Masern-Prozess: Es geht in die nächste Runde – mit einem Gutachten

Und schon gibt’s die erste Niederlage für den berüchtigten Impfgegner und Virenleugner Stefan Lanka beim “Masern-Prozess” in Ravensburg zu vermelden:

Falls Lanka darauf gehofft haben sollte, die Klage des Arztes David Bardens würde heute abgewiesen werden, musste er sich eines Besseren belehren lassen.

Wie die Schwäbische Zeitung soeben meldet, hat das Landgericht die Einsetzung eines Sachverständigen verkündet.

Das heißt: Der Prozess geht weiter, weil der Vorsitzende Richter nicht Lankas Argumentation gefolgt ist, dass seine Auslobung von 100 000 Euro für einen Existenznachweis des Masern-Virus ausschließlich auf Studien des RKI gemünzt gewesen sei.

Diesen Einwand des Impfgegners vom ersten Verhandlungstag hatte das Gericht in den vergangenen zwei Wochen geprüft und verworfen.

Nun geht es in die Vollen: Der Sachverständige muss prüfen, ob die von Bardens vorgelegten Dokumente vom aktuellen Stand der medizinischen Wissenschaft betrachtet dazu geeignet sind, das Masern-Virus eindeutig zu belegen.

Erster Kommentar von David Bardens im Live-Blog der Schwäbischen Zeitung:

Das Gebahren von Herrn Dr. Lanka zeigt, dass seine Theorie von Hautcremes und Psychosomatik als Ursache für die Masern auf sehr wackeligen Beinen steht.”

Die Kollegen vor Ort schreiben, dass Lanka “sehr aggressiv” sei, Fragen verbiete und einen unliebsamen Journalisten weggerempelt habe.

Außerdem posiere er für die Fotografen mit der US-Sängerin Marla Glen, die sich aus bislang unerfindlichen Gründen gestern Abend in Ravensburg eingefunden hat und mit Lanka zu sympathisieren scheint.

Eine größere Impfgegner-Aktion, wie sie in sozialen Netzwerken angekündigt worden war (Impfpässe verbrennen etc.), blieb jedoch offenbar aus.

Wie Bardens Anwalt Andreas Manok uns gerade mitteilte, hat das Gericht einen Virologen von der Uni Rostock als Gutachter bestimmt.

Erst wenn dieses Gutachten vorliegt, wird der nächste Verhandlungstermin anberaumt.

Zum Weiterlesen:

  • Gibt es das Masern-Virus? Der Prozess Bardens vs. Lanka, GWUP-Blog am 10. April 2014
  • Der Masern-Prozess und David Bardens bei Hoaxilla, GWUP-Blog am 21. April 2014
  • “Hinter mir die Wissenschaft”, Ruhrbarone am 10. April 2014
  • Warum noch immer Kinder an Masern sterben? Darum! Christian Buggischs Blog am 22. Juli 2013
  • Masernprozess: Marla Glen & ein Gutachter, Ruhrbarone am 24. April 2014

40 Kommentare zu “Masern-Prozess: Es geht in die nächste Runde – mit einem Gutachten”


  1. 1 Ethérian 24. April 2014 um 18:04

    Und für den Mist werden unsere Steuergelder verschwindet, wäre ich der Richter gewesen dann hätte ich beide vor die Tür gesetzt und ihnen den Rat gegeben das sie im Kindergarten weiter spielen oder zanken sollen.

    Das ist doch echt unglaublich für was unsere Steuergelder verschwendet werden! -.-*

  2. 2 Bernd Harder 24. April 2014 um 18:50

    @Etherian:

    Hier geht es nicht um eine kleinliche private Zankerei – ich argwöhne, Ihnen ist die ganze Dimension dieser Impfgegner- und Virenleugner-Szene und die Gefahr, die für die Allgemeinheit davon ausgeht, nicht ganz klar, oder?

  3. 3 Rüdiger Kuhnke 24. April 2014 um 19:26

    Zur Information: Im Laborjournal 4/1014 (das ja vielen Skeptikern berufsbedingt zugänglich ist) steht ein interessanter Bericht mit dem Titel “TU Chemnitz wirft Impfgegner raus”. (http://www.laborjournal.de/rubric/aktuell/index.lasso)

  4. 4 nihil jie 24. April 2014 um 19:26

    Oh Oh… da passiert gerade offenbar eine Menge und die Lage spitzt sich langsam auch zu…. faszinierend…

    Was weniger faszinierend aber nicht minder interessant ist an sich der ganze Umstand. Zumal ist mir die Geldfrage dabei eher unwichtig.

