gwup | die skeptiker

… denken kritisch seit 1987.

Video: Influencer*innen – Eine Gefahr für die Demokratie?

| 6 Kommentare

Interessantes Video vom ARD-alpha-Magazin „Respekt“ (zirka 30 Minuten):

Influencer*innen – Eine Gefahr für die Demokratie?

Welche Gefahr von politisch radikalisierten Influencer*innen ausgeht, untersucht der Netzjournalist und Autor Patrick Stegemann, der in der RESPEKT-Reportage erklärt, warum selbst die krudesten Theorien Zehntausende Anhänger finden. Auf Youtube zählen die Klickzahlen, die die Werbeeinnahmen in die Höhe treiben. Und offenbar gilt: je verwirrter und unlogischer die Theorie, desto mehr Abrufe, desto mehr Geld lässt sich verdienen.

Es geht um Influencer aus dem Verschwörungs-Business wie Martin Sellner, Heiko Schrang, Ken Jebsen (den man nach den gezeigten Ausschnitten eigentlich nur noch als durchgeknallt bezeichnen kann), Oliver Janich und den Flacherdler Anderson Neves.

Als Expertinnen sind Katharina Nocun und Louisa Dellert mit dabei.

Zum Weiterlesen:

  • Influencer*innen – Eine Gefahr für die Demokratie? ARD-alpha am 9. August 2020
  • Facebook and Instagram ban antisemitic conspiracy theories and blackface, The Guardian am 12. August 2020
  • Video: Louisa Dellert vs. Ken Jebsen – Influencerin gegen Verschwörungstheoretiker, GWUP-Blog am 8. Mai 2020
  • Gegen die „Corona-Diktatur“: Verschwörungsideologen radikalisieren sich und greifen kritische Blogs und Videos an, GWUP-Blog am 26. April 2020
  • Verschwörungsideologe Heiko Schrang bekommt Post von Yoko Ono – mit Unterlassungserklärung, GWUP-Blog am 13. August 2020
  • Youtube sperrt rechtsextremen Rapper Chris Ares, br am 14. August 2020

6 Kommentare

  1. Frau Wirtin hatte einen Tänzer den kriegten, ach, die Influencer in ihre bösen Fänge …

  2. Und Sabinchen war noch immer ein Frauenzimmer?

  3. Ja, die „alternativen“ Medien sind ein großes Problem, auch für die Demokratie.

    Früher, in den Achtzigern und Neunzigern, gab es eigentlich nur wenige Medien und alle wurden waren vernünftig und die Nachrichten wurden von ausgebildeten Journalisten aufgearbeitet…und man fühlte sich auch (größtenteils) der Wahrheit verpflichtet.

    Aber heutzutage gibt es das Internet (das für uns alle noch Neuland ist ;-)) und jetzt werden Nachrichten hinterfragt, aber man kommt zu falschen Antworten.

    Jetzt erleben wir ein Phänomen, daß plötzlich alle Nachrichten, die in den „Altmedien“ verbreitet werden als „Lüge“ angesehen werden, das heißt, daß gut recherchierte Nachrichten als „Fake News“ abgetan werden, und der Stuss, der sich irgendwelche Möchtegerne zusammenreimen als Wahrheiten gesehen werden…traurige verkehrte Welt!

  4. @ Ralf nüchtern

    „…und alle wurden waren vernünftig…!“

    „Alle“ sicher nicht. Als äußerst unangenehmes Beispiel möchte ich die „BILD“-Zeitung nennen.

  5. @Lisa-Marie
    Ja, mein Fehler, ich hätte schreiben sollen die Meisten…sorry ;-)

  6. @ Ralf fast nüchtern

    Kein Problem;-)

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.