gwup | die skeptiker

… denken kritisch seit 1987.

Nostradamus bei WDR 5

| 21 Kommentare

Am 14. Dezember 1503 wurde Nostradamus geboren.

WDR 5 widmet dem 510. Geburtstag des französischen „Sehers“ ein ZeitZeichen, das morgen von 09.05 – 09.20 Uhr gesendet wird:

Eine Mixtur gegen die Pest gefällig? Ein Mittelchen für die Schönheit? Oder vielleicht ein Blick in die Sterne und damit in die Zukunft?

Michel de Nostredame, auch Nostradamus genannt, war ein vielseitiger Mensch und hat sich Zeit seines Lebens bemüht, bei derlei Wünschen weiter zu helfen.

Berühmt schon unter seinen Zeitgenossen waren seine Prophezeiungen, die – wie er selbst behauptet – „von heute bis ins Jahr 3797″ reichen. Seitdem bemühen sich Nostradamus-Interpreten, mit Hilfe dieser Schriften in die Zukunft zu schauen.

Es wird behauptet, Nostradamus habe die Französische Revolution vorhergesehen, beide Weltkriege und selbstverständlich auch den Anschlag auf das World Trade Center.“

Dabei darf ich den kritischen Part übernehmen.

Den Podcast zum Nachhören gibt es anschließend hier.

Zum Weiterlesen:

21 Kommentare

  1. @ Bernd Harder
    „Dabei darf ich den kritischen Part übernehmen.“

    Dann lasse ich mir die Sendung nicht entgehen…

  2. Mal’ne *Frage* an die Fachleute:

    Manche behaupten, Nostradamus habe die Mondlandung nicht prophezeit, also war sie ein Fake der Amerikaner, und wenn alles gut geht, wären morgen die Chinesen die ersten.
    Was soll aber sonst IX.65 „Dedans le coing Luna rendre/ Ou sera prins et mis en terre estrange“ heißen?
    Oder war „… der Prinz steht in der Ecke des Mondes …“ aus IX/69 doch ein Amerikaner im Jahre 1969.

  3. @Herr Senf:

    Diese Deutung wird nicht umsonst von der „Nostradamus Society of America“ vertreten http://www.nostradamususa.com/moonlanding.html.

    Der Vers lautet im Original:

    Dedans le coing de luna viendra rendre, ou sera prins & mys en terre estrange.

    „coing“ heißt soviel wie „Ecke“, aber auch „Winkel“ und geht zurück auf das lateinische „cuneus“, was „Phalanx“ oder „keilförmige Schlachtanordnung“ bedeutet.

    In dem Vers geht es vermutlich nicht um den Mond und oder um irgendjemanden, der dort in irgendeinem Winkel rumspaziert, sondern um eine Schlacht und eine Gefangennahme.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Cuneus_%28Milit%C3%A4r%29

    http://latin_french.fracademic.com/5035/cuneus

  4. Die Gesellschaft verlangt nach solchen Mysterien, wo nicht eindeutig geklärt werden kann, ob es einen übernatürlichen Ursprung hat oder nicht. Nostradamus wird noch lang in unserer Kultur präsent sein und keine noch so tiefgende Aufklärung kann es wirklich ändeern.

  5. @Randifan:

    Im Fall Nostradamus ist das ziemlich eindeutig zu klären: Es braucht mir nur jemand eine echte *Vorher“-Sage von ihm zu zeigen, die sich demnächst tatsächlich bewahrheit – anstatt im Nachhinein damit anzukommen und auf irgendeinen kryptischen Vers zu zeigen.

  6. @Bernd Harder:

    Einzig und alleine die Tatsache, dass noch kein Unglück durch Nostadamus verhindert wurde, sollte zählen. Für Mai 1988 soll er ein großes Erdbeben in Los Angeles vorhergesehen haben, zu dem es nicht kam.
    http://www.deseretnews.com/article/4383/CALIFORNIA-STILL-THERE–DESPITE-NOSTRADAMUS.html

    Aber den Anhängern dürfte es egal es sein, die zahlen viel Geld für seine Schriften.

  7. @ Randifan
    „Einzig und alleine die Tatsache, dass noch kein Unglück durch Nostadamus verhindert wurde, sollte zählen.“

    Nur das sollte zählen?
    Seltsame Ansicht.

