Entstörtes Weißbier: Barcode- Durchstreicher, der nächste

Schon länger nichts mehr von der Barcode-Hysterie gehört?

Das Thema ist nach wie vor virulent – das jüngste Beispiel (Neumarkter Lammsbräu) wird bei Wissenschaft & Skeptizismus diskutiert:

barr

Auf eine Anfrage, warum der Barcode durchgestrichen ist, hat das Unternehmen tatsächlich geantwortet:

Manche Menschen haben Sorge, Barcodes könnten Energien bündeln und würden damit die Qualität von Nahrungsmitteln beeinflussen. Eine Wirkung, die sich deren Meinung nach durch einen Querstrich im Barcode neutralisieren lässt.

Beides ist bisher wissenschaftlich nicht hinreichend belegt, weshalb wir dieser Theorie neutral gegenüberstehen.

Da es für uns und den Handel aber keinen Unterschied macht, ob wir unsere Barcodes mit einem Querstrich versehen oder nicht, kommen wir diesem speziellen Kundenwunsch nach.”

Da sollte man doch gleich die Nachfrage hinterherschicken, ob der besagte Querstrich denn auch energetisch ordnungsgemäß mit einem zertifizierten “CodeEx barcode-harmonizer” gezogen wird?

Und im Weiteren, ob die Firma Neumarkter Lammsbräu uns nicht vielleicht bereits vorentstörte original “Bio-Barcodes” abkaufen möchte, die wir jederzeit im GWUP-Büro drucken und versenden können?

Heute nur noch 6,66 Euro pro Stück. Der Erlös kommt unserer Arbeit zugute.

Zum Weiterlesen:

  • Peterswalder Schwarzwaldperle: Entstört oder gestört? GWUP-Blog am 2. Dezember 2013
  • Rabenhorst-Fruchtsäfte: Wer entstört die Barcode-Gegner? GWUP-Blog am 16. Mai 2014
  • Strichcodewarnung, GWUP-News am 6. April 2013
  • Verpackungen: Die Angst vor dem Barcode, test.de am 23. September 2013
  • Auf dem Eso-Strich, GWUP-Blog am 19. Juni 2013
  • Die Strichcode-Verschwörung: Bar jeder Vernunft, GWUP-Blog am 17. Mai 2013
  • Striche des Todes, die wilde Hilde und der Akkumulator, GWUP-Blog am 30. Mai 2013
  • Auf den Strich gegangen, GWUP-Blog am 7. Oktober 2009
  • Science Busters: Strichcode, FM4 am 17. Juni 2013
  • Schales Himalajasalz und die Folgen der entstörten Barcodes, GWUP-Blog am 27. September 2013
  • Strichcodes und Co: Die Gefahren absurder Hysterien, GWUP-Blog am 10. Juni 2014
  • Der böse Barcode und die Bioenergie, Christian Buggischs Blog am 3. April 2013

40 Kommentare zu “Entstörtes Weißbier: Barcode- Durchstreicher, der nächste”


  1. 1 Dominik 23. Juni 2016 um 12:59

    Sonnentor hatte lange auch den Querstrich über dem Barcode, hat sich nach viel Rückmeldung der vernunftgesprägten Kundschaft aber doch dagegen entschieden:
    https://www.sonnentor.com/news_community/Blog/Schon-g-hoert/EAN-Code

    Es gibt also noch Hoffnung.

  2. 2 Michael 23. Juni 2016 um 13:36

    Noch schlimmer als der Strich auf dem Barcode: der Inhalt der Flasche. Was mal eine Entstörung benötigt, sind die Brauanlagen, in denen dieses Kopfwehbier zustandekommt.

  3. 3 RPGNo1 23. Juni 2016 um 15:15

    So ein Blödsinn existiert tatsächlich???
    Kopf -> Tischplatte

  4. 4 nota.bene 23. Juni 2016 um 16:49

    “Beides ist bisher wissenschaftlich nicht hinreichend belegt, weshalb wir dieser Theorie neutral gegenüberstehen.”

    Beides wird niemals wissenschaftlich “hinreichend” belegt werden, und daher darf man dem nicht “neutral” gegenüberstehen. Weiss jemand, ob in der Brauerei vielleicht auch eine Grander Wasserbelebungsanlage in Betrieb ist?

