gwup | die skeptiker

… denken kritisch seit 1987.

Video: Sinans Woche über den Influencer „Neverforgetniki“

| 9 Kommentare

Sinan Kurtulus beschäftigt sich heute mit dem rechten Nachwuchs-Influencer Niklas Lotz alias „Neverforgetniki“:

Das „stereotypische Gelaber“ dieses Anfang 20-jährigen „Stars der alternativen Medienszene“ (oder besser: „Eine der größten Heulsusen, die ich in diesem brauen Sumpf bisher gesehen habe“) fasst Sinan in fünf Punkten zusammen:

  • Absolute Übertreibung plus Panikmache
  • Feindbildung
  • Keine Differenzierung
  • Opferrolle
  • Vernetzung („Marschieren im Gleichschritt“)

Der größte Witz an Lotz sei indes dessen absurde Selbstwahrnehmung als „Journalist“:

Du sitzt vor einer weißen Wand und faselst permanent irgendeinen ideologischen Müll daher.

Hier geht’s zum Video.

Zum Weiterlesen:

  • Gesucht: Influencer*in, jung, rechts, correctiv am 21. Februar 2020
  • Jung, cool, gefährlich, Augsburger Allgemeine am 16. November 2019
  • Aufregung um Artikel: Wie rechte Shitstorms funktionieren, Augsburger Allgemeine am 18. November 2019
  • „Abi 1,0 – und dann sowas“: Naomi Seibt bei Sinans Woche, GWUP-Blog am 29. Januar 2021
  • Interview mit Sinan Kurtulus: „So etwas darf man einfach nicht unkommentiert stehen lassen“, Skeptiker 1/2021

9 Kommentare

  1. Sehr unterhaltsam, guter Typ. Das dümmliche Pseudoopfermimimi rechter Menschen ist lächerlich und einfach nur peinlich

  2. braunen statt brauen :)

    Gute Beitrag. Danke!

  3. Weil es mir gerade passend erscheint, möchte ich an dieser Stelle gern auch den YT-Kanal von Ordenbandit empfehlen. Anders, schneller, schräger, hat aber bislang jeden dieser Schwurbler ziemlich locker zerlegt, und zwar mit Argumenten.

  4. Ich find den Sinan ja ganz unterhaltsam und auch durchaus sympathisch.

    Aber mal ganz ehrlich: Braucht es wirklich für JEDES Video auf seinem Kanal einen eigenen neuen Artikel im GWUP-Blog, samt zusätzlichem Facebook-Beitrag? Auch wenn er durchaus wenig Dummes sagt: SOO viel bahnbrechend tiefgründig recherchiertes Neues hat er dann ja irgendwie doch nicht immer mitzuteilen.

    Wenn er im Rahmen von anderen Beiträgen zwischendrin mal verlinkt oder meinetwegen alle paar Wochen mal auf seine Videos des letzten Monats verwiesen würde – klar, gerne. Aber die aktuelle Dauerbewerbung finde ich persönlich doch etwas übertrieben…

  5. @crazyx:

    Danke für den Hinweis, gute Anmerkung.

    Vielleicht kurz dazu:

    – Wir denken, es braucht immer etwas Zeit (und viele Wiederholungen), um einen vergleichsweise neuen „skeptischen“ Kanal im Bewusstsein der potenziellen Interessenten zu etablieren.

    – „Jedes“ Video auf seinem Kanal stellen wir nicht vor – wenn ich es korrekt überschlage, haben wir von den letzten zehn Videos vier im GWUP-Blog verlinkt.

    – Im aktuellen Fall war ausschlaggebend, dass wir zu „Neverforgetniki“ noch nie einen Beitrag hatten und gerne sicherstellen möchten, dass der Name in der Suchfunktion zumindest auffindbar ist.

  6. Danke für den Beitrag.

    Hier hat sich mit Neverforgetniki ein Hetzkanal mit nicht unerheblicher Reichweite etabliert.

    „Wie tief kann man sinken?“ fragt Sinan.

    * Nun, ein Blick auf die FB Seite beispielsweise von Anabel Schunke zeigt, dass es noch niveau- und empathieloser geht.

    * Ein Blick zu Boris Reitschuster, wie schnell in welchem Umfang ähnlich wie bei Lotz die Fanbase wächst und wie unter dem Habitus des vermeintlich seriösen Journalisten Halbwahrheiten und Fake News garniert mit antisemitischen Narrativ von „Soros-Dollar“ verbreitet werden.

    *Nicht zu vergessen das selbsternannte „Arbeiterkind“ Peter Weber, der seinen Kanal auch für Journalismus hält und dort die gesamte Szene von Maßen bis Hardcore AfD vernetzt (Mit dabei natürlich auch wieder Lutz und Reitschuster).

    Gleichzeitig bietet er aber auch noch eine Plattform für Impfgegner wie Tolzin oder 9/11 Verschwörungsideologen wie Renato Stiefenhofer und Krawallnik-Ärzte und Corona-Leugner wie Doc Ulli oder Heinrich Fiechtner.

    Diese Protagonisten haben nicht nur ein für sie anscheinend sehr lukratives Geschäftsmodell kreiert, sie bilden und vernetzen eine Szene, die schnell größer wird und sich zunehmend radikalisiert.

    Ihre Anhängerschaft folgt ihnen teilweise mit einer Ergebenheit, die mich stark an die Führerergebenheit totalitären Kulte und Gurubewegungen erinnert.

  7. Um mal crazyx etwas entgegen zu halten:

    Ich finde Sinans Woche eine schöne Berreicherung und ich bin froh, wenn für mich eine Vorauswahl getroffen wird. Schaue nicht täglich auf seinen Kanal. Wenn etwas passendes dabei ist, erfahre ich es hier.

    Praktisch. Vielen Dank, Herr Harder.

  8. @dalbert Hichel:

    Danke, das ist generell eines unserer Hauptanliegen, dass unsere LeserInnen nichts verpassen, was sich in den sozialen und anderen Medien so tut bzgl. „unserer“ Themen.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.