    Wichtiger und auch tragender ist die Auseinandersetzung um die Thematik selbst. Vielleicht merkt endlich auch mal der eine oder andere, dass man nicht einfach bei jeder Gelegenheit behaupten kann, was einem so an wundersamen Gedankenkonstrukten das Gehirn andreht.

    Das kann man vielleicht mal unter bekannten in einer geselligen Runde tun, und dann den Widersprechern eine Abfuhr erteilen oder sie rügen. Im öffentlichen Dialog und Diskurs kann es sich rächen.

  5. 5 Bernd Harder 24. April 2014 um 19:28

    @Rüdiger Kuhnke:

    Danke für den Hinweis, aber auch das hatten wir schon lange im Blog:

    http://blog.gwup.net/2014/04/19/ein-gesundheitskongress-als-panoptikum-des-grauens/

  6. 6 DB 24. April 2014 um 21:41

    Die Kosten des Prozesses trägt nicht die Staatskasse, es ist ein Zivilprozess. In aller Regel zahlt derjenige der verliert. Die Kosten für das Gericht und die Gutachten müssen vom Kläger ausgelegt werden.

  7. 7 Ethérian 24. April 2014 um 22:10

    @Bernd Harder

    Ja wenn es denn mal um die eigentliche Sache ginge…geht aber offensichtlich nicht sondern nur darum das einer Kohle versprochen hat und ein andere die einfordert – das ist doch der Rechtsstreit und dafür habe ich kein Verständnis das dort Steuergelder verschwendet werden.

    Ob Impfgegner oder Befürworter geht doch in diesen Rechtsstreit völlig unter und mal ganz ehrlich: In Zeiten von Zwei-Klassenmedizin, Organspende-Skandal und insbesondere geldgeilen Krankenkassen muss man sich nicht wundern wenn Menschen das Vertrauen in die Medizin verlieren. Man sollte gegen diese Mißstände kämpfen und dann würde sich das andere Problem von alleine lösen aber wie alles wo es vom Geld abhängig ist siegt natürlich meistens immer der (un)gesunde Menschenverstand…oder Menschen verlieren vor lauter Geldgeilheit den Verstand. DAS muss sich ändern in der Medizin damit die Menschen erstmal wieder Vertrauen in die Ärzteschafft haben und erst dann haben solche Scharlatane auch keine Angriffsfläche mehr.

  8. 8 Michel 24. April 2014 um 22:32

    Ich glaub Herr Lanka bekommt kalte Füße.Jetzt merkt er, dass die Welt eben nicht so ist, wie sie ihm gefällt. Andere Frage: Hat er dieses Geld überhaupt?

  9. 9 Limeter 25. April 2014 um 10:07

    @Ethérian
    Ich finde, der junge Doktor Bardens tut ganz ordentlich was dafür dass “die Menschen wieder Vertrauen in die Ärzteschaft haben” können. Und sollte er gewinnen, dann wird er das Geld spenden an ein Impfprojekt in einem Entwicklungsland, wo sich die Leute gerne impfen lassen würden, aber kein Geld dazu haben.

  10. 10 Abe 25. April 2014 um 10:27

    @Ethérian: Haben Sie den Kommentar über ihrem letzten gelesen? Ich würde ja gerne mal erfahren, wie da ‘ihre Steuergelder’ ‘verschwendet’ werden? In dem Prozess wird der unterlegene die Anwaltskosten und die Gerichtskosten tragen müssen (oder das wird nach einem best. Schlüssel geteilt). Das mag z.T. subventioniert über Steuern sein, ich kenne mich da nicht aus – aber ich bezweifle auch sehr, daß Sie sich da auskennen.

    Ich kann Ihren Kommentaren keine Erkenntnisse entlocken, eher nur das übliche Geraune und das immergleiche autoritäre Ressentiment gegen so ziemlich alles, was es so halbwegs erträglich macht, in dieser Gesellschaft zu leben…

  11. 11 Dalek Sander 25. April 2014 um 12:04

    @ Ethérian:

    Genau das ist aber das Clevere an diesem Prozess. Da geht es vordergründig nicht um irgendwelche Prinzipien. Es geht um eine ganz eindeutig deklarierte Geldsumme als Preis für die Lösung einer definierten Aufgabe. Da gibt es keinen Platz für die Moralinsäure und keine Chance, Märtyrer zu schaffen. Es gilt: Aufgabe gelöst = bitte zur Kasse. Das ist alles.