  5. 5 Brigitte Götz 23. Juni 2016 um 16:57
  6. 6 frater mosses zu lobdenberg 23. Juni 2016 um 18:35

    Jetzt beruhigt Euch mal wieder, die machen das schon genau richtig: $KUNDE will Querstrich, $KUNDE kriegt Querstrich. Kostet nix und fördert den Umsatz. Oder hier etwas ausführlicher.

    Ach übrigens, Michael, Du solltest nicht über Bier reden, das Du noch nicht getrunken hast.

  7. 7 Martina Rheken 23. Juni 2016 um 20:42

    “… mit einem zertifizierten “CodeEx barcode-harmonizer” gezogen wird?”

    Noch besser: Ein simpler Filzer als “Entstör-Stift” für 8 Euro:

    http://www.wuwei-shop.de/Weitere/Orgon—Radionik-166/Entstoeren—Energie/Entstoer-Stift-fuer-Bar-Code.html

  8. 8 Michel 23. Juni 2016 um 21:41

    Es soll sogar wirklich vollständig entstörtes Bier geben. Nennt sich alkoholfrei. Tatsächlich weniger gefährlich. Man sollte natürlich trotzdem für die trottelige Kundschaft “4,8%” auf dem Etikett stehen lassen. Placebokonform.

  9. 9 jemseneier 24. Juni 2016 um 04:41

    Ich finde ja am krassesten durchgestrichene Barcodes auf Sesamstrassen-Produkten, weil die Figuren ja einen pädagogischen Charakter haben. Und genau dort gibts dann diese stumpfsinnige Paranoia.https://chiemgaugemseneier.wordpress.com/2014/11/24/ernie-und-bert-im-paranoia-land-barcodeverschworung-und-sesamstrase/

  10. 10 a.i 24. Juni 2016 um 08:49

    @frater mosses zu lobdenberg

    Ich sehe schon den “Nutzen” hinter dieser Aktion, der Aufwand ist ja kaum vorhanden.

    Aber einen Schritt weiter gedacht: Was passiert langfristig mit dem Image von Neumarkter, wenn sie sich auf so einen bullshit einlassen? Also bei mir persönlich ist das Ansehen der Marke gesunken, auch wenn ich das Bier sehr lecker finde…

  11. 11 Indyvegan 24. Juni 2016 um 09:15

    Auch wir haben über das Thema einen Artikel gebracht. Wir werden unsere, darin enthaltene, Übersicht zu den Unternehmen, die ihre Barcodes durchstreichen demnächst aktualisieren.
    http://indyvegan.org/entstoerung-der-barcode-verschwoerung/

  12. 12 nihil jie 24. Juni 2016 um 13:18

    Mein Duschvorhang hat auch solche Längsstreifen. Sieht dem Barcode sehr ähnlich. Muss ich es auch Entstören oder ist mein Duschvorhand harmlos ? ;)

  13. 13 Werner 24. Juni 2016 um 14:12

    Ein Tip an die Brauer:
    Ein mit Filzstift quer über die Stirn gezogener Strich entstört das Gehirn.

  14. 14 Bernd Harder 24. Juni 2016 um 15:24

    @Werner:

    Woher weiß man überhaupt, dass es ein Querstrich sein muss?

    Wieso kein Längsstrich? Fragen über Fragen …

  15. 15 pederm 24. Juni 2016 um 16:04

    @nihil jie:

    Ach du meine Güte! Du mußt dich unbedingt mal auspendeln lassen, deine Aura ist bestimmt so krumm, du lebst fast nicht mehr.

    Energie-Bettwäsche mit harmonisierenden Y-en (bitte selber googeln, mir wird sonst schlecht) reicht da nie und nimmer zum Ausgleichen.

  16. 16 Ralf via Windows XP 24. Juni 2016 um 16:27

    Irre ich mich, oder ist der Alkohol im Bier potenziell schädlicher, als die “Störung” durch den Barcode?

    Ich trinke mittlerweile am liebsten “Perlenbacher” von Lidl, für 1,69€ zuzüglich 1,50€ Pfand.

    Danach habe ich nur einen minimalen Kater und ich fühle mich gut…

    vielleicht liegt es auch an der Plastikflasche…

  17. 17 nihil jie 24. Juni 2016 um 16:49

    @pederm

    bin also total verdorben *heul* ;)

    Als ich das mit dem Barcode zum ersten mal gehört habe, dachte ich das wäre ein Hoax. Aber als ich dann zum ersten mal auf Menschen traf die diese Meinung vertraten, war ich ernüchtert. Es ging alles noch viel schräger als ich dachte.