  8. Was eine Unlogik:

    „Manche behaupten, Nostradamus habe die Mondlandung nicht prophezeit, also war sie ein Fake der Amerikaner, und wenn alles gut geht, wären morgen die Chinesen die ersten.

    WENN Nostradamus Recht hätte, WÄRE doch auch die Mondlandung der Chinesen ein Fake, oder? Wo steht denn bei dem Belüger, dass es die Amis oder die Chinesen sein müssten???? Nirgendwo….

    Schmeißt dem Lüger Nostraduumi weg!!!!!

  9. @Statistiker:

    Nostradamus war weder dumm noch ein Lügner – nur seine Interpreten.

  10. Zitat trixi

    Bis auf das “Thomas Harder” am Schluss ein ganz nettes Radiofeature.

    …also das dürfte eigentlich bei einer professionellen Radioproduktion nicht passieren.

    Der Meinung bin ich auch, daß die „alten Wissenschaften“ ihre Berechtigung haben.

    Die Alchemie oder Astrologie waren Wegbereiter der Chemie und Astronomie; aber genau hier sind wir an dem Punkt, der die Homöopathie ausmacht – wir leben nicht mehr im Mittelalter mit ihren Analogiezaubern (Sympathetische Magie), sondern wir haben einen weiteren Kenntnisstand erreicht…

    Der Irrtum ist ein legitimes Kind der Wissenschaft, sofern er zur Wahrheitsfindung beiträgt*; wenn aber ein Irrtum überholt ist, dann darf dieser nicht zur Wahrheit erklärt werden…

    *super Satz…hab‘ mal gegoogelt und nichts vergleichbares gefunden.

  11. @ Bernd Harder
    Ich kann Ihnen meine persönliche Erfahrung kundtun.Ich habe Anfang der Achtziger ein Buch über Nostradamus gelesen.Es wurde von Flugzeugen berichtet,welche Krieg zur Jahrtausendwende über uns bringen würden.Man kann Ihnen den Vers oder Vierzeiler nicht angeben.Ich dachte damals,was ein Blödsinn.Jahrtausendwende und der dritte Weltkrieg beginnt,hauptsache,es wird irgendwas geschrieben.20 Jahre später bin ich eines Besseren belehrt wurden.

  12. @Leceritus:

    << 20 Jahre später bin ich eines Besseren belehrt wurden. << Kann ich nicht nachvollziehen. Lesen Sie die Original-Verse von Nostradamus - Sie werden nirgendwo etwas von "Flugzeugen" finden. Das sind Pseudo-Übersetzungen und Interpretationen von Nostradamus-Autoren. Anfang der 1980er-Jahre rechnete *jeder* mit großen Kriegen noch vor der Jahrtausendwende, vielleicht sogar einem Atomkrieg, Sie erinnern sich vermutlich an Friedensbewegung, Krefelder Appell, NATO-Doppelbeschluss etc. Und natürlich sind genau diese Ängste und Erwartungen auch in die damaligen Deutungen der Centurien eingeflossen. Sie wissen weiterhin, dass es permanent, in *jedem* Jahr, zwischen 50 und 80 Kriege auf der Welt gibt - Kriege zu "prophezeien", ist nun wirklich keine Kunst. Einen "dritten Weltkrieg" sehe ich derzeit trotzdem nicht, auch nicht retrospektiv um die Jahrtausendwende. Dazu müssten Sie schon in den denselben Interpretationswahn verfallen wie die Nostradamus-Autoren.

  13. @bernd/leceritus:

    „Anfang der 1980er-Jahre rechnete *jeder* mit großen Kriegen.“

    z.b. „Geiersturzflug“ 1983: Besuchen Sie Europa solange es noch steht:

    http://www.metrolyrics.com/besuchen-sie-europa-solange-es-noch-steht-lyrics-geier-sturzflug.html

  14. Wie bereits gesagt,man weiss,das man nichts weiss.Und das für mich persönlich am bemerkenswerteste Ereignis zur Jahrtausendwende waren herabfallende Flugzeuge,die den Krieg zwischen den Religionen verschärft haben.Ich werde übrigens die Schriften nicht im Original lesen.Ersten ist man der Feinheiten der damaligen Sprache und Ausdrucksweise nicht mächtig und zweitens erwarte ich von einer intelligenten Person ,das wenn er mir etwas wichtiges mitzuteilen hätte,jenes wohlweislich umschreibt,um mich selbst zum Nachdenken anzuregen und mich nicht direkt auf meine Unwissenheit hinweist.Womit ich sagen möchte,nach 911 kann alles nur ein Zufall gewesen sein bzw.die Interpretation war ein einmaliger Zufallstreffer und ich kann und werde mein Bauchgefühl bzw. meine Intuition nicht analysieren.