    Was Sie da in Ihrem zweiten Absatz an Strohmännern aufstellen und an falschen Fährten legen, tut in diesem Thread absolut nichts zur Sache und wird aus diesem Grunde nicht kommentiert. (Da kukkse wa?)

  12. 12 DarkKnight 25. April 2014 um 13:56
  13. 13 Perseus 25. April 2014 um 17:17

    Wenn Herr Dr. Lanka zur Zahlung verurteilt wird, fehlen ihm die 100.000 Euro zur Verbreitung seiner Theorien zum Impfen. Und das alleine wäre aus meiner Sicht schon ein Gewinn.

  14. 14 diabetiker 25. April 2014 um 19:22

    es wäre ein riesen gewinn für das leben von kindern, und genau deshalb ist dieser prozess so extrem wichtig.

    -impfgegner nehmen den tod von kindern billigend in kauf nur um ihren krüden spinnereien zu frönen- “das” ist ein riesen problem, und die kinder um die es geht haben keine möglichkeit sich zu wehren, nur wir sind ihr sprachrohr.

    mfg. d

  15. 15 Clemens Maier 26. April 2014 um 16:50

    @Etherian
    Keine Ahnung wie man das nennt, aber der Medizin als Heilverfahren Fragen des Gesundheitssystems anzu lasten (oder beide Fragestellungen zu vermischen) ist kaum erkenntnisfördernd. Ob eine Behandlung funktioniert/sinnvoll ist, ist unabhängig von Krankenkassen – auch wenn diese darüber entscheiden, was bezahlt wird.

    Paradoxerweise bezahlen viele Krankenkassen nachweislich Behandlungen, deren Effekte nachweislich nicht über Placebowirkung hinausgehen, Apotheken bewerben und verkaufen solche Mittel. Das ist in der Tat bedenklich, dagegen sollte man sich wirklich verwahren.

    Und blindes Vertrauen ist eh nicht angesagt. Wären Menschen kritischer, kämen die ganzen Impfgegner, selbsternannten Heilgurus und Homöopathen nicht zum Zuge.

  16. 16 Holperbald 1. Mai 2014 um 12:45

    Egal, wie der Prozess ausgeht, die Gegnerschaft des Impfens – also die Lanka-Anhänger werden das Urteil in ihrem Sinne interpretieren:

    1. Hr. Lanka gewinnt – ein Sieg für die Gerechtigkeit (und damit Hr. Lanka)

    2. Hr. Lanka verliert – man sieht, wie das Gericht korrumpiert ist, der Pharmaindustrie hörig, gerade weil man natürlich nicht zugeben kann, dass es keine Masernviren gibt.
    Herr Lanka wird also auch zum (moralischen) Sieger erklärt

    Und das ist der Punkt: An dieser Stelle (Gerade weil…) schliesst sich die Argumentation selbst und man tritt weiter im Hamsterrad.

    Das macht eine unsaubere und pseudowissenschaftliche Argumentation aus.

  17. 17 Christoph Betz 1. Mai 2014 um 17:25

    Moin – ich verfolge den Prozess mit Interesse, da ich übelste Erfahrungen mit Anthroposophen gemacht habe, die auch zu den Impfgegnerns zählen. Hab einen Erfahrungsbericht veröffentlicht:

    Fachklinik Siebenzwerge – Defizitäre Gesundheitsversorgung

    Fehlende medizinische Indikationen

    Inwiefern das Verbot des Verzehrs purer Milch, tägliche Zwangsleberwickel für alle Patienten über einen Zeitraum von 6 Monaten und die absolute Entmündigung sowie die Zensur von Zeitschriften, Literatur und Kleidung medizinisch oder therapeutisch indiziert sind, ist fragwürdig. Auch die lückenlose schriftliche Gefühlsüberwachung alle paar Tage, die Verweigerung von Kontakt zu Fachärzten in der Familie und von Informationen bei Krankheit wirken sektenhaft. Alles natürlich zum Schutze der zur Eigendefensive unfähigen Patienten.

    http://siebenzwerge-report.info/fachklinik-siebenzwerge-defizitare-gesundheitsversorgung/

  18. 18 JolietJake 2. Mai 2014 um 02:27

    @Holperbald:
    Ja, das ist die Immunisierung. Ist praktisch allen Verschwörungstheorien inhärent.

