gwup | die skeptiker

… denken kritisch seit 1987.

Xavier Naidoo und die satanische Adrenochrom-Verschwörung

| 45 Kommentare

Update vom 20. April:

… berichtet Watson.

Update vom 16. April:

Die ausgebliebene Befreiung der Kinder und das vergebene Warten auf Massenverhaftungen haben dann doch manchen QAnon ein wenig enttäuscht.

Und:

Der Fall Naidoo ist nicht einfach die Geschichte eines vereinzelten Promis, der den Bezug zur Realität verloren hat. Hinter Verschwörungserzählungen über gefolterte Kinder stecken gefährliche Weltanschauungen, die Menschen Angst machen und zu Gewalt treiben können. Auch der mutmaßliche Attentäter von Hanau sprach in einem seiner Videos von Kindern, die im Geheimen getötet würden.

Der Fall Naidoo macht sichtbar: Verschwörungsglauben ist ein unterschätztes Problem, das weit über die Fantasien eines Sängers hinausgeht.

Unser Ausgangsposting vom 7. April:

Worum genau geht es eigentlich in den beiden Videos von Xavier Naidoo, die derzeit für Aufsehen sorgen?

Im ersten findet er erst nach zirka zwei Minuten und 45 Sekunden die Sprache wieder und und schluchzt dann in die Kamera, dass …

… wenn ich es richtig verstehe in diesem Moment in verschiedenen Ländern der Erde Kinder aus den Händen pädophiler Netzwerke befreit [werden]. Aber nicht so, wie Ihr denkt.

Sondern?

Das bleibt ziemlich vage. Naidoo raunt lediglich:

Adrenochrom… geht auf Adrenochrom … Bilder … wenn ihr das ertragen könnt, und ich weiß seit mindestens 15 Jahren, was los ist.

Im zweiten Clip erklärt der „Sänger mit dem Aluhut“ (Pro Sieben) aufgeräumt, es gehe ihm gut und er sei nur deshalb „so emotional“, weil er da „seit 24 Jahren“ etwas vermute.

Und was genau?

2007 habe ihm „ein Soldat, von so einer Sondereinheit“, als angeblicher Augenzeuge „das sehr, sehr überzeugend geschildert“ – nämlich „das“, was Naidoo selbst „gespürt“ haben will, als er 1996 durch die belgische Stadt Charleroi gefahren ist: „dass da irgendwas nicht stimmt“.

Dann kommt er auf Marc Dutroux zu sprechen und auf ein „Puzzle“, das Naidoo nach vielen Jahren und vielen Nachforschungen habe zusammensetzen können, und das im Kern auf eine „Riesenindustrie“ hinausläuft, die „Kinder foltert, mordet“.

Aber jetzt im Moment seien …

… ein paar Aktionen weltweit gestartet worden, die mich hoffen lassen, dass das ein Ende nimmt.

Diese „Aktionen“ werden auch auf einschlägigen Seiten kolportiert, zum Beispiel

Oder:

Oder hier:

  • Versuchen wir mal, das Ganze zu rekapitulieren.

Zusammenfassungen gibt es bei

Aktueller Ausgangspunkt für diese Verschwörungstheorie sind möglicherweise solche Bilder eines provisorischen Krankenhauses im New Yorker Central Park sowie die Ankunft des Lazarettschiffs „Comfort“ im Hafen der Ostküstenmetropole.

Das scheint konspirologische Gerüchte zu befeuern, wonach sich unter dem Central Park ein „Geistertunnel“ namens „Q“ befindet:

Wie die Facebook-Seite GenFM berichtet, kursiert in einschlägigen Kreisen eine Sprachnachricht einer angeblichen Krankenschwester, nach der …

… tausende von Kindern befreit und in Notkrankenhäuser gebracht [würden]. Sie würden aus der Dunkelheit ans Licht gezogen, bräuchten dringend Sauerstoff und wären auf Beatmung angewiesen. Einige davon hätten noch nie das Tageslicht gesehen und müssten dringend mit Nahrung versorgt werden.

  • Warum sind die Kinder festgehalten worden?

Um frisches Adrenochrom zu ernten. Dieser Stoff soll eine eine Art Superdroge und Anti-Aging-Produkt sein, der aus den Körpern entführter und gefolterter Kinder gewonnen wird und „der Hollywood-Elite“ sowie Politikern wie Hillary Clinton und anderen Satanisten als Verjüngungselixier diene.

Adrenochrom ist an sich nichts Geheimnisvolles, sondern ein körpereigenes Adrenalin-Abbauprodukt, das man – chemisch synthetisiert – online kaufen kann. Was man damit anfangen soll, ist allerdings unklar. Die angebliche psychoaktive Wirkung ist (ebenso wie die Gewinnung des Stoffwechselprodukts von lebenden Menschen) eine Erfindung aus dem Film „Fear and Loathing in Las Vegas“.

Zur Verschwörungslegende wurde das Ganze laut GenFM vor allem durch das Buch „Wenn das die Menschheit wüsste“ von Daniel Prinz:

  • Wer hat die Kinder gerettet?

Kein Geringerer als Donald Trump, der laut einer unbekannten Quelle mit der Bezeichnung „QAnon“ seit seinem Amtsantritt gegen den sogenannten „Tiefen Staat“ (deep state) kämpfe – eine verborgene Kooperation von Bürokraten, Geheimdiensten und Militär, um demokratisch gewählten Politikern ihren Willen aufzuzwingen. Teil dieser Verschwörung sei auch ein weltweites Netzwerk aus pädophilen Politikern, Bankern und Hollywoodstars, die satanistische Riten inklusive Kannibalismus feiern.