  15. @Leceritus:

    < < Wie bereits gesagt,man weiss,das man nichts weiss. << Das stimmt so nicht und war so nie gemeint (Link unten). Selbstverständlich ist unser Wissen immer vorläufig und wandelbar, dennoch gibt es Dinge, die wir sehr gut wissen und die auch nicht verhandelbar sind, z.B. weil sie etwas mit Naturgesetzen zu tun haben. Sie werden auch in 2000 Jahren nicht in der Luft schweben, egal in welcher Weise unser Wissen um die Gravitation noch zunehmen oder sich partiell verändern wird. << Und das für mich persönlich am bemerkenswerteste Ereignis zur Jahrtausendwende waren herabfallende Flugzeuge,die den Krieg zwischen den Religionen verschärft haben. << Wie schon gesagt: Nichts davon steht bei Nostradamus. Sie deuten Ereignisse im Nachhinein so, dass irgendwas davon mit dem "übereinstimmt", was Sie 20 Jahre zuvor irgendwo gelesen haben und woran Sie sich erinnern. Das nennt man den sogenannten "Aschenputtel-Effekt" oder selektive Wahrnehmung. Falls Sie mich vom Gegenteil überzeugen möchten, nennen Sie bitte den genauen Vers und ich werde nachsehen, was dort steht. << Ich kann und werde mein Bauchgefühl bzw. meine Intuition nicht analysieren. << Das steht Ihnen unbenommen, aber dann bleiben Sie Esoteriker bzw. Gläubiger und haben an *Wissen* eh kein Interesse. Wissen beginnt da, wo man anfängt bzw. dazu bereit ist, "persönliche Erfahrungen" zu hinterfragen und zu überprüfen. Ich hoffe für Sie, dass Sie in anderen Lebensbereichen kritischer sind, wo es z.B. um Geld und Gesundheit geht. http://de.wikipedia.org/wiki/Ich_wei%C3%9F,_dass_ich_nichts_wei%C3%9F

  16. @ leceritus

    Ich erinnere mich noch heute an eine Deutschlehrerin, die mir und meinen Mitschülern 1973 im Unterricht permanent von den Prophezeiungen einer gewissen „Madame Buchela“ erzählte. Madame Buchela hätte in einem Buch geschrieben, dass es 1980 einen dritten Weltkrieg gäbe. Die Lehrerin erzählte uns das so oft und eindringlich, dass ich große Angst bekam und mir das Buch kaufte.

    Heute kann ich über das unverantwortliche Verhalten der Lehrerin nur verärgert den Kopf schütteln.

  17. @ Bernd Harder:

    Nur so nebenbei:

    Laut Wikipedia soll Buchela 87 Jahre alt geworden sein. Für die damalige Zeit ein hohes Alter…

  18. @Leceritus:

    „Wie bereits gesagt,man weiss,das man nichts weiss.“

    Ich würde Ihnen ebenfalls empfehlen, dem wahren Sinn dieses Satz mal auf den Grund zu gehen – gemeint ist nämlich genau das Gegenteil von passivem Nichtstun, sondern genau das, was Herr Harder Ihnen geraten hat:

    „Mit seiner Aussage behauptet Sokrates nicht, dass er nichts wisse. Vielmehr hinterfragt er das, was man zu wissen meint.“

    http://de.wikipedia.org/wiki/Ich_wei%C3%9F,_dass_ich_nichts_wei%C3%9F

  19. Und schon kontert ihn ein aufmerksamer Leser, daß Achtung(!)
    24% der Fortbildungen des BLAK Homöo und Schüßler betreffen.

  20. @ trixi:

    Dazu aus einer Leserzuschrift:

    „Gerade bekomme ich das Fortbildungsheft der BLAK auf den Tisch. 24% der Fortbildungen sind im Bereich der Homöopathie und Schüssler-Salze.“

    Ich hätte nicht gedacht, dass es so krass ist.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.