gwup | die skeptiker

… denken kritisch seit 1987.

Mimikama-Podcast: Die Sache mit der „Momo-Challenge“

| Keine Kommentare

Der erste Mimikama-Podcast behandelt ein brandaktuelles Thema:

Let’s talk about … Momo

Wichtige Nachricht:

Im Zusammenhang mit dem Krankenhausaufenthalt einer 13-Jährigen aus München wurden Hinweise geäußert, dass diese möglicherweise auf Grund einer Teilnahme an der sogenannten „MOMO Challenge“ eine potentiell gesundheitsgefährdende Menge verschiedener Medikamente konsumierte.


„Momo“ ist eigentlich eine Statue in der Vanilla Gallery in Tokio, die einen „Yokai“ verkörpert.

Auf Grund dieser Aspekte wurden ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts der Nötigung durch eine unbekannte Person eingeleitet sowie präventive Hinweise zum Umgang mit Kettenbriefen erstellt. Durch die intensiven Ermittlungen der Kriminalpolizei, insbesondere der vorläufigen Auswertung des Mobiltelefons der 13-Jährigen, hat sich dieser Verdacht nicht bestätigt.

Zum Weiterlesen:

  • Let’s talk about … Momo, Mimikama am 15. März 2019
  • Hype um todbringende “Momo”-Challenge: Wie Medien aus einer Scherzaktion eine reale Gefahr machen, meedia am 1. März 2019
  • „Momo“ war nicht Auslöser für Tabletteneinnahme, Süddeutsche am 14. März 2019
  • Kurznachrichten-Horror: 13-Jährige schluckt Tabletten, Süddeutsche am 13. März 2019
  • „Momo-Challenge“: Der Horror für Eltern, Zeit-Online am 7. März 2019
  • Neue Hoaxilla-Folge: Interview mit Andre Wolf von Mimikama, GWUP-Blog am 11. März 2019
  • Horror-Kettenbriefe: Virale „Geister“ drohen mit Tod und Verstümmelung, GWUP-Blog am 5. August 2018

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.