  • Was hat die Coronakrise damit zu tun?

Sie ist ein Ablenkungsmanöver, um im Schatten der Ausgangssperren und Quarantänebestimmungen den „tiefen Staat“ zerschlagen zu können:

Die Schutzmaßnahmen – Grenzschließungen und Ausgangsbeschränkungen – seien eingeführt worden, um die Befreiung missbrauchter Kinder aus den Fängen der Verschwörer nicht zu gefährden.

Statt als inkompetenter Präsident, der die Schwere der Lage in der Corona-Krise lange verkannt hat, steht Donald Trump in den Augen einiger seiner Anhänger deshalb als großes Genie da, als Mastermind im Kampf gegen eine satanisch-pädophile Weltverschwörung.

  • Wie ist das nun alles einzuordnen?

Nach dem Antisemitismusbeauftragten der baden-württembergischen Landesregierung, Michael Blume, bewegen sich Naidoos Aussagen

… im Rahmen einer christlich-dualistischen Verschwörungsmythologie aus Antisemitismus und Hexenglauben, die sich im süddeutschen Sprachraum im 15. Jahrhundert entwickelt und viele Menschen das Leben gekostet hat.

Im sogenannten #Pizzagate-Vorfall führten die in Foren und auf Twitter weit verbreiteten Verschwörungsvorwürfe gegen Hillary Clinton sogar bereits dazu, dass ein bewaffneter Mann eine Pizzeria in Washington stürmte, weil er dort ein Geheimgefängnis von Kindern vermutete.

Zehntausende, inzwischen auch deutschsprachige Follower des Digitaltrolls „QAnon“ sind inzwischen fest davon überzeugt, dass Donald Trump ein Bringer der Endzeit sei, der gerade mit einer geheimen Gruppe von Patrioten das letzte Aufbäumen der vermeintlichen Weltverschwörung aus Demokratinnen und Juden samt ihrer Hexensalbe „Adrenochrom“ niederschlage […]

Die seit Jahren zunehmend wirren und schrägen „Botschaften“ des Baden-Württembergers Xavier Naidoo kann ich also leider nicht als harmlos oder gar lustig abtun.

Hier werden durch einen noch immer prominenten Musiker gewählte Politikerinnen und Politiker, aber auch Wissenschaftler und vor allem jugendliche Aktivistinnen der „Fridays for Future“-Bewegung als Beteiligte einer vermeintlich satanistisch-jüdischen Weltverschwörung beschimpft, die aus dem Foltern von Kindern eine Hexensalbe gewönnen.

Auch von Walulis gibt’s ein launiges Video dazu:

Vielleicht ist der Grund für sein Austicken auch ein anderer: Corona-Isolation. Die Wochen zuhause können hart sein.

Na, wenn’s mal nur das ist.

Fragen, die man dem Herrn Naidoo gerne stellen möchte, wären zum Beispiel:

  • Wenn er wirklich „24 Jahre“ lang auf diesen Tag gewartet hat und nun vor Überwältigung gar Tränen vergießt – wieso sitzt er dann zu Hause am PC und ist nicht vor Ort, filmt und dokumentiert, sichert Beweise gegen die hämischen Kritiker, begrüßt die Kindern, kümmert sich um deren Versorgung etc?
  • Wieso hört und liest man nirgendwo von dieser angeblichen „Befreiung“ abertausender Kinder weltweit? Wie ist das möglich, diese unbemerkt in zahllose Kliniken zu bringen, ohne dass jemand davon etwas mitbekommt?
  • Wieso zelebriert Trump seinen Triumph über den „tiefen Staat“ nicht öffentlich? Wieso hat sein Haussender Fox News nicht längst Sondersendungen von den Schauplätzen der „Säuberung“ gebracht?

Und so weiter, und so fort.

Langsam scheint das auch den „QAnon“-Fans selbst zu dämmern:

Oder:

Mehr braucht man eigentlich nicht dazu zu sagen:

Zum Weiterlesen:

  • Naidoo & Corona: Die Zerstörung des QAnon/Adrenochrom-Verschwörungsmythos, volksverpetzer am 13. April 2020
  • QAnon: Verschwörungstheoretiker erhalten dank Xavier Naidoo und Covid-19 neuen Aufschwung, derStandard am 13. April 2020
  • Q, Kindesmissbrauch, Corona und der „tiefe Staat“, Belltower News am 9. April 2020
  • Befreite Kinder im Central Park? mimikama am 7. April 2020
  • Adrenochrom & Satanskulte – Die dualistischen Verschwörungsmythen von Xavier Naidoo, natur des Glaubens am 5. April 2020
  • Adrenochrome – Die angebliche Verjüngungsdroge der „Hollywood-Elite“, mimikama 7. April 2020
  • Pro Sieben verspricht: „Der Sänger mit dem Aluhut wird nie wieder in unseren Shows sein. Nie wieder“, GWUP-Blog am 30. März 2020
  • Xavier Naidoo als „Niedergangsbeschleuniger“? GWUP-Blog am 15. März 2020
  • Was ist Adrenochrom – und was hat Xavier Naidoo damit zu tun? rolling stone am 6. April 2020
  • Toxischer Mix: Xavier Naidoo, Adrenochrom und die AfD, ruhrbarone am 6. April 2020
  • Analyse: Naidoo verbreitet einen wirren, rechtsextremen Verschwörungsmythos, volksverpetzer am 3. April 2020
  • Die gefährliche Theorie von Amerikas „deep state“, Süddeutsche am 10. März 2017
  • “QAnon” – der Aufstieg einer gefährlichen Verschwörungstheorie, rnd am 7. April 2020
  • Der Xavier-Naidoo-Faktenfinder, mannheim24 am 8. April 2020
  • Video: Alles, was Du über QAnon wissen musst!
  • GWUP: Corona-Mythen A-Z

