gwup | die skeptiker

… denken kritisch seit 1987.

Nicht so wirklich „geheim“, die Ufo-Akten des Project Blue Book

| 6 Kommentare

„Für Ufologen beginnen aufregende Zeiten“, meint Spiegel-Online.

Denn Ufo-Akten des US-Militärs, die „60 Jahre unter Verschluss“ waren, sind nun von einem Blogger im Internet veröffentlicht worden, schreiben die Focus-Kollegen.

Wow, eine Weltsensation?

Mitnichten, nur der übliche kalte Kaffee.

Es geht um das „Project Blue Book“ der amerikanischen Luftwaffe, eine Sammlung und Auswertung der Sichtungen von unidentifizierbaren Flugobjekten durch Luftwaffenpiloten, Luftwaffenradarstationen und andere Luftwaffenangehörige aus den Jahren 1947-1969.

Allerdings existiert ein Online-Blue Book Archive schon seit 2005, und davor gab es das Aktenmaterial auf fast 100 Mikrofilmrollen in den Washington National Archives.

Das Ufo-skeptische „Centrale Erforschungsnetz außergewöhnlicher Himmelsphänomene“ (CENAP) hat diese Akten seit fast 30 Jahren im Archiv und veröffentlichte immer wieder Auszüge daraus, etwa hier und hier und hier.

Dem Ufo-Enthusiasten John Greenewald kommt aktuell lediglich das Verdienst zu, „die erste vollständige und zudem durchsuchbare Datenbank“ zum Projekt Blue Book angelegt zu haben.

Die 130.000 Seiten und mehr als 12.000 Fälle spiegeln die üblichen Fehldeutungen von bekannten Objekten, Wetterphänomenen und Militärprojekten wider.

Die knapp 700 „unidentifizierten“ Sichtungen sind dem natürlichen Charakter solcher „Ufo-Akten“ geschuldet, schreibt der ufo-meldestelle.blog:

Das Problem bei alten Ufo-Fällen ist, dass man diese in den seltesten Fällen nachuntersuchen, sondern nur mit unseren heutigen Erkenntnissen bewerten kann.

Dass uns die damaligen Untersuchungserkenntnisse manchmal etwas an den Haaren herbeigezogen vorkommen, liegt daran, dass man sich nicht sonderlich viel Mühe machte, da man dem Ganzen nicht viel Bedeutung schenkte.“

Auch die Flut von regierungsamtlich veröffentlichten „Ufo-Akten“ (zum Beispiel Neuseeland, England, Deutschland) hat die Alien-Hypothese (ETH) bislang nicht wahrscheinlicher werden lassen.

Zum Weiterlesen:

  • Geheime Ufo-Akten veröffentlicht, ufo-meldestelle.blog am 22. Januar 2015
  • Ufo-Dokumente der US-Luftwaffe, Süddeutsche am 24. Januar 2015
  • Ufo-Dokumente: „Da ist eine Vertuschung im Gange“, Spiegel-Online am 20. Januar 2015
  • Gesammelte Air-Force-Dokumente: Ein Dorado für Ufo-Gläubige, FAZ am 20. Januar 2015
  • Amerikaner veröffentlicht Ufo-Akten des US-Militärs, Focus-Online am 21. Januar 2015
  • Das sind die “Ufo-Akten”, GWUP-Blog am 23. November 2013
  • Die geheimen Ufo-Akten der Regierung, GWUP-Blog am 5. August 2010
  • Geschichten aus dem Gewölbe: Das FBI-Ufo-Memo, GWUP-Blog am 4. April 2013
  • Die Ufo-Akten der Bundeswehr, ufo-information am 7. Januar 2014
  • Geheime Ufo-Akten in der Bild-Zeitung, GWUP-Blog am 7. April 2011
  • „Ufo-Akten“-Klage in Berlin gescheitert, GWUP-Blog am 13. November 2013
  • Blue-Book-Akten im Internet verfügbar, GEP am 21. Januar 2005
  • Der Stern von Bethlehem und die Ufo-Theorie, ufo-information am 23. Dezember 2014
  • Gibt es einen wissenschaftlichen Ufo-Forschungsbedarf? ufo-information am 21. September 2014
  • „Project Blue Book“, einestages am 8. Oktober 2012
  • The Secret Life of J. Allen Hynek, Skeptical Inquirer Volumne 37.1., January/February 2013
  • Der CIA und die Ufos, CENAP-Texte
  • „Das waren wir“: Ufos und die U2-Sichtungen in den 1950ern, GWUP-Blog am 2. Januar 2015
  • Nicht von dieser Welt: Uni Zürich erforscht Außerirdische, SRF am 19. Januar 2015

6 Kommentare

  1. …viel besser sind die UFO Akten der CIA. Die bestehen oft nur aus einem Zeitungsbericht, oft aus dem Ausland, der auf einen CIA Briefbogen geklebt wurde. Auch hier ein echt tolles geheimes Dokument;-)

  2. Geheim…geheim..geheim

    Ja, wir wurden von „UFOs“ besucht und ja, sie brachten wahrscheinlich auch die Grundbausteine des Lebens auf die Erde ;-)

    http://www.zeit.de/wissen/2015-01/rosetta-komet-tschuri-beschaffenheit

  3. Wie gehabt: „Ufos“ sind nix Raumschiffe, sondern nur unbekannte Bedrohungen des Luftraums, für die sich das Militär natürlich interessieren muss:

    https://www.heise.de/newsticker/meldung/Pentagon-gab-22-Millionen-fuer-X-Akten-aus-3919953.html

  4. @ crazyfrog:

    „unbekannte Bedrohungen des Luftraums“

    Manchmal auch unbekannte BedrohNungen… ;)

  5. @nochn Flo:

    Mutiert wohl zum „Ufo-Stimulus“ Nummer Eins gerade.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.