    Die meisten Anhänger Lankas wird man niemals überzeugen können. Durch nichts.

    Meistens nicht mal, wenn ihnen ihr eigener Denkfehler demonstriert wird.

    Offensichtlich ist es sehr vielen Menschen beinahe unmöglich, sich ihre Irrungen selbst einzugestehen. Wir sind leider wohl nicht logisch verdrahtet.

    Seltsam, aber so steht es geschrieben…

  19. 19 Holperbald 3. Mai 2014 um 20:33

    an Joliet Jake:Richtig, und weil wir grad beim Thema Denkfehler sind – Gern gehört (bei Arbeitsschutzschulungen, welche ich beruflich durchführe) ist das Argument:

    “Es gibt keinen Beweis für die Wirksamkeit der Impfung”.

    In diesem Kontext erkläre ich den Leuten gern, dass es auch keinen Beweis für die Wirksamkeit der Arbeitsschutzschulung gibt. Klar: Ich weiss doch nicht, ob Mitarbeiter XY gerade deswegen nicht von der Leiter gefallen ist, weil er bei der Arbeitsschutzschulung aufmerksam zugehört hat. Wenn er nicht heruntergefallen ist, ist das gut, und ich werde niemals erfahren, ob es unter anderen Umständen anders gewesen wäre.

    Dasselbe beim Impfen: Wenn ich geimpft wurde und NICHT krankwerde, kann ich nicht belegen, dass ich krankgeworden wäre, wenn ich auf die Impfung verzichtet hätte.

    Hier liegt eine Verneinung einer Nichtwirkung vor. Natürlich kann ich nicht beweisen, was nicht eingetreten ist. Aber global kann ich eine Wirkung herleiten – Seit den Unterweisungen gehen die Unfallzahlen zurück, seit den Impfungen wurden die Pocken ausgerottet.

    Das sind indirekte Beweise/hinreichend gute Belege, aber das werden Impfgegner nie akzeptieren.

    Manche schon, die dem Denkfehler aufgesessen sind, und die sich hinters Licht haben führen lassen. Aber nicht die “Hardliner”, Infomaterialverbreiter, Kampagnenführer.

    So einfach ist der Mumpitz, wenn ein Impfgegner argumentiert: “Es gibt keinen Beweis für die Wirksamkeit des Impfens”

  20. 20 Beobachter 4. Mai 2014 um 21:10

    @ Holperbald:

    Die meisten Impfgegner machen sich nicht mal die Mühe einer solchen “Argumentation”, wie Sie sie sehr schön beschreiben.

    Da werden nur Statements abgegeben wie: alle Impfungen sind schädlich, es verdient nur die Pharmaindustrie daran – und dann kommt vielleicht noch EIN “Fallbeispiel”, dass wer kurz nach einer FSME-Impfung völlig erschöpft war (was nicht an totaler Überarbeitung im Job lag, sondern an der Impfung). Daraus wird dann gefolgert, dass Grippeschutzimpfungen genauso schädlich seien. Basta.

    Es ist völlig sinnlos, sich mit solchen Leuten überhaupt auf ein vernünftiges Gespräch einzulassen – schade um die Zeit.

    Ansonsten: Gibt`s was Neues von der Lanka – Bardens – Front?
    Hat der Sachverständige sich schon eindeutig oder überhaupt geäußert?

  21. 21 Bernd Harder 5. Mai 2014 um 10:15

    @Beobachter:

    << Hat der Sachverständige sich schon eindeutig oder überhaupt geäußert? << Das kann Wochen oder auch Monate dauern.

  22. 22 Beobachter 5. Mai 2014 um 19:38

    @ Bernd Harder:

    … also so lange, bis die Medienaufmerksamkeit wieder nachgelassen hat und der Grund des ganzen Theaters in Vergessenheit geraten ist. Kommt mir irgendwie wie eine Verschleppung der gesamten Thematik vor …

    Was die Schweizer, bzw. deren Regierung, da vorhaben (aktuell unter “Nachrichten”), entspricht dem ganzen Alternativ-Mainstream auch bei uns; d. h., dass nicht wirksame und fragwürdige “Therapien” von den Kassen bezahlt und somit salonfähig werden, weil trotz aller Aufklärung der “mündige Patient” danach verlangt.