    Die Steigerung von Kuriositäten mentaler Natur scheinen unbegrenzt zu sein.

  18. 18 Joseph Kuhn 24. Juni 2016 um 17:48

    Sehr gefährlich sollen auch die Zebrastreifen sein, darin sammeln sich Erdstrahlen. Darum muss man immer versuchen, nicht auf die weißen Streifen zu treten.

  19. 19 pederm 24. Juni 2016 um 20:14

    @nihil jie: Ich fürchte, es verhält sich so, daß sich das nicht ausschließt – das nämlich kein Hoax absurd genug sein kann, um nicht von Leuten geglaubt zu werden.

    @Ralf: Du verwechselst da was. Die Schädlichkeit läßt sich nur vergleichen von Dingen, die eine reale Wirkung überhaupt haben – also meinetwegen Glyphosat im Bier, das weitaus weniger krebserregend ist als der Alkohol. Beim Barcode sind wir im Bereich der eingebildeten geisterhaften Wirkungen, müssen also über Nocebo nachdenken. Und da sind Barcodes möglicherweise so schlimm wie Voodoo – also potentiell tödlich. Wogegen aber nur Aufklärung hilft oder Psychotherapie.

  20. 20 gnaddrig 24. Juni 2016 um 20:36

    @ nihil jie: Absolut völlig verdorben. Und darüberhinaus schädigst Du noch Deine Umwelt. Das Duschwasser läuft ja an diesem brandgefährlichen, schädlichen Riesen-Barcode-Duschvorhang vorbei und dann in die Kanalisation. Lass mal einen Rutengänger o.ä. dem folgen, der wird von Deiner Wohnung zum Klärwerk und flussabwärts von dort eine Schneise der karmischen Zerstörung feststellen. Dein Duschvorhang ist wahrscheinlich Ursache von Waldsterben, Klimawandel, Reichsbürgerei usw.!

    Mach da bloß schnell einen Querstrich drauf!einself!

  21. 21 nihil jie 25. Juni 2016 um 01:31

    @gnaddrig

    Ach… um das Abflusswasser mache ich mir keine sorgen. Das kann ich notfalls an einem Grandergenerator vorbei laufen lassen, dann neutralisiert sich das dann wieder ;)

  22. 22 nihil jie 25. Juni 2016 um 01:45

    @pederm

    Ja… ist schwer zu glauben, aber es scheint wirklich so zu sein.

    Bei Homöopathie beispielsweise kann ich schon verstehen warum Menschen so umher irren. Es gehört schon einiges an Hintergrundwissen welches man braucht um zu verstehen warum die Homöopathie in Augen der Wissenschaft falsch liegt.

    Aber es gibt Dinge die derart absurd erscheinen, das einem oft einfach die Worte fehlen.

  23. 23 gnaddrig 25. Juni 2016 um 08:40

    @ Josef Kuhn: Wenn man einen Zusammenhang zwischen der Strichdicke von Barcodes und der dabei gesammelten, verstärkten, ins Böse verkehrten oder sonstwie beeinflussten Information oder Energie behauptet und ein bisschen Mittelstufenphysik beimischt, könnte man ohne weiteres zu dem Schluss kommen, dass Zebrastreifen wegen ihrer breiten Striche und großen Zwischenräume besonders niederfrequente Energien bündeln. Demnach wären Zebrastreifen für das bisher noch nicht verstandene Brummton-Phänomen verantwortlich.

    Dass diese Brummtöne nicht unbedingt in der Nähe von Zebrastreifen oder in Gegenden mit besonders vielen Zebrastreifen wahrgenommen werden, hat nichts zu bedeuten. Die Zebrastreifen dieser Welt bilden ein Raster, und aus deren Abstrahlungen ergeben sich Interferenzen mit Orten, an denen mehr zu hören ist, obwohl kein Zusammenhang mit Zebrastreifen augenfällig ist. Oder so.

  24. 24 klauszwingenberger 25. Juni 2016 um 12:01

    @ Joseph Kuhn:

    Das haben doch alle mal so oder so ähnlich gemacht: nicht auf die Gehwegplatten treten, auf die beim Abzählen die ungeraden Zahlen fallen (leugnet es ja nicht: ihr alle habt das mal so gemacht!). Das ist uraltes Wissen, gewissermaßen.