45 Kommentare

  1. Vorsicht: Die Adresse von Psiram lautet psiram.com. Die .science-Seite ist eine illegitime Spiegelung und in der Lage, Nutzerdaten abzugreifen.
    https://blog.psiram.com/2017/04/nur-psiram-com-ist-psiram/

  2. @celsus:

    Ist geändert.

  3. Dagegen klingt ja jeder Scientologe wie die hellste Glocke der Aufklärung.
    Bleibt dennoch die Frage: ist es ethisch legitim, solche Geistesgeburten öffentlich zu verhandeln? Eine spannende Frage.

  4. Froh darueber geglaubt zu haben mit ‚Skepsis‘ eine noch legitime Art der Wahrheitsfindung kennengelernt zu haben, muss ich nach Lektuere einiger Blogeintraege hier doch feststellen, dass selbst deklarierte Skeptiker meist keine rationalen Schluesse und evidenzbasierte Falsifikation mehr anstreben. Waere ja nicht so als haetten die Akteure in diesem und anderen konkreten Faellen ausschliesslich unwiederlegbare Tautologien geliefert. Stattdessen verweist man selbst auf fragwuerdige Quellen die offensichtlich erst seit 2 Monaten aus dem Boden schiessen, und begnuegt sich damit die jeweils aktuelle Galeonsfigur mit Adhominems und Blosstellungen im Sinne des Mainstreams ins Laecherliche zu ziehen. Diesen Beitrag wollte ich bereits bei einem anderen Artikel leisten, dort wurde aber bereits explizit behauptet dass jeglicher Input durch Fanboys sowieso nicht gehoert wird. Deshalb: Mich interessiert weder Xaver noch Ganser, und ich verbitte es mir ausdruecklich jegliche Kritik mit in so einen Topf zu werfen. Mein Interesse gilt lediglich der Wahrheitsfindung. Meine bisherige Erkenntnis: Hier werde ich leider auch nicht fuendig, der nette Herr in Eurem Wikiartikel behaelt meiner Ansicht nach bis auf Weiteres Recht.

  5. @Alex:

    Dann überraschen Sie uns doch mal mit einer intelligenten Analyse, welchen Schluss Sie aus den eigenen Aussagen Naidoos plus den bereits bekannten Zusammenhängen ziehen.

  6. @ Alex:

    Mir würde es sogar schon reichen, wenn Du mal ganz konkret ausführst, was genau Du eigentlich kritisierst und warum. Bislang ist das nur Geraune.

  7. @noch’n Flo:

    Und dann auch noch sehr widersprüchliches Geraune:

    „Mainstream“ ist Mist, aber im GWUP-Eintrag der Wikipedia steht die Wahrheit.

    Wikipedia ist ne super Quelle, aber die Quellen hier im Artikel sind allesamt „fragwürdig“ (natürlich ist keine einzige davon „erst zwei Monate“ alt).

    „Xaver und Ganser“ interessiert ihn angeblich nicht, aber er nennt sich selber „Fanboy“.

    Was „Ganser“ hier überhaupt in dem Zusammenhang verloren hat – keine Ahnung.

  8. Nachdem der Begriff „Mainstream“ auftauchte, war eigentlich klar, wie der Hase läuft. Jede weitere Diskussion oder Gedankenaustausch ist damit sinnlos. Ist fast schon ein Naturgesetz geworden.

  9. Dank fuer das Feedback. Wie bereits angedeutet geht es hier auch nicht um mich.

    Hier wird von Tunneln unter dem Centralpark gesprochen. In diesem Falle wuerde ich es deshalb vorziehen nachweisbar und mit geeignetem technischen Geraet die Existenz dieser Tunnel praktisch zu widerlegen. Das sollte 2020 mit Bodenradar machbar sein. Dazu Bedarf es keinerlei Analysen von sowieso nicht nachvollziehbaren Informationen. Dabei kann man auch wichtige Metainformationen sammeln. z.B. wie erwuenscht Privatpersonen mit Bodenradar im Centralpark sind :) . Falls man das ohne Probleme darf, waere z. B. auch diese beispielhafte Aluthese meinerseits sofort und eindeutig widerlegt.

    Muss schlussendlich hinzufuegen: Das Thema ist den Aufwand sicherlich nicht wert und der Aluhut passt hier auch fuer mich ganz ohne Gewissheit augenscheinlich ganz gut. Aber so richtig widerlegt ist es dann doch nicht, was am Ende und uebertragen auf legitimere Streitfragen nur zu haerteren Fronten, aber keinerlei Erkenntnis fuehren kann.

    In diesem Sinne. Nix fuer ungut & alles Gute.

  10. Herrlich. Ihr zerpflueckt mich jetzt genau auf die Art und Weise, die ich zu kritisieren vermochte.

    Mainstream ist Mist habe ich nie gesagt. Danke fuer die zugeschobenen Worte und das Adhominem.