    Und er, der “mündige Otto-Normalverbraucher”, verlangt danach, weil all das Zeug enorm beworben wird, sogar und besonders in der Apotheken-Umschau und Tageszeitung-TV-Beilagen – beides weit verbreitet.

    Trübe Aussichten …

  23. 23 Bernd Harder 5. Mai 2014 um 19:42

    @Beobachter:

    << ... also so lange, bis die Medienaufmerksamkeit wieder nachgelassen hat und der Grund des ganzen Theaters in Vergessenheit geraten ist. << Weiß ich nicht, das Gericht macht dem Gutachter keine Vorgaben, wann er das Ganze vorzulegen hat. Es liegt allein an ihm - ein Klinikleiter und Uni-Professor hat ja noch andere Verpflichtungen.

  24. 24 Beobachter 12. Mai 2014 um 08:36

    Gerade gefunden (zeit.de):

    http://www.zeit.de/wissen/gesundheit/2013-09/masern-faq-impfung-infektion

    Auf Seite 2 des Artikels gibt es eine Aufnahme:
    “Hochansteckende Viren: Der eingefärbte Masern-Erreger unter dem Elektronenmikroskop”

    Und das wird wohl nicht die einzige sein, die von Masernviren existiert – zumal es ja auch noch (sicherlich meterweise) Fachliteratur gibt.

    Dieser Prozess ist m. E. eine böse Farce.

  25. 25 Bernd Harder 12. Mai 2014 um 10:54

    @Beobachter:

    << Dieser Prozess ist m. E. eine böse Farce. << Verstehe ich nicht ganz? << Und das wird wohl nicht die einzige sein, die von Masernviren existiert – zumal es ja auch noch (sicherlich meterweise) Fachliteratur gibt. << Ja sicher - aber das ändert doch nichts daran, dass Herr Lanka diese Beweise nicht gelten lässt und behauptet, alle diese Aufnahmen würden etwas ganz anderes zeigen. Außerdem steht nicht das Masern-Virus vor Gericht, sondern es geht um rein formaljuristische Fragen: - War die Auslobung Lankas rechtsgültig/verbindlich, ohne Rückzugsmöglichkeit? - Reichen Bardens Beweise aus, um die Kriterien der Auslobung zu erfüllen? Eine "Farce" vermag ich da eigentlich nicht so recht zu erkennen.

  26. 26 Beobachter 12. Mai 2014 um 17:02

    @ Bernd Harder:

    Entschuldigung, ich habe mich missverständlich ausgedrückt.

    Die formaljuristische Seite dieser Situation ist mir natürlich klar.

    Eine Farce ist für mich die Tatsache, dass sich ein Biologe überhaupt hinstellt und die Existenz von Viren und Bakterien bestreitet und einen großen Geldbetrag für den Gegenbeweis auslobt (am Beispiel Masern).

    Und Gerichte beschäftigt, wenn er von jemandem mit Mut, Kraft, Engagement und Geld für einen guten Fachanwalt auch wirklich beim Wort genommen wird.

    Bis sich in diesem Prozess wieder etwas tut, sind zwischenzeitlich in ärmeren Ländern unnötig und vermeidbar Menschen an Masern gestorben und erkranken bei uns (Kinder von) Impfgegner(n) weiter daran.

    Selbst wenn Lanka zahlen muss, darf er vermutlich weiterhin seinen gefährlichen Unsinn verbreiten, der dann wiederum weiterhin von seinen Anhängern als “wissenschaftliche Information”, denn geschrieben von einem “studierten Biologen”, unter die Leute gebracht wird.

    Die das für bare Münze nehmen und ihr Verhalten danach ausrichten …

    Es wird weitergehen wie bisher, nur Lanka wird nicht mehr so blöd sein und nochmal einen großen Geldbetrag aussetzen (für Ähnliches oder Vergleichbares) – und das ist noch der/die beste aller Fälle/Möglichkeiten, was den Prozessausgang betrifft.

    Im Grunde wird sich nichts ändern, denn es geht NICHT darum, ob man solchen gefährlichen Unsinn verbreiten darf – es geht “nur” um formaljuristische Dinge im Einzelfall, wobei im günstigsten Fall durch die Verurteilung Lankas zur Zahlung ein kleines Zeichen gesetzt werden kann.