  25. 25 gnaddrig 25. Juni 2016 um 14:06

    @ nihil jie: Sehr gute Idee, ein esoterischer Zirkelschluss ;)

  26. 26 Gast 26. Juni 2016 um 09:21

    Neumarktes Lammbräu stellt sich auch auf die esoterische Veggiworld München und da kann man die „Besonderheiten“ des Wassers entdecken! Gerade auf diesen Veganen Messen wird die übelsten Esoterik angeboten. Und das in Kooperation mit dem VEBU e.V. einem Verein dessen Ehrenmitglied Rüdiger Dahlke ist. Nur mal zur Info, Dahlke hat die Zulassung als Arzt in Deutschland aberkannt bekommen.
    https://www.psiram.com/ge/index.php/Rüdiger_Dahlke

    “‪#‎München‬! Aufgepasst! Am Samstag und Sonntag findet die VeggieWorld München 2016 statt. Wir sind mit unseren leckeren Bio-Getränken und unserem Messestand E25 natürlich mit dabei. Außerdem können Groß und Klein am Lammsbräu Biotop an Stand V2 die Besonderheiten des Wassers entdecken und unserem wichtigsten Lebensmittel mal so richtig auf den Grund gehen. Und weil wir auch Euch gerne zu all dem einladen wollen, vergeben wir 5×2 Freikarten. Die ersten fünf Zuschriften per PM gewinnen!
    Mehr Infos zur Veggieworld gibt es auch hier:”

    Quelle: Neumarktes Lammsbräu https://de-de.facebook.com/lammsbraeu/

  27. 27 frater mosses zu lobdenberg 27. Juni 2016 um 11:58

    @a.i:

    bei mir persönlich ist das Ansehen der Marke gesunken, auch wenn ich das Bier sehr lecker finde…

    Dein Problem, wenn Du nicht zwischen Imagemarketing-Yada und Flascheninhalt unterscheidest.

    Gerade Industriebiere werden fast nur über’s Image beworben, weil sie sonst kaum unterscheidbar wären. Glaubst Du, dass mannhafter Einsatz in der Krombacher-Vernichtung nennenswert Urwald rettet(e)? Den Umsatz gehoben hat’s wohl trotzdem, _und_ beim Konsumenten ein gutes Gefühl erzeugt. Naja, und Lammsbräu peilt halt die Esos mit exakt der gleichen Motivation als noch leichtere Opfer an. Damit hab’ ich dann genau kein Problem. Werbung ist Lüge, so what.

    @gnaddrig, erklärt dieser Sachverhalt dann auch den Ausdruck „brummdumm“? Und wenn es brummt, wo keine Zebrastreifen zu sehen sind, müssten dann nicht auch die Zebrastreifen verschwinden, wenn man an der Ampel vor sich hin brummelt?

  28. 28 a.i 27. Juni 2016 um 13:44

    @frater mosses zu lobdenberg

    Nein, mein Problem dabei ist folgendes: Durch die Achtung solcher Kundenwünsche erfährt diese Barcodeangst eine gewisse Legitimation. Wie bei anderen Verschwörungstheorien geht es vor allem darum, mit Angst Geld zu machen.

    Daher: Von einem seriösen Unternehmen erwarte ich Distanz vor solchen Praktiken. Dass das alles nur eine Werbemaßnahme ist (und Werbung an sich nicht ehrlich sein will) ist mir klar, und auch, dass die Entscheidungsträger bei Neumarkter selbst nicht dran glauben.

    Wenn ein Unternehmen aber bereitwillig so etwas weiter in der Welt verbreitet als wäre es ein neutrales Thema, komme ich damit nicht klar.

  29. 29 klauszwingenberger 27. Juni 2016 um 14:17

    Die Entstörung des Streifencodes auf der Bierpulle ist wohl das, was die Homöopathie-Finanzierung in der Krankenversicherung ist. Und für Lammbräu ist das Thema besonders heikel, weil ein besonders breiter Vertriebsweg geradewegs in Bio-Supermarktketten mit ihrer etwas eigenen Kundenpopulation führt.

  30. 30 Bernd Harder 28. Juni 2016 um 20:24
  31. 31 klauszwingenbeger 29. Juni 2016 um 12:43

    …und die “Mittelbayrische” zeigt sich bei dem Thema auffallend beißgehemmt. Ist dort wohl auch eine “Standortfrage”, der heimischen Brauerei nichts ins Pils zu spucken.

  32. 32 Bernd Harder 29. Juni 2016 um 12:48

    Interessant ist auch die Facebook-Seite des Unternehmens.