    Wikipedia ist keine super Quelle, habe ich auch nie behauptet. Edgar Wunder als Euer Gruendungsmitglied sollte hingegen eine annehmbare Quelle sein. Seine Ausaagen decken sich mit meiner Rezeption.

    Der Begriff Fanboy stammt nicht von mir, den habe ich aus einem Eurer Blogartikel in welchem ihr alle Fuersprecher Gansers als Fanboy betitelt und deren Ansichten apriori ablehnt.

    Herr Wunder scheint somit offensichtlich Recht zu behalten, wenn er sagt:

    ‚verstehe sich als Kampfverband gegen alles, was der etablierten Wissenschaft zuwiderlaufe‘

    Und

    „als deren Ergebnisse ‚Kanonenfutter‘ für öffentliche Kampagnen liefern könnten.“

  11. @Alex:

    In diesem Falle wuerde ich es deshalb vorziehen nachweisbar und mit geeignetem technischen Geraet die Existenz dieser Tunnel praktisch zu widerlegen.

    Gut, verstehe.

    Ja, das kann man machen.

    Es ist halt zum einen die Frage,

    a) wie plausibel sind überhaupt die Grundannahmen dieser Verschwörungstheorie, dass sich eine Untersuchung lohnen würde?

    Im Grunde reicht dafür schon ein Plausibilitäts-Check: Wie soll das gehen, unbemerkt Tausende Kinder in einer Weltstadt mitten im Central Park unterirdisch gefangen zu halten? Wer versorgt die, und wie viele Mitwisser müsste es da geben?

    Wo sind die befreiten Kinder jetzt? Wieso gibt es keine Fotos davon, wieso feiert Trump seinen großen Sieg nicht öffentlich, anstatt heute die WHO zu beschimpfen?

    Was soll überhaupt der Sinn dieser Gefangenschaft sein, wenn dieses Adrenochrom zum einen unwirksam ist und zum anderen chemisch herstellbar ist und ganz legal gekauft werden kann?

    waere z. B. auch diese beispielhafte Aluthese meinerseits sofort und eindeutig widerlegt.

    b) Das ehrt Sie – aber ich fürchte, niemand, der mal soweit ist, dass er diese Deep-State-/QAnon-/Satanismus-/Adrenochrom-Geschichte ernsthaft glaubt, würde sich damit davon abbringen lassen.

    Auch dafür gäbe es sofort eine „Erklärung“ (falsche Stadt, falscher Ansatz, korrupte Untersucher, alles vorher beseitigt – haben wir alles genau so schon gehört und erlebt, z.B. wenn es um polizeiliche Ermittlungen in Sachen „satanistisch-ritueller Missbrauch“ geht.

    Selbst eindeutige, für jedermann nachvollziehbare physikalische Gegenbeweise (z.B. im Bereich Flache Erde, Chemtrails) werden ja gar nicht akzeptiert.

    Und auch Naidoo fordert ja nicht, wie Sie, eine Untersuchung. Und er fliegt auch nicht hin oder beauftragt seine Kumpels vor Ort, sich die angebliche aktuelle Aktion mal näher anzusehen, sondern er schwurbelt wirres Zeug in die Kamera eines bekannten Verschwörungstheoretikers.

    Wenn ihn das Ganze so aufwühlt, dass er – wie er sagt – „Freudentränen“ darüber vergießt – wieso sieht er sich nicht in der Beweispflicht, seine Behauptungen jetzt endlich zu belegen? Er hätte ja auch die finanziellen Mittel und Möglichkeiten dazu.

    Ich sehe das durchaus nicht als „Bloßstellen“ – das tut der Herr Naidoo schon selber.

    Ihnen auch alles Gute.

  12. Alex:

    Da ist nichts „zugeschoben“, sondern allenfalls überspitzt, zum Beispiel:

    Stattdessen verweist man selbst auf fragwuerdige Quellen die offensichtlich erst seit 2 Monaten aus dem Boden schiessen, und begnuegt sich damit die jeweils aktuelle Galeonsfigur mit Adhominems und Blosstellungen im Sinne des Mainstreams ins Laecherliche zu ziehen.

    Wenn Sie unsere Artikel ablehnen, weil sie „im Sinne des Mainstreams“ seien – was tun Sie damit anderes, als den „Mainstream“ offenkundig abzulehnen?

    („Mist“ ist dann meine Überspitzung.)

    Der Begriff Fanboy stammt nicht von mir.

    Sie ziehen ihn sich aber an, wenn sie schreiben, dass „jeglicher Input durch Fanboys sowieso nicht gehoert wird“.

    Edgar Wunder als Euer Gruendungsmitglied sollte hingegen eine annehmbare Quelle sein.

    Wie kommen Sie denn bitte darauf, dass jemand, der 1999 die GWUP verlassen hat und seitdem weder Kontakt noch irgendein Interesse an einer objektiven Betrachtung des Vereins hat, eine „annehmbare Quelle“ ist?

    Aber lassen wir das besser.

  13. @Alex

    Haben Sie Vergnügen daran, sich selbst zum Affen zu machen? Anders kann ich mir Ihre durchschaubaren Kommentare nicht erklären.

    Ein Tipp: Bei Tichys Einblick oder Achgut werden Sie sicherlich besser ankommen.

  14. Sie haben Recht wenn sie sagen dass eine Widerlegung den Aufwand in einem solch offensichtlichen Fall effektiv nicht wert ist. Auch damit dass es nichts bringen wird, da die Menschen die sich eine Meinung gefasst haben diese um jeden Preis verteidigen werden – ungeachtet stichhaltiger Beweise.