    Um beim treffenden Bild von Norbert Aust (in seinem Blog) zu bleiben:

    Die “Hydra” (nicht “nur” in Sachen Homöopathie) wird weiter aktiv und erfolgreich bleiben, als salonfähig in “der Mitte unserer Gesellschaft” angekommen; dieser Masern-Prozess berührt nur ein kleines, nachwachsendes Tentakelchen, einen kleinen Auswuchs des Gesamten.

    Obwohl schon so Vieles bekannt, belegt und nachgewiesen ist – es ändert sich trotzdem nichts bzw. nichts Grundlegendes.

    Aber das ist wohl ein “gesellschaftspolitisches” (ausgelutschtes Wort, sorry) Problem – es setzt sich in den seltensten Fällen, wenn überhaupt, die Vernunft durch …

  27. 27 Sally 10. Juni 2014 um 17:59

    Besonders interessant ist ja, dass Lanka auf seiner Webseite handsignierte DVDs von einem Konzert mit Maria Glen zum Verkauf anbietet.

    Es handelt sich dabei um eine auf eintausend Stück limitierte DVD-Edition zum Preis von 100,- € pro Silberling. Angeblich soll dieses Geld impfgeschädigten Kindern zugute kommen.

    1000 x 100,- Euro…

    Ein Schuft, wer dabei Schlechtes denkt. ;-)

  28. 28 Beobachter 10. Juni 2014 um 20:13

    Es wird ja immer doller …!

    Das ist wahre Völkerverständigung … – dieses gemeinsame DVD-Projekt!

    Aber Lanka muss ja für den Ernstfall vorsorgen, damit er auch löhnen kann, wenn`s für ihn prozessmäßig in die Hose gehen sollte.

    Hat sich der Gutachter schon geäußert?

    Denn es naht mit Riesenschritten die große Sommerpause, und der Mann macht dann bestimmt auch Urlaub.

    Und bis zum Herbst ist Gras über die ganze Sache gewachsen …

  29. 29 Bernd Harder 10. Juni 2014 um 20:16

    @Beobachter:

    Der Gutachter wird sich nicht öffentlich äußern. Wenn sein Gutachten vorliegt, beraumt das Gericht den nächsten Verhandlungstag an.

  30. 30 Beobachter 10. Juni 2014 um 20:43

    @ Bernd Harder:

    Ach so, da dachte ich nicht dran – sorry.

    Wird das Gutachten beim nächsten Gerichtstermin dann in voller Länge verlesen oder der Text der Öffentlichkeit zugänglich gemacht?

    Hat Lanka die Möglichkeit, das Gutachten anzufechten?

  31. 31 Bernd Harder 10. Juni 2014 um 20:45

    @Beobachter:

    Das vermag ich beides nicht zu sagen.

    Der Gutachten wird aber erfahrungsgemäß sehr üppig ausfallen und vermutlich nicht in voller Länge verlesen werden.

  32. 32 Sally 10. Juni 2014 um 22:02

    Ich spiele mal Wahrsager und schaue in die Glaskugel:

    1. Wenn der Gutachter nicht zu einem eindeutigen Ergebnis kommen kann, wird Lanka sich in die Brust werfen, umherstolzieren wie der sprichwörtliche Gockel auf dem Mist, außerdem seinen Unsinn mit noch sehr viel mehr Elan verbreiten und behaupten, er habe es ja schon immer gewusst.

    2. Wenn der Gutachter zu einem eindeutigen Ergebnis kommt, wird Lanka eine Verschleppungstaktik reiten und seinem Prozessgegner so unglaublich penetrant auf den Senkel zu gehen, bis dieser irgendwann genug von der Charade hat und das Handtuch wirft.

    Sollte Lanka tatsächlich blechen müssen, wird er wohl nicht müde werden, zu betonen, dass Richter, Gutachter, Anwälte und alle sonstigen direkt oder indirekt Beteiligten ohnehin Jünger der Pharma-Konzerne sind und er nie eine Chance hatte, die einzig wahre Wahrheit (seine!) zu verbreiten.

    Wie auch immer: Lanka wird mit großer Wahrscheinlichkeit weiter seine Anti-Impfstories verbreiten, und es wird genug Leute geben, die ihm diesen Unsinn auch noch – sowohl im wörtlichen als auch im übertragenen Sinne – abkaufen.

