Rolltreppen-Handläufe sauberlecken: Tommy Krappweis legt sich mit Impfgegnern an

Nach den Verschwörungsfreaks legt Comedian Tommy Krappweis sich mit Impfgegnern an:

TK

Vorbildlich.

Bei WISO plus gab’s gestern die Wiederholung von “Der Impfstreit”:

Wiso

Der Beitrag findet sich in der ZDF-Mediathek.

Wie ein Impfstoff geprüft wird, erklärt in diesem kurzen Facebook-Video Prof. Klaus Cichutek vom Paul-Ehrlich-Institut.

Bei Psychologie aktuell spricht Dr. Johannes darüber, “warum Impfen gut ist”.

Daneben hat Dinge, die Impfgegner sagen dieses “Flussdiagramm Impfschadensdiagnose” veröffentlicht:

impfo

Genau so sind sie, unsere Impfgegner – übrigens auch ein Thema bei der SkepKon in Hamburg. Dort geht es am 7. Mai um “Kommunikation mit Impfgegnern”.

Nicht ganz leicht, wie dieser ironische “Diskussionsleitfaden für Impfgegner” (in der Facebook-Gruppe Für Impfen) zeigt:

Impffo

Zum Weiterlesen:

  • Comedian Tommy Krappweis nerven Verschwörungsfreaks bei Facebook, GWUP-Blog am 14. August 2014
  • SkepKon 2016 in Hamburg: Jetzt online anmelden, GWUP-Blog am 1. Februar 2016
  • Impfgegner sauer auf Mark Zuckerberg – aber können sie auf Facebook verzichten? GWUP-Blog am 13. Januar 2016
  • Hilferuf an die mindestens durchschnittlich Begabten, SPON am 20. Januar 2016

11 Kommentare zu “Rolltreppen-Handläufe sauberlecken: Tommy Krappweis legt sich mit Impfgegnern an”


  1. 1 Randifan 2. Februar 2016 um 10:23

    Ist doch im Vergleich zur Panikmache mit dem Zikavirus, die WHO und Medien spielen mit Zahlen herum, von denen keiner weiß, ob sie gesichert sind. Da ist von 4000 missgebildeten Babys in Brasilien die Rede, aber keiner weiß, ob es stimmt.

    http://www.zeit.de/wissen/gesundheit/2016-01/zika-virus-brasilien-uebertragung-muecken-schwangerschaft-mikrozephalie
    Im Moment spielen die normalen Medien verrückt, ich sehe da keinen Unterschied zum Kopp-Verlag. Die WHO spielt genauso mit Zahlen, wie die Impfgegner und dadurch wirkt sie nicht gerade glaubwürdig. Da wurde das Szenario einer weltweiten Pandemie ausgerufen und ich bin sicher in paar Monaten stellt sich alles als Panikmache heraus.

  2. 2 Bernd Harder 2. Februar 2016 um 10:52

    @Randifan:

    Ich warte auf die umgekehrte Situation, nämlich den absehbaren Fall, dass wir mal eine Epidemie ohne Impfstoff und ohne vorherige Warnungen (“Panikmache) bekommen – dann dürften die Impfgegner die ersten sein, die von “Verschwörung” und Medien- und Staatsversagen schreien.

    http://blog.gwup.net/2009/12/04/die-schweinegrippe-verschworung/

  3. 3 Randifan 2. Februar 2016 um 11:11

    @Bernd Harder
    Die Schweineimpfung steht im Verdacht, Narkolepsie auszulösen. Millionen Menschen riskierten bei dieser Impfung daran zu erkranken, wobei die Schweinegrippe selber nicht besonders gefährlich war.
    http://www.welt.de/gesundheit/article143404030/Narkolepsie-durch-Schweinegrippe-Impfung.html

    Solche Panikmache wird den Impfgegner eher nützen. Laut der offiziellen Version ist das Zika schon länger im Umlauf und sorgte bislang nicht für Panik. Die Menschen sind eigentlich zu abgestumpft bei solchen Meldungen, da sie mit so vielen alarmierenden Meldungen zu SARS, BSE und Pocken überhäuft wurden. Nach 911 wurde vor einem biologischen Angriff mit Pocken gewarnt und dies geschah offiziell.

  4. 4 Bernd Harder 2. Februar 2016 um 11:36

    @Randifan:

    Und was genau relativiert davon meinen Kommentar?

    << wobei die Schweinegrippe selber nicht besonders gefährlich war. << Im Nachhinein ist man üblicherweise immer schlauer.