    Bitte folgendes nicht als Anmaßung, sondern als These zu verstehen:

    Allerdings bin ich der Meinung, dass solch aufwendige Maßnahmen durchaus gerechtfertigt sein können da sie ihren wahren Wert erst auf den zweiten Blick offenbaren. Die Menschen von denen Sie sprechen kann man aus meiner Sicht quasi bereits als „verloren“ betrachten, deshalb geht es hier vor allem um Personen wie mich.

    Alle Untentschlossenen, oder Menschen die keine Zeit haben Informationen angemessen zu bewerten (oder auch schlicht keinen Zugriff darauf haben), und sich deshalb nicht wirklich festlegen wollen, da auch die akzeptierte Version nicht ausreichend nachprüfbar ist (oder sogar offensichtliche Widersprüche aufweist).

    Zumindest mich könnte man so überzeugen – und ich hatte eben gehofft solch inzwischen rare Antworten bei Euch finden zu können.

    Menschen die sich aufgrund mangelhafter oder nicht eindeutiger Informationen in einer Grauzone befinden.

    Als Solcher, welcher sich viel mit dieser Thematik beschäftigt spürt man an vielen Orten aktuell bereits deutlich, was es heißt die „offizielle“ Version nicht zu teilen – Nicht weil man anderer Meinung ist, sondern lediglich weil man es noch nicht persönlich nachvollziehen kann/will. Man wird gefühlt auf die „andere“ Seite geschubst und man bekommt einen Aluhut aufgesetzt. Ich glaube Dogmen sind die richtige Umschreibung.

    Oder der Versuch einer Belehrung, anstatt einer ernsthaften Auseinandersetzung. Auf jeden Fall ist in meiner persönlichen Rezeption eine Tendenz zu Belehrungen durch die etablierte Wissenschaft deutlich spürbar – und immer öfter bleibt auch die Wissenschaft oder deren Jünger eine eindeutige Antwort schuldig

    (Oder schließt aus der Nutzung eines einzigen Begriffes, z.B. „Mainstream“, dass jegliche weitere Diskussion mit seinem gegenüber sinnlos ist – Und bleibt den Beweis dafür schuldig.).

    Wenn man sich die aktuelle gesellschaftliche Entwicklung und deren Blüten aktuell aber ansieht empfinde ich es deshalb als essenziell wichtig, die notwendige „Geduld“ trotzdem aufzubringen – nicht mit den Verlorenen, sondern mit den Unentschlossenen. Denn Fragen sind immer berechtigt, egal wie dumm das Thema ist, oder ob es bereits abgekaut ist.

    Die haben sonst irgendwann überhaupt keine andere Wahl mehr als sich selbst einen Aluhut aufzusetzen.

    Und ich denke niemand von uns möchte, dass die Aluhüte irgendwann eine kritische Masse erreichen. Gefühlt sind es auf jeden Fall bereits viel zu viele – und ich möchte nicht dass die irgendwann Entscheidungen für mich mit treffen. Mir reichen bereits die allermeisten aktuellen Entscheidungen.

    Wenn sie möchten können Sie unsere unsachlichen Äußerungen gerne entfernen. Da bin ich auch bei Ihnen: Das sollten wir definitiv besser lassen und führt zu nix. So wie ein Bodenradar im Centralpark :).

    Die Entscheidung bleibt aber natürlich Ihnen überlassen – gelebter Diskurs kommt halt nicht immer ohne Kratzer aus.

    Vielen Dank auf jedenfall für Ihre ausführliche Antwort, auch wenn ich „Mainstream“ gesagt hatte :)

  15. @Alex:

    Wenn sie möchten können Sie unsere unsachlichen Äußerungen gerne entfernen.

    Danke, aber ich denke, wir haben’s ja geklärt.

    Man wird gefühlt auf die „andere“ Seite geschubst und man bekommt einen Aluhut aufgesetzt.

    Damit habe ich ein paar grundsätzliche Probleme.

    Ich kenne die Selbststilisierung der „Aluhutträger“ [damit sind jetzt nicht Sie gemeint] zum „kritischen Fragensteller“ und „Aufklärer“ nun wirklich seit vielen Jahren zur Genüge.

    In keinem Fall hat es je gestimmt – ich denke, das Stichwort „Ganser“ ist hier ganz angebracht.

    Es gibt einen großen Unterschied, kritische Fragen zu stellen oder Verschwörungstheorien zu produzieren.

    Beispiel:

    Jeden Tag wird der „Lockdown“ kritisch betrachtet und hinterfragt. Leute wie Augstein inszenieren sich ganz bewusst als „Ketzer“:

    https://www.spiegel.de/politik/deutschland/corona-krise-angst-frisst-demokratie-a-ad8799db-8941-4c40-9a50-1dfff591ffb6

    Trotzdem darf er bei Spiegel-Online publizieren und niemand nennt ihn „Verschwörungstheoretiker“.

    Auch diese Herren hier nennt niemand „Verschwörungstheoretiker“, obwohl sie sich explizit gegen den „Mainstream“ stellen:

    https://www.springerpflege.de/sars-cov-2/thesenpapier-zur-pandemie-durch-sars-cov-2-covid-19/17868956

    Es gibt also offenbar einen Unterschied in der Argumentationsweise von „Kritikern“ und „Aluhüten“.

