gwup | die skeptiker

… denken kritisch seit 1987.

Hevert-Arzneimittel: Der Double-Gewinner 2019 in Sachen Antiwissenschaft

| 10 Kommentare

Im „Esoterik-Adventskalender“ von Stiftung Gurutest zeichnet Christian Kreil noch einmal das seltsame Geschäftsgebaren der Firma Hevert nach:

Die Affäre hat das Bild der Homöopathie ein wenig zurechtgerückt und zeigt: Die Hersteller von Globuli und Co sind keine Kräuterweibchen, die bei Vollmond aus Fledermausohren, Silber, Tollkirsche, der Rinde des Affenbrotbaumes oder aus indischen Kakerlaken geheimnisvolle Tinkturen gewinnen, sie verschütteln, verdünnen und sodann ganz individuell indiziert an einen Leidenden verabreichen.

„Potenzierung“ ist gar nicht so romantisch, das schaut ganz nach kalter Labor- und Apparate-Homöopathie aus. Hevert ist ein Unternehmen mit 200 Mitarbeitern und rund 30 Millionen Euro Umsatz. Das Unternehmen produziert auch Naturheilmittel, über die hier nicht geurteilt werden soll.

Die Homöopathika im Portfolio zeigen lediglich, dass die Pharmabranche eine Frage für sich längst beantwortet hat: Warum zum Teufel sollten sich Pharmaunternehmen das Geschäft mit der Voodoo-Medizin eigentlich entgehen lassen, wo doch alles so einfach geht […]

Alles zusammen sind das recht gute Gründe, Hevert mit dem „Goldenen Brett vor dem Kopf“ auszuzeichnen

Und tatsächlich hat Hevert nach dem „Goldenen Aluhut“ gestern Abend auch noch das „Goldene Brett“ eingeheimst.

Dr. Natalie Grams gratuliert in einer kurzen Videobotschaft:

https://twitter.com/goldenesbrett/status/1205756904070402049

Zum Weiterlesen:

  • Lustig: Hevert-Geschäftsführer kann „keine fundierten Aussagen“ zur Homöopathie machen, GWUP-Blog am 1. Juli 2019
  • Esoterik-Adventkalender, Tür 13: Hevert-Arzneimittel – das Unternehmen, das Homöopathiekritiker klagen will, derStandard am 13. Dezember 2019
  • Homöopathie-Unternehmen erhält das Goldene Brett vorm Kopf, derStandard am 13. Dezember 2019
  • Wasser speichert keine Gigabytes – Die Gewinner des Goldenen Brettes 2019, ruhrbarone am 13. Dezember 2019
  • Granderwasser und Homöopathie als größter Unfug ausgezeichnet, futurezone am 13. Dezember 2019
  • Kasse übertreibt mit Homöopathie-Erstattung, apotheke adhoc am 13. Dezember 2019
  • Sonntags-Talk: „Was hilft, was nützt, was schadet?“, Gesundheits-Check am 8. Dezember 2019
  • Managergesundheit: „Für Hokuspokus-Medizin ist die Tür weit geöffnet“, wirtschaftswoche am 28. November 2019

10 Kommentare

  1. Ein verdienter Gewinner. Nachdem es der Bayrische Landtag überraschend nicht aufs Treppchen geschafft hat, gab es aber auch keine wirklich ernstzunehmende Konkurrenz….
    ;-)

  2. Es ist schon traurig, daß die Produktion von (lebens-)wichtigen Medikamente ins Ausland verlagert wird, und es dadurch zu Engpässen kommt, wenn eine Fabrik nicht mehr liefern kann, die eine ganze Reihe von Pharmafirmen mit Wirkstoffen beliefert.
    Aber „Hokus-Pokus“ hat noch eine Heimat in Deutschland – und der Bayrische Landtag unterstützt das auch noch.
    Man kann immer mehr feststellen, daß die Realität nicht mehr so recht in der Politik ankommt…ist das schon immer so, oder erst so seit einigen Jahren?

  3. Nachdem es meine Kandidatin Grieger-Langer nicht in die Endauscheidung geschafft hat, denke ich auch, dass mit Hevert ein „würdiger“ Gewinner 2019 ausgewählt wurde.

    Darauf einen Böhmi zum Feiern. :)

    https://www.youtube.com/watch?v=pU3sAYRl4-k

  4. „Die Eiskönigin 2“: Hat Wasser wirklich ein Gedächtnis?

    http://www.filmstarts.de/nachrichten/18528489.html

  5. „Die Linksjugend erkennt den wissenschaftlichen Konsens an, dass Homöopathie nicht über den Placeboeffekt hinaus wirkt“:

    https://twitter.com/NatalieGrams/status/1206234266516041730

  6. Ich schliesse mich Natalie uneingeschränkt an:

    Herzlichen Glückwunsch, Hevert! Ihr habt beide Preise wirklich verdient!

  7. Ein fantastisches Video mit sehr viel Humor. Allein die vielen Verwendungszwecke für das Brett.
    Da kann ich mich dem Dank an Firma Hevert nur anschließen :-)
    Und Anerkennung an Natalie Grams, ihr Job als Aufklärerin ist sicher häufig alles andere als angenehm. Vielen Dank für die Arbeit!

  8. @crazyfrog „„Die Eiskönigin 2“: Hat Wasser wirklich ein Gedächtnis?“

    Ich fürchte, in einer Welt mit magisch belebten, singenden Schneemännern müssten wir unseren spektischen Standpunkt zu dieser Frage noch einmal prüfen…

  9. Zum Thema potenzieren, verschütteln, verdünnen gab’s heute was vom Postillon:
    Riesiger Betrug: Hersteller sollen homöopathische Medikamente gestreckt haben.

    Aber wie man hier im Blog sehen kann – die Anthropodingsda-Ärzte geben trotzdem nicht auf, ganz so wie die unbeugsamen Gallier, die Angst hatten, ihnen würde der Himmel auf den Kopf fallen. Diese hier haben halt Angst, dass sie irgendwann einen richtigen Job machen müssen, weil keiner mehr an das Märchen vom Zauberzucker und den mit ihm vollbrachten Wunderheilungen glaubt.

  10. Die Eule war auf Dienstreise. Sie war im schönen Wien.

    https://blog.psiram.com/2019/12/guerilla-skeptizismus/

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.