  5. 5 Udo 2. Februar 2016 um 13:02

    Wobei die Sache mit der Schweinegrippeimpfung und der Narkolepsie sehr differenziert zu sehen ist – nach dem derzeitigen Erkenntnisstand löst die Schweinegrippe selbst (bzw. der Virus) in konditionierten Fällen Narkolepsie aus, als Impffolge wäre das dann ein Sekundärphänomen.

    Solange der Entstehungsmechanismus nicht völlig klar ist (es müssen ja eigentlich Funktionsreste des Virus im Impfstoff gewesen sein) sollte man zurückhaltend damit sein, hier eine “klassische” Impfnebenwirkung zu konstatieren.

  6. 6 Ralf 2. Februar 2016 um 21:26

    Das Schlimme ist, daß es wieder an Impfgegner gibt, die in dem Zika-Virus eine vom “Antichristen” angelegte “Verchipung” der Menschheit sehen.
    Nur weil die Schweinegrippe nicht zu einer Katastrophe führte, heißt das noch lange nicht, daß es eine Katastrophe werden hätte können.
    Die WHO mußte handeln, denn Influenza-Viren gehören zu den gefährlichsten überhaupt.
    Auch bei dem Zika-Virus ist die Sachlage noch unklar, aber ich bin froh, daß die WHO frühzeitig reagiert, denn wenn es wirklich einen Zusammenhang gibt, zwischen Infektion und missgebildeten Kindern, dann ist höchste Alarmstufe geboten…wenn es nicht so sein sollte, dann sollten wir alle froh sein, auch daß die Mechanismen der WHO gegriffen haben, aber leider wird dies von “Gegnern” gerne als “Argument” missbraucht.

  7. 7 Bernd Harder 2. Februar 2016 um 22:35

    Natürlich:

    < < A wacky conspiracy is circulating about Zika and GMOs << http://www.businessinsider.de/zika-virus-conspiracy-theory-2016-1?r=US&IR=T

  8. 8 Wolfgang 3. Februar 2016 um 16:29

    @ Bernd wir hatten in Afrika doch grad eine Ebola Epidemie mit tausenden Toten (incl Gesundheitspersonal) und keinen Impfstoff.

    Und was machte der Impfgegner Hans Toxin? Nachdem die sache vorbei war ist er hingereist und hat von einem angeblichen Virus geschwafelt.

    Zu H1N1 und Narkolepsy: Es waren im worst case nicht die “Schweinegrippeimpfstoffe” sondern nur Pandemrix (wenn ursächlich). Die Fa hatte 2 Produktionsorte in Kanada – dort gabs keine Assoziation mit Narkolepsie, nur im europäischen Produktionsstandort. Dort gabs die Assoziation – möglicherweise lags an der Aufarbeitung des Antigens.

    Inzwischen ist gut belegt, dass Influenza Viren Narkolepsie verursachen können, indem sie die Hypokretin sezernierenden Zellen zerstören.
    Und deswegen kann man offenbar mit geeigneten ! Impfstoffen vor Narkolepsie schützen- nur Pandemrix würde ich nicht dazu nehmen- evtl verursacht der Impfstoff aus EU-Produktion doch auch Narkolepsie.

    Um ein Kind mit Narkolepsie nach Pandemrix Impfung als impfgeschädigt zu bezeichnen, damit hätte ich nach Impfschadengesetz kein Problem- es muss ja gutachterlich mehr für einen Impfschaden sprechen als dagegen. Also 51% sind ausreichend- bei einer Irrtumsmöglichkeit von 49%.

    Und zum ZIKA-Virus: Auch das West-Nile Virus hat sich innerhalb ganz kurzer Zeit in den USA ausgebreitet, so dass sehr schnell ein Screening für Blutspenden eingeführt wurde.

    Zumindest das Screening Problem für Blutspenden hat jetzt Südamerika auch.

    Aber es werden schon noch Behauptungen kommen, dass die Chemtrails mit Zika Viren kontaminiert sind- der Mossad wars :(

  9. 9 Bernd Harder 3. Februar 2016 um 16:33
  10. 10 Wolfgang 3. Februar 2016 um 22:02

    @ Bernd

    die Deppen sind offenbar schneller ….

  11. 11 Ralf 4. Februar 2016 um 17:39

    Zitat Wolfgang

    die Deppen sind offenbar schneller ….

    Das ist leider fast immer der Fall…die warten nur darauf, ihre kruden Thesen zu “untermauern”…und sei es noch so abstrus…es gibt immer einige, die darauf anspringen…

Kommentieren




NEU: Skeptiker 3/2017

SKEPTIKER 4/2016

GWUP im Social Web