    Was legt denn der Herr Naidoo ganz konkret vor, was eine Untersuchung seiner Aussagen auch nur annähernd rechtfertigen würde?

    M.E. nichts – also wofür, zu welchem Zweck, sollten hier gigantische Ressourcen aufgewendet werden, um ein 350-Hektar-Areal wie den Central Park Meter für Meter zu untersuchen?

    Das hat man in kleineren Fällen von angeblichen „Satanssekten“ und ihrem kindermordenden Treiben längst getan – ohne auch nur den Hauch einer Spur zu finden.

    Ich denke, gerade den „Unentschlossenen“, die Sie zu Recht ansprechen, kann man auch erst mal einen Plausibilitäts-Check anbieten.

    Sie haben uns vorgeworfen, wir würden Naidoo …

    … mit adhominems und Blosstellungen im Sinne des Mainstreams ins Laecherliche zu ziehen

    Das tun wir keineswegs. Naidoo ist ja kein unbeschriebenes Blatt bzw. ein seriöser, ernstzunehmender Zeitgenosse, der mit einer neuen und überprüfbaren These ankommt.

    Sondern er stellt seit mindestens 2012 (eher früher) ständig konkrete und widerlegte Falschbehauptungen auf, von „Deutschland hat keinen Friedensvertrag“ bis hin zu dem Unsinn mit der „Kanzlerakte“.

    All das ist x-mal aufgegriffen, erklärt und widerlegt worden (siehe z.B. der Fakten-Check von mannheim24).

    Was sollten wir denn darüber hinaus noch tun? Im Ernst den Central Park nach Tunneln mit gefangenen Kindern absuchen? Weil der Herr Naidoo mal wieder seine Tour hat?

    und immer öfter bleibt auch die Wissenschaft oder deren Jünger eine eindeutige Antwort schuldig

    Ja, das ist völlig richtig. Aber dann sagt die Wissenschaft das auch, dass sie es nicht weiß – so wie in der aktuellen Coronakrise, wie zum Beispiel Gerd Antes.

    Das ist einer der entscheidenden Unterschiede. Zu den anderen vielleicht:

    https://blog.gwup.net/2020/04/02/verschwoerungstheorien-was-ist-eine-legitime-wissenschaftliche-position-und-was-ist-nonsens/

    https://blog.gwup.net/2019/04/29/verschwoerungstheorien-toxischer-vs-gesunder-zweifel/

  16. Engagiertes Anti-QAnon-Video, das gerade von einem „epischer Nazi-Shitstorm“ heimgesucht wird:

    https://www.youtube.com/watch?v=HLMw3hMPQmk
    https://www.facebook.com/Johnnymutante/posts/2747053312181711

  17. @ Alex:

    In der Wissenschaft gilt ein einfaches Prinzip: wer behauptet, der belegt. Wenn also Xavier Naidoo die Existenz geheimer Tunnel voller Kinder unter dem Central Park behauptet, ist er dafür auch in der Beweispflicht.

    Und nicht wir Skeptiker, wir springen nicht über jedes Stöckchen, was uns hingehalten wird.

    Bernd Harder hat es weiter oben ja schon geschrieben – was wäre, wenn wir die Untersuchung mit dem Bodenradar tatsächlich durchführten und das Ergebnis wäre, dass da keine Tunnel sind. Würde das die Aluhutträger überzeugen?

    Nein, natürlich nicht. Sie hätten sofort dutzende Ausreden parat, warum wir nichts gefunden haben. Und damit würden sie wieder ihre Internetseiten vollmüllen, und das Ganze auch als Beweis dafür sehen, wie gross die Verschwörung doch ist, dass sogar wir mit drinhängen.

    Und damit hätten wir leider auch keinen Krümel Glaubwürdigkeit bei den Unentschlossenen erlangt. Also: warum sollten wir uns die Mühe machen? Wer durch vernünftiger Argumente nicht zu erreichen ist, dem können wir auch nicht helfen.

    Ausserdem scheuen die Aluhutträger nichts mehr als Experimente/Untersuchungen, die Beweise für irgendwas zutagefördern sollen. Siehe bspw. die Chemtrails-Diskussion. Jeder Durchschnittsbürger kann sich einen Wetterballon besorgen, den in die Höhe, auf der Verkehrsflugzeuge fliegen, aufsteigen lassen, um dort Proben der Luft zu nehmen, die dann später am Boden auf die vermuteten Chemikalien untersucht werden.

    Hat das schon einmal jemand von den Chemmies gemacht? Natürlich nicht. Warum wohl…

    Oder – apropos Wetterballon – erinnern wir uns an den Versuch, den ein Vater mit seinen zwei Kindern machte, indem er einen solchen Ballon mit einer Kamera steigen liess, um die Erdkrümmung mit ganz einfachen Mitteln nachzuweisen – was auch gelang. Haben die Flat Earther diesen Beweis anerkannt? Mitnichten.

    Sorry, aber bei derart verqueren Weltbildern ist oftmals jede Mühe vergebens. Und bei der Adrenochrom-Verschwörung ist es ebenso.

  18. Liebe Leute, lasst mal den Geisteswissenschaftler sprechen: ihr verbeißt euch ineinander. S

    elbst wenn z.B jemand den bodenanalytischen Nachweis in NY erbringen würde, gäbe es, dafür lege ich meine Hand ins Feuer, immer wieder neue Aluhüte, die die Wissenschaft als solche in Frage stellen würden.