    Lammsbräu unterhält eine “Bildungsinitiative” für Kinder und Jugendliche und muss sich darob ein paar nicht nette Kommentare gefallen lassen:

    https://www.facebook.com/lammsbraeu/posts/1014777255279250

  33. 33 gnaddrig 29. Juni 2016 um 21:09

    “Was machen Sie denn beruflich?”

    “Ähm, ich bin Strichcode-Entstörer.”

    “…”

  34. 34 Ralf in Altersteilzeit 8. Juli 2016 um 17:28

    Gottseidank gibt es die Fuzzy-Logik bei den Barcode-Scannern, denn sonst könnte der Querstrich die Lesetüchtigkeit der Geräte beeinträchtigen…ja, ja, die Hardware und Software muß den Irrsinn der Benutzer einplanen bzw ausbügeln… :-)

  35. 35 Ralf in Altersteilzeit 8. Juli 2016 um 18:13

    …man könnte jetzt meinen vorhergehenden Kommentar missverstehen…natürlich stört der Querstrich nicht die Elektronik des Lesegerätes, sondern Barcode-Scanner sind mit einer sogenannten “Fuzzy-Logic” ausgestattet, um Barcodes schnell fehlerfrei zu lesen, auch wenn zb Verunreinigungen vorhanden sind, was oft vorkommt, zb durch Staub (ja, ich weiß, wir haben heutzutage die ‘Just-In-Time-Kommissionierung’, aber trotzdem gibt es in einem Hochregallager genug Schmutz…habe schon einige Lager gesehen ;-)

  36. 36 gnaddrig 8. Juli 2016 um 20:15

    @ Ralf: Klar, auch sind die Etiketten immer mal zerknittert, aufgerissen, kleben nicht richtig usw. Und erstaunlich oft kriegen die Scanner Codes nicht gelesen, die augenscheinlich völlig in Ordnung sind. Es ist wohl so oder so nicht so einfach…

  37. 37 Sgt. Prepper 9. Juli 2016 um 20:01

    Den Relativierungslimbo, den einige Kommentatoren (v.A. auf Facebook) aufs Diskussionsparkett schlingern, finde ich ja schon putzig. Da liegen uns die Dampfplauderer aus der Bio-Branche jahrelang mit Nachhaltigkeit, Verantwortung für Mensch und Natur, mit der ethischen Überlegenheit ihrer Produkte und ihrer Unternehmen gegenüber Riesenkonzernen wie Nestle´ oder Monsanto in den Ohren. Oft auch in Diskussionen um die höheren Preise, die Biolebensmittel nun mal haben. Und nicht selten schwingt auch ein gerüttelt Maß an Kapitalismuskritik mit beim Kampf der kleinen regionalen Erzeuger gegen industrialisierte Landwirtschaftskonzerne.

    Aber wenn es denn mal ernst wird, dann sollen sich die Kritiker doch mal nicht so haben. Man will keine Kunden vergraulen, ist doch Marktwirtschaft, ganz normal, macht doch jeder so. Und daß Werbung gut inszenierte Lüge ist, das gehört doch zum Allgemeinwissen.

    Heißt das, diese Konsumenten haben die Bio-Weltverbesserer-Attitüde nie für voll genommen? Oder wollen die uns verschaukeln?
    Leute, so wird das nix mit einer besseren Welt. Eine handfeste Schwindelei ist die denkbar schlechteste Voraussetzung für positive gesellschaftliche Veränderungen.

    Kleiner Funfact am Rande @Bernd Harder: Rabenhorst sitzt in Unkel…

  38. 38 Ralf in Altersteilzeit 9. Juli 2016 um 23:31

    @gnaddrig
    Nun ja, die Fuzzy-Logic kann nicht alles “verzeihen”, denn sonst wäre ein genaues scannen nicht möglich – aber sie ermöglicht einen hohen Grad einer Fehlertoleranz, die auch so einen blödsinnigen Querstrich “verzeiht”.
    Man hat auch hier den Querstrich sehr weit oben angebracht und auch nur in dünner Stärke, daß er den Scannern keine Probleme bereitet.
    Ich kann mir schon vorstellen, wie die IT-Ingenieure aufschrien, als das Management diese Vorhaben unterbreitet hat :-)

  1. 1 Entstörung der Barcode-Verschwörung Pingback am 27. Juni 2016 um 12:47
  2. 2 Indyvegan Pingback am 8. Juli 2016 um 16:26

NEU: Skeptiker 2/2016

SKEPTIKER 2/2016

GWUP im Social Web