gwup | die skeptiker

… denken kritisch seit 1987.

Verschwörungstheorien: Professor Michael Butter über „Die Methode Ganser“

| 15 Kommentare

Vor einem Jahr haben wir darüber berichtet, dass Professor Michael Butter in seinem Buch „Nichts ist, wie es scheint“ den selbst ernannten Schweizer „Friedensforscher“ Daniele Ganser unverblümt einen „Verschwörungstheoretiker“ nennt.

In einem aktuellen Beitrag für das Schweizer Online-Magazin Republik beschreibt Butter, was danach passierte:

Im vergangenen Frühjahr fluteten Hassmails meinen Post­eingang. In grosser Zahl trafen wütende Proteste ein, ich würde Herrn Dr. Daniele Ganser verleumden.

Natürlich war die konzertierte Aktion von Ganser selbst mit einem Facebook-Posting orchestriert worden (ähnlich erging es 2017 auch dem Rapper Knackeboul).

Nichtsdestotrotz bleibt Butter vollumfänglich bei seiner Einschätzung:

Ganser [stellt] Suggestiv­fragen, reisst Zitate und Bildquellen aus dem Zusammen­hang und verschweigt alles, was nicht in sein Argument passt […] „Sie haben den Guru angegriffen“, sagte mir einmal ein Religions­wissenschaftler, als ich ihm von den wütenden Mails der Ganser-Anhänger erzählte, „da müssen Sie sich nicht wundern, dass die Mitglieder zurückschlagen.“

Treffender kann man Ganser kaum beschreiben.

Weitere Beiträge im Republik-Themenschwerpunkt „Verschwörungstheorien“ sind:

Zum Weiterlesen:

  • Die Methode Ganser, republik am 13. April 2019
  • Neuer Ganser-Check: Gibt es über 2700 Architekten, die an 9/11 zweifeln? GWUP-Blog am 29. Juni 2018
  • Daniele Ganser, der „Verschwörungs-Praktiker“, GWUP-Blog am 11. Juni 2018
  • Verschwörungstheorien: Herr Dr. Ganser, bitte zum Gespräch, GWUP-Blog am 27. Mai 2018
  • Video: Dr. Ganser im Faktencheck, Teil IV, GWUP-Blog am 17. Februar 2018
  • Videos: Daniele Gansers Phraseologie im Faktencheck, GWUP-Blog am 29. Januar 2018
  • Eine „Presstituierte“ im Shitstorm der Ganser-Gläubigen, tageswoche am 15. März 2017
  • Daniele Ganser, Esoteriker? GWUP-Blog am 18. Juli 2018
  • Bernd Harder: Verschwörungstheorien. Alibri 2018, 168 Seiten, 10 €

15 Kommentare

  1. Über die Ursachen der Haltung der Verteidiger von Daniele Ganser bzw den Hintergründen solch einer Gesinnung ein Buchtipp

    Herbert Renz-Polster

    Erziehung prägt Gesinnung
    Wie der weltweite Rechtsruck entstehen konnte – und wie wir ihn aufhalten können

    https://www.randomhouse.de/Buch/Erziehung-praegt-Gesinnung/Herbert-Renz-Polster/Koesel/e548435.rhd

  2. Die einzige Geheimarmee in Europa sind Gansers Forentrolle. Die Erfahrung durfte ich auch schon machen. Ich hoffe die Leute suchen sich bald ein anderes Hobby.

  3. Dr. Daniele Ganser manipulieren sie selbst?

    https://www.youtube.com/watch?v=HR2GXXFO7KM&t=

  4. Herr Ganser hat einen neuen Promi-Anhänger gefunden – den Nuschler, ähhh, Schweiger. Eben bei Übermedien entdeckt, wo es um den Tag des Journalismus beim Stern ging, anscheinend so eine Art Tag der Offenen Tür mit Selbstbeweihräucherung – mit den geladenen Gästen Jürgen Trittin, Atze Schröder, Til Schweiger. TS tut im letzten Absatz kund, dass er sich jetzt auch bei alternativen Quellen informiert, namentlich wird DG erwähnt, der „als Verschwörungstheoretiker verunglimpft“ werde.

  5. Til Schweiger hat auch Xavier Naidoo unterstützt, als der wegen des Songs „Marionetten“ in die massive Kritik geraten ist. Gleich und gleich gesellt sich halt gern.

    https://www.stern.de/neon/feierabend/xavier-naidoo–diese-promis-springen-dem-saenger-zur-seite-7448770.html

  6. @ Nanea:

    Naja, Til Schweiger hat seinerzeit ja auch die Mannheimer Heulboje in Schutz genommen, das wird nicht von ungefähr gekommen sein.

  7. @RPGNo1:

    Ich hatte ja letzte Woche einen Vortrag in Frankfurt, bei dem auch der Direktor der Bildungsstätte Anne Frank dabei war.

    Da gab es eine sehr interessante Diskussion über den Herrn Naidoo und sein „Baron Todschild“-Gefasel.

  8. @Bernd Harder

    Hört sich interessant an. Besteht die Chance, dass eine Zusammenfasssung der Diskussion veröffentlicht wird?

  9. @RPGNo1:

    Ich denke, eher nicht.

  10. @Bernd Harder

    Danke, eine Nachfrage war es auf alle Fälle wert. :)

  11. @Nanea:
    Laut „Übermedien“ mag Atze Schröder (Vortrag: „Humor im Journalismus“ aka dümmliche Hoden-Witze) die Bild-„Zeitung“ nicht mehr. Könnte damit zusammenhängen, dass der Komiker – etwas humorlos – jeden verklagt, der seinen bürgerlichen Namen nennt – und dabei war die BLÖD in 2018 ganz vorne mit dabei.

  12. @ AnthroBlogger:

    Was soll’s, der bürgerliche Name ist inzwischen sattsam bekannt und problemlos zu ergooglen. Selbst Fotos ohne Perücke und Brille sind im Netz zu finden.

    Ich vermute mal eher, dass er sich ärgert, dass er trotz des Verlusts seiner Anonymität von seinen Fans auf der Strasse gar nicht überrannt wird.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.