    Und: Figuren wie Naidoo werden gnadenlos überschätzt.

  19. @ Christof Sperl

    „Figuren wie Naidoo werden gnadenlos überschätzt!“

    Besser „überschätzt“ als unterschätzt!!!

    Was meinst Du übrigens konkret mit „überschätzt“?

  20. Oder – apropos Wetterballon – erinnern wir uns an den Versuch, den ein Vater mit seinen zwei Kindern machte, indem er einen solchen Ballon mit einer Kamera steigen liess, um die Erdkrümmung mit ganz einfachen Mitteln nachzuweisen – was auch gelang.

    Solche – zahlreichen – Versuche kann man auch im Internet sehen:

    https://igs-einbeck.de/index.php?id=83

  21. @Christoph

    Dank für die Feststellung.

    Als Geisteswissenschaftler sind Sie nicht zufällig Psycholinguistiker? Dann könnten Sie mir eventuell noch einen Tipp geben, wie man heutzutage noch glaubhaft vermitteln kann solche und ähnliche Geistesgeburten nicht öffentlich verhandeln zu wollen?

    Nochmal zusammengefasst, weil explizit gefragt, mein ursprünglicher Hauptkritikpunkt:

    „und begnuegt sich damit die _jeweils aktuelle_ Galeonsfigur mit Adhominems und Blosstellungen im Sinne des Mainstreams ins Laecherliche zu ziehen“

    Einige Kommentare später kommt das quasi vorausgesagte Adhominem/personam und man möchte mich nebst einem weiteren Scheinargument mit inakzeptablen Gruppierungen assoziieren:

    „Haben Sie Vergnügen daran, sich selbst zum Affen zu machen? Anders kann ich mir Ihre durchschaubaren Kommentare nicht erklären.

    Ein Tipp: Bei Tichys Einblick oder Achgut werden Sie sicherlich besser ankommen“

    Diese Aussage die quasi vollständig nur aus Vorurteilen und Scheinargumenten besteht wird von offizieller (skeptischer?) Seite dann sofort durchgewunken und noch einer draufgesetzt:

    „@RPGNo1:

    „Ich drücke mich erstmal maximal vage und missverständlich aus, damit ich mich anschließend als missverstanden darstellen kann.““

    Und da ich nicht allzu viel Expertise in diesen Dingen besitze ist es doch glatt gelungen emotionale Reaktionen in mir zu triggern.

    Besser könnte ich meinen Hauptkritikpunkt also nicht belegen: „Die jeweils aktuelle Galeonsfigur (_ich_, nicht Xavier) wird mit Adhominems und Blosstellungen im Sinne des Mainstreams ins Laecherliche gezogen“

    q.e.d.

  22. @Alex:

    Ich weiß offen gesagt nicht, was eigentlich mit Ihnen los ist?

    Sie haben mehrere sehr ausführliche, sachliche Antworten auf Ihren Eingangskommentar bekommen, der zunächst einmal voller vager Unterstellungen und unklarer ad hominem-Vorwürfe war und *eigentlich* auch hätte gelöscht werden können, einfach mangels jedweder Substanz.

    Trotzdem haben sich Leute hier die Zeit genommen, sich mit Ihnen auseinanderzusetzen.

    Schließlich haben Sie sogar angeboten, die „unsachlichen Äußerungen“ beiderseits zu entfernen.

    Und jetzt verfallen Sie wieder erneut in Ihr altes Muster des missverstandenen „Opfers“.

    Sorry, aber so geht „gelebter Diskurs“ nicht.

    Besser könnte ich meinen Hauptkritikpunkt also nicht belegen:

    Das ist schlichtweg Blödsinn und nur ihre nachträglich selbst gestrickte Heldenlegende, weil Ihr „Hauptkritikpunkt“ (welcher das auch immer sein soll) sich anscheinend auf unsere Blog-Artikel bezogen hat.

    Jetzt hängen Sie sich an Kommentaren auf, die von verschiedenen Personen stammen, die mal mehr, mal weniger und überwiegend gar nichts mit der GWUP als Organisation zu tun haben.

    So, und jetzt habe ich keine Lust mehr auf Zeitverschwendung und bringe Sie zur Tür, mit unseren besten Wünschen.

  23. @Alex

    „Und da ich nicht allzu viel Expertise in diesen Dingen besitze ist es doch glatt gelungen emotionale Reaktionen in mir zu triggern.“

    Danke für den Kommentar. Der hat bei mir für einen Lacher gesorgt. Sie sollten sich als Gagschreiber versuchen. Da steht ihnen glatt eine große Karriere bevor.

  24. Frage an Menschen mit psychologischer Bildung:

    Wie plausibel sind bei Naidoo das Zusammentreffen von (scheinbarer) Emotion und faktischem Handeln?

    Jeder Mensch kann durch eine Nachricht tief betroffen sein.

    Ich war durch die Nachricht vom tragischen Unfall-Tod eines Menschen, den ich persönlich gar nicht kannte, auch schon so betroffen, dass ich nur noch geweint habe.

    Nur:

    In jenem Moment, grundsätzlich in solchen Zeiten habe ich mich völlig zurückgezogen und war überhaupt nicht in der Lage, mit irgendeiner anderen Person zu kommunizieren.

    Ich wäre da in keiner Weise in der Lage gewesen, ein Aufnahmegerät zu ergreifen, einen Datenträger einzulegen? es irgendwie so einzustellen, dass ich darauf scharf zu erkennen bin und einen solchen Monolog darauf zu halten.