    Apropos Abkaufen: Ich kann mir nicht vorstellen, dass die DVD besonders reißenden Absatz finden wird.

    100 Euro sind, selbst für lankagläubige Anti-Impf-Jünger, eine Menge Geld. Und das nur, um einem Mediziner seine abstrusen Ideen zu finanzieren? Nee, danke.

  33. 33 Bernd Harder 10. Juni 2014 um 22:05

    @Sally:

    < < um einem Mediziner << nur eine kleine anmerkung: einem Biologen: http://www.psiram.com/ge/index.php/Stefan_Lanka

  34. 34 Sally 11. Juni 2014 um 00:07

    Du hast natürlich recht, Bernd.
    Sorry, mein Fehler.

  35. 35 JolietJake 11. Juni 2014 um 01:15

    @Sally:
    Ich korrigiere das mal:

    1. Wenn der Gutachter nicht zu einem eindeutigen Ergebnis kommen kann, wird Lanka sich in die Brust werfen, umherstolzieren wie der sprichwörtliche Gockel auf dem Mist, außerdem seinen Unsinn mit noch sehr viel mehr Elan verbreiten und behaupten, er habe es ja schon immer gewusst.

    2. Wenn der Gutachter zu einem eindeutigen Ergebnis kommt, wird Lanka eine Verschleppungstaktik reiten und seinem Prozessgegner so unglaublich penetrant auf den Senkel zu gehen, bis dieser irgendwann genug von der Charade hat und das Handtuch wirft. Dann wird Lanka sich in die Brust werfen, umherstolzieren wie der sprichwörtliche Gockel auf dem Mist, außerdem seinen Unsinn mit noch sehr viel mehr Elan verbreiten und behaupten, er habe es ja schon immer gewusst, dass die Gutachter von Big Pharma ja nichts anderes behaupten dürfen.

    Den Rest unterschreibe ich. Solange sie nicht einfahren, schaffen sie es immer, eine Niederlage in einen Sieg umzudeuten.
    Wobei, auch dann kann man immer noch behaupten, die “BRD-GmbH” wolle Informationen vertuschen…

  36. 36 klauszwingenbeger 11. Juni 2014 um 08:47

    @ Beobachter:

    Nein, solche Gutachten weren nicht “verlesen”. Der Ritus im Zivilprozess sieht im Regelfall so aus:

    Gutachter erstattet sein schriftliches Gutachten.

    Das Gericht versendet Kopien an die Parteien und fordert zur Stellungnahme auf.

    Parteien nehmen schriftlich Stellung, meistens verlangt mindestens einer eine schriftlich Ergänzung wegen Kritikpunkten.

    Gericht ordnet schriftliche Ergänzung des Gutachtens an.

    Gutachter erstattet schriftliches Ergänzungsgutachten.

    Gericht versendet Kopien an die Parteien und fordert zur Stellungnahme auf.

    Parteien nehmen schriftlich Stellung.

    Möglicherweise same procedure…

    Oder das Gericht ordnet die mündliche Erläuterung des Gutachtens in einem Termin an. In diesem Falle folgt meistens eine Szene, in der Gutachter mit Einwänden konfrontiert werden, die von beachtlich bis vollkommen albern reichen, aber allemal die Gelegenheit zu einem grandiosen Auftritt geben.

    Wenn ich zu wählen hätte, würde ich mir genau diesen Termin anschauen.

    Tja, und dann zieht sich das Gericht zum Sinnieren zurück, und meistens drei Wochen später wird eine Entscheidung verkündet.

  37. 37 Bernd Harder 11. Juni 2014 um 10:26

    @Sally:

    Kein Ding.

  38. 38 Beobachter 11. Juni 2014 um 10:36

    @ klauszwingenberger:

    Danke für die Erläuterung des Procedere.

    Bis zu einer abschließenden gerichtlichen Entscheidung kann es sich also hinziehen bzw. diese kann auch bewusst hinausgezögert werden.

  1. 1 sHitlist: Most dangerous | FSMoSophica Pingback am 28. Juni 2014 um 13:27
  2. 2 Pastafarianischer Jahresrückblick 2014 2/5: Discord | FSMoSophica Pingback am 19. Dezember 2014 um 18:07

Kommentieren




NEU: Skeptiker 2/2017

SKEPTIKER 4/2016

GWUP im Social Web