptisch zu werden.”

    Hahaha…

    Wer heutzutage noch immer an der Mondlandung zweifelt, sollte vor allem sich selbst gegenüber skeptisch werden.

  19. 19 Connie 12. September 2013 um 18:13

    Nur für trixi:

    man hat sich mit Knöppsche drigge
    etwas Zeit gelassen.

    GvC

  20. 20 Bernd Harder 12. September 2013 um 18:30

    @Connie:

    Du hast den Artikel nicht gelesen, oder?

    Kann es sein, dass Hannover eher eine “Argumente-freie” Zone von Blindgläubigen ist?

  21. 21 Thomas Müller 15. September 2013 um 06:59

    “Da magst Du schon recht haben – aber wir sind primär ein “Wissenschafts”-Blog bzw. beschäftigen uns mit “außergewöhnlichen Behauptungen” und deren Überprüfung und ggf. Widerlegung.”

    Da solltet ihr euch doch aber bei der eigenen Nase nehmen und mal die Mutter aller Verschwörungstheorien, nämlich die Legende, die von der Bush-Regierung in die Welt gesetzt wurde, kritisch hinterfragen. Dabei geht es nicht primär darum, Hinweise für angebliche “Inside-Jobs” etc. zu finden, sondern einfach mal festzustellen, dass diese Version bei näherem Hinsehen mehr als abenteuerlich ist.

    Ein “Skeptiker”, der einen solchen Unsinn unreflektiert verteidigt ist gar kein richtiger Skeptiker.

  22. 22 Bernd Harder 15. September 2013 um 10:56

    @Thomas Müller:

    Wenn wir hier irgendwas “unreflektiert” verteidigen würden, würden wir keine mehrteiligen, detaillierten Beiträge z.B. über WTC schreiben/veröffentlichen.

  23. 23 stibe 2. Dezember 2014 um 18:07

    Geschätztes Skeptiker Team, sehr geehrter Herr Harder

    Zuerst herzlichen Dank für all Ihre mühevolle Arbeit, spez. Zu 9/11.

    Kürzlich hab ich mir die knapp 5 stündige Doku The New Pearl Harbor angesehen und bin dann doch etwas erschrocken, was da alles aufgezeigt wurde. Ein Bekannter hat mich auf diese Doku aufmerksam gemacht und gemeint, damit seien wohl endgültig die letzten Zweifel an der Richtigkeit der offiziellen Darstellung verflogen.

    Und ehrlich gesagt müsste ich ihm eigentlich Recht geben. Gegen diese doch sehr akribische Betrachtungen und die Erklärungen mittels der physikalischen Gesetze (quasi-Freifallgeschwindigkeit der Einstürze der drei Gebäude, geschmolzener Stahl und Beton, welche nicht durch Bürobrände erklärbar sind, usw.) fallen mir schlicht keine Argumente ein.

    Ich habe mir schon einige skeptische Dokus angesehen aber bei keiner wird auf diese stichhaltigen Beweise eingegangen.

    Was kann ich ihm auf diese Ansichten antworten?

    Werden aus Ihrer Sicht die angesprochenen physikalischen Gesetze Newtons überhaupt korrekt angewendet oder wird hier nur geschummelt?

  24. 24 Bernd Harder 2. Dezember 2014 um 18:31

    @stibe:

    Vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich gerne an alle Leser weitergebe.

    Die Punkte “Free-Fall Collapse” und geschmolzener Stahl sind indes von den US-Skeptikern bereits kurz skizziert worden und im Plonquez-Video ab 8.29 min.

    Zur freien Fallbeschleunigung gibt es auch in unserem Beitrag “WTC und die Truther” etwas und physikalisch exakt bei “Debunking 9/11 Conspiracy Theories”.

    Auch zu der “NewPearl Habour”-Doku gibt es eine skeptische Stellungnahme:

    http://skepdic.com/911conspiracy.html#pearl

    http://www.skeptic.com/eskeptic/11-09-07/#feature

    https://blog.gwup.net/2014/07/13/drei-neue-plonquez-videos-zu-den-verschworungstheorien-um-den-11-september-2001/

    https://blog.gwup.net/2013/10/01/wtc-7-und-die-truther/

    http://www.debunking911.com/moltensteel.htm

    http://911myths.com/html/wtc_molten_steel.html

    http://www.debunking911.com/freefall.htm

Kommentieren




Archiv