    Mal ganz abgesehen davon, dass ich überhaupt kein Interesse daran habe, einen solchen Moment der persönlichen Trauer-Emotion zu veröffentlichen.

    Bin ich da eine Ausnahme?

    Oder kann ich zu recht mit solcher Überlegung an der Glaubwürdigkeit von Naidoos Video zweifeln?

  25. @Karsten Hilsen:

    Oder kann ich zu recht mit solcher Überlegung an der Glaubwürdigkeit von Naidoos Video zweifeln?

    Ich finde, sehr zu recht – und auch noch aus einem anderen Grund:

    Wenn er wirklich Jahrzehnte „auf diesen Tag“ gewartet hat, angeblich recherchiert hat, Lieder darüber gesungen hat – und da sitzt er jetzt, wenn angeblich alles auffliegt, zuhause vor der PC-Cam?

    Warum ist er nicht vor Ort, filmt, dokumentiert, begrüßt die Kinder, spendet Geld für deren Versorgung, konfrontiert alle hämischen Kritiker mit Beweisen etc.pp.?

    Allein das zeigt m.E., dass das eine einzige große Phantasterei ist.

  26. @ Bernd Harder:

    Kann es sein, dass Karsten Hilsen auf etwas anderes hinaus will? Uns zwar, dass das Naidoo nur spielt, um z.B. seine Klientel zu bedienen?

  27. @RainerO:

    Gewiss, ja.

    Dann habe ich zusätzlich noch einen zweiten Punkt eingebracht.

  28. Gaanz wichtig: Karsten „Hilse“ ist ein Funktionär bei der AFD.

    Mit dem möchte ich keineswegs vewerchselt werden.

    Mit dem hab‘ absolut gar nix gemeinsam.

  29. @Kasten Hilsen:

    Verzeihung, ich habe es korrigiert.

  30. @ RainerO ,12. April 2020 um 13:40

    @ Bernd Harder:

    Kann es sein, dass Karsten Hilsen auf etwas anderes hinaus will? Uns zwar, dass das Naidoo nur spielt, um z.B. seine Klientel zu bedienen?

    Ja, so wars gemeint.

    Die Frage richtet sich auch sehr ernsthaft an PsychologInnen.

    Also, kann z.b. ein erfahrener Medien-Profi da so ganz andere Verhaltensmuster aufweisen, als ich selber?

    @ Bernd Harder: vielen Dank für den weiteren Denkanstoß.

    Dass X.Naidoo ein „falscher Fuffziger“ ist, daran habe ich nach den diversen „Erklärungen“ um seinen Auftritt bei der Wirr-Reichs bürger-Demo in Berlin keinen Zweifel.

    (Er sei da „zufällig“ in Berlin gewesen, und „zufällig“ mit seinem Fahrrad bei der Demo vorbeigefahren)

  31. Wie man immer alles zerredet….kopflastige Besserwisser. Habt ihr eigentlich kein Herz für Kinder.

  32. @Beni:

    Doch, haben wir. Wir glauben nur nicht, dass auch nur ein Wort von diesem QAnon/Adrenochrom-Zeugs stimmt.

    Haben Sie eigentlich Beweise?

  33. @ Beni:

    Lieber kopflastig als merkbefreit.

  34. @Beni

    Ich halte Ihnen den Spiegel vor:

    „Wie man immer alles ungefragt für bare Münze nimmt … instinktgesteuerter Dummschwätzer“

  35. „So radikalisiert Xavier Naidoo seine Fans mit Verschwörungstheorien“

    https://www.vice.com/de/article/939pwd/xavier-naidoo-verschwoerungstheorien-kinder-qanon-adrenochrom

  36. Stück für Stück versinkt Naidoo weiter im braunen Verschwörungssumpf.

    Allerdings habe ich immer noch einen leisen Verdacht, dass Naidoo momentan eine ganz miese Show abzieht, um sich und sein kommendes Album zu promoten. Denn auch schlechte PR ist PR.

    Vielleicht ist es aber auch eine Kombination von beidem.

  37. @ RPGNo1
    „Denn auch schlechte PR ist PR!“

    Das sehe ich völlig anders!

  38. @ P. Castell:

    „Das sehe ich völlig anders!“

    Grundsätzlich stimme ich da zu – so, wie sich Herr Naidoo im Moment selber öffentlich demontiert, kann für ihn eigentlich nichts Gutes dabei herauskommen. Aber in den Kreisen, in denen er sich bewegt, sieht das durchaus anders aus.

    Und sein Stern war ja schon längst am Sinken; gut möglich, dass er sich ganz bewusst entschieden hat, sich lieber auf eine kleine, aber treue Klientel zu konzentrieren.

  39. „Jan Plewka äußert harte Kritik an Xavier Naidoo. Er hält ihn als Künstlerpersönlichkeit für genauso irrelevant wie sein Werk. „Xavier mit seinen neofaschistischen und ausgrenzenden Äußerungen steht gegen alles, wofür die Kunst angetreten ist. Somit ist also auch sein Werk nicht relevant“, sagte der Selig-Sänger.“

    https://www.rollingstone.de/selig-saenger-jan-plewka-ueber-xavier-naidoos-neofaschismus-1975711/

    Zu der Aussage von Plewka gibt es nichts hinzuzufügen. Schade, dass sich nicht mehr Künstler so eindeutig gegen Xavier Naidoo